Katze nach Kastration krankhaft verfressen - meine Nerven liegen blank

A

Amy03

Benutzer
Mitglied seit
2. Januar 2010
Beiträge
30
Hallo liebe Forums User!

Meine Katze wurde vor ca. 3 Monaten kastriert.
Se war nie eine mäkelige Katze, hat wirklich alles mit großer Begeisterung verspeist.
Aber seit der Kastration ist es besonders schlimm.
Da sie eine Futtermittelallergie hat bekommt sie nur noch Vet Concept Rentier mit Kartoffel.
SIe wiegt 3,2 kg und lauft KaFu Dose liegt die benötigte Menge für ihr Gewicht zwischen 120 und 180 Gramm.
Sie bekommt schon die obere Grenze, also 180g, meistens auch fast 200g. Dazu muss ich sagen dass sie eine Hauskatze ist, die nicht allzu viel Bewegung hat. Ich spiele täglich ca. 20 Minuten mit ihr bis sie richtig ausgepowert ist, aber mit der Bewegung eines Freigängers kann man das natürlich nicht vergleichen, daher wundert es mich besonders dass ihr die Menge anscheinend nicht ausreicht.
ALso seit sie kastriert wurde ist es richtig schlimm. Sie dreht bereits völlig durch wenn ich nur die Waage mit der ich ihr Futter abwiege anfasse. Dann maunzt uznd schreit sie wie verrückt und rast durch die Küche, geht einfach total ab. Wenn ich ihr dann den Napf hinstelle schlingt sie alles binnen weniger Sekunden rein, läuft auch danach noch öfters am Napf vorbei und schleckt am leeren Näpfchen. Auch direkt nach der Futtergabe quengelt sie schon nach neuem Essen.
Wir wiegen das Futter immer genau ab. Anfangs haben wir die Portion auf 3x 60g pro Tag verteilt, jetzt bekommt sie 4x 45g, damit sie auch vorm schlafen gehen nochmal was bekommt.
Meine Katze geht abends so um ca. 23 Uhr mit mir schlafen und seit sie kastriert wurde steht sie immer nahezu punkt 3:30 auf und randaliert solange in meinem Zimmer rum bis ich aufstehe und ihr fressen gebe. VOr der Kastration hat sie immer von ca. 22 Uhr bis 6 Uhr geschlafen. Meine Zimmertür ist offen, sie könnte also raus, aber sie bleibt im Zimmer und springt auf Schreibtisch etc rum bis ich aufwache und sie füttere.
Ich habve sie auch schon aus meinem Zimmer ausgesperrt morgens, aber dann kratzt sie am Teppich vor der Türe rum und maunzt wie verrückt.
Meine Nerven liegen absolut blank, da ich tagsüber total fertig bin wenn ich jeden morgen um 4 uhr aufstehen muss und danach nur schlecht weiter schlafe.
Außerdem kommt die Kleine auch sofort angerannt wenn man den Kühlschrank öffnet, beim Mittagessen springt sie uns auf den Schoss und will ans Essen.
WIr haben schon alles an das sie kommen könnte in Sicherheit gebracht, da sie ja wegen der Futtermittelallergie nur ihr Spezialfutter fressen darf ist die Sache besonders schlimm. Neulich hat sie doch tatsächlich mal eine Bäckertüte aus dem Brotkorb geklaut, die aufgerissen und das Brötchen rausgeklaut. Da ich nicht weiß auf was sie genau allergisch ist, ist das sehr doof.
WIr geben ihr jetzt schon immer direkt vorm schlafen gehen nochmal Futter und spielen lange mit ihr, damit sie länger schläft, aber das längste war bisher nur bis 5 uhr...
ich weiß einfach nicht weiter, ich würde ihr ja mehr geben, aber das Futter ist ja nicht gerade billig, so dass ich mich eigentlich an die Fütterungsempfehlung halten möchte. Außerdem möchte ich Übergewicht bei ihr natürlich vermeiden.
Und bitte bevor jetzt kommt dass ich meine Katze quäle weil ich ihr nicht genügend Futter gebe: Das tue ich nicht! Sie bekommt genug Futter, ist ausreichend mit allem lebenswichtigen versorgt, hat eine ganz normale Figur, ist nicht unterernährt.

Liegt das denn jetzt wirklich an der Kastration oder woher kommt dieses extreme Fresssucht?

Kann man da irgendetwas tun, legt sich das irgendwann wieder?
Auch meine Eltern sind schon extrem angenervt, natürlich wir lieben unsere Katze, aber das komplette Leben nach ihr ausrichten geht nun einfach nicht...

Hat hier jemand änhliche Erfahrungen mit seiner Katze und kann mir vielleicht weiterhelfen?

Liebe Grüße, Amy03
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
G

gisisami

Forenprofi
Mitglied seit
25. Januar 2008
Beiträge
14.554
Ort
NRW
Hallo,
mit Sicherheit liegt es nicht daran das Dein Tier kastriert wurde.

So wie Du es beschreibst, sie ist wohl alleine??, sieht es nach Langeweile aus.
Und Katzen die Langeweile haben machen genau das was Menschen dann auch tun.
Futtern.

Sie benötigt jedenfalls nicht mehr Futter nachdem sie kastriert wurde.
20 Minuten spielen pro Tag ist zu wenig.;)

Könntest Du dir vorstellen, Deinem Tier zuliebe einen Katzenkumpel/ine
dazu zu nehmen? :)

Es ist schon so, wir Menschen können einen tierischen Kumpel nie ersetzen.

Sprich' doch mal mit Deinen Eltern.

Und was das Futter angeht, versuche mal ihr die Tagesmenge in mehreren kleineren Portionen - also 50 Gramm X 4 Mahlzeiten - zu geben.
Vielleicht hilft es ein wenig.

LG
 
Zuletzt bearbeitet:
A

Amy03

Benutzer
Mitglied seit
2. Januar 2010
Beiträge
30
Danke für die fixe Antwort!

ALso mit den 20 Minuten meinte ich intensives spielen, so dass ich sie wirklich richtig rumhetze. So zwischendrin spiel ich schon auch mit ihr.
VOr der KAstration habe ich auch nicht mehr mit ihr gespielt und da hatte sie auch nicht so extremen Hunger.
DIe KAtze meines Freundes ist auch alleine, hat auch wenig Beschäftigung und frisst nichtmal annähern soviel wie meine :(

Und ein zweites Kätzchen kommt auf keinen Fall in Frage.
Habe ja mit dieser schon einen "Fehlgriff" gemacht (nicht falsch verstehen!!!) wegen der Futtermittelallergie ;)
Wer weiß was die zweite dann alles hat^^
 
A

Amy03

Benutzer
Mitglied seit
2. Januar 2010
Beiträge
30
wenn dir das futter zu teuer ist, um mehr davon zu füttern, dann kauf günstigeres.

Das Vet Conept Futter ist das einzige das ich momentan geben kann, wg. Ausschlussdiät. Wenn ich dass nicht machen müsste würde ich ihr jeden Tag nen Eimer Aldi Futter hinstellen damit sie ihr Mäulchen hält ;)
 
G

gisisami

Forenprofi
Mitglied seit
25. Januar 2008
Beiträge
14.554
Ort
NRW
DIe KAtze meines Freundes ist auch alleine, hat auch wenig Beschäftigung und frisst nichtmal annähern soviel wie meine

da wäre doch die zweite Katze!

Wie at ist denn das Tier Deines Freundes?

Deine ist ca. 1 Jahr, darf also ruhig mehr futtern. Katzen wachsen länger als 1 Jahr!

Ausgewachsene Katzen, reine Wohnungstiere, benötigen zwischen 220 und 250 Gramm pro Tag.
Sagt jedenfalls unser TA.

Wenn Dein Tier eine nachgewiesene Futtermittelallergie hat, bist Du aber doch bei VET gut aufgehoben.
Und nicht jedes Tier hat so etwas......


LG
 
A

Amy03

Benutzer
Mitglied seit
2. Januar 2010
Beiträge
30
Die KAtze meines Freundes ist 2 Jahre alt, und die beiden vertragen sich überhaupt gar nicht. Außerdem wohne ich nicht mit ihm zusammen und wir werden wohl auch so schnell nicht zusammenziehen.

Ich dachte das hängt vom jeweiligen Futter ab. Auf dem billigen Futter stand auch drauf dass ich der Katze mehr geben soll davon, weil eben weniger verwertbares drin ist.

Habe der KAtze mal ein paar Kartoffeln gekocht und dazu ins Futter, also einen ganzen Napf voll Futter hat sie bekommen(pro Portion!) und trotzdem bhat sie danach gequengelt ...:(
 
G

gisisami

Forenprofi
Mitglied seit
25. Januar 2008
Beiträge
14.554
Ort
NRW
Bitte, eine Packung Ohropax für Dich und Deine Eltern.
Und durchhalten!

Wenn sie genug zu futtern bekommt, danach wieder losquengelt denke ich, sie will einfach jetzt Deine Aufmerksamkeit.
Ob diese Aufmerksamtkeit positiv (spielen) oder negativ ( evtl. schimpfen) ist, dass spielt keine Rolle.

Und klar hat sie schon gemerkt, wenn ich nur lange genug drängele, bekomme ich noch etwas.....

LG
 
E

Ellira

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13. Dezember 2009
Beiträge
490
Zu dem kratzen und Miauen an der Tür:


Das haben meine auch gemacht, (aus langweile oder hunger - weiß ich nicht)
Jedenfalls war das auch nachts -gegen 3 oder 4 uhr.

IGNORIEREN hilft.

komplett, kein nein rufen, nicht streicheln, gar nichts machen
lt. meiner erfahrung kann ich sagen: durchhalten, nach ca 2 wochen haben meine kapiert, dass es nichts bringt.
 
Barbarossa

Barbarossa

Forenprofi
Mitglied seit
16. Oktober 2006
Beiträge
20.674
Du schreibst zwar viel, aber völlig distanziert. Hat deine Katze keinen Namen? Wenn du dich ihr gegenüber nämlich auch so distanziert verhälst, dann bettelt deine Katze nicht nur um mehr Futter, sondern auch um Aufmerksamkeit.

Also, nicht akribisch abwiegen, was du ihr hinstellst, sondern die Futtermenge deutlich erhöhen - bis deine Katze satt ist und viel mehr Aufmerksamkeit schenken. Du musst nicht immer die große Spielhalbestunde einläuten, deine Katze freut sich auch über den Streichler und die kleine, nette Aufmerksamkeit beim Vorübergehen.
 
A

Amy03

Benutzer
Mitglied seit
2. Januar 2010
Beiträge
30
  • #10
barbarossa, da bekommt sie alles ;) ich streichle und knuddle sie ständig, aber die kleine kratzt und beißt immer nahc ein paar sekunden, warum auch immer... da höre ich dann halt auf sie zu streicheln...

und ich schreibe nicht distanziert, nur weil ich sie "katze" nenne...
so nenne ich sie auch zuhause ;)
 
Werbung:
Katie O'Hara

Katie O'Hara

Forenprofi
Mitglied seit
26. Februar 2008
Beiträge
9.276
  • #12
barbarossa, da bekommt sie alles ;) ich streichle und knuddle sie ständig, aber die kleine kratzt und beißt immer nahc ein paar sekunden, warum auch immer... da höre ich dann halt auf sie zu streicheln...

Da sie keinen kätzischen Sozialpartner hat, mit dem sie die normalen kätzischen Austausch wie putzen, kuscheln, spielen, raufen, Fellpflege betreiben kann, versucht sie es mit Dir. Deshalb das spielerische Kratzen und Beißen. Für Katzen ein völlig normales Verhalten, welches Du Ihr eben nicht bieten kannst.

und ich schreibe nicht distanziert, nur weil ich sie "katze" nenne...
so nenne ich sie auch zuhause ;)

Du nennst sie auch daheim "Katze" :confused: hat sie denn keinen Namen?


Also Deine Postings habe ich alle aufmerksam durchgelesen, und Fakt ist daher: Deine Katze hat ständig Hunger.
Bei jungen Katzen bis 1,5 Jahre braucht man kein Futter abzuwiegen, man muß satt füttern. Egal, wieviel es ist - egal, wieviel auf der Dose als empfohlene Menge draufsteht.
Deine Katze hat Hunger. Wahrscheinlich schon, seit sie bei Dir ist. Und je länger diese Mangelzustände anhalten, desto schlimmer schreit sie.


Was machst Du denn eigentlich, wenn Du mit Deinem Freund zusammenziehen wirst. Welche Katze muß dann weg?

Ganz ehrlich, wenn jemand absichtlich Einzelkatzen in der reinen Wohnungshaltung "einknastet", also der Katze, welche ja eigentlich geliebtes Haustier sein sollte, in keinster Weise ein auch nur annähernd zufriedenes Leben bieten kann .... muß derjenige sich nicht wundern, wenn sich schon sehr bald diverse psychisch bedingte Krankheiten bei dem armen Tier einstellen.
Niemand kann mir glaubhaft erzählen, daß eine gerade mal ein Jahr junge Katze gerne und freiwillig auf Artgenossen verzichten möchte. Niemals.
 
Zuletzt bearbeitet:
C

Carry

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18. Oktober 2006
Beiträge
304
Ort
Bad Homburg
  • #13
Oh man, wenn ich meine so anschaue......ich gebe meinen mehrere Namen.
Maus, Schatz , Pupsi und so.... Deine katze nur ....Katze ....zu nennen, sorry das nenn ich Ablehnen?

Zwei meiner 4 Schätzen sind 18 monate und 9 monate.
Suri 18 monate ist auch Kastriert, und futtert zwischen 300-400g hochwertiges NF und ne geringe Menge TF am Tag.
Pino verträgt gut 600g am Tag.

Das Kratzen und beißen bedeutet, ich will kabbeln, komm rangel mit mir.
Ich sehe auch nett aus, werde auch häufig gekratzt, klar ich spiele auch richtig mit beiden , nur ich beiße nicht:aetschbaetsch2:.
Ein Katzenkumpel ist da angesagt, wenn Du ruhe haben willst.
Und ein Fehlgriff ist Deine Maus bestimmt nicht, man schaft sich doch Tiere an weil man sie Liebt. Sie kann doch nix für ihre Allergie, sorry ich kann nur den Kopf schütteln.
So was macht mich sprachlos.
 
A

Amy03

Benutzer
Mitglied seit
2. Januar 2010
Beiträge
30
  • #14
Sorry wenn ich das jetzt so sage: Aber ihr übertreibt es teilweise maßlos!

Ich hab gesagt ich nenne meine Katze AUCH Katze, nicht AUSSCHLIEßlich.

Sie heißt amy und ich nenne sie fellwurst, fellball,fellknäuel, wuselchen, würstchen, stinki, mäuschen etc etc..und eben unter anderem auch Katze.

Und ganz ehrlich, was bitte ist daran gemein, distanzierend oder ablehnend wenn man ich das tier katze nenne.. die kleine versteht eh nicht was ich da rumblubber. So was dämliches hab ich schon lang nicht mehr gehört. echt nicht.

Ich werde innerhalb der nächsten 3-4 Jahre sowieso nicht mit meinem Freund zusammenziehen, wenn es soweit ist kann man sich immernoch Gedanken machen wegen den Katzen.

Und ich kann euch versichern dass es meiner Katze gut geht. Ich lasse mir hier bestimmt nicht sagen dass ich meine >Katze schlecht halte.

DIe Kleine ist von Anfang an sehr auf den Menschen geprägt, sehr anhänglich gewesen und auch ständig in unserer nähe. Ich denke sie kommt ganz gut ohne artgenossen klar.

Und es ist wirklich schrecklich in diesem Forum. Egal was man schreibt, ihr zieht aus allem dass man seine Katze schlecht hält und stellt es immer hin als wäre man der tierquäler schlechthin. Ihr übertreibt es wirklich. :confused:


natürlich kann sie nichts für ihre allergie. das habe ich auch NIE gesagt. Ich wäre jedenfalls trotzdem froh gewesen wenn sie das nicht hätte, da ich mir deswegen einen ZWEITEN nebenjob suchen musste um sie finanzieren zu können. umnd das neben der schule. also bitte erztählt mir nich ich liebe meine katze nicht. denn wenn ich sie nicht lieben würde wäre mir das alles egal gewesen und ich hätte sie ins tierheim gesteckt.

ach und die kleine beißt mich richtig heftig. sie klammert sich um meine hände und lässt es nicht mehr los. hat mich schon öfters blutig gebissen, mit heftigen entzündungen als folge( sie macht dass seitdem wir einige male beim tierarzt waren wg. den allergie. seitdem lässt sie sich kaum noch anfassen. vorher hat sie niemandem auch nur ein haar gekrümmt.)
 
Zuletzt bearbeitet:
Barbarossa

Barbarossa

Forenprofi
Mitglied seit
16. Oktober 2006
Beiträge
20.674
  • #15
Und es ist wirklich schrecklich in diesem Forum. Egal was man schreibt, ihr zieht aus allem dass man seine Katze schlecht hält und stellt es immer hin als wäre man der tierquäler schlechthin. Ihr übertreibt es wirklich. :confused:

Wer hat dich Tierquäler genannt? Niemand. Und wenn das schreckliche Forum doch mal so Randgestalten als solche tituliert, hat es immer Recht gehabt.

Ich hoffe sehr, du konntest als Erkenntnis wenigstens mitnehmen, dass Amy deutlich mehr Futter benötigt, als auf der Dose als vorgeschlagener Richtwert angegeben ist! Nicht nur Menschen sind individuell, auch Katzen sind nicht genormt.
 
Katie O'Hara

Katie O'Hara

Forenprofi
Mitglied seit
26. Februar 2008
Beiträge
9.276
  • #16
Und ich kann euch versichern dass es meiner Katze gut geht. Ich lasse mir hier bestimmt nicht sagen dass ich meine >Katze schlecht halte.

DIe Kleine ist von Anfang an sehr auf den Menschen geprägt, sehr anhänglich gewesen und auch ständig in unserer nähe. Ich denke sie kommt ganz gut ohne artgenossen klar.

Ja, alle egoistischen Menschen, die Tiere nicht wirklich verstehen und sich nicht in sie einfühlen können (und das hat nichts mit "ich liebe meine Tier" zu tun, sondern mit Verständnis für das andere Individuum und Einfühlungsvermögen in das Wesen der Katze!!!), geben solche Antworten. Denn sie wollen partout nicht wahrhaben und können es auch nicht glauben, daß ihrem Haustier etwas ganz Essentielles abgeht. Nämlich die artgerechte Entfaltung, das kätzische Sozialverhalten, welches sehr sehr umfangreich ist, und noch vieles andere).

Du denkst schlichtweg falsch. Leider!

ach und die kleine beißt mich richtig heftig. sie klammert sich um meine hände und lässt es nicht mehr los. hat mich schon öfters blutig gebissen, mit heftigen entzündungen als folge( sie macht dass seitdem wir einige male beim tierarzt waren wg. den allergie. seitdem lässt sie sich kaum noch anfassen. vorher hat sie niemandem auch nur ein haar gekrümmt.)

Komisch, meine frei geborenen Kitten von verwilderten Streunerles weisen die gleichen Eigenheiten (sehr menschenbezogen, suchen die Nähe, schmusen, schnurren) und noch einige mehr auf: sie hören auf Rufen, egal wann und wo, sie kommen von weit her angetrabt, wenn sie meine Stimme hören, sie gehen mit mir spazieren - nicht nur hin, sondern auch wieder zurück, sie können teils Kunststückchen usw.
Sie waren extrem häufig beim TA, wurden gepiekst, untersucht, behandelt, waren todkrank, wurden aufgrund der intensiven Behandlung, welche lebensnotwendig war, häufig auch von mir daheim gespritzt, brauchten teils Zwangsernährung und lauter so böse Sachen.
Keine von den Dreien hat mich je absichtlich oder bösartig gekratzt und/oder gebissen. KEINE.
Auch die anderen sieben nicht, die teils schon schlimme Krankheits- oder Unfallgeschichten hinter sich haben. KEINE.


Man sagt zu Recht, daß Tiere so werden wie ihre Menschen.

Und man sagt auch zu Recht, daß Tiere, die sich gegen ihre Menschen wenden, dort nicht richtig untergebracht sind.
 
Janderfisch

Janderfisch

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
29. Oktober 2009
Beiträge
753
Ort
Gehrden
  • #17
Guten Morgen Amy,

ich finde es schon einmal gut , dass du dir einen Job gesucht hast, um das Fressen deiner Katze finanzieren zu können . Musst du für das Fressen ganz alleine aufkommen oder unterstützen dich auch deine Eltern ? Ich denke auch , dass du mehr füttern solltest und nicht so penibel abwiegen . Versuche es doch einfach mal :).
Ich denke allerdings auch , dass deine Kleine nach Aufmerksamkeit bettelt , du bist ja auch nicht den ganzen Tag zu Hause . Ich glaube schon, dass du deine Katze liebst aber gerade deshalb solltest du dir überlegen was DU ändern kannst und musst . Jedes Tier hatte schon mal schlechte Erfahrungen mit dem TA , deshalb krallt, kratzt und beisst es nicht andauernd.

Ich hab auch einen "Einzel"kater ...allerdings Freigänger , er hat mich anfangs auch gebissen und gekratzt , meine Hände waren auch blutig ...und jetzt nach 6 Monaten mit viel Geduld, Aufmerksamkeit und Liebe ist er ein kleines Kuschelmonster :).
Ich will damit nur sagen , überleg einfach mal ganz in Ruhe , ob du der Kleinen wirklich gerecht wirst . Mein Kater ist am Tag mindestens 5 h draußen aber danach wird auch noch getobt , gekuschelt ...sich "unterhalten ".

LG Anja
 
K

katzengrünschnabel

Gast
  • #18
Wow, was ist denn hier schon wieder los?

Ich habe alle Postings gelesen und muss schon sagen: Ich bin etwas verwundert. Da fragt jemand etwas zum Thema füttern und bekommt eine Abhandlung zum Thema Katzenhaltung.
Sicher ist es nicht glücklich eine einjährige Katze allein in einer Wohnung zu halten, aber ihr kennt doch gar nicht die genauen Hintergründe warum das so ist.
Auch ich nenne meine Katze gelegentlich Katze. Bin ich jetzt auch ein schlechter Katzenhalter?

An Amy03: Meine Katze ist ca. 2 Jahre und auch seit ca. 3 Monaten kastriert und wiegt auch ca. 3kg.(ist reine Wohnungskatze und alleine, böse, böse von mir) Sie frisst aber auch mehr als 180 gr. pro Tag. Das mit der Futtermittelallergie ist echt nicht schön und ich weiß, die Kosten sind der Knaller. Trotzdem solltest Du versuchen ihr mehr zugeben. Beim kratzen und beissen hilft nur Geduld, Geduld, Geduld.

Du schaffst das schon.:smile:
 
Pira

Pira

Forenprofi
Mitglied seit
24. Juni 2009
Beiträge
1.497
Ort
Berlin
  • #19
Amy03, ich kann deine Situation sehr gut nachvollziehen.
Ich habe zum Glück keine "Allergiekatze" zu Hause, aber mein kleiner Echo frisst mir die Haare vom Kopf und ein Loch in meine Geldbörse.
Ständig quängelt er und miaut und geht fast die Küchenschränke hoch, wenn ich mit der Dose ankomme.
Da er aber noch im Wachstum ist, gebe ich ihm reichlich.
Täglich 400-500gr NaFu. Gebe deiner Amy einfach das, was sie braucht.

Das mit dem Kratzen und Miauen vor der Tür kenn ich auch.
Da ich im Moment Hausfrau bin, ist es für mich nicht Folgeschädlich. Soll heißen, ich muss nicht um eine bestimmte Uhrzeit aufstehen.
Ich versuche es auch gerade mit der Taktik Ignorieren.
Katze vor die Tür und ignorieren. Es ist wirklich nervenzerreißend, denn der gute Herr miaut locker eine Stunde durch, fast ohne Pausen.
Manchmal nehm ich mir auch meinen MP3-Player und hör leise Musik. Das ist erträglicher als das miauen und ich kann evt. sogar wieder einschlafen.
Aber es hilft langsam, einfach Geduld haben und durchhalten.
Ich denke die Katzen wissen ganz genau, wenn ich wach bin, gibt es fressen. Also handhabe ich es jetzt so, dass ich aufstehe, KaKlo sauber mache, mir Frühstück mache und erst nach 30-60 Min. sind die Katzen dran.

Und denk auf jeden Fall über eine zweite Katze nach.
Amy wird es dir sicher danken. Sie hat jemanden zum Unterhalten, kuscheln, spielen, raufen und Unsinn machen.
Ich kenne in meinem Bekanntenkreis keine Katze mit Futterallergie.
Hab also keine Angst, dass die neue Katze auch so etwas hätte.
Die Katze von deinem Freund wäre doch tatsächlich die Ideallösung.
Habt ihr schonmal eine Zusammenführung mit den Beiden probiert?
Weil du sagst, dass sie sich nicht vertragen.
Es ist klar, dass am Anfang viel gefaucht, geknurrt oder jemand eine Gewischt bekommt, aber das ist normal. Es kann Tage oder auch Wochen dauern, da braucht man auch Geduld. Und die beiden sind doch noch jung, da dürfte es nicht all zu schwer sein.
Es würde beiden sicher gut tun und für dich und deinen Freund nur förderlich :)
 
Bea

Bea

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
29.469
  • #20
Hallo Amy,

wenn du mal unter den Stichworten Kastration und Appetit googelst wirst du viele Hinweise finden, dass es sehr häufig vorkommt das Katzen nach der Kastration eine größeren Appetit entwickeln.

Doof ist natürlich, dass du wegen der Allergie und Ausschlußdiät ein spezielles Futter geben mußt.

Wie lange sollst/mußt du diese eine Sorte noch verfüttern? Gibt es denn einen Verdacht worauf deine Katze am ehesten allergisch reagiert?

Vielleicht gibt es doch eine Möglichkeit deiner Katze mehr zu geben, aber dann zusätzlich von einem entsprechenden Futter.

RC sollte es wohl nicht gerade sein, aber die Erklärung bzgl.Kastration und Appetit auf der Seite ist ganz interessant:

http://www.royal-canin.de/katze/die...ungen-der-kastration/risiko-uebergewicht.html
 
Werbung:

Ähnliche Themen

A
Antworten
23
Aufrufe
4K
A
M
Antworten
29
Aufrufe
4K
karow
B
Antworten
16
Aufrufe
36K
balulutiti
balulutiti
John *ronron*
Antworten
7
Aufrufe
1K
John *ronron*
John *ronron*

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben