Katzen verstehen sich plötzlich nicht mehr

S

Spunky

Forenprofi
Mitglied seit
19. März 2008
Beiträge
2.685
Ort
Halle/Saale
Hallo,

ich habe 2 Katzen und einen Kater. Alle kastriert und sie leben seit sie klein sind zusammen. Die älteste Katze (Sunny) ist jetzt 10 Jahre, der Kater (Dusty) 9,5 Jahre und die jüngste (Josy) 7,5 Jahre.
Wir waren von Freitag bis gestern verreist. Freitag und Samstag hat eine Freundin die Katzen gesittet (was sie auch schon einige Tage vorher ohne Probleme tat) und von Samstag auf Sonntag waren meine Großeltern hier über Nacht.
Sunny kann meine Oma überhaupt nicht leiden und geht ihr aus dem Weg. Die anderen beiden haben keine Probleme mit meinen Großeltern.

Als wir gestern Abend ca. 18 Uhr nach Hause kamen, fanden wir relativ viel Fell im Flur und es kam nur Dusty zur Tür. Sonst stehen alle zum Empfang parat.

Sunny und Josy standen völlig neben sich. Josy ist eine sehr ängstliche Katze, die sich sofort versteckt. Sobald Sunny Dusty gesehen hat, brummte und fauchte sie wie wild. Das ging die ganze Nacht so durch. Sobald Dusty ins Schlafzimmer kam, brummte sie los.

Heute morgen eskalierte die Situation. Sie standen sich plötzlich gegenüber, beide fauchten und brummte. Sunny rannte los und Dusty hinterher. Sie kreischte, pinkelte im Rennen und sprang völlig irre hin und her.
Dusty fauchender Weise hinterher. Bis ich sie trennen konnte. Verletzungen gibt es keine, es flog auch kein Fell.

Ich habe sie dann getrennt. Dusty und Josy im Wohnzimmer ohne Probleme. Sunny alleine im Flur und Schlafzimmer. War ich im Wohnzimmer, waren die beiden ruhig und schmusten mit mir. War ich bei Sunny ebenso.
Dann wollte Sunny wieder ins Wohnzimmer und jammerte an der Tür.

Also versuchte ich mit Leckerlies bewaffnet die Tür zu öffnen und beide in unterschiedliche Richtungen entgegengesetzt mit Futter zu beschäftigen. Dann sah Sunny Dusty und brummte wieder los. Ich lenkte sie mit Futter ab. Gut war. Doch dann musste ich zur Leckerlietüte greifen und in dem Moment eskalierte die Situation wieder genauso wie heute morgen.

Überall stinkt es jetzt nach Urin. Ich sitze jetzt mit Sunny im Schlafzimmer, weil sie sehr auf mich fixiert ist. Mein Mann mit Dusty und Josy im Wohnzimmer.

Wir haben nicht die Möglichkeit die Katzen auf Dauer zu trennen.

Habt ihr Tipps für mich wie ich mich jetzt verhalten soll? Heute getrennt lassen und morgen erneut probieren? Soll ich Feliway besorgen?
 
Werbung:
S

Spunky

Forenprofi
Mitglied seit
19. März 2008
Beiträge
2.685
Ort
Halle/Saale
Hat niemand einen Rat für mich wie ich meine 3 wieder zusammen kriege??? :(:(:(
 
Menki

Menki

Forenprofi
Mitglied seit
15. April 2011
Beiträge
1.620
Ort
Niedersachsen
Hallo Claudi,

es tut mir leid, dass hier noch niemand geantwortet hat. Ich kann auch nicht sehr viel dazu sagen, da gibt es viel erfahrenere User.

Ich kann dich aber vielleicht etwas trösten. So eine blöde Situation gab es hier vor ca. 1 1/2 Jahren, als eine Katze sich erschreckte, weil ihr aus Versehen auf die Pfote getreten wurde. Sie schrie, und zwei andere Katzen, die in der Nähe waren, sind aufeinander los gegangen. Das volle Programm, kreischen, prügeln bis das Fell flog, durchs Haus jagen. Danach war die Hölle los, ich hatte vorher eine harmonische Katzengruppe und Sekunden später fünf verstörte Tiere :(.

Ich bekam hier im Forum die unterschiedlichsten Ratschläge, von sofort trennen bis zusammen lassen, sie müssen das austragen.

Nun, jeder kennt seine Tiere am besten. Wir haben uns dann für den Mittelweg mit Gittertüre entschieden. Die Katze, die den Streit angefangen hatte, wurde separiert, konnte aber den Kontakt zur Gruppe durchs Gitter halten. Zusätzlich gab es Zylkene für alle Katzen.

Sie blieb zwei Tage hinterm Gitter, dann zeigten alle Katzen, dass die Nerven nicht mehr blank lagen. Das Gitter habe ich mit sehr mulmigem Gefühl geöffnet. Bei den ersten Fauchern und Brummern sackte mir das Herz in die Hose, aber es ging gut.

Es hat lange gedauert, bis die Katze wieder in der Gruppe angekommen ist. Ein paar Mal gab es noch kritische Momente, aber wir mussten nie wieder trennen.

Ich drücke dir die Daumen, dass schnell wieder alles gut wird.
 
S

Spunky

Forenprofi
Mitglied seit
19. März 2008
Beiträge
2.685
Ort
Halle/Saale
Ich danke euch für eure Antworten!
Mit Bachblüten habe ich leider keine guten Erfahrungen gemacht.

Eine Gittertür habe ich nicht da und weiß auch gerade nicht wie ich eine stabile Gittertür bauen soll. :(

Meint ihr Feliway bringt etwas?
 
Mohya

Mohya

Forenprofi
Mitglied seit
27. August 2013
Beiträge
2.279
Ort
Heilbronn
Eine Gittertür habe ich nicht da und weiß auch gerade nicht wie ich eine stabile Gittertür bauen soll. :(
Es gibt hier eine Anleitung, wie man eine Gittertür baut: http://www.katzen-forum.net/eine-katze-zieht-ein/55687-gittertuer-selber-bauen-tipps-gesucht.html

Ansonsten tut es auch eine Fliegengittertür, wenn sie etwas stabiler ist (wir haben hier eine mit einem Gitter aus Alu, die hat schon zwei Zusammenführungen überlebt). Du musst sie nicht richtig wie eine Tür einhängen, sondern kannst sie auch einfach vor den Türrahmen lehnen und mit zwei Stühlen festklemmen.
 
Menki

Menki

Forenprofi
Mitglied seit
15. April 2011
Beiträge
1.620
Ort
Niedersachsen
Feliway hatte ich auch im Einsatz, aber Zylkene hilft besser. Das kannst du bei jedem TA bekommen.

Bachblüten ist auch nicht meine Welt, aber der Kontakt zu Ina1964 war prima, weil ich viel über meine Katzen und ihr Verhalten von ihr erklärt bekam.

Wenn es sich zwischen den Katzen nicht schnell bessert, sind die Bachblüten trotzdem einen Versuch wert.

Es muss ja keine superstabile Gittertür sein. Hier war auch eine Notlösung mit Fliegengitter im Einsatz. Hauptsache, die Türöffnung ist dicht und die Katzen sehen sich.
 
S

Spunky

Forenprofi
Mitglied seit
19. März 2008
Beiträge
2.685
Ort
Halle/Saale
So, ich habe jetzt kurzerhand eine neue Tür gekauft und diese mit einem Loch versehen. Das war jetzt die schnellste Variante.

Gittertuer.png


Nur durch den Baulärm hat sich Sunny jetzt unter dem Bett versteckt. Somit gab es noch kein Treffen an der Tür.
Hoffentlich gibt sich dieses Theater bis Silvester wieder, denn da haben sich immer alle gemeinschaftlich unterm Bett versteckt. :(
 
Menki

Menki

Forenprofi
Mitglied seit
15. April 2011
Beiträge
1.620
Ort
Niedersachsen
Das hast du klasse gemacht!

Gebt euch jetzt allen erstmal etwas Ruhe. Bestimmt gibt es heute Nacht erste Annäherungen an der Tür.
 
Mohya

Mohya

Forenprofi
Mitglied seit
27. August 2013
Beiträge
2.279
Ort
Heilbronn
Ich glaube, das ist die beste Gittertür, die ich bisher gesehen habe :D

Ich drücke die Daumen, dass sie sich schnell wieder einkriegen.
 
S

Spunky

Forenprofi
Mitglied seit
19. März 2008
Beiträge
2.685
Ort
Halle/Saale
  • #10
Danke! Sie erfüllt zumindest ihren Zweck.

Nur kann das keine dauerhafte Lösung sein, da im Wohnzimmer auch meine 2 Kaninchen ihr offenes Domizil haben und ich die Katzen und Kaninchen nicht unbeaufsichtigt alleine lassen möchte.

Hoffentlich kriegen sich die beiden schnell wieder ein. :( Ich weiß sonst nicht was ich weiter tun soll. :(

Und hoffentlich fängt Josy dadurch nicht wieder ihr Protestpinkeln an.
 
S

Spunky

Forenprofi
Mitglied seit
19. März 2008
Beiträge
2.685
Ort
Halle/Saale
  • #11
Heute gab es leider noch keine Besserung der Lage. Alle Fellnasen haben viel geschlafen. Sunny hat Dusty einmal heute morgen und einmal heute Abend an der Gittertür gesehen. Und beide Male fauchte sie sofort und rannte panisch davon. Heute Abend war ich dabei und sah wie Dusty mit aufgeplustertem Schwanz und Katzenbuckel an der Gittertür stand. Sunny war auf der anderen Seite und ich hörte sie nur fauchen und kurz schreien. :(
Den Feliway Stecker haben wir heute noch geholt. Ich befürchte das Zylkene bekomm ich in Sunny nicht ohne Stress hinein. Und das Feliway wirkt ja auf alle 3 gleichzeitig.

Morgen wird es echt schwierig werden. Normalerweise verstecken sich an Silvester alle 3 gemeinschaftlich unter dem Bett. Aber das geht ja nun nicht. :(
 
Werbung:
Kiu

Kiu

Forenprofi
Mitglied seit
29. Juli 2012
Beiträge
6.991
Alter
53
Ort
NRW
  • #12
Bei Zylkene musst du nur die Kapseln öffenen und den Inhalt unter's Futter mischen. Das ist eine Art Milchpulver, die Katzen nehmen das gerne. Allerdings kann es schon mal dauern, bis die Wirkung eintritt, so ein bis zwei Wochen.

Ich persönlich schwöre auf Zylkene und bei meinem Kater hat es eine sofortige Wirkung gezeigt.
 
S

Spunky

Forenprofi
Mitglied seit
19. März 2008
Beiträge
2.685
Ort
Halle/Saale
  • #13
Ich weiß. Ich kenne das Präparat.
Falls hier bis Freitag keine Besserung eintritt, besorge ich mir das Zylkene noch zusätzlich. ;)
 
S

Schneewitchen91

Neuer Benutzer
Mitglied seit
31. Januar 2013
Beiträge
16
  • #15
Auch wenn ich warscheinlich keine Hilfe bin, wollte ich dir sagen das meine beiden Katzen sich seit gestern auch richtig in die Wolle gekriegt haben. Felicia ist am Kratzbaum hängen geblieben und Layla ist sofort auf sie los. Ich hab mich zu tode erschreckt. Layla wohnt jetzt vorübergehend im Schlafzimmer. Sie können sich durch den recht großen Lüftungsschlitz unten sehen. Wenn Felicia vorbei läuft rast Layla auf die Tür zu. Was ist der Vorteil von so einer Fliegengittertür oder kann ich das so beibehalten? Ich wage zu bezweifeln das Fliegengitter gegen diese Powerzicke stand halten.

Ich glaube auch bei Katzen gibt es Winterdepressionen...
 
Zuletzt bearbeitet:
S

Spunky

Forenprofi
Mitglied seit
19. März 2008
Beiträge
2.685
Ort
Halle/Saale
  • #16
Ich habe gerade eure Geschichte gelesen und wenn ich mir die Ratschläge so durchlese, mache ich hier ja gerade alles falsch damit, dass ich meine 3 solange trenne. :confused:

Jedoch finde ich, dass Sunny hier mit Pinkeln beim Wegrennen und schreien wie am Spieß heftiger reagiert als deine Katzen bei ihrem Vorfall. Oder?

Oh man, ich bin total verwirrt wie ich mich richtig verhalten soll. Und morgen ist Silvester. :(
 
Menki

Menki

Forenprofi
Mitglied seit
15. April 2011
Beiträge
1.620
Ort
Niedersachsen
  • #17
Ja, ich finde auch, dass der Streit bei deinen Katzen heftiger war.

Wie verhalten sie sich denn jetzt, wenn sie sich am Gitter begegnen? Da war bei uns recht schnell Ruhe, deswegen habe ich es gewagt, sie wieder zusammen zu lassen.
 
mefi

mefi

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11. Dezember 2013
Beiträge
520
Ort
Köln
  • #18
Liebe Claudi,

ich kann Deine Sorge gut verstehen, aber ich würde weiter trennen und versuchen, dass Ihr alle zur Ruhe kommt, auch Du! Mir ist aufgefallen, dass unsere Stimmungen sich massiv auf die Katzen übertragen können. Mein einer Kater merkt sofort, wenn ich aus einem Grund auf sein Verhalten fixiert bin und wird dann sofort nervös und gestresst und zieht sich stark zurück. Bin ich entspannt, dauert es meist zwei drei Tage, bis auch er wieder "runterkommt".

Es ist jetzt zwei Tage her und nach einem großen Krach, kann es immer dauern, bis sich die Lage wieder einrenkt. Hast Du mal die Großeltern gefragt, ob etwas vorgefallen ist?

Spielst Du mit den Mäusen, damit sie sich etwas ablenken und entspannen? Und sind Schmerzen ausgeschlossen?

LG
Mefi
 
S

Spunky

Forenprofi
Mitglied seit
19. März 2008
Beiträge
2.685
Ort
Halle/Saale
  • #19
So, wir kommen gerade vom Tierarzt. Sunny hat anscheinend eine stressbedingte Cystitis entwickelt. :(
Ebenso Josy! Sie ist ja schnell sehr stressanfällig.
Da habe ich mir zugleich Zylkene mitgenommen und Sunny hat es auch schon genommen. Sie hat nach dem TA-Besuch direkt gefressen.

Vorhin hat Sunny zufällig kurz Dusty gesehen. Sie hat diesmal nur ganz kurz gefaucht und lief davon. Aber dieses Mal kein Gebrumme. Ist das ein kleiner Schritt in die richtige Richtung?

An die Gittertür traut sie sich aber nicht ran. Daher gibt es eigentlich keine Begegnungen an der Tür. Sunny bleibt im Schlafzimmer.

Letzte Nacht haben mein Mann und ich sogar getrennt geschlafen, weil Dusty an der Tür gejammert hat, weil er es ja nicht kennt nachts von uns getrennt zu sein. :(
 
mefi

mefi

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11. Dezember 2013
Beiträge
520
Ort
Köln
  • #20
Ach Mensch... ansonsten sind sie aber ok, oder konnte der Doc noch was anderes sagen?

Also Fauchen ist ja eher eine defensive Haltung, während Brummen eher eine Warnung ist. Beides bedeutet meist: Bitte nicht näher...

Ich denke, dass schon ein kleiner Schritt sein kann. Wie ist das denn mit den Großeltern, haben die was gesagt?

Ich bleibe bei "kommt alle zur Ruhe". Wenn Ihr heute etwas vor hattet, zieht es durch. Versucht, selbst normal zu sein und wie gesagt, die Mäuse auch ein bißchen zu beschäftigen. Ina1964 hat mir mal gesagt, dass entspanntes Spiel das Selbstvertrauen einer unsicheren Katze aufbauen kann, da sie Erfolgserlebnisse hat.

Ich drücke die Daumen, dass es sich legt.

Wie lange ist Deine Gruppe eigentlich schon zusammen?

LG
Mefi
 
Werbung:

Ähnliche Themen

S
Antworten
8
Aufrufe
978
Kace
B
Antworten
0
Aufrufe
573
BabyJosy
B
C
Antworten
6
Aufrufe
3K
FuuHobbes
F
M
Antworten
17
Aufrufe
2K
G

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben