Erhöhte Leberwerte ohne Ursache

  • Themenstarter Jelena
  • Beginndatum
  • Stichworte
    erhöhte leberwerte futter ablehnen leber wenig fressen

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
J

Jelena

Neuer Benutzer
Mitglied seit
5. September 2022
Beiträge
5
Hallo ihr Lieben,

ich heiße Jelena und es geht um meine fast 10 Jahre alte Katze Pupsi.
Vor knapp einer Woche (am Sonntag) hatte sie abends eine art Anfall. Sie wirkte sehr benommen, ist getorkelt und lag einige Minuten nur auf dem Boden (keine Bewusstlosigkeit, eher Erschöpfung).
Letzte Woche Montag bin ich dann direkt zu unserem Haustierarzt, der erstmal nichts feststellen konnte. Im Laufe des Tages hat er mich dann nochmal angerufen und mir einen Herzspezialisten empfohlen, weil er den Verdacht auf Synkope hatte.
Dienstag war ich dann beim Herzultraschall und da war alles ok, jedoch fiel dem Tierarzt auf, das Pupsi gelbliche Schleimhäute hat. Also wurde eine Blutprobe entnommen und er hat mir Meloxoral 0,5mg mitgegeben, was sie 1x am Tag bekommen hat.
Freitag habe ich dann mit dem neuen TA telefoniert und die Leberwerte waren massiv erhöht. Leider konnte ich erst gestern mit ihr hin, um einen Bauchultraschall zu machen.
Hier war auffällig, dass die Leber heller ist, als gewöhnlich, ihre Nieren sind sehr klein und sie hat Kristalle in der Blase, diese können aber von dem Futtermangel und dem wenigen Trinkwasser kommen, was sie die letzten Tage zu sich genommen hat.
Eine genaue Ursache für ihr Leberproblem konnte also immer noch nicht gefunden werden.
Alle anderen Blutwerte sind unauffällig.
Sie hat keinen Durchfall, ihr Kot ist wie immer und erbricht sich nicht. Urin setzt sie auch normal ab.
Er sagt auch, dass es ihr für die schlechten Leberwerte eigentlich noch zu gut geht🙄.
Ich gebe ihr jetzt ein Antibiotikum und etwas für die Leber und Galle (weiß leider nicht wie die beiden Medis heißen, muss zu Hause mal nachschauen).
Falls diese Behandlung nicht anschlägt, muss der Bauch geöffnet werden, um sich die Organe anzuschauen und Proben zu entnehmen
Da sie zudem wenig frisst und trinkt gebe ich ihr das Recoaktiv Tonicum.
Ich bin wirklich verzweifelt, weil wir keine Ursache finden.
Vielleicht hat ja jemand von euch Erfahrung oder eine Idee, woran es liegen kann.

P.s. Die Blutwerte kann ich später nochmal hochladen.
 
A

Werbung

Ja bitte Blutwerte hochladen... die Gallengänge und die Bauchspeicheldrüse waren unauffällig im Schall?
Rascave hepar kannst Du relativ unbesorgt zur Unterstützung der Leber geben, dass mögen viele Katzen ganz gerne

 
Wie sieht's denn mit der Schilddrüse aus? Tigers viel zu hohe Leberwerte kamen von einer SDÜ, die zuerst aber noch gar nicht auffällig war. Mit der Schilddrüsenmedizin ist der Leberwert jetzt wieder absolut super.

Ist sie Freigängerin? Kann es sein, dass sie draußen (oder auch drinnen) vielleicht etwas gefressen hat, was sie nicht hätte fressen sollen?
 
Die Galle kann laut TA Ursache sein, deswegen bekommt sie Ursochol 150mg 1/4 Tablette am Tag und als AB Amoxicillin 1 1/2 2x am Tag. Bauchspeicheldrüse war ok.
Der Schilddrüsenwert ist ok, sogar etwas zu niedrig.
Meine Vermutung war auch, dass sie evtl. etwas gegessen hat, weil sie die Benommenheitsanfälle nur 2x mal hatte, also Sonntag und Montag und bis jetzt gar nicht mehr, sie ist eine reine Hauskatze, aber Zugang zu Zimmerpflanzem hat sie.
Ist wirklich schwierig einzuordnen, weil es ihr augenscheinlich gut geht.
 

Anhänge

  • IMG-20220907-WA0005.jpg
    IMG-20220907-WA0005.jpg
    132,5 KB · Aufrufe: 61
  • IMG-20220907-WA0004.jpg
    IMG-20220907-WA0004.jpg
    141,9 KB · Aufrufe: 68
Hallo,

das Blutbild zeigt keine Entzündung, aber sie könnte in eine Anämie gehen. Der Hämatokrit ist schon grenzwertig. Blutbildene Maßnahme wäre z.B. das reine Vitamin B12 (pure encapsulation). Sprich da bitte mit deinem TA. Das hohe Bilirubin könnte noch nachgefordert werden in direktes und indirektes Bilirubin. Dies könnte einen Hinweis auf eine evtl. Vergiftung geben (bitte alle Pflanzen wegstellen und auf Giftigkeit überprüfen). Die Lebewerte an sich sind gar nicht so wild, das hohe Bilirubin könnte einen Gallestau anzeigen. Dafür gebt ihr Ursochol.
Auf FIV und FeLV wurde sie mal getestet? Bauch öffnen ist schon einheftiger Eingriff. Die Urinkristalle sollten unbedingt bestimmt werden. Dazu eine Urinprobe auffangen und innert 2 Stunden in die Prxis geben. Dort können sie schauen um welche es sich handelt. Bei Struvit kann man gut etwas machen. Ein paar Tage weniger fressen und trinken dürfte nicht die Ursache für die Kristalle sein. Was fütterst du denn? Bei TrFu entsteht deutlich eher die Neigung zu Struvit.
VG
 
Ich wurde Zentinol für die Leberunterstützung geben. Ist zum Glück wieder erhältlich.
Glukose ist grenzwertig, zwar noch knapp im Norm, wurde Fructosamine bestimmt?

Ich wurde den Bauch nicht öffnen, es ist schon ein schwerer Eingriff.
 
Werbung:
Danke schon mal für die schnellen Antworten.

Ich werde mich auf jeden Fall um das Vit.B12 kümmern.
Einen Test für Struvit habe ich zu Hause, da meine andere Katze ab und zu Probleme damit hatte, den kann ich also machen, falls es die nicht sind, gebe ich Urin beim TA ab.
Wir füttern zur Zeit Trofu zwischendurch aber auch Nafu. Pupsi bekommt im Moment nur Nafu, weil sie das gerade lieber isst.
Wir haben 3 Katzen und die sind mit ihrem Futter sehr mäkelig und bevorzugen leider Trofu, ein Nassfutter zu finden, was sie dauerhaft essen möchten, ist bei den wirklich schwierig, versuchen wir aber immer.

Sie wurde auf nichts anderes untersucht, ausser die Blutwerte und die beiden Ultraschalle.
 
Ja, ich habe gerade gesehen Fructs wurde auch gemessen.
 
Ich wurde Zentinol für die Leberunterstützung geben. Ist zum Glück wieder erhältlich.
Glukose ist grenzwertig, zwar noch knapp im Norm, wurde Fructosamine bestimmt?

Ich wurde den Bauch nicht öffnen, es ist schon ein schwerer Eingriff.
Glucose steigt auch bei Aufregung, hier würde ich es nicht beachten
 
  • #10
Danke schon mal für die schnellen Antworten.

Ich werde mich auf jeden Fall um das Vit.B12 kümmern.
Einen Test für Struvit habe ich zu Hause, da meine andere Katze ab und zu Probleme damit hatte, den kann ich also machen, falls es die nicht sind, gebe ich Urin beim TA ab.
Wir füttern zur Zeit Trofu zwischendurch aber auch Nafu. Pupsi bekommt im Moment nur Nafu, weil sie das gerade lieber isst.
Wir haben 3 Katzen und die sind mit ihrem Futter sehr mäkelig und bevorzugen leider Trofu, ein Nassfutter zu finden, was sie dauerhaft essen möchten, ist bei den wirklich schwierig, versuchen wir aber immer.

Sie wurde auf nichts anderes untersucht, ausser die Blutwerte und die beiden Ultraschalle.
Mit dem Test meinst du den Nüchternurin messen?
Ja, TrFu entwöhnen ist sehr schwierig. Vielleicht so: wenn die Zeit es zulässt mehrmals täglich kleinste Mengen zum erjagen. Je weniger desto besser:) Zumindest akut und dann muss man sehen wie man das Management macht.
VG
 
  • #11
Mit dem Test meinst du den Nüchternurin messen?
Ja, TrFu entwöhnen ist sehr schwierig. Vielleicht so: wenn die Zeit es zulässt mehrmals täglich kleinste Mengen zum erjagen. Je weniger desto besser:) Zumindest akut und dann muss man sehen wie man das Management macht.
VG

Genau, die meine ich, muss Pupsi nur erwischen, wenn sie auf Klo geht, hat gestern noch nicht geklappt.
Ja, es gibt Sorten die sie alle gerne essen, aber nicht lange und da meine andere Kleine schon Probleme mit dem Magen hatte, ist ein spontaner Futterwechsel nicht möglich, muss also immer über einen längeren Zeitraum gemacht werden. Dann denkt man, man hat das passende gefunden und dann wird es wieder nicht gegessen🙄😅 aber wir probieren es weiter.
Ich hoffe jetzt erstmal, dass die Medis anschlagen, die bekommt sie ja erst seit Dienstag.
 
  • Like
Reaktionen: ferufe
Werbung:
  • #12
  • #13
Hallo!
Ein kleines Update zu Pupsi:

Seit Mittwoch frisst sie fast nichts mehr, also muss ich sie zwangsernähren, mit recoaktiv und Nassfutter. War am Anfang schwierig, aber seit gestern klappt es ganz gut. Habe jetzt nochmal mit dem TA gesprochen, der wollte sie sofort bzw. im Laufe dieser Woche operieren, aber das habe ich erstmal abgelehnt, weil ich mittlerweile von Vielen gehört habe, dass es ein sehr schwerer Eingriff ist.
Sie bekommt jetzt weiterhin Ursochol und ich kann noch Mirtazapin abholen.
Im Moment macht sie auch einen relativ guten Eindruck, sie putzt sich und kommt zum schmusen, was sie vorher gar nicht gemacht hat.
Ich glaube auch, dass man nach 1 Woche Medikation nicht sofort eine OP vornehmen sollte, ohne die Blutwerte überprüft zu haben.
Ich hoffe wirklich, dass sie wieder anfängt zu essen. Möchte diese OP unbedingt vermeiden.
LG
 
  • Like
Reaktionen: ferufe

Ähnliche Themen

N
2
Antworten
27
Aufrufe
1K
nele_25_11
N
J
Antworten
11
Aufrufe
1K
Neuling2023
N
W
Antworten
63
Aufrufe
4K
Moustic
Moustic

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Zurück
Oben