Katze dran gewöhnen Treppen runter und rauf zu gehen

  • Themenstarter Samrpfote
  • Beginndatum
  • Stichworte
    sicherheit geben training weg finden zurück nach hause
KatzeK

KatzeK

Forenprofi
Mitglied seit
23. September 2020
Beiträge
3.906
  • #21
Ich würde sie das in ihrem Tempo machen lassen. Vielleicht will sie auch einfach noch ein bisschen genauer schauen und erst mal alles inspizieren.

Meine Katzen gehen an sich durch eine Katzenklappe in den Garten, aber mein ehemaliger Kater kam ab und an mit mir durch die Vordertür des Hauses (auch ein großes Mehrfamilienhaus) rein und dann wollte er anfangs auch immer erst mal überall schauen... Und wenn meine jetzige Katze mal ins Treppenhaus läuft, dann will die auch kucken und inspizieren. Muss ja alles genau erkundet werden und dabei lässt sich Katz ja nicht gern stören. 😅
 
  • Like
Reaktionen: Evi34
A

Werbung

Pattsy

Pattsy

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
17. November 2021
Beiträge
496
Alter
61
Ort
Dresden
  • #22
Das ist eine schwierige Konstellation, durchs ganze Treppenhaus, dann noch Angstkatze usw.
Hatte das Problem mit meinem früheren Kater auch, wohnte da im 3.stock eines grossen Mietshauses, auf jeder Etage 4 Wohnungen.
Dazu kommt ja noch, das man jedes Mal runter muss, um die Haustür auf und zu zu machen.
Habe das dann irgendwann aufgegeben, es klappte nicht.
Die anderen Mieter beschwerten sich, weil er denen auf die Fussabtreter pinkelte oder in deren Wohnung rannte, sobald sie ihre Türen öffneten. Und mit Leine, das ging bei ihm garnicht, da drehte er durch.
Bin dann notgedrungen auf Wohnungshaltung umgeschwenkt, es ging nicht anders.
Will dir aber deine Versuche nicht ausreden ;)
Besser wäre dann wirklich eine Wohnung im EG, da kann Katzi durchs Fenster rein und raus und belästigt niemanden.
 
S

Samrpfote

Benutzer
Mitglied seit
19. April 2022
Beiträge
48
  • #23
Ich würde sie das in ihrem Tempo machen lassen. Vielleicht will sie auch einfach noch ein bisschen genauer schauen und erst mal alles inspizieren.

Meine Katzen gehen an sich durch eine Katzenklappe in den Garten, aber mein ehemaliger Kater kam ab und an mit mir durch die Vordertür des Hauses (auch ein großes Mehrfamilienhaus) rein und dann wollte er anfangs auch immer erst mal überall schauen... Und wenn meine jetzige Katze mal ins Treppenhaus läuft, dann will die auch kucken und inspizieren. Muss ja alles genau erkundet werden und dabei lässt sich Katz ja nicht gern stören. 😅
Klar die Zeit hab ich ihr heute gelassen. Auch wenn sie gejammert hat anfangs und der schwanz total buschig war. Ich hab mich einfach auf die nächste Treppe gesetzt und langsam war der schwanz wieder normal. Also braucht sie einfach noch mehr Zeit bis sie den weg mit leckerli tatsächlich nimmt. Und besondere leckerli nach oben. Gut das versuchen wir die nächsten Tage mal. Ich hab sie nur nach oben getragen, weil sie deutlich stress zeigte. Gezittert hat und kläglich gejammert. Deswegen wollte ich ihr helfen wieder Sicherheit zu haben. Gut also noch mehr zeit und Geduld. Sie war bereits 1 mal in dem laubengang im 3. Stock. Nur ist die tür mit dem selbstschliess mechanismus ausgestattet ohne keil. Und sobald es rumste rannte sie hin und hatte angst und kein Interesse mehr am erkunden. Muss mal sehen ob ich n 2. Keil finde. Es ist nämlich nicht immer einer dort. Gestern war einer da aber sie hatte kein Interesse weiter als 3 m von der Wohnung weg zu gehen und heute war wieder keiner dort. Vorallem anfangs geht sie gaaaanz langsam zu und am ende mit nem schnellen und lauten rums. Das hat sie verängstigt.
 
Evi34

Evi34

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31. Januar 2022
Beiträge
156
  • #24
Ja mit Geduld wird das bestimmt. Es dauert wahrscheinlich ein wenig bis sies heraußen hat, weiß wohin sie muss und merkt, dass ihr keine Gefahr droht.
Wie macht ihr dass wenn ihr nicht da seid und sie will rein oder ein Nachbar lässt sie ins Treppenhaus wenn ihr nicht da seid? Hat sie dann vor der Wohnung einen Platz zum warten?
 
S

Samrpfote

Benutzer
Mitglied seit
19. April 2022
Beiträge
48
  • #25
Das ist eine schwierige Konstellation, durchs ganze Treppenhaus, dann noch Angstkatze usw.
Hatte das Problem mit meinem früheren Kater auch, wohnte da im 3.stock eines grossen Mietshauses, auf jeder Etage 4 Wohnungen.
Dazu kommt ja noch, das man jedes Mal runter muss, um die Haustür auf und zu zu machen.
Habe das dann irgendwann aufgegeben, es klappte nicht.
Die anderen Mieter beschwerten sich, weil er denen auf die Fussabtreter pinkelte oder in deren Wohnung rannte, sobald sie ihre Türen öffneten. Und mit Leine, das ging bei ihm garnicht, da drehte er durch.
Bin dann notgedrungen auf Wohnungshaltung umgeschwenkt, es ging nicht anders.
Will dir aber deine Versuche nicht ausreden ;)
Besser wäre dann wirklich eine Wohnung im EG, da kann Katzi durchs Fenster rein und raus und belästigt niemanden.
Es ist eben eine Eigentumswohnung die mein Vater gekauft hat. Wegen iv und dem komplizierten namen wollte mir niemand was vermieten. Obwohl ich die miete (ich hab sie von paps gemietet) immer sicher zahlen kann. Tja und daher hatte ich nicht grosse auswahl vom preis her musste es günstig sein. Ich hab sie als Wohnungskatze gehalten aber sie wurde depressiv, apathisch und lethagisch. Obwohl sie vorher auch schon eine wohnungskatze war. Aber die vorherige besitzerin meinte sie verträgt sich nicht und sie hätte Angst, dass ihr neugeborenes an mausebeins haare erstickt, weil sie immer auf die brust vom kleinen liegt. Da es mir finanziell noch nicht möglich ist einen Kamerad zu holen (ich arbeite dran wieder ins Berufsleben zurück zu kommen) möchte ich ihr so das geben können was sie braucht. Und es klappt relativ gut. Sie ist viel ruhiger und sieht glücklicher aus. Nur eben in solchen Situationen übernimmt dann die angst und vorsicht. Aber ich sehe, es ist gut für sie. Sie macht nicht mehr so viel blödsinn, stresst nicht mehr so Obwohl sie eigentlich alles hat was sie wollte. Sie hat in punkto Spielen n jackyl und hyde verhalten. Erst will sie unbedingt und kaum gehts los ist sie völlig wo anders und tut nix kukt weg. Aber seit wir das machen blüht sie langsam etwas auf.
 
S

Samrpfote

Benutzer
Mitglied seit
19. April 2022
Beiträge
48
  • #26
Ja mit Geduld wird das bestimmt. Es dauert wahrscheinlich ein wenig bis sies heraußen hat, weiß wohin sie muss und merkt, dass ihr keine Gefahr droht.
Wie macht ihr dass wenn ihr nicht da seid und sie will rein oder ein Nachbar lässt sie ins Treppenhaus wenn ihr nicht da seid? Hat sie dann vor der Wohnung einen Platz zum warten?
Ja es gibt ein wetter geschützten platz und sie bekommt ein spezielles halsband, wo ich genau sehe wenn sie da ist und sie rein will. Etwas wo der aktuelle Standort drauf ist. Nicht nur wo sie vor einigen minuten war oder vor stunden..
 
  • Like
Reaktionen: Evi34
Evi34

Evi34

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31. Januar 2022
Beiträge
156
  • #27
Allein als Wohnungskatze ist nicht schön. Wirklich gut und wichtig, dass du ihr Freigang ermöglichst. Ein Kumpel dazu wär natürlich super.
 
S

Samrpfote

Benutzer
Mitglied seit
19. April 2022
Beiträge
48
  • #28
Allein als Wohnungskatze ist nicht schön. Wirklich gut und wichtig, dass du ihr Freigang ermöglichst. Ein Kumpel dazu wär natürlich super.
Bekommt sie sobald ich es zahlen kann. Aber auch wenn es noch nicht geht, zumindest das was ich ihr geben kann tu ich. Ich liebe sie schließlich und will dass es ihr besser geht.
 
  • Like
Reaktionen: Pattsy und Evi34
Nula

Nula

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
12. Mai 2021
Beiträge
885
  • #29
Hey
Ich hab das jetzt so verstanden das du in der 4. Etage eines elfstöckigen Hochhaus wohnst, ist das richtig?
Dann gehst du immer runter um die Tür zu öffnen wenn dir angezeigt wird das deine Katze vor der Tür steht und gehst dann mit ihr zusammen nach oben, allerdings "denkt" sie sieht wohnt eine Etage unter dir.
Auch richtig?
 
Irmi_

Irmi_

Forenprofi
Mitglied seit
4. August 2017
Beiträge
10.254
Ort
Vorarlberg
  • #30
Das finde ich wirklich interessant. Bei uns waren es definitiv nicht die Fussmatten, denn sie standen dann immer direkt vor der Tür und warteten auf den Einlass.

Gesa schläft gerne auf den Fußmatten. Oder sie lauert drauf dass jemand eine Türe aufmacht um rein zu flutschen. Sie ist dann erstaunlich schnell.
Da zum Beispiel bei uns:
20220512_110953.jpg
Da einen Stock tiefer:
20220512_111013.jpg

Teilweise erbitten sie auch Einlass. :rolleyes:

... was ich damit sagen will: Ich würde die Möglichkeit nicht außer Acht lassen dass sie absichtlich vor einer anderen Türe sitzen.
 
NicoCurlySue

NicoCurlySue

Forenprofi
Mitglied seit
5. August 2016
Beiträge
6.721
  • #31
Ja, das verstehe ich. Sie sitzen bei mir dann aber nicht vor der Tür und auch nicht an anderen Türen, sondern immer genau vor der entsprechenden Tür zu meiner und sie stehen mit erhobener Nase davor und wollen hinein.
Aber ist ja hier auch egal.
 
Werbung:
Pattsy

Pattsy

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
17. November 2021
Beiträge
496
Alter
61
Ort
Dresden
  • #32
Teilweise erbitten sie auch Einlass. :rolleyes:

... was ich damit sagen will: Ich würde die Möglichkeit nicht außer Acht lassen dass sie absichtlich vor einer anderen Türe sitzen.
ja und das ist genau das, was ich meinte.
Wenn die Nachbarn dann nicht einverstanden sind, das Katzi in ihre Wohnung rennt oder sie gar auf den Abtreter pinkelt oder verjagt wird, dann wirds Mist. Kommt also sehr auf die Einstellung der anderen Mieter im Haus an.
Sorry du, ich will hier wirklich nicht die Spassbremse spielen, aber......aus meinen erfahrungen mit ähnlicher Situation erscheint mir das sehr bedenklich.
Nehmen wir mal an, mietz ist draussen und stromert rum, da kannst du doch nicht Stunden an der Haustür warten, das sie wieder kommt und bist viell. nicht immer da, wenn sie gerade rein will. Was passiert dann? Sie rennt mit anderen Leuten ins Haus, geistert im Treppenhaus rum, wird vielleicht verjagt oder erschreckt und kriegt noch mehr Angst.
Hm hm also ich weiss nicht :rolleyes:
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reaktionen: Louisella
Evi34

Evi34

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31. Januar 2022
Beiträge
156
  • #33
Durchs Treppenhaus mit anderen Mietern ist natürlich immer schwierig, aber wenn alle einverstanden sind und die Katze ein Plätzchen zum warten hat, wenn mal keiner daheim ist, kanns durchaus funktionieren. Bei meinem Bruder im Haus sind 12 Wohnungen und die Katzen waren noch nie ein Problem, sie warten brav vor der richtigen Tür, falls mal keiner daheim ist oder sie mit den Nachbarn rein kommen. Aber es gibt natürlich auch andere Fälle und ich versteh auch die Leute, denen es nicht gefällt, wenn die Katzen im Treppenhaus rumstromern.
In diesem Fall muss die Katze aber unbedingt raus, war ja schon depressiv, also sollte sie alles dran setzen, dass es weiterhin klappt.
 
Louisella

Louisella

Forenprofi
Mitglied seit
12. November 2014
Beiträge
14.140
  • #34
Nur ist die tür mit dem selbstschliess mechanismus ausgestattet ohne keil. Und sobald es rumste rannte sie hin und hatte angst und kein Interesse mehr am erkunden. Muss mal sehen ob ich n 2. Keil finde. Es ist nämlich nicht immer einer dort. [...] Vorallem anfangs geht sie gaaaanz langsam zu und am ende mit nem schnellen und lauten rums. Das hat sie verängstigt.
Genau DAS würde mir ganz große Angst machen.
Wenn Katzi da alleine unterwegs ist und die Türen zuschlagen, wie will man da sicherstellen können dass sie nicht dazwischen gerät?
Das ist supergefährlich! Ich krieg hier schon jedes Mal 'nen halben Herzkasper wenn der Gefährte mal wieder vergisst die Türen zu sichern - den kann ich aber wenigstens in die Pflicht nehmen.

Im Mehrfamilienhaus gibt's zudem auch noch sowas wie Brandschutzvorschriften (weshalb man nicht mal eben einfach die Türen mit einem Keil offenhalten darf) und eventuell auch Heizkosten im Treppenhaus (die explodieren wenn da jemand meint er müsse die Türen offenhalten).
Erschwerend kommen dann auch noch so Sachen dazu wie Katzenhaare im Treppenhaus, kein Katzenklo im Treppenhaus was - wenn Katzi da eingesperrt ist - natürlich dazu führen kann dass dort gepinkelt oder sogar geköttelt wird, als Katzenbett missbrauchte dort abgestellte Kinderwägen, eventuell Markierung des Treppenhauses durch die Katze usw...

Ich halte ehrlich gesagt überhaupt nichts davon im Mehrfamilienhaus Katzen durchs Treppenhaus in den Freigang zu lassen.
Selbst wenn sämtliche Hausbewohner einverstanden sind.
 
  • Like
Reaktionen: Pitufa, Pattsy und Nula
Pattsy

Pattsy

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
17. November 2021
Beiträge
496
Alter
61
Ort
Dresden
  • #35
Durchs Treppenhaus mit anderen Mietern ist natürlich immer schwierig, aber wenn alle einverstanden sind und die Katze ein Plätzchen zum warten hat, wenn mal keiner daheim ist, kanns durchaus funktionieren. Bei meinem Bruder im Haus sind 12 Wohnungen und die Katzen waren noch nie ein Problem, sie warten brav vor der richtigen Tür, falls mal keiner daheim ist oder sie mit den Nachbarn rein kommen. Aber es gibt natürlich auch andere Fälle und ich versteh auch die Leute, denen es nicht gefällt, wenn die Katzen im Treppenhaus rumstromern.
In diesem Fall muss die Katze aber unbedingt raus, war ja schon depressiv, also sollte sie alles dran setzen, dass es weiterhin klappt.
Zu dem letzten Satz....
das sehe ich anders, wenn man die Katze dadurch unkalkulierbaren Gefahren aussetzt.
 
  • Like
Reaktionen: Louisella
Louisella

Louisella

Forenprofi
Mitglied seit
12. November 2014
Beiträge
14.140
  • #36
... ein spezielles halsband, wo ich genau sehe wenn sie da ist und sie rein will. Etwas wo der aktuelle Standort drauf ist. Nicht nur wo sie vor einigen minuten war oder vor stunden..
Was schwebt Dir denn da vor?
Meines Wissens gibt es sowas nicht auf dem freien Markt?
 
Evi34

Evi34

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31. Januar 2022
Beiträge
156
  • #37
Wie schauts derzeit aus? Habt ihr mit Leckerlis trainiert oder bleibt sie doch derweil in der Wohnung?
 
S

Samrpfote

Benutzer
Mitglied seit
19. April 2022
Beiträge
48
  • #38
Was schwebt Dir denn da vor?
Meines Wissens gibt es sowas nicht auf dem freien Markt?
Doch schon. Tractive z.B. aber ich frag mich ob GPS besser ist, oder Radiowellen, bei letzterem braucht es wohl kein Abo, aber wahrscheinlich auch keine Meldung wenn sie da ist und rein will.
 
S

Samrpfote

Benutzer
Mitglied seit
19. April 2022
Beiträge
48
  • #39
Wie schauts derzeit aus? Habt ihr mit Leckerlis trainiert oder bleibt sie doch derweil in der Wohnung?
Es sieht immer besser aus. Sie hat gestern 45min die Laubengänge von den Etagen 3 und 5, sowie die dazu gehörende Feuertreppe erkundet, war auf 2 Fenstersimsen und bei der Feuertreppe noch auf der Brüstung, also den Rändern die nur rund 10cm breit sind. Heute früh hat sie fast ne Stunde die Treppe beim Eingang und Keller erkundet, sowie einige Meter draussen ums Haus. Das mit den Leckerli um sie zurück zu führen hat aber leider nicht funktioniert, weil sie kein interesse mehr an Futter oder Leckerli hatte, das Erkunden war zu aufregend, auch als sie zurück in ihr Revier wollte konnte ich sie damit nicht locken. Sie hat nur bei einem kurz geschnuppert aber lief dann weg. War etwas gestresst, weil sie ihr zuhause nicht finden konnte und hat leider auch nicht mehr auf Lock Versuche reagiert. Sie ist nur hin und her gelaufen und hat etwas miaut. Hast du ne idee, wie ich sie locken kann, wenn sie nicht mehr an Leckerli interessiert ist und auch sanft in die passende Richtung zu schubsen nicht funktioniert? Da bekam sie nur Angst und stress. Ich hab extra welche genommen, auf die sie sich normalerweise stürzt, aber dieses mal nach dem einen Beschnuppern war nichts davon auch nur ein Blick wert.
 
Louisella

Louisella

Forenprofi
Mitglied seit
12. November 2014
Beiträge
14.140
  • #40
Doch schon. Tractive z.B. aber ich frag mich ob GPS besser ist, oder Radiowellen, bei letzterem braucht es wohl kein Abo, aber wahrscheinlich auch keine Meldung wenn sie da ist und rein will.
Für Radiowellen brüchtest Du eine Energieversorgung an der Katze...
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Judith217
Antworten
8
Aufrufe
1K
Mikesch1
Mikesch1
K
Antworten
24
Aufrufe
2K
Petra-01
Petra-01
M
Antworten
24
Aufrufe
3K
Mataju
M
M
2
Antworten
22
Aufrufe
1K
Melli215
M
S
7 8 9
Antworten
165
Aufrufe
10K
Schnoki
Schnoki

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben