Rolligkeit und Kastration

  • Themenstarter Schnieke
  • Beginndatum
  • Stichworte
    rolligkeit miauen kastration

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
S

Schnieke

Neuer Benutzer
Mitglied seit
8. Juni 2020
Beiträge
9
Liebe Mitglieder,

Ich habe eine 7 Monate alte Katze, die bereits einmal rollig geworden ist und leider bereits nach wenigen Tagen wieder die ersten Anzeichen zeigt, wieder Rollig zu sein. Im Moment Versuche ich sie mit Sedarom Tabletten zu beruhigen - klappt etwas, aber sie miaut sehr viel und ist sehr unruhig.

Jetzt habe ich einige Fragen an euch :
Verändert sich das Miau verhalten meiner Katze und die Unruhe, nachdem sie kastriert worden ist ? Sie schreit vor allem an der Haustür.
Gibt es einen Unterschied zu welchem Zeitpunkt man kastriert ? Im Moment befindet sie sich ja mitten in der Pubertät und da stellt sich mir die Frage ob es nicht besser ist die Kastration noch etwas abzuwarten? Weil sich hormonell noch einiges bei ihr verändert / verändern wird. (Ja ich weiß, dass die Rolligkeit eine Belastung für das Tier darstellen kann, gleichzeitig kenne ich es von Hunden, die teilweise viel zu früh kastriert wurden und ihr "Welpenverhalten" dadurch beibehalten haben. Das möchte ich vermeiden.)
Welche Art der Sedierung bei der Kastration ist empfehlenswert?
Habt ihr Perlotex vor der Kastration erhalten ? Wie hat eure Katze das vertragen ?

Ich danke euch für eure Antworten.
Herzliche Grüße ,

Schnieke
 
Werbung:
Schnurr13

Schnurr13

Forenprofi
Mitglied seit
8. Juni 2015
Beiträge
8.250
Ort
Sesamstraße
Hallo und Willkommen,

ich würde die Katz an deiner Stelle lieber heute als morgen Kastrieren. Je früher das Tier kastriert wurde, desto weniger "anfällig" ist sie für bestimmte Tumore.

Auf den Charakter deiner Katze hat die Kastra keinen Einfluss. Wohl aber auf ihr Wohlbefinden.

Ich habe hier 3 Kater. Zwei wurden mit ca. 5 monaten Kastriert und einer erst mit ca. 2,5 Jahren. Ihre verrückten 5 Minuten haben alle 3 aber am kindlichsten ist Lemmy der erst mit 2,5 Jahren eingefangen wurde und seine Kindheit nachholt. ;)
 
Markus1977

Markus1977

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11. März 2019
Beiträge
236
Ort
Wien
Kastrieren hilft da sicher.

Natürlich verändert das auch ein wenig den Charakter der Katzen, aber zum Positiven (sie werden zB nicht mehr rollig, Kater kämpfen weniger, etc)

PS: Vielleicht ist das hilfreich: Basics für Katzenhalter
 
Zuletzt bearbeitet:
biveli john

biveli john

Forenprofi
Mitglied seit
27. März 2011
Beiträge
7.350
Ort
Steiermark
Markus wo ist dein Basic Programm zu finden?
Mach bitte den Verweis, oder hab ich etwas übersehen?:)
 
biveli john

biveli john

Forenprofi
Mitglied seit
27. März 2011
Beiträge
7.350
Ort
Steiermark
Komischerweise tauchen jetzt immer von Neulingen die
gleichen oder ähnliche Fragen auf.
Das ist schon etwas merkwürdig, aber egal.:rolleyes:
 
Markus1977

Markus1977

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11. März 2019
Beiträge
236
Ort
Wien
Komischerweise tauchen jetzt immer von Neulingen die
gleichen oder ähnliche Fragen auf.
Das ist schon etwas merkwürdig, aber egal.:rolleyes:

So merkwürdig finde ich das nicht. Das ist ja oft, was angehende Katzenhalter umtreibt (eine oder zwei Katzen, Wohnung groß genug, Freigang, Kastration, Kosten etc). War bei uns nicht anders. :yeah:
 
Inai

Inai

Forenprofi
Mitglied seit
16. November 2015
Beiträge
3.049
@Schnieke
Ich empfehle eine Inhalationsnarkose, vor allem bei Katzen, da die OP doch schwerer ist. Frage ist halt ob man sich das so einfach leisten kann. Die Narkose ist die angenehmste für Katzen, aber halt auch teuer. Was der Unterschied zwischen der Inhalationsnarkose und der Injektionsnarkose ist, findest du hier irgendwo im Forum, musst danach suchen.

Von Perlotex selbst habe ich noch nie gehört also kann ich nichts dazu sagen.
Alle Antworten auf deine anderen Fragen kannst du sicher auch im Basic nachlesen.

@biveli john
Als Neuling hast du meistens genau die eine Frage und du willst dich nicht durch das komplette Forum suchen um eine Antwort zu finden. Die anderen Mitglieder die hier unterwegs sind, können ja die Antworten praktisch aus dem Ärmel schütteln. Zumal bist du ja meist auch nicht der Meinung, dass du von den Basics keine Ahnung hast. Für dich als Neuling ist so eine Frage eher spezieller.
Für uns, die wir länger hier sind ist so eine Frage eher ein 'schon wieder diese Frage'. Man wird ja sehen ob Schnieke Lust hat sich hier mal einzulesen um ihre Katzenhaltung eventuell anzupassen.
 
Irmi_

Irmi_

Forenprofi
Mitglied seit
4. August 2017
Beiträge
9.080
Ort
Vorarlberg
Hi. Meine Katzen (alle weiblich) wurden sehr spät kastriert, weil sie erst mit mindestens 1 Jahr in den Tierschutz gekommen sind.
Nachdem Irmi 4 Junge ohne menschliche Hilfe draußen groß ziehen musste wurde sie vermutlich am spätesten von den dreien kastriert.
Irmi ist mit Abstand (!) die kindischste. Kindischer als die 2 Jahre jüngere Gesa die nie Junge hatte und bis zu einem dreiviertel Jahr früher kastriert wurde.
Irmi ist hier quasi der Kasperl den die anderen nicht ernst nehmen.

Auch ich würde Deine Katze lieber früher als später kastrieren lassen. Was Du erzählst scheint sie schon fast in eine Dauerrolligkeit zu rutschen. ;)
 
Polayuki

Polayuki

Forenprofi
Mitglied seit
10. August 2017
Beiträge
6.926
Ort
An der Ostsee
Ich habe 3 Kater, 2 davon mit 16 wochen kastriert, der dritte erst mit Ca 6 Monaten. Die, die früher kastriert wurden haben es wesentlich besser verkraftet, waren schneller wieder fit.
Es gibt keinen Grund eine Katze die rolligkeit zumuten zu müssen, beim Charakter macht das nicht wirklich einen Unterschied (zumindest konnte ich das noch nicht beobachten), hat aber viele Vorteile. Mit 7 Monaten bist du schon recht spät dran
Lg
 
Rickie

Rickie

Forenprofi
Mitglied seit
28. Mai 2012
Beiträge
32.412
  • #10
Meine 3 Kater wurden alle mit über einem Jahr kastriert, weil sie alle von der Straße kamen.
Bruno ist dran erblindet, Ramses ist ein richtiger Kindskopf geblieben.
Olja war mehrere Jahre alt, als sie eingefangen und kastriert wurde.
Sie ist niedlich und verspielt, obwohl sie einige Würfe auf Sibiriens hartem Pflaster großziehen mußte.

Aus dem TS von Kastra-Aktionen kann ich aus Direktvergleichen von tausenden Katzen raten, die Katzen recht früh, also mit Sicherheit vor der 1. Rolligkeit, kastrieren zu lassen. 10 bis allerspätestens 16 Wochen ist optimal.
Die Wunde ist sehr klein, es gibt noch kein Unterhautfettgewebe, also heilt alles schneller, mangels Rolligkeit gibt es keine Gebärmutter- und Gesäugeleistenentzündungen und -Vereiterungen, keine zweimalige Hormonumstellung, und man läuft keine Gefahr, daß die Katze ausbüxt und trächtig nach Hause kommt.

Deine Katze kann ganz schnell dauerrollig werden, und dann bekommt sie richtig große gesundheitliche Probleme. Also besser gestern als heute ab zum TA.
 
Irmi_

Irmi_

Forenprofi
Mitglied seit
4. August 2017
Beiträge
9.080
Ort
Vorarlberg
  • #11
Komischerweise tauchen jetzt immer von Neulingen die
gleichen oder ähnliche Fragen auf.
Das ist schon etwas merkwürdig, aber egal.:rolleyes:

Das ist saisonabhängig. Jetzt ist gerade die spät-oder-viel-später-kastrieren-Saison. In einem Jahr kommen wieder die selben fragen. :D
 
Werbung:
biveli john

biveli john

Forenprofi
Mitglied seit
27. März 2011
Beiträge
7.350
Ort
Steiermark
  • #12
Ach so, das wußte ich nicht, Irmi.
Ihr habt eine Engelsgeduld, ehrlich.
Ich bin für so etwas nicht geschaffen.:)
 
Irmi_

Irmi_

Forenprofi
Mitglied seit
4. August 2017
Beiträge
9.080
Ort
Vorarlberg
  • #13
Nicht wirklich. Wenn man sich die Mühe machen würde nachzugraben würde man bei so ziemlich jedem ein paar Fälle finden, an denen der Geduldsfaden gerissen ist. Und ich bin oft phasenweise auch Mal garnicht da wenn es mich zu sehr nervt. Es kommt wirklich immer dasselbe. Aber zum Glück hat fast immer irgendeine*r der Community Zeit, nett zu antworten. :)

Vielleicht klinke ich mich zum Ausgleich nächstes Jahr bei den Kastrafragen aus. :D
 
S

Schnieke

Neuer Benutzer
Mitglied seit
8. Juni 2020
Beiträge
9
  • #14
Danke für eure Antworten. tatsächlich muss ich euch Recht geben: ich bin neu hier und ich wollte mich ungern direkt durchs komplette Forum lesen oder hier zurechtfinden.
Daher danke für eure Antworten. Ihr macht mir das Ankommen leichter und es ist wirklich nett wenn sich jemand die Zeit für einen Neuling nimmt 😊 alles also nicht böse gemeint 😊

Ich habe meine Katze leider noch nicht so lang. Ich habe sie erst mit 5 Monaten bei mir aufgenommen und so schnell kam der Gedanke an eine Kastra nicht, so als unerfahrener Katzenhalter 🤭 die Rolligkeit kam für mich quasi über Nacht und als es dann schon so weit war war es schon zu spät.

Letzte Woche war ich beim Tierarzt mich über die Kastra informieren. Die Anzeichen für die nächste Rolligkeit sind leider auch schneller gekommen als gedacht. Haben das aber glaube ich selbst begünstigt in dem wir häufig den unteren Rücken gekrault haben :( meinte zumindest die Tierärztin.
 
Rickie

Rickie

Forenprofi
Mitglied seit
28. Mai 2012
Beiträge
32.412
  • #15
Rolligkeit ist kein Grund, die Katze nicht zu kastrieren; ein vernünftiger Tierarzt, vor allem einer, der im Tierschutz und mit Streunern eingebunden ist, bekommt das problemlos auf die Reihe. Deine Katze ist auf dem besten Wege, dauerrollig zu werden, also egal, ob sie jetzt rollig ist oder nicht, ab unters Messer, und Ruhe ist.
Am besten, die Gebärmutter mit entfernen lassen, nicht nur die Eierstöcke.
 
Irmi_

Irmi_

Forenprofi
Mitglied seit
4. August 2017
Beiträge
9.080
Ort
Vorarlberg
  • #16
Sag Mal, Schnieke, hast Du nur die eine Katze?

Was hältst Du davon ihr wenn sie kastriert ist eine Freundin zu suchen? Zu zweit mach das Katzenleben viel mehr Spaß. ;)
 
ottilie

ottilie

Forenprofi
Mitglied seit
19. Dezember 2014
Beiträge
9.019
Ort
Mittelfranken
  • #17
Von mir auch noch Willkommen hier im Forum.
Wie wäre es denn mit einer Krankenversicherung für die Katze?
Und bei weiblichen Katzen ist die Inhalationsnarkose bei der Kastration besser, Sie erholen sich danach schneller wieder
 
S

Schnieke

Neuer Benutzer
Mitglied seit
8. Juni 2020
Beiträge
9
  • #18
Eine Versicherung kam mir auch schon in den Sinn. Nach reichlicher Überlegung bin ich aber zu dem Entschluss gekommen, dass ich das Geld lieber so zurücklegen werde.

Zum Thema Zweitkatze habe ich einen weiteren Threat erstellt 😀 gestaltet sich etwas komplizierter bei uns, abgeneigt bin ich allerdings nicht
 

Ähnliche Themen

T
Antworten
35
Aufrufe
1K
Christian89
Christian89
zuckerfee
Antworten
4
Aufrufe
15K
zuckerfee
zuckerfee
R
Antworten
6
Aufrufe
502
Rickie
Rickie
Little Siam
Antworten
55
Aufrufe
3K
FindusLuna
FindusLuna
Bonnie<3Clyde
Antworten
17
Aufrufe
3K
ottilie
ottilie

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben