Meine Tierärztin - was denkt ihr?

  • Themenstarter Aidana
  • Beginndatum

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
S

(Sa)rah

Forenprofi
Mitglied seit
7. Mai 2009
Beiträge
12.757
Ort
Südpfalz
  • #21
mach dir erstmal keinen kopf.
es ist noch nicht gesagt,dass jetzt was schlimmes passiert.
beobachte ihn einfach die nächsten tage.
das wird schon wieder
 
Werbung:
Katie O'Hara

Katie O'Hara

Forenprofi
Mitglied seit
26. Februar 2008
Beiträge
9.633
  • #22
Uuups, wegen der ATAXIE habe ich was vergessen:

Habe auch eine Ataxie-Katze. Diese wurde per Inhalationsnarkose kastriert. Ohne jegliche Probleme!

Mache Dich schlau, welcher TA oder welche TK einen guten Ruf hat u. genügend Erfahrung mit der Intubation (da kann nämlich auch einiges schiefgehen, wenn das nicht fachgerecht ausgeführt wird!)

Bitte keinesfalls ein Ataxie-Kätzchen in eine normale Narkose legen lassen! Ataxie ist eine Schädigung des Gehirnes - solche Katzen können in der Injektionsnarkose sterben.
 
Jaded

Jaded

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
4.648
Alter
37
Ort
NRW
  • #23
hm liest sich aber tatsächlich so, als wäre Peter nur einmal geimpft worden.
Das man zur Grundimmmunisierung 2 Impfungen im Abstand von ca. 6 Wochen(oder so?) gibt stimmt.

- Feligen CRP ist wohl gegen Tollwut
- Purevax RCP FeLV Merial ist gegen Schnupfen/Seuche und Leukose
- Virabgen felis RCP ist gegen Schnupfen und Seuche
- Leucogen gegen Leukose


Ich würd bei der Vermittlungsorga nochmal nachfragen ob die Grundimmunisierung tatsächlich nicht ganz durchgeführt worden ist.
Sind ja Beide irgdnwie nur einmal geimpft worde, nur das Taz noch Tollwut dazu bekommen hat :confused:

Außerdem würd ich zur Impfung auch zu nem anderen TA gehen.. dann kannst du dir schonmal einen anderen anschauen, ob du da zufriedener bist.
Falls doch irgdnwann mal was sein sollte find ich es immer angenehmer zu einem TA zu gehen den man schon kennt und der auch die Katze schonmal geusnd gesehen hat.


Mach dir wegen der Impfung trotz Würmer nicht zuviele Gedanken, normal passiert da auch nix. Aber eine Impfung ist nunmal immer eine Belastung für den Körper und da sollte man als TA schon wissen, dass das Tier gesund sein sollte..
Ein guter TA untersucht auch die Katze bevor er impft gründlich (Ohren, Augen, Maul schauen, abhören, Fieber messern, abtasten) und erst wenn alles ok ist gibt er die Impfung, das sollte eigentlich Standard sein bei jedem TA.
 
Zuletzt bearbeitet:
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
  • #24
Laut Loraine und den Leuten aus Spanien ist er negativ. Aber wieso hab ich es nirgendwo schwarz auf weiss? Wieso impft sie ihn dagegen, wenn SIE es nicht schwart auf weiss hat?? :confused: Oh man ich hab grad so ne Angst, mein Mäuschen... ich bete zu Gott dass er negativ ist und dass ihm die Impfung nichts macht. Sie hat auch nicht gesagt gegen was sie ihn impft, sie hat wie gesagt einfach gemacht... Ich könnt mich echt selber schlagen weil ich nicht eingegriffen habe, aber es ging alles so schnell, und ich wusste nicht dass es nicht richtig ist was sie macht... ich war insgesamt vielleicht 5 Minuten da im Behandlungszimmer :confused:

Soll ich ihm denn nun lieber die Wurmkur nicht auch noch geben und ein paar Tage damit warten? Hab sie ihnen noch nicht gegeben, sitze ja am Pc seit ich zurück bin und wollte warten bis mein Freund da ist.

Nun ist Panik nicht gut - bewahre ruhig Blut.

Es ist einiges nicht so gelaufen, wie Du hofftest und die Geschwindigkeit, mit der was in die Miezen reinkommen kann, kenne ich aus leidvoller Erfahrung. Da gings aber 'nur' um AB :(

Es wird sich rausstellen, wie folgeträchtig diese Behandlungen nun sein werden, ich wollte nicht mitm Sargdeckel klappern. Es ist nur gut,wenn man selber weiß, was angebracht ist, was weniger und die Zusammenhänge auch im Hintergrund von jeder Behandlung.

Impfen in Würmer rein kann die gewünschte Wirkung etwas mindern, weil der Organismus einfach nicht mehr mit Immun- und Abwehraufbau nachkommt. Daß das bei Deiner nun auch so läuft, ist nicht gesagt ;)

Wirst Du Dich wegen Deiner ganzen Bedenken und Sorgen mit dieser Ärztin nochmal in Verbindung setzen?

Zugvogel
 
Aidana

Aidana

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28. April 2009
Beiträge
484
Ort
Stuttgart
  • #25
Uuups, wegen der ATAXIE habe ich was vergessen:

Habe auch eine Ataxie-Katze. Diese wurde per Inhalationsnarkose kastriert. Ohne jegliche Probleme!

Mache Dich schlau, welcher TA oder welche TK einen guten Ruf hat u. genügend Erfahrung mit der Intubation (da kann nämlich auch einiges schiefgehen, wenn das nicht fachgerecht ausgeführt wird!)

Bitte keinesfalls ein Ataxie-Kätzchen in eine normale Narkose legen lassen! Ataxie ist eine Schädigung des Gehirnes - solche Katzen können in der Injektionsnarkose sterben.

GENAU das habe ich ja versucht ihr zu erklären. Weil genau das waren auch die Infos, die ich hatte. Und deswegen hab ich auch extra gefragt wie sie denn die Tiere narkotisiert bei der Kastra. Ja ok, ich hab vielleicht nicht die Worte so genau getroffen, ausserdem konnte ich ja nicht wirklich ausreden. Aber grundsätzlich hab ich genau das gesagt.

Und deswegen war ich dann auch sehr verunsichert als sie sagte: "das machen wir ganz normal"... Sie meinte sie hat auch schon Ataxie-Hunde ganz normal narkotisiert und operiert. Das einzige was da passieren könne ist, dass die Ataxie dann für 1-2 Wochen ein wenig intensiver ist als vorher, aber das gehe wieder weg.

hm liest sich aber tatsächlich so, als wäre Peter nur einmal geimpft worden.
Das man zur Grundimmmunisierung 2 Impfungen im Abstand von ca. 6 Wochen(oder so?) gibt stimmt.

- Feligen CRP ist wohl gegen Tollwut
- Purevax RCP FeLV Merial ist gegen Schnupfen/Seuche und Leukose
- Virabgen felis RCP ist gegen Schnupfen und Seuche
- Leucogen gegen Leukose

Ich würd bei der Vermittlungsorga nochmal nachfragen ob die Grundimmunisierung tatsächlich nicht ganz durchgeführt worden ist.
Sind ja Beide irgdnwie nur einmal geimpft worde, nur das Taz noch Tollwut dazu bekommen hat :confused:

Außerdem würd ich zur Impfung auch zu nem anderen TA gehen.. dann kannst du dir schonmal einen anderen anschauen, ob du da zufriedener bist.
Falls doch irgdnwann mal was sein sollte find ich es immer angenehmer zu einem TA zu gehen den man schon kennt und der auch die Katze schonmal geusnd gesehen hat.

Mach dir wegen der Impfung trotz Würmer nicht zuviele Gedanken, normal passiert da auch nix. Aber eine Impfung ist nunmal immer eine Belastung für den Körper und da sollte man als TA schon wissen, dass das Tier gesund sein sollte..
Ein guter TA untersucht auch die Katze bevor er impft gründlich (Ohren, Augen, Maul schauen, abhören, Fieber messern, abtasten) und erst wenn alles ok ist gibt er die Impfung, das sollte eigentlich Standard sein bei jedem TA.

Hab grad gesehen, eine Seite weiter vorne ist nochmal ne Impfung im Pass. Komischerweise nicht auf der gleichen Seite wie die anderen Impfungen :confused: Am 02.06.09 jeweils "Rabigen L". Laut Google müsste das die Tollwutimpfung sein, wurde bei beiden gemacht. Sonst wären sie ja auch nicht durch den Zoll gekommen am Flughafen.

Ich blick da echt nicht mehr durch :confused::confused: Also ich hab mich entschieden ich fahr mit BEIDEN am Samstag in die Tierklinik, falls die da Zeit haben... und dann sollen die mir dort mal ganz genau erklären gegen was die geimpft wurden und was denn nun wirklich nötig ist und was nicht, bzw. wann ich was nachimpfen muss. :(

Ich denke die Leute von der Orga bzw. Loraine können mir da auch nicht viel mehr dazu sagen, die haben ja das in dem Sinne nicht selbst kontrollieren können. Aber fragen kann ich auf jeden Fall mal... Vielleicht weiss sie was dazu... Hab jetzt extra ALLE Mails von ihr nochmal durchgelesen, und da steht nirgendwo was dass ich die nochmal nachimpfen muss :confused:

Zur Impfung fahr ich auf jeden Fall auch zu nem andern TA. Werde morgen den Termin für Samstag für Taz absagen. Sie hat ihm kurz in die Ohren geleuchtet und seine Hinterbeine ganz weit weg gezogen und gesagt "Sehen Sie, der hat ein verkürztes linkes Hinterbein" :confused: Abgetastet hat sie ihn glaub ich auch kurz, wenn ich mich richtig erinnere... ging wie gesagt alles so schnel :confused:
 
Jaded

Jaded

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
4.648
Alter
37
Ort
NRW
  • #26
Entwurmen würde ich trotzdem auf jeden Fall.


Wegen Leukose brauchst denke ich keine Panik bekommen, wenn er in Spanien auf Leukose getestet wurde, wird das stimmen.
Ist halt eine eigentlich unnötig Impfung für Wohnungskatzen, aber wird ihm schon nicht schaden :)
Du solltest es halt nun nur nicht jede Jahr neu impfen.
 
Aidana

Aidana

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28. April 2009
Beiträge
484
Ort
Stuttgart
  • #27
Nun ist Panik nicht gut - bewahre ruhig Blut.

Es ist einiges nicht so gelaufen, wie Du hofftest und die Geschwindigkeit, mit der was in die Miezen reinkommen kann, kenne ich aus leidvoller Erfahrung. Da gings aber 'nur' um AB :(

Es wird sich rausstellen, wie folgeträchtig diese Behandlungen nun sein werden, ich wollte nicht mitm Sargdeckel klappern. Es ist nur gut,wenn man selber weiß, was angebracht ist, was weniger und die Zusammenhänge auch im Hintergrund von jeder Behandlung.

Impfen in Würmer rein kann die gewünschte Wirkung etwas mindern, weil der Organismus einfach nicht mehr mit Immun- und Abwehraufbau nachkommt. Daß das bei Deiner nun auch so läuft, ist nicht gesagt ;)

Wirst Du Dich wegen Deiner ganzen Bedenken und Sorgen mit dieser Ärztin nochmal in Verbindung setzen?

Zugvogel

Ich versuche es ja, aber es macht mir Angst. Gerade weil er halt speziell ist, ich möchte nicht dass es ihm wegen irgend ner blöden TÄ jetzt noch schlechter geht.

Eigentlich sollten doch bloss die Würmer weg :(:(

Ja, ich werde Sie morgen anrufen und versuchen mit ihr zu sprechen. Wenn das nicht geht schreib ich ihr ne Mail und bin gespannt was sie dazu sagt. Da hin gehen werd ich auf keinen Fall nochmal, dann doch lieber zu meiner alten TÄ auch wenn die viel weiter weg ist... Oder in die Tierklinik, denn da hab ich wenigstens das Gefühl dass die wissen was sie machen.

Peter liegt jetzt grad wie ein Baby bei mir auf dem Schoss, eingekuschelt in mein T-Shirt... er schnurrt und stinkt am ganzen Körper nach Baldiran. Hatte ihm ein extra grosses neues Stinkekissen gegeben als Belohnung weil er so ein braver war beim TA :pink-heart:

Ich hoffe es so sehr dass es keine weiteren Folgen haben wird... Ich liebe ihn doch so sehr, ihm darf nichts passieren :sad::sad:
 
S

(Sa)rah

Forenprofi
Mitglied seit
7. Mai 2009
Beiträge
12.757
Ort
Südpfalz
  • #28
ich würde die impfstelle beobachten.
viele katzen bekommen von der leukoseimpfung einen knubbel.
ob die kombie-impfung genauso stark ist weiß ich nicht. müsste aber.
 
Katie O'Hara

Katie O'Hara

Forenprofi
Mitglied seit
26. Februar 2008
Beiträge
9.633
  • #29
GENAU das habe ich ja versucht ihr zu erklären. Weil genau das waren auch die Infos, die ich hatte. Und deswegen hab ich auch extra gefragt wie sie denn die Tiere narkotisiert bei der Kastra. Ja ok, ich hab vielleicht nicht die Worte so genau getroffen, ausserdem konnte ich ja nicht wirklich ausreden. Aber grundsätzlich hab ich genau das gesagt.

Und deswegen war ich dann auch sehr verunsichert als sie sagte: "das machen wir ganz normal"... Sie meinte sie hat auch schon Ataxie-Hunde ganz normal narkotisiert und operiert. Das einzige was da passieren könne ist, dass die Ataxie dann für 1-2 Wochen ein wenig intensiver ist als vorher, aber das gehe wieder weg.


Sorry, aber das ist Schwachsinn. :eek:

Genauso gut, wie sie das locker daher sagt, kann Dir Deine Katze in der Narkose sterben.

Sei so gut, suche Dir einen geeigneteren Ort für die Kastra. Mit entsprechender Betreuung u. Narkose.
INHALATIONS-Narkose!
 
Aidana

Aidana

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28. April 2009
Beiträge
484
Ort
Stuttgart
  • #30
Sorry, aber das ist Schwachsinn. :eek:

Genauso gut, wie sie das locker daher sagt, kann Dir Deine Katze in der Narkose sterben.

Sei so gut, suche Dir einen geeigneteren Ort für die Kastra. Mit entsprechender Betreuung u. Narkose.
INHALATIONS-Narkose!

Ja, genau das habe ich ihr gesagt, dass ich das gehört bzw. gelesen habe... und sie meinte die Info sei schwachsinn, sie sei die TÄ und sie wisse schon was sie macht. So in der Art...

...gut dass du mir das ganze hier nochmal bestätigst. Und die Tierklinik die leider recht weit weg ist, hat ja auch gesagt sie müssten bei ihm erst testen ob er überhaupt narkosefähig ist, oder ob das Risiko zu gross ist.

Ich werde auf jeden Fall einen geeigneten Ort für die Kastra suchen. Denn A) hat die TÄ wohl echt null Plan und B) ist es anderswo sogar noch günstiger. Da ist dann auch die Automiete drin um sie hinzufahren und abzuholen...
 
I

Ines82

Forenprofi
Mitglied seit
26. März 2008
Beiträge
1.220
Ort
Usan/Bayern
  • #31
Also so richtig toll hört sich das von dir geschilderte nicht an. Ich würde nicht mehr hin gehen, wenn ich ein schlechtes Gefühl hätte. Vor allem nicht wenns um eine OP geht. Einen Schnupfen kann man dort vielleicht mal behandeln lassen aber sonst.... Ich finde es auch ziemlich seltsam das sie bei Wohnungskatzen überhaupt Leukose impft. Meine TÄ hat mir sogar davon abgeraten.

Zwecks Kastra von einem Kater, ich hab für Ceni damals 48€ gezahlt. Ist jetzt ca. 1 Jahr her, allerdings mit normaler Narkose.
 
Werbung:
Sirija

Sirija

Forenprofi
Mitglied seit
14. Mai 2009
Beiträge
2.516
Ort
Wuppertal
  • #32
Irgendwie hört sich das nicht toll an.

Meine Tierärztin würde mir nie über den Mund fahren,
selbst wenn sie anderer Meinung ist als ich.
Dann diskutiere ich das mit ihr aus, ganz sachlich.

Ich hab für impfen übrigens für die selbe Kombi wie du 42 Euro bezahlt pro Katze.
Als ich mal 2 Streuner vom Reiterhof bei ihr habe kastrieren lassen
hab ich 55 Euro für die Kätzin und 35 Euro für den Kater bezahlt,
war allerdings ein Sonderpreis, den Streuner zuliebe.
Wurmkuren hol ich öfter mal für die Streuner,
das sind Tabletten frag mich jetzt nicht was,
aber eine kostet 3,90 Euro.
Ich bin auch bei einer Tierärztin für Groß- und Kleintiere.

Be einem Tierarzt der nicht auf meine Sorgen und Fragen eingeht,
wäre ich genau einmal und dann nie wieder.
 
Aidana

Aidana

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28. April 2009
Beiträge
484
Ort
Stuttgart
  • #33
So eine TÄ hätt ich auch gerne :(

Hatte ich auch, aber in der Schweiz... seit ich hier bin hab ich nur schlechte Erfahrungen gemacht. Soll jetzt nicht heissen dass die Deutschen TÄ schlechter sind oder so, hab wohl nur bisher nicht den/die Richtigen gefunden.

Kennt zufällig jemand nen TA im Raum Stuttgart, der wirklich gut ist?? Oder kennt jemand die Tierklinik Hüttig in Reutlingen und kann mir was dazu sagen? Das wär drum jetzt meine nächste Anlaufstelle...
 
Barbarossa

Barbarossa

Forenprofi
Mitglied seit
16. Oktober 2006
Beiträge
20.674
  • #34
So eine TÄ hätt ich auch gerne :(

Dazu musst du aber auch deinen Teil beitragen. Es ist eben so, dass TÄ gerne machen, was sie für richtig halten, sofern der Patientenbesitzer seinen Mund nicht unmißverständlich aufmacht. Setz dich durch, sage "Stopp!", wenn die nächste Spritze aufgezogen wird. Das Aufziehen geht nicht in Lichtgeschwindigkeit an dir vorüber. Die Zeit bleibt immer! Auch beim nächsten anderen TA solltest du fragen und auf Antworten beharren. Es sind deine Katzen und du zahlst. Kommst du nicht klar, dann pack deine Katzen ein und gehe. Mündigkeit muss man sich oft erarbeiten.
 
Aidana

Aidana

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28. April 2009
Beiträge
484
Ort
Stuttgart
  • #35
Das stimmt allerdings... das ist sicher etwas, was ich noch lernen muss. Ich werde mich aber nun intensiv damit beschäftigen was meine katzen meiner Meinung nach brauchen und was nicht, und auch darauf beharren. Liegt vielleicht auch daran dass ich noch nicht sooo ne Erfahrung hab, gerade was TÄ angeht. Ich hab ja erst seit 3 Jahren meine Mädels, und die hatten nie wirklich was bis auf die Routineuntersuchungen und die Kastra. Vorher hat sich meine Mutter immer um so sachen gekümmert, bei unseren Tieren früher.
 
S

(Sa)rah

Forenprofi
Mitglied seit
7. Mai 2009
Beiträge
12.757
Ort
Südpfalz
  • #36
ich musste es auch lernen meine meinung zu vertreten.
auch wenn ich mich manchmal nicht traue denke ich "ich kenne meine tiere und ich zahle" dann klappt es.
ich musste auch über meinen schatten springen.
ist ja auch nicht immer leicht in unserem alter
 
Barbarossa

Barbarossa

Forenprofi
Mitglied seit
16. Oktober 2006
Beiträge
20.674
  • #37
Das stimmt allerdings... das ist sicher etwas, was ich noch lernen muss. Ich werde mich aber nun intensiv damit beschäftigen was meine katzen meiner Meinung nach brauchen und was nicht, und auch darauf beharren. Liegt vielleicht auch daran dass ich noch nicht sooo ne Erfahrung hab, gerade was TÄ angeht. Ich hab ja erst seit 3 Jahren meine Mädels, und die hatten nie wirklich was bis auf die Routineuntersuchungen und die Kastra. Vorher hat sich meine Mutter immer um so sachen gekümmert, bei unseren Tieren früher.

Ja, das lernst du ganz sicher. Du sollst ja auch nicht die Kompetenz des TA rundweg in Frage stellen. Sie haben Tiermedizin studiert und wir nicht. Es gibt aber ganz viele TÄ, die regelrecht aufblühen, wenn sie vor einem interessierten Besitzer stehen, also nicht das 0815-Programm abspulen müssen. Die erklären dann, stellen sich gerne den Fragen und gehen darauf ein. Es gibt sogar TÄ, die sich schlaumachen und hinterher zugeben, etwas hinzugelernt zu haben und den Behandlungsvorschlag aufgreifen. Du hast dann ein gutes Gefühl und so ein TA (ich bin mir sicher, dass du so einen guten auch finden wirst) gibt sich dann wirklich alle Mühe.

Ich hatte diesen Fall einer vom TA angestrebten "0815-Katze-schnell-gesund-Behandlung" hier mal beschrieben. Ich sagte ganz strikt "nein" und der TA war erst verblüfft und dann sehr erfreut. Es passiert ihm so verdammt selten, dass jemand seine Behandlung anzweifelt, gab er zu. Wir haben dann einen ganz anderen Weg eingeschlagen und siehe da, in diesem Fall waren gar keine schweren Geschütze nötig.

Trau dich. Frag genau nach, warum jetzt was passiert, lass dir erklären. TÄ sind auch lernfähig, was den Umgang mit Tier und Halter betrifft ;).
 
Aidana

Aidana

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28. April 2009
Beiträge
484
Ort
Stuttgart
  • #38
Das ist es ja - einerseits hat man seine eigene Meinung und das "Wissen" was man zumindest glaubt zu haben. Andrerseits ist dann da die TÄ die vielleicht etwas ganz anderes sagt. Wie finde ich nun heraus was stimmt ohne ihre Kompetenz in Frage zu stellen? Ich würde mich ja auch angegriffen fühlen wenn irgend ein Bauarbeiter oder so zu mir kommt und meine Arbeit in Frage stellt.

Ich habe ihr jetzt eine sehr lange Mail geschrieben mit einer Terminabsage und einer genauen Erklärung warum. Wie ich mich bei ihr gefühlt habe und wieso ich das Gefühl hatte nicht in guten Händen bei ihr zu sein.

Den Weg per Mail hab ich übrigens nur gewählt weil ich dadurch dass ich heute so früh von der Arbeit gegangen bin, den Rest der Woche nun bis ca. 19 Uhr arbeiten muss. :mad: Und während der Arbeit darf ich nicht privat telefonieren, also wär ich die Woche nicht dazu gekommen mit ihr zu reden. Zudem fällt es mir manchmal schwer, auf Deutsch die richtigen Worte zu finden. Wenn man schreibt kann man auch mal ein Moment drüber nachdenken und den Satz danach nochmal lesen, beim Reden flutscht dann manchmal ein Wort oder ein Satz raus den ich nicht so meine oder der falsch formuliert ist. Schwer zu erklären :rolleyes:

Ich hoffe sie liest es sich wenigstens durch und denkt kurz drüber nach. Da hingehen werde ich auf keinen Fall jemals wieder.
 
S

(Sa)rah

Forenprofi
Mitglied seit
7. Mai 2009
Beiträge
12.757
Ort
Südpfalz
  • #39
ein patentrezept gibt es dafür nicht.
ich hab viele TÄ durchprobiert.
mein jetziger ist nicht von der art her wie ich es gerne hätte.
spricht wenig mit den tieren. ich mag lieber die,die sie auch mal knuddeln,allerdings hab ich mit denen nur schlechte erfahrungen gemacht.
er hat wirklich ahnung. bei lucky z.b. hat er gleich gesagt, "normale ABs bringen bei leukose und chronischemschnupfen nichts,da muss eine kur her". also richtig heftig
die andere,die zu den tieren super lieb ist.hat ihm einfach was gespritzt. ohn ihn sich richtig anzugucken.

ich glaub man muss einfach erfahrungen sammeln.
gibt ews nicht auch einen thread indem was über "gute" TÄ steht oder irre ich mich?
 
Barbarossa

Barbarossa

Forenprofi
Mitglied seit
16. Oktober 2006
Beiträge
20.674
  • #40
Das ist es ja - einerseits hat man seine eigene Meinung und das "Wissen" was man zumindest glaubt zu haben. Andrerseits ist dann da die TÄ die vielleicht etwas ganz anderes sagt. Wie finde ich nun heraus was stimmt ohne ihre Kompetenz in Frage zu stellen? Ich würde mich ja auch angegriffen fühlen wenn irgend ein Bauarbeiter oder so zu mir kommt und meine Arbeit in Frage stellt.

Wenn du aus Interesse genauere Infos zur vorgeschlagenen Behandlung möchtest, stellst du ja nicht das Wissen des TA damit infrage. Sollte der TA mit Nachfragen nicht gut klarkommen, dann ist er zumindest für mich der falsche TA. Ich erwarte auch, dass TÄ gut zuhören. Ich sehe meine Katzen in ihrer vertrauten Umgebung und kann ein viel besseres Bild wiedergeben, als der TA es sich unter stressigen Bedingungen in der Praxis machen kann. Schon deshalb sollten TA und Patientenbesitzer möglichst gut zusammenarbeiten. Maxis behandelnder TA fragt von sich aus immer ganz genau nach, auch von unseren anderen TÄ kenne ich das. Und ebenso frage ich genau nach, warum er denkt, dass seine angedachte Vorgehensweise die Beste ist. Angegriffen hat er sich dadurch noch nie gefühlt.

Auf jeden Fall ist es gut, dass du zu dieser TÄ nicht mehr gehen wirst. Bestimmt findest du bald einen guten TA, mit dem du zufrieden ist, wo die "Chemie" stimmt.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

S
2
Antworten
22
Aufrufe
12K
Patches
P
missimohr
2 3
Antworten
47
Aufrufe
5K
racoonie
racoonie
Linnet
2 3 4
Antworten
70
Aufrufe
3K
Linnet
melhanky
Antworten
7
Aufrufe
393
Black Perser
Black Perser

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben