Ohren jucken und heilen nicht ab

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
M

Maine Coon Butler

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
29. August 2017
Beiträge
104
Ort
Hamburg
Hallo liebe Foris!

Ich bin neu hier und lebe mit meinem Mann und einem Maine Coon Geschwisterpärchen in Hamburg. Sie heißen Smoke (Kater) und Shadow (Katze) und sind 3,5 Jahre alt.

Ich hoffe auf Ideen oder Ratschläge für mein Katerchen Smoke. Er hat seit fast vier Wochen eine Ohrenentzündung, die nicht wirklich besser wird. Um es nicht zu unleserlich zu machen schreibe ich die wichtigsten Infos als Stichpunkte und hoffe, das ist okay.
-die Stellen vor den Ohren wurden zum ersten Mal aufgekratzt, als wir eine Woche verreist waren (vor vier Wochen)
-Der TA kam in unserem Urlaub nach Hause, eigentlich wegen einer Augenentzündung, da stellte er auch die aufgekratzten Ohren fest und meinte es sei Stress wegen unserer Abwesenheit
-als wir wieder da waren hörte das Kratzen nicht auf, der Tierarzt kam also zwei Tage nach seinem ersten Besuch wieder, spritzte Cortison gegen den Juckreiz und Smoke bekam einen Trichter, den ersetzte ich schnell durch einen aufblasbaren Kragen
-drei Tage später hockte der Kater da wie ein Häufchen Elend, ab zum einem anderen TA, der war entsetzt wegen der Ohren und sagte sie seien entzündet. Er spritzte Antibiotikum und gab ein Mittel in das eine Ohr, sagte es seien keine Milben. Smoke bekam dann jeden Tag AB gegen die Entzündung.
-vier Tage später wurde sein Rolllid in einer Tierklinik operiert, da die Entzündung am Auge nicht nachließ, der Herr trug seit dem Trichter
-fünf Tage nach der OP fing er an, öfters mit dem Kopf zu schütteln und versuchte, durch den Trichter an den Ohren zu kratzen.
-das schaute ich mir zwei Tage an, dann waren wir wieder bei dem TA, der AB verschrieben hatte. Es wurde mir Surolan gegeben, was ich zwei Mal täglich in die Ohren träufeln sollte. Das habe ich getan, das Schütteln und Jucken wurde besser.
-weitere drei Tage später waren wir in der Tierklinik, wo das Auge operiert wurde zur Nachkontrolle, sie warf auch einen Blick auf die Ohren und sagte sie sehen gut aus.
-der Kragen blieb trotzdem auf, da ich die Ohren erst abheilen lassen wollte ohne Kratzmöglichkeit und ich gab weiter Surolan.
-letzten Sonntag sahen die Ohren gut aus (bis auf noch die letzten kleinen Krusten), er schüttelte und kratzte nicht. Daraufhin nahm ich ihm den Kragen ab, als er bei mir im Bett lag. Tja, was soll ich sagen: Montagmorgen war alles wieder aufgekratzt.
Das war anscheinend meine Schuld, ich hätte den Kragen nicht abnehmen dürfen, doch es wirkte alles super. Dass er dann alles wieder aufgekratzt hat zeigt ja, es stimmt was nicht. Nur was? Hat hier evtl. jemand eine Idee? Seit heute schmiere ich noch Bepanthen auf die bösen Stellen, doch er tut mir so leid, seit über drei Wochen den Kragen, wunde Ohren und ich tropfe und tropfe, der arme Kerl wird mir noch ganz kirre. Er ist zwar geduldig mit seinem Frauchen aber man merkt schon, dass er nervös wird wenn Muddi wieder mit der Surolan Flasche auf ihn lauert.
Ich würde mich so sehr über Ideen und Rat freuen!

Vielen Dank schon einmal und LG aus Hamburg
 
Werbung:
M

Motzkatze

Forenprofi
Mitglied seit
10. Oktober 2012
Beiträge
1.356
Sind deine Katzen Freigänger? Falls ja, hat er vielleicht Ohrmilben. Wurde er auf Parasiten untersucht?
 
M

Maine Coon Butler

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
29. August 2017
Beiträge
104
Ort
Hamburg
Lieben Dank für Deine Antwort,

nein, sie haben nur einen Balkon, laut TA sind es keine Milben, Flöhe oder sonstiges Getier!
LG
 
Freewolf

Freewolf

Forenprofi
Mitglied seit
6. März 2017
Beiträge
2.992
Ort
Unterfranken
Wenn es wirklich eine Ohrentzündung ist, wäre vielleicht Aurizon besser.
Und was für ein AB wurde gegeben?
Wurde mal ein Abstrich der Ohren gemacht? (Stichwort: Bakterien oder Pilze)
Wurde mal auch wirklich in seine Ohren geschaut, ob da etwas festsitzt?
Pfropfen? Irgendwelche Wucherungen, die stören?

Wurde auch schonmal an eine Allergie gedacht?
Dass nicht die Ohren selber das Problem sind, er sich aber da aufgrund von Juckreiz aufkratzt?
 
P

Pieper

Forenprofi
Mitglied seit
20. Oktober 2006
Beiträge
10.125
Ort
im Klövensteen
Ich kann Freewolf nur bei den Fragen unterstützen. Cortison ist möglicherweise eine Lösung, nur sollte davor Diagnostik betrieben werden. Ja, ich weiß, du bist in Hamburg, das weiß niemand besser als ich. Herzlich willkommen in unserer tollen Stadt.

Auch mich interessiert der Abstrich der Ohren, der wirklich auf alle Möglichkeiten untersucht wird und auch ich frage mich, ob es sich nicht um eine Allergie handeln könnte?

Wie und mit was fütterst du?
 
ottilie

ottilie

Forenprofi
Mitglied seit
19. Dezember 2014
Beiträge
8.929
Ort
Mittelfranken
Bei uns hat das Surolan auch nicht geholfen.
Ich empfehle, einen Hautgeschabsel auf Katzenpilz entnehmen zu lassen
Gegen den kann man denn impfen, zweimal und dann ist Ruhe
 
M

Maine Coon Butler

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
29. August 2017
Beiträge
104
Ort
Hamburg
Lieben Dank für eure Antworten!!

@Freewolf: ich weiß leider gerade den Namen des ABs nicht, die Packung habe ich nach der letzten Gabe weggeworfen.
Es wurde ein Abstrich gemacht und unter dem Mikroskop untersucht, doch der TA sprach nur davon, dass nach Milben geguckt wurde. Einen Pilz hatte ich auch schon im Verdacht, sollte es nicht besser werden gehe ich zum TA und bitte um Untersuchung in diese Richtung. Was ist Aurizon? In die Ohren wurde geguckt mit einem Gerät, das aussieht wie für uns Menschen. Ich hoffe ich habe das alles so beantwortet, dass Du etwas damit anfangen kannst.

@Pieper: ich wurde beim TA gefragt, ob ich das Futter umgestellt habe o.ä. oder ob er von der Nachbarin ungwohnte Leckerchen bekommen hat. Das einzige was mir einfiel war das Lachsöl, das er bekommen hat, da sein Fell mal eine kleine Kur brauchte, aber das bekommt er schon seit 5 Wochen nicht mehr... Ich füttere Topic Fisch oder Huhn, zusätzlich bekommen sie ab und an Hühnermägen und Huhn, beides mögen sie gern, bei Barf schauen sie mich an, als hätte ich den Verstand verloren, doch ich denke immer mehr, dass ich die beiden in diese Richtung bekommen sollte, das Nassfutter ist letztlich zwar das, was sie mögen und was auch in Tests laut Netz gut abschneidet, aber eine Katze sollte Fleisch essen... Das ist aber ein anderes Kapitel und es gibt sicher viele Tipps hier.
Du kommst auch aus HH, kannst Du mir einen guten TA empfehlen? Meine Stamm TA ist gerade ausgewandert :-( Die Diagnose "ist eine Entzündung" und Surolan mitgeben von dem TA wo ich jetzt zwei Mal war, wirkt auf mich nun nicht so professionell, ich möchte auf jeden Fall wo anders hin.. Ach ja, ab und an bekommen sie Dental TroFu, da der Dicke Probleme mit den Zähnen hatte.

@Ottilie: gute Idee, der Verdacht Pilz wurde hier schon genannt, ich gebe den Ohren jetzt noch 2-3 Tage und dann wieder ab zum TA.


Ich habe heute Morgen entdeckt, dass er es mittlerweile raus hatte, trotz des aufblasbaren Kragens an das eine Ohr zu kommen, nun trägt er wieder Trichter, was mir so leid tut aber wenn er es immer wieder aufkratzt kann das ganz sicher nichts werden..

Ganz liebe Grüße
Bina
 
Annemone

Annemone

Forenprofi
Mitglied seit
19. Juli 2011
Beiträge
5.960
Ort
Hamburg
Hallo Bina,
für mich hört sich das auch ein wenig nach "Glaskugeldiagnostik" an.

Der Kater war ja bereits in einer Klinik. Wurden dort die Gehörgänge mal gespült oder wenigstens professionell gereinigt und das ganze Zeugs vernünftig im Labor auf Erreger untersucht? Oder eine Endoskopie gemacht, bzw. die Gehörgänge mindestens geröngt? Oder hat der Medizinmann da nur mal "reingeguckt" (hoffentlich zumindest mit einem Othoskop).

Auf Parasiten wurde ja bereits geschaut (zumindest Milben und die sind es ja nicht). Leider hat niemand eine Kultur angelegt und mal nach Bakterien/Hefen geschaut.

Ansonsten würden mir noch Polypen (oder auch ein Fremdkörper, z. B. ein Steinchen oder ein Pflanzenteil) einfallen - die machen manchmal auch solche Beschwerden. Das hätte man aber auf einer ordentlichen Röntgenaufnahme gesehen.

Ich würde dringend nochmal zu einem guten TA gehen (aber in die Praxis) und dort noch einmal genau berichten, wann er was wieso bekommen hat.

Außerdem ist es sinnvoll nun genau auch auf andere Symptome zu achten:
Hält er den Kopf schief?
Sind die Augen nicht gleich groß?
Ist auf einer Seite die Nickhaut vorgeschoben?
Schüttelt er den Kopf?
Kratzt er sich zu bestimmten Tageszeiten vermehrt?

Weil Du aus HH kommst, kann ich Dir einige TÄ nennen, denen ich so eine gute und gründliche Diagnostik zutraue:

- Dr. Ulf Krohn in Uhlenhorst (gründlich und gut)
- Dr. Freund in Othmarschen (da war ich selber noch nicht, aber die Berichte aus dem Bekanntenkreis lassen mich glauben, dass man dort gut hingehen kann)
- Tierärztliche Spezialisten (Linek) in Rahlstedt (persönlich mag ich die Praxis nicht, weil der Umgang mit den Haltern dort m. E. nach jeden Respekt entbehrt - für Augen und Ohren sind sie aber dort auf dem neuesten Stand und haben auch alle Möglichkeiten. Evtl. hatte ich auch einfach Pech)
- Dekena und Elsner (Rotherbaum). Dort arbeitet Montags Frau Dr. Hund. Sie ist Augenspezialistin, aber man kann ruhig mal am Telefon fragen, ob sie sich gut mit Erkrankungen der Ohren auskennt. Ich habe mich bei ihr sehr gut aufgehoben gefühlt.
- die Tierklinik Norderstedt sollte so etwas auch können, aber ich wüsste jetzt dort keinen bestimmten Arzt oder eine Ärztin und dann kann man da dort wirklich auch Pech haben und an einen blutigen Anfänger geraten, weil der grade Zeit hat.

Es gibt sicher auch noch andere, die mir aber spontan zu eurem Problem nicht einfallen. Vielleicht meldet sich noch jemand.

Viel Erfolg und gute Besserung!
 
P

Pieper

Forenprofi
Mitglied seit
20. Oktober 2006
Beiträge
10.125
Ort
im Klövensteen
- Dr. Freund in Othmarschen (da war ich selber noch nicht, aber die Berichte aus dem Bekanntenkreis lassen mich glauben, dass man dort gut hingehen kann)

Ist ja witzig, Anemone, das war gerade meine Empfehlung per PN. Ich kenne ihn seit 1991 und er ist diagnostisch DER Tierarzt für mich. :)
 
Zuletzt bearbeitet:
M

Maine Coon Butler

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
29. August 2017
Beiträge
104
Ort
Hamburg
  • #10
Liebe Annemone,

herzlichen Dank für Deine Antwort.
Ich war drei Mal mit ihm in einer richtigen Praxis, doch die wirkte wie gesagt nicht wirklich kompetent im Nachhinein betrachtet. Es wurde in die Ohren geschaut mit einem Othoskop), unter dem Mikroskop wurde nach Milben geschaut.
Ich werde aufgrund Deines und Piepers Tips zu Dr. Freund gehen.
Ja, er schüttelt den Kopf, nicht mehr so schlimm aber er schüttelt wieder, das war mal besser. Schief hält er ihn nicht, die Augen sehen super aus, er frisst gut und ist bis auf eine kleine Trichter Depression gut drauf. Das Surolan habe ich gestern Abend zuletzt benutzt, ich werde ihm nun keine Tropfen mehr auf Verdacht geben, sondern zu einem kompetenten Tierarzt gehen.
Ehrlich gesagt sieht es mir auch sehr nach Pilz aus, ich habe mir Bilder im Netz angesehen. Schade, dass zwei Tierärzte nicht auf die Idee gekommen sind.
Smoke ist sehr lieb und lässt alles mit sich machen, Tropfen- und Medikamentengabe, aber langsam reicht es ihm, das merkt man richtig.
Ich rufe gleich mal bei Dr. Freund an und mache einen Termin und fordere bei dem anderen Tierartz noch einen Bericht an, was genau sie ihm gegeben haben.
Drückt mir unbedint weiter so lieb die Daumen!!

LG
Bina
 
M

Maine Coon Butler

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
29. August 2017
Beiträge
104
Ort
Hamburg
  • #11
Termin bei Dr. Freund

Hallo ihr Lieben,

ein kleines Update: ich habe heute nach der Arbeit direkt einen Termin bei Dr. Freund. Ich würde mich so freuen, wenn meinem Dicken endlich richtig geholfen wird! Ich habe eh vor zwei Tagen etwas ganz schlimmes gehört, ein Bekannter erzählte mir, dass in seinem Umfeld eine Katze an Fehlbehandlung gestorben ist. Auch ein Ohrenproblem, die Ohren wurden gespült, dabei hat der TA wohl das Trommelfell durchstoßen, die Tropfen, die danach jeden Tag ins Ohr gegeben wurden haben dann eine Hirnhautentzündung ausgelöst und das arme Mädchen musste letztlich erlöst werden.
So kann es auch gehen, wenn man keine zweite Meinung einholt, sondern trotz keiner Besserung immer zum selben TA trabt...
Das treibt einem echt die Tränen in die Augen.

LG
Bina
 
Werbung:
P

Pieper

Forenprofi
Mitglied seit
20. Oktober 2006
Beiträge
10.125
Ort
im Klövensteen
  • #12
ich habe heute nach der Arbeit direkt einen Termin bei Dr. Freund. Ich würde mich so freuen, wenn meinem Dicken endlich richtig geholfen wird!

Das freut mich sehr für euch.

Dr. Freund kannst du Löcher in den Bauch fragen. Er ist sehr ehrgeizig (auch sich selbst gegenüber) und wird alles tun, um herauszufinden, woran Smoke leidet.

Annemone´s Fragen würde ich alle mitnehmen. Mache dir am besten einen Zettel.

Ich wünsche euch von Herzen alles Gute!
 
Freewolf

Freewolf

Forenprofi
Mitglied seit
6. März 2017
Beiträge
2.992
Ort
Unterfranken
  • #13
Ich drücke euch die Daumen, dass ihr endlich eine Diagnose bekommt.
Berichte doch bitte, ja?
 
Annemone

Annemone

Forenprofi
Mitglied seit
19. Juli 2011
Beiträge
5.960
Ort
Hamburg
  • #14
Ich drücke hier auch mal weiter ganz feste die Daumen.
Hoffentlich findet Dr. Freund den Auslöser und kann helfen.

Ich habe eine Kollegin, die mir ihren Katern dort hingeht und was sie berichtet, hört sich für mich genauso an, wie Pieper es beschreibt. Ist noch einer vom "alten Schlag", für den die Tiere im Mittelpunkt stehen, der die Sorgen der Halter ernst nimmt und der trotzdem auf einem aktuellen Stand ist und keine Abzocke betreibt.

Wer mir auch noch eingefallen ist, wäre Dr. Lehwenich in der Kleintierpraxis Koczian - aber eben nur der. Man kriegt bei ihm selber aber manchmal schlecht einen Termin und muss das am Telefon sehr deutlich sagen, dass man nur zu ihm will.
 
M

Maine Coon Butler

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
29. August 2017
Beiträge
104
Ort
Hamburg
  • #15
Update

Hallo ihr Lieben,

wir waren gestern bei Dr. Freund.
Ich fühlte mich wirklich gut aufgehoben, danke für den Rat!
Was gemacht wurde:
-allgemeine Untersuchung
-Zähne wurden untersucht, da er erst eine Zahnsanierung hatte sieht das okay aus, nur der eine Fangzahn wird irgendwann auch dran glauben müssen
-ein Geschabsel wurde entnommen für eine Pilzdiagnose
-Haare und ein Abstrich wurden entnommen und mikroskopisch untersucht, es sieht ihm nicht nach Pilz aus, er untersucht trotzdem in Absprache mit mir darauf, da ich einfach sicher sein möchte, das Ergebnis kommt in einer Woche
-die Ohren wurden innerlich untersucht, er hat keine Milben (wurde auch unter dem Mikroskop noch mal nachgesehen
-ich wurde nach den Medikamenten, die er bis jetzt bekommen hat, gefragt

Ergebnis:

-sein Verdacht ist eine Futtermittelallergie, die wohl auch plötzlich ohne Futterumstellung auftreten kann.
-Ich soll das Surolan nicht mehr in die Ohren geben, sondern auf die Stellen vor den Ohren, die Ohren sehen innen super aus und er hat keine Entzündung.
-das Futter wird ab jetzt konsequent umgestellt, mir wurde Happy Cat empfohlen, ich habe gestern direkt noch eingekauft, werde mich in das Thema noch mal einlesen und versuchen, das alles richtig zu machen.
-der Schorf an den Stellen wurde entfernt, am linken Ohr war darunter gesunde Haut, er sagte ich kann den Trichter erst mal weglassen, sollte er wieder massiv dran gehen muss er wieder dran.
-natürlich hat der Kleine heute Nacht fleißig gekratzt, nun trägt er meinen selbst gebastelten Kragen, der ihm wohl angenehmer ist als der Trichter
-sollte er weiter so "blühen" an den Ohren soll ich noch mal zu ihm kommen
-er sagte ich werde viel Geduld brauchen und soll konsequent bleiben, eine Linderung kann ggf. erst nach mehreren Wochen nach der Umstellung eintreten.
-Er zog noch Flöhe in Betracht, die er auch als Wohnungskater durch Vögel auf dem Balkon oder mitgebrachte an der Kleidung o.ä., doch er sagte es ist recht unwahrscheinlich, man könne allerdings noch über eine Flohkur nachdenken.

So, man weiß also auch noch nichts sicher, ich fühle mich aber so, als hätte ich nun einen Arzt gefunden, dank euch :), der mich kompetent berät. Er hatte noch Cortison in Erwägung gezogen, als ich ihm sagte, was er bis jetzt an Cortison bekommen hat, hat er davon Abstand genommen, da der Kater davon schon genug hatte und es auch nichts gebracht hat.
Nun heißt es, die Pilzdiagnose abzuwarten, und beide bekommen nun nicht mehr ihr gewohntes Futti.
Ich hoffe ich habe alles aufgezählt, was gemacht wurde, sollte mir noch etwas einfallen schreibe ich noch mal.

Danke, dass ihr mir mit euren Ideen und Ratschlägen geholfen habt. Ich wurde hier aufs herzlichste empfangen, das ist so klasse!!

Ganz liebe Grüße
 
tiggerchen

tiggerchen

Forenprofi
Mitglied seit
18. April 2013
Beiträge
2.549
  • #16
Wenn es wirklich eine Futtermittelallgerie ist, musst du eine Ausschluss-Diät machen...

Happy Cat ist Trockenfutter oder? Oder gibts das mittlerweile auch als Nassfutter?

Soweit ich weiß, ist aber in Trofu genau das alles drin, wogegen Alergiker allergisch gegen reagieren können und auch werden...

Vielleicht machst du mal einen neuen Thread, über das Thema Ausschlussdiät, das ist nämlich gar nicht so leicht wie es klingt!

Wünsche dir aber alles gute!
 
M

Maine Coon Butler

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
29. August 2017
Beiträge
104
Ort
Hamburg
  • #17
Hey :)

Happy Cat ist Trofu, ohne Getreide und ohne Fisch und Huhn (Sorte Rentier).
Ich muss mich ganz dringend damit beschäftigen, eine super Idee, das Thema neu zu starten, ich checke aber vorher noch die Suchfunktion :)

Ganz liebe Grüße
 
tiggerchen

tiggerchen

Forenprofi
Mitglied seit
18. April 2013
Beiträge
2.549
  • #18
Trofu selbst ist aber eh nicht gut für Katzen, und für eine Ausschlussdiät gänzlich ungeeignet...
 
M

Maine Coon Butler

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
29. August 2017
Beiträge
104
Ort
Hamburg
  • #19
Hi Tiggerchen,

ja, dass das nicht super gesund für Katzen ist weiß ich, aber trotzdem Danke für den Hinweis.
Die Tierarzthelferin hat mir das gestern rausgesucht, bis ich im Laden war wusste ich auch nicht, dass es trocken ist. Ich vermute sie sehen es als das kleinere Übel an, den Kater 6 Wochen mit TroFu zu füttern, als ihn einen ständigen Juckreiz aushalten zu lassen, was ich an sich auch besser finde.
Doch wie ich schrieb, ich lese mich da ein, ich tendiere eher zu barf (da wollte ich ja eh mit den Kleinen hin), da kann man ja auch gut Hirsch oder Pferd o.ä. füttern.
Was ich bis heute falsch verstanden habe ist, dass ich nicht gemischt füttern darf, sondern nur eine Sorte Fleisch bei der Ausschlussdiät, ich hoffe das ist nun richtig. Am Sonntag habe ich Zeit und lese mir das genau durch, evtl. starte ich dann hier auch ein Thema, hier sind ja sicher viele Experten.

LG
Bina
 
P

Pieper

Forenprofi
Mitglied seit
20. Oktober 2006
Beiträge
10.125
Ort
im Klövensteen
  • #20
Werbung:

Ähnliche Themen

Katzenschatz
Antworten
3
Aufrufe
3K
Katzenschatz
Katzenschatz
T
Antworten
0
Aufrufe
1K
teppichkatze
T
H
Antworten
14
Aufrufe
3K
katzen_lady
K
T
Antworten
4
Aufrufe
9K
A (nett)
A (nett)
shantira
Antworten
16
Aufrufe
11K
shantira
shantira

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben