Kater Schnurrt und beißt mich

Polayuki

Polayuki

Forenprofi
Mitglied seit
10. August 2017
Beiträge
6.769
Ort
An der Ostsee
  • #21
Du sagst "Nein" bei unerwünschtem Verhalten, "Prima" bei erwünschtem und wenn Du den Raum verlässt und er hinterher läuft, ist das eigentlich nicht schlimm, es sei denn er würde Dich attackieren.
Würde ich so tatsächlich nicht sagen.
Wenn Katzen untereinander kommunizieren und dem anderen deutlich machen, dass das jetzt echt nicht so schön war, dann lassen sie die andere Katze erstmal nicht an sich ran und zeigen die kalte Schulter. Das sollte man als Mensch einigermaßen nachahmen, denn das verstehen die Tiere dann sehr gut.
Das Problem ist ja, wenn man "nein" sagt und geht und der Kater hinterherkommt, dann ist das erstmal nicht weiter schlimm. Aber eventuell sieht er da sehr bald ein Spiel drin. Im Sinne von "yey, jetzt spielt sie Fangen mit mir" oder so. Kann vom Tier also misinterpretiert werden und das Verhalten verschlimmern.
Die räumliche Abgrenzung muss auch nicht lang sein, ein paar Minuten genügen.
 
Werbung:
Marlon2020

Marlon2020

Benutzer
Mitglied seit
6. Dezember 2020
Beiträge
49
  • #22
Es ist Gerade schon wieder passiert!
Ich lese diese 3 Punkte Regel durch und mein Arm hängt runter. Plötzlich kommt er her und versucht mir in die Hand zu beißen! Er beißt aber nicht mit den Zähnen sondern mit seinen lippen🤦‍♀️
vielleicht lag es jetzt noch daran, dass wir gerade gespielt haben und er noch verspielt ist.
 
Alberta

Alberta

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8. Februar 2015
Beiträge
671
  • #23
Eingangs schrieb ich ja, dass viele nicht meiner Meinung sein werden, ich habe aber sehr gute Erfahrungen gemacht damit, dass ich direkt auf Aktionen reagiere. Beim räumlichen Trennen der Katzen können, genau wie Du schreibst, Missverständnisse auftreten.
Räumliche Trennung setze ich nicht ein zum erziehen, es stellt bei mir einen allerletzten Notnagel dar, weil es in Gemeinschaft klappen muss.
 
Alberta

Alberta

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8. Februar 2015
Beiträge
671
  • #24
Er beißt aber nicht mit den Zähnen sondern mit seinen lippen🤦‍♀️
Das erscheint mir wie eine Spielaufforderung, beißen ist mit Zähnen. Auch wenn Du nicht spielen möchtest, könntest Du auf seine Aufforderung mit einem ruhigen "Nein" reagieren.
 
Lord

Lord

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18. April 2019
Beiträge
823
  • #25
Bitte nicht anfauchen, da wird der Ton für die Katze gleich aggressiv, das kann man deutlich sanfter halten. Wenn in einer Mensch-Tier-Beziehung gefaucht wird/ werden muss, dann ist viel im argen und das wieder auszuräumen ist viel Arbeit.
Dein Kater muss leicht und spielerisch lernen können, wie die Regeln in Deinem Haushalt sind. Aber da sein Verhalten so klar ist (sein ignorieren), bekommt Ihr das sicher bald hin.
Das stimmt nicht.

Aggressiv wäre Anstarren oder Anschreien (so wie es Katzen vor einem Kampf machen). Ein vernünftiges, kurzes Fauchen heisst "lass mich sofort in Ruhe!"

Dieses Fauchen ist 0,5 Sekunden und leise wie die Sprechstimme, da wird die andere Katze nicht aggressiv.
 
Lord

Lord

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18. April 2019
Beiträge
823
  • #26
Es ist Gerade schon wieder passiert!
Ich lese diese 3 Punkte Regel durch und mein Arm hängt runter. Plötzlich kommt er her und versucht mir in die Hand zu beißen! Er beißt aber nicht mit den Zähnen sondern mit seinen lippen🤦‍♀️
vielleicht lag es jetzt noch daran, dass wir gerade gespielt haben und er noch verspielt ist.
Ihm sagt halt keiner, dass das nicht erwünscht ist.
Ich empfehle dir nochmals meine Tipps zu beherzigen.
 
MagnifiCat

MagnifiCat

Forenprofi
Mitglied seit
3. August 2020
Beiträge
4.287
Ort
Bochum ganz im Osten
  • #27
mein Kater kommt frühs immer ins Bett zum kuscheln und schnurrt und backt immer auf uns rum. Manchmal fängt er an mein Gesicht zu lecken und dann rein zu beißen.
Eine Überlegung noch dazu, wenn ich diese Deine erste Beschreibung lese:
Wenn ein Katztier aus einer Kuschel-Situation heraus beißt (und dabei auch krallt), dann kann das auch eine Überstimulation sein. Das ist dann so als ob die Battterie durchbrennt oder ein tank überläuft, das ist dann eine unkontrollierte Reaktion.
Darauf reagiert man dann einfach mit einem (nicht lauten) Nein und kurzzeitigem Kuschelstop, womöglich ohne die Hand wegzuziehen (ok, so cool ist man nicht immer, aber wenn es funktioniert, funktioniert's).

Das muss es jetzt bei Dir nicht sein, ist aber eine zusätzliche Überlegung.
 
Zuletzt bearbeitet:
Lord

Lord

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18. April 2019
Beiträge
823
  • #28
Eine Überlegung noch dazu, wenn ich diese Deine erste Beschreibung lese:
Wenn ein Katztier aus einer Kuschel-Situation heraus beißt (und dabei auch krallt), dann kann das auch eine Überstimulation sein. Das ist dann so als ob die Battterie durchbrennt oder ein tank überläuft, das ist dann eine unkontrollierte Reaktion.
Darauf reagiert man dann einfach mit einem (nicht lauten) Nein und kurzzeitigem Kuschelstop, womöglich ohne die Hand wegzuziehen (ok, so cool ist man nicht immer, aber wenn es funktioniert, funktioniert's).

Das muss es jetzt bei Dir nicht sein, ist aber eine zusätzliche Überlegung.
Ich kenne es so, dass die körperliche Nähe beim Kuscheln in gewissen Situationen auch zum Spielen bzw. raufen anregt. So kenne ich es, wenn meine beiden morgens lange ausschlafen und wir dann noch kuscheln. Dann wird fast immer auch ein Bisschen gerauft.
In diesem Fall ist halt kein Raufpartner vorhanden, sodass der Mensch dazu benutzt wird.

Ein nicht lautes "nein", wie soll die Katze das verstehen, wenn sie nie sprechen bzw. deutsch gelernt hat?
 
Alberta

Alberta

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8. Februar 2015
Beiträge
671
  • #31
Ein freundliches "aua" verstehen Katzen, ein nicht lautes "nein" aber nicht???
 
Werbung:
Lord

Lord

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18. April 2019
Beiträge
823
  • #32
Ein freundliches "aua" verstehen Katzen, ein nicht lautes "nein" aber nicht???
Ein hohes "aau" klingt dem Schmerzlaut einer Katze sehr ähnlich. Ein leises oder lautes "nein" ist einfach nur ein Laut wie jeder andere für die Katze. Es sei denn, sie ist wirklich so trainiert, dass sie die Bedeutung kennt.
 
Alberta

Alberta

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8. Februar 2015
Beiträge
671
  • #33
Ein hohes "aau" klingt dem Schmerzlaut einer Katze sehr ähnlich. Ein leises oder lautes "nein" ist einfach nur ein Laut wie jeder andere für die Katze.

Jetzt wirds albern, bin gleich weg.

@Marlon2020 Wenn Du magst, dann berichte doch mal wie es bei Euch so läuft :)
 
Marlon2020

Marlon2020

Benutzer
Mitglied seit
6. Dezember 2020
Beiträge
49
  • #35
Ein kleines Update: Ich habe es gestern mal probiert mit dem "Fauchen". Ich glaube, ich habe es vielleicht bisschen zu heftig gemacht. Er hatte dann total Angst vor mir :(. Das werde ich glaube ich nicht nochmal probieren. Aber es war eine Stunde später wieder alles gut, er hat Köpfchen gegeben und Abends wieder im Bett geschnurrt.
 
Alberta

Alberta

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8. Februar 2015
Beiträge
671
  • #36
Machs nicht nochmal, das wird ihn nur sehr verunsichern.
 
Marlon2020

Marlon2020

Benutzer
Mitglied seit
6. Dezember 2020
Beiträge
49
  • #37
noch ein update: es war die Tage jetzt alles okay. Hat eigentlich garnicht gebissen.
Jetzt arbeite ich an meinem Laptop und sitze am Schreibtisch und er kommt her miaut und schaut mich an und stützt sich am Tisch hoch und miaut ununterbrochen. Ich halte ihm meine Hand hin (weil ich dachte er will Aufmerksamkeit!) und er beißt richtig fest rein. Ich habe "Nein!" gesagt (nicht geschrien) und er ist weggerannt und in der Tür stehen geblieben. Ich schaue ihn an und er sah richtig ängstlich aus.
Was hab ich jetzt falsch gemacht?
 
Marlon2020

Marlon2020

Benutzer
Mitglied seit
6. Dezember 2020
Beiträge
49
  • #38
Ich schaue ihn an und er sah richtig ängstlich aus.
Achja, es soll nicht so rüber kommen als hätte er panische Angst vor mir! Er kam 5 min später wieder an un hat sein Köpfchen an mich gedrückt. Es ist nach kurzer Zeit immer so als wäre nie irgendwas passiert.
 
Alberta

Alberta

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8. Februar 2015
Beiträge
671
  • #39
Ich habe "Nein!" gesagt (nicht geschrien) und er ist weggerannt und in der Tür stehen geblieben. Ich schaue ihn an und er sah richtig ängstlich aus.
Was hab ich jetzt falsch gemacht?

Achja, es soll nicht so rüber kommen als hätte er panische Angst vor mir! Er kam 5 min später wieder an un hat sein Köpfchen an mich gedrückt. Es ist nach kurzer Zeit immer so als wäre nie irgendwas passiert.
Na das scheint ja zu klappen!
Nutze halt nicht zum loben das Wort "fein", das klingt dem "nein" zu ähnlich. Man kann Katzen sehr gut auf das Wort "nein" trainieren, meinen Katern konnte ich es später ganz leise sagen und sie ließen davon ab, was sie unerwünscht machten.

Edit: Wann kommt denn sein Kumpel?
 
GroCha

GroCha

Forenprofi
Mitglied seit
20. Oktober 2017
Beiträge
7.331
Ort
Unterfranken
  • #40
Deine Probleme sind schlicht, der fehlende Kumpel, der ja bald kommen soll, und dass Du keinen Schimmer von Katzensprache hast.

Wenn ich hier nach Rat frage und von allen Seiten in eine andere Richtung Tipps gegeben werden, der eine Hü und der andere Hot sagt... dann geh ich auf eigene Faust recherchieren.
Polayuki hat Dir z.B. den Link zu der 3-Pinkte-Regel gegeben. Dieser Blog wurde von einer Dame geführt, die zum damaligen Zeitpunkt ein Rudel aus 12 unterschiedlichsten Katzen zusammengebracht hat (steht auf der Seite). DAS ist für mich jemand, auf dessen Erfahrung man schon bauen können sollte.

Und, oh Wunder, ich hätte nicht gedacht, dass es mal vorkommt, aber Lord hat mal recht, dass fauchen nicht schlimm ist. Mein Scheuchen faucht mich stündig an, wenn sie sich erschrickt. Das dauert wirklich 0,5 Sekunden, dann checkt sie, dass sie sich nur erschrocken hat und haut ihr Kopfi genau so schnell wieder in meine Hand, wie sie es vorher weggezogen hat. Das is überhaupt nicht wild.
Wild isses, wenn sie sich einkoten oder pinkeln. Dann leben sie in ihrer persönlichen Hölle - bitte für die bevorstehende Zusammenführung im Kopf behalten. Und BITTE, infomier Dich VORHER gründlich über DEN passenden ZweitKATER.

Es is auch völlig egal, ob du Nein, Aus, Aua, Drecksack, schönste Katze der Welt oder was auch immer sagst: Der Ton macht die Musik.
Und Katzen müssen wissen was kommt. Deswegen is die 3-Punkte-Regel so ziemlich die sinnvollste Erziehungsmethode, die es gibt. Es muss nur einfach IMMER dieselbe Abfolge haben. DANN verstehen sie es.
1. Warnung (Du kannst auch wie ich sagen "Ich warn Dich!"), 2. Warnung ("Freund, Du fliegst gleich!"), 3. Konsequenz, Aufstehen und Warnung umsetzen. Mein Kater weiß ganz genau, dass wenn ich dann aufstehen muss, er ins Katzenzimmer verfrachtet wird. Er geht den Weg auch ohne Umwege brav selbst. Das soll er auch, ich trag ihn nicht in sein Exil. Meine Kleinste rafft es noch net und biegt vorher ins Schlafzimmer ab - egal, dann gehts da 10 Mins ins Exil.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

F
Antworten
5
Aufrufe
1K
AnBiMi
A
F
Antworten
10
Aufrufe
815
Flitzpiepe
F
Purzelbaer
Antworten
9
Aufrufe
891
Purzelbaer
Purzelbaer
AvonMiau
Antworten
6
Aufrufe
1K
Fellmull
Schokokex
Antworten
24
Aufrufe
6K
okina

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben