Katze isst kein Nassfutter

Wildcat Lilly

Wildcat Lilly

Neuer Benutzer
Mitglied seit
6. Januar 2015
Beiträge
10
Guten Morgen

vielen Orten habe ich hier gelesen, das Katzen nur Nassfutter essen sollten, es sei besser und gesünder. Leider isst unsere Bengalin kein Nassfutter, egal welches ich probiert habe. am anfang dacht ich es liege an der Konsitent vom Futter, also habe ich Mousse gekauft, Pastete, mit Sauce oder mit Gelee. An allem wird daran gerochen, aber nie probiert. Sie isst nur ihr trockenfutter. Bei der Züchterin hatte sie die möglich keit, auch Nassfutter zu fressen, aber sie wollte nicht.

Also gebe ich ihr nur Trockenfutter. Hat jemand auch so eine Katze, die kein Nasssfutter ist??

Unsere anderen beiden Katze lieben Nassfutter. Sie haben beides zur Verfügung. NAtürlich ist die MeNge kontrolliert, den unser Weibchen ist ein bischen zu schwer. Aber nicht gravierend. Sie geht raus und ist fit. Unser Kater könnte dauernd fressen, er nimmt die zu und auch nicht ab, bis auf ca 100, oder 200 g.


Ich weiss das jetzt viele Beiträge kommen werden, die nur für Nassfutter sind, und schreiben das Trockenfutter ungesund sei.

Aber unsere Bengalin isst einfach keine Nassfutter.
Hat jemand auch so eine Katze? würdet Ihr sie umgewöhnen??



::hmm::hmm:
 
Werbung:
philjosyhenry

philjosyhenry

Forenprofi
Mitglied seit
22. Juni 2013
Beiträge
1.660
Ort
saarland
Hast du es mal mit Rohfleisch versucht?
Wenn du sie umgewöhnen willst musst du das Trockenfutter wegräumen.
 
Josy1988

Josy1988

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9. November 2013
Beiträge
880
Ort
Hamburg
würdet Ihr sie umgewöhnen??

Ich würde es auf jeden Fall versuchen.
Entweder konsequent TroFu weg (weiß nicht, ob du das schon probiert hast und wie lange sie dann tatsächlich hungern würde)
oder gaaaanz langsam umstellen, in dem du das TroFu mit ner Blumenspritze etc. einsprühst. Jeden Tag dann einen Sprühstoß mehr.
Irgendwann wenn es matschig genug ist, langsam NaFu untermischen.
Das Ganze kann u.U. Monate dauern (natürlich darf dann auch sonst kein TroFu rumstehen ;) ), aber eigentlich bekommt man so ziemlich jede Katze mit viel Geduld umgestellt.
Manchmal reicht es aber auch schon, Trofu übers NaFu zu bröseln. Dann merken sie beim Fressen oft, dass das Zeug da drunter ja doch fressbar ist ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
Hazelcats

Hazelcats

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4. Oktober 2014
Beiträge
968
Ort
Berlin
Ich würde sie auch umstellen und langfristig überhaupt kein Trofu mehr anbieten.

Das Umstellen habe ich bei meinen Trofu-Junkies ganz einfach hinbekommen, Dosenfutter pur zur Verfügung gestellt und beim Trofu etwas Dose dazwischengemanscht, den Anteil Dose im Trofu stetig von Tag zu Tag etwas erhöht bis es Dose pur war.
Nun haben sie ihr Naßfutter sowieso immer zur Verfügung (die Reste bleiben stehen bis zur nächsten Mahlzeit und werden auch weiter gefressen) und Trofu gibt es nur bei Ausgang - das hat allerdings Gründe in der Nachbarschaft.
Bei Trofu-Junkies die raus dürfen und draußen eventuell an Trofu von Nachbarkatzen kommen, kann man die Futterqualität nur steueren (die des Trofu), wenn man dann selbst hochwertiges vor der eigenen Tür anbietet, da hat die Konsequenz dann leider ein Ende. Wer keine absichtliche und ungewollte Fremdfütterung befürchten muß, hat dieses Trofu vor der Tür natürlich nicht nötig, besser ist es.
Was die Naßfutterwahl angeht, wer nicht barft, sollte sich wirklich hochwertiges Naßfutter ohne Getreide, Reis und tierische Nebenerzeugnisse für seine Miezen auswählen. Die Auswahl ist mittlerweile sehr gut, meine Favoriten sind Katzentheke und O´Canis for Cats, weiterhin Granatapet Symphonie, dann CatsFinefood usw., jeder hat da andere Präferenzen, die Katzen auch, aber die Zusammensetzung muß eben hochwertig sein. Es kostet etwas mehr, aber es spart an Streu und TAkosten und die Gesundheit unserer Lieblinge ist einfach unbezahlbar.
Lieben Gruß
Karen
 
B

Britische Tigerchefin

Neuer Benutzer
Mitglied seit
12. Dezember 2014
Beiträge
7
Ort
Berlin
Hallo Wildcat Lilli
Ich habe 2 Katers, Floh fraß auch nur Trockenfutter, Eddie frisst auch mal Nassfutter. Beide haben eine Überempfindlichkeit gegen Getreide, so dass ich beim Kauf von Futter sehr auf die Inhaltsstoffe achten musste. Nach vielen erfolglosen Versuchen mit verschiedenen Nassfuttern und Trockenfuttern bin ich nun bei Felix als Nassfutter und einem speziellen Trockenfutter von Royal Canin hängen geblieben.
Da ich kein Fan von Trockenfutter bin, habe ich angefangen rohes Rindfleisch an den Wochenenden zu geben. Floh war so begeistert davon, dass ich nun täglich 150g Rindfleisch an beide verfüttere. Trockenfutter steht immer für sie da und wenn Eddie Nassfutter will, bekommt er es. Auf was ich allerdings immer achte ist, dass Beide viel trinken, wenn sie viel Trockenfutter fressen
Ich habe noch nie so wählerische Katers gehabt, wie diese Beiden aber was soll’s.
 
EagleEye

EagleEye

Forenprofi
Mitglied seit
31. März 2011
Beiträge
4.426
Ort
In einem Hessestädsche
Hallo Wildcat Lilli
Ich habe 2 Katers, Floh fraß auch nur Trockenfutter, Eddie frisst auch mal Nassfutter. Beide haben eine Überempfindlichkeit gegen Getreide, so dass ich beim Kauf von Futter sehr auf die Inhaltsstoffe achten musste. Nach vielen erfolglosen Versuchen mit verschiedenen Nassfuttern und Trockenfuttern bin ich nun bei Felix als Nassfutter und einem speziellen Trockenfutter von Royal Canin hängen geblieben.
Da ich kein Fan von Trockenfutter bin, habe ich angefangen rohes Rindfleisch an den Wochenenden zu geben. Floh war so begeistert davon, dass ich nun täglich 150g Rindfleisch an beide verfüttere. Trockenfutter steht immer für sie da und wenn Eddie Nassfutter will, bekommt er es. Auf was ich allerdings immer achte ist, dass Beide viel trinken, wenn sie viel Trockenfutter fressen
Ich habe noch nie so wählerische Katers gehabt, wie diese Beiden aber was soll’s.

Ich hoffe du supplementierst das Rindfleisch! 150g am Tag sind viel zuviel ohne lebenswichtige Zusätze! Nur Nafu, vor allem nicht Felix, und Trofu zusätzlich kann das nicht ausgleichen.

Bitte informiere dich übers Barfen, wenn du es nicht schon tust und bitte, wenn du barfst, schreib nicht nur von 150g Rindfleisch. Es gibt viel zuviele unwissende Mitleser, die ihrer Katze massiv schaden können wenn sie denken:"och toll, dann füttere ich jetzt auch 150g Rindfleisch jeden Tag" ohne die notwendigen Supplemente beizufügen.

@Wildcat Lilly

Barfen könnte evtl leichter sein als auf Nafu umzustellen. Schau mal unter http://www.katzen-forum.net/barfen/79396-tipps-zur-umstellung-auf-barf.html
 
Poison_Ivy

Poison_Ivy

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
6. September 2013
Beiträge
891
Was die Naßfutterwahl angeht, wer nicht barft, sollte sich wirklich hochwertiges Naßfutter ohne Getreide, Reis und tierische Nebenerzeugnisse für seine Miezen auswählen.

Das kann ich so nicht stehen lassen. Getreide im Katzenfutter ist Quatsch, das stimmt. Reis in geringen Mengen ist ok, wenn auch nicht erforderlich. Aber tierische Nebenerzeugnisse sind wichtig! Darunter fallen nämlich auch Innereien wie Herz und Leber, die wichtige Bestandteile (Taurin, Vitamine) enthalten. In der Natur frisst die Katze auch die gesamte Maus, incl. Innereien, Knochen und Fell. Und das ist gut so.

Pflanzliche Nebenerzeugnisse sollten nicht enthalten sein.

@Britische Tigerchefin:
Wenn deine Kater kein Getreide vertragen, wie kannst du sie dann mit Felix (minderwertiger Müll) und Royal Canin (überteuerter Müll) füttern? Ich kenne von beiden nicht eine einzige Sorte, die kein Getreide enthält.
Und einfach nur pures Rindfleisch füttern ohne Zusätze, ist fahrlässig! Wahrscheinlich auch noch extra mageres? Katzen brauchen Fett!!!
 
K

Kathi 86

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28. Dezember 2012
Beiträge
513
Auf was ich allerdings immer achte ist, dass Beide viel trinken, wenn sie viel Trockenfutter fressen

...ich frag mich immer wieder wie die Leute das machen?

Meine trinken so gut wie nie und selbst wenn ich "darauf achten" würde, ich kann sie ja nicht in den Napf eintauchen und sie zwingen jetzt 200ml Wasser zu trinken. :confused:

Aber bei uns gibts nur Nassfutter, somit brauchen meine nicht trinken, Wassernapf steht natürlich trotzdem immer da.
 
Hazelcats

Hazelcats

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4. Oktober 2014
Beiträge
968
Ort
Berlin
Aber tierische Nebenerzeugnisse sind wichtig! Darunter fallen nämlich auch Innereien wie Herz und Leber, die wichtige Bestandteile (Taurin, Vitamine) enthalten. In der Natur frisst die Katze auch die gesamte Maus, incl. Innereien, Knochen und Fell. Und das ist gut so.

Das ist Theorie, in der Praxis werden gute Nebenerzeugnisse wie Herz, Leber usw. im Futter deklariert, aber genau als das was sie sind, schau dir Etiketten von hochwertigen Futtern an, da wird das klar, aber Futter bei denen "Tierische Nebenerzeugnisse" drauf steht, da ist undefinierter Schlachtabfall drin und mit Abfall meine ich genau das, es sind nämlich die Dinge, die für den menschlichen Verzehr nicht zugelassen sind, K3 und Co, das ist nichts, was wir freiwillig in den Katzennapf tun würden und ja, in einer Maus ist sowas auch drin, aber eben in ganz anderen, viel geringeren Prozenten.
Übrigens ist mit "Fleisch" im Katzenfutter auch nicht nur Muskelfleisch bezeichnet, sondern auch sämtliche Innereien usw., die für menschlichen Verzehr zugelassen sind, auch das gilt als Fleisch... die besten davon werden gern deklariert, die anderen fallen unter den Sammelbegriff, deshalb finde ich Hersteller wie Katzentheke gut und ehrlich, weil da genau aufgeschlüsselt ist, was mit Fleisch gemeint ist, in vielen anderen hochwertigen Futttern kann man sich nur selbst aus Geruch und Konsistenz, und anderem in etwa zusammenreimen, wieviel nicht näher bezeichnete Innereien im Fleisch enthalten sind.

Lieben Gruß
Karen

Ergänzung:
Das Trinken bei Trockenfutterfütterung ist nie genug, selbst wenn Katzen gefühlt viel trinken, es reicht nicht zum Ausgleich, sie müßten deutlich mehr trinken als sie an Menge vom Trofu fressen und auf solche Mengen Trinkwasser kommt keine Katze.
Die Logik erschließt sich sofort, wenn man Trofufutterer auf Naßfutter umstellt, sie trinken dann nicht mehr (die meisten), aber die Piselklumpen im Klo werden mehr und/oder größer, das sagt doch alles oder?
 
Zuletzt bearbeitet:
B

Britische Tigerchefin

Neuer Benutzer
Mitglied seit
12. Dezember 2014
Beiträge
7
Ort
Berlin
  • #10
OK, ihr habt in gewisser Weise Recht mit euren Beiträgen, ich hätte etwas ausführlicher schreiben sollen.
Da ich es sind nicht um meine ersten Katzen handelte, hatte ich gewisse Grundkenntnisse vorausgesetzt, Entschuldigung. Insgesamt, wenn ich ach die Würfe dazu rechne, sind dies Katze 14 und 15.
Alle Katers und Katzen, die ich bis zu diesen Beiden hatte, waren nicht Wählerich und nicht krank.
Alle haben, bis auf diese Beiden, wenig bis gar kein Trockenfutter bekommen, dafür haben sie mir Essensreste von unserem Mittagessen, Kuchendecken und Puddingdecken weggefressen, was diese Beiden nie machen würden.
Ich habe sie bekommen mit dem Katzenpilz, Augenentzündung, Überempfindlichkeiten gegen Laktose und Getreide, vielleicht auch noch gegen andere Substanzen. Nach dem Sieg über den Katzenpilz und endlosen Versuchen mit der Verträglichkeit mit Nass- und Trockenfutter, blieben nur noch das Nassfutter von Felix und das Spezial Trockenfutter von Royal Canin übrig, die Sie fraßen und vertrugen.
Ich bin eigentlich generell gegen die Fütterung von Trockenfutter, aber Floh weigerte sich strickt Nassfutter zu fressen. Mit dem Rindfleisch habe ich nur angefangen, damit Floh nicht nur Trockenfutter zu sich nimmt.
150gRindfleisch für 2 Katers finde ich nicht viel am Tag, das sind 75g pro Kater. Meine anderen Katzen haben mindestens 400g Dosenfutter pro Tag gefressen, plus des Klauens von Kartoffeln, Braten, Kuchendecken usw.
Da ich immer mit Leckerlies hantiere, die Taurin oder Vitamine mit Zerealien für Katzen enthalten, haben sie auch keine Mangelerscheinungen. Sollte es nicht reichen, kann man ja die Präparate mit Leberwurst reichen.
Damit sie genug trinken, gebe ich Kondensmilch und die Zerealien in das Wasser, so trinken sie genug, pro Kater einen vollen Napf am Tag.
Sie sind Beider sehr munter, verspielt und frech, so dass ich mir keine Sorgen zu machen brauche. Außerdem besuchen wir regelmäßig den TA, der stellt nur immer fest, dass sie gesund sind und Eddie immer zu dick ist (er wiegt 300g mehr wie Floh).
Bei diesen beiden Katern habe ich meine Überzeugung und meine Ansichten in Bezug auf die Ernährung, wie auch die euren, vernachlässigen müssen, da sie sonst verhungert wären.
 
K

Kathi 86

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28. Dezember 2012
Beiträge
513
  • #11
Trotzdem ist es nicht normal, dass eine Katze Felix - was zum allergrößten Schrott gehört - verträgt und alles, wo "gute" Inhaltsstoffe drin sind nicht verträgt. Dem würde ICH nachgehen.

Ich kenn mich ja mit Barfen nicht allzu gut aus, aber soweit ich weiß sind 75 g pro Kater nicht so wenig. Das Gewicht von purem Fleisch und Dosenfutter kann man nicht vergleichen. (und 400g Dosenfutter ist sehr viel für ausgewachsene Katzen, von hochwertigem Futter brauchen dei meisten so um die 200g)
Vom Barf brauchen Katzen weniger, wenn ich richtig informiert bin, aber das müsstest du doch genauer wissen, wenn du ja im Griff hast, dass deine beiden garantiert alle nötigen Vitamine und Mineralstoffe zu sich nehmen. Denn dazu gehört eigentlich ein wenig mehr als ab und zu ein paar Leckerchen mit dem Werbeschmäh "gesund und mit Vitaminen" zu geben.

Und Kondensmilch und Zerealien?! :confused: Du weißt aber schon, dass du Katzen (und somit Fleischfresser) hast??

Pro Kater einen vollen Napf am Tag? Das ist doch viel zu viel? Ich würde mir Sorgen machen wenn meine so viel trinken. :eek:

Und Überempfindlichkeit gegen Laktose und Getreide würde ich jetzt nicht als Krankheit sehen, das gehört beides nicht wirklich in die Katz. ;)
 
Werbung:
EagleEye

EagleEye

Forenprofi
Mitglied seit
31. März 2011
Beiträge
4.426
Ort
In einem Hessestädsche
  • #12
Bitte informiere dich über Rohfütterung und die Supplementierung von rohem Fleisch!
Himmel, nur weil du Katze 14 und 15 hast heißt das nicht, daß du keine Fehler machen kannst und die machst du grad definitiv!

Man geht bei Barf von einem Durchschnittswert von ca 30g Fleisch pro Kilo der Katze am Tag aus (ohne Supplemente). Bei einer 4kg Katze sind das demnach ca 120g Fleisch am Tag. Da sind deine 75g mehr als die Hälfte des Bedarfs!

Mangelerscheinungen zeigen sich leider erst wenn es zu spät ist und nicht innerhalb der ersten 2-3 Monate der Falschfütterung.

Kondensmilch und der Schrott im Trofu reichen absolut nicht aus eine Katze richtig zu ernähren, genausowenig wie Essensreste.

Du hast hochspezialisierte Carnivoren also bitte ernähre sie entsprechend!
 
Poison_Ivy

Poison_Ivy

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
6. September 2013
Beiträge
891
  • #13
@Britische Tigerchefin:
Es tut mir leid, aber das, was du da beschreibst, klingt nicht annähernd nach Grundkenntnissen in Katzenernährung.

Was sollen diese "Zerialien für Katzen" sein?
Was sind das für spezielle Leckerchen, mit denen du hantierst, die dafür sorgen, dass deine Katzen ausreichend mit Nährstoffen versorgt werden?
Ist dir bewusst, dass man nicht mehr als 20% der Nahrung als unsupplementiertes Rohfleisch geben sollte? (Wobei da auch sämtliche Futtermittel in die 20% eingerechnet werden, die nicht Alleinfuttermittel sind.)
75 g pro Kater pro Tag sind deutlich mehr als 20%.
Ist ja schön und gut, dass dein TA immer wieder feststellt, dass deine Kater gesund sind, aber Mangelerscheinungen und Fehlernährung sieht man einer Katze sehr lange nicht an. Auch im Blutbild nicht.
Und ich kann mir absolut nicht vorstellen, dass die Beiden verhungert wären, wenn du sie nicht so ernähren würdest, wie du es tust. Wie hast du denn versucht, sie an hochwertiges Nassfutter heranzuführen? Und was ich auch immer noch nicht verstehe ist, wieso sie Felix und Royal Canin vertragen, wenn sie doch kein Getreide vertragen? Wie geht das???

@Hazelcat:
Das hättest du dann aber so deutlich schreiben müssen. Die pauschale Aussage, dass tierische Nebenerzeugnisse nicht in Katzenfutter gehören, lesen nämlich viele gerne genau so. Also, dass keinerlei tierische Nebenerzeugnisse ins Katzenfutter gehören, und darunter fallen dann auch Innereien, Knochen, Blut und Ballaststoffe (Haut, Fell, Krallen, Bindegewebe), die aber alle für die Katze wichtig sind (natürlich im richtigen Verhältnis).
Ich lese keine Etiketten, da meine Katzen kein industrielles Futter bekommen. Daher weiß ich nicht, wer was wie genau auszeichnet und deklariert. Ich wollte nur darauf hinweisen, dass tierische Nebenerzeugnisse nicht pauschal in die gleiche Ecke gehören wie Zucker und Getreide.
 
Nonsequitur

Nonsequitur

Forenprofi
Mitglied seit
27. November 2009
Beiträge
10.267
Ort
bei Heidelberg
  • #14
Hallo,

150gRindfleisch für 2 Katers finde ich nicht viel am Tag, das sind 75g pro Kater.
Wie schon geschrieben wurde - das ist je nach Gewicht fast die Hälfte des Tagesbedarfs, also NICHT wenig!

Da ich immer mit Leckerlies hantiere, die Taurin oder Vitamine mit Zerealien für Katzen enthalten, haben sie auch keine Mangelerscheinungen.
Sorry, aber dieser Satz zeugt leider von absoluter Unkenntnis.
Leckerlis - auch Leckerlis, die mit Vitaminen etc. angereichert sind - sind ja eigentlich für Katzen bestimmt, die über ihr (Allein-)Futter weitgehend mit allen Nährstoffen versorgt sind. Das heißt, die können gar nicht wirklich viel von diesen Nährstoffen enthalten, weil man bei normal versorgten Katzen ja sonst eine Überversorgung mit besagten Nährstoffen riskieren würde! Zuviel von bestimmten Nährstoffen kann nämlich auf Dauer genauso schädlich sein wie zuwenig.
Und das heißt wiederum, dass man mit solchen Leckerlis, Vitaminpasten & Co. auch keine Mangelversorgungen bei Katzen ausgleichen kann, die z.B. zuviel pures Muskelfleisch bekommen.

Zudem ist "Zerealien" ein anderes Wort für "Getreide", falls du das nicht wusstest: http://de.wikipedia.org/wiki/Zerealie - also für nen reinen Fleischfresser nicht das Richtige. Zumal deine Miezen, wie du schreibst, ja angeblich unverträglich auf Getreide reagieren.(?!)


Sollte es nicht reichen, kann man ja die Präparate mit Leberwurst reichen.
Woran machst du fest, dass die Nährstoffversorgung nicht reicht? Mangelerscheinungen zeigen sich ja nicht von jetzt auf gleich - das kann Jahre dauern und dann von den Symptomen her so unspezifisch sein, dass auch ein gut informierter Tierarzt nicht auf Anhieb sagen kann, dass deine Miez z.B. einen Vitamin-A-Mangel hat.
Und was für "Präparate" meinst du, die du dann mit Leberwurst reichen willst? Noch mehr Vitamin-Getreide-Leckerlis?


Bei diesen beiden Katern habe ich meine Überzeugung und meine Ansichten in Bezug auf die Ernährung, wie auch die euren, vernachlässigen müssen, da sie sonst verhungert wären.
Nein, du hast dich bloß nicht richtig informiert - oder hast du statt der Vitamin-Leckerlis mal richtig supplementiert bzw. dir ein Komplettsupplement für das Fleisch gekauft, das du verfütterst?
 
starr

starr

Neuer Benutzer
Mitglied seit
14. Oktober 2014
Beiträge
14
  • #15
Hast Du es schon mal mit REICO -Futter probiert .Der Fleischanteil ist viel höher als in den anderen Futtersorten und riecht auch ganz anders .Ich habe nur gute Erfahrungen damit gemacht.
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #16
Da ich es sind nicht um meine ersten Katzen handelte, hatte ich gewisse Grundkenntnisse vorausgesetzt, Entschuldigung.

sind dies Überempfindlichkeiten gegen Laktose und Getreide, vielleicht auch noch gegen andere Substanzen.

150gRindfleisch für 2 Katers finde ich nicht viel am Tag, das sind 75g pro Kater.

75 Gramm Rindfleisch, das wäre eine halbe Tagesportion für eine normalgewichtige Katze. Und die z.B. ohne Calcium? Damit verschiebst Du das Calcium-Phosphor-Verhältnis massiv zugunsten des Phosphors und das belastet die Nieren massiv. Und das ist nur ein Beispiel dafür, welche Gefahr durch mangelhaft supplementieres Rohfleisch besteht.

Mich wundert auch, dass Du von Getreideüberempfindlichkeit schreibst, aber getreidehaltiges Futter gibst und dann auch noch "Zerealien" fütterst. Wenn die Kater das vertragen, dann haben sie ganz bestimmt keine Getreideunverträglichkeit.

Es tut mir leid, das sagen zu müssen, aber die Grundkenntnisse in artgerechter Fütterung fehlen im Moment vor allem Dir.

Wir haben hier eine sehr informative Barf-Rubrik, vielleicht liest Du Dich mal durch die oben angepinnten Threads?
 
S

Sonnenschein100

Neuer Benutzer
Mitglied seit
24. Februar 2015
Beiträge
5
  • #17
Meine auch nicht

Ich kann dich beruhigen:)

Meine Süsse tut es auch nicht...wir haben 2 Maine Coons, einen Kater und sie. Sie haben von der Züchterin hochwertiges Nassfutter, hochwertiges Trockenfutter und ab und zu auch so Küken und so Zeug erhalten.
Tja, sie isst aber partout auch nur Trockenfutter. Haben es auch schon mit allem möglichen versucht, aber was macht Madame bei Zeug wo ihr nicht schmeckt: geht hin, scharrt, geht wieder weg und rührt es nicht an.
Also gibt's halt nur noch Trockenfutter und ich mach mir da auch keinen Kopf mehr was andere sagen. Es schmeckt ihr, sie trinkt genügend, sie ist gesund und spielt gern. Tierarzt sagt auch es ist absolut ok, also mach dir nicht so nen Kopp.

LG
 
K

Kathi 86

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28. Dezember 2012
Beiträge
513
  • #18
Tja, sie isst aber partout auch nur Trockenfutter. Haben es auch schon mit allem möglichen versucht, aber was macht Madame bei Zeug wo ihr nicht schmeckt: geht hin, scharrt, geht wieder weg und rührt es nicht an.
Also gibt's halt nur noch Trockenfutter und ich mach mir da auch keinen Kopf mehr was andere sagen. Es schmeckt ihr, sie trinkt genügend, sie ist gesund und spielt gern. Tierarzt sagt auch es ist absolut ok, also mach dir nicht so nen Kopp.

LG

Meine gehen auch oft zum Napf, schauen was drin ist, scharren und gehen wieder. Na und? Auf Trockenfutter würde ich deswegen trotzdem nicht umsteigen, ich will ja meine eigene Katze nicht krank machen. :eek:

Und deine Katze trinkt garantiert nicht genug! Katzen können Trockenfutterernährung nicht mit Trinken ausgleichen.
So viel kann KEINE Katze trinken.

Und dass der Tierarzt sagt Trockenfutter sei in Ordnung, liegt erstens daran dass er mit Trockenfutterverkauf viel verdient und außerdem verdient er auch an den Krankheiten, die Trockenfutter auslösen kann.

Mit Tierärzten, die Trockenfutter und /oder Royal Canin empfehlen rede ich gar nicht weiter über die Ernährung, ich informiere mich lieber selbst. ;)
 
Leela

Leela

Forenprofi
Mitglied seit
10. Juli 2009
Beiträge
4.765
  • #19
Tierarzt sagt auch es ist absolut ok, also mach dir nicht so nen Kopp.

LG

DAS ist echt ein super Argument, dann kann ja echt nichts mehr schief gehen :zufrieden:
Viiiiel besser, als zum Beispiel das eklige Rohfleisch, voll von Würmern, Bakterien und Salmonellen.

*ironieaus*

TA und Ernährung ist ein ganz anderes Thema.
Bei der Züchterin hat sie doch deiner Schilderung nach auch anderes gefressen, warum bei dir nicht?

Und was ist eine "ausreichende" Trinkmenge?
 
Brickparachute

Brickparachute

Forenprofi
Mitglied seit
6. März 2014
Beiträge
5.999
  • #20
Oh Mann, ich kann nur hoffen, daß - besonders Neulinge, die still mitlesen- diesen Quatsch nicht für bare Münze nehmen.

"Trinkt genügend", ja sicher. :rolleyes: Und der TA, der von TF-Hersteller Herstellern gesponsert ist, findet es auch okay, schließlich kommt man dann mit den Folge-Erkrankungen zu ihm zur Behandlung. Win/win, oder? Halt nur nicht für das Tier.

Ich kann dich beruhigen:)

Meine Süsse tut es auch nicht...wir haben 2 Maine Coons, einen Kater und sie. Sie haben von der Züchterin hochwertiges Nassfutter, hochwertiges Trockenfutter und ab und zu auch so Küken und so Zeug erhalten.
Tja, sie isst aber partout auch nur Trockenfutter. Haben es auch schon mit allem möglichen versucht, aber was macht Madame bei Zeug wo ihr nicht schmeckt: geht hin, scharrt, geht wieder weg und rührt es nicht an.
Also gibt's halt nur noch Trockenfutter und ich mach mir da auch keinen Kopf mehr was andere sagen. Es schmeckt ihr, sie trinkt genügend, sie ist gesund und spielt gern. Tierarzt sagt auch es ist absolut ok, also mach dir nicht so nen Kopp.

LG
 
Werbung:

Ähnliche Themen

L
2 3
Antworten
45
Aufrufe
759
Tigress21
T
N
Antworten
8
Aufrufe
4K
Netti85
N
M
Antworten
6
Aufrufe
2K
Moustache-
M
M
2
Antworten
22
Aufrufe
5K
Rosalee

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben