Neulinge - zwei oder drei Katzen?

  • Themenstarter infyrana
  • Beginndatum
Catwoman5

Catwoman5

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4. Juni 2020
Beiträge
1.357
  • #81
Ich weiß nicht, was an "ich bekomme im August keinen Urlaub" nicht zu verstehen war, aber nochmal: im August bekomme ich mein Projektteam in der Arbeit, das ich anleiten muss. Solange das nicht eingespielt ist, und das dauert ne Weile, ist da nix mit Urlaub.
Und da mein Mann eine neue Stelle anfängt, hat er dieses Jahr auch sonst keinen Urlaub, bis auf die zwei Wochen im September, die er von vornherein angekündigt hat, weil das seit nem Jahr gebucht ist.

Zur Spaßgesellschaft: ich habe die letzten Jahre in China, den USA und ein paar EU-Ländern gearbeitet, einen richtigen, echten Urlaub hatte ich vor 4 Jahren das erste Mal in meinem Leben (ich bin 35). Seitdem achte ich darauf, meine Auszeiten zu bekommen. Das ist dieses Jahr dieser eine Urlaub mit sehr guten Freunden. Bitte urteile nicht so vorschnell, ich habe jedes Jahr viele Überstunden und war immer mal wieder psychisch an meinem Limit, das hat nicht immer viel mit Spaß zu tun.

Infyrana, alles gut, jetzt lass dich Mal nicht verrückt machen. Freu dich auf die 3 Süßen und mach dir nicht so viel Sorgen, dass du zuviel verpassen wirst, wenn die 3 Racker erst etwas später kommen. An richtiger Erziehung, soweit das bei Katzen überhaupt möglich ist, ist die ersten Wochen eh nicht zu denken. Ich hab vor 4 Jahren zwei BKH-Kitten adoptiert. Zu dem Zeitpunkt waren die beiden Jungs 15 Wochen alt, hatten nur jede Menge Blödsinn im Kopf und Erziehung und Regeln einhalten waren zu dem Zeitpunkt eh zum Scheitern verurteilt. Erst im Laufe der Zeit haben sie sich an feste Fresszeiten gewöhnt und ich hab ihnen dann nach und nach mit liebevoller Hartnäckigkeit beigebracht, dass beispielsweise der Esstisch kein Schlafplatz ist (zumindest nicht, wenn ich da bin😁), auf den Herd zu springen tabu ist, etc. Aber die Grenzen der Erziehung sind bei Katzen eh sehr eng gesteckt. Man muss nur einfallsreich sein. Kratzen sie beispielsweise am Sofa oder der Tapete nimmst du einfach ein ekelerregend stinkendes Billigparfum und sprühst die Stellen damit ein, glaub mir das wirkt Wunder. Aber dadurch, dass die Kleinen eh sehr viel mit Spielen, Toben, Raufen und vor allem Schlafen beschäftigt sein werden, haben sie eh kaum Langeweile, um auf solch dumme Gedanken zu kommen. Sorge nur dafür, dass sie neben einem großen Kratzbaum auch jede Menge andere kuschelige Rückzugsorte haben. Vor allem würde ich dir ganz am Anfang empfehlen die Kurzen nach ihrer ersten Erkundungstour direkt in die Katzentoilette zu setzen, damit sie gleich wissen, wo sie sich zukünftig erleichtern können. Und gib den Kurzen am Anfang viel Zeit und Ruhe, sich an dich sowie die neue Umgebung zu gewöhnen. Nicht bedrängen, sondern deren Herz und Vertrauen mit Spielen und sanften Berührungen erobern. Aber alles zusammen kein Hexenwerk, du wirst viel Freude haben!
 
Werbung:
Rickie

Rickie

Forenprofi
Mitglied seit
28. Mai 2012
Beiträge
33.105
  • #82
infyrana,
ich habe in deinem anderen Faden (TW-Impfung) geantwortet; man braucht ja nicht alles doppelt schreiben.;)
 
Neol

Neol

Forenprofi
Mitglied seit
18. August 2007
Beiträge
1.830
Alter
50
Ort
Baden-Württemberg
  • #83
Ach kommt, ich kann das gut verstehen: Da hat man Urlaub, da will man sich auch voll auf die Babies einlassen und sie da haben. Und nicht erst später.
Ausserdem schwitzt man Blut und Wasser als Jung-Mutter wenn man seine Kinder alleine zu Hause lassen soll und arbeiten geht. Wegen ihrer Sicherheit, aber auch ein wenig wegen der Wohnungseinrichtung. :omg:

infyrana, ich bin ganz bei dir! Lass dich mal drücken. :pink-heart:
 
I

infyrana

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
23. Mai 2020
Beiträge
118
Ort
Dortmund
  • #84
Ach kommt, ich kann das gut verstehen: Da hat man Urlaub, da will man sich auch voll auf die Babies einlassen und sie da haben. Und nicht erst später.
Ausserdem schwitzt man Blut und Wasser als Jung-Mutter wenn man seine Kinder alleine zu Hause lassen soll und arbeiten geht. Wegen ihrer Sicherheit, aber auch ein wenig wegen der Wohnungseinrichtung. :omg:

infyrana, ich bin ganz bei dir! Lass dich mal drücken. :pink-heart:

Danke dir, ich komm mir schon total bescheuert vor so als Super-Jammerlappen.

Wir haben tatsächlich extra noch ein/zwei Möbel nicht erneuert bevor der Nachwuchs kommt - wir sind ja nicht ganz doof :D Daher tatsächlich mehr ihre Sicherheit. Wobei... die eine neue Kommode... ja ok, hast recht, auch ein wenig das ;)

So übers Wochenende bin ich aber auch ein bisschen ruhiger geworden. Das Telefonat mit der TS hat gut getan. Sie hat mich beruhigt und gesagt, wir finden schon gemeinsam einen guten Weg.
Und seit gestern spät abends haben wir auch endlich die Verträge mit allen Unterschriften zurück *freu*. Im dritten Anlauf dann sogar alle korrekt ;)

Dann muss jetzt nur noch das Datum ausgehandelt werden (die TS klärt mit ihrer Kollegin, was deren Meinung nach das Beste für die Kurzen ist) und dann ist alles erstmal soweit geklärt.

Und dann kommt der spaßigere Teil: Mission Treppe sichern (nach Diskussion hier) und Mission Kratzbaum-Bau (ohne Diskussion - irgendwas müssen wir auch mal alleine schaffen ;) )
 
I

infyrana

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
23. Mai 2020
Beiträge
118
Ort
Dortmund
  • #85
Infyrana, alles gut, jetzt lass dich Mal nicht verrückt machen. Freu dich auf die 3 Süßen und mach dir nicht so viel Sorgen, dass du zuviel verpassen wirst, wenn die 3 Racker erst etwas später kommen. An richtiger Erziehung, soweit das bei Katzen überhaupt möglich ist, ist die ersten Wochen eh nicht zu denken. Ich hab vor 4 Jahren zwei BKH-Kitten adoptiert. Zu dem Zeitpunkt waren die beiden Jungs 15 Wochen alt, hatten nur jede Menge Blödsinn im Kopf und Erziehung und Regeln einhalten waren zu dem Zeitpunkt eh zum Scheitern verurteilt. Erst im Laufe der Zeit haben sie sich an feste Fresszeiten gewöhnt und ich hab ihnen dann nach und nach mit liebevoller Hartnäckigkeit beigebracht, dass beispielsweise der Esstisch kein Schlafplatz ist (zumindest nicht, wenn ich da bin😁), auf den Herd zu springen tabu ist, etc. Aber die Grenzen der Erziehung sind bei Katzen eh sehr eng gesteckt. Man muss nur einfallsreich sein. Kratzen sie beispielsweise am Sofa oder der Tapete nimmst du einfach ein ekelerregend stinkendes Billigparfum und sprühst die Stellen damit ein, glaub mir das wirkt Wunder. Aber dadurch, dass die Kleinen eh sehr viel mit Spielen, Toben, Raufen und vor allem Schlafen beschäftigt sein werden, haben sie eh kaum Langeweile, um auf solch dumme Gedanken zu kommen. Sorge nur dafür, dass sie neben einem großen Kratzbaum auch jede Menge andere kuschelige Rückzugsorte haben. Vor allem würde ich dir ganz am Anfang empfehlen die Kurzen nach ihrer ersten Erkundungstour direkt in die Katzentoilette zu setzen, damit sie gleich wissen, wo sie sich zukünftig erleichtern können. Und gib den Kurzen am Anfang viel Zeit und Ruhe, sich an dich sowie die neue Umgebung zu gewöhnen. Nicht bedrängen, sondern deren Herz und Vertrauen mit Spielen und sanften Berührungen erobern. Aber alles zusammen kein Hexenwerk, du wirst viel Freude haben!

Danke dir! Den Tipp mit dem Parfum werde ich definitiv versuchen, wenn die Kurzen vermutlich alle 340875 Kratzmöglichkeiten ignorieren und an die Dinge gehen, die sie nicht nutzen sollen ;)
Höhlen und Beobachtungsposten haben wir teilweise schon aufgestellt, da würd ich teilweise am Liebsten selbst manchmal rein, so geschützt und kuschelig ist das ;)
 
Duna

Duna

Forenprofi
Mitglied seit
2. April 2016
Beiträge
1.115
  • #86
Ich kann Deine Ungeduld auch sehr gut verstehen!
Als mein Entschluss stand, zwei Katzen aufzunehmen, war mir deshalb auch schnell klar, dass es welche sein sollen, die schon hier auf einer Pflegestelle sind. Ich hätte das gar nicht ausgehalten, noch Wochen oder Monate auf "meine" Katzen zu warten 😉
Ja, aber da musst Du jetzt wohl durch 🙈
Es ist ja eigentlich super, dass die drei lange bei ihrer Ma bleiben können und Du wirst sie noch so viele Jahre haben... Wegen der Erziehung würde ich mir keine Gedanken machen, dass kann die Katzenmama sowieso viel besser als wir Menschen 😊
 
I

infyrana

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
23. Mai 2020
Beiträge
118
Ort
Dortmund
  • #87
Ich kann Deine Ungeduld auch sehr gut verstehen!
Als mein Entschluss stand, zwei Katzen aufzunehmen, war mir deshalb auch schnell klar, dass es welche sein sollen, die schon hier auf einer Pflegestelle sind. Ich hätte das gar nicht ausgehalten, noch Wochen oder Monate auf "meine" Katzen zu warten 😉
Ja, aber da musst Du jetzt wohl durch 🙈
Es ist ja eigentlich super, dass die drei lange bei ihrer Ma bleiben können und Du wirst sie noch so viele Jahre haben... Wegen der Erziehung würde ich mir keine Gedanken machen, dass kann die Katzenmama sowieso viel besser als wir Menschen 😊

Das mit der Ma ist leider nicht so :( die Kurzen wurden auf der Straße gefunden, keine Spur von der Mama. Daher wird das auch ne extraschwierige Aufgabe, da sie mit der Flasche von Menschen aufgezogen wurden.
Verhaltensauffälligkeiten vorprogrammiert. Hoffentlich hilft die viele Erfahrung vom TS, dass sie sich trotzdem gut sozialisiert haben und nicht übermäßig menschenfixiert sind. Ansonsten wird das mit dem Freigang auch evl. nix. Wir werden sehen. Sind mental auf alles Mögliche eingestellt.
 
Catwoman5

Catwoman5

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4. Juni 2020
Beiträge
1.357
  • #88
Ich merke schon, die 3 Fellnasen werden es bei dir richtig gut haben! Finde ich richtig klasse, wie viele Gedanken du dir machst und wie du bereits jetzt schon die ersten Vorkehrungen triffst.👍 Besser als wenn man völlig gedankenlos an die Sache herangeht.
 
I

infyrana

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
23. Mai 2020
Beiträge
118
Ort
Dortmund
  • #89
Ach Leute. Ich bin euch so dankbar, dass ihr mir zu allen dreien geraten habt.
Noch dauerts, aber die Bilder... (Copyright wie immer nicht bei mir sondern bei "Ein Herz für Tiere in Not e.V.")

202006 matty muna meilo

Man sieht gaaanz deutlich, dass Meilo fast immer alleine ist und Matty und Muna ständig aufeinander liegen ... außer, es geht ans raufen, dann sind wie im Bilderbuch Matty und Meilo miteinander beschäftigt. Hab ein Video davon, das mag ich aber jetzt nicht ungefragt hochladen. Matty und Meilo sind ineinander verkrallt.. dann merkt Matty, dass Muna alleine liegt und geht auf sie.. die stört das aber null und sie macht nicht mit. Also wieder weg.
Meine Güte, wäre das grausam gewesen, die zu trennen!
 
Zuletzt bearbeitet:
Catwoman5

Catwoman5

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4. Juni 2020
Beiträge
1.357
  • #90
Ach wie goldig die aussehen, vor allem das Mädchen mit der hellen Stelle im Brustbereich💕:pink-heart:! Und menschenbezogen scheinen die 3 ja auch zu sein. Ja, keine Frage, du hast dich absolut richtig entschieden.:)
 
Neol

Neol

Forenprofi
Mitglied seit
18. August 2007
Beiträge
1.830
Alter
50
Ort
Baden-Württemberg
  • #91
Jetzt nochmal um zu nerven, sorry. WARUM können die nicht früher kommen? Mama ist ja keine da. :confused: Nicht provozierend gemeint.

Ich will die ollen Fell-Tyrannen jetzt endlich hierhaben. :stumm:

PS: infyrana's mit erste Frage (sobald sie mal da sind) ist dann sicher: WIE KANN ICH MEIN FORUMSBILD ändern? Falls sie das nicht eh schon weiss. :omg:
 
Werbung:
Rickie

Rickie

Forenprofi
Mitglied seit
28. Mai 2012
Beiträge
33.105
  • #92
Jetzt nochmal um zu nerven, sorry. WARUM können die nicht früher kommen?

Weil die 3 aus Rumänien kommen, und deshalb eine Tollwutimpfung vor der Einreise in die BRD benötigen; für alle Transitländer allerdings auch, da sie per Auto kommen.
Die Kleinen sind noch keine 12 Wochen alt, TW darf erst mit 12 Wochen geimpft werden, danach müssen sie noch 21 Tage im Herkunftsland zwecks Aufbau von TW-Antikörpern bleiben.

Wir sollen froh sein, daß es in D kaum TW gibt, darum finde ich es richtig, wenn alles unternommen wird, um ein Einschleppungsrisiko zu minimieren.

Außerdem finde ich persönlich es auch besser, wenn solche Minis wenigstens auch zweimal gegen Schnupfen und Seuche geimpft sind, bevor man ihnen den Reisestreß zumutet.

Das wurde auch alles in dem Faden diskutiert, auf dem ich mich in meinem vorigen Beitrag hier bezog und den ich verlinkt habe.:)
 
Neol

Neol

Forenprofi
Mitglied seit
18. August 2007
Beiträge
1.830
Alter
50
Ort
Baden-Württemberg
  • #93
Sorry, sorry, da gebe ich dir natürlich völlig recht. :)
 
Rickie

Rickie

Forenprofi
Mitglied seit
28. Mai 2012
Beiträge
33.105
  • #94
Sorry, sorry, da gebe ich dir natürlich völlig recht. :)

Neol,
als wir 2014 mit unseren Katzen umgezogen sind, mußte ich mich zwangsweise mit Einfuhrbestimmungen befassen, weil bei Nichteinhaltung 6 Wochen Quarantäne warten, bei 5 Katzen je Tag und je Katze 15 Euro ist das schon eine Messe:oha:, dazu hatten wir ja eine richtig kranke Katze, eine chronisch kranke und eine blinde, also die kann man mal nicht einfach so aus der Hand geben.

Als dann Olja aus Sibirien zu uns kam, war es mir wichtig, daß sie von einer Orga kommt, die auch TS im eigenen Land betreibt und daß die Einreisebestimmungen eingehalten werden.
Mir ist es einfach lieber, wenn ich mich nicht nur auf andere verlassen muß, sondern auch selber ein wenig informiert bin, gerade bei einem etwas heiklem Thema.;)
 
I

infyrana

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
23. Mai 2020
Beiträge
118
Ort
Dortmund
  • #95
Weil die 3 aus Rumänien kommen, und deshalb eine Tollwutimpfung vor der Einreise in die BRD benötigen; für alle Transitländer allerdings auch, da sie per Auto kommen.
Die Kleinen sind noch keine 12 Wochen alt, TW darf erst mit 12 Wochen geimpft werden, danach müssen sie noch 21 Tage im Herkunftsland zwecks Aufbau von TW-Antikörpern bleiben.

Wir sollen froh sein, daß es in D kaum TW gibt, darum finde ich es richtig, wenn alles unternommen wird, um ein Einschleppungsrisiko zu minimieren.

Außerdem finde ich persönlich es auch besser, wenn solche Minis wenigstens auch zweimal gegen Schnupfen und Seuche geimpft sind, bevor man ihnen den Reisestreß zumutet.

Das wurde auch alles in dem Faden diskutiert, auf dem ich mich in meinem vorigen Beitrag hier bezog und den ich verlinkt habe.:)

Lieb, dass du mir die Arbeit abnimmst ;)
Ich hab mich mittlerweile übrigens auch wieder beruhigt. "Jammern wegen nix" - wie du schon sagtest. Jetzt freu ich mich nur noch und bin gespannt, wann ich endlich Bescheid bekomme, wie/wann es weitergeht.
Meine TS-Kontaktfrau wollte Sonntag nachfragen und mir dann Bescheid geben, ich warte jetzt noch bis morgen Abend und frag dann nochmal nach. Erfahrungsgemäß bekomme ich dann ca. nächstes Wochenende nach dem dritten Nachfragen eine Antwort.

@Neol: Profilbild ändern krieg ich schon hin, danke :D Internet und Foren fing bei mir vor exakt 20 Jahren zeitgleich an. Frag meine Mama, die konnte dann kaum noch telefonieren :D
Technisch kenn ich mich ganz gut aus, hab daher auch dem TS meine Hilfe angeboten mit allem, was man so bei Verträgen vielleicht automatisieren kann. Hab ich geschrieben, dass wir die Verträge insgesamt drei mal geschickt bekommen haben, weil immer andere Fehler drin waren? Am Ende hab ich kleinere Fehler einfach auch ignoriert (Anrede "Herr", bei einem Kater "sie"), weil es mir zu lästig war. Aber da würde ich gern helfen, nur leider die Nachricht mit meinem Angebot wieder ungelesen seit gestern morgen. Hab schon überlegt direkt eine Mail an den Verein (über deren Webseite) zu schicken, aber möchte auch nicht, dass die Frau sich übergangen fühlt, denn sie ist ja total lieb und nett und ich bin ihr sehr dankbar, dass sie immerhin die meisten meiner Fragen irgendwann beantwortet.

@Rickie: wann/wie hast du den Einstieg in den Tierschutz gefunden? Ich hatte die ersten vllt 20-30 Seiten deines langen Threads gelesen und dann erst festgestellt, dass er schon mehrere hundert Seiten lang ist.. dann hab ich doch aufgegeben ;)
 
Rickie

Rickie

Forenprofi
Mitglied seit
28. Mai 2012
Beiträge
33.105
  • #96
@Rickie: wann/wie hast du den Einstieg in den Tierschutz gefunden? Ich hatte die ersten vllt 20-30 Seiten deines langen Threads gelesen und dann erst festgestellt, dass er schon mehrere hundert Seiten lang ist.. dann hab ich doch aufgegeben ;)

Die Länge des Fadens ist inzwischen wirklich traumatisch und ich persönlich wäre im Vorfeld schon entmutigt, mich an so etwas heranzuwagen. Da mal einfach so noch nachzukommen, finde ich seeeehr schwer.:)

Wir hatten damals in den USA gelebt, hatten eine Firmenkatze, wollten eine eigene, hatten massig Streuner nicht nur im Wohnobjekt, sondern überall, in der Stadt, wenn man mal genauer hinsah, da hatte es sich dann so ergeben, daß wir eine Katze vom TS adoptierten und begannen, bei Operation Catnip zu helfen. Dort werden Streuner kastriert, ggf. gesund gepflegt, aufgezogen, operiert, im ziemlich großen Stil inzwischen. Früher wurden in meiner damaligen Heimatstadt täglich um die 20 Katzen eingeschläfert, also um die 7.000 im Jahr, um die Jahrtausendwende waren sie bei der Null-Tötung von Streunern angelangt.

2014 sind wir dann nach D gezogen und ich habe hier im örtlichen TH begonnen, wochenends und feiertags zu helfen. Und es macht mir (fast immer) Spaß, die traurigen Momente sind doch viel seltener als die schönen.

Danke für Dein Interesse.:)
 
I

infyrana

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
23. Mai 2020
Beiträge
118
Ort
Dortmund
  • #97
Die Länge des Fadens ist inzwischen wirklich traumatisch und ich persönlich wäre im Vorfeld schon entmutigt, mich an so etwas heranzuwagen. Da mal einfach so noch nachzukommen, finde ich seeeehr schwer.:)

Wir hatten damals in den USA gelebt, hatten eine Firmenkatze, wollten eine eigene, hatten massig Streuner nicht nur im Wohnobjekt, sondern überall, in der Stadt, wenn man mal genauer hinsah, da hatte es sich dann so ergeben, daß wir eine Katze vom TS adoptierten und begannen, bei Operation Catnip zu helfen. Dort werden Streuner kastriert, ggf. gesund gepflegt, aufgezogen, operiert, im ziemlich großen Stil inzwischen. Früher wurden in meiner damaligen Heimatstadt täglich um die 20 Katzen eingeschläfert, also um die 7.000 im Jahr, um die Jahrtausendwende waren sie bei der Null-Tötung von Streunern angelangt.

2014 sind wir dann nach D gezogen und ich habe hier im örtlichen TH begonnen, wochenends und feiertags zu helfen. Und es macht mir (fast immer) Spaß, die traurigen Momente sind doch viel seltener als die schönen.

Danke für Dein Interesse.:)
Danke für die Kurzzusammenfassung. Mal schauen wie ich da weitermache. Vielleicht erstmal abwarten, bis ich ein kleines Mindestmaß an Erfahrung habe und dann schauen, ob mit der Bespaßung von drei Rackern noch sowohl Zeit als auch Motivation übrig ist, woanders zu helfen.

Sind die meisten Shelters in den US mittlerweile no-kill oder immer noch nur vereinzelt? Wann immer ich mir Tierdokus aus den US schaue, wird mir ganz anders, aber ich kenne glaub ich nichts sehr aktuelles. Zuletzt halt vermehrt ein paar Folgen von Jackson Galaxy, aber wie viel da echt und wie viel Show ist weiß ich halt nicht.

Unser Tierheim ist irgendwie total klein und so richtig freundlich sind die da auch nicht. Ich wollte mal helfen, als ich noch überhaupt kein Geld hatte und in der Ausbildung war, irgendwas wie Gassi gehen mit Hunden oder so was, war da recht offen und wusste auch nicht, was da so zu tun ist. Die haben mich relativ ruppig abgewiesen mit der Begründung sie Hilfe nur von erfahrenen Leute brauchen und denen sowieso die Bude eingerannt wird mit solchen Angeboten. Seitdem war ich da nicht nochmal. Aber vielleicht ists noch mal nen Versuch wert.
 
Rickie

Rickie

Forenprofi
Mitglied seit
28. Mai 2012
Beiträge
33.105
  • #98
Sind die meisten Shelters in den US mittlerweile no-kill oder immer noch nur vereinzelt?

Ich denke, das ist jetzt alles ein wenig OT, darum spoilere ich es mal.
Es ist jedoch Dein Faden, und wenn Du meinst, kann ich den Spoiler auch wieder entfernen.

Von shelters in dem Sinne kann man in den USA nicht reden; etwas wie Tierheime vergleichbar mit D gibt es dort kaum, sondern eher auf Privatbasis, am ehesten noch mit PS vergleichbar.
Ob kastriert und geimpft, oder ob auch noch getötet wird, ist geographisch sehr unterschiedlich. Gerade im NO, an der Ost- und Westküste sind viele Orgas entstanden, die nicht mehr töten, wo auch Krallenamputation aufs Schärfste geächtet wird.
Operation Catnip und die Humane Society würde ich als Vorreiter bezeichnen, gerade in CA gibt es aber auch viele andere, meist private Orgas.
Man braucht dazu viel Geld, viele Freiwillige und die Ausrüstung.
Bei uns findet das Ganze am Campus statt, zu meiner Zeit waren wir 100 bis 120 Freiwillige, vom Laien bis zum Vet-Professor, und es wurden je einmal im Monat sonntags um die 300 Katzen versorgt. Von 1998 bis 2020 über 65.000 Katzen, in einer Stadt, das ist schon eine ganz schöne Nummer. Und es liegt wohl auf der Hand, daß sich das nicht jede Stadt oder gar jeder Bundesstaat leisten kann.
Bei OC kamen dann immer noch, zumindest in meinen letzten Jahren dort, die "Tageskatzen" dazu, die von der Stadt täglich aufgeschnappt wurden. Je nachdem zwischen 3 und 10 im Schnitt.
Ob all der Aufwand was bringt?
Definitiv ja, weil man somit gesunde, größenmäßig konstante Streunerkolonnien erzielt und gerade TW ist dort in den letzten 30 Jahren drastisch zurückgegangen. Davon abgesehen, wenn man 300 wunderschöne Katzen jeden Alters sieht, so geballt an einem Tag, und sich denkt, die müßten alle sterben, nur einfach darum, weil es sie gibt, finde ich das sowas von deprimierend, und es mußte ja auch Leute geben, die diesen Job machen mußten. Oder man sieht all die Katzen und weiß, sie haben eine Zukunft.

Der jetzige Präsident wird sicher andere Probleme haben als den TS voranzubringen, Corona war auch nicht TS-förderlich. Aber letzteres betrifft ja nahezu jedes Land.
In manchen Punkten ist der TS in den USA weiter als in D, auch, was die öffentliche Aufmerksamkeit betrifft.
Seit ich in D lebe, schreie ich oftmals nicht so unbedingt Hurra, was hier den TS betrifft.
Puh, zu lang geworden.
 
Zuletzt bearbeitet:
I

infyrana

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
23. Mai 2020
Beiträge
118
Ort
Dortmund
  • #99
Ich denke, das ist jetzt alles ein wenig OT, darum spoilere ich es mal.
Es ist jedoch Dein Faden, und wenn Du meinst, kann ich den Spoiler auch wieder entfernen.

Alles gut, hab auch dreimal überlegt, ob ich nachfrage, weils mit dem Thread nix mehr zu tun hat, aber es interessiert mich halt und, wie du sagst, is ja meiner ;)
Lass das mal spoiled und ich geb jetzt hiernach auch Ruhe, werde bestimmt mal wieder in deinem Thread querlesen. Danke für die Infos.

Noch mehr OT: übrigens beachtlich, wie gut du das Denglish vermeidest. Ich schaffe das nicht und habe immer in D gewohnt. Manche Wörter sind im Deutschen einfach zu blöd. "Faden" z.B.. aber spätestens bei Redewendungen ohne adäquates deutsches Äquivalent (e.g. "is that really a thing?") wird ... geswitcht :D

Ich sollte mich in die Plauderecke verziehen (obviously).
 

Ähnliche Themen

T
Antworten
4
Aufrufe
2K
Maggie
Maggie
B
Antworten
3
Aufrufe
3K
Sandm@n64
S
N
Antworten
16
Aufrufe
4K
AnnaAn
G
Antworten
18
Aufrufe
3K
C

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben