Kitten zu jung? Hilfe!

andacover

andacover

Forenprofi
Mitglied seit
22. April 2016
Beiträge
1.627
Alter
23
Ort
Schleswig-Holstein
  • #41
Wenn sie die Katze nicht kastriert, bitte bitte lass die Finger von den Ihnen und geh ins Tierheim. Sag ihr, dass du sowas nicht unterstützen willst. Biete ihr an, dich finanziell zu beteiligen am der Kastra.

Ganz ehrlich, die Wahrscheinlichkeit, dass sie sich beim Deckakt mit eventuell tödlichen Infektionskrankheiten ansteckt ist weit größer, als das sie danach auf die Straße läuft.
Zumal das sowieso absoluter Schwachsinn ist, das hat nichts mit der Kastra zu tun. Außer natürlich, sie hat sie direkt wieder raus gelassen, als die Narkosenachwirkung noch nicht vorbei war.
So viel Ahnungslosigkeit :(
 
Werbung:
P

potatoiv

Forenprofi
Mitglied seit
4. September 2016
Beiträge
1.544
  • #42
Ich würde bei solchen Aussagen und Umständen auch sofort die Reissleine ziehen und kein Tier dort nehmen...du tust auch den Kätzchen keinen Gefallen ( auch wenn das immer behauptet wird, dass man die dann wenigstens retten wollte)- wenn die Kätzchen immer wieder Abnehmer finden, hört das niemals auf- die arme Mutterkatze muss endlos weiterwerfen bis sie dann viel früher als normal und ausgelaugt stirbt....
ich weiss, das ist eine Bekannte von euch und dein Freund dürfte ja eher ihr glauben, aber das alles ist wirklich ganz übel....

ich würde ihr wirklich anbieten, die Kastra zu übernehmen, dann hilfst du wirklich.... und nur dann würde ich die Kätzchen nehmen...
ansonsten ist es wirklich sinnvoller, arme Kätzchen aus dem Tierschutz ein zu Hause zu geben...
 
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3. November 2009
Beiträge
34.408
  • #43
Die Bekannte meinte übrigens, dass sie ihre Katze nicht mehr kastrieren lässt, weil es bereits schon mehrmals passiert ist, dass sich ihre Katzen nach der Kastration auf die Straße begeben und sich umfahren lassen haben. Glaube nicht, dass sie uns da anlügt, aber wüsste auch nicht was ich dazu weiter sagen könnte.
Ich find es auch nicht toll, dass die Katze sich dadurch mehr oder weniger unkontrolliert vermehrt aber wüsste auch nicht, wie ich die Bekannte vom Gegenteil überzeugen sollte, wenn sie so oft die selbe schmerzliche Erfahrung gemacht hat.

Aber bitte konfrontiert mich jetzt nicht mit "Ach die lügt doch bestimmt, um das zu rechtfertigen. Das würde die Problematik auch nicht lösen :/

Dann Finger weg davon ...
Und ja, die Aussage ist Blödsinn... außer sie hat die Katze direkt nach der OP wieder rausgelassen und die ist dann noch benommen auf die Straße gestürzt.
Aber ansonsten widerspricht das jeder Logik und war maximal Zufall.
 
kymaha

kymaha

Forenprofi
Mitglied seit
4. August 2010
Beiträge
6.567
Ort
Hamburg
  • #44
Ich weiss wie die Geschichte weiter geht , die Freundin wird irgendwann sagen , wenn du sie nicht nimmst , ersäuft sie die Kleinen in der Regentonne. Diese Geschichten wiederholen sich leider halbjährig
 
O

OMalley2

Gast
  • #45
Ich weiss wie die Geschichte weiter geht , die Freundin wird irgendwann sagen , wenn du sie nicht nimmst , ersäuft sie die Kleinen in der Regentonne. Diese Geschichten wiederholen sich leider halbjährig
Oder die Hundchen bleiben in der Tötungsstation, oder das Pferd geht zum Schlachter.... wie ich diese Art der Erpressung hasse.... :grummel::grummel::grummel:
 
N

Nazuki

Neuer Benutzer
Mitglied seit
23. Juni 2018
Beiträge
9
  • #46
Ich weiss wie die Geschichte weiter geht , die Freundin wird irgendwann sagen , wenn du sie nicht nimmst , ersäuft sie die Kleinen in der Regentonne. Diese Geschichten wiederholen sich leider halbjährig

Ich würde alles daran setzen, dass genau das nicht passiert. Ich habe mich für die kleinen Würmchen entschieden und trage jetzt die volle Verantwortung für sie und ich könnte niemals zulassen dass ihnen etwas geschieht.

Ich kann nur nicht garantieren, dass ich die Bekannte umstimmen kann , ihre Katze kastrieren zu lassen. Ich bin da leider zu jung und unerfahren und ich glaube, deswegen würde sie nicht auf mich hören, nur weil irgendwelche Leute aus dem Internet etwas sagen...
Trotzdem kann ich die armen kleinen Kätzchen nicht im Stich lassen :(
 
O

OMalley2

Gast
  • #47
Das sagen aber nicht "irgendwelche Leute aus dem Internet", sondern das sagen Dir Tausende von Menschen, die in der Realen Welt schon mal was mit aktivem Tierschutz zu tun hatten.
Oder wenn nicht, es genügt schon ein Blick in die Anzeigenblättchen online oder auf Papier und auf die Kätzchenflut jedes Frühjahr...
Kistenweise ausgesetzt, verschenkt, verkauft oder mit verklebten Äuglein und krank herumkriechend, weil sich keiner kümmert.
Und dann Gehirn einschalten (ist jetzt nicht böse gemeint, bitte!), selber weiterdenken und zu der Tusse sagen: Bitte kastriere diese Katze!
Da brauchst Du Dich auch nicht auf ein Forum oder die Meinung von x oder y zu berufen. Dazu kannst Du ganz alleine stehen.

Nachdem die Dame kein Geld für die Kätzchen nimmt, warte einfach ab, wie sie reagiert. Noch ist ja nicht aller Tage Abend. Letztlich kann Dir auch keiner vorschreiben, ob Du die Zwerge nimmst oder nicht. Aber versuch einfach mal, da "durchzukommen".
 
Zuletzt bearbeitet:
S

Starfairy

Forenprofi
Mitglied seit
22. Dezember 2008
Beiträge
8.179
  • #48
Es ist aber auf dem Land nach wie vor so, das nicht nur gesagt wird, die Kätzchen werden ersäuft, sondern es wird wirklich gemacht.
Und nein, damit ist niemandem geholfen. Und dadurch werden auch keine zukünftigen Würfe verhindert, die evtl. auch ersäuft werden.

Mit dem nicht nehmen kann man wirklich nur die Vermehrer treffen, die Geld mit den Kitten machen wollen. Auf den Höfen zieht das nicht, weil siehe oben.

Hier bei uns z.B. hat ein neuer Tierarzt, der den Bauern (ja, ich weiß, verbotenerweise) immer wieder mal so Angebote macht, das er 2 Katzen zum Preis von einer kastriert
Und damit sind wirklich schon einige Dörfer fast kittenfrei.

Hier in dem Fall wäre es wirklich schon viel, wenn erreicht werden kann, das die Kleinen 12 Wochen bei der Mutter bleiben dürfen.
Da würde ich notfalls die paar Wochen die ganze Katzenfamilie durchfüttern, um das zu erreichen.
 
ShiroHiro

ShiroHiro

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
1. April 2018
Beiträge
504
  • #49
Es ist aber auf dem Land nach wie vor so, das nicht nur gesagt wird, die Kätzchen werden ersäuft, sondern es wird wirklich gemacht.
Und nein, damit ist niemandem geholfen. Und dadurch werden auch keine zukünftigen Würfe verhindert, die evtl. auch ersäuft werden.

Mit dem nicht nehmen kann man wirklich nur die Vermehrer treffen, die Geld mit den Kitten machen wollen. Auf den Höfen zieht das nicht, weil siehe oben.

Hier bei uns z.B. hat ein neuer Tierarzt, der den Bauern (ja, ich weiß, verbotenerweise) immer wieder mal so Angebote macht, das er 2 Katzen zum Preis von einer kastriert
Und damit sind wirklich schon einige Dörfer fast kittenfrei.

Hier in dem Fall wäre es wirklich schon viel, wenn erreicht werden kann, das die Kleinen 12 Wochen bei der Mutter bleiben dürfen.
Da würde ich notfalls die paar Wochen die ganze Katzenfamilie durchfüttern, um das zu erreichen.
Seh ich genauso.
 
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3. November 2009
Beiträge
34.408
  • #50
Die Bekannte wird aber ja kein 80 Jähriger Bauer sein (Vorsicht, Beispiel)... die Katzen scheinen dieser Person auf eine gewisse Art und Weise ja schon wichtig sein ... vom Profil der TE würde ich jetzt nicht davon ausgehen, dass ihre Bekannte Katzen ersäuft.
 
Neol

Neol

Forenprofi
Mitglied seit
18. August 2007
Beiträge
1.822
Alter
50
Ort
Baden-Württemberg
  • #51
Könnte man dann nicht einfach hier zu kurzen "Profi" Berichten verlinken, für die Threaderstellerin? Also keine Forenbeiträge, sondern seriöse (oder zumindest seriös wirkende) Berichte, wo geschrieben steht wie wichtig die Kastration ist? Die könnte die Threaderstellerin dann ausdrucken und ihrer Freundin geben.
Dabei sollte gelten: Je kürzer, desto besser. ;-)
 
Werbung:
Mary 86

Mary 86

Forenprofi
Mitglied seit
25. April 2010
Beiträge
3.421
  • #52
Bei mir in der Umgebung gibt es 3 Kommunen, die eine kastrationsverordnung haben und entsprechende infoflyer erstellt haben. Bonn, Köln und der rhein-sieg-kreis. Die Flyer kann man googlen. Köln und der RSK haben die Verordnung vor kurzem erst eingeführt. Da findet man sicher auch noch Zeitungsartikel zur Diskussion.
 
N

Nazuki

Neuer Benutzer
Mitglied seit
23. Juni 2018
Beiträge
9
  • #53
Ich denke mal, ich werde mir im Internet mal paar seriöse Quellen suchen. Z.B. von Tierschutzorganisationen. Hab schon gesehen, dass die Peta auch einen sehr informativen Beitrag über die Kastration von Katzen veröffentlicht hat. Ich drucke mir mal davon was aus. Vielleicht bewirkt das ein bisschen was, wenn sie sich die Texte durchliest.

Drückt mir die Daumen :stumm:
Wenn sie es dann immer noch nicht tun will, hab ich wenigstens mein bestes getan ..
 
Neol

Neol

Forenprofi
Mitglied seit
18. August 2007
Beiträge
1.822
Alter
50
Ort
Baden-Württemberg
  • #54
Finde ich toll von dir! :pink-heart:
 
Rickie

Rickie

Forenprofi
Mitglied seit
28. Mai 2012
Beiträge
32.021
  • #55
Katzen haben eine außerordentlich hohe Reproduktionsrate, weil das in der Natur so nötig war. Da krepieren einfach auch unglaublich viele früher oder später. Als Kulturfolger ist das aber in DEM Maße nicht mehr gegeben.
Selber hab ich lange in wärmeren Gefilden gelebt, da gab es in diesem Lande geschätzte 70 Mio bis 700 Mio Straßenkatzen und Streuner. Weil Freigänger nicht kastriert werden, weil Wohnungskatzen, unkastriert, beim Umzug oder Babyzuwachs lästig werden, weil man annimmt, man braucht immer Katzennachwuchs.
Leider nimmt jede geborene Katze einer Tierheimkatze einen Platz weg.
Und leider sorgen sich Leute wie diese Freundin so gar nicht darum, was aus ihrem Katzennachwuchs wird. Der soll sich doch ruhig auf Teufel komm raus wieder freudig vermehren. Oder? Liegt Kastra der Babykatzen nicht in der Verantwortung derer, die die Mutterkatze besitzen? Bevor sie die Katzen weggeben? Damit nicht neues Unheil geschieht? Der netten Freundin ist das Wohl und Wehe der Katzenbabys, die sie weggibt, aber komplett egal, denke ich mal.

Kleine Lektüre.

https://www.cat-care.de/fruehkastration.pdf

Und ganz ehrlich, bei den Kosten und Problemen, die auf Euch zukommen, hätte ich lieber zwei Katzenkinder vom TH genommen, da ist die Schutzgebühr geringer, als die Kastra allein kostet, und obendrein sind sie entwurmt, geimpft und gechipt. Gesund oder mit bekannten und Euch mitgeteilten Defiziten. Was verpflichtet Euch eigentlich, diese gruselige Katzenvermehrung zu unterstützen? Weil es dort immer so war? Dann würden wir auch jetzt noch im Bärenfell, ua uo gröhlend und keuleschwingend durch die Wälder grasen.;)
Es gibt nämlich auch ländliche Gegenden, wo es bereits anders zugeht.:) Nicht immer am möglichst Negativen orientieren.;)

Ich drücke Dir die Daumen, daß Du etwas erreichst. :)
 
ShiroHiro

ShiroHiro

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
1. April 2018
Beiträge
504
  • #56
Katzen haben eine außerordentlich hohe Reproduktionsrate, weil das in der Natur so nötig war. Da krepieren einfach auch unglaublich viele früher oder später. Als Kulturfolger ist das aber in DEM Maße nicht mehr gegeben.
Selber hab ich lange in wärmeren Gefilden gelebt, da gab es in diesem Lande geschätzte 70 Mio bis 700 Mio Straßenkatzen und Streuner. Weil Freigänger nicht kastriert werden, weil Wohnungskatzen, unkastriert, beim Umzug oder Babyzuwachs lästig werden, weil man annimmt, man braucht immer Katzennachwuchs.
Leider nimmt jede geborene Katze einer Tierheimkatze einen Platz weg.
Und leider sorgen sich Leute wie diese Freundin so gar nicht darum, was aus ihrem Katzennachwuchs wird. Der soll sich doch ruhig auf Teufel komm raus wieder freudig vermehren. Oder? Liegt Kastra der Babykatzen nicht in der Verantwortung derer, die die Mutterkatze besitzen? Bevor sie die Katzen weggeben? Damit nicht neues Unheil geschieht? Der netten Freundin ist das Wohl und Wehe der Katzenbabys, die sie weggibt, aber komplett egal, denke ich mal.

Kleine Lektüre.

https://www.cat-care.de/fruehkastration.pdf

Und ganz ehrlich, bei den Kosten und Problemen, die auf Euch zukommen, hätte ich lieber zwei Katzenkinder vom TH genommen, da ist die Schutzgebühr geringer, als die Kastra allein kostet, und obendrein sind sie entwurmt, geimpft und gechipt. Gesund oder mit bekannten und Euch mitgeteilten Defiziten. Was verpflichtet Euch eigentlich, diese gruselige Katzenvermehrung zu unterstützen? Weil es dort immer so war? Dann würden wir auch jetzt noch im Bärenfell, ua uo gröhlend und keuleschwingend durch die Wälder grasen.;)
Es gibt nämlich auch ländliche Gegenden, wo es bereits anders zugeht.:) Nicht immer am möglichst Negativen orientieren.;)

Ich drücke Dir die Daumen, daß Du etwas erreichst. :)
So stimmt das jetzt auch nicht. :rolleyes: wir haben die Katzen aus TS uebernommen und Beide hatten bereits Zahnfleisch bzw Zahnprobleme von denen uns nichts gesagt wurde.

Auch das Felv/Fiv negative Katzen eigtl positiv sind trotz Test kommt vor. Aus dem TS.
 
Zuletzt bearbeitet:
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3. November 2009
Beiträge
34.408
  • #57
So stimmt das jetzt auch nicht. :rolleyes: wir haben die Katzen aus TS uebernommen und Beide hatten bereits Zahnfleisch bzw Zahnprobleme von denen uns nichts gesagt wurde.

Auch das Felv/Fiv negative Katzen eigtl positiv sind trotz Test kommt vor. Aus dem TS.

Natürlich gibt es immer solchen und solchen Tierschutz.
Ohne das jetzt zu weit ausführen zu wollen, aber deshalb hole ich persönlich mir nur Tiere aus dem örtlichen Tierschutz bzw. eben so, dass es für mich zu erreichen ist. Ich würde mir niemals ein Tier aus dem Ausland importieren, denn da kann ich mich selbst überhaupt nicht überzeugen, ob
a) die Haltung in Ordnung ist und wie beschreiben durchgeführt wird (Hygiene, zusammensetzen von Tieren usw.)
b) das Tier der Beschreibung entspricht
c) der Gesundheitszustand wie beschrieben ist oder mir ggf. im Vorfeld schon Dinge auffallen.

Es ist mir nämlich leider schon prozentual häufig aufgefallen, dass genau durch solche Adoptionen Fehler unterlaufen sind (bis hin zu falscher Katze).
Am Ende soll das jeder machen wie er mag und ich habe auch nichts gegen Auslandstierschutz, bevor das jetzt jemand behauptet.

Guter Tierschutz bedeutet aber für mich, mit offenen Karten zu spielen - natürlich bei jeder Adoption. Auch in Deutschland gibt es besseren und schlechteren Tierschutz. Indem man den Tierschutz, bei dem man sich für ein Tier interessiert, selbst kontrolliert, kann man sich hier ein gewisses Maß an Gewissheit verschaffen.
 
Rickie

Rickie

Forenprofi
Mitglied seit
28. Mai 2012
Beiträge
32.021
  • #58
So stimmt das jetzt auch nicht. :rolleyes: wir haben die Katzen aus TS uebernommen und Beide hatten bereits Zahnfleisch bzw Zahnprobleme von denen uns nichts gesagt wurde.

Auch das Felv/Fiv negative Katzen eigtl positiv sind trotz Test kommt vor. Aus dem TS.

Du kannst die Tiere auf Felv/FIV auf Deine Kosten testen lassen und sie dann auch noch eine Weile isoliert halten lassen, dann scheidet das schon mal aus. Ein momentaner Test ist nämlich nicht repräsentativ, falls Du das nicht weißt.;)

Du kannst Dich auch auf alle Zeit der Welt erst mal mit den Tieren im TH selber befassen und Dentalröntgen lassen. Ich möchte nicht wissen, wie viele Katzen in Privathaltung FORL haben, ohne daß der Halter auch nur einen blassen Schimmer davon hat. Geh einfach ins TH, bezahl das Röntgen für die Katzen, die Du in Erwägung ziehst, und gut ist.:)

Den Zaun vom Freigängerhof unseres Tierheimes hast Du ja auch "sehr sachkundig" beschrieben, ohne ihn auch nur einmal gesehen zu haben, ich hab mich in Norberts Faden über Deinen Kommentar fast schlapp gelacht. Dieser Beitrag von Dir war aber sehr charakteristisch für Deine Äusserungen ganz allgemein.;) Es steckt einfach zu wenig Erfahrung und Ahnung in Deinen Behauptungen, die Du eben nicht mal als Vermutungen oder Annahmen aussprichst.

Und es gibt TS und TS, ebenso gibt es Tierheime und Tierheime. Und es gibt blauäugige Adoptanten und gewissenhaftere, und gerade letztere nehmen auch gern mal Verantwortung auf sich selber.;)
 
streetcat

streetcat

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
29. Mai 2018
Beiträge
638
Ort
Bayern
  • #59
Ich habe von der vorerkrankung erst erfahren durch den schutzvertrag.
Dafor wurde nie etwas erwähnt. Aber ganz ehrlich ? wem juckts. Ich hätte ihn
so oder so genommen. Ich habe mich halt nach meiner unterschrift nach der
erkrankung und der behandlung erkundigt bei den örtlichen angestellten.
Und danach noch beim behandelnden TA. Auch hier in forum.
 
O

OMalley2

Gast
  • #60
... eine Garantie gibts nie. In meinem Fall hat der TS eine bestehende Erkrankung beharrlich behandelt und den Kater kurz vor Abgabe nochmals komplett "auf den Kopf gestellt". Wenn er aus einer schlechten Jugend noch Macken hat, die sich wieder bemerkbar machen sollten, ja mei. Dann ist das halt so, das laste ich niemandem an. Normalerweise wird sich gut gekümmert, halt im Rahmen des Möglichen (Kastra, Chip, Grunderkrankungen behandeln, Grundimmunisierung).
Könnte mich da jetzt nicht beschweren. ALLE Tests und Behandlungen? Das würde die Mittel der meisten Vereine schlichtweg sprengen.

Nehme ich irgendwelche Tiere aus der "Wildbahn" oder vom Vermehrer oder quasi von der Straße auf, hab ich ganz andere Risiken zu tragen. Und mehr Arbeit und mehr TA-Kosten in jedem Fall.
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:

Ähnliche Themen

S
2 3 4
Antworten
62
Aufrufe
36K
Rickie
A
Antworten
46
Aufrufe
8K
minna e
minna e
_unkas_
Antworten
80
Aufrufe
14K
_unkas_
L
Antworten
8
Aufrufe
2K
Mikesch1
A
Antworten
22
Aufrufe
5K
Mafi

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben