Pankreatitis oder was anderes bei Pali?

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
chrissie

chrissie

Forenprofi
Mitglied seit
27 Januar 2009
Beiträge
3.506
Muss jetzt hier nochmal einen neuen Faden aufmachen, in der Hoffnung, dass ihr mir noch konstruktive Ideen liefern könnt, woran Palis Kotzeritis liegen könnte.
Also war ja jetzt Ruhe seit dem letzten Mal Anfang/Mitte Mai, dazwischen gabs glaub ich nochmal einen Kotzer ausser der Reihe, aber sonst nichts mehr.

(http://www.katzen-forum.net/sonstige-krankheiten/194125-pali-und-mica-krank-infekt-oder-anderes.html)

Gestern, als ich in der Arbeit war, gabs einen Kotzer auf den Teppich, und da heut morgen, also vorhin, Pali gekotzt hat, nehm ich an, dass das gestern auch von ihm war.

Für die Nummer "Haare" ist er mir mit knapp 7 Jahren noch zu jung. Also dass er mal nen Haarballen rauskotzt, ok, aber selbst Couscous mit ihrem Langhaarfell hat nicht in der Menge ihre Haare rausgekotzt, selbst als sie älter war.

Woher kann so eine immer wiedergekehrende Kötzelei liegen? Ein Infekt kanns ja wohl nicht schon wieder sein? Bei welchen "Krankheiten" kotzen Katzen denn überhaupt?
Mir fällt jetzt spontan nur Niere ein und Pankreatitis.

Blutbild und Ultraschallbefunde von Anfang Mai.
(zum Vergrößern auf die Bilder klicken).
War ja alles ohne Befund...wobei Pankreaswert(e) - ist/sind die drauf?





Das einzige, was ich jetzt noch sehe, sind die erhöhten Triglyzeride, das steht wohl für akute Pankreatitis? Sind ja hier doch fast dreimal so hoch wie der Referenzwert.
Pali hat schon an Gewicht verloren. Also dahingehend, dass er bis zu der Augenop im letzten Jahr immer so um die 5,5 - 5,6 kg hatte. Danach hatte er erstmal 5,2 kg. Er hat aber wieder zugenommen. Seit der Kotzerei Anfang Mai war er wieder auf 5,2 kg, und er nimmt die gerade nicht wirklich zu. Also nur wenn ich mehr füttere. Aber ansonsten hat er keine Symptome, die dafür sprechen
(hab da hier geguckt: http://www.idexx.de/pdf/de_de/smallanimal/education/client-education/du_pancreatitis_cat_de.pdf)

Aber dieser Wert hat wohl als Einzelwert keine hohe Bedeutung, hab ich auch gerade gelesen (das was auch mein TA sagt). Und er war ja zur Blutentnahme nicht unbedingt nüchtern.

Lt. Ultraschallbefund ist die Pankreas auch unauffällig.
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
chrissie

chrissie

Forenprofi
Mitglied seit
27 Januar 2009
Beiträge
3.506
Er frisst auch schon wieder nicht :(
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23 Oktober 2006
Beiträge
54.336
Ort
NRW
Ich würde auch den fpli testen lassen, da der US nicht immer aussagekräftig, bzw. kaum ein TA die Pankreas richtig schallen kann.

Außerdem fehlt im BB, soweit ich gesehen habe, der Wert für die Schilddrüse, auch die kann für Übelkeit und Futterverweigerung sorgen.

Sind die Zähne gecheckt worden?
 
chrissie

chrissie

Forenprofi
Mitglied seit
27 Januar 2009
Beiträge
3.506
Ich würde auch den fpli testen lassen, da der US nicht immer aussagekräftig, bzw. kaum ein TA die Pankreas richtig schallen kann.

Außerdem fehlt im BB, soweit ich gesehen habe, der Wert für die Schilddrüse, auch die kann für Übelkeit und Futterverweigerung sorgen.

Sind die Zähne gecheckt worden?

Ein Dentalröntgen ist nicht gemacht worden, ansonsten sind die Zähne unauffällig, keine Entzündung, kein Zahnstein. Aber bei FORL würde eine Katze ja nicht unbedingt Kotzen, denke ich.

Also den Ultraschall hat ein Tierarzt gemacht, der den ganzen Tag nichts anderes macht als Ultraschalldiagnostik. Der müsste es theoretisch schon schallen können (also im Vergleich zu einem FWW TA, der einfach nur ein Ultraschallgerät in der Praxis stehen hat).

Ich wollte jetzt nochmal bis wenigstens zum WE abwarten, und dann nochmal zum TA und neues Blutbild machen lassen. Da soll dann auch der Schilddrüsenwert mitgetestet werden.

Der Kot ist normal (zumindest weiß ich von Couscous dass bei einer chron. Pankreatitis der Kot nicht normal ist und bestialisch stinkt. Wobei ich aber nicht weiß ob das nicht erst in einem späteren Stadium der Fall ist).

Für mein laienhaftes Verständnis würde jetzt nur gegen was "Schlimmeres" sprechen, dass ja jetzt vier Wochen lang Ruhe war, und Pali gestern Abend auch völlig normal und gespielt hat, und nur jetzt wieder lethargischer ist und Futter verweigert, da er ja gerade gekotzt hat. Ich war ja gestern nicht dabei, als er gekotzt hat, vielleicht war er da auch so. Und abends wieder normal.

Soll ich mal Ulmenrinde besorgen wg der Übelkeit? Allerdings...wie bekäme ich die in die Katze, wenn diese nicht frisst?
 
Zuletzt bearbeitet:
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23 Oktober 2006
Beiträge
54.336
Ort
NRW
Ulmenrinde verrühre ich immer zu Brei und geb diesen Brei dann mit der Einwegsspritze ins Mäulchen. Allerdings ist Merlin da auch sehr gut zu händeln.

Falls Pali Schlecksnacks mag, könnte man es auch damit versuchen.
 
P

Piepmatz

Forenprofi
Mitglied seit
29 August 2010
Beiträge
29.679
Wie ist denn das Fressverhalten ansich?

Mein Zeus ist zb ein Schlinger der es oft zu hastig runterschlingt und dann manch,al alles noch bzw wieder unverdaut auskotzt. Futterbröckelchen mit samt der Soße - kann es evtl auch das sein?
 
chrissie

chrissie

Forenprofi
Mitglied seit
27 Januar 2009
Beiträge
3.506
Ulmenrinde verrühre ich immer zu Brei und geb diesen Brei dann mit der Einwegsspritze ins Mäulchen. Allerdings ist Merlin da auch sehr gut zu händeln.

Falls Pali Schlecksnacks mag, könnte man es auch damit versuchen.

Schlecksnacks gehen gar nicht :D
Aber ich scheue mich nicht, ihm das ins Mäulchen zu spritzen.
Würde das was bringen? Wäre doch besser als Ranitic oder sowas, was die Katzen sonst bekommen. Und MCP kriegt der gar nicht mehr, das reicht mir vom letzten Mal.

Wie ist denn das Fressverhalten ansich?

Mein Zeus ist zb ein Schlinger der es oft zu hastig runterschlingt und dann manch,al alles noch bzw wieder unverdaut auskotzt. Futterbröckelchen mit samt der Soße - kann es evtl auch das sein?

Das kenn ich von Couscous, aber Pali ist kein Schlinger. Er hatte ja auch heut morgen noch nichts gefressen, bevor er gekotzt hat. Das war so um 6:40h, da lag ich noch im Bett.
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23 Oktober 2006
Beiträge
54.336
Ort
NRW
Schlecksnacks gehen gar nicht :D
Aber ich scheue mich nicht, ihm das ins Mäulchen zu spritzen.
Würde das was bringen? Wäre doch besser als Ranitic oder sowas, was die Katzen sonst bekommen. Und MCP kriegt der gar nicht mehr, das reicht mir vom letzten Mal.

Merlin hat wegen seiner SDÜ hin und wieder Kötzelphasen und da hilft Ulmenrinde sehr gut.
 
chrissie

chrissie

Forenprofi
Mitglied seit
27 Januar 2009
Beiträge
3.506
Merlin hat wegen seiner SDÜ hin und wieder Kötzelphasen und da hilft Ulmenrinde sehr gut.

Ja, SDÜ werd ich dann überprüfen lassen, allerdings...mir fehlt da bisschen das Fressverhalten, dass Couscous hatte. Die hat ja Unmengen verschlungen (bei ihr war es aber gepaart mit einer chron. Pankreatitis).
Man hat auch die Schilddrüse gespürt bei ihr.
 
Catsnbooks

Catsnbooks

Forenprofi
Mitglied seit
20 Januar 2012
Beiträge
1.319
Ort
Bochum
  • #10
Ich würde jetzt auch eher nicht an die Bauchspeicheldrüse denken, wenn sie auf dem US unauffällig war.

Übrigens hat Samson chronische Pankreatitis und normalen Kot, das gibt es also schon, wenn keine Insuffizienz vorliegt. Er erbricht, wenn überhaupt, nur morgens weißen Schaum, das scheint aber eher mit einer Gallengeschichte zusammen zu hängen. Es gibt also auch Pankreatitis, wo Appetitlosigkeit das einzige Symptom ist...

Ich würde auch noch mal ein geriatrisches BB mit specFPL und T4 machen lassen. Vielleicht auch eher bei Idexx, angeblich ist der Test dort ja etwas zuverlässiger... Bei Schilddrüsenerkrankungen gibt es auch untypische Verläufe, laut meiner Nuklearmedizinerin sind das bei Menschen sogar ca 10% der Fälle, also würde ich das auch bei Katzen für möglich halten.

Vielleicht auch noch mal röntgen, wenn Ihr sonst gar nichts findet? Manche Sachen, z.B. manche verschluckten Fremdkörper, sieht man ja beim Röntgen besser, als beim Ultraschall?
 
chrissie

chrissie

Forenprofi
Mitglied seit
27 Januar 2009
Beiträge
3.506
  • #11
Ich würde jetzt auch eher nicht an die Bauchspeicheldrüse denken, wenn sie auf dem US unauffällig war.

Übrigens hat Samson chronische Pankreatitis und normalen Kot, das gibt es also schon, wenn keine Insuffizienz vorliegt. Er erbricht, wenn überhaupt, nur morgens weißen Schaum, das scheint aber eher mit einer Gallengeschichte zusammen zu hängen. Es gibt also auch Pankreatitis, wo Appetitlosigkeit das einzige Symptom ist...

Ich würde auch noch mal ein geriatrisches BB mit specFPL und T4 machen lassen. Vielleicht auch eher bei Idexx, angeblich ist der Test dort ja etwas zuverlässiger... Bei Schilddrüsenerkrankungen gibt es auch untypische Verläufe, laut meiner Nuklearmedizinerin sind das bei Menschen sogar ca 10% der Fälle, also würde ich das auch bei Katzen für möglich halten.

Vielleicht auch noch mal röntgen, wenn Ihr sonst gar nichts findet? Manche Sachen, z.B. manche verschluckten Fremdkörper, sieht man ja beim Röntgen besser, als beim Ultraschall?

Also Fremdkörper würd ich ausschließen, da er ja Anfang Mai schon eine Kotzeritis hatte. Aber Röntgen können wir trotzdem machen, da sieht man generell manchmal andere Dinge als auf dem Ultraschall.
Ich werd im Blut auf Schilddrüse untersuchen lassen. Also ich wollte noch bis Freitag oder Montag warten vielleicht, nur für den Fall dass es doch wieder ein Haarballen ist, und wenn es dann nochmal wieder kommt, würde ich dann gucken. Es sei denn, die Kotzeritis hört jetzt nicht auf und er frisst die nächsten Tage wieder schlecht oder gar nicht. Dann würde ich die Woche nochmal zum TA.
 
Werbung:
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23 Oktober 2006
Beiträge
54.336
Ort
NRW
  • #12
Ja, SDÜ werd ich dann überprüfen lassen, allerdings...mir fehlt da bisschen das Fressverhalten, dass Couscous hatte. Die hat ja Unmengen verschlungen (bei ihr war es aber gepaart mit einer chron. Pankreatitis).
Man hat auch die Schilddrüse gespürt bei ihr.

Es gibt auch atypische Verläufe. Mein Dicker hat bei erhöhtem T4 gerne mal extrem gemäkelt und auch zugenommen.

Allerdings kann ich mir bei Kotzerei alle paar Wochen nicht vorstellen, dass die SD dahinter steckt, dann würde er vermutlich öfter spucken. Es schadet aber sicherlich nicht, das mit abklären zu lassen, da eine SDÜ so viele verschiedene Gesichter haben kann.
 
chrissie

chrissie

Forenprofi
Mitglied seit
27 Januar 2009
Beiträge
3.506
  • #13
Es gibt auch atypische Verläufe. Mein Dicker hat bei erhöhtem T4 gerne mal extrem gemäkelt und auch zugenommen.

Allerdings kann ich mir bei Kotzerei alle paar Wochen nicht vorstellen, dass die SD dahinter steckt, dann würde er vermutlich öfter spucken. Es schadet aber sicherlich nicht, das mit abklären zu lassen, da eine SDÜ so viele verschiedene Gesichter haben kann.

Das ist ja das komische, dass jetzt vier Wochen Ruhe war. Dazwischen wurde einmal gekötzelt, aber ich glaub das war Mica und nicht Pali.
 
chrissie

chrissie

Forenprofi
Mitglied seit
27 Januar 2009
Beiträge
3.506
  • #14
Also gestern Abend und heut Morgen war er wieder ganz normal und hat auch ganz normal gefressen...
 
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben