Meine Tierärztin - was denkt ihr?

  • Themenstarter Aidana
  • Beginndatum

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Aidana

Aidana

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28. April 2009
Beiträge
484
Ort
Stuttgart
Hallo :)

Also ich war gerade eben mit meinem kleinen Peter bei einer neuen Tierärztin. Die alte war zwar gut, aber relativ weit weg, deshalb entschied ich mich mal eine neue auszuprobieren. Das ganze da kam mir aber ziemlich merkwürdig vor, und ich hatte nicht 100% ein gutes Gefühl. Ich erzähl mal wieso:

1. Sie ist nicht richtig auf meine Fragen eingegangen. Peter hat an der rechten Backe irgend so ein "Pickel" oder sowas in der Art. Fühlt sich zumindest an wie ein Pickel. Auf die Frage was das ist hat sie einmal kurz hingefasst und gesagt "das ist nur ne Schürfung" mehr net. Aber das kann keine Schürfung sein, das fühlt sich ganz anders an.

2. Ich habe ihr gesagt dass er eine Ataxie hat und dass ich gehört und gelesen habe, dass bei Ataxiekatzen bei einer Narkose Vorsicht geboten ist (habe gefragt wegen der Kastration die nächstens ansteht). Ich habe halt gelesen dass man erstmal untersuchen muss, ob die Katze überhaupt Narkosefähig ist und wenn man sie narkotisiert, dann nur mit so ner "Gasmaske" und nicht über ne Spritze. Darauf meinte sie nur "Wo haben Sie denn das wieder aufgelesen, nein wir machen das ganz normal das geht schon". Sie ist überhaupt nicht darauf eingegangen und ich möchte meinen kleinen keinem Risiko aussetzen!! Als ich bei der Tierklinik angefragt habe hiess es die testen vorher ob sie ihn auch wirklich narkotisieren können.

3. Sie ist sehr forsch mit dem kleinen umgegangen. Irgendwie gar kein Einfühlungsvermögen oder so. Sie hat mir immer reingeredet wenn ich was sagen wollte und hat mich kaum zu Wort kommen lassen.

4. Sie hat fast mit mir geschimpft weil ich meine Katzen nicht regelmässig entwurme. Sie hat mir nen ewig langen Vortrag gehalten, dass ich das mindestens halbjährlich machen muss, besser wäre vierteljährlich. Ich habe ihr dann erklärt dass ich eigentlich kein Fan davon bin, der Katze irgendwelche Medikamente / Mittel zu geben wenn sie gar nix hat. Da es eh Wohnungskatzen sind finde ich persönlich es sinnvoller, sie zu behandeln wenn irgendwas ist und sie nicht unnötig mit Medikamenten vollzustopfen. Da hat sie dann erst richtig geschimpft und mir nen Vortrag gehalten wieso diese Einstellung falsch ist etc. Ok, jedem seine Meinung.

5. Thema Impfung: sie hat in den Impfpass geschaut und mit Schrecken gesagt "oh mein Gott die hätten sie ja schon lange ein zweites Mal impfen müssen" :eek: Ich hab ihr dann erklärt dass ich davon nix wusste und dass da auch nix im Impfpass steht (normalerweise steht da ja wann die nächste Impfung fällig ist). Sie hat meinem Peter dann ohne gross zu fragen die Mittel "Virbagen felis RCP und Leucogen" gespritzt. Ist wohl ne Katzenschnupfen, -seuche und Leukose Kombiimpfung. Und sie hat gesagt dass ich mit Taz die Woche auch noch vorbei kommen soll um ihm die 2. Impfung zu verpassen. Ok mag sein dass ich das hätte machen müssen, aber das wusste ich nicht. Und es einfach zu machen ohne wirklich zu fragen find ich nicht wirklich richtig.

6. Die lieben Kosten... Ich bin fast Rückwärts umgefallen als sie mir sagte wie viel mich das nun Kostet:
-Die Wurmkur 30€ für alle 4 Katzen, muss in 4 Wochen dann wiederholt werden also 60€ für alle Katzen. Das find ich ja noch okay...
- Die eine Impfung 65€, d.h. das gleiche nochmal für Taz sind dann 130€ :eek:
- Die Kastra, für welche sie mir gleich ein Termin übernächste Woche "aufgedrückt" hat soll pro Katze bei ca. 100€ liegen. Ich dachte eigentlich, Kater zu kastrieren wäre günstiger? :confused: Ich hab für meine Mädels pro Katze 80€ damals gezahlt. Ist das normal, dass das so teuer ist? Wie viel habt ihr so gezahlt für eure Kater, nur damit ich mal ein Vergleich habe? Ich find das klingt schon sehr teuer... In der Tierklinik wären es "nur" 80€ pro Kater, da würde jedoch Peter vorher untersucht zwecks narkose. Das Problem ist halt, dass die Tierklinik echt weit weg ist... Da müssten wir extra ein Auto mieten um da hin zu fahren.

Alles in Allem lass ich jetzt bei ihr knapp 400€ liegen + noch die Taxifahrten... Damit hatte ich jetzt nicht gerechnet :eek: Klar, ich werds bezahlen, aber ich bin schon grad bissel schockiert.

Sorry für den langen Text... würde nun gern wissen, was haltet ihr davon? Was würdet ihr machen? Anderen TA suchen? Ist halt hier echt schwer, wir haben nur diese TÄ einigermassen in der Nähe, alle anderen wären dann pro Fahrt zum TA ca. 50€ Taxi (oder halt ein Tag ein Auto mieten was etwa gleich viel kostet).
 
Werbung:
G

gisisami

Forenprofi
Mitglied seit
25. Januar 2008
Beiträge
14.554
Ort
NRW
Schon schwierig, weil Du ja selbst schreibst, dass eine Alternative zu weit weg ist.

Aber, es gibt in Deinem Beitrag viele Punkte, die so garnicht gehen.

Kann nur über meine Erfahrungen berichten.

Klare Antworten auf meine Fragen. Keine Unterbrechungen auch nicht bei laienhaften Fragen.
Geduld im Umgang mit den Katern.
Alternative Behandlungsmethoden und die Nachfrage danach, ausdrücklich erwünscht.
Entwurmung? Klar, wenn im Kot Würmer sind.
Impfungen? Als Wohnungskatzen Seuche/Schnupfen. Grundimmunisierung - danach alle 2-3 Jahre Auffrischung.
Kosten?
Erscheinen mir für die Kastras auf jeden Fall zu hoch.
Kater ist erst einmal immer günstiger, weil weniger aufwendig. Sollte es Komplikationen geben, klar, dann wird es teurer.

Ist es eine TÄ für Groß- und Kleintiere? Das zumindest würde einiges erklären.:verstummt:

Wenn Du wieder hingehst, sprich sie auf ihr Verhalten an und sage ihr auch, dass Du es nicht gut findest.
Evtl. ist es einfach blöd gelaufen. Ansonsten, Du bist Kunde und der Kunde ist auch beim TA ...Du weißt schon.
Ein Arzt erbringt eine Dienstleistung und sollte sich vielleicht ab und zu mal daran erinnern.

LG
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
Ganz genau betrachtet würde ich lieber den weiteren Weg zur alten Tä auf mich nehmen.

Sowohl die Behandlung als auch die Kosten wären allein schon ein Argument, nicht mehr dahin zu gehen, ganz abgesehen von der eher selbstherrlichen Art.
In meine Katze kommt NICHTS, was ich nicht ausdrücklich genehmigt habe!

Aber es ist Deine Entscheidung, wie Du weiter machst.

Zugvogel
 
S

(Sa)rah

Forenprofi
Mitglied seit
7. Mai 2009
Beiträge
12.757
Ort
Südpfalz
also nach deinen schilderungen würde ich da nicht mehr hingehen.

ich finde zuhören sehr wichtig. tut das einer nicht war ich das letzt mal da.

ich finde mein TA ist auch grob aber er weiß was er macht und tut keinem weh.

was ich total unverandwortlich finde ist, die kombi-impfung zu machen ohne vorher auf leukose getestet zu haben.
ich glaube deine sind negativ. aber das weiß die TÄ nicht und sollte bzw. müsste fragen oder einen test anbieten.

die kosten für die kastra sind viel zu hoch. ein kater kostet ca. 45€ eine katze 70-80€.

geh nach deinen gefühl, mach nichts was dir nicht gefällt. sonnst beist du dir hinterher ins eigene bein
 
M

Melli77

Forenprofi
Mitglied seit
22. September 2007
Beiträge
10.063
Ort
OWL
Hör auf dein Gefühl. Wenn du mit der TÄ unzufrieden bist, dann gehe da nicht mehr hin.
Bevor eines meiner Tiere geimpft wird, habe immer noch ich das letzte Wort und nicht die TÄ. Sie kann doch nicht einfach so impfen, ohne dich vorher zu fragen, find ich ne große Frechheit.:mad:

Da du Wohnungskatzen hast, brauchst du nicht vierteljährlich entwurmen..frage mich, wie die TÄ darauf kommt:confused:
Ich würde da keinen Fuß mehr reinsetzen.
 
Aidana

Aidana

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28. April 2009
Beiträge
484
Ort
Stuttgart
Ja also dass sie so forsch mit mir und vor allem mit Peter umgegangen ist war das was mich am meisten gestört hat... und die Spritze die sie ihm ohne wirklich zu fragen gegeben hat. Sie hat halt nur gesagt oh das muss man machen und schon hatte sie die Spritze drin. So kams mir zumindest vor.

Ich frage mich nun, war diese Impfung wirklich nötig, oder wollte sie nur die Kohle haben? Es ging alles so schnell ich war einfach nur noch sprachlos und wusste nicht was ich tun soll.

Sie ist soweit ich sehe nur Tierärztin für Kleintiere. Auf der HP von ihr steht folgendes:

Leistungen
- Allgemeine Untersuchungen/ Diagnostik und Behandlungen von Kleintieren und Heimtieren
- Vorsorgeuntersuchungen
- Spezielle Organuntersuchungen
- Röntgenuntersuchungen
- Chirurgische Eingriffe incl. Notfallversorgung
- Injektionsnarkosen sowie moderne Gasnarkosen
- Zahnbehandlungen, Zahnsteinentfernung per Ultraschall sowie Zahnfleischbehandlungen
- Front- und Backenzahnkorrekturen bei Nagern
- Homöopathie
- Impfungen
- Reiseberatungen
- Ernährungs- und Diätberatungen
- Haustierberatung incl. Verhaltensberatungen
- Blut-, Kot- und Harnuntersuchungen sowie mikroskopische Untersuchungen
- Stationäre Behandlung/ Unterbringungsmöglichkeit
- Microchipimplantation zur Identifizierung
- Fellpflege und Rasur
- Schmerzlose Einschläferung (Euthanasie) des Tieres sowie Vermittlung, nach Besitzerwunsch, in ein Krematorium, einen Tierfriedhof oder als Abgabe des Tieres in unserer Praxis.

Praxisschwerpunkte:
Lahmheits- und Wirbelsäulentherapie u.a. in Form von Neuraltherapie, Akupunktur, Physiotherapie und Bewegungsmanagement.

Ich fand halt das klingt doch eigentlich ganz gut und passend. Sie hat sogar ein Notfallhandy wo sie jederzeit erreichbar ist und zu einem nach Hause kommt.

Gerade wegen dem Punkt "Injektionsnarkosen sowie moderne Gasnarkosen" war ich dann ein wenig verwirrt dass sie mich so forsch angeredet hat als ich gesagt hab dass ich gelesen bzw. gehört habe, dass man bei Ataxiekatzen sehr vorsichtig sein muss und dass eine Gasnarkose wohl besser wäre. Warum sagen die in der Tierklinik denn dass man vorher testen muss ob er überhaupt narkosefähig ist, und sie sagt das kann man einfach so machen? Ich bin verwirrt... Und ich möchte das Beste für meinen kleinen.

Und wieso sollte ich meine Hauskatzen alle 4 Monate entwurmen? Ich finde das übertrieben... Impfen okay, aber sie sagt 1x pro Jahr das komplette Programm? :confused:

Die Kosten für die Kastra finde ich auch extrem hoch, vor allem weil halt keine besondere Behandlung stattfindet sondern einfach nur bömmelchen ab und nachmittags kann ich sie wieder abholen. Werde morgen mal bissel rumtelefonieren um vergleichen zu können. Aber wenn die es in der Tierklinik für 80€ machen find ich es schon sehr teuer. Tierkliniken sind ja normalerweise eher teurer als ganz normale Tierärzte oder?

Naja ich weiss jetzt nicht so genau... soll ich denn am Samstag meinen Taz da auch noch impfen lassen? Woher weiss ich ob das nötig ist? Zur Kastra werd ich wohl lieber in die Tierklinik fahren, soviel steht fest... da miet ich halt dann ein Auto, aber wenigstens sind das da Spezialisten und kennen sich mit Ataxie aus.
 
Jaded

Jaded

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
4.648
Alter
37
Ort
NRW
Also der Punkt bei dem bei mir spätestens Schluß wäre, ist die Impfung einer offensichtlich total verwurmten Katze :eek:

Geimpft werden nur absolut gesunde Katzen und eine Katze die Würmer kotzt ist das nicht!

Ich würde da nie wieder hin gehen.. erst recht wenn man die anderen Punkte noch dazu nimmt..



Zum regelmäßigem entwurmen raten viele TÄ, dass muss man dann halt igonieren, wenn man nicht der selben Meinung ist.


Der Preis für die Impfung war wohl wegen der Leukoseimpfung so hoch..
Leukoseimpfung ist bei Wohungskatzen nicht nötig und würde ich nicht weiter impfen lassen.. also bei Taz nur Seuche/Schnupfen impfen lassen und bei Peter in einem Jahr dann auch nur Schnupfen/Seuche.
Außerdem würde ich vorher nochmal genau nachschauen ob die Impfung überhaupt jetzt schon nötig ist.
Oder sind die Beiden schon ein Jahr alt?
Und wann war laut Impfpass die letzte Impfung?

Kastra kostet hier bei Katzen so um die 100.. Kater 60 oder so.
 
G

gisisami

Forenprofi
Mitglied seit
25. Januar 2008
Beiträge
14.554
Ort
NRW
Es hört und liest sich wirklich gut.

Nur, wenn Du so über den Mund gefahren bekommst, sie die Impfung ruckzuck vornimmt. Deine Fragen nicht beachtet etc. würde ich das bei einem neuen Termin mit ihr abklären.

Wie schon gesagt, vielleicht einfach blöd gelaufen an diesem Tag.
Das sollte aber mit Sicherheit nicht die Regel sein und darum, erkläre ihr, wie Du dir eine Zusammenarbeit als Kunde mit ihr vorstellst.

Nicht einfach alles hinnehmen.

LG
 
shao

shao

Forenprofi
Mitglied seit
2. März 2008
Beiträge
7.540
Alter
39
Mal ganz davon abgesehen, dass ich das Verhalten der TÄ unmöglich finde und Meinung zu Impfung und Entwurmung hin oder her - du hast deine Meinung und wegen der einen Einlauf zu kassieren geht gar nicht.

Ich finde das Verhalten wegen der Narkose viel schlimmer.
Und zumindest die Kastra würde ich definitiv bei der nicht machen lassen.

Da geht dann die Sicherheit des Tieres vor, finde ich.

Lg
 
Aidana

Aidana

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28. April 2009
Beiträge
484
Ort
Stuttgart
  • #10
was ich total unverandwortlich finde ist, die kombi-impfung zu machen ohne vorher auf leukose getestet zu haben.
ich glaube deine sind negativ. aber das weiß die TÄ nicht und sollte bzw. müsste fragen oder einen test anbieten.

die kosten für die kastra sind viel zu hoch. ein kater kostet ca. 45€ eine katze 70-80€.

Ja, hab jetzt bissel nachgelesen, und je mehr ich lese desto mehr denke ich die hat keine Ahnung... Aber sie hat schlussendlich mich so hingestellt à la "Bin ich hier die Tierärztin oder du?".

Sie wurden in Spanien schon getestet, aber nur mit dem Schnelltest. Dieser war wohl negativ, ich finde darüber aber nix im Pass... Sie hat gefragt, und ich hab ihr das so gesagt.

Naja eben, bei meinen Mädels hat es 80€ gekostet... deswegen wunder ich mich dass es bei den Jungs nun 100€ kosten soll :confused: Der Eingriff ist doch viel kleiner dachte ich.

Bevor eines meiner Tiere geimpft wird, habe immer noch ich das letzte Wort und nicht die TÄ. Sie kann doch nicht einfach so impfen, ohne dich vorher zu fragen, find ich ne große Frechheit.:mad:

Da du Wohnungskatzen hast, brauchst du nicht vierteljährlich entwurmen..frage mich, wie die TÄ darauf kommt:confused:
Ich würde da keinen Fuß mehr reinsetzen.

Das find ich eben auch... ich mein klar ich hätt laut NEIN schreien können oder so um es zu verhindern, aber es ging alles so schnell... sie hat in den Impfpass geschaut, gesagt oh nachimpfen, zack war die Nadel schon drin.

Wie sie darauf kommt weiss ich auch nicht, hab ihr ja gesagt dass es Wohnungskatzen sind... sie meinte dann ich kann die Wurmeier über die Schuhe reintragen, sie können es von Fliegen bekommen, wenn ich ne andere Katze streichel etc. Deswegen müsse das regelmässig gemacht werden. Sie meinte dann "wussten Sie das diese Würmer auch auf den Menschen übertragen werden, und beim Menschen sind die dann erst recht schlimm! Die setzen sich in Ihrer Leber und so ab, das kann echt gefährlich werden und das wollen Sie doch nicht." Naja so ähnlich, kann jetzt nicht die genaue Wortwahl wiedergeben. Seh bloss den Sinn nicht meiner Katze ständig Wurmmittel zu geben wenn sie nix hat :confused:
 
Jaded

Jaded

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
4.648
Alter
37
Ort
NRW
  • #11
Wie schon gesagt, vielleicht einfach blöd gelaufen an diesem Tag.

Also ich finde über fast alle Punkt könnte man vielleicht nochmal reden..

Aber eine stark verwurmte Katze impfen find ich schon fast grob fahrlässig.
 
Werbung:
Barbarossa

Barbarossa

Forenprofi
Mitglied seit
16. Oktober 2006
Beiträge
20.674
  • #12
Vergiss diese TÄ. Wer mir ins Wort fällt, von oben herab fragt "wo haben Sie denn das schon wieder gelesen?", wer nicht diskuteren mag und keine Erklärungen liefert, wer forsch mit meinen Katzen umgeht und ungefragt Impfungen gibt :eek: - der sieht mich und meine Katzen nicht wieder!
 
M

Melli77

Forenprofi
Mitglied seit
22. September 2007
Beiträge
10.063
Ort
OWL
  • #13
Weißt du was ich denke, diese TÄ will nur Geld machen.:stumm:
 
Aidana

Aidana

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28. April 2009
Beiträge
484
Ort
Stuttgart
  • #14
Also der Punkt bei dem bei mir spätestens Schluß wäre, ist die Impfung einer offensichtlich total verwurmten Katze :eek:

Geimpft werden nur absolut gesunde Katzen und eine Katze die Würmer kotzt ist das nicht!

Ich würde da nie wieder hin gehen.. erst recht wenn man die anderen Punkte noch dazu nimmt..

Zum regelmäßigem entwurmen raten viele TÄ, dass muss man dann halt igonieren, wenn man nicht der selben Meinung ist.

Der Preis für die Impfung war wohl wegen der Leukoseimpfung so hoch..
Leukoseimpfung ist bei Wohungskatzen nicht nötig und würde ich nicht weiter impfen lassen.. also bei Taz nur Seuche/Schnupfen impfen lassen und bei Peter in einem Jahr dann auch nur Schnupfen/Seuche.
Außerdem würde ich vorher nochmal genau nachschauen ob die Impfung überhaupt jetzt schon nötig ist.
Oder sind die Beiden schon ein Jahr alt?
Und wann war laut Impfpass die letzte Impfung?

Kastra kostet hier bei Katzen so um die 100.. Kater 60 oder so.

Oh man, wenn ich das gewusst hätte dann hätt ich geschrien :(:eek: Sie wusste ja dass er Würmer Kotzt, deswegen war ich ja da... Aber dass man da nicht impfen sollte wusste ich nicht :(

Leider kann ich den Impfpass nicht 100%ig deuten, vielleicht weisst du mehr:

Taz: Am 02.05.09 eine Impfung namens "Feligen CRP Virbac" und am 21.06.09 eine Impfung namens "Purevax RCP FeLV Merial"

Peter: Am 16.06.09 eine Impfung namens "Purevax RCP FeLV Merial" und halt heute die "Virabgen felis RCP und Leucogen"

Woher soll ich denn nun wissen, was ich wirklich impfen sollte bzw. wann? Ich blick da nicht mehr durch :(:(:( Die TÄ meinte diese Feligen CRP muss man 2 mal machen, im Abstand von ca. 1 Monat :confused: Aber warum sie die Leucogen gemacht hat, weiss ich nicht :(:(

Die Beiden sind kein Jahr alt, sie sind jetzt ca. 5-6 Monate alt.

Also zur Kastra werd ich auf keinen Fall zu ihr gehen. Aber soll ich Taz denn nun nochmal impfen lassen, oder ist das gar nicht nötig :confused::confused:
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
  • #15
Leukoseimpfung ist bei Wohungskatzen nicht nötig und würde ich nicht weiter impfen lassen.. also bei Taz nur Seuche/Schnupfen impfen lassen und bei Peter in einem Jahr dann auch nur Schnupfen/Seuche.
Ob Leukoseimpfung nun nötig ist oder nicht bei (kann von Fall zu Fall verschieden sein), Fakt ist, daß sie in eine vielleicht 'positive' Miez geimpft hat, das Zeug ist irreversibel drin und kann auch böse Nebenwirkungen haben. DAS ist für mich ungeheuerlich!

Nur leukosenegative Katzen dürfen gegen Leukose geimpft werden!

Sie hat meinem Peter dann ohne gross zu fragen die Mittel "Virbagen felis RCP und Leucogen" gespritzt. Ist wohl ne Katzenschnupfen, -seuche und Leukose Kombiimpfung
Dreifachpräparate sind eigentlich Auslaufmodelle, man geht mehr und mehr dazu über, wieder einzelne Impfungen auch einzeln zu setzen.
Und daß in eine Spuckkatze geimpft wurde, widerspricht allen Hinweisen auf jedem Beipackzettel der Impfpräparate, demzufolge eine Katze GESUND sein muß, falls geimpft werden soll.

Zugvogel
 
S

(Sa)rah

Forenprofi
Mitglied seit
7. Mai 2009
Beiträge
12.757
Ort
Südpfalz
  • #16
bei meinen steht das auch fast identisch drin.
ich glaub das eine ist die erste das andere die auffrischung bin mir aber da auch nicht sicher.


wenn irgendwo ein kater 100€ kostet fress ich nen besen
 
Aidana

Aidana

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28. April 2009
Beiträge
484
Ort
Stuttgart
  • #17
Aber eine stark verwurmte Katze impfen find ich schon fast grob fahrlässig.

Oh man, jetzt hab ich erst recht Angst. Muss ich mir Sorgen machen? Kann ich morgen zur Arbeit, oder soll ich lieber Zuhause bei ihm bleiben? Ich hab Angst, mein kleiner Peter *wein* :(:( Er ist nicht nur verwurmt, sondern eh noch ein Sonderfall wegen seiner Ataxie... Ich mach mir Sorgen, ich hab ehrlich gesagt nicht wirklich daran gedacht dass sie was falsch machen würde, sie ist ja schliesslich ne TÄ und da geht man erstmal davon aus dass sie weiss was sie tut :confused::confused:
 
Katie O'Hara

Katie O'Hara

Forenprofi
Mitglied seit
26. Februar 2008
Beiträge
9.633
  • #18
Als Erstes und besonders nachteilig fällt mir auf, daß in einen schwerverwurmten Kater hinein, der vor Kurzem noch große Brocken von Spulwürmern erbrach, einfach mal eben so hineingeimpft wurde.

Meine TÄ (eine s. g. LandTÄ - wir leben auf dem Land, sie praktiziert auf dem Land) achtet sehr darauf, daß die Tiere erst gründlich entwurmt sind (also 1. und 2. WK) und danach erst mit einem angemessenem Abstand geimpft werden.

Sogar bei der Nachimpfung (wie sie jetzt bei uns ansteht) achtet sie auf den Abstand zwischen letzter WK und Impfe.
Schließlich muß das Immunsystem der Katze das Ganze verkraften können.

Grundsätzlich sollte ein TA dem Tierbesitzer aufmerksam zuhören, auf Nachfragen antworten u. sich vorher in geeigneter Form gründlich über den Lebensstandard d. untersuchten Tieres informieren.

Ob vor der Kombi-Impfung ein Leukose-Test gemacht wird, ist noch immer umstritten. Auch eine bestehende Leukose muß nicht zwangsläufig nach der Impfung ausbrechen. Das Virus ist so fies, daß es sich irgendwann (sofern vorhanden) in die Wirbelsäule/das Rückenmark zurückzieht u. per Bluttest nicht mehr nachweisbar ist (so hat's mir der TA erklärt).


Wenn ich merke, daß ein TA (der ja auch in erster Linie Mensch ist) nicht zuhört, daß es an Aufmerksamkeit fehlt -sei es dem Besitzer, sei es dem Tier gegenüber- dann mache ich mir meine Gedanken dazu..... u. treffe eine Entscheidung.

Fakt ist, daß es s. g. "leicht hypernervöse" Besitzer gibt -- daß aber eben auch nur der Besi eines Tieres zur Anamnese u. dem Verhalten wirklich erschöpfend Auskunft geben kann. So man ihn läßt.
 
Aidana

Aidana

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28. April 2009
Beiträge
484
Ort
Stuttgart
  • #19
Ob Leukoseimpfung nun nötig ist oder nicht bei (kann von Fall zu Fall verschieden sein), Fakt ist, daß sie in eine vielleicht 'positive' Miez geimpft hat, das Zeug ist irreversibel drin und kann auch böse Nebenwirkungen haben. DAS ist für mich ungeheuerlich!

Nur leukosenegative Katzen dürfen gegen Leukose geimpft werden!

Dreifachpräparate sind eigentlich Auslaufmodelle, man geht mehr und mehr dazu über, wieder einzelne Impfungen auch einzeln zu setzen.
Und daß in eine Spuckkatze geimpft wurde, widerspricht allen Hinweisen auf jedem Beipackzettel der Impfpräparate, demzufolge eine Katze GESUND sein muß, falls geimpft werden soll.

Zugvogel

Laut Loraine und den Leuten aus Spanien ist er negativ. Aber wieso hab ich es nirgendwo schwarz auf weiss? Wieso impft sie ihn dagegen, wenn SIE es nicht schwart auf weiss hat?? :confused: Oh man ich hab grad so ne Angst, mein Mäuschen... ich bete zu Gott dass er negativ ist und dass ihm die Impfung nichts macht. Sie hat auch nicht gesagt gegen was sie ihn impft, sie hat wie gesagt einfach gemacht... Ich könnt mich echt selber schlagen weil ich nicht eingegriffen habe, aber es ging alles so schnell, und ich wusste nicht dass es nicht richtig ist was sie macht... ich war insgesamt vielleicht 5 Minuten da im Behandlungszimmer :confused:

Soll ich ihm denn nun lieber die Wurmkur nicht auch noch geben und ein paar Tage damit warten? Hab sie ihnen noch nicht gegeben, sitze ja am Pc seit ich zurück bin und wollte warten bis mein Freund da ist.
 
Zuletzt bearbeitet:
G

Gwion

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
35.231
Ort
Österreich
  • #20
Ist nicht ganz leicht ..

Der ideale TA wird dem Kunden Fragen beantworten, genau erklären und bei Nachfragen des Kunden auch darauf eingehen.
Allerdings gibt es wenige derart ideale TAs.

Gute TAs machen all das, wenn der Kunde sie entschlossen genug anspricht und vermittelt, daß er sich nicht mit "das machen wir schon" zufrieden gibt.

Für einen TA ist es gerade bei Neukunden nicht einfach, abzuschätzen, wieviel Information der Kunde will oder braucht, wie der Wissensstand ist .. z.B. stehtm soweit ich mich erinnere, im Impfpaß nichts vom nächsten Impftermin - das muß der Mensch selbst im Auge behalten.
Der TA muß Dich nicht ausschimpfen (steht ihm nicht zu), aber die Verantwortung für die Termine liegt bei Dir.

Über viele Dinge kann man unterschiedlicher Meinung sein - wie oft Impfen, wogegen genau, Wurmkur ja/nein usw. Wenn der Kunde nein sagt, muß der TA das akzeptieren. Ist halt die Frage, wie konkret und energisch Du nein sagst.

Ich weiß, wie leicht und schnell man beim TA "überfahren" werden kann .. dann denkt man sich hinterher, hätt ich doch etwas gesagt, wieso hat er/sie mich nicht dezidiert nochmal gefragt etc.

Laut Deinen Punkten 1- 5 hast Du das Gefühl, daß die TA nicht auf Dich einging oder Dich nicht ernst nahm und fühlst Dich bei ihr nicht wohl.

Da es IMO wichtig ist, mit einem Arzt "zu können", würde ich sagen, überlege Dir ev. einen anderen TA aufzusuchen.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

S
2
Antworten
22
Aufrufe
12K
Patches
P
missimohr
2 3
Antworten
47
Aufrufe
5K
racoonie
racoonie
Linnet
2 3 4
Antworten
70
Aufrufe
3K
Linnet
melhanky
Antworten
7
Aufrufe
394
Black Perser
Black Perser

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben