Katze + Katze oder Katze + Kater ?

  • Themenstarter BKH91
  • Beginndatum
  • Stichworte
    bkh geschwisterpaar katze oder kater neuzugang zwei kitten
Nonsequitur

Nonsequitur

Forenprofi
Mitglied seit
27. November 2009
Beiträge
10.267
Ort
bei Heidelberg
  • #21
Sie haben zwei BKH-Katzen und haben einen reinrassigen BKH-Deckkater zu sich kommen lassen.
Was heißt in dem Fall "reinrassig"? Ein Vereinszüchter, der mit Papieren züchtet, würde seinen Kater nicht zu Katzenmädels ohne Stammbaum lassen. Wer soll denn wissen, welche Erbkrankheiten die Mädels tragen und evtl. an die gemeinsamen Kitten weitergeben? Und da die Kitten dann ja auch nur ohne Stammbaum verkauft werden können (wenn die Verwandtschaft der Mutter nicht bekannt ist), was genau hätte der Deckkaterbesitzer davon?

Ich glaube, dass die Leute das einfach machen, weil es nichts schöneres gibt als kleine Katzenbabys. Ich glaube nicht, dass sie wirklich professionell sind. Ich würde sie als "Hobbyzüchter" einstufen.
Wie ich oben schon versucht habe zu erklären: Auch seriöse Vereinszüchter sind Hobbyzüchter, weil man mit seriöser Zucht nur wenig bis gar kein Geld verdienen kann - die eignet sich also nicht als Hauptverdienstquelle. Das ist kein Unterscheidungskriterium zwischen "seriös" und "unseriös".
Auch die Liebe zu den Katzen stell ich Vermehrern durchaus nicht völlig in Abrede.
Der Unterschied ist einzig und allein der Fachverstand, der hinter der Zucht steht. Ob auf umfassende Gesundheitsvorsorge und ausreichende Sozialisierung der Katzenkinder und auf die Gesundheit der Eltern genügend geachtet wird. Und wenn es da fehlt, dann bezahlst du das halt u.U. am Ende, weil du vom Vermehrer mit höherer Wahrscheinlichkeit Kätzchen mit langwierigen und/oder zum Tode führenden Krankheiten oder sonstigen Problemen bekommst. Liebenswert sind die genauso, keine Frage, aber es kann halt beliebig anstrengend und teuer für dich werden, vom Leid der Kätzchen ganz zu schweigen. Sowas sollte man nicht unterstützen.
 
Werbung:
jaeline

jaeline

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
6. Juli 2014
Beiträge
169
Ort
Kanton Bern
  • #22
weil Katzenbabys das schönste sind: genau das sind Vermehrer. Denk an das Karzenleid, wieviele Tiere kein Zuhause haben.
Rolligkeit und Sexualakt ist für die Tiere nicht schön, eher sehr viel Stress und daher nujo...

Dazu kommt: kein Stammbaum keine Zucht. Nur Stammbaumkatzen sind Rassekatzen, der Rest ist schlicht Vermehren.
Und somit genausoviel "Wert" wie Bauernhofskatzen. Also erst checken: Verein, Papiere, Untersuchungen und weshalb so günstig. Sonst besser Züchter wechseln oder Tierschutzkatze um dies nicht zu unterstützen.

Ich finds super, dass du dich erst informierst und zwei nehmen willst, etc. Ganz ehrlich und vermiesen möchte ich dir gar nichts, aber alles ohne Papiere ist schlicht keine Zucht, Auflagen sind nicht erfüllt.

Dazu kommt auch die Genetik. ohne intensives Wissen darüber verbreiten sich Krankheiten und so in der Linie und gleichzeitig haben die Tiere Vorgaben was es geben darf. Ich liebe zb Coonies zum angucken aber schon Fuchurs Fell macht mich kirre... Vorteil bei der Zucht mit Papier: du weisst was du kriegst später und wirst bicht vonnem Brummer überrascht.. aber lieben wirst sie bis dahin so oder so..

und nochmal.. Kitten sind laut, aktiv, oft nachts unterwegs, haben Krallen und Mäulchen nicht immer unter Kontrolle, lieben es bewegende Sachen unter Decken zu krallen..ihr seid ausgeglichen als Familie.. die machen euch dann etwas Unordnung und bringen viel Energie mit.. einfach bedenken dass die Schmusen mit Menschen oft nicht nötig finden
 
C

chinchillas123

Forenprofi
Mitglied seit
19. April 2010
Beiträge
1.662
Ort
Niederrhein / NRW
  • #23
Ich weiß nicht, ob ich den Begriff "Vermehrer" richtig definiere.
Allerdings, glaube ich nicht, dass dieses Ehepaar dazu zählt. Sie haben zwei BKH-Katzen und haben einen reinrassigen BKH-Deckkater zu sich kommen lassen.
Beide Katzen haben wohl erst je einmal gejungt. Eine 2013 und die andere letztes Jahr. Meine Freundin wollte von dem Wurf 2013 schon eine Mietz, aber kam "zu spät". Also hat sie beim letzten Wurf ihren Kater genommen.
Der Kleine ist gechipt und geimpft, das weiß ich. Aber ob er einen Stammbaum hat, das weiß ich nicht.
Ich glaube, dass die Leute das einfach machen, weil es nichts schöneres gibt als kleine Katzenbabys. Ich glaube nicht, dass sie wirklich professionell sind. Ich würde sie als "Hobbyzüchter" einstufen.
Meine Freundin hat mir auch erzählt, dass die Frau gesagt hat, dass sie noch ein wenig mit dem nächsten Wurf warten wollen, weil sich ihre Katzen erst einmal erholen sollen.
Ich glaube, sie sind sehr fürsorglich, aber nicht professionell.

Schlicht und einfach - Vermehrer.

Hobbyzüchter ist in meinen Augen nur ein anderes Wort für Vermehrer. Sorry, aber in meinen Ansichten bin ich da sehr strikt.

Ganz einfach zu merken: Kein Stammbaum - keine Katze vom Züchter - sondern eine vom Vermehrer.
 
C

chinchillas123

Forenprofi
Mitglied seit
19. April 2010
Beiträge
1.662
Ort
Niederrhein / NRW
  • #24
Wie ich oben schon versucht habe zu erklären: Auch seriöse Vereinszüchter sind Hobbyzüchter, weil man mit seriöser Zucht nur wenig bis gar kein Geld verdienen kann - die eignet sich also nicht als Hauptverdienstquelle. Das ist kein Unterscheidungskriterium zwischen "seriös" und "unseriös".
Auch die Liebe zu den Katzen stell ich Vermehrern durchaus nicht völlig in Abrede.
Der Unterschied ist einzig und allein der Fachverstand, der hinter der Zucht steht. Ob auf umfassende Gesundheitsvorsorge und ausreichende Sozialisierung der Katzenkinder und auf die Gesundheit der Eltern genügend geachtet wird. Und wenn es da fehlt, dann bezahlst du das halt u.U. am Ende, weil du vom Vermehrer mit höherer Wahrscheinlichkeit Kätzchen mit langwierigen und/oder zum Tode führenden Krankheiten oder sonstigen Problemen bekommst. Liebenswert sind die genauso, keine Frage, aber es kann halt beliebig anstrengend und teuer für dich werden, vom Leid der Kätzchen ganz zu schweigen. Sowas sollte man nicht unterstützen.

Sehr schön geschrieben :)
 
B

BKH91

Benutzer
Mitglied seit
16. März 2015
Beiträge
45
  • #25
Kitten sind laut, aktiv, oft nachts unterwegs, haben Krallen und Mäulchen nicht immer unter Kontrolle, lieben es bewegende Sachen unter Decken zu krallen..ihr seid ausgeglichen als Familie.. die machen euch dann etwas Unordnung und bringen viel Energie mit.. einfach bedenken dass die Schmusen mit Menschen oft nicht nötig finden

Das ist mir durchaus bewusst, dass Kitten verspielter und aufgeregter sind, aber da gibt es ja auch Unterschiede. Wir möchten nur keine aggressive oder unnahbare Katze, bei der wir Angst um unsere Kinder haben müssen (leicht übertrieben) :eek:
 
C

chinchillas123

Forenprofi
Mitglied seit
19. April 2010
Beiträge
1.662
Ort
Niederrhein / NRW
  • #26
Kann dir bei nem günstiger Kauf bei einem Vermehrer aber passieren!

Meine "netten" Nachbarn haben ihren ersten Kater auch beim Vermehrer gekauft. Viel zu jung und das arme Tier war einfach nur gestört.
Aber man guckte lieber auf den Geldbeutel, als auf einen anständigen Züchter. Und damit dem ganzen nicht schon genüge getan wäre, hat man direkt 2 gekauft. Schwesterchen in Einzelhaft zum Sohn, Brüderchen zu einem 12 Jahre alten Kater. Super Zusammenstellung.
 
jaeline

jaeline

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
6. Juli 2014
Beiträge
169
Ort
Kanton Bern
  • #27
aggressiv ist eine Katze nur wenn sie unglücklich ist... ubd genau das unnahbare.. Auryn konnte ich als Kitten streicheln, die kam kuscheln etc... heute guckt sie mich mit dem Arsch nur an, kuscheln einmal due Woche mit meibem Freund 2 min wenns hochkommt.. sicher nicht mit mir.. sie ist auch Hardcorefreigängerin, klar.. aber sie kann Stunden auf dem Kratzbaum schlafen und wenn ich sie angucke ist sie schon am überlegen ob sie weiter weg muss. Ich darf sie Streicheln.. ja.. aber die andere Hand muss weg sein, ich könnte sie ja aufheben wollen.

Ich liebe sie über alles, mir als Erwachsene fehlt aber die Kuschelzeit von früher.. das will sie nur von Männern.. aufheben mach ich nicht mehr bei ihr - wenn dann geht mein Freubd und tütet sie in die Box.

Als Kind hätte ich darüber geheult oder es dauernd versucht wieder (um sie zu gewöhnen auch) und heute bin ich so weit, so etwas zu akzeptieren. aber vorausgesehen hätte ich den Charakterzug nie.. sie kennt meinen Freund grad mal n Jahr :massaker:
Mich seit klein... weisst wie ich meine? Sogar Männer auf Besuch bekuschelt sie.. nur jaaaa keine Frau.

und es gibt auch Katzen die wollen das von gar niemand und für Kinder vielleicht noch schwierig zu akzeptieren..
 
B

BKH91

Benutzer
Mitglied seit
16. März 2015
Beiträge
45
  • #28
Kann dir bei nem günstiger Kauf bei einem Vermehrer aber passieren!

Meine "netten" Nachbarn haben ihren ersten Kater auch beim Vermehrer gekauft. Viel zu jung und das arme Tier war einfach nur gestört.

Ja, schon. Aber die Züchter, wo meine Freundin ihren BKH bekommen hat, haben die Kitten ja erst mit 15 Wochen rausgegeben. Also ja nicht zu jung.

Ich werde meine Freundin mal fragen, ob der Kleine einen Stammbaum hat. Wenn ja, kann ich die Leute ja mal besuchen und mir die dortigen Umstände anschauen und auch Fragen stellen. Zum Gesundheitszustand der Eltern etc.

Vielleicht sind es wirklich Vermehrer, dann lasse ich die Finger davon. Aber vielleicht sind es auch wirklich vernünftige Leute.
 
Poison_Ivy

Poison_Ivy

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
6. September 2013
Beiträge
891
  • #29
Lass die Finger davon und such dir entweder einen seriösen Züchter oder geh zum Tierschutz. Egal, wie sehr die Leute ihre Katzen lieben, vermehren ohne die erforderliche Sachkenntnis sollte nicht unterstützt werden.

Da du offensichtlich gerne BKH haben möchtest, noch eine Info:
Neben manch anderen Rassen gelten BKH als stark HCM-gefährdet. Das ist eine erbliche Herzerkrankung, die unweigerlich zum Tode führt. Seriöse Züchter testen darauf (regelmäßiger Ultraschall beim Kardiologen) und züchten nur mit Tieren, die getestet sind und deren Vorfahren ebenfalls getestet sind. Damit kann man eine Vererbung leider immer noch nicht ausschließen, aber das Risiko zumindest minimieren. Deshalb braucht man aber den Stammbaum, damit man über Ahnenforschung rausfinden kann, ob die Vorfahren getestet sind. Beim Vermehrer ohne Stammbaum kannst du a) keine Ahnenforschung betreiben, b) wissen Vermehrer selbst meist nichts von der Krankheit, ebensowenig wie von anderen Erbkrankheiten und c) unterstützt du so u.U. die Verbreitung von Erbkrankheiten.

Selbstverständlich sind nicht alle Katzen vom Vermehrer betroffen, keine Frage. Man kann Glück haben. Aber ich weiß, wie es sich anfühlt, wenn man Pech hatte (auch viele EHKs sind betroffen und da gibt es keine seriöse Zucht, daher kommt meine Erfahrung). Deshalb rate ich dir, zum seriösen Züchter zu gehen, der auf Erbkrankheiten untersuchen lässt und dir ohne Nachfrage die Ergebnisse zeigt!
 
B

BKH91

Benutzer
Mitglied seit
16. März 2015
Beiträge
45
  • #30
aggressiv ist eine Katze nur wenn sie unglücklich ist... ubd genau das unnahbare.. Auryn konnte ich als Kitten streicheln, die kam kuscheln etc... heute guckt sie mich mit dem Arsch nur an, kuscheln einmal due Woche mit meibem Freund 2 min wenns hochkommt.. sicher nicht mit mir.. sie ist auch Hardcorefreigängerin, klar.. aber sie kann Stunden auf dem Kratzbaum schlafen und wenn ich sie angucke ist sie schon am überlegen ob sie weiter weg muss. Ich darf sie Streicheln.. ja.. aber die andere Hand muss weg sein, ich könnte sie ja aufheben wollen.

Oh je... Hat sie denn mal schlechte Erfahrungen mit einer Frau gemacht? Gerade wenn sie "Hardcorefreigängerin" ist. Das ist echt schade. :sad:

Aber die Katze meines Vaters ist zum Beispiel ein richtiges Kuschelmonster... Und wehe du kuschelst nicht mir ihr. Dann wird's ein richtig aufdringliches Hardcorekuscheln :omg: Und so war sie schon immer. Sie wollte immer nur kuscheln. Bevor sie das erste Mal gejungt hat, hat sie sich ab und zu mal mit unserem Kater gerauft, aber nachdem sie gejungt hat, hat sie nur noch kuscheln wollen. Auch wenn unser Kater sie dann mal "angegriffen" oder zum Spielen herausgefordert hat, sie wollte kuscheln.

Katzen sind wie Menschen. Jeder hat eine eigene Persönlichkeit. Und ich denke, dass diese Persönlichkeit von Anfang an erkennbar ist. Ich glaube, dass sie sich nur durch dramatische Erlebnisse ändert.
 
Olesch

Olesch

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11. September 2014
Beiträge
170
  • #31
Wenn ihr konkrete Vorstellungen von eurern zukünftigen Katzen habt, würde ich von Kitten wirklich abraten. Der Charakter ist nicht so ausgeprägt und man weiß nie, ob sie die großen Schmuser werden später oder nicht.
Kitten sind fast alle neugierig und verschmust, das kann aber mit dem Alter noch kippen und dann seid ihr unter umständen enttäuscht.
ich würde lieber zu ausgewachsenen Tieren raten, so ab 1 Jahr aufwärts. Da könnt ihr den Charakter schon abschätzen und wisst, was ihr habt.
Kitten sind zwar klein und niedlich, machen aber auch wirklich viel Arbeit (das habe ich auch unterschätzt am Anfang, obwohl ich mit Katzen aufgewachsen bin).
 
Werbung:
Sunflower82

Sunflower82

Forenprofi
Mitglied seit
7. Januar 2014
Beiträge
5.245
Alter
39
Ort
Stuttgart
  • #32
Und gerade BKHs sind eher nicht so die Schoss und Kuschelkatzen....
 
jaeline

jaeline

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
6. Juli 2014
Beiträge
169
Ort
Kanton Bern
  • #33
Sie war bis zum etwa ersten Geburtstag nur draussen unter Aufsicht.. und wir waren anfangs nur Frauen in der Wohnung, schlechte Erfahrungen (ausser mit mir zum TA) kanns nicht gegeben haben. Aber mein Exfreund war schon beliebter als wir. Das gibts einfach und ich weiss sie mag mich schon - auf ihre distanzierte Art.

Aber dass Fuchur ein Kuschelmonster und Auryn distanziert wird hätte ich ihnen als Kitten nicht gegeben. Mittlerweile muss ich sagen, sehe ich eine derartige Entwicklung zum 3. Mal und bin der Überzeugung, ich selber bin ne Katerfrau.. Atreyu schläft jedich als einziges Mädel immer bei mir. Sie ist aber eine Katerkatze. Orion war ihr liebster Freund und Fuchur wurde auch immer schon von ihr belagert.. vielleicht kuschelt sie drum mit mir wenn Fuchur draussen ist.

Die Wildlinge sind etwa von Mai 14.. der Kater war am schwierigsten zu kriegen und unzugänglich und lässt sich nach nur 2 Wochen von mir durchkraulen.. das hätte niemand erwartet.. aber noch ist er kein Jahr alt und ich bin gespannt wie sich die Wildis entwickeln..
ich hab aber mein Kuschlmonster da für meine Bedürfnisse, also darf er auch unkuschelig werden..
 
Sunflower82

Sunflower82

Forenprofi
Mitglied seit
7. Januar 2014
Beiträge
5.245
Alter
39
Ort
Stuttgart
  • #34
Dennoch verstehe ich den Wunsch, warum man eine BKH haben möchte nur zu gut.... :D;):p
 
anna1987

anna1987

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
10. November 2014
Beiträge
166
  • #35
Du könntest auch nach zwei Kastraten schauen, die sind meist noch keine fünf Jahre alt, aber man kann den Charakter schon sehr gut einschätzen. Das ist vielleicht grad deshalb wichtig, da ihr ein weiteres Baby plant und ihr ja gerne Schmusekatzen möchtet.

Die 'Züchter' von denen deine Freundin die Katze hat, sind eindeutig keine Züchter. Denk mal wieviel alleine schon das (hochwertige) Füttern und die Ultraschalls kosten. Wenn man das wirklich fürsorglich macht, würdest du mit 300 Euro ein absolutes Verlustgeschäft machen!

Von wo kommst du denn? Vielleicht kann dir jemand gute ZüchterInnen in deiner Nähe empfehlen!

Lg.
 
anna1987

anna1987

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
10. November 2014
Beiträge
166
  • #36
Dennoch verstehe ich den Wunsch, warum man eine BKH haben möchte nur zu gut.... :D;):p


oh yesss :D:D:D


Was mir noch einfällt: wenn ich eine Schmusekatzen haben will, würd ich persönlich nach einem Kater/Katern schauen. Die meisten Kater die ich kenne sind viel anhänglicher als die Kätzinnen. Das ist aber nur meine persönliche Erfahrung!
 
Sunflower82

Sunflower82

Forenprofi
Mitglied seit
7. Januar 2014
Beiträge
5.245
Alter
39
Ort
Stuttgart
  • #37
oh yesss :D:D:D


Was mir noch einfällt: wenn ich eine Schmusekatzen haben will, würd ich persönlich nach einem Kater/Katern schauen. Die meisten Kater die ich kenne sind viel anhänglicher als die Kätzinnen. Das ist aber nur meine persönliche Erfahrung!

Kann sein, muss aber nicht sein... ;)

Meine zwei BKH Mädels schmusen auch, Bella aber zeigt wann sie schmusen möchte und sie liegt selten wirklich körpernah bei einem....

Luna hingegen preßt sich teilweise so an einen ran, dass nichts mehr dazwischen paßt.... ;)

Aber beide liegen nicht auf den Schoss..... und ich entscheide nochmal zwischen Schumuse und Schosskatzen.... Schmusekatzen sind BKHs schon, allerdings eben auf eine spezielle Art und Weise....
 
B

BKH91

Benutzer
Mitglied seit
16. März 2015
Beiträge
45
  • #38
Von wo kommst du denn? Vielleicht kann dir jemand gute ZüchterInnen in deiner Nähe empfehlen!

Lg.


Ich komme aus Sachsen Anhalt, Nähe Magdeburg.

Wir hätten nur gern Kitten, damit sie von Anfang an an uns gewöhnt sind. Ich weiß nicht, ob er 4- oder 5-jähriges Tier so gut mit Umstellungen umgehen kann. :(
 
Poison_Ivy

Poison_Ivy

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
6. September 2013
Beiträge
891
  • #39
Wir hätten nur gern Kitten, damit sie von Anfang an an uns gewöhnt sind. Ich weiß nicht, ob er 4- oder 5-jähriges Tier so gut mit Umstellungen umgehen kann. :(

Wenn es gut sozialisiert und gefestigt ist (was bei Kastraten vom guten Züchter der Fall sein sollte), dann ist das kein Problem.
Und sie binden sich auch in dem Alter problemlos an neue Menschen, brauchen nur u.U. etwas mehr Zeit. Habe schon mehrfach erwachsene Katzen aufgenommen, das war nie ein Problem mit der Umstellung. Auch Umzüge, Zusammenführungen oder sonstige Änderungen sind hier absolut kein Problem, da meine Katzen alle sehr gut sozialisiert und charakterlich gefestigt sind.

Bei Kitten kann das aber je nachdem zu Schwierigkeiten führen, wenn sie eben nicht lang genug bei der Mutter und ihren Geschwistern waren, nicht vernünftig auf den Menschen sozialisiert sind etc.

Aber ich kann den Wunsch nach Kitten sehr gut verstehen und würde auch immer wieder welche nehmen. Kitten sind aber nicht unbedingt anfängergeeignet. Das muss man auch wissen.
 
Sunflower82

Sunflower82

Forenprofi
Mitglied seit
7. Januar 2014
Beiträge
5.245
Alter
39
Ort
Stuttgart
  • #40
Deshalb ist es auch so wichtig, dass man die Kitten von einem guten und seriösen Züchter hat..... Sie werden erst ab 13 Wochen abgegeben, sind mehrmals entwurmt und schon zweimal geimpft z.B.

Ein seriöser Züchter steht einem auch nachdem man die Kitten hat mit Rat und Tat zur Seite.... und ja Kitten sind oft auch anstrengend, aber es ist auch schön... :)
 
Werbung:

Ähnliche Themen

S
Antworten
41
Aufrufe
2K
ottilie
ottilie
S
Antworten
3
Aufrufe
321
Neporick
K
Antworten
0
Aufrufe
612
Katzenhilfe Katzenherzen
K

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben