Konditionierung auf Farben!

Minou123

Minou123

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27. April 2010
Beiträge
650
Meine babies soll es ja nicht langweilig werden. irgendwie fällt mir nichts mehr ein, die können ihre 25 Kommandos und langsam gehen mir die Ideen aus. Jetzt wollt ich mal versuchen sie auf farben zu konditionieren, wir haben noch alte trinkbecher in 4 verschiedenen farben. Hat auch super geklappt, sie können jetzt, grün, Blau und Rot (Rot ist ja bei denen nur Grau, aber egal).

Wie ist denn das mit gelb? Können die Gelb erkennen, oder ist das auch nur Grau? Sehen die eigentlich Braun und Lila. Ich wollte das auch mal mit anderen gegenständen versuchen, Malstifte oder irgendwelche geichen gegenstände in verschiedenen Farben.

Glaubt ihr, Katzen können einzelne Formen unterscheiden, vielleicht kann man die auf Formen konditionieren.
 
Werbung:
isaengelhexe

isaengelhexe

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8. Dezember 2010
Beiträge
597
Ort
Fürstentum Liechtenstein
das katzenauge ist eigentlich auf bewegung ausgerichtet. aber ich bin mir ziemlich sicher, dass sie auch formen erkennen. bei farben bin ich mir unsicher, da würd ich an deiner stelle vll mal mit google eine suche starten, oder bei wikipedia nachgucken.
 
C

catsanddog

Benutzer
Mitglied seit
30. Januar 2011
Beiträge
82
Ui so viele Kommandos, toll.
Ich hab mit meiner das Clickern angefangen, die Verknüpfung Klick = Futter ist schon da, nur jetzt fällt mir nichts ein was ich mit ihr trainieren kann.
Bin auch noch auf der Suche nach einem Target-Stick, aber ich glaube den muss ich mir dann selber basteln.

Was können deine denn?
 
P

Piepmatz

Forenprofi
Mitglied seit
29. August 2010
Beiträge
29.679
Welche Kommandos kennen/können sie denn nun schon?

Es gab ja mal bei Stern-TV nen Bericht über einen Hund der einzelne Spielzeugteile/Stofftiere erkannt hat bzw beim passenden Komando zum selbigen hingegangen ist.

Vielleicht wäre das ja was?
 
C

catsanddog

Benutzer
Mitglied seit
30. Januar 2011
Beiträge
82
Ich habe selber einen Hund mit dem ich unter anderem Dogdance mache. Er kann viele Tricks: Slalom, Rückwärts und Seitwärts gehen, Drehen, Pfote geben, Gib 5, Winken, ...
Bin mir nicht sicher, ob ich das mit ihr auch machen kann. Ich hätte mit dem "Touch" angefangen, sobald ich einen Targetstick habe. Das vereinfacht dann den Aufbau der neuen Tricks. Aber welche kann ich dann mit ihr machen? Ich willl sie nicht überfordern und gerade am Anfang soll sie doch Erfolgserlebnisse haben :)
 
Minou123

Minou123

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27. April 2010
Beiträge
650
Wisst ihr, ich mache das auf die altbewährte methode, ohne Clicker, ohne target, durch instrumentelle Konditionierung, sprich durch positive Bestärkung, wenn sies richtig gemacht haben. Es ist schade, wie sehr katzen oft unterschätzt werden, das sind so gelehrige Tiere und ich habe vier davon.

Also in den 25 Kommandos sind natürlich auch Grundkommandos wie aus, Pfui Nein schon drin.

Hier die Liste: (vll. auf die Schnelle nicht ganz vollständig)

Sitz, Platz, Steh, Männchen, Dreh dich, Nein, Aus, Pfui, Rückwärts gehen, Pfote geben, Tipp, Rolle, Hopp (auf Komm. springen), No, Yes, Sorry, Ball kicken, Schlapp-Schlapp, irgendwo hochsteigen, Hier, Bleib, Apport, Touch, Bite, Steh, Stay, Rot, Blau, Grün...

Wollte jetzt Formen noch ausschneiden, damit sie Dreieck, Quadrat, Kreis, Kegel, Trapez lernen. al schauen. Aber wenn ihr das konsequent beginnt.
Was heißt konsequent? Ich mache das so zwischendurch mal 5 Minuten, dann rattern wir die kommandos runter, ist denen eh zu langweilig und mehr nicht. Wir haben oft Tage, da haben die keinen Bock und zeigen das auch. Hunde wollen gefallen, aber katzen sehen darin keine Notwenigkeit.

Aber wenn man das einmal anfängt und das potential da ist, dann fordern die das auch :aetschbaetsch1:


Und ich sage euch, ihr werdet staunen wie schnell die lernen. Viele Komm. habe ich einmal gezeigt, verstanden und sofort ausgeführt, und nach viermal war das wieder schnee von gestern.

Z. B. der Taylor apportiert gerne den ball oder die Maus. Dann verbinde ich das mit Kommandos, dass er für jedes ausgeührte kommando das ding geworfen bekommt, wenn man pech hat, zieht der das ne ganze stunde durch.
 
P

Piepmatz

Forenprofi
Mitglied seit
29. August 2010
Beiträge
29.679
Also hier wird dasuch nur nach Lust gemacht. Nur können meine nich ganz so viel

Aber warum machst du auch welche in Englisch? Ich würde bei eine Sprache bleiben.

Du könntest auch das ganze in die Richtung lenken das du alle Kommandos gegen Handzeichen ersetzt- wäre das nich was wenn deine so scheinbar schlau sind???
 
elca

elca

Forenprofi
Mitglied seit
7. April 2011
Beiträge
1.260
Ort
Basel Umgebung
Ui so viele Kommandos, toll.
Ich hab mit meiner das Clickern angefangen, die Verknüpfung Klick = Futter ist schon da, nur jetzt fällt mir nichts ein was ich mit ihr trainieren kann.
Bin auch noch auf der Suche nach einem Target-Stick, aber ich glaube den muss ich mir dann selber basteln.

So geht es mir momentan auch. Irgendwie klappt der Schritt zwischen Klick = Futter und den weiteren Kommandos nicht ;)
 
Z

Zora84

Forenprofi
Mitglied seit
1. Januar 2010
Beiträge
2.617
Irgendwie steig ich bei dem Clickern nicht durch :oops:

Habs grad mal ausprobiert, es ist schon schwierig den Katzen beizubringen, dass sie die Leckerchen aus der Hand nehmen sollen, weil ich sie sonst immer werfe.

Dann waren sie auch total wuselig. Wohl verständlich, beim ersten Mal. Aber weiß gar nicht recht, wie ich anfangen soll.
Wenn ich z.B. "sitz" beibringen will. Wie mach ich das ganz genau? Warten bis Miez sitzt, dann Leckerchen geben? Oder erst klicken? Oder gleichzeitig?

Wie verhindere ich es, dass die eine Katze der anderen das Leckerchen abschwatzen will, während ich die eine grade fürs Sitzen lobe?

Sag ich auch noch was, wenn sie sich setzt, z.B. "feiiin"? Oder bin ich still?

Hilfe... :oops:
 
M

mrs.filch

Forenprofi
Mitglied seit
7. März 2008
Beiträge
10.448
Ort
Düsseldorf
  • #10
sie können jetzt, grün, Blau und Rot (Rot ist ja bei denen nur Grau, aber egal).

Stimmt nicht, Rot ist rot - Katzen können alle Farben unterscheiden, sie tun es nur meistens nicht, weil es in der Natur für sie keine Rolle spielt.

Katzen können Rot, Gelb, Grün und Blau klar unterscheiden - bei Farben wie Lila oder Türkis haben sie manchmal Probleme und verwechseln sie mit Rot/Blau (bei Lila) oder mit Grün/Blau (bei Türkis) - das geht vielen Menschen auch so.

@ Zora: Am besten beginnst du mit einem Verhalten, das die Katze ohnehin anbietet (hab immer Clicker und Leckerli in der Jackentasche). Dann wartest du, bis Katz in ihr Körbchen springt, sich einmal dreht, in dem Moment, wo du merkst, jetzt setzt sie sich, rufst du "Sitz", clickst, und dann gibst du das Leckerli - möglichst schnell aufeinander.

Oder du zeigst ihr das Leckerli und hebst es in der Hand hoch - dann rufst du "Hoch" oder "Erdmännchen", und wenn Katz sich erhebt, kommt der Click und das Leckerli.


Am Anfang solltest du die Annäherung an das Wunschverhalten loben. D.h., du sagst "sitz", Katz beginnt mit dem Hinsetzen, du clickst und belohnst. Beim nächsten Mal, wenn du merkst, sie hat jetzt kapiert, was du meinst, wartest du einen kleinen Moment länger. Und wenn Katz Nr. 2 das Leckerli wegschnappt, findest du bestimmt noch eins für Katz Nr. 1.

Der Clicker verspricht die Belohnung und wird so zur eigentlichen Versprechung: Die Belohnung kommt.

Wenn die Anderkatz mal ein Leckerli wegschnappt, ist das nach einiger Übung kein Problem mehr.
 
Z

Zora84

Forenprofi
Mitglied seit
1. Januar 2010
Beiträge
2.617
  • #11
@ Zora: Am besten beginnst du mit einem Verhalten, das die Katze ohnehin anbietet (hab immer Clicker und Leckerli in der Jackentasche). Dann wartest du, bis Katz in ihr Körbchen springt, sich einmal dreht, in dem Moment, wo du merkst, jetzt setzt sie sich, rufst du "Sitz", clickst, und dann gibst du das Leckerli - möglichst schnell aufeinander.

Also wenn sie sich setzt, sag ich "Sitz", direkt danach klicke ich und danach gebe ich Leckerchen? Nichts zeitgleich, aber direkt hintereinander?
Und sonst sag ich gar nichts mehr?
Ohje, stell mir das schwierig vor. Bei dir klingt das jetzt so, als ob ich das so mache, wenn die Katze zufällig irgendwas macht. Aber wenn ich die Leckerchen raushole, stehen sie ja schon Spalier. Selbst wenn das erste Leckerchen "zufällig" käme, wüssten sie ab dann ja Bescheid und sind in "Alarmbereitschaft". Oder ist das egal?
 
Werbung:
M

mrs.filch

Forenprofi
Mitglied seit
7. März 2008
Beiträge
10.448
Ort
Düsseldorf
  • #12
Also wenn sie sich setzt, sag ich "Sitz", direkt danach klicke ich und danach gebe ich Leckerchen? Nichts zeitgleich, aber direkt hintereinander?
Und sonst sag ich gar nichts mehr?
Ohje, stell mir das schwierig vor. Bei dir klingt das jetzt so, als ob ich das so mache, wenn die Katze zufällig irgendwas macht. Aber wenn ich die Leckerchen raushole, stehen sie ja schon Spalier. Selbst wenn das erste Leckerchen "zufällig" käme, wüssten sie ab dann ja Bescheid und sind in "Alarmbereitschaft". Oder ist das egal?

Genau, nicht zeitgleich, aber direkt nacheinander. Und sonst nix.

Mit Leckerchen rausholen meine ich jetzt nicht, in die Küche latschen, Schrank aufmachen, Tüte greifen und aufziehen und dann belohnen :D

die musst du schon griffbereit haben (das ist dir ja auch klar, wie dein Post beweist).

Dazu gibt es zwei Methoden:

entweder hast du grundsätzlich immer Leckerlis in der Tasche, und deine Katzen wissen, dass sie dich deswegen nicht überfallen können, weil das nichts bringt (Tipp für diese Methode: es gibt solche Medi-Packs, da kannst du Leckerlis reintun und halbwegs geruchsdicht zuklappen)

oder: Du hast ein "Set" (z.B. einen Beutel, in dem alle Clickerutensilien verpackt sind). Das kennt meine Katz mittlerweile, und sie weiß, dass sie etwas tun muss, bevor es Leckerlis gibt, und akzeptiert diese Regelung, weil sie sich aufs Clickern freut - also eher eine Option für später.

Wichtig ist, dass du und die Katzen lernen: das Clicken ist das, was das Ziel ist - kommt der Click, kommt auch die Belohnung.

Am Anfang solltest du die Katze konditionieren: Click = Belohnung.

später kann zwischen Click und Belohnung auch etwas Zeit liegen, dann hat Katz gelernt, dass auf den Click die Belohnung ohnehin irgendwann folgt.

und noch später muss Katz die Übung vielleicht drei mal machen, bevor es die Belohnung gibt. Das ist okay, denn die meisten Katzen haben solchen Spaß daran, gefordert zu werden, dass es kein Problem ist, auf das Leckerli zu warten. Dann haben sie gelernt: "Der Click ist die Bestätigung, dass ich es richtig gemacht habe" - und die Belohnung in Form von Leckerli tritt in den Hintergrund.
 
Z

Zora84

Forenprofi
Mitglied seit
1. Januar 2010
Beiträge
2.617
  • #13
Okay, danke! Irgendwie traue ich mir das nicht so ganz zu, weiß auch nicht wieso.
Aber möchte es gern unbedingt versuchen. Vielleicht mal in 1 Woche, wenn ich Urlaub hab.
 
M

mrs.filch

Forenprofi
Mitglied seit
7. März 2008
Beiträge
10.448
Ort
Düsseldorf
  • #14
Okay, danke! Irgendwie traue ich mir das nicht so ganz zu, weiß auch nicht wieso.
Aber möchte es gern unbedingt versuchen. Vielleicht mal in 1 Woche, wenn ich Urlaub hab.

Such doch mal bei Youtube unter dem Stichwort clickern - da gibt es sehr anschaulich etliche Beispiele.
 
Minou123

Minou123

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27. April 2010
Beiträge
650
  • #16
Stimmt nicht, Rot ist rot - Katzen können alle Farben unterscheiden, sie tun es nur meistens nicht, weil es in der Natur für sie keine Rolle spielt.

Aber es steht doch überall im Internet, dass sie Rot nicht sehen können, von Gelb steht nirgends etwas, woher hast du das denn.

Vom verhalten meiner katzen hätte ich auch geschätzt dass sie rot sehen, die roten mäuse mögen sie am liebsten. aber es steht ja überall.
 
C

catsanddog

Benutzer
Mitglied seit
30. Januar 2011
Beiträge
82
  • #17
Also ich wollte nicht behaupten, Katzen seien nicht gelehrig und würden nichts kapieren! Bitte nicht falsch verstehen. Mir ist eben nur der Unterschied zwischen meinem Hund und meiner Katze aufgefallen, mehr nicht :).

Ich bin auch gerade dabei, dass Sitz zu üben. Dabei nehme ich das Leckerlie in die Hand und führe diese knapp über den Kopf der Katze nach hinten. Sie versucht der Hand zu folgen und setzt sich automatisch. Sobald der Hintern am Boden ist kommt sofort der Klick und dann gibts das Leckerlie. Hat sie kapiert, was ich will, sage ich dabei dann das Kommando und baue nach und nach die Hilfe ab. So hab ich das zumindest bei meinem Hund gemacht und der kanns auch ;). Ich schaff es nicht, immer einen Clicker und Leckerlies dabei zu haben, deswegen gehe ich so vor.
Inzwischen setzt Lhia sich gleich hin, sobald ich den Clicker hole :pink-heart:.
 
M

mrs.filch

Forenprofi
Mitglied seit
7. März 2008
Beiträge
10.448
Ort
Düsseldorf
  • #18
Vom verhalten meiner katzen hätte ich auch geschätzt dass sie rot sehen, die roten mäuse mögen sie am liebsten. aber es steht ja überall.

Dann glaub doch deinen Katzen und nicht dem, was überall steht :rolleyes:
 
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3. November 2009
Beiträge
34.408
  • #19
Woher kommt die Erkenntnis mit dem Rot? Das wäre mir auch total neu. ;)

Ich habe auch mal mit Klickern angefangen, aber irgendwie war das Ding lästig und ich nutze es zu 95% nicht mehr, trotzdem können meine Katzen total viel. Bei Hunden macht das ja auch noch mehr Sinn, weil es da irgendwann keine Leckerchen mehr gibt, Katzen brauchen ja immer welche. Ist aber echt interessant, was Katzen so können, Bekannte wollen mir das nie glauben, bis sie es mal bei mir gesehen haben. :D Ich mache jetzt alles über Handzeichen, teilweise mit Vertonung, mal so mal so.
 
Zuletzt bearbeitet:
Minou123

Minou123

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27. April 2010
Beiträge
650
  • #20
So mache ich es auch, ich nutze zeichen und Stimmbefehle. Obwohl bei 25 Befehlen einem die Zeichen irgendwann ausgehen.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

hatnefer
Antworten
12
Aufrufe
14K
T
E
6 7 8
Antworten
154
Aufrufe
22K
Timiz
Timiz
Gini
2 3
Antworten
45
Aufrufe
55K
Tiffany396
Tiffany396
nandoleo
  • Sticky
3 4 5
Antworten
88
Aufrufe
244K
tiha
Rosa'sPersonal
Antworten
0
Aufrufe
2K
Rosa'sPersonal
Rosa'sPersonal

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben