Weitere Diagnostigmöglichkeiten bei Durchfall?

  • Themenstarter Findus2703
  • Beginndatum
  • Stichworte
    appetitlosigkeit durchfall futterunverträglichkeit schonkost

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
F

Findus2703

Benutzer
Mitglied seit
3 Dezember 2020
Beiträge
47
Liebe Alle,

als wir Findus bekommen haben, hatte sie nach einiger Zeit schon Darm und Magen beschwerden. Auch hier im Forum nachzulesen. Damals dachten wir, es kommt von der Futterumstellung und der Wurmkur. Die TA hatte damals ein Aufbaumittel mitgegeben, der Kot wurde deutlich besser. Wenn auch nie perfekt. Nach Rücksprache mit der Ärztin behielten wir jedoch das Futter bei, da sie Fidi einfach einen etwas empfindlichen Magen attestierte. Vor ein paar Wochen ging es dann allerdings wieder los:
-Kot wurde immer flüssiger, roch wirklich ÜBEL! (ziemlich sicher, wir könnten hier Biowaffen produzieren) und in der Farbe war er gelblich/ occa farben. Allerdings war sie sonst fit, wollte bespielt werden und aß auch ihre Portionen.
- Letzte Woche Dienstag lag sie dann den ganzen Tag nur rum, hatte keinen Appetit.
-Mittwoch aß sie wieder relativ normal, übergab sich allerdings mindestens 3 mal während ich auf der Arbeit war (roch übel und sah mies aus). Durchfall wurde immer flüssiger, wieder braun, roch jedoch immer noch stark.
-Donnerstag wollte ich abwarten, wie es ausschaut- wurde nicht besser. Appetit war wieder weg.

= Freitag ab zum Tierarzt.

Hab Findus dann gepackt und bin am nachmittag zum Arzt. Dort hatte sie ordentlich Fieber. Sie bekam dann etwas zum Fiebersenken und ein Antibiotikum gespritzt ( Tolfedine und Duphamox). Für die Behandlung zu Hause bekamen wir mit:
-Amoxitab 50 mg für 2x am Tag für 5 Tage
-zur Sicherheit noch was zum Fiebersenken. Wobei uns gesagt wurde, wenn das Fieber bis zum nächsten Tag nicht DEUTLICH gesunken sei, sollten wir direkt und dringend morgens wieder reinkommen. Samstags sind sie bis 10 Uhr vor Ort.

Wir sollten also zu Hause 5 Tage Antibiotikum geben und bei nicht abklingen des Durchfalles erneut aufschlagen.

Das Fieber war schon Samstag morgen wieder komplett weg. Appettit kam wieder. Zu Beginn wirkte es auch so, als würde das Antibiotikum helfen. Montag war der Kot ganz ordentlich und sah wieder einigermaßen nach Katzenkot aus. Dienstag morgen war auch alles soweit noch gut, abends der Kot ließ allerdings wieder zu wünschen übrig. Im laufe des Mittwoches wurde der Kot wieder schlimmer, bis er beim Ausgangspunkt war.

Also heute morgen erneut zum Tierarzt. Diesmal sollten wir auch eine Kotprobe abgeben. Die wird dort vor Ort getestet auf Giardien und Parasiten. Allerdings wurde Findus ja erst im Dezember auf Giardien und Parasiten getestet, sie ist keine Freigägerin, erwarte da also nicht viel.
Ebenfalls haben wir jetzt ein flüssiges Medikament bekommen, welches wir bis Montag 2x am Tag 0,6 ml geben sollen (Eradia). Zusätzlich bekommt Findus jetzt Schonkost (Hähnchen gekocht mit körnigem Frischkäse) und keine Leckerchen mehr. Wenn der Spuck bis Montag nicht zu 90 % abgeklungen ist sollen wir ein spezielles Futter vom TA versuchen. Unsere TA vermutet eine Futtermittelunverträglichkeit.

Findus isst zwar brav ihre Tabletten, genereller Appetit ist jedoch nur wenig vorhanden. Würde schätzen sie hat evt 50g gegessen höchstens. SPielen wollte sie seit Sonntag wieder ausgiebig und forderte es aktiv ein.

Die TA hielt eine Futtermittelunverträglichkeit am wahrscheinlichsten, da Findus noch sehr jung ist (1 Jahr und 2 Monate) und viele andere Krankheiten eher im Alter kommen. Ich persönlich halte jedoch eine Futtermittelunverträglichkeit am unwahrscheinlichsten.... I mean ?! (Ehrlicherweise sehe ich das ein bisschen wie Glutenunverträglichkeit ..... Bitte Glutenunverträglichkeit nicht mit Zöliakie verwechseln). Wie wahrscheinlich ist es, dass Findus jedes zweite Futter nicht verträgt?! Zusätzlich stößt mir dann die Kotzerei und das Fieber auf? Wie passt das dazu?

Ich frage mich nun , welche organischen Ursachen ich noch abklären lassen sollte?
Ich dachte daran, zu Fragen ob man um ein ausführliches Kotprofil im Labor bitten kann?
Zusätzlich dachte ich an eine Blutuntersuchung für ein Blutbild um Blutkörperchen und Entzündungswerte zu kontrollieren?
Einen Ultraschall um mal zu sehen, ob was im Bauch ist?
Ich hatte schon einmal heute vorsichtig nach US und Blutabnahme gefragt und da meinte unsere TA, dass es halt in Fidis Alter unwahrscheinlich ist, dass sie etwas wirklich ernstes hat und ein US auch selten etwas ertragreiches hervorbringt.

Wie wahrscheinlich ist es, dass Fidi wirklich eine Futtermittelunverträglichkeit hat?
Wir füttern:
Tasty Cat 2x am Tag 100g
von DM: Leberwurstcreme, Schnurrr Snack für Katzen diese kleinen Pasten zum ausdrücken, Schnurr Snack für Katzen mit Milch & Joghurt (diese sind nur für die Zusammenführung die hier zZ gerade läuft. Danach werden sie das nicht mehr bekommen. Dieser Snack ist leider als einiziger Hochwertig genug um die Zusammenführung gestalten zu können.)
Für Intelligenzspielzeuge:
Miamor sensibel Snack gefriergetrocknet Ente und Huhn
Dm Naturverliebt Anti Hairball Knabbersnack
BBQ Snack für Katzen Knabberstäbchen
Gefriergetrocknete Kuhmägen, kleine Fische (Sprotten meine ich)
Trockenfutter von Applaws

Die Snacks bekommen beide Katzen abends in verschiedenen Intelligenzspielzeugen und auch nie alles, was ich oben gelistet habe. Meistens kombiniere ich zwei Snacks für einen Abend.

Ich frage mich nun, wenn Findus tatsächlich eine Futtermittelunverträglichkeit hat, gibt es einen Weg herauszufinden gegen was konkret? Habt ihr Empfehlungen für Snacks, welche gut vertragen werden? Bei Tasty Cat bin ich bisher davon ausgegangen, dass es ein solides Futter ist. Es enthält keine Glutenhaltigen Dinge und auch keinen Zucker, sehr viel klar beanntes Fleisch. Wäre es eine alternative bei einer Unverträglichkeit zu Barfen? Ich bin da unemfpindlich und habe auch schon überlegt, volle Mäuse aufzutischen.

Vielleicht hat hier ja jemand einen Tipp, was man noch versuchen kann.
 
Werbung:
Louisella

Louisella

Forenprofi
Mitglied seit
12 November 2014
Beiträge
8.993
Ich frage mich nun, wenn Findus tatsächlich eine Futtermittelunverträglichkeit hat, gibt es einen Weg herauszufinden gegen was konkret?
Da wirst Du wohl um eine Ausschlußdiät nicht herumkommen...
Habt ihr Empfehlungen für Snacks, welche gut vertragen werden? Bei Tasty Cat bin ich bisher davon ausgegangen, dass es ein solides Futter ist. Es enthält keine Glutenhaltigen Dinge und auch keinen Zucker, sehr viel klar beanntes Fleisch.
Tasty Cat ist gutes Futter - das hilft Dir aber nichts wenn das falsche Protein drin ist. Das kann auch sowas wie Hühnchen sein oder Rind oder Schwein - also etwas das in wirklich vielen Sorten drin ist.
Wäre es eine alternative bei einer Unverträglichkeit zu Barfen? Ich bin da unemfpindlich und habe auch schon überlegt, volle Mäuse aufzutischen.
Um die Ausschlußdiät kommst Du auch bei Barf nicht herum - Du musst ja erstmal herausfinden was er nicht verträgt.
Das können durchaus auch irgendwelche Supplemente sein.
Oder in den Dosen sowas wie Cassia Gum (da reagieren anscheinend viele Katzen nicht gut drauf).
 
bohemian muse

bohemian muse

Forenprofi
Mitglied seit
9 November 2012
Beiträge
9.404
Ort
Oberbayern
Hallo!

Wurde der Kot schon irgendwann mal für eine Untersuchung ins Labor eingeschickt oder hat der Tierarzt immer nur einen Schnelltest in der Praxis durchgeführt?

Für ein aussagekräftiges Ergebnis sollten über drei Tage in Folge Kotproben gesammelt und im Labor auf folgendes untersucht werden:
  • Bakteriologische Untersuchung (fakultativ und obligat darmpathogene Keime)
  • Mykologie (Pilze)
  • Clostridium-perfringens-Enterotoxin und Clostridium-difficile-Toxin A und B
  • Endoparasiten
  • Einzeller (Kokzidien, Giardien, Cryptosporidien und Tritrichomonas foetus als PCR-Test)

Bevor das nicht alles abgeklärt ist würde ich nichts anderes untersuchen lassen oder am Futter ändern.
 
F

Findus2703

Benutzer
Mitglied seit
3 Dezember 2020
Beiträge
47
Da wirst Du wohl um eine Ausschlußdiät nicht herumkommen...

Tasty Cat ist gutes Futter - das hilft Dir aber nichts wenn das falsche Protein drin ist. Das kann auch sowas wie Hühnchen sein oder Rind oder Schwein - also etwas das in wirklich vielen Sorten drin ist.

Um die Ausschlußdiät kommst Du auch bei Barf nicht herum - Du musst ja erstmal herausfinden was er nicht verträgt.
Das können durchaus auch irgendwelche Supplemente sein.
Oder in den Dosen sowas wie Cassia Gum (da reagieren anscheinend viele Katzen nicht gut drauf).
Okay, bei Ausschlussdiät nehme ich an, wir sollten auf monoprotein umstellen bei ihr dann. Mal sehen, was sich da anbietet...... Cassia Gum ist in Tastycat nicht drin, habe mich da extra vorher lange informiert gehabt. Verdickungsmittel sind allerdings auch ein Grund, warum ich Futter bei einer Unverträglichkeit gerne selbst zubereiten würde.

Hallo!

Wurde der Kot schon irgendwann mal für eine Untersuchung ins Labor eingeschickt oder hat der Tierarzt immer nur einen Schnelltest in der Praxis durchgeführt?

Für ein aussagekräftiges Ergebnis sollten über drei Tage in Folge Kotproben gesammelt und im Labor auf folgendes untersucht werden:
  • Bakteriologische Untersuchung (fakultativ und obligat darmpathogene Keime)
  • Mykologie (Pilze)
  • Clostridium-perfringens-Enterotoxin und Clostridium-difficile-Toxin A und B
  • Endoparasiten
  • Einzeller (Kokzidien, Giardien, Cryptosporidien und Tritrichomonas foetus als PCR-Test)

Bevor das nicht alles abgeklärt ist würde ich nichts anderes untersuchen lassen oder am Futter ändern.
Wie oben geschrieben, Kot wird in der Praxis getestet. Deswegen ja meine Frage, ob ich nach einem Laborprofil fragen sollte. Ich frage mich halt, ob das sinnvoll ist. Ich vermute halt, dass das ganze dann sehr teuer wird und wenn die Ärztin eigentlich nichts in die Richtung vermutet.....
 
Louisella

Louisella

Forenprofi
Mitglied seit
12 November 2014
Beiträge
8.993
Okay, bei Ausschlussdiät nehme ich an, wir sollten auf monoprotein umstellen bei ihr dann. Mal sehen, was sich da anbietet......
Meistens hat man da garnicht so viele Möglichkeiten - es muss ja ein Protein sein, dass sie noch nie gefressen haben.
Hoffentlich hast Du nicht schon alle Exoten (Känguruh, Ziege, Schaf, Pferd - halt alles was in den Standardsorten nicht drin ist) verbrannt...
Sofern ich überhaupt noch Futter-Empfehlungen gebe weise ich immer darauf hin dass man solche Sorten weglassen sollte - eben für den Fall dass mal eine Ausschlußdiät nötig wird.
Cassia Gum ist in Tastycat nicht drin, habe mich da extra vorher lange informiert gehabt. Verdickungsmittel sind allerdings auch ein Grund, warum ich Futter bei einer Unverträglichkeit gerne selbst zubereiten würde.
Cassia Gum muss nicht deklariert werden - von daher bin ich mir jetzt beim Tasty Cat garnicht sicher...
Hast Du beim Hersteller nachgefragt?
 
bohemian muse

bohemian muse

Forenprofi
Mitglied seit
9 November 2012
Beiträge
9.404
Ort
Oberbayern
Okay, bei Ausschlussdiät nehme ich an, wir sollten auf monoprotein umstellen bei ihr dann. Mal sehen, was sich da anbietet...... Cassia Gum ist in Tastycat nicht drin, habe mich da extra vorher lange informiert gehabt. Verdickungsmittel sind allerdings auch ein Grund, warum ich Futter bei einer Unverträglichkeit gerne selbst zubereiten würde.


Wie oben geschrieben, Kot wird in der Praxis getestet. Deswegen ja meine Frage, ob ich nach einem Laborprofil fragen sollte. Ich frage mich halt, ob das sinnvoll ist. Ich vermute halt, dass das ganze dann sehr teuer wird und wenn die Ärztin eigentlich nichts in die Richtung vermutet.....

Ein ausführliches Laborprofil sollte immer die diagnostische Grundlage bei Durchfallerkrankungen sein. Da anscheinend auch in der Vergangenheit immer nur Schnelltests durchgeführt wurden, die nicht besonders zuverlässig sind und auch nur einen sehr kleinen Bereich abdecken, kann die Ursache für den Durchfall theoretisch alles sein.

Ich würde an eurer Stelle zuallererst mal den Tierarzt wechseln und dann auf eine vernünftige Diagnostik bestehen. Bisher wurde in der Richtung ja gar nichts gemacht, sondern nur auf gut Glück mit allen möglichen Medikamenten behandelt.
Ultraschall und Blutbild sind definitiv auch nicht verkehrt, vor allem wenn die Kotuntersuchung keine Ergebnisse liefern sollte, aber das würde ich erst einmal abwarten.
 
Kayalina

Kayalina

Forenprofi
Mitglied seit
4 Juni 2020
Beiträge
1.436
Ort
am Bodensee
Wenn beim Kotprofil nichts raus kommt, ist das diagnostisch auch ein wertvoller Hinweis, denn dann weiß man immerhin schon mal was es nicht ist. Ich kann daher auch nur zu den Untersuchungen raten, die @bohemian muse schon angesprochen hat. Es gibt ja noch weitere Einzeller als Giardien, die Schnelltests sind nicht so zuverlässig und wenn krankmachende Bakterien die Ursache sind kannst du lange und ohne Erfolg am Futter schrauben. Gerade das Fieber ist für eine Unverträglichkeit auch sehr untypisch.
 
F

Findus2703

Benutzer
Mitglied seit
3 Dezember 2020
Beiträge
47
Wenn beim Kotprofil nichts raus kommt, ist das diagnostisch auch ein wertvoller Hinweis, denn dann weiß man immerhin schon mal was es nicht ist. Ich kann daher auch nur zu den Untersuchungen raten, die @bohemian muse schon angesprochen hat. Es gibt ja noch weitere Einzeller als Giardien, die Schnelltests sind nicht so zuverlässig und wenn krankmachende Bakterien die Ursache sind kannst du lange und ohne Erfolg am Futter schrauben. Gerade das Fieber ist für eine Unverträglichkeit auch sehr untypisch.
Ein ausführliches Laborprofil sollte immer die diagnostische Grundlage bei Durchfallerkrankungen sein. Da anscheinend auch in der Vergangenheit immer nur Schnelltests durchgeführt wurden, die nicht besonders zuverlässig sind und auch nur einen sehr kleinen Bereich abdecken, kann die Ursache für den Durchfall theoretisch alles sein.

Ich würde an eurer Stelle zuallererst mal den Tierarzt wechseln und dann auf eine vernünftige Diagnostik bestehen. Bisher wurde in der Richtung ja gar nichts gemacht, sondern nur auf gut Glück mit allen möglichen Medikamenten behandelt.
Ultraschall und Blutbild sind definitiv auch nicht verkehrt, vor allem wenn die Kotuntersuchung keine Ergebnisse liefern sollte, aber das würde ich erst einmal abwarten.

Ich denke, dann werde ich definitiv mal nach dem Kotprofil fragen, die TA Praxis ist leider die einzig für uns erreichbare. Ein wechsel ist also leider nicht möglich. :/
 
F

Findus2703

Benutzer
Mitglied seit
3 Dezember 2020
Beiträge
47
Meistens hat man da garnicht so viele Möglichkeiten - es muss ja ein Protein sein, dass sie noch nie gefressen haben.
Hoffentlich hast Du nicht schon alle Exoten (Känguruh, Ziege, Schaf, Pferd - halt alles was in den Standardsorten nicht drin ist) verbrannt...
Sofern ich überhaupt noch Futter-Empfehlungen gebe weise ich immer darauf hin dass man solche Sorten weglassen sollte - eben für den Fall dass mal eine Ausschlußdiät nötig wird.

Cassia Gum muss nicht deklariert werden - von daher bin ich mir jetzt beim Tasty Cat garnicht sicher...
Hast Du beim Hersteller nachgefragt?
Sie hat bis jetzt nur Pute, Ente, Huhn, Schwein und Kanninchen bekommen. Achja, Forelle noch.
Zu Tasty Cat gibt es bezüglich Cassia Gum schon einige Forenbeiträhe hier, bei welchen Menschen bei tasty Cat angefragt hatten und diese mitgeteilt haben, dass kein Cassia Gum verwendet wird. Das konnte ich mir also glücklicherweise sparen.
 
Louisella

Louisella

Forenprofi
Mitglied seit
12 November 2014
Beiträge
8.993
  • #10
Sie hat bis jetzt nur Pute, Ente, Huhn, Schwein und Kanninchen bekommen. Achja, Forelle noch.
Na das ist doch schon mal gut, dann hast Du noch Auswahl.
Aber erstmal würde ich auch sagen dass ein professionelles Kot-Profil Vorrang hat.
Mit ein bisschen Glück findet ihr da was das leicht zu behandeln ist - so eine Ausschlußdiät ist ja auch kein Spaß.
Zu Tasty Cat gibt es bezüglich Cassia Gum schon einige Forenbeiträhe hier, bei welchen Menschen bei tasty Cat angefragt hatten und diese mitgeteilt haben, dass kein Cassia Gum verwendet wird. Das konnte ich mir also glücklicherweise sparen.
Danke, das wusste ich nicht.
 
F

Findus2703

Benutzer
Mitglied seit
3 Dezember 2020
Beiträge
47
  • #11
Na das ist doch schon mal gut, dann hast Du noch Auswahl.
Aber erstmal würde ich auch sagen dass ein professionelles Kot-Profil Vorrang hat.
Mit ein bisschen Glück findet ihr da was das leicht zu behandeln ist - so eine Ausschlußdiät ist ja auch kein Spaß.

Danke, das wusste ich nicht.
Ja, ich frage mich gerade nur: Wieso sollte es ein Protein sein, was sie noch nie gegessen hat ? Wäre es nicht auch möglich ihr (ich stelle mal ein fiktives Beispiel auf): als erstes Mono Huhn gebe eine Zeitlang --> bleibt der Durchfall geht es zum nächsten mono, sagen wir Durchfall bleibt und ich wechsel dann zu Schwein-> Durchfall bleibt oder geht weg, sagen wir er geht weg. Dann wüsste ich ja Schwein funktioniert? Oder habe ich da gerade einen denkfehler? Ich hab bisher (zum Glück) bei keinem meiner Tiere eine solche Diät machen müssen, aus dem Grund diese (vielleicht) etwas naive Frage.

Ja, ich war auch sehr überrascht, da ich Tasty Cat sehr erschwinglich finde! :)
 
Werbung:
Louisella

Louisella

Forenprofi
Mitglied seit
12 November 2014
Beiträge
8.993
  • #12
Ja, ich frage mich gerade nur: Wieso sollte es ein Protein sein, was sie noch nie gegessen hat ? Wäre es nicht auch möglich ihr (ich stelle mal ein fiktives Beispiel auf): als erstes Mono Huhn gebe eine Zeitlang --> bleibt der Durchfall geht es zum nächsten mono, sagen wir Durchfall bleibt und ich wechsel dann zu Schwein-> Durchfall bleibt oder geht weg, sagen wir er geht weg. Dann wüsste ich ja Schwein funktioniert? Oder habe ich da gerade einen denkfehler? Ich hab bisher (zum Glück) bei keinem meiner Tiere eine solche Diät machen müssen, aus dem Grund diese (vielleicht) etwas naive Frage.
Da würde ich Dich wirklich bitten in einem der entsprechenden Threads nachzulesen bzw. einen eigenen dafür aufzumachen.
Also sofern überhaupt nötig.
Die Frage kann ich Dir nämlich auch nicht beantworten, obwohl's mir schon mal jemand lang und breit erklärt hat...
Ja, ich war auch sehr überrascht, da ich Tasty Cat sehr erschwinglich finde! :)
Das hat ja mit dem Preis nichts zu tun...
 
Kayalina

Kayalina

Forenprofi
Mitglied seit
4 Juni 2020
Beiträge
1.436
Ort
am Bodensee
  • #13
Jede Sorte musst du aber über acht, besser mehr Wochen füttern um es als Ursache ausschließen zu können. Die Symptome hören nämlich nicht sofort auf, weil Unverträglichkeiten ja zu einer Folgereaktion im Körper führen, beispielsweise auch gerne zu Entzündungen, die dann eine Weile brauchen um abzuheilen.
Daher ergibt es in Summe keinen Sinn nacheinander zu probieren, denn man möchte ja den Durchfall stoppen und nicht noch monatelang ziehen. Man nimmt daher ein Protein, auf das sie nicht unverträglich reagieren können, weil sie es noch nie gefressen haben. Wenn dann beispielsweise Ziege gut geht und verträglich ist kannst du die anderen Sorten nach und nach wieder hinzunehmen, weil hier schneller wieder Symptome auftreten würden, wenn sie es nicht verträgt.
Am häufigsten nicht vertragen werden übrigens Huhn, Rind und Fisch.
 
F

Findus2703

Benutzer
Mitglied seit
3 Dezember 2020
Beiträge
47
  • #14
Da würde ich Dich wirklich bitten in einem der entsprechenden Threads nachzulesen bzw. einen eigenen dafür aufzumachen.
Also sofern überhaupt nötig.
Die Frage kann ich Dir nämlich auch nicht beantworten, obwohl's mir schon mal jemand lang und breit erklärt hat...

Das hat ja mit dem Preis nichts zu tun...
Uh gute Idee, da werd ich heute abend mich mal einlesen..... eigentlich ja auch logisch, dass es hier schon irgendwo sehr gut erklärt ist.
Jede Sorte musst du aber über acht, besser mehr Wochen füttern um es als Ursache ausschließen zu können. Die Symptome hören nämlich nicht sofort auf, weil Unverträglichkeiten ja zu einer Folgereaktion im Körper führen, beispielsweise auch gerne zu Entzündungen, die dann eine Weile brauchen um abzuheilen.
Daher ergibt es in Summe keinen Sinn nacheinander zu probieren, denn man möchte ja den Durchfall stoppen und nicht noch monatelang ziehen. Man nimmt daher ein Protein, auf das sie nicht unverträglich reagieren können, weil sie es noch nie gefressen haben. Wenn dann beispielsweise Ziege gut geht und verträglich ist kannst du die anderen Sorten nach und nach wieder hinzunehmen, weil hier schneller wieder Symptome auftreten würden, wenn sie es nicht verträgt.
Am häufigsten nicht vertragen werden übrigens Huhn, Rind und Fisch.
Ah super, dann verstehe ich jetzt das Grundprinzip.... Das mit dem Huhn ist natürlich klasse, wo ich gerade ein ganzes als Schonkost abgekocht habe... :D
 
F

Findus2703

Benutzer
Mitglied seit
3 Dezember 2020
Beiträge
47
  • #15
Das Schonkost Hühnchen scheint sie zu lieben, hat gerade ein kleines Stückchen schon mal als test bekommen. Sie war wie elektrisiert! :D
 
bohemian muse

bohemian muse

Forenprofi
Mitglied seit
9 November 2012
Beiträge
9.404
Ort
Oberbayern
  • #16
Ich habe gerade in eurem alten Thread nachgelesen und gesehen, dass ich dir Anfang Dezember bereits die gleichen Hinweise gegeben und zu einem großen Kotprofil geraten habe. Eurer Katze zuliebe kann ich dir nur ganz dringend raten, die Empfehlungen zur Diagnostik diesmal auch wirklich umzusetzen. Ihr stochert jetzt seit einem halben Jahr nur im Nebel herum, was der Katze absolut nicht weiterhilft.

Ihr habt ja im März eine Zweitkatze aufgenommen, oder? Hat diese auch irgendwelche Probleme mir Durchfall oder weichem Kot gezeigt seit ihrem Einzug?
 
F

Findus2703

Benutzer
Mitglied seit
3 Dezember 2020
Beiträge
47
  • #17
Ich habe gerade in eurem alten Thread nachgelesen und gesehen, dass ich dir Anfang Dezember bereits die gleichen Hinweise gegeben und zu einem großen Kotprofil geraten habe. Eurer Katze zuliebe kann ich dir nur ganz dringend raten, die Empfehlungen zur Diagnostik diesmal auch wirklich umzusetzen. Ihr stochert jetzt seit einem halben Jahr nur im Nebel herum, was der Katze absolut nicht weiterhilft.

Ihr habt ja im März eine Zweitkatze aufgenommen, oder? Hat diese auch irgendwelche Probleme mir Durchfall oder weichem Kot gezeigt seit ihrem Einzug?
Das ist in dem Sinne nicht korrekt, als das sich das Problem damals durch Darmunterstützende Mittel geklärt hatte. Diese Problematik besteht erst mit mal mehr mal weniger gutem Kot seit März/April und mit den Akuten Beschwerden seit ca. 1 1/2 Wochen. Seit wir im Dezember die Aufbaukur nach der Wurmbehandlung gemacht hatten, hat Findus sehr gut gegessen, angemessen zugenommen und keinerlei Auffälligkeiten gezeigt.

ja, genau. Wir haben eine Zweitkatze anfang März aufgenommen. Vor ein paar Wochen hatte sie tatsächlich auch Kot welcher erst normale Form und Farbe hat und gegen Ende hin weich wurde und heller. Der Kot von Beiden hat damals meines erachtens auch ähnlich gerochen. Laut meinem Freund hat sich dies jedoch wieder normalisiert. Ich hatte damals schon geraten mit Diana zum Tierarzt zu gehen. Mein Freund möchte alllerdings nicht, da er das ganze als nicht schlimm betrachtet. Ganz nach dem Motto: ein Mensch hat ja auch manchmal weicheren und manchmal festern Stuhlgang. Da Diana sonst keinerlei Beschwerden zeigt, sieht er keinen Grund zum Tierarzt zu gehen. Diana ist die Katze von meinem Freund, ich sage dazu also nichts. Das muss er einschätzen und wissen. Er wäre auch mit Findus nicht zum TA.... er ist eher der Typ "ja, ach ...wird schon." und aussitzen. Er ist zudem auch der Ansicht, dass die Beschwerden an den Schleckis von dm liegen. Denn als Findus die akuten Beschwerden hatte, haben wir die Zusammenführung etwas ruhen lassen und somit auch keine Schleckis gegeben und da schien das Antibiotika gut anzuschlagen und der Kot sich zu normalisieren.

Bevor Diana eingezogen ist, wurde sie auch nochmal entwurmt und auf alles an Infektionskrankheiten hin getestet. Da war alles gut, den Nachweis hat uns der Tierschutzbund auch damals gegeben. Fidi wurde vor Einzug ebenfalls auf Infektionskrankheiten hin getestet und es war alles gut. Den Nachweis mussten wir ja ebenfalls für den Tierschutzbund erbringen.
 
Kiara_007

Kiara_007

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25 Januar 2020
Beiträge
598
  • #18
Hallo!

Du kannst auch Kotproben als Privatperson direkt ins Labor schicken, hier geht das z.B.:
https://www.anicura.de/tierarztliches-labor-freiburg/informationen/formulare/

Da gibt es unterschiedliche Profile, ich hatte damals:
Durchfall Katze 4:
Kot alle Verfahren, Cryptosporidium AG, Giardia
AG, Bakteriologie, CPE, Tritrichomonas foetus DNA,Clostridium difficile GDH, AG (172,20€)
...und noch ne Nahrungsausnutzung dazu (20,30€), bei letzterer sieht man, ob die Verdauungsorgane gescheit funktionieren (meine Katze war da 10J, ob das bei einem Jungspund Sinn macht, weiß ich leider nicht). Das Ergebnis hab ich meiner TÄ dann vorgelegt.

Ob es in der TA Praxis günstiger gewesen wäre, weiß ich nicht; so wurde aber wirklich alles getestet, was ich getestet haben wollte.

Unser Rätsels Lösung ist übrigens tatsächlich barf; neben Möhren und Bierhefe ist Tizia auch gegen irgendwas im Dosenfutter allergisch, ich denke, irgendein Zusatzstoff.

Ich wünsche euch alles Gute!
 
F

Findus2703

Benutzer
Mitglied seit
3 Dezember 2020
Beiträge
47
  • #19
Ich habe mich auch mal versucht einzulesen und
Hallo!

Du kannst auch Kotproben als Privatperson direkt ins Labor schicken, hier geht das z.B.:
https://www.anicura.de/tierarztliches-labor-freiburg/informationen/formulare/

Da gibt es unterschiedliche Profile, ich hatte damals:
Durchfall Katze 4:
Kot alle Verfahren, Cryptosporidium AG, Giardia
AG, Bakteriologie, CPE, Tritrichomonas foetus DNA,Clostridium difficile GDH, AG (172,20€)
...und noch ne Nahrungsausnutzung dazu (20,30€), bei letzterer sieht man, ob die Verdauungsorgane gescheit funktionieren (meine Katze war da 10J, ob das bei einem Jungspund Sinn macht, weiß ich leider nicht). Das Ergebnis hab ich meiner TÄ dann vorgelegt.

Ob es in der TA Praxis günstiger gewesen wäre, weiß ich nicht; so wurde aber wirklich alles getestet, was ich getestet haben wollte.

Unser Rätsels Lösung ist übrigens tatsächlich barf; neben Möhren und Bierhefe ist Tizia auch gegen irgendwas im Dosenfutter allergisch, ich denke, irgendein Zusatzstoff.

Ich wünsche euch alles Gute!

Ach lustig, deine Beiträge zu Tizia habe ich tatsächlich eben gelesen! Danke dir für den Tipp. Ich meine so ein Labor hatte ich schon einmal auch im Dezember rausgesucht, eventuell würde ich es dann auf dem Weg machen. Danke dir! De 175 Euro sind für uns auf jeden Fall sehr happig, aber naja. Wahrscheinlich wird es nicht anders gehen. Besonders übernimmt unsere Versicherung das dann wahrscheinlich auch nicht....

Aber naja, so ist das nunmal mit den Kätzchen!
 
F

Findus2703

Benutzer
Mitglied seit
3 Dezember 2020
Beiträge
47
  • #20
Da würde ich Dich wirklich bitten in einem der entsprechenden Threads nachzulesen bzw. einen eigenen dafür aufzumachen.
Also sofern überhaupt nötig.
Die Frage kann ich Dir nämlich auch nicht beantworten, obwohl's mir schon mal jemand lang und breit erklärt hat...

Das hat ja mit dem Preis nichts zu tun...
Jede Sorte musst du aber über acht, besser mehr Wochen füttern um es als Ursache ausschließen zu können. Die Symptome hören nämlich nicht sofort auf, weil Unverträglichkeiten ja zu einer Folgereaktion im Körper führen, beispielsweise auch gerne zu Entzündungen, die dann eine Weile brauchen um abzuheilen.
Daher ergibt es in Summe keinen Sinn nacheinander zu probieren, denn man möchte ja den Durchfall stoppen und nicht noch monatelang ziehen. Man nimmt daher ein Protein, auf das sie nicht unverträglich reagieren können, weil sie es noch nie gefressen haben. Wenn dann beispielsweise Ziege gut geht und verträglich ist kannst du die anderen Sorten nach und nach wieder hinzunehmen, weil hier schneller wieder Symptome auftreten würden, wenn sie es nicht verträgt.
Am häufigsten nicht vertragen werden übrigens Huhn, Rind und Fisch.

Eine Ausschlussdiät wird übrigens wahrscheinlich doch schwerer als gedacht. Sie darf ja wirklich in keinster Form mit dem Futter in Kontakt gekommen sein (also auch keine Snacks und kein Trockenfutter) und mein Freund und ich haben uns eben mal den Kopf zerbrochen. Wir haben seiner Auffassung nach schon einmal zu Beginn eine Dose reines Pferd und eine Känguruu gefüttert (damals wollte ich einfach etwas haben, was ihr schmeckt mit hohem Fleischanteil) , dann hatten wir Sandras Schmakerl Ziegensticks, durch eine falsch gelieferte Bestellung hatten wir auch eine 200g Dose Sandras Schmankerl Ziegengulasch, sowie 200g Wildgulasch. Wobei auf der Webside nicht steht, welches Wild. Jetzt herscht also allgemeine Ratlosigkeit, was sich anbietet.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
29
Aufrufe
971
Findus2703
F
Antworten
3
Aufrufe
715
Lusci
Lusci
Antworten
3
Aufrufe
853
Zugvogel
Z
Antworten
32
Aufrufe
434
Cc.Lenuna
Cc.Lenuna
Antworten
12
Aufrufe
2K
missmolly
M
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben