9 - 10 Wochen altes Kätzchen aufnehmen?

_unkas_

_unkas_

Benutzer
Mitglied seit
8 Oktober 2014
Beiträge
44
Hallo,

Ich habe mich hier registriert, da ich nun leider ein Problem habe, das sich nicht durch Mitlesen lösen lassen würde:

Am Samstag haben wir ein kleines (männliches) Kätzchen bekommen, das laut der Besitzerin 6 oder 7 Wochen alt ist, also viel zu jung. Es hat deshalb die ganze Zeit miaut, wenn man es auch nur kurz ignoriert hat und war sehr anhänglich (hatte allerdings nie das Bedürfnis, an Fingern zu nuckeln). Deswegen haben wir es am Montag zurückgegeben, damit es zur Mutter kommt, bis es alt genug ist. Die Geschwister sind leider schon alle weg...
Das Problem ist allerdings, dass die Besitzerin es spätestens in 2 Wochen zurückgeben will, sodass es dann höchstens 9 oder 10 Wochen alt ist :(. Sie hat es damit begründet, dass es bei ihr nicht im Haus lebt und wenn man es später nimmt nicht mehr stubenrein werden würde. Ich weiß leider nicht, ob sie nur an einem Wissensmangel leidet oder das Kätzchen nicht mehr so lang behalten will, jedenfalls hat sie ihre Meinung bisher nicht geändert.

Wir haben noch zwei andere Kater, die bei der Kätzchenerziehung nicht sehr hilfreich sein werden: Meiner ist gegenüber unbekanntem sehr scheu und könnte mit einem kleinen Kätzchen wohl nicht sehr viel anfangen. Der andere ist das genaue Gegenteil, kann allerdings insgesamt nichts mit anderen Katzen anfangen, da er wirklich sehr früh von der Mutter getrennt wurde. Er ist vor dem Kätzchen geflohen :rolleyes:

Solange ich die Besitzerin nicht dazu bekomme, das Kätzchen noch etwas länger zu behalten, weiß ich jedenfalls nicht, ob ich es wieder nehmen sollte oder nicht :(. Wenn sie es nach den zwei Wochen selbst behalten würde, wäre es vielleicht besser für das Tier (allerdings gäbe es dann keinen Grund, es nicht wieder herzugeben). Falls sie es jemand anderem geben würde, wäre das für das Kätzchen wahrscheinlich nicht besser, als wenn es zu uns kommen würde...
 
Werbung:
Bea

Bea

Forenprofi
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
29.469
Wie alt sind deine Kater?

Ist die Mutter eine Freigängerin und die Kleinen waren auch draußen, oder woher kommt die Begründung?
 
_unkas_

_unkas_

Benutzer
Mitglied seit
8 Oktober 2014
Beiträge
44
Auch wenn du die Besitzerin dazu bekommst das das Kitten 12 Wochen bei der Mutter bleiben darf solltest du es nur dann nehmen wenn du ein zweites Kitten dazu nimmst.
Dazu müsste man aber innerhalb von kurzer Zeit eines finden, dass nicht nur früh genug an Menschen gewöhnt wurde und nicht zu früh von der Mutter entwöhnt wurde, sondern auch zu dem Kätzchen passt.


Wie alt sind deine Kater?
Mein Kater ist 6. Der andere, der zu früh von seiner Mutter getrennt wurde ist 2. Er würde dem Kätzchen allerdings nur draußen begegnen, da er in einem anderen Haus wohnt.

Ist die Mutter eine Freigängerin und die Kleinen waren auch draußen, oder woher kommt die Begründung?
Die Mutter und die Kleinen waren bei ihrer Besitzerin draußen, hatten aber viel Umgang mit Menschen. Welche Begründung du meinst, weiß ich nicht ^^
 
Bea

Bea

Forenprofi
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
29.469
Mein Kater ist 6. Der andere, der zu früh von seiner Mutter getrennt wurde ist 2. Er würde dem Kätzchen allerdings nur draußen begegnen, da er in einem anderen Haus wohnt.

Also ist der andere nicht dein Kater?:confused:

Deiner ist 6 Jahre jung; Freigänger?

Die Mutter und die Kleinen waren bei ihrer Besitzerin draußen, hatten aber viel Umgang mit Menschen. Welche Begründung du meinst, weiß ich nicht ^^

Die Begründung bezüglich nicht im Haus leben und "stubenreinheit"

Erzähl mal bitte mehr über die Gesamtzusammenhänge.

Du schreibst nämlich " meiner ist ist gegenüber unbekanntem sehr scheu und könnte mit einem kleinen Kätzchen wohl nicht sehr viel anfangen". Dabei handelt es sich um den Sechsjährigen?

Mein erster Eindruck : lass es mit dem Kitten ganz.
 
tigerlili

tigerlili

Forenprofi
Mitglied seit
18 Oktober 2006
Beiträge
12.841
Alter
55
Ort
31... Lehrte
Armer Kleiner...
Ein passendes 2. Kitten zu finden dürfte nicht schwer sein.... Schon hier in meinem näheren Bekanntenkreis jagt ein Hilferuf den nächsten, ich könnte Dir aktuell mindestens ein Dutzend Kitten vorschlagen, wenn nicht mehr. :(
DAS sollte nicht das Problem sein, wenn Du es willst...
 
M

mrs.filch

Forenprofi
Mitglied seit
7 März 2008
Beiträge
10.448
Ort
Düsseldorf
Hallo und Willkommen im Forum! :)


Das, was du da vor hast, wird nicht funktionieren und dich aller Wahrscheinlichkeit nach früher oder später (eher früher) mit massiven Verhaltensproblemen wieder einholen!

Kannst du bitte - möglichst detailliert - beschreiben, warum genau du einen Zuwachs der Katzengruppe planst, und warum es in deinen Augen ein Kitten sein soll?


Eines zumindest kann ich, können wir hier alle, dazu sagen: Ein Kitten wird es nicht sein können, dazu brauchst du zwei...

aber berichte bitte erst mal von der Ausgangslage.

Gut, dass du das Kleine zunächst zurückgegeben hast, es braucht jetzt noch seine Mama! :) Das hast du völlig richtig gemacht!!! :)
 
Zuletzt bearbeitet:
Miausüchtel

Miausüchtel

Forenprofi
Mitglied seit
15 September 2014
Beiträge
8.282
Ort
Dortmund
ich bin nun etwas neugierig geworden im Bezug darauf warum deine/die Kater in unterschiedlichen Häusern wohnen.

Das wären dann 2 Einzelkaterchen. Oder verstehe ich das falsch.

Schade das die Besitzerin so dumm ist und dem Kitten nicht die Zeit gönnt etwas länger bei der Mama bleiben zu können. Denn die Mama ist ja immerhin vorhanden.
Auch ist es für die Mama schlimm die Kitten nicht mehr versorgen zu können. Da sieht es mit der Milch die sie noch geben könnte auch nicht gut aus. b.z.w mit ihrem Gesäuge.

Ein zweites Kitten würde ich auf jeden Fall dazuholen. Es kann ruhig dann 12 -14 Wochen alt sein dann wäre dein Kitten ja ca. 9 Wochen. Immernoch zu jung aber wenigstens nicht allein.
 
_unkas_

_unkas_

Benutzer
Mitglied seit
8 Oktober 2014
Beiträge
44
Also ist der andere nicht dein Kater?
Nein. Wir haben zwei Wohnhäuser auf einem Grundstück. Der andere Kater wohnt im anderen Haus, weshalb sie sich nur draußen begegnen würden.

Deiner ist 6 Jahre jung; Freigänger?
Ja.

Erzähl mal bitte mehr über die Gesamtzusammenhänge.
Die Gesamtzusammenhänge sind leider etwas kompliziert, ich versuche es aber :)

Du schreibst nämlich " meiner ist ist gegenüber unbekanntem sehr scheu und könnte mit einem kleinen Kätzchen wohl nicht sehr viel anfangen". Dabei handelt es sich um den Sechsjährigen?
Ja, um den handelt es sich. Der zweijährige ist weniger relevant. Aber der Sechsjährige wäre ziemlich oft in der Nähe des Kätzchen, zumindest im Winter, da er dann fast immer im Haus ist.

Mein erster Eindruck : lass es mit dem Kitten ganz.
Von Anfang an wäre das auch besser gewesen, aber jetzt fühle ich mich dafür verantwortlich und möchte natürlich, dass es ihm möglichst gut geht. Wenn ich es aber der Besitzerin überlasse, kann ich mir da wirklich nicht sicher sein...


tigerlili hat gesagt.:
DAS sollte nicht das Problem sein, wenn Du es willst...
Unsere bisherigen Katzen sind/waren meistens Notfälle, und da die leider eher suboptimal aufwachsen, ist das teilweise ziemlich problematisch :(
 
Bea

Bea

Forenprofi
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
29.469
Ja, um den handelt es sich. Der zweijährige ist weniger relevant. Aber der Sechsjährige wäre ziemlich oft in der Nähe des Kätzchen, zumindest im Winter, da er dann fast immer im Haus ist.

Die Bedenken das es passt hast du selber schon. Zumal der Kleine auch erstmal im Haus bleiben müsste - mindestens bis zur Kastration.

Also entweder noch ein zweites passendes Kitten oder es ganz lassen.

Von Anfang an wäre das auch besser gewesen, aber jetzt fühle ich mich dafür verantwortlich und möchte natürlich, dass es ihm möglichst gut geht. Wenn ich es aber der Besitzerin überlasse, kann ich mir da wirklich nicht sicher sein...

Kann ich verstehen. Dann wäre evtl. die Möglichkeit als Pflegestelle und den Kleinen in ein passendes Zuhause zu vermitteln, oder eben halt noch ein zweites Kitten dazu nehmen.
 
tigerlili

tigerlili

Forenprofi
Mitglied seit
18 Oktober 2006
Beiträge
12.841
Alter
55
Ort
31... Lehrte
  • #10
Schon klar, optimal ist anders. Aber WENN Du das Kleine aufnehmen willst, gehört da ein 2. Kitten dazu. Sonst hast Du die nächste Baustelle, ein unsozialisiertes Kitten, das mit Deinen vorhandenen Katzen nicht klarkommen kann. Also entweder 2 oder keins, wäre mein Vorschlag! Wo wohnst Du denn in etwa?! ;)
 
_unkas_

_unkas_

Benutzer
Mitglied seit
8 Oktober 2014
Beiträge
44
  • #11
Die Bedenken das es passt hast du selber schon. Zumal der Kleine auch erstmal im Haus bleiben müsste - mindestens bis zur Kastration.
Die beiden nicht zu vergesellschaften wäre temporär schon möglich, gerade da es noch nicht Winter ist und der 6-jährige meistens draußen ist. Bis zur Kastration könnte das Kätzchen also schon drinnen bleiben.

Kann ich verstehen. Dann wäre evtl. die Möglichkeit als Pflegestelle und den Kleinen in ein passendes Zuhause zu vermitteln, oder eben halt noch ein zweites Kitten dazu nehmen.
Bis der Kleine in ein passendes Zuhause vermittelt wäre, würde er dann allerdings auch alleine aufwachsen, dass er dann nicht mehr so süß wie mit 7 Wochen wäre, würde es zusätzlich erschweren. Das ist wahrscheinlich auch der Hauptgrund, warum die Kätzchen überhaupt so früh weggegeben werden.

Die einzigen Möglichkeiten wären wohl, noch ein zweites Kätzchen zu nehmen oder es zu lassen...
 
Werbung:
_unkas_

_unkas_

Benutzer
Mitglied seit
8 Oktober 2014
Beiträge
44
  • #13
Einige Beiträge hab ich irgendwie übersehen:

Miausüchtel hat gesagt.:
ich bin nun etwas neugierig geworden im Bezug darauf warum deine/die Kater in unterschiedlichen Häusern wohnen.

Das liegt daran, dass der zwei-jährige nicht geplant war. Er wurde uns gebracht, als er noch sehr jung war und wäre wohl sonst von den "Besitzern" umgebracht worden, was in Bayern auf dem Land leider nicht selten passiert :mad: ...
Er hat eine ziemlich robuste Art, die ihm sicherlich geholfen hat, zu überleben und einigermaßen "normal" zu werden. Er wurde dann von den Bewohnern des anderen Hauses aufgenommen und lebt deswegen dort. Da die Häuser nur wenige Meter voneinander entfernt sind und die Katzen alle raus dürfen, ist er aber nicht völlig egal aus Kätzchensicht.

mrs.filch hat gesagt.:
Das, was du da vor hast, wird nicht funktionieren und dich aller Wahrscheinlichkeit nach früher oder später (eher früher) mit massiven Verhaltensproblemen wieder einholen!

Aufgrund der bevorstehenden Probleme hab ich diesen Thread erstellt und um Hilfe gebeten :)
An einem zweiten Kätzchen führt wohl kein Weg vorbei, wenn ich es wieder nehme.
Mit dem Kätzchen überhaupt anzufangen war definitiv ein Fehler, aber deshalb versuche ich jetzt eben, es so gut wie möglich zu machen. Das Kätzchen zu nehmen war nicht meine Idee und wir hätten nicht darauf vertrauen sollen, dass die Besitzerin es schon so machen wird wie sie sollte, aber jetzt müssen wir es halt irgendwie mit einem möglichst guten Ausgang für das Kätzchen lösen..
 
M

mrs.filch

Forenprofi
Mitglied seit
7 März 2008
Beiträge
10.448
Ort
Düsseldorf
  • #14
aber jetzt müssen wir es halt irgendwie mit einem möglichst guten Ausgang für das Kätzchen lösen..

Reden, aufklären, die Besitzerin auf den Stand von Katzenhaltung im Jahre 2014 bringen? und vor allem entschieden auf Kastration der Mutterkatze dringen...
 
S

Starfairy

Forenprofi
Mitglied seit
22 Dezember 2008
Beiträge
8.179
  • #15
Sehr oft sind solche Begründungen für eine so frühe Abgabe vorgeschoben, und es geht in Wahrheit darum, das die Jungtiere dann anfangen mit zu fressen und damit Geld kosten.

Vielleicht könntest du ihr anbieten, die Futterkosten für das Kätzchen zu übernehmen, bis es 12 Wochen alt ist.
Und zu jung abgegebene Tiere haben viel öfter Probleme mit dem stubenrein werden. Im Gegenteil, die meisten Wildchen, auch ältere, begreifen sofort, wozu ein Katzenklo gut ist.

Tja, ob es mit deinem älteren Kater gut geht, kann man vorher kaum sagen. Aber so junge Katzen wollen spielen und toben. Und zwar ziemlich viel. Gerade Katzen, die viel draußen sind, fühlen sich da sehr schnell recht genervt davon. Klar, die waren schon draußen, haben Mäuse gefangen und sind hinter Vögeln hergesaust, auf Bäume geklettert, eine Auseinandersetzung mit einer fremden Katze geklärt - kurz und gut, wenn die nach Hause kommen, möchte so eine Katze gerne fressen, je nach Katze noch etwas schmusen und dann chillen.
Und da stören so Jungspunde, die genau jetzt 2 Std. lang Action machen.

Hast du einen Rückzugsort für deinen Kater im Haus, wo er den Kleinen aus dem Weg gehen kann?

Dann probier es mit 2 Kitten. Und 2 deshalb, weil die Kitten sonst zu wenig Sozialkontakt haben. Wenn du die beiden erst toben siehst, wirst du wissen, was wir meinen.
Und weil für deinen Kater 1 Kitten, das ihm ständig hinterherläuft und zum mitspielen auffordert, noch viel nerviger ist als 2 Kitten, die miteinander raufen.
 
_unkas_

_unkas_

Benutzer
Mitglied seit
8 Oktober 2014
Beiträge
44
  • #16
Reden, aufklären, die Besitzerin auf den Stand von Katzenhaltung im Jahre 2014 bringen? und vor allem entschieden auf Kastration der Mutterkatze dringen...

Das ist leider nicht so leicht, da die Besitzerin kaum mit sich reden lässt...

Vielleicht könntest du ihr anbieten, die Futterkosten für das Kätzchen zu übernehmen, bis es 12 Wochen alt ist.
Das ist eine gute Idee.

Im Gegenteil, die meisten Wildchen, auch ältere, begreifen sofort, wozu ein Katzenklo gut ist.
Die Erfahrung habe ich mit meinem 6-jährigen Kater auch gemacht.

Hast du einen Rückzugsort für deinen Kater im Haus, wo er den Kleinen aus dem Weg gehen kann?
Ja. Allerdings würde er ihnen, zumindest vor dem Winter ohnehin eher aus dem Weg gehen, indem er sich draußen aufhält.

Und weil für deinen Kater 1 Kitten, das ihm ständig hinterherläuft und zum mitspielen auffordert, noch viel nerviger ist als 2 Kitten, die miteinander raufen.
Wäre es nicht wahrscheinlich, dass er von 2 Kätzchen "genervt" wird und nicht nur von einem? Das wären dann auch 2 neue Mitbewohner, an die er sich gewöhnen müsste, und nicht nur einer.
Ich weiß zwar nicht wie wahrscheinlich das ist, aber wenn sich die beiden Kätzchen auch nicht vertragen würden, wäre das wirklich problematisch...
 
Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14 Mai 2013
Beiträge
6.632
Ort
35305 Grünberg
  • #17
Nein, dein Kater wird von 2 Kätzchen deutlich weniger genervt, weil die beiden miteinander balgen können und den älteren Kater viel mehr in Ruhe lassen.
Ein einzelnes kleinteil wird ihm ständig hinter her rennen.
 
Taddel

Taddel

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25 Juni 2013
Beiträge
799
Alter
33
Ort
Sereetz (bei Lübeck)
  • #18
Wäre es nicht wahrscheinlich, dass er von 2 Kätzchen "genervt" wird und nicht nur von einem? Das wären dann auch 2 neue Mitbewohner, an die er sich gewöhnen müsste, und nicht nur einer.
Ich weiß zwar nicht wie wahrscheinlich das ist, aber wenn sich die beiden Kätzchen auch nicht vertragen würden, wäre das wirklich problematisch...


Hey,
nein, denn 2 Kätzchen spielen miteinander und beschäftigen sich gegenseitig. Wenn du dann zusätzlich viel mit ihnen spielst, hat dein Kater seine Ruhe. Es macht den beiden viel mehr Spaß mit jemadem zu Spielen, der gleich groß/stark ist und der auch gerne spielt. Bei nur einem ist es so, dass es ja keine andere Katze zum Spielen hat, als den Kater und ihn dann wahrscheinlich ständig dazu auffordert. Auch wenn du viel mit dem/der Kleinen spielen würdest, reicht das nicht aus, um den Kater vor ständigen Spielaufforderungen zu schützen. Das kann schnell zu Streit und Stress unter den Katzen führen.
Bei so kleinen Kätzchen ist es in 99% der Fälle so, dass sie sich verstehen. Vielleicht dauert es ne Stunde, aber dann vertragen sie sich. Da bedarf es auch keine aufwendigen Zusammenführung. Wichtig ist, dass die zweite Kleine dann das selbe Geschlecht hat, wie die erste Kleine, damit sie sich auch später noch gut verstehen.

Liebe Grüße, Natalie
 
_unkas_

_unkas_

Benutzer
Mitglied seit
8 Oktober 2014
Beiträge
44
  • #19
Das hört sich ja gut an. Wie alt dürfe das zweite Kätzchen dann höchstens sein, wenn das erste 9-11 Wochen ist? Und wäre es schlimm, wenn das zweite ein anderes Geschlecht hat, oder nur ein leichter Nachteil?
 
Bea

Bea

Forenprofi
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
29.469
  • #20
Also ich würde ca. 14 Wochen raten und auf jeden Fall gleiches Geschlecht.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

2 3 4
Antworten
62
Aufrufe
36K
Antworten
34
Aufrufe
7K
Svenja080587
Antworten
27
Aufrufe
3K
Tatzenliebhaberin
2
Antworten
28
Aufrufe
12K
BlueSmokyLinos
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben