Kitten zu jung? Hilfe!

  • Themenstarter Nazuki
  • Beginndatum
Rickie

Rickie

Forenprofi
Mitglied seit
28. Mai 2012
Beiträge
33.105
  • #61
.Nehme ich irgendwelche Tiere aus der "Wildbahn" oder vom Vermehrer oder quasi von der Straße auf, hab ich ganz andere Risiken zu tragen. Und mehr Arbeit und mehr TA-Kosten in jedem Fall.

Bedingt. Ich würde mal sagen, Lotterie.
Ich hab 3 Kater von der Straße, 2 direkt, die sind kerngesund, einer kam blind vom Auffangheim, der ist auch kerngesund. Außer halt blind, Ursache bei mir nachzulesen.
Es kann so und so laufen.
So ganz und gar kann man nie Risiken ausschließen, genauso wenig, wie man nach 10 Jahren mal im Liegestuhl einkracht, der immer in der Sonne stand.
Aber Lebewesen sind noch mal ein anderes Kapitel, als vollgefertigte Artikel. Wer auf Garantie steht, ist bei Steiff besser aufgehoben, finde ich.;)
DP,
Katzen vom Ausland, da hab ich nur ein Mal Erfahrung, die lief absolut gut. Aber es gab auch sehr viel Kommunikation im Vorfeld. Und genauso wünsche ich mir, daß es auch im Inland etwas mehr Kommunikation gäbe, bevor man sich ein Tier in die Familie adoptiert, sprich, für Lebzeiten aufnimmt.
 
Werbung:
O

OMalley2

Gast
  • #62
ok, Selbstkorrektur, man hat evt. mehr Risiko bei Fund- und Vermehrerkatzis.

Ich wollte nur mal den TS in Schutz nehmen. Das sind keine Heiligen und machen nicht immer alles richtig, aber die meisten tun doch, was sie können, bezüglich Gesundheits-Check, Vorsorge, Behandlung und Abgabe von Tieren, wenn der Status händelbar und stabil ist. Und das bei begrenzten Ressourcen und vergleichsweise lächerlichem Unkostenbeitrag.
 
Zuletzt bearbeitet:
ShiroHiro

ShiroHiro

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
1. April 2018
Beiträge
504
  • #63
Du kannst die Tiere auf Felv/FIV auf Deine Kosten testen lassen und sie dann auch noch eine Weile isoliert halten lassen, dann scheidet das schon mal aus. Ein momentaner Test ist nämlich nicht repräsentativ, falls Du das nicht weißt.;)

Du kannst Dich auch auf alle Zeit der Welt erst mal mit den Tieren im TH selber befassen und Dentalröntgen lassen. Ich möchte nicht wissen, wie viele Katzen in Privathaltung FORL haben, ohne daß der Halter auch nur einen blassen Schimmer davon hat. Geh einfach ins TH, bezahl das Röntgen für die Katzen, die Du in Erwägung ziehst, und gut ist.

Und es gibt TS und TS, ebenso gibt es Tierheime und Tierheime. Und es gibt blauäugige Adoptanten und gewissenhaftere, und gerade letztere nehmen auch gern mal Verantwortung auf sich selber.;)
Die Aussage das TS Tiere komplett gesund sind ist einfach unfug. Ich habe nicht gesagt dass das dem TS vorzuhalten ist sondern lediglich das auch TS Tiere unentdeckte Probleme haben. Aber interpretier du mal weiter. :rolleyes:
 
GroCha

GroCha

Forenprofi
Mitglied seit
20. Oktober 2017
Beiträge
8.670
Ort
Unterfranken
  • #64
da ist die Schutzgebühr geringer, als die Kastra allein kostet, und obendrein sind sie entwurmt, geimpft und gechipt. Gesund oder mit bekannten und Euch mitgeteilten Defiziten.
Ich habs schon Mal geschrieben und schon so oft gedacht:
Kannst Du endlich mal lernen, Beiträge komplett und richtig zu lesen?!?
Wo hat Rickie denn geschrieben, dass TS-Tiere "immer komplett gesund" sind?
Es wurde darauf aufmerksam gemacht, dass die Gesamtkosten der Erstversorgung von privat-Kitten die Schutzgebühr eines TH's weit übersteigen und im Rahmen ihrer Möglichkeiten Gesundheitschecks vom TS gemacht werden.
Alles kann niemand ausschließen. Der beste Züchter und der seriöseste TS nicht.

Aber Hauptsache Mal jeden Beitrag, der nicht zu 100% deiner (ach so hoch geschätzten) Meinung entspricht als Unfug bezeichnen.

Und wer hier wo interpretiert darf sich jeder selbst denken - wenn ers denn kann ;)
 
ShiroHiro

ShiroHiro

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
1. April 2018
Beiträge
504
  • #65
Ich habs schon Mal geschrieben und schon so oft gedacht:
Kannst Du endlich mal lernen, Beiträge komplett und richtig zu lesen?!?
Wo hat Rickie denn geschrieben, dass TS-Tiere "immer komplett gesund" sind?
Es wurde darauf aufmerksam gemacht, dass die Gesamtkosten der Erstversorgung von privat-Kitten die Schutzgebühr eines TH's weit übersteigen und im Rahmen ihrer Möglichkeiten Gesundheitschecks vom TS gemacht werden.
Alles kann niemand ausschließen. Der beste Züchter und der seriöseste TS nicht.

Aber Hauptsache Mal jeden Beitrag, der nicht zu 100% deiner (ach so hoch geschätzten) Meinung entspricht als Unfug bezeichnen.

Und wer hier wo interpretiert darf sich jeder selbst denken - wenn ers denn kann ;)
Die Katzen sind eben nicht “Gesund und/oder bekannten Defiziten”. Wenn eine Katze an dich vermittelt wird und das komplette Zahnfleisch knallrot ist (lokaler TS) dann hat das nichts mit kostenaufwendigen Gesundheitschecks zu tun, dem kuenftigen Besitzer mitzuteilen dass das Tier Zahnprobleme hat. Genauso wenn man eine Katze komplett mit total Zahnstein belasteten Zaehnen weiter gibt. Das ist beim Allgemeinen Gesundheitscheck mit drin, das kostet dich nichts extra weil du das Tier ja eh abchecken lassen musst.

Das TS Tiere kostenguenstiger auf den ersten Blick sind als wilde Kitten keine Frage, aber es ist eben nicht so das man ueber alles unterrichtet wird, nicht mal auf Nachfrage. Letztlich sind es Lebewesen, und die haben nun mal keine Garantie oder Werkseinstellungen auf die man sie zuruecksetzen kann.
 
Zuletzt bearbeitet:
Rickie

Rickie

Forenprofi
Mitglied seit
28. Mai 2012
Beiträge
33.105
  • #66
Danke, GroCha.:)
ShiroHiro,
bitte lies meine Komentare vollständig, das gilt auch für Deinen Kommentar in Norberts Faden. Dein Kommentar über mein Foto war einfach genauso lachhaft, wie Deine Kommentare hier unvollständig auf in Beiträgen erwähnte Tatsachen beruhen.
Als Kommunikationspartner hast Du Dich nicht gerade ins beste Licht gestellt.:(
 
O

OMalley2

Gast
  • #67
Jetzt haut Euch doch nicht wg. sowas.

Auch beim TS arbeiten keine Hellseher und keine ausgebildeten Tiermediziner. Unerfahrene Neu-Tierhalter und überfordertes Personal - dagegen hilft es, eine Art Kartei für jedes der Tiere zu führen, inkl. Tierarzt-Besuche, Therapien u.s.w. - aber eine Garantie gibts für nichts.
Letztlich hilft doch nur, das Viecherl bei Fragen und Zweifeln selber nochmal einem Tierarzt vorzustellen und nach allem zu fragen, was einem komisch vorkommt. Nobody is perfect.

Und zwar egal wo man das Katzi oder den Hund jeweils her hat. Unerfahrene übersehen mal leicht was, auch das ist menschlich.
Grad für Neulinge ist aber ein TS-Tier, über das man bereits viele Infos bezüglich seiner Verfassung hat, ein besser überschaubares Risiko. Oder sollte es sein.
 
streetcat

streetcat

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
29. Mai 2018
Beiträge
638
Ort
Bayern
  • #68
Die Katzen sind eben nicht “Gesund und/oder bekannten Defiziten”. Wenn eine Katze an dich vermittelt wird und das komplette Zahnfleisch knallrot ist (lokaler TS) dann hat das nichts mit kostenaufwendigen Gesundheitschecks zu tun, dem kuenftigen Besitzer mitzuteilen dass das Tier Zahnprobleme hat. Genauso wenn man eine Katze komplett mit total Zahnstein belasteten Zaehnen weiter gibt. Das ist beim Allgemeinen Gesundheitscheck mit drin, das kostet dich nichts extra weil du das Tier ja eh abchecken lassen musst.

Das TS Tiere kostenguenstiger auf den ersten Blick sind als wilde Kitten keine Frage, aber es ist eben nicht so das man ueber alles unterrichtet wird, nicht mal auf Nachfrage. Letztlich sind es Lebewesen, und die haben nun mal keine Garantie oder Werkseinstellungen auf die man sie zuruecksetzen kann.

Stand in deinen Schutzvertrag nicht s davon drin?
Bei mir waren da die vorerkrankungen alle aufgeführt. auch in welchen zustand die katze übergeben wird und das sie einmal geimpft wurde.
 
ShiroHiro

ShiroHiro

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
1. April 2018
Beiträge
504
  • #69
Stand in deinen Schutzvertrag nicht s davon drin?
Bei mir waren da die vorerkrankungen alle aufgeführt. auch in welchen zustand die katze übergeben wird und das sie einmal geimpft wurde.

Nein. Lediglich taubheit ist aufgefuehrt, mehr nicht. Natuerlich auch Fiv/Felv status, aber die sind (angeblich) negativ. Andere Erkrankungen stehen bei beiden nicht gelistet. Das sind keine Einzelfaelle, die Tiere kommen aus zwei voellig unterschiedlichen TS orgas.

Impfungen sind im deutschen Impfpass, im EU steht noch das er den Gesundheitscheck bestanden hat.

Mag jetzt doof klingen, aber so mancher Privatkauf kann da schon viel mehr Informationen enthalten (Amy war z.B. eine Privat verschenkte Rassezuchtkatze mit Papieren wo wir alle Infos zu hatten).
 
Zuletzt bearbeitet:
Rickie

Rickie

Forenprofi
Mitglied seit
28. Mai 2012
Beiträge
33.105
  • #70
ShiroHiro,
da hattest Du offenbar gleich zweimal einfach Pech, das tut mir Leid.
Ich habe 4 Katzen, die von der Straße kommen und kerngesund sind (einer war zwischenzeitlich in einem Auffangheim, da blind, aber den hatte ich mit betreut und kannte halt seine Geschichte) und eine war zwischenzeitlich 2 Jahre auf einer PS im Ausland. Die richtig kranke Katze ist unsere einzige, die nicht von der Straße kam, aber da haben wir die gesamte Krankenakte mitbekommen und wußten im Vorfeld, was auf uns zukommen könnte.
Ehrlichkeit finde ich bei jeder Vermittlung extrem wichtig, und dazu gehört auch Unwissenheit, die man zugeben sollte, denn ich denke nicht, daß jeder Hofbesitzer mit einem Schwarm unkastrierter Katzen alle Zipperlein und Infekte kennt, die jede Katze hat.

Wie man dem Hofkatzenelend beikommen kann, dafür habe ich auch keine Lösung, auch in diesem ganz speziellen Falle hier nicht, außer, daß man halt Kastra anbieten sollte.
Was ich kontraproduktiv finde, ist, daß es in D nicht flächendeckend Kastra-Aktionen gibt, wo die Kastra kostenlos oder z.B. bis 25 oder 30 € kostet. Dann ließe sich bestimmt so manch ein Landwirt, Hofbesitzer, was weiß ich von Kastration seiner Katzen überzeugen. Da aber ja Tierärzte, Helfer, angehende Vets etc in D keine Kastras ehrenamtlich durchführen dürfen (wie es aber in manchen anderen Ländern möglich ist), sehe ich auch keine Lösung, wie die finanziert werden könnten.

Wenn ich ehrlich bin, hätte ich bei voller Zahlungsverpflichtung alle unsere Wohnobjektsstreuner damals auch nicht kastrieren lassen, das wäre einfach zuuu teuer gewesen.

Und was sonst aus Bauernhofskatzen und dergeichen werden soll, außer, sie werden wie bisher üblich, verschenkt, weiß ich auch nicht.

Liebe TE,
daß Du zumindest am Wohl der Mutterkatze interessiert bist und die Bekannte bereden willst, finde ich wirklich gut.:)
 
P

Paula13

Forenprofi
Mitglied seit
19. März 2017
Beiträge
1.324
  • #71
Bei uns gibt es leider keine Kastrationspflicht.

Ein außerordentlich engagierter Tierschutzverein kämpft hier gegen Windmühlen.
Kommt es zu einer Einfang-und Kastrationsaktion an einem Hof so werden auch die Kosten übernommen.
Das Problem ist nicht nur finanzieller Art. Viele Landwirte haben einen hohen Schwund an Katzen durch Krankheit ( klar, sie werden häufig nur gefüttert und nicht medizinisch versorgt) und durch Unfälle.
Sie steuern ihren Bedarf an Katzen lieber selbst und lassen deshalb nicht kastrieren. Überzählige werden verschenkt, verscherbelt oder verschwinden sonst wie...
 
Werbung:
P

potatoiv

Forenprofi
Mitglied seit
4. September 2016
Beiträge
1.544
  • #72
Bei uns gibt es leider keine Kastrationspflicht.

Ein außerordentlich engagierter Tierschutzverein kämpft hier gegen Windmühlen.
Kommt es zu einer Einfang-und Kastrationsaktion an einem Hof so werden auch die Kosten übernommen.
Das Problem ist nicht nur finanzieller Art. Viele Landwirte haben einen hohen Schwund an Katzen durch Krankheit ( klar, sie werden häufig nur gefüttert und nicht medizinisch versorgt) und durch Unfälle.
Sie steuern ihren Bedarf an Katzen lieber selbst und lassen deshalb nicht kastrieren. Überzählige werden verschenkt, verscherbelt oder verschwinden sonst wie...
Wie muss man mit den Tieren umgehen, dass man einen solchen Schwund hat???? Dass man ständig neue Tiere nachproduzieren muss!
Ich bin auf einem Bauernhof großgeworden bei meinen Großeltern, die noch im Kaiserreich großgeworden sind- man kann sich vorstellen, dass sie andere Erziehung hatten- da war anfangs auch nichts mit kastrieren oder impfen- gabs einfach nicht, war kein Thema, niemand wusste darüber etwas....die Katzen wurden großteils mit Küchenüberresten gefüttert- und trotzdem sind die nicht reihenweise weggestorben, weil sie nämlich trotzdem wichtig waren- meine Oma hat ihnen öfter Innereien gegeben ( damit sie groß und stark werden und gesund bleiben) und wenn eines unserer Tiere richtig krank war, wurde trotzdem sie wenig Geld hatten ( und zwar im Vergleich zu heute wirklich wenig Geld) ein Tierarzt geholt....unser Tierarzt damals sagte immer lachend, wenn mich wer um 12 in der Nacht anruft, weiss ich, es ist der Hr. K....- einfach weil sie ein Gefühl hatten für andere Lebewesen....mein Opa hatte trotzdem eine Lieblingskatze, wo er glaubte, sie sei " magenkrank", die immer extra gefüttert wurde und der Lieblingsspruch meines Opas war: Hüte dich vor Menschen, die nichts für Tiere übrig haben, denn die haben in Wahrheit auch kein Herz für Menschen!!!
Für mich sind Leute, denen die Tiere reihenweise wegsterben Saubauern ( tschuldigung für den Ausdruck), aber so sagen wir zu Landwirten, die sich nicht um ihnen anvertraute Lebewesen kümmern....denn auch wenn man wenig Geld hat für medizinische Versorgung oder echtes, gutes Katzenfutter, kann man sich trotzdem um seine Tiere so kümmern, dass sie nicht vor sich hinvegetieren müssen....wenn Tiere gut zu essen bekommen, es halbwegs hygienisch zu geht und man bei kleineren Erkrankungen auch helfend eingreift, dann sind Katzen eigentlich extrem zähe und gesunde Tiere, die nicht so schnell krank werden....bei uns sind alle Kühe sonntags gestriegelt worden, wie die Pferde, damit es sie nicht juckt und sie schönes gesundes Fell und Haut haben- es reinlich ist...die kleinen Ferkel sind mit kostbaren Schmalz eingefettet worden, damit sie nicht unter Läusen zu leiden haben usw....es gab eine Reihe von " Hausmitteln", wo man gewusst hat, das hilft, ohne dass man immer einen Tierarzt braucht und es war wichtig, dass es den Tieren gut geht....
macht mich gerade echt so sauer, weil es nichts mit Bauer oder nicht Bauer zu tun hat, sondern einfach mit einer " ist mir alles wurscht"-Einstellung und extremer Faulheit und Bequemlichkeit!
Diese Bauern sollten mal darüber nachdenken, was wir alle den Katzen auch zu verdanken haben- denn als Mäusejäger waren sie jahrhundertelang extrem wichtig- gegen Hungersnöte ( Mäuse die alle Getreidevorräte wegfressen) und Seuchen....ein Hof, der keine Katze hatte, hätte verhungern müssen damals. Sie sind die besten Kammerjäger, die es gibt, und das ganz ohne Gift. Man kann auch nachlesen, wie die ersten Siedler in Amerika unter Plagen gelitten haben und hungern mussten, weil ganze Städte extreme Mäuseplagen hatten- in manchen Gebieten wurden Katzen dann so hoch gehandelt, dass ihr Gewicht in Gold umgelegt wurde und sie so teuer verkauft wurden- denn Gold kann man nicht essen, wenn einem die Mäuse alles auffressen. Damals gabs dort nämlich einen Katzenmangel...Auf jedem Schiff waren Katzen ( teilweise bis heute noch) und hatten einen hohen Rang- sonst hätten die Matrosen keinen Schiffszwieback mehr gehabt auf hoher See....
Und euch heute noch beugen sie selbst in der Stadt am besten gegen Mäuse vor. Bei uns wurde in der Nähe der neue Hauptbahnhof gebaut, wodurch anscheinend die Tiere aufgescheucht wurden- irgendwann stand dann der Kammerjäger vor meiner Tür, weil wir eine Megamäuseplage im Viertel hatten- mein Bau ist niegelnagelneu und gerade mal ein paar Jahr alt- aber anscheinend sind überall die Mäuse rumgelaufen- mein Nachbar erzählte mir dann über sein Bett sind sie in der Nacht gehüpft! Ich hab davon überhaupt gar nichts mitbekommen, dass das ganze Haus verzweifelt ist- denn ich hatte eine Katze und nie auch nur eine Maus gesehen....
Auch heute noch ist eine Katze auf einem Hof wichtig- wie wäre es mal mit eine bisschen Dankbarkeit gegenüber seinen Tieren....
 
Zuletzt bearbeitet:
Rickie

Rickie

Forenprofi
Mitglied seit
28. Mai 2012
Beiträge
33.105
  • #73
..Auf jedem Schiff waren Katzen ( teilweise bis heute noch) und hatten einen hohen Rang- sonst hätten die Matrosen keinen Schiffszwieback mehr gehabt auf hoher See....
....

Hier mußte ich doch ein wenig schmunzeln. Ja, schon zu Columbus' Zeiten gab es ein Schiffskatzengesetz, sonst wären die Seefahrer verhungert.
Was aus den paar Schiffskatzen und den Siedlerkatzen geworden ist, spricht aber auch eine deutliche Sprache. Irgendwas zwischen 70 Mio und 700 Mio Streuner in den USA. Was in Südamerika lebt, kann wohl Jabotikaba besser einschätzen, sie war ja lange in Brasilien.
Lustig, daß die Katzen nun retro reisen (in Amerika waren Katzen vor den Seefahrern nicht heimisch).
 
P

potatoiv

Forenprofi
Mitglied seit
4. September 2016
Beiträge
1.544
  • #74
Hier mußte ich doch ein wenig schmunzeln. Ja, schon zu Columbus' Zeiten gab es ein Schiffskatzengesetz, sonst wären die Seefahrer verhungert.
Was aus den paar Schiffskatzen und den Siedlerkatzen geworden ist, spricht aber auch eine deutliche Sprache. Irgendwas zwischen 70 Mio und 700 Mio Streuner in den USA. Was in Südamerika lebt, kann wohl Jabotikaba besser einschätzen, sie war ja lange in Brasilien.
Lustig, daß die Katzen nun retro reisen (in Amerika waren Katzen vor den Seefahrern nicht heimisch).

Mir gings einfach ums Prinzip- dass man als Mensch nicht immer glaubt, man sei die Krone der Schöpfung und man bräuchte die Tiere nicht- auch heute braucht man Tiere, ständig und immer, nur fällts keinem auf, weil man eher urban wohnt und einfach zum Diskonter ( am besten möglichst billig) einkauft....und meiner Meinung nach einfach viele Menschen schon leicht degeneriert sind, weil sie gar nicht mehr wissen, wie und wo Nahrung herkommt....fängt bei den Bienen an und endet???
Wie heisst ein indianisches Sprichwort- der Mensch, der sich von der Natur entfernt, dessen Herz verhärtet! Und genauso ist es!

Schiffskatzen gab es übrigens bis in die 1970er Jahre durchaus auf Handels- und Militärschiffen- bevor man dann angefangen hat die tolle chemischen Keulen zu schwingen...
 
Zuletzt bearbeitet:
Catbert

Catbert

Forenprofi
Mitglied seit
8. Juli 2008
Beiträge
1.688
Ort
Hessische Bergstraße
  • #75
Ich denke, wir sollten uns mal vor Augen führen, dass die Leute, die regelmäßig hier sind, eine bestimmte Einstellung zu Katzen haben. Dass es Lebewesen sind, um die man sich kümmert, sie halbwegs vernünftig füttert, nicht nur zum Tierarzt bringt, wenn sie halbtot sind - und an denen wir in der Regel sehr hängen.

Wir sind hier KEIN repräsentativer Durchschnitt der Bevölkerung bezüglich Katzen! In Deutschland ist es immerhin strafbewehrt, eine Katze zu töten oder ihr unnötig Schmerzen zu bereiten, man kann Leute wegen Misshandlung von Katzen anzeigen - aber es gibt immer noch jede Menge Menschen, die sich ohne jede Ahnung eine Katze bei eBay besorgen, falsch halten, falsch füttern, nicht kastrieren/impfen/Krankheiten behandeln lassen, sie zur Urlaubszeit an der Autobahn aussetzen - und was es sonst noch so gibt, davon können sicher die Tierschützer ein Lied singen.

Das Board ist eine Möglichkeit, ein bisschen Wissen unter die Leute zu bringen und natürlich kann auch jeder einzelne versuchen, auf seine Umgebung einzuwirken. Aber macht Euch keine Illusionen - auch Deutschland ist für Katzen keine Insel der Seligen.
 
P

potatoiv

Forenprofi
Mitglied seit
4. September 2016
Beiträge
1.544
  • #76
Ich denke, wir sollten uns mal vor Augen führen, dass die Leute, die regelmäßig hier sind, eine bestimmte Einstellung zu Katzen haben. Dass es Lebewesen sind, um die man sich kümmert, sie halbwegs vernünftig füttert, nicht nur zum Tierarzt bringt, wenn sie halbtot sind - und an denen wir in der Regel sehr hängen.

Wir sind hier KEIN repräsentativer Durchschnitt der Bevölkerung bezüglich Katzen! In Deutschland ist es immerhin strafbewehrt, eine Katze zu töten oder ihr unnötig Schmerzen zu bereiten, man kann Leute wegen Misshandlung von Katzen anzeigen - aber es gibt immer noch jede Menge Menschen, die sich ohne jede Ahnung eine Katze bei eBay besorgen, falsch halten, falsch füttern, nicht kastrieren/impfen/Krankheiten behandeln lassen, sie zur Urlaubszeit an der Autobahn aussetzen - und was es sonst noch so gibt, davon können sicher die Tierschützer ein Lied singen.

Das Board ist eine Möglichkeit, ein bisschen Wissen unter die Leute zu bringen und natürlich kann auch jeder einzelne versuchen, auf seine Umgebung einzuwirken. Aber macht Euch keine Illusionen - auch Deutschland ist für Katzen keine Insel der Seligen.

Da hast du voll Recht!
Aber ich glaube, dass es schon immer und überall Menschen gab, die in ihren Möglichkeiten gut zu Tieren waren und welche, die einfach egoistisch agieren...ist einfach schon ein bisschen Charaktersache- es gibt Leute, die null Ahnung von Tierschutz haben und noch nie irgendwelche Foren besucht haben und sich Bücher über Haustiere durchgelesen haben, aber trotzdem instinktiv ihren gesunden Menschenverstand und ihr Herz walten lassen....
Mein Freund ist so einer und sagt immer: Die schlimmsten Tierquäler sind die Tierliebhaber! Und er meint damit nicht die Leute hier- wo sich ja viele wirklich engagieren....sondern die vielen Leute, die ja ach so tierlieb sind und sogar für die armen Viecherl in Gut Aiderbichl spenden, aber daheim ihre Katze in einer 30Quadratmeterwohnung einzeln halten...ich kenn da wirklich mittlerweile so viele " Tierfreunde" von oder ihren Hunden Parfum und Mascherl rauftun usw.....
Mein Freund hat sich noch nie diesbezüglich was angelesen, aber ihm war vom reinen Menschenverstand immer klar, dass Tiere Platz, Sonne, Licht, gute Ernährung, Gesellschaft, Beschäftigung und wenns not ist einen Arzt brauchen...
natürlich kann man durch Aufklärung viel verändern- aber manchen Menschen geht das leider wirklich am A.... vorbei, weil sie einfach wirklich nur egoistisch denken können.
 
S

snow1

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18. Dezember 2017
Beiträge
215
Ort
Tirol / Österreich
  • #77
...ja leider ist das so. Man wird da dann doch oft "von aussen" eher belächelt wenn man sich für seine Viecher engagiert. Selbst schon mehrfach erlebt. Nur weil ich mich informiere und nicht 0815 Futter wie Felix oder wie sie alle heißen füttere.
Ich bin beim Barf hängen geblieben. Ich steh ganz und gar nicht auf die Matscherei und meine Zeit ist auch eher begrenzt aber meinen Beiden schmeckt es mit Abstand am Besten und es hat viele Vorteile wie ich finde.Aber wie gesagt, dafür werde ich eher belächelt. Aber bei den Katzen bin ich die Nummer 1....wenn ich mich wo hinsetze/lege werde ich belagert und alle anderen ignoriert. Das ist für mich Bestätigung genug :D
 
Rickie

Rickie

Forenprofi
Mitglied seit
28. Mai 2012
Beiträge
33.105
  • #78
- auch Deutschland ist für Katzen keine Insel der Seligen.

DAS trifft absolut zu, ebenso aber auch, daß wir nicht immer versuchen sollten, unsere Maßstäbe anderen Ländern aufdrücken zu müssen. (und das betrifft mitunter Maßnahmen, die denen in D weit voraus sind)
 
N

Nazuki

Neuer Benutzer
Mitglied seit
23. Juni 2018
Beiträge
9
  • #79
Ergebnis des Ganzen:
Ich bin bevor ich überhaupt zu einem persönlichen Gespräch gekommen bin, sofort auf Widerstand gestoßen. Da wir zu keiner Einigung kommen konnten, nehmen wir die Kleinen jetzt doch nicht.
Tut mir wirklich im Herzen weh. Wüsste auch gern was jetzt mit denen passiert, aber die Bekannte lässt uns scheinbar nicht mehr ran an sie, wo wir uns nun entschieden haben...

Naja... Viel gekauft wurde schon... Dann werden es wohl doch Tierheimkätzchen.

Auf jeden Fall erstmal danke für eure Hilfe. Vielleicht bin ich so einem großen Fehler doch noch entkommen.
 
S

Sandm@n64

Gast
  • #80
Hallo Nazuki,

du mußt das so sehen das du nicht die Verantwortung für die Kitten hast und das solche Leute das Mitgefühl mit den kleinen schamlos ausnutzen und damit auch dich ausnutzen.
Mit Katzen aus dem TS tust du wirklich was gutes und vielleicht denkst du auch mal darüber nach das so süß Kitten auch sind ältere Tiere auch wundervoll sind und eine Bereicherung für das Leben.
Ihr werdet schon das passende finden und hier wirst du auch immer Rat und Hilfe finden wenn du willst.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

S
2 3 4
Antworten
62
Aufrufe
37K
Rickie
A
Antworten
46
Aufrufe
8K
minna e
minna e
_unkas_
Antworten
80
Aufrufe
14K
_unkas_
L
Antworten
8
Aufrufe
2K
Mikesch1
A
Antworten
22
Aufrufe
5K
Mafi

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben