Leberwerte bei Kitten erhöht, ich hab furchtbar Angst

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
frdorothea

frdorothea

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19. November 2014
Beiträge
156
Ort
Österreich
Vielleicht kann mich ja einer ein bisschen beruhigen..
Ich war heute mit meinem 10 Wochen alten Kitten beim Tierarzt, weil er gestern den ganzen Tag nichts gefressen hat. Er hat immer mal wieder zum Futter geschnuppert, ist dann aber abgezogen und hat mich manchmal dabei angemaunzt, in der Art "ich hab so Hunger, aber ich kann nicht.." Trinken tut er auch relativ wenig (weswegen ich ihm gestern ein paar Mal Katzenmilch in eine Spritze gezogen und ihm ins Mäulchen gegeben hab.)
Heute morgen hab ich ihn dann sofort eingepackt und bin mit ihm zum Tierarzt gefahren. Der TA hat dann eine kleine Blutuntersuchung gemacht (ich glaub Blutzucker, Leber, Niere). Ergebnis: erhöhte Leberwerte.

Da der Kleine sowieso eher frisst wie eine Maus, ist er im Vergleich zu seiner Schwester ziemlich dünn.
Also hat er erstmal ein Depot mit Vitaminen, Flüssigkeit und ein bisschen Valium zur Appetitsteigerung bekommen. Mitbekommen hab ich noch eine hochkalorische Paste namens Calo-Pet, die ich ihm mehrmals täglich geben soll.

Der Kleine hat gestern tagsüber relativ viel geschlafen, seine Schwester war ein paar Mal kurz munter. Nachts ging es dann aber bei Beiden wieder rund und sie haben gespielt und getobt- also eigentlich normal.
Durchfall und Erbrechen sind ebenfalls nicht vorgekommen. Aber dass der kleine Schlumpf gestern zuletzt "groß" war, wundert mich nicht, immerhin hat er ja auch nicht viel zum Ausscheiden drin..

Nach seiner Valiuminfusion heute ist er logischerweise ein wenig niedergeschlagen. Bin die meiste Zeit mit ihm kuschelnd am Sofa gelegen. Hin und wieder hab ich ihn absichtlich aufgeweckt und vor die Futterschüssel gesetzt, wo er dann auch immer ein paar Happen gefressen hat, aber nicht wirklich viel. Das ist das Einzige, was ich von der Appetitsteigerung mitbekommen habe.. Die Paste geb ich ihm auch regelmäßig.

Am Donnerstag sollen wir nochmal zum TA fahren, wo nochmal Blut genommen, eingeschickt und auf FIP, etc. untersucht wird.

Jetzt gerade hat er für ca. eine halbe Stunde mit seiner Schwester gespielt, jetzt kuscheln und schlafen sie auf ihrem Plätzchen am Kratzbaum.

Kann mich vielleicht jemand beruhigen? Ich hab so Angst, dass bei ihm FIP ausgebrochen ist oder dass er durch das Nicht-Fressen Hepatische Lipidose bekommt bzw. hat. Was wären denn noch Möglichkeiten? Ich hab heute in meiner Panik beim TA alle Fragen vergessen, die mir jetzt nach und nach einfallen.
Ich bin auch schon den ganzen Tag am Weinen. Ich mach mir einfach solche Sorgen um meinen Kleinen.. :(

Danke schonmal für Antworten.
 
Werbung:
Rana

Rana

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
7. Dezember 2011
Beiträge
842
Hallo,

wie viel wiegt er aktuell? Wie viel seine Schwester im Vergleich?
Wie viel/wenig frisst er denn sonst?

Kannst du den Blutbefund hier einstellen?
Hat der Tierarzt außer FIP noch einen anderen Verdacht geäußert?
Valiuminfusion?

Hat der kleine sonst noch irgendwelche Symptome, die dir an ihm auffallen, seine Schwester nicht zeigt?

Unbedingt großes Profil anfertigen lassen (großes BB, Blutchemie...) und auch einen Bauchultraschall in Erwägung ziehen.

Schreib dir alle Fragen, die dir einfallen direkt auf und nimm den Zettel mit zum Tierarzt, dann kannst du nichts wichtiges vergessen.
Ich würde ehrlich gesagt auch nicht bis Donnerstag warten, es sei denn er ist morgen Top-fit....
 
frdorothea

frdorothea

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19. November 2014
Beiträge
156
Ort
Österreich
Beim TA hat 830g gewogen- seine Schwester wiegt so 1,2kg.

Normal frisst er zusammen mit seiner Schwester, immer, wenn ich die Schüssel neu befülle, nur hört er eben ein bisschen früher auf.
Blutbefund hab ich derweil nicht mitbekommen..
Als erstes hatte er den Verdacht, dass er evtl. Putzmittel oder Zimmerpflanzen gefressen hat. Da die 2 Zimmerpflanzen, die wir haben, aber weit außer Reichweite für die Kleinen sind und meine Putzmittel im Badezimmerschrank stehen, also steht das außer Frage.
Sonst meinte er noch, dass die Leber dadurch beleidigt ist, dass er so lange nicht gefressen hat und das vorallem bei Kitten sofort auf die Leber geht..

Naja, wie gesagt, er ist heute ziemlich niedergeschlagen (vermutlich vom Valium). Hin und wieder maunzt er auch richtig, was er sonst nie macht. Gestern hat er tagsüber ein bisschen viel geschlafen, war dann dafür aber in der Nacht wieder munter.
Ansonsten ist mir nichts aufgefallen..

Ich werd morgen auf jeden Fall mal anrufen, sollte es dem Kleinen nicht merklich besser gehen..
 
engelsstaub

engelsstaub

Forenprofi
Mitglied seit
26. August 2007
Beiträge
26.989
Er hat Valium bekommen? Oder meinst du Cortison?
Lass dir doch wirklich mal bitte das BB in Kopie aushändigen und stells hier ein. Manche kennen sich da echt gut aus. Ich verstehe nicht, warum nicht gleich ein großes BB gemacht wurde, wenn eh schon Blut abgenommen wurde (keine Kritik an dich).
Und ja: Mein Leonard hatte auch mal schlechte Leberwerte, als ich ihn mangelernährt hier aufgenommen hatte.
Wo kommt der Kater denn her?

Hals und Rachen okay? Kot in Ordnung? Hat er Fieber?
 
Leela

Leela

Forenprofi
Mitglied seit
10. Juli 2009
Beiträge
4.765
Oh je :(

Valium kann - bei sehr, sehr vereinzelter Gabe!! - den Appetit ganz gewaltig anregen. Das ist mE allerdings eine sehr "krasse" Maßnahme und bei einem Kitten finde ich das jetzt nicht unbedingt angebracht, sorry.

Calopet ist dagegen super und du solltest auch zusehen, dass er die Paste regelmäßig bekommt. Nicht-Fressen schlägt gewaltig auf die Leber, das ist richtig.

Wie geht es ihm sonst? Hat er Fieber?
 
frdorothea

frdorothea

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19. November 2014
Beiträge
156
Ort
Österreich
Ja, eine geringe Dosis Valium.
Er hat jetzt schon wieder ein bisschen von alleine gefressen. Oft nimmt er dann ein paar Happen, wenn ich ihn zur Schüssel setze. In meiner Verzweiflung hab ich ihm jetzt auch so 7-8 Leckerli gegeben, die ihm anscheinend geschmeckt haben.

Das große Blutbild kostet extra, weil es der TA einschicken muss. Mach ich aber auf jeden Fall noch.

Fieber hat er keines, Hals und Rachen sind soweit auch in Ordnung. Kot hat er seit gestern keinen mehr abgesetzt, da wars aber normal. Und die Paste geb ich ihm natürlich regelmäßig.

Hat sich dein Kater wieder davon erholt? Oder musst du beim Füttern irgendwas spezielles beachten?
 
Rana

Rana

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
7. Dezember 2011
Beiträge
842
Weißt du ob er schon immer so weit hinterher hängt mit dem Gewicht und der ganzen Entwicklung?
 
neko

neko

Forenprofi
Mitglied seit
22. Juni 2009
Beiträge
13.286
Ort
im Süden
Moin,

also 830 Gramm im Alter von 10 Wochen ist schon eher mickrig. Da läuft schon länger was schief bei dem Wachstum.

Hat der TA den Zwerg ganz genau abgehört? Lunge ok? Herz ok?
Was bekommt/bekam er bei dir zu fressen, also welches Futter gibts du den Katzen?
Wie ist die Verdauung? Hat er regelmässigen Kotabsatz (bei Kitten ist das öfter als einmal in 24h)? Hast du mal Kotproben gesammelt und in ein Labor schicken lassen, damit da sämtliches Untersucht wird, was es so gibt? (Bakterienstatus, Darmparasitenbefall, Nahrungsverwertungsprofil)

Ich will dir keine Angst machen, aber ein Kitten das so unwillig/wenig frisst und in dem Alter so wenig wiegt, da ist etwas ganz gewaltig nicht OK. Ich glaube aber kaum, dass das FIP ist, das solltet ihr erst mal hinten anstellen bei der weiteren Erkrankungssuche.
Da kann eine massive Darmfehlbesiedlung sein, Lungenerkrankung, Herzerkrankung, sonstige Infektion, die sein Immunsystem nicht geplättet bekommt.
Ich würde bei so einem Kleinen nicht bis Donnerstag abwarten. Bei unter einem Kilo hat der Katze nichts zuzusetzen, sollte sichder Zustand verschlimmern. Bring ihn morgen zum Doc und lass ihn quasi auf links drehen.

Sollte der abwinken und weiter nur auf FIP beharren und sein Hirn nicht anstrengen wollen, was es sonst noch alles sein kann, dann bitte zu einem anderen TA gehen, der deine Sorgen und die Erkrankung deines Katers ernster nimmt.

Du kannst auch dir die Messwerte, die bisher bestimmt worden sind samt Referenzwerte ausdrucken lassen. Hier gibts einige Foris, die sich ganz gut auskennen mit Blutwerten und dir vielleicht auch noch helfen können.

Mach es wie Rana schon geschrieben hat:
Schreib dir alles, was du an Fragen hast auf einen Zettel und nimm den mit.
Löchere den TA mit deinen Fragen, wenn der gut ist, dann kann er die alle beantworten und zwar so, dass man als normalsterblicher die auch versteht.

Leider gibts für wenig fressen wollen so viele Ursachen, dass es keinen Sinn macht hier alle aufzulisten. Da muss nochmal ein kundiger TA ran + Blutuntersuchung etc.

Grüsse
neko
 
Leela

Leela

Forenprofi
Mitglied seit
10. Juli 2009
Beiträge
4.765
Ja, eine geringe Dosis Valium.
Er hat jetzt schon wieder ein bisschen von alleine gefressen. Oft nimmt er dann ein paar Happen, wenn ich ihn zur Schüssel setze. In meiner Verzweiflung hab ich ihm jetzt auch so 7-8 Leckerli gegeben, die ihm anscheinend geschmeckt haben.

Das große Blutbild kostet extra, weil es der TA einschicken muss. Mach ich aber auf jeden Fall noch.

Fieber hat er keines, Hals und Rachen sind soweit auch in Ordnung. Kot hat er seit gestern keinen mehr abgesetzt, da wars aber normal. Und die Paste geb ich ihm natürlich regelmäßig.

Hat sich dein Kater wieder davon erholt? Oder musst du beim Füttern irgendwas spezielles beachten?

Gib ihm, was er will.
Ich finde es - wie gesagt - leider echt krass, Valium bei Kitten einzusetzen.

Mein Kater hat sich gut erholt ... er hat diverse Baustellen und dazu einen inoperablen Tumor, da kann man Valium als Appetizer geben.
Das ist kein "BonBon", dafür habe ich mir extra einen Tag frei genommen.
Aber bitte guck, was dein Schatz hat
 
engelsstaub

engelsstaub

Forenprofi
Mitglied seit
26. August 2007
Beiträge
26.989
  • #10
Ja, eine geringe Dosis Valium.
Er hat jetzt schon wieder ein bisschen von alleine gefressen. Oft nimmt er dann ein paar Happen, wenn ich ihn zur Schüssel setze. In meiner Verzweiflung hab ich ihm jetzt auch so 7-8 Leckerli gegeben, die ihm anscheinend geschmeckt haben.

Das große Blutbild kostet extra, weil es der TA einschicken muss. Mach ich aber auf jeden Fall noch.

Fieber hat er keines, Hals und Rachen sind soweit auch in Ordnung. Kot hat er seit gestern keinen mehr abgesetzt, da wars aber normal. Und die Paste geb ich ihm natürlich regelmäßig.

Hat sich dein Kater wieder davon erholt? Oder musst du beim Füttern irgendwas spezielles beachten?

Er hatte sich von allem erholt und auch seine Leberwerte sind lange nun perfekt. Bei ihm gabs aber Würmer, Giardien usw. Lange war er dürr, fraß oft nicht gut und er litt unter Durchfall.
Bei ihm waren Blut- und einige Kotprobenuntersuchungen nötig.

FiV und Leukose negativ getestet wurde der Kater? Keine Würmer?

Leonard bekam anfangs (mit seinen 10 Wochen und er war echt mickrig) zusätzlich Aufzuchtsmilch zum Nassfutter und auch hinterher Reconvales. Das kann ich aber nun einfach nicht pauschal empfehlen und frage nochmal, wo der Kleine denn her ist und wie er aufgewachsen war?

Ich finde es auch sehr extrem, dem Kleinen Valium zu verabreichen. Leonard bekam noch nicht mal Cortison, was ja auch gerne mal genommen wird, um xy-Entzündung zu behandeln und den Appetit anzuregen. Dann besser Reconvales o.ä.
 
frdorothea

frdorothea

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19. November 2014
Beiträge
156
Ort
Österreich
  • #11
Wie gesagt, er ist nicht so der gute Fresser und hängt ein bisschen hinterher, ja. Eigentlich war er aber immer normalgewichtig. Vor 2 Wochen war noch alles ok. So richtig aufgefallen ist es mir erst gestern, als er das Fressen verweigerte.

Kotproben hab ich noch keine gesammelt. Werde ich aber morgen mit zum TA nehmen. Heute hat er einmal Kot abgesetzt, wenig aber doch.

Auf FIP beharrt hat er ja nicht, er hats nur erwähnt und ich mach mich wahnsinnig deswegen..
Wie gesagt, der erste Verdacht war Zimmerpflanze/Putzmittel.

Beide Katzen kommen von einem Bauernhof, wo sie allerdings im Haus gehalten worden sind. Anfangs hatten beide Durchfall, behandelt wurde daraufhin auf Giardien und eine bakterielle Infektion, der Durchfall war nach 2-3 Tagen weg. Sie waren immer beide munter und agil und haben gefressen und getrunken wie die Mähdrescher. Die Kleine Maus frisst ja immer noch bis sie kugelrund ist.
Entwurmt sind sie beide fertig. Die letzte Tablette haben sie am Freitag bekommen.

Auf FIV, etc. wurde eben noch nicht getestet, da ich heute kein großes Blutbild machen hab lassen, bzw. dauert das eh sicher noch bis mindestens Ende der Woche, wenn der TA die Blutprobe erst einschicken muss.

Ich werde dann morgen wieder berichten, wenns Neuigkeiten gibt.
Ich danke euch für heute mal für die Antworten und drückt dem Kleinen weiterhin die Daumen!
 
Werbung:
Rana

Rana

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
7. Dezember 2011
Beiträge
842
  • #12
Was heißt für dich "normalgewichtig"? Mit 830 g bei 10 Wochen würde er für eine normalgewichtite Katze mehr als 2 Wochen hinterher hängen...

Hast du die beiden denn regelmäßig gewogen? Wie ihr jetzt bitte täglich, so merkst du am ehesten wenn sich was tut, egal ob positiv oder negativ.

Waren Giardien denn durch einen Test bestätigt? Oder nur auf Verdacht behandelt? Wie wurde behandelt?
 
engelsstaub

engelsstaub

Forenprofi
Mitglied seit
26. August 2007
Beiträge
26.989
  • #13
Das sind ja schon mal wichtige Informationen :) und vor allem die Giardien hatten Leonard zusätzlich zu seiner Mangelernährung vorher schwer zugesetzt.

Waren Giardien denn durch einen Test bestätigt? Oder nur auf Verdacht behandelt? Wie wurde behandelt?

Den Fragen schließe ich mich auch an. Wirklich wichtig! :)
 
frdorothea

frdorothea

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19. November 2014
Beiträge
156
Ort
Österreich
  • #14
Ich hatte nie den Eindruck, dass der Kleine zu dünn wäre. Sicher war er schlanker als seine Schwester, aber nicht ungesund.

Täglich wiegen wird gemacht.
Giardien wurden leider nur auf Verdacht behandelt..

Für heute hab ich mal Kot gesammelt und werde dem Tierarzt morgen alles sagen/fragen, was ihr mir heute gesagt habt.

Edit: Fressen tut er wieder einigermaßen gut. Er geht immer wieder mal ganz von alleine zur Futterschüssel, auch wenn sie gerade mitten beim Spielen sind. Ist doch schonmal ein gutes Zeichen.
 
Zuletzt bearbeitet:
engelsstaub

engelsstaub

Forenprofi
Mitglied seit
26. August 2007
Beiträge
26.989
  • #15
Sammel dann bitte drei Tage den Kot. Giardien sind oft in einer einmaligen Kotprobe manchmal nicht nachzuweisen. Das weiß auch meine Tierärztin.

Auf Verdacht auf Giardien zu behandeln finde ich schon mehr als grenzwertig. Wars Panacur? Wie lange und in welcher Dosierung wurde es verabreicht?

Wie wurde die bakterielle Infektion behandelt? Antibiotika bestimmt? Welches? Gabs alle Medikamente zusammen? :)
 
pizzicato

pizzicato

Forenprofi
Mitglied seit
16. März 2012
Beiträge
1.090
  • #16
Puh, wenn ich das lese, wird mir schwindlig. Der Kleine ist erst 10 Wochen alt und wird "auf Verdacht" gegen Giarden behandelt und mit Valium versorgt? Lasst die Experimente sein. Valium kann übrigens auch die Leberwerte erhöhen, ich würde es wirklich nur in Grenzfällen einsetzen.
Und das sehe ich bei Deinem nicht.
Eine BU und Kotproben sind wichtig und richtig. Bei einem so jungen Kater, einem so kleinen Organismus, würde ich erstmal wirklich behutsam vorgehen und ihn erst NACH einer Diagnose gezielt behandeln.

Biete Deinem Kater viele verschiedene Futtersorten an und finde heraus, was ihm besonders gut schmeckt. Eröffne überall kleine Buffets, in verschiedenen Räumen, füttere ihn häppchenweise mit der Hand, gib ihm Calopet oder andere hochkalorische Pasten. Catfortan (mit Taurin) und Bierhefe / Vitamin B, Vitaminflocken haben bei meinen auch geholfen.

Verbinde Spiel mit Fressen - Sticks oder Tabs werfen, Futter (z.B. Geflügelschinken) an die Spielangel hängen, Leckerlies / Trockenfutter verstecken usw. usf. Es gibt auch zahlreiche Actionboards, die "Fraß und Spaß" verbinden .. Das Fressen soll ihm Freude machen ;)
Leberunterstützend kannst Du Mariendistel oder Artischockensaft ins Futter mischen.
Auch wichtig: Kein Klumpstreu einsetzen - die Kleinen fressen das manchmal ganz gerne und da kann es auch zu Verstopfungen und anderen Magen-Darm-Komplikationen kommen. Nimm Sand o.Ä.

Wurde er denn bereits geimpft? Wenn nein, auch hier erstmal abwarten, bis er stabil ist.

Pizzi, mein ehem. Hungerhaken, war auch in dem Alter so leicht, hat schlecht gefressen und hing in der Entwicklung zurück.

Sie hatte einen hohen Coronaviren-Titer, Verdacht auf FIP (der kommt ständig und immer schnell bei TÄ auf), wurde auf alles Mögliche hin untersucht, aber einen richtigen Befund gab es nicht.
Trotz Mini-Format, Untergewicht und Müdigkeit hatte sie ihre Spiel- und Tobephasen, so wie Deiner.

Ich habe sehr lange gebraucht, um sie auf ein Normalgewicht zu hieven.
Sie ist zwar immer noch ein Winzling, aber inzwischen gesund und propper.
 
Zuletzt bearbeitet:
frdorothea

frdorothea

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19. November 2014
Beiträge
156
Ort
Österreich
  • #17
So, tut mir leid, dass ich mich so lange nicht gemeldet hab, bin aber in den letzten Tagen nie wirklich zum Laptop gekommen.

Es gibt allerdings gute Neuigkeiten. Ich hab alles untersuchen lassen- Blut, Kot, Herz und Lunge sind normal. Seine Werte könnten besser nicht sein, auch die Leber hat sich wieder vollkommen normalisiert.
Ich hab dann lange überlegt, was der Auslöser für seine schlechten Leberwerte gewesen sein könnte. Dann hab ich nachgelesen, dass Silikatstreu giftig ist, wenn er gefressen wird. Ich versuchs zu vermeiden, dass irgendwo am (weißen) Fliesenboden blaue Silikatkörnchen rumliegen, aber hin und wieder überseh ichs einfach. Beim Spielen verwechseln sie das manchmal mit einem Insekt (oder was weiß ich) und da wird schonmal reingebissen.
Ich hatte den Streu nur mehr in einem Kistchen und als mir das klar wurde, hab ich sofort auch da zu feinem weißen Klumpstreu gewechselt.

Dem Kleinen gehts mittlerweile sichtbar besser. Mithilfe der Calopet-Paste hat er seit Montag 700g zugenommen und sieht sichtbar gesund aus. Im Internet hab ich auch den Hinweis auf Thunfisch gefunden, also sofort zum Supermarkt gefahren und Thunfisch gekauft. Meine Katzen lieben den! Ich misch ihn ihnen jetzt immer unters NaFu und das ist schneller weg, als ich schauen kann. Weiters hat er auch ein bisschen Rindfleisch und Pute bekommen und er hat es geliebt. (Seiner Schwester ist Rohfleisch irgendwie noch suspekt ;))

Danke jedenfalls für eure Hilfe und Ratschläge!
Ich versuch nachher ein Foto zu machen, damit ihr seht, dass er wieder ein gesunder, junger Kater ist. :)
 
frdorothea

frdorothea

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19. November 2014
Beiträge
156
Ort
Österreich
  • #18
So, hier die versprochenen Fotos. Das war gerade nicht einfach ;)

Hier ein seitliches Bild, wo man sein Bäuchlein gut sehen kann :)

20242747xx.jpg


Und hier thront der kleine Monsieur auf unserem Bett :)

20242748yj.jpg
 
pizzicato

pizzicato

Forenprofi
Mitglied seit
16. März 2012
Beiträge
1.090
  • #19
So ein süßer Fratz, freut mich, dass es ihm wieder gut geht! Das freche Grinsegesichtchen ist einfach nur zum Dahinschmelzen :)

Das mit dem Streu kann gut sein ...
Allerdings ist Klumpstreu auch nicht die richtige Alternative, zumindest, wenn er noch so jung ist und dazu neigt, das Streu zu fressen. Es kann sich in Magen/Darm verklumpen und zu Verschlüssen o.Ä. Komplikationen führen.

Bei meinem PICA-Kater habe ich ganz am Anfang nur Sand, dann zeitweise gepresste Naturholzpellets (war für Hamster, glaub ich) eingefüllt. Ist alles nicht super hygienisch, aber für ein paar Monate durchaus machbar.
Inzwischen kann ich bedenkenlos Klumpstreu verwenden.
 
Zuletzt bearbeitet:
frdorothea

frdorothea

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19. November 2014
Beiträge
156
Ort
Österreich
  • #20
Ja, nicht? Mein kleines Sorgenkind :rolleyes:

Mh, ja. Aber beim Klumpstreu ist es so, dass er die Farbe von unserem Boden hat. Der Silikatstreu war ja tiefblau und hat sich dementsprechend abgehoben. Ich hab sie zumindest noch nie den grauweißen Klumpstreu fressen gesehen, ich glaube, der fällt ihnen garnicht so auf.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Paty
Antworten
24
Aufrufe
14K
nicker
nicker
K
Antworten
34
Aufrufe
12K
Doc
Süße105
Antworten
15
Aufrufe
7K
Lehmann
Lehmann
Kewa71
Antworten
30
Aufrufe
9K
C

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben