Vergesellschaftung – dritte Katze.

P

Pipistrella

Neuer Benutzer
Mitglied seit
3 Februar 2015
Beiträge
3
Hallo zusammen

Ich würde mich gerne hier über die Vergesellschaftung von Katzen informieren, da ich mich auf diesem Gebiet nicht wirklich auskenne und vorbereitet sein möchte.

Wir (ich, mein Mann und unsere Tochter) leben mit zwei vierjährigen Katzen-Schwestern zusammen. Wir haben sie von einer Pflegestelle mit 16 Wochen angenommen. Unsere beiden felligen Damen sind sehr menschenbezogen, oberschmusig, geduldig, kinderlieb, kurzum: vollwertige Mitglieder unserer Familie.

Allerdings sind die Temperamente unserer Katzen grundverschieden: die eine ist eine ganz ruhige Kandidatin, die viel schläft, schmust und ungern tobt. Unsere "Flitzpiepe" hingegen ist quirlig, verspielt, neugierig, immer für eine Überraschung gut – und unausgelastet. Wir und auch meine Tochter (knapp vier) spielen viel mit ihr, angeln, lasern, toben mit Bällen etc., lasten sie kognitiv, indem wir Futter verstecken, sie pföteln lassen etc. Trotzdem reicht es nicht. Sie maunzt oft nachts und versucht uns (besonders unsere Tochter, denn die liebt sie abgöttisch – wenn das Kind bei Oma schläft, schreit unsere Katze im Kinderzimmerbett liegend wie verrückt) zu wecken. Am liebsten möchte sie 24 Stunden beschäftigt werden. Ihre Schwester verschläft und ignoriert ihre Avancen.

Hinzu kommt, dass mein Mann und ich schon immer von einer Main Coon geträumt haben und uns eine Drittkatze gut vorstellen können. Platz haben wir genug (160qm), eine gesicherte große begrünte Terrasse auch. So weit, so ahnungslos beim Vorgehen.

Angenommen, wir haben einen Züchter gefunden, sind dort in der Anbahnung und können nach 16-20 Wochen das neue Famiienmitglied mit nach Hause nehmen – wie vergesellschaften wir am besten?

Auf Tipps, Tricks und Anregungen bin ich gespannt. Vielen Dank an euch im Voraus. :)
 
Werbung:
P

Pipistrella

Neuer Benutzer
Mitglied seit
3 Februar 2015
Beiträge
3
Ach herrje, ich bin in der falschen Rubrik gelandet! Verschiebt mich gerne an die richtige Stelle.
 
P

Pipistrella

Neuer Benutzer
Mitglied seit
3 Februar 2015
Beiträge
3
Hallo Winterwort

Danke für deine Einschätzung.

Zu 1:
Meinst du der Altersunterschied fällt so ins Gewicht? Unsere Lucy ist so flitzpiepig, das ist irgendwie noch ein Kitten. Nur Blödsinn im Kopf. Wir könnten uns natürlich auch nach einem älteren, charakterlich passenden Notfellchen umsehen. Vier Katzen, mhhh, da müssen wir intensiv drüber nachdenken....

zu 2:
Ja, die Mädels waren direkt nach dem Kittenalter schon sehr verschieden. Aus dem Wurf waren es aber die, die am meisten zusammengeklebt haben. Ich denke, sie glichen sich im Wurf aus. Jetzt, im Alltag, spielen sie selten zusammen. Klar, sie jagen sich mal und machen Quatsch zusammen. Sie lieben sich schon sehr. Grundsätzlich ist Lucy aber viel agiler. Eher ein Kater. Mit der Ruhigen ist aber medizinisch alles okay. Waren vor drei Wochen beim TA-CHeck-up. Alles bestens. Sogar die Zähne sind top. Ich denke, es ist wirklich Temperamentssache. Sie schläft ja auch nicht nur, den Rest verbringt sie mit Liebe vergeben und schmusen (bis zum Sabbern!).

Zu 3.
Ich könnte mir (unabhängig von unserer Vorliebe) gut vorstellen, dass eine Main Coon charakterlich passen würde. Für alle. Ich werde mich aber noch weiter einlesen. Es muss ja auch nichts übers Knie gebrochen werden. Erstmal die Idee realer werden lassen. Nach Theorie kommt dann Praxis.
 
Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14 Mai 2013
Beiträge
6.727
Ort
35305 Grünberg
Winterwort hat ja schon alles geschrieben.
Der Altersunterschied fällt sehr ins Gewicht, das passt wirklich nicht.
Eine Option wäre natürlich, zwei Kitten zu holen.

Aber guckt euch doch bei der Maine coon Hilfe um. Die vermitteln auch erwachsene Tiere und könne falls sie auf einer PS sitzen zum Charakter genaue Infos geben.
 
Tempezzt

Tempezzt

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
10 Mai 2011
Beiträge
375
Ort
Wien
Hallo Winterwort

Danke für deine Einschätzung.

Zu 1:
Meinst du der Altersunterschied fällt so ins Gewicht? Unsere Lucy ist so flitzpiepig, das ist irgendwie noch ein Kitten. Nur Blödsinn im Kopf. Wir könnten uns natürlich auch nach einem älteren, charakterlich passenden Notfellchen umsehen. Vier Katzen, mhhh, da müssen wir intensiv drüber nachdenken....

Man kann das Katzenalter zu Menschalter zwar nicht so in Relatiion stellen, wie es beim Hund angewandt wird, aber ein Kitten mit 16 Wochen ist mit einem ungefähr 3-4 jährigen Kind zu vergleichen. Eine 4 Jahre alte Katze ca mit einer 40 Jährigen Frau.
Die haben sich nicht viel zu sagen, so was Welpenschutz oder Mamaersatz kennen Katzen zumeist nicht.

Ich befürchte mit so einer Konstellation machst du niemanden richtig glücklich.:(
 
Perron

Perron

Forenprofi
Mitglied seit
25 Oktober 2014
Beiträge
1.397
Ort
im Speckgürtel von HH
Züchter geben manchmal auch "ausgediente" ehemalige Zuchtkatzen ab - so ist meine Freundin zu einer Main Coon gekommen.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
25
Aufrufe
1K
ClaudiaP
ClaudiaP
2
Antworten
30
Aufrufe
1K
Canouk
Canouk
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben