Offene Wunde nach Ohr-OP

  • Themenstarter Bleiente
  • Beginndatum

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
B

Bleiente

Gast
Hallo Zusammen,

Kaum ist der Fipsi den Krebs ( leider + Hinterbein ) los gibt es mit Elvis Probleme.

Also ganz von vorne.
Elvis ist um die 12 Jahre alt und hat 1.5 Jahre mit entzündeten und vermilbten Ohren auf der Strasse gelebt. Er ist mit 6.5 Kg etwas rund geraten :).

Eine Forine hat ihn dann in eine TK gebracht die einige Ohr-Polypen entfernt haben.
Der Gehörgang wurde nicht nach unten eingeschnitten.

Am 04.09 haben wir den Elvis übernommen. Hier sind ein paar Infos dazu: http://www.katzen-forum.net/wir-bekommen-zuwachs/105617-elvis-er-ist-da.html

Am 08.09 haben wir die Behandlung der Ohren bei unserer TÄ fortgesetzt.
Das rechte, operierte Ohr war noch entzündet und wir haben täglich eine antibiotische Salbe gegeben.
Gegen die Milben sollte nach ein paar Tagen Otimectin gegeben werden.

Am 10.09 war die TÄ krank und er hat von uns Frontline gegen Milben bekommen. Stronghold400 wäre wohl besser gewesen, aber es hat trotzdem funktioniert. Er hat sich viel weniger gekratzt und sich weniger geschüttelt.

Am 13.09 ist das linke Ohr als geheilt befunden worden. Im rechten Ohr ist ein Polyp nachgewachsen und die Wundheilung von der ersten OP war immer noch nicht abgeschlossen. Also weitere Operation, diesmal mit tiefer schneiden des Gehörganges.
Er bekommt weiterhin täglich eine antibiotische Salbe.
Inzwischen ahne ich warum bei der ersten OP nur die Polypen entfernt wurden.

Am 20.09 wurde Elvis operiert.
Eine auffällige Gewebeprobe wurde eingeschickt.
Ein 1 Wochen Dauer-AB, passend zum Bakterienstamm wird gegeben.

Am 21.09 Hat sich der Elvis in der Nacht bei der TÄ im Käfig den Kragen ausgezogen.

Am 22.09 wurde Elvis nochmal operiert.

Am 24.09 kam der Befund. Die Gewebeprobe ist ein gutartiger Tumor der nicht wuchert.
Wenn er wächst kann er vereisst und leicht entfernt werden. Uff. Das Ohr war halt sehr lang chronisch entzündet, da gibt es das öfter.
Er bekommt Metacam + AB täglich.
Der Elvis ist wieder bei uns. Durch die Krause kann er sich nicht putzen und ist sehr ungehalten.
Er kratzt und schüttelt wie wild. Ohne Krause, unter Daueraufsicht, ist er friedlich und putzt sich.

Am 26.09 wird die Wunde von der TÄ gereinigt. Unten ist ein Knoten offen.
Wen wundert es bei dem Kampf mit der Krause. Die TÄ meint das kann zu granulieren.

Am 28.09 also Heute hat Elvis auf der Fahrt zur TÄ noch ein paar Knoten erwischt und eine Naht ist komplett offen.
Das Problem ist dass das weiche chronisch entzündete Gewebe wenig aushält und langsamer heilt.
Noch eine Nachoperation ist nicht erfolgversprechend.

Wir wollen die Wunde jetzt täglich mit Wasserstoffperoxid und Pinzette reinigen und hoffen dass sie von den Rändern her wild zuwächst.
Eine weitere Bakterienprobe ist auf dem Weg und je nach Befund wird das AB gewechselt.
Der Elvis hat jetzt keinen Trichter mehr, dafür aber eine Babysocke über dem Hinterlauf.
Die Krallen hinten rechts wurden heute geschnitten.
Und er bekommt weiterhin Metacam.

Hat jemand Erfahrungen mit solchen Wunden ?
Wie kann man die Heilung noch beschleunigen ?

Gruss Andi + Dani
 
Werbung:
B

Bleiente

Gast
So, hab das Orakel befragt.

Es spuckt wirre Methoden aus.
Trocken halten, feucht halten.
Honig, ja kein Honig, besser Ringelblumen.
Calendula in offene Wunden ?
Mit H2O2 tupfen, sprühen, spülen.
Heilerde, Vaseline ......

Wir tentieren dazu die Wunde mit Ringerlösung bei Bedarf zu säubern.

Am Samstag ist der nächste Termin bei der TÄ.
Wenn sich bei der Wundheilung nichts tut schaut es schlecht aus.
Irgendwann bekommt er eine Blutvergiftung und die werden wir nicht abwarten.
Die TÄ hatte ihn heute schon eingeschläfert.

Gruss Andi
 
Zuletzt bearbeitet:
ELIA

ELIA

Forenprofi
Mitglied seit
26. November 2010
Beiträge
9.780
So langsam verzweifel ich an den Tierärzten.
Meine hier operiert wohl schlampig,ich konnte ja schlecht reinschauen und meinte es wird wieder.
Eure macht eine aufwendige OP entfernt dann GsD alles und meint ein paar Tage später weil die Wunde nicht optimal verheilt,einschläfern:eek::eek:
Ich sehe öfter Wundheilungsstörungen,gut ich kanns bei Elvis jetzt nicht beurteilen,aber wir schläfern unsere Patienten nicht gleich ein;)
Wenn überhaupt nehmt nur Ringer Lösung zum säubern,mit Wasserstoffperoxid würde ich an eine Wunde nicht rangehen,wird in der human Med.schon lange nicht mehr genommen,das Zeug unterscheidet nicht zwischen gesundem und krankem Gewebe,das ätzt alles weg.
Allerdings habe ich die Wunde nicht gesehen,vielleicht hat Eure TÄ einen Grund H2O2 zu empfehlen,fragt sie bitte noch mal.
 
B

Bleiente

Gast
Hallo Elia,

ich stell der TÄ morgen mal unsere Taktik vor:
- Ringerlösung wenn verschmutzt.
- Trocken halten.

Eine Forine und die (katzenerfahrene) Apothekerin heute hat Augensalbe für offene Wunden empfohlen. Desinfiziert und hilft bei der Heilung ?
Wer ich auch nachfragen.

Gruss Andi
 
ELIA

ELIA

Forenprofi
Mitglied seit
26. November 2010
Beiträge
9.780
Wie heisst die Salbe?
Würde ein Pflaster an der Stelle halten.
Frag Deine TÄ oder Apothekerin mal,was sie von einem Hydrokolloid Pflaster,oder besser noch einem Silber Pflaster halten würde?
 
B

Bleiente

Gast
Hallo Elia,

der Elvis hat gerade Fotomodel gespielt. Auf einem Bild sieht man ungefähr die Wunde:
elvisohr01.jpg


Links im Bild ist ein unten vernähter Ohrpöppel zu sehen. Man sieht die blauen Fäden. Dieser war schon stärker geschwollen und wird von Tag zu Tag besser.

Rechts daneben sieht man eine sichelförmige braun verkrustete Wunde.
Sie ist an der breitesten Stelle 4mm breit und ca. 15mm lang.
Gestern Abend war diese Wunde noch hellrot glänzend, also feucht.

Ich finde nicht dass die Wunde heute noch nässt. Ich kann allerdings nicht unter die noch elastische Kruste schauen.
Vom Gefühl her würde ich alles mit Ringerlösung etwas einweichen aber nicht entfernen.

Wie heisst die Salbe?
Weiss ich nicht, ich frag die TÄ um 10:00. Augensalben wirken doch auch antibakteriell, oder ? Deshalb soll sie die Salbe raussuchen.

Würde ein Pflaster an der Stelle halten.
Ich glaube nicht. Die Oberfläche vom Pöppel ist senkrecht zum anderen Wundrand. Aber fragen kostet nix. Ich schreib es auf die Fragenliste.

Ein Bekannter arbeitet in einer Firma die medizinische Kleber herstellen.
Er hat mir, während ich einen Hebel mit Sekundenkleber geklebt habe, erzählt dass die Vorstufe vom heutigen Sekundenkleber zum Kleben von Fleischwunden im Krieg gedacht waren :eek:.
Werde ihn heute abend mal besuchen, vieleicht hat er eine künstliche Kruste oder so etwas in der Art.

Gruss Andi
 
Zuletzt bearbeitet:
ELIA

ELIA

Forenprofi
Mitglied seit
26. November 2010
Beiträge
9.780
So super sieht das nicht aus,kann es aber auch nicht so genau erkennen.
Wichtig ist halt wies unten drunter aussieht,da sollte es besser sein,sonst kann die Wunde nicht zu granulieren.Also es darf kein Infekt drin sein.Und er sollte nicht kratzen.
Ich versuch mich heute noch mal schlau zu machen,eine Kollegin von mir ist sog.Wundmanagerin bei uns im KH,sie ist immer auf dem neuesten Stand was Wundmangement angeht,ich schau mal ob ich sie erreichen kann.
Ich würde wenn nötig die Wunde nur mit Ringer abtupfen und ansonsten trocken lassen,ein Pflaster wird da nicht halten.
Mensch,Mensch ich mach mir so Gedanken,ist hier nicht noch jemand unterwegs der sich mit Wundmanagement auskennt?Bei Tieren bin ich da auch nicht so firm.
 
tinki

tinki

Forenprofi
Mitglied seit
13. Februar 2011
Beiträge
2.196
Ort
Nähe München
Wir haben sein Ohr jetzt mit Ringer-Lösung gespült. Mehr machen wir heute nicht. Wir denken jetzt in kleinen Schritten und werten es als ersten Erfolg, dass er sich nicht mehr kratzt. Die Wunde ist nicht geschwollen und wir finden, sie nässt auch nicht.

Gruss Dani
 
ELIA

ELIA

Forenprofi
Mitglied seit
26. November 2010
Beiträge
9.780
  • #10
Wie gehts Elvis und seinem Ohr?
 
B

Bleiente

Gast
  • #11
Hallo Elia,

dem Elvis geht es gut.
Beim Ohr ist ein 4*4mm Krustenstück aussen abgeplatzt.
Es nässt nicht. Das Gewebe darunter ist rosa.

Es schaut nicht entzündet aus.

Gerade war unsere Hausapothekerin zu Besuch. Sie fand es nicht schön, aber auch nicht schlimm.
Sie findet H2O2 auch hart, kennt das aber als Standard aus der Tiermedizin.
Sie fragt morgen eine Kollegin die im Tierschutz viel macht.

Honig soll helfen oder Fenestil-Wund-Gel, Calendula nicht bei offenen Wunden !! Lavendel hilft gegen Entzündungen aber die Katze wandert aus bei dem Duft.

Morgen spülen wir wieder mit Ringerlösung und probieren lose Krusten zu entfernen.

Gruss Andi
 
Werbung:
B

Bleiente

Gast
  • #12
Hier liegt er auf seinem Beobachtungsposten leicht erhöht:
dscf0927a.jpg


Sein Ohr ist ihm egal, er schaut was Elli so treibt.

Gruss Andi
 
birgitdoll

birgitdoll

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
2.667
  • #14
Hast Du bereits Erfahrung mit diesem Mittel? Hört sich nicht schlecht an :)
Nur in der Humanmedizin, ist aber das Gleiche.

Alle Wunden unterliegen den "Gesetzen" der physiologischen Wundheilung. Diese Vorgänge lassen sich kaum beschleunigen. Das Beste ist es, störende Einflüsse auf den körperlichen Vorgang zu beseitigen oder zu vermeiden. Der Körper "repariert" sich selbst am Besten. Diese störenden Einflüssen können sowohl äußere, als auch innere Einflüsse haben. Äußere Einflüsse wären z. B. die Infektion der Wunde durch Bakterien. Innere Einflüsse wären z. B. Durchblutungsstörungen des Gewebes.
Die Lokaltherapie hat die Aufgabe, eine ungestörte Wundheilung zu gewährleisten. Diese Aufgabe lässt sich am Besten durch ein modernes Wundmanagement erfüllen.
Ein Wundverband muß das hier können
Reduktion von Schmerz und Juckreiz
Aufnahme von Wundsekret, ohne die Wunde auszutrocknen
reaktionsträges oder zumindest nicht allergenes bzw. nicht irritatives Material
einfacher Verbandwechsel mit größtmöglicher Schonung der Wunde beim Wechsel
Vermeidung der Abgabe von Verbandbestandteilen an die Wunde
keine Behinderung des Gasaustausches der Wunde (O2/CO2)
Schutz gegenüber physikalischen (Kälte, Wärme, Druck und Zug, Feuchtigkeit, Austrocknung, Strahlung), chemischen und mikrobiellen (Bakterien, Pilze, Viren) Belastungen
Anpassungsfähigkeit an die in der Wunde herrschenden Wundheilungsphasen
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
  • #15
Danke, das hört sich gut an.


Zugvogel
 
ELIA

ELIA

Forenprofi
Mitglied seit
26. November 2010
Beiträge
9.780
  • #16
Jetzt auf dem Foto sieht es sehr gut aus und die Wunde scheint trocken zu sein.
Ich würde im Moment ausser Ringer nichts drauftun,wichtig ist halt,daß es von innen heraus abheilt.
@birgidoll das was Du da beschreibst sind diese Hydrokolloid Pflaster,Verbände war ja erst auch meine Idee.
Diese werden schon lange bei nässenden,schmierig belegten Wunden eingesetzt.In der human.Med,z.B.bei Dekubiti,diabetischen Wunden ,sog.offenen Beinen usw. und haben sich da gut bewährt.
Die Pflaster würden bei Elvis an der Stelle wahrscheinlich nicht halten und so wie es aussieht ist es auch nicht mehr nötig.
Jetzt bin ich ganz zuversichtlich,daß es heilt und was ganz wichtig ist,Elvis scheint ja auch sehr kooperativ zu sein, was die ganze Sache natürlich auch enorm unterstützt.
 
B

Bleiente

Gast
  • #17
Ein Pflaster könnte glaube ich nur an einer Stelle helfen:
elvisohr02.jpg


Ich meine die rot markierte Stelle.
Der grün eingekreiste Pöppel ist ein mit Sekret gefüllter weicher Ballon.
Da hält nichts.

Wenn das Pflaster aber juckt wird Elvis wie wild kratzen und Schütteln, ich kenne ihn.

Die Pflaster sind schon auf der Liste für Samstag 10:00 Uhr, OGM ist das Früh !!!!!.

Jetzt werden wir wieder mit Ringerlösung spülen und lose Krusten wegzupfen.
Ich freu mich schon auf die Befreiungsversuche von Elvis :mad:.

Gruss Andi
 
ELIA

ELIA

Forenprofi
Mitglied seit
26. November 2010
Beiträge
9.780
  • #18
Ihr könnt es ja mal mit dem Kolloid Pflaster versuchen,die jucken normal nicht.
Müssen aber auf der Wunde draufbleiben,da bildet sich eine Blase und darunter eine feuchte Kammer.
Nur leider kleben sie nicht so gut und gehen oft wieder ab und bei einem Katzenohr stell ich mir das schwierig vor,wir kleben manchmal noch einen atmungsaktiven Folienverband drüber,soll man eigentlich nicht machen,aber in der Praxis klappt das ganz gut.
So lange die Wunde rosig ist,ist es ok.und Krusten bilden sich bei jeder Wunde,kennt man ja noch von früher wenn man immer aufs Knie gedotzt ist:dead:
Wichtig ist halt wies innen aus sieht,da darf kein Infekt rein kommen,aber er ist ja antibiotisch abgedeckt,da dürfte ja hoffentlich nichts passieren.
Die Antibiose muss auch lange weitergeführt werden,das ist ganz wichtig,nicht absetzten eh die Wundheilung abgeschlossen ist.
 
B

Bleiente

Gast
  • #19
So, der Elvis war heute bei der TÄ.

Sie hat das Ohr mit 1.5% H2O2 gesäubert. In dieser Verdünnung wirkt es noch gegen Bakterien und Schmutz, greift aber (fast) kein gesundes Gewebe an. Und es brennt nicht in der offenen Wunde.
Üblich ist normal 3%ige H2O2-Lösung. Die ist bei stark verschmutzten oder nekrotischen Wunden angezeigt.

Es hat sich Granulationsgewebe gebildet :).
Von den Wundrändern her bildet sich neue Haut :).

Eine Salbe ( Nekrolyt Salbe ) unterstützt die Wundheilung mit Nährstoffen und Feuchtigkeit. Die Salbe ist erst gelartig, verflüssigt sich bei Körpertemperatur, läuft in jede Ritze und verdrängt Schmutz.

Wir werden jetzt täglich mit Ringerlösung spülen.
Dann Krusten am Wundrand wegzupfen.
Die Wunde wird V-formig zuheilen und unten im V werden wir mit 1.5% H2O2 putzen.
Dann die Salbe rein.

So weit zumindest der theoretische Plan.
Gestern wollten wir dem Elvis nur die Babysocke ausziehen.
Er hätte mich beinahe gebissen so wild ist er geworden.

Bei der TÄ musste er nicht mal festgehalten werden.
Hat sich einfach in der frischen Wunde rumstochern lassen.
Verstehe einer eine Katze :mad:.

Unsere TÄ lässt ihre eigene Katze in der Praxis von einer Kolegin spritzen.

Gruss Andi
 
tinki

tinki

Forenprofi
Mitglied seit
13. Februar 2011
Beiträge
2.196
Ort
Nähe München
  • #20
Haben Elvis gerade sein Ohr gesäubert und behandelt. Wir haben ihn auf ein Bügelbrett gesetzt,mit einer helle Lampe darauf geleuchtet und Andi hat ihn festgehalten. Er hat sich brav behandeln lassen und weder Andi noch ich sind Hackfleisch.:cool: Kleine Fortschritte an seinem Ohr sind da, wichtig ist vorallem, dass es nicht entzündet ist. Es geht vorwärts.

Gruss Dani
 
Werbung:

Ähnliche Themen

F
Antworten
90
Aufrufe
63K
FeLuMaCo
F
Susi92
Antworten
15
Aufrufe
5K
Susi92
F
Antworten
27
Aufrufe
174K
rlm
J
Antworten
8
Aufrufe
6K
Uli
M
3 4 5
Antworten
91
Aufrufe
32K
Maine Coon Butler
M

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben