Neues Kätzchen und das Fressen (gefühlt appetitlos/ breiiger Kot)

  • Themenstarter Findus2703
  • Beginndatum
  • Stichworte
    appetit appetitlosigkeit durchfall erste katze fressen hilfe impfung impfung grundimmunisierung felv kitten würmer

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
F

Findus2703

Neuer Benutzer
Mitglied seit
3 Dezember 2020
Beiträge
10
Liebe Alle,

gleich vorweg: dies ist mein erster Beitrag, ich hoffe ich poste im richtigen Bereich. Bitte seht mir nach, wenn dem nicht so ist. Ein kurzer Hinweis und ich verschiebe das Thema wenn möglich/ lösche dieses hier.

Nun zum Kern der Sache:

Anfang November haben wir Findus (Katze, geb. 03/2020) aus schlechter Haltung bei uns sehr spontan übernommen (entweder wir oder Tierheim bzw. wollte die Ex Besitzerin sie sogar aussetzen *Kopfschüttel*). Sie war zwar die ersten drei tage sehr schüchtern, traute sich allerdings immer mehr. Zum Fressen kam sie immer raus und aß morgens/abends je 100g nass und zu dem Zeitpunkt mittags 50g nass. Das verputze sie immer ganz.
Wir stellten allerdings am dritten Tag einen Flohbefall fest, diesem sind wir sofort auf den Laib gerückt und haben den Flöhen auch schon den Gar ausgemacht, hier half bei uns nur das Mittel Advantage und penible Putzaktionen jeden zweiten Tag + Fellauskämmen spätestens jeden zweiten Tag.
Nach einiger Zeit ließ allerdings der Appetit nach und Findus bekam Durchfall. Ich dachte mir : naja, Flöhe gehen mit Würmern Hand in Hand und zusätzlich hatte ich (rückblickend) ziemlich naiv das Futter sehr abrupt umgestellt (Von Whiskas Junior, Fütterung wie oben beschrieben auf Dm Junior, Morgens/abends= 100g Nass, Mittags 30-40g trocken als Motivation für Intelligenzspielzeuge). Letzte Woche wurde dann mein Verdacht bestätigt und wir stellten einen Wurmbefall fest. Also Zack! Ab zum Tierarzt, Wurmkur gleichzeitig habe ich den Moment genutzt und Kot für eine Untersuchung auf Giardien abgegeben, die war glücklicherweise negativ. Die Wurmkur nahm sie auch mit etwas Thunfisch ein- erst schien es so als käme der Appettit wieder und sie aß wieder normal, der Durchfall wurde auch besser (nur abends war der Kot etwas breiig). Mittlerweile ist der Appetit abends jedoch, gefühlt, wieder sehr gering (aus diesem Grund füttern wir seit einigen Tagen abends nur noch 75g nass, das wird auch innerhalb von ca. 4 Stunden meist aufgegessen).

Ich mache mir trotzdem sorgen da Findus nur 2,6 Kilo wiegt und sehr dünn ist meiner ansicht nach.

Gestern waren wir dann beim Tierarzt und hatten einen normalen Kontroll/Vorsorgetermin. Bei diesem sprach ich dann nochmal das Essen an. Die Tierärztin fand meine Rationen soweit in Ordnung und meinte es sei normal, dass Katzen teilweise Stunden brauchen um den Napf leer zu fressen. Gegen den abendlichen Durchfall erhielten wir das Mittel Floracomplex von Inivet (meine ich). Zusätzlich wurde Findus an dem tag gegen Katzenschnupfen und -seuche geimpft. Gestern abend erhielt sie als Belohnung und Schockbegrenzung für den Tierarztbesuch etwas Thunfisch (war okay laut Tierärztin) + die erste Ration ihres Darmaufbaumittels.

Heute morgen dann der Super Gau für mich: Ihr Frühstück hat Findus nicht angerührt. Sie wird jeden Tag um 8.30 Uhr gefüttert. Normalerweise rennt sie einem hinterher und Miaut, heute NICHTS! Bis jetzt hat sie nur minimale Mitleidshappen verspeist und ich bin am Ende. Wirklich. Ich würde sie am liebsten per Hand füttern. Ich weiß nicht, wie ich sie motivieren kann mehr zu essen bzw. ihren Appetit anregen kann, zudem Frage ich mich: Wenn der Wurmbefall laut Tierärztin weg ist, sie, stand gestern, nichts hat (Zähne/ Mund wurde kontrolliert, Augen wurden kontrolliert, Herz wurde abgehört, sie wurde sehr gründlich abgetastet) WIESO möchte sie einfach nicht fressen? Kann dieser komplette Appetitverlust evt. auch mit der Impfung zusammen hängen? Wann sollte ich wieder zum Tierarzt deswegen? Ich vergleiche halt jetzt immer mit den ersten Tagen an denen wir sie hatten. An denen ist sie schnell aus ihrem versteck gekommen, hat ihr Whiskas absorbiert und ist wieder ab ins Versteck. Hat sie damals evt. nur so gefressen, weil sie angst hatte und es ist jetzt eigentlich besser, dass sie sich Zeit nimmt? Woran könnte dieser, meiner Meinung nach, komplette Appetitsverlust noch liegen?
Sie war heute morgen nicht so motiviert zu spielen, mittlerweile ist sie jedoch wieder ganz normal dabei. Ihr Geschäft macht sie meist 2x am Tag (morgens und Abends), wobei morgens meist normal ist und abends erst normal und dann breiig wird. Seit der Wurmkur sind die Geschäfte auf jeden fall kleiner- weiß nicht ob das etwas aussagt.

Eventuell weiß hier ja jemand Hilfe oder Rat bezüglich der Fressgewohnheiten von Findus. Ich hoffe, meine Beschreibung ist verständlich. Ich erkläre gerne bei Nachfragen mehr / ausführlicher. Danke schon mal für euer Feedback.

P.S: ich weiß dm junior ist durchaus kein Premiumfutter, ich plane sobald ihr Darm besser ist, behutsam auf Carni (dies hat, wenn ich richtig informiert bin ja einen deutlich höhren und besseren Fleischanteil) umzusteigen. Jetzt weiß ich ja, wie man es besser machen kann.
 
Froschn

Froschn

Forenprofi
Mitglied seit
19 August 2020
Beiträge
1.595
Wenn gestern beim Tierarzt noch alles in Ordnung war, kann nach dem Streß und der Impfung schonmal der Appetit fehlen, ich würde erst mal beobachten.
 
Celistine

Celistine

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26 August 2010
Beiträge
1.225
Wie jetzt, sie wurde trotz Durchfall geimpft? :mad:

Hat Findus jetzt nur abendlichen, weicheren Kot, oder setzt sie öfters weichen, breiigen Kot ab?
Wo fängt Durchfall an und hört Breikot auf :poop:
 
F

Findus2703

Neuer Benutzer
Mitglied seit
3 Dezember 2020
Beiträge
10
Wenn gestern beim Tierarzt noch alles in Ordnung war, kann nach dem Streß und der Impfung schonmal der Appetit fehlen, ich würde erst mal beobachten.

Okay, ja laut Tierärtztin ist nichts auffällig gewesen. Sie ist auch sehr munter, neugierig und aktiv. Ich habe nur angst, dass sie mir verhungert :D

Wie jetzt, sie wurde trotz Durchfall geimpft? :mad:

Hat Findus jetzt nur abendlichen, weicheren Kot, oder setzt sie öfters weichen, breiigen Kot ab?
Wo fängt Durchfall an und hört Breikot auf :poop:

Vor der Wurmkur hatte sie Durchfall, morgens und abends. Nach der Wurmkur ist der Kot mittlerweile abends erst fest und wird dann breiig bis Durchfall, morgens normal. Jap, sie wurde geimpft. Tierärztin wusste über das Kotproblem am Abend bescheid. :)
 
T

thingeebob

Benutzer
Mitglied seit
29 Mai 2020
Beiträge
50
Nach der Impfung war unser Kater auch erstmal 24 Stunden schlapp und hat kaum gefressen. Das schlaucht ganz schön.
 
andkena

andkena

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
6 Februar 2010
Beiträge
650
Wurde der Kot nur auf Giardien untersucht, war es eine Sammelkotprobe von drei Tagen, war es ein Schnelltest oder wurde die Probe ins Labor geschickt?
 
bohemian muse

bohemian muse

Forenprofi
Mitglied seit
9 November 2012
Beiträge
6.811
Ort
Oberbayern
Herzlich Willkommen im Forum!

Wie wurde der Kot auf Giardien untersucht? Anhand einer einzelnen Probe und eines Schnelltest in der Praxis? Auf dieses Ergebnis würde ich persönlich mich nicht verlassen. Wurde der Kot noch auf andere Erreger untersucht?

Mein Vorgehen in einem solchen Fall wäre wie folgt:

1. Drei Tage Kotproben sammeln und ins Labor einschicken lassen für eine gründliche Untersuchung (bakteriologische Untersuchung auf darmpathogene Keime, Endoparasiten inkl. Kokzidien, Giardien, Cryptosporidien, Tritrichomonas foetus).

2. Parallel Schonkost füttern (gekochtes Suppenhuhn inklusive Brühe, leicht verdaulich und liefert viel Flüssigkeit)

3. Sobald das Laborergebnis da ist mit einer entsprechenden Behandlung beginnen

4. Bis dahin: Nicht entwurmen, nicht impfen und auf kein Darmaufbau!

5. Sollte es keinen Befund geben muss man überlegen welche weiteren diagnostischen Schritte sinnvoll sind

6. Und für den Fall, dass sich ihr Zustand verschlechtert wäre es sehr sinnvoll zeitnah noch ein großes Blutbild machen zu lassen


Lebt Findus bisher allein bei euch? Ist sie bereits kastriert und auf FeLV/FIV getestet? Falls nicht, sollten das auf jeden Fall die nächsten Schritte sein sobald es ihr besser geht.

P.S: ich weiß dm junior ist durchaus kein Premiumfutter, ich plane sobald ihr Darm besser ist, behutsam auf Carni (dies hat, wenn ich richtig informiert bin ja einen deutlich höhren und besseren Fleischanteil) umzusteigen. Jetzt weiß ich ja, wie man es besser machen kann.

Von einer Umstellung auf (Animonda) Carny würde ich dir eher abraten. Das Futter wird von vielen Katzen nicht gut vertragen und verursacht häufig breiigen Kot/Durchfall.
Am besten informierst du dich hier in Forum noch ein wenig über die richtige Ernährung.

Du kannst dich bei der Auswahl des Futters an folgenden Punkten orientieren:
  • möglichst hoher und genau deklarierter Fleischanteil
    • negatives Beispiel: "Fleisch und tierische Nebenerzeugnisse (u.a. Geflügel 4%)"
    • positives Beispiel: "98% Rind (davon 30% Rindfleisch, 30% Rinderherzen, 20% Rinderleber, 20% Rinderlunge)"
  • keine pflanzlichen Öle, keine pflanzlichen Nebenerzeugnisse oder Eiweißextrakte
  • kein oder wenn dann nur ein geringer und genau deklarierter Pflanzenanteil (nicht schlicht "Getreide", sondern z.B. "5% Quinoa")
  • kein Zucker (kann auch als Karamell, Inulin, Rübenschnitzel, etc. deklariert sein)
  • keine EG-Zusatzstoffe
  • Ergänzungsfuttermittel sind nicht als Hauptfuttermittel geeignet
Einige gute Beispiele wären zum Beispiel Mjammjam, Tasty Cat, Omnomnom, Catz Finefood oder Granata Pet.

Eine gute Auswahl an mittel-bis hochwertigen Marken gibt es z.B. bei https://www.sandras-tieroase.de/ aber auch Fressnapf, Zooplus und Co. führen mittlerweile einige gute Marken im Sortiment.
 
Zuletzt bearbeitet:
F

Findus2703

Neuer Benutzer
Mitglied seit
3 Dezember 2020
Beiträge
10
Nach der Impfung war unser Kater auch erstmal 24 Stunden schlapp und hat kaum gefressen. Das schlaucht ganz schön.

Ja, laut Internetrecherche kommt appetitlosigkeit in den ersten drei Tagen wohl vor. Ihr Früstück hat sie mittlerweile aufgegessen, das hat sie dann jetzt 5 1/2 Stunden beschäftigt.....

Wurde der Kot nur auf Giardien untersucht, war es eine Sammelkotprobe von drei Tagen, war es ein Schnelltest oder wurde die Probe ins Labor geschickt?

Herzlich Willkommen im Forum!

Wie wurde der Kot auf Giardien untersucht? Anhand einer einzelnen Probe und eines Schnelltest in der Praxis? Auf dieses Ergebnis würde ich persönlich mich nicht verlassen. Wurde der Kot noch auf andere Erreger untersucht?

Mein Vorgehen in einem solchen Fall wäre wie folgt:

1. Drei Tage Kotproben sammeln und ins Labor einschicken lassen für eine gründliche Untersuchung (bakteriologische Untersuchung auf darmpathogene Keime, Endoparasiten inkl. Kokzidien, Giardien, Cryptosporidien, Tritrichomonas foetus).

2. Parallel Schonkost füttern (gekochtes Suppenhuhn inklusive Brühe, leicht verdaulich und liefert viel Flüssigkeit)

3. Sobald das Laborergebnis da ist mit einer entsprechenden Behandlung beginnen

4. Bis dahin: Nicht entwurmen, nicht impfen und auf kein Darmaufbau!

5. Sollte es keinen Befund geben muss man überlegen welche weiteren diagnostischen Schritte sinnvoll sind

6. Und für den Fall, dass sich ihr Zustand verschlechtert wäre es sehr sinnvoll zeitnah noch ein großes Blutbild machen zu lassen


Lebt Findus bisher allein bei euch? Ist sie bereits kastriert und auf FeLV/FIV getestet? Falls nicht, sollten das auf jeden Fall die nächsten Schritte sein sobald es ihr besser geht.



Von einer Umstellung auf (Animonda) Carny würde ich dir eher abraten. Das Futter wird von vielen Katzen nicht gut vertragen und verursacht häufig breiigen Kot/Durchfall.
Am besten informierst du dich hier in Forum noch ein wenig über die richtige Ernährung.

Du kannst dich bei der Auswahl des Futters an folgenden Punkten orientieren:
  • möglichst hoher und genau deklarierter Fleischanteil
    • negatives Beispiel: "Fleisch und tierische Nebenerzeugnisse (u.a. Geflügel 4%)"
    • positives Beispiel: "98% Rind (davon 30% Rindfleisch, 30% Rinderherzen, 20% Rinderleber, 20% Rinderlunge)"
  • keine pflanzlichen Öle, keine pflanzlichen Nebenerzeugnisse oder Eiweißextrakte
  • kein oder wenn dann nur ein geringer und genau deklarierter Pflanzenanteil (nicht schlicht "Getreide", sondern z.B. "5% Quinoa")
  • kein Zucker (kann auch als Karamell, Inulin, Rübenschnitzel, etc. deklariert sein)
  • keine EG-Zusatzstoffe
  • Ergänzungsfuttermittel sind nicht als Hauptfuttermittel geeignet
Einige gute Beispiele wären zum Beispiel Mjammjam, Tasty Cat, Omnomnom, Catz Finefood oder Granata Pet.

Eine gute Auswahl an mittel-bis hochwertigen Marken gibt es z.B. bei https://www.sandras-tieroase.de/ aber auch Fressnapf, Zooplus und Co. führen mittlerweile einige gute Marken im Sortiment.


Ich habe den Kot von Montag abend und dienstag morgen abgegeben, da das Ergebniss direkt am gleichen tag da war nehme ich an, dass die Probe in der Klinik untersucht wurde. Die Proben habe ich alle jeweils in ein extra Röhrchen getan, kann also leider nicht sagen, welches sie da genommen haben. Der Kot wurde laut rechnung hier nur auf Giardien untersucht, auch nicht auf Würmer weil wir einen adulten Wurm gefunden haben. Da meinte die Tierärtztin das wäre unnötig.

Kann ich das einschicken und die laboruntersuchung einfach so verlangen? Ich habe das Gefühl, dass ich damit total die Kompetenz der Tierärztin unterwander... die meinte ja, es sei alles gut und ich solle abwarten. Zudem soll die zweite Impfung schon in vier Wochen folgen.... das ist gerade für mich echt zum Haare raufen.

Bezüglich des Futters: Danke für die Info. Ich hatte aufgrund der Deklaration eigentlich Carny für mindestens okay gehalten. Immerhin steht drauf, wie viel Fleisch von welchem Teil des Tieres und es enthält auch kein Zucker etc.
Dann werde ich jedoch nochmal weiter schauen.

Ja, bisher ist sie allein. Im Frühjahr soll ein Kumpel folgen, wir wollten das nur gerne nacheinander machen. Wenn ich mir vorstelle, gerade zwei mit dieser Art Problemen zu haben lägen meine Nerven wahrscheinlich komplett blank.... Getestet ist sie noch nicht, das soll bis dahin geschehen. Ich hatte beim Tierarztbesuch jetzt vergessen danach zu fragen. Auch die Kastration steht im neuen Jahr an, bisher war sie jedoch nich nicht rollig und das sollen wir abwarten?!
 
andkena

andkena

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
6 Februar 2010
Beiträge
650
Ja, du kannst Proben selbst einschicken (zb Laboklin, die schicken auch Verpackungsmaterial zu. Oder nach Gießen, da brauchst du evtl sogar nur eine Probe aufgrund speziellem Testverfahren,müsstest du nachfragen)
Natürlich kannst du auch bestimmen,was untersucht werden soll. Das sollten neben Giardien schon auch andere Parasiten und Bakteriologie sein.
Ich verstehe die Bedenken die Tierärztin zu übergehen. Aber das würde ich in Kauf nehmen, wenn ich nicht ihrer Meinung bin. Sie sollte damit auch umgehen können.
Ihre Ansichten finde ich nicht so optimal, das zeigt die Aussage, Kastration nach der ersten Rolligkeit. Das ist nämlich veraltet, wenn du Pech hast, ist sie ohne Anzeichen rollig und jede Rolligkeit verstärkt das Risiko von Gebärmutterentzündung und Veränderung und Gesäugeleistetumoren.
 
Poldi

Poldi

Forenprofi
Mitglied seit
25 März 2008
Beiträge
3.369
Alter
58
Ort
Kreis Recklinghausen
  • #10
Für mich wäre in eine Erkrankung, Durchfall ist ja nur ein Symptom, in einer Verwurmung zu impfen, und die Aussage mit der Kastration bis zur Rolligkeit zu warten, Gründe genug um den TA zu wechseln.
 
bohemian muse

bohemian muse

Forenprofi
Mitglied seit
9 November 2012
Beiträge
6.811
Ort
Oberbayern
  • #11
Ich persönlich würde an deiner Stelle wahrscheinlich auch den Tierarzt wechseln oder zumindest eine Zweitmeinung einholen.

Mit der Kastration sollte man auf gar keinen Fall bis zur ersten Rolligkeit warten, da sich dadurch das Risiko für Gebärmutterkrankungen und Tumore am Gesäuge signifikant erhöht. Außerdem bedeutet es absolut unnötigen Stress sowohl für die Katze also auch euch.

Eine unsere Pflegekatzen ist gerade zum zweitem Mal innerhalb weniger Wochen rollig und versichere dir, dass man auf diese Erfahrung dankend verzichtend kann.

Carny ist auf keinen Fall ein "schlechtes" Futter. Aber ich wollte dich eben vorwarnen, dass es von einigen Katzen nicht gut vertragen wird und es Alternativen dazu gibt, die vor allem bei verdauungssensiblen Katzen vorzuziehen sind.
 
Werbung:
Ladyhexe

Ladyhexe

Forenprofi
Mitglied seit
3 Mai 2014
Beiträge
2.631
Ort
Berlin-Reinickendorf
  • #12
Liebe Alle,

gleich vorweg: dies ist mein erster Beitrag, ich hoffe ich poste im richtigen Bereich. Bitte seht mir nach, wenn dem nicht so ist. Ein kurzer Hinweis und ich verschiebe das Thema wenn möglich/ lösche dieses hier.

Nun zum Kern der Sache:

Anfang November haben wir Findus (Katze, geb. 03/2020) aus schlechter Haltung bei uns sehr spontan übernommen (entweder wir oder Tierheim bzw. wollte die Ex Besitzerin sie sogar aussetzen *Kopfschüttel*). Sie war zwar die ersten drei tage sehr schüchtern, traute sich allerdings immer mehr. Zum Fressen kam sie immer raus und aß morgens/abends je 100g nass und zu dem Zeitpunkt mittags 50g nass. Das verputze sie immer ganz.
Wir stellten allerdings am dritten Tag einen Flohbefall fest, diesem sind wir sofort auf den Laib gerückt und haben den Flöhen auch schon den Gar ausgemacht, hier half bei uns nur das Mittel Advantage und penible Putzaktionen jeden zweiten Tag + Fellauskämmen spätestens jeden zweiten Tag.
Nach einiger Zeit ließ allerdings der Appetit nach und Findus bekam Durchfall. Ich dachte mir : naja, Flöhe gehen mit Würmern Hand in Hand und zusätzlich hatte ich (rückblickend) ziemlich naiv das Futter sehr abrupt umgestellt (Von Whiskas Junior, Fütterung wie oben beschrieben auf Dm Junior, Morgens/abends= 100g Nass, Mittags 30-40g trocken als Motivation für Intelligenzspielzeuge). Letzte Woche wurde dann mein Verdacht bestätigt und wir stellten einen Wurmbefall fest. Also Zack! Ab zum Tierarzt, Wurmkur gleichzeitig habe ich den Moment genutzt und Kot für eine Untersuchung auf Giardien abgegeben, die war glücklicherweise negativ. Die Wurmkur nahm sie auch mit etwas Thunfisch ein- erst schien es so als käme der Appettit wieder und sie aß wieder normal, der Durchfall wurde auch besser (nur abends war der Kot etwas breiig). Mittlerweile ist der Appetit abends jedoch, gefühlt, wieder sehr gering (aus diesem Grund füttern wir seit einigen Tagen abends nur noch 75g nass, das wird auch innerhalb von ca. 4 Stunden meist aufgegessen).

Ich mache mir trotzdem sorgen da Findus nur 2,6 Kilo wiegt und sehr dünn ist meiner ansicht nach.

Gestern waren wir dann beim Tierarzt und hatten einen normalen Kontroll/Vorsorgetermin. Bei diesem sprach ich dann nochmal das Essen an. Die Tierärztin fand meine Rationen soweit in Ordnung und meinte es sei normal, dass Katzen teilweise Stunden brauchen um den Napf leer zu fressen. Gegen den abendlichen Durchfall erhielten wir das Mittel Floracomplex von Inivet (meine ich). Zusätzlich wurde Findus an dem tag gegen Katzenschnupfen und -seuche geimpft. Gestern abend erhielt sie als Belohnung und Schockbegrenzung für den Tierarztbesuch etwas Thunfisch (war okay laut Tierärztin) + die erste Ration ihres Darmaufbaumittels.

Heute morgen dann der Super Gau für mich: Ihr Frühstück hat Findus nicht angerührt. Sie wird jeden Tag um 8.30 Uhr gefüttert. Normalerweise rennt sie einem hinterher und Miaut, heute NICHTS! Bis jetzt hat sie nur minimale Mitleidshappen verspeist und ich bin am Ende. Wirklich. Ich würde sie am liebsten per Hand füttern. Ich weiß nicht, wie ich sie motivieren kann mehr zu essen bzw. ihren Appetit anregen kann, zudem Frage ich mich: Wenn der Wurmbefall laut Tierärztin weg ist, sie, stand gestern, nichts hat (Zähne/ Mund wurde kontrolliert, Augen wurden kontrolliert, Herz wurde abgehört, sie wurde sehr gründlich abgetastet) WIESO möchte sie einfach nicht fressen? Kann dieser komplette Appetitverlust evt. auch mit der Impfung zusammen hängen? Wann sollte ich wieder zum Tierarzt deswegen? Ich vergleiche halt jetzt immer mit den ersten Tagen an denen wir sie hatten. An denen ist sie schnell aus ihrem versteck gekommen, hat ihr Whiskas absorbiert und ist wieder ab ins Versteck. Hat sie damals evt. nur so gefressen, weil sie angst hatte und es ist jetzt eigentlich besser, dass sie sich Zeit nimmt? Woran könnte dieser, meiner Meinung nach, komplette Appetitsverlust noch liegen?
Sie war heute morgen nicht so motiviert zu spielen, mittlerweile ist sie jedoch wieder ganz normal dabei. Ihr Geschäft macht sie meist 2x am Tag (morgens und Abends), wobei morgens meist normal ist und abends erst normal und dann breiig wird. Seit der Wurmkur sind die Geschäfte auf jeden fall kleiner- weiß nicht ob das etwas aussagt.

Eventuell weiß hier ja jemand Hilfe oder Rat bezüglich der Fressgewohnheiten von Findus. Ich hoffe, meine Beschreibung ist verständlich. Ich erkläre gerne bei Nachfragen mehr / ausführlicher. Danke schon mal für euer Feedback.

P.S: ich weiß dm junior ist durchaus kein Premiumfutter, ich plane sobald ihr Darm besser ist, behutsam auf Carni (dies hat, wenn ich richtig informiert bin ja einen deutlich höhren und besseren Fleischanteil) umzusteigen. Jetzt weiß ich ja, wie man es besser machen kann.

Hallo Findus2702, willkommen hier im Forum und danke, daß du dich getraust nachzufragen.

Nicht alles was sich in zarten Ohren hart anhört ist auch so gemeint, nur sind hier jene die genug Wissen angesammelt haben meist nicht gut im Drumherumreden und gehen lieber den direkten Weg mit ihren Antworten.


Das erste was mir aufgefallen ist, das Alter von der kleinen Freßraupe und die Fütterungsmenge.

Bitte schlage alles, was du jemals an Fütterungsmengen von Katzen gelesen hast dir aus den Kopf und trete es in den Müll.

Ich hatte seinerzeit bei den 2 Kitten Futtermengen von über einem Kilo pro Tag, je nachdem wie die Wachstumsschübe wieder sind.
Nur wenn sie immer genug im Napf haben und sich alles so einteilen können wie sie wollen entwickeln sie ein gesundes Freßverhalten und wissen wann sie satt sind.

Wenn dich eine Katze maunzend verfolgt ist sie mehr als hungrig. Probiere es aus, sie gehen erst in die Breite und sehen aus wie eine Rumskugel, dann wachsen sie in die Höhe, ist wie bei Kindern die ebenso unterschiedliche Wachstumsschübe haben.




Okay, ja laut Tierärtztin ist nichts auffällig gewesen. Sie ist auch sehr munter, neugierig und aktiv. Ich habe nur angst, dass sie mir verhungert :D

Vor der Wurmkur hatte sie Durchfall, morgens und abends. Nach der Wurmkur ist der Kot mittlerweile abends erst fest und wird dann breiig bis Durchfall, morgens normal. Jap, sie wurde geimpft. Tierärztin wusste über das Kotproblem am Abend bescheid. :)


Ich kenne es nur so, daß im unterschiedlichen Alter die Halbstarken vierbeiner 2 x entwurmt werden, bis alles an Würmern verschwunden ist und jedes mal auch der Kot im LABOR untersucht wurde damit nichts übersehen wird.
Erst dann kommt der langwierige Darmaufbau dran, vorher ist es völlig nutzlos und rausgeworfenes Geld. (Bei einer Mieze waren es mal resistente Bakterienstämme, die gingen erst mit dem richtigen AB weg und vorher hatten wir lange Wochen täglich Durchfall).

Meinte Tierärztin hat sich übrigens geweigert mit noch ansatzweise DF zu impfen. Dazwischen mußten zwingend 2 Wochen normaler Kot sein.

Weiter geht es.....
 
Ladyhexe

Ladyhexe

Forenprofi
Mitglied seit
3 Mai 2014
Beiträge
2.631
Ort
Berlin-Reinickendorf
  • #13
Ja, laut Internetrecherche kommt appetitlosigkeit in den ersten drei Tagen wohl vor. Ihr Früstück hat sie mittlerweile aufgegessen, das hat sie dann jetzt 5 1/2 Stunden beschäftigt.....

Ich habe den Kot von Montag abend und dienstag morgen abgegeben, da das Ergebniss direkt am gleichen tag da war nehme ich an, dass die Probe in der Klinik untersucht wurde. Die Proben habe ich alle jeweils in ein extra Röhrchen getan, kann also leider nicht sagen, welches sie da genommen haben. Der Kot wurde laut rechnung hier nur auf Giardien untersucht, auch nicht auf Würmer weil wir einen adulten Wurm gefunden haben. Da meinte die Tierärtztin das wäre unnötig.

Kann ich das einschicken und die laboruntersuchung einfach so verlangen? Ich habe das Gefühl, dass ich damit total die Kompetenz der Tierärztin unterwander... die meinte ja, es sei alles gut und ich solle abwarten. Zudem soll die zweite Impfung schon in vier Wochen folgen.... das ist gerade für mich echt zum Haare raufen.

Bezüglich des Futters: Danke für die Info. Ich hatte aufgrund der Deklaration eigentlich Carny für mindestens okay gehalten. Immerhin steht drauf, wie viel Fleisch von welchem Teil des Tieres und es enthält auch kein Zucker etc.
Dann werde ich jedoch nochmal weiter schauen.

Ja, bisher ist sie allein. Im Frühjahr soll ein Kumpel folgen, wir wollten das nur gerne nacheinander machen. Wenn ich mir vorstelle, gerade zwei mit dieser Art Problemen zu haben lägen meine Nerven wahrscheinlich komplett blank.... Getestet ist sie noch nicht, das soll bis dahin geschehen. Ich hatte beim Tierarztbesuch jetzt vergessen danach zu fragen. Auch die Kastration steht im neuen Jahr an, bisher war sie jedoch nich nicht rollig und das sollen wir abwarten?!

Wenn das Ergebnis am gleichen Tag da war von der Kotuntersuchung kann es nur durch ein Mikroskop gewesen sein, bei einem Kotprofil werden nämlich unterschiedliche Petrischalen angesetzt und im Wärmeschrank "ausgebrütet", das dauert je nach Untersuchung 24 h bis 5 Tage bis du alle Ergebnisse bekommst. Deshalb gehe ich davon aus, daß da ein billiger "Schnellschuß" gemacht wurde, nicht jedoch eine echte Untersuchung mit einem Kotprofil in dem nicht nur auf Würmer, sondern auch auf Bakterienstämme untersucht wurde.

Und ja, habe genug Mut, wenn du ein Profil willst möchtest du keinen Teststreifen bekommen, du bist Kunde, bezahlst das und hast ein Recht darauf das zu bekommen. Ein Tierarzt der dich insofern ignoriert möchte ich lieber nicht unschön bezeichnen.


Zur Impfung:

Es ist richtig, daß eine Impfung bestimmte Rhytmen unterliegt und normalerweise dann noch eine dritte Impfung nach einem Jahr gegeben dies endgültig abschließt.

Und bitte, wenn dieser Tierarzt nicht kastrieren will, sofort wechseln und darauf bestehen, daß so schnell wie möglich kastriert wird, lüge da ruhig auch etwas von wegen "markieren" und es "stinkt wie die sonstwas".
Nur Deutschland hat noch Vorurteile die sich seit den 1960er halten in den Köpfen und als Ammenmärchen weitererzählt werden.
Immer wenn du so unsinn hörst von "ist doch alles so klein".... und "stört das Wachstum, die brauchen die Hormone".... Nein verflucht, klein ist alles bei einem Meerschweinchen, nicht bei einer Katze und sie werden auch richtig groß ohne Hormone, schau dir mal das Bild bei mir von Naseweis an, er wurde ein Thüringer Riese und ist der jüngste, allerdings der größte unserer Truppe.

Liebe Grüße und nur Mut
 
M

Motzfussel

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27 Mai 2020
Beiträge
2.225
  • #14
Zu den gesundheitlichen Aspekten hast du ja schon viel Input bekommen :)

Eins fällt mir noch auf, um vielleicht deine Nerven perspektivisch, wenn an der Gesundheitsfront mal alles im Lot ist, zu schonen:

So denn eine Katze insgesamt genug frisst, ist es normal, gesund und artgerecht, dass sie ihren Napf nicht direkt beim Servieren blank leckt. Da hat deine TÄ schon Recht ;)
Katzen sind von Natur aus Häppchenfresser, futtern also eher kleine Hapse, dafür häufig. Entsprechend dauert "Napf leer machen" gerne mal einige Stunden. Darauf ist auch ihre Verdauung ausgelegt, Futterpausen (also z.B. morgens 100g, dann bis Mittag nix) vertragen sie nicht gut, es sollte immer was im Magen sein.

Das Fazit daraus ist aber auch: Immer Futter stehen haben, wenn Napf leer, direkt auffüllen.
Wenn also innert 24h eine vernünftige Menge in der Katze landet, ist die Tatsache, dass sie sich das einteilt, kein Problem, sondern soll so ;)
 
Kiara_007

Kiara_007

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25 Januar 2020
Beiträge
221
  • #15
Ja, du kannst Proben selbst einschicken (zb Laboklin, die schicken auch Verpackungsmaterial zu. Oder nach Gießen, da brauchst du evtl sogar nur eine Probe aufgrund speziellem Testverfahren,müsstest du nachfragen)
Natürlich kannst du auch bestimmen,was untersucht werden soll. Das sollten neben Giardien schon auch andere Parasiten und Bakteriologie sein.
Ich verstehe die Bedenken die Tierärztin zu übergehen. Aber das würde ich in Kauf nehmen, wenn ich nicht ihrer Meinung bin. Sie sollte damit auch umgehen können.

Laborkin hat mir im Frühling ne Absage erteilt, gibt aber Alternativen:
Kotprobe als Privatperson einschicken

(Ich hab das alles selbst gemacht und meiner TÄ hinterher die Ergebnisse präsentiert. Kam auch kein dummer Spruch; und selbst wenn 💁‍🤷‍♀️

Alles Gute der Mieze!
 
F

Findus2703

Neuer Benutzer
Mitglied seit
3 Dezember 2020
Beiträge
10
  • #16
So, jetzt bin ich zu dieser späten Stunde doch nochmal an den PC, da so viel Resonanz kam und ich adequat darauf regaieren wollte was am kleinen Handybildschirm nicht geht.
Danke auf jeden Fall für die ganzen tricks und Tipps! :) 🐱😻

Erstmal etwas erfreuliches: Kot sah heute abend erstaunlicherweise etwas besser aus (Findus macht immer um punkt 23 Uhr ihr letztes Häufchen :D). Das Ende des Kots war kaum noch breiig. Abendessen hat sie mit 60g auch tatsächlich relativ schnell aufgegessen. Also vielleicht doch Nachwehen der Impfung das ganze ?

Ich versuche dann mal alle Punkte nacheinander zu beantworten

allgemein Fütterung:
- zu Beginn war ich total hin und her gerissen, sie an feste Fütterungszeiten zu gewöhnen oder ihr immer was parat zu haben. Mein "Kompromiss" war, ihr nass zu einer bestimmten Zeit zu geben und das Trockenfutter ab dem Nachmittag halt in Spielzeugen und so zu verstecken. mein Hintergedanke war der: ich möchte sie ja beschäftigt wissen. Außerdem merkt man ihr, finde ich, schon an, dass sie sich immer arg freut wenn sie was zu essen findet dann :D
- Ich werde das ab jetzt denke ich ändern und ihr kleinere Portionen (damit es frisch bleibt) immer wieder auffüllen. Allerdings muss ich mir dann etwas für April überlegen, wenn ich wieder ins Büro muss (aus diesem Grund hatte ich mich ebenfalls für Mittags trockenfutter entschieden). Das ist allerdings ja nun alles Zukunftsmusik und es wird sich eine Reglung finden. Da bin ich optimistisch.
-Generell noch als Info: Trockenfutter frisst sie deutlich besser als Nass meiner Meinung nach. Damit kann ich sie auch fast überall hinlocken.

Zur Kastration
- ehrlicherweise kann es auch sein, dass ich die Ärztin auch falsch verstanden habe und sie dachte, ich mache direkt einen Termin zur Kastration. Die Situation war folgende "bli bla blup...Wie sieht es denn aus mit Kastration? war Findus denn schon rollig?" "Nein, nicht das wir es mitbekommen hätten " "Ah, ja gut!" Themenwechsel. Eventuell dachte sie, dass ich die Info schon weiß, dass Katzen am besten vor der ersten Rolligkeit geimpft werden und nahm an, ich würde nach der Untersuchung direkt einen Termin machen? Dann habe ich es einfach falsch interpretiert. Das kam mir heute beim nachdenken noch so in den Sinn!
-Ich werde morgen nochmal in der Praxis anrufen und einfach mit offenen Karten spielen und sagen, ich habe vergessen da expliziter nachzufragen. Dann denke ich werde ich direkt einen Termin machen.

Impfung:
-hier ähnliches wie bei Kastration und Wurmbehandlung. Die Katze war halt aufgrund der Vorbesitzer*innen nicht "Grundimmunisisert" und das wollte ich nachholen.

Wurmkur/Würmer/Kotprobe etc:
- leider kommt Findus aus einer schlechten Haltung. Vorbesiter*innen waren nie beim Tierarzt mit ihr, sie hat diese Grundbehandlung für Würmer also nie bekommen. Dazu kam der offensichtliche Wurmbefall und deswegen dann die Wurmkur (Wir haben halt wirklich einen Wurm im Kot gefunden, den hatte ich der Ärztin übrigens auch eingepackt und mitgenommen :D ...ich bin bekannt für außergewöhnliche Mitbringsel :D:D)
- Es soll eine zweite Wurmkur in jetzt zwei Wochen folgen (ca.3-4 Wochen nach der ersten, so hat es uns die Tierärztin gesagt)
- ich werde denke ich den hier geposteten Link nutzen, um privat eine Kotprobe einzuschicken. Das empfinde ich als stressfreier zur Zeit und dann werde ich damit, denke ich, zur Ärztin gehen und einfach nochmal ganz offen sagen, dass ich mir Gedanken gemacht habe und das einfach abgeklärt haben wollte.

@Motzfussel Danke für's Mutmachen! Das habe ich mal gebraucht. Ich habe wirklich das Gefühl, alles komplett falsch gemacht zu haben und das sie es jetzt bei uns im Endeffekt kein Stückchen besser hat als davor 😢🙈.
 
Ladyhexe

Ladyhexe

Forenprofi
Mitglied seit
3 Mai 2014
Beiträge
2.631
Ort
Berlin-Reinickendorf
  • #17
Hey, schlimmer geht immer, ich habe die erste zwei Katzen bereits kastriert, mit Trockenfutterhaltung in einer 3 Generationen Wohnung über ebay gekauft ihnen dann überflüssigerweise noch ein Halsband angezogen und mich hier vorgestellt.

Mein Wissen über Katzen war geprägt von ländlicher Gegend im tiefsten Schwabenland aus dem Jahre 1970.

Ich habe es überlebt die Begrüßung im Forum und dazugelernt, obwohl ich zu Beginn das Mantra hatte, so irre werde ich nie wie die...... *hust, ich glaube ich wurde eben von meinen Damen gehauen.
 
Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14 Mai 2013
Beiträge
6.186
Ort
35305 Grünberg
  • #18
Die Katze benötigt auch eine gleich alte Freundin. Oder hatte ich das überlesen?
 
Gremlin01

Gremlin01

Forenprofi
Mitglied seit
11 März 2015
Beiträge
7.222
Ort
Hannover
  • #19
Ja, hast Du.
Ja, bisher ist sie allein. Im Frühjahr soll ein Kumpel folgen, wir wollten das nur gerne nacheinander machen. Wenn ich mir vorstelle, gerade zwei mit dieser Art Problemen zu haben lägen meine Nerven wahrscheinlich komplett blank....
 
F

Findus2703

Neuer Benutzer
Mitglied seit
3 Dezember 2020
Beiträge
10
  • #20
Für die Interessierten: Ich habe ab heute morgen begonnen in Häppchen zu füttern. Immer 50g. Wir sind schon bei der zweiten Portion, auch Leckerli isst sie nach wie vor mit riesigem Appetit (ich habe solch gefriergetrockneten, 100% Huhn meine ich, die nehme ich zum klickern) . Sie hat heute morgen direkt angefangen zu essen und das auch in ihrem Tempo fortgesetzt. Mal sehen, eventuell hilft das mit der Häppchen fütterung ja. Die Kotprobe werde ich trotzdem einschicken, nur um auf Nummer sicher zu gehen.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
16
Aufrufe
4K
Kastallia
Antworten
7
Aufrufe
6K
petra2308
Antworten
5
Aufrufe
3K
Annemone
Antworten
2
Aufrufe
710
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben