Kater ist aggressiv und laut

J

Jerry99

Neuer Benutzer
Mitglied seit
10 März 2021
Beiträge
8
Hallo :)

Ich bin seit einem Monat Katzenbesitzerin. Kater Jerry zog bei mir ein. Er ist meine erste Katze und ich bin etwas verunsichert.

Jerry stammt aus dem Tierheim und wird auf 3-4 Jahre geschätzt. Er wurde als Fundkatze abgegeben, daher ist über seine Herkunft nichts bekannt. Ich habe Jerry zweimal besucht bevor er bei mir einzog und er war kuschelig und freundlich. Leider ist er das bei mir zuhause überhaupt nicht! Jerry ist richtig aggressiv.

Ich kann mich nicht mehr frei in meiner Wohnung bewegen, weil er ständig lauert und einem an die Beine springt und richtig fest zubeißt. Streicheln geht gar nicht, weil er sofort anfängt zu fauchen und um sich zu schlagen.

Er ist außerdem extrem laut. Er läuft manchmal minutenlang durch die Wohnung und miaut, auch nachts.

Ich bin etwas überfordert und verstehe nicht, wieso er sich plötzlich so komisch verhält. Es macht mich traurig, da ich mich so sehr auf ihn gefreut habe und nun macht er mir fast nur Kummer :(

Ich war schon beim Tierarzt, weil ich dachte, dass er vielleicht Schmerzen hat. Aber eine körperliche Ursache wurde ausgeschlossen.

Ist Jerry nicht glücklich bei mir? Mag er mich nicht? Ich habe bereits mit dem Tierheim gesprochen, aber die meinten nur, dass ich ihm Zeit geben muss um sich einzugewöhnen. Aber wie lange wird das dauern?

Ich würde mich sehr über Ratschläge freuen, wie ich am besten mit der Situation umgehen soll.

Danke schonmal und Liebe Grüße
Laura
 
Werbung:
Christian89

Christian89

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11 April 2020
Beiträge
750
Ort
NRW
Ist er Einzelkater in der Wohnung?
Wurde er dir als Einzeltier vermittelt?
Ist er Freigang gewöhnt?
Wie viel fütterst du?

Spontan würde ich sagen ihm ist langweilig und er braucht dringend einen Kumpel
 
J

Jerry99

Neuer Benutzer
Mitglied seit
10 März 2021
Beiträge
8
Ist er Einzelkater in der Wohnung?
Wurde er dir als Einzeltier vermittelt?
Ist er Freigang gewöhnt?
Wie viel fütterst du?

Spontan würde ich sagen ihm ist langweilig und er braucht dringend einen Kumpel
Ja, er ist Einzelkater und wurde mir auch als Einzelkater vermittelt.
Nein, also das Tierheim hat ihn als Wohnungskatze vermittelt. Ich könnte ihm auch keinen Freigang bieten, weil zu viel Verkehr bei mir in der Gegend ist.
Ich füttere ca. 200 g pro Tag von Animonda Carny

Ich spiele viel mit ihm, habe auch so Intelligenzspielzeug, woran er Spaß hat. Ich glaube nicht, dass ihm langweilig ist.
 
Poldi

Poldi

Forenprofi
Mitglied seit
25 März 2008
Beiträge
5.199
Alter
59
Ort
Kreis Recklinghausen
Hallo Laura und Jerry.
Da Jerry ein Fundkater ist, kann es gut sein das er ein ehemaliger Streuner ist.
Dann könnte ihm möglicherweise Freigang fehlen.
200 g Nassfutter kann für deinen Kater viel zu wenig sein. Hunger macht Katzen aggressiv.
Bekommt er das Futter als All you can eat? So das er über den Tag verteilt fressen kann? Oder morgens, mittags, abends?
Wenn er wirklich erst 3-4 Jahre alt ist, bei erwachsenen Katzen das Alter zu schätzen ist wie Roulette, dann kann ihm Langweilig sein. Aggressionen ist ein Zeichen dafür.
 
O

Odenwälderin

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
24 November 2013
Beiträge
626
Ich füttere ca. 200 g pro Tag von Animonda Carny
Dann hau als erstes den Napf richtig voll. Bei nur 200 g würden mir meine Mädels die Bude vor Hunger umgestalten. Für einen Kater ist das viel, viel zu wenig. Der schiebt Kohldampf ohne Ende. Bitte lese Dich im Futterbereich ein.
Was ihm auch fehlt ist ein Kumpel. Zum raufen, rumhängen und als Sozialpartner.
 
Christian89

Christian89

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11 April 2020
Beiträge
750
Ort
NRW
Ja, er ist Einzelkater und wurde mir auch als Einzelkater vermittelt.
Nein, also das Tierheim hat ihn als Wohnungskatze vermittelt. Ich könnte ihm auch keinen Freigang bieten, weil zu viel Verkehr bei mir in der Gegend ist.
Ich füttere ca. 200 g pro Tag von Animonda Carny

Ich spiele viel mit ihm, habe auch so Intelligenzspielzeug, woran er Spaß hat. Ich glaube nicht, dass ihm langweilig ist.

Bei einem so jungen Tier in Einzelhaltung kannst du gar nicht genug tun, um ihn zu beschäftigen.
Finde ich auch sehr schade, dass sie ihn als Einzeltier vermitteln, in dem Alter ginge das sicherlich mit einem passenden Kumpel.

Am Futter kann es auch liegen @Odenwälderin hat dir da einen guten rat gegeben. Wenn er Hunger hat, löt das gerne mal schlechte Laune aus. Meine Mädchen fressen beide mehr als 200 g, sind Wohnungskatzen und keine der beiden hat zu viel :)
 
J

Jerry99

Neuer Benutzer
Mitglied seit
10 März 2021
Beiträge
8
Ich habe beim Futter auf die Fütterungsempfehlung geachtet. Da steht bei 4 kg 200g pro Tag. Er ist kein großer und stämmiger Kater, daher dachte ich, dass das so passt. Das würde mir natürlich leid tun, wenn er mega Kohldampf hätte :( Aber er bekommt beim Spielen und generell über den Tag verteilt auch einige Leckerlies.

Er bekommt morgens und abends sein Futter. ich glaube bei "All you can eat" würde er auch 1 kg am Tag fressen. er schlingt nämlich wahnsinnig. Sollte ich ihm vielleicht Trockenfutter hinstellen, dass er über den Tag verteilt zusätzlich fressen kann?

Ich werde auf jeden Fall die Futtermenge erhöhen und hoffe, dass das mein Problem löst.
 
Poldi

Poldi

Forenprofi
Mitglied seit
25 März 2008
Beiträge
5.199
Alter
59
Ort
Kreis Recklinghausen
Er schlingt weil er Hunger hat. Katzen sind Häppchenfresser und brauchen rund um die Uhr Zugang zu Nassfutter. Im Tierheim ist diese Fütterung nicht möglich, da wird meist morgens und abends gefüttert. Durch den Futterneid schlingen die Katzen, das steckt noch in deinem Kater.
Er muss jetzt lernen das er immer Zugang zum Futter hat, ohne das eine andere Katze das weg frisst.
Es kann sein das dein Kater anfangs wie ein Fußball aussieht, aber das reguliert sich wieder.
 
Linnet

Linnet

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13 November 2020
Beiträge
719
Kein Trockenfutter hinstellen
Meine kleinen fressen zusammen am Tag um 1kg Nassfutter
Ich verstehe echt nicht wieso die Futterempfehlungen so niedrig sind - ist echt fast immer zu wenig und die könnten doch mehr Geld machen wenn sie da gleich realistischer wären

Wenn du richtig Hunger hast ‚überfrisst‘ du dich wahrscheinlich auch erstmal. Grad Streuner fressen erstmal auf Vorrat weil sie vorher nicht wussten wann es wieder Futter gibt das legt sich in der Regel aber
Wenn er zuerst bis zum übergeben frisst kannst du auch zum angewöhnen erstmal statt sofort erst nach 30-60 Minuten den leeren Napf wieder auffüllen
 
J

Jerry99

Neuer Benutzer
Mitglied seit
10 März 2021
Beiträge
8
  • #10
Ok, danke euch. Dann bekommt er ab heute so viel zu essen wie er möchte. Ich werde das mal ausprobieren und sehen wie er damit klar kommt. Ich hoffe, dass das mein Problem löst, könnte es mir aber vorstellen. Ich wäre auch mies drauf, wenn ich immer Hunger hätte.
 
Grinch2112

Grinch2112

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
3 Dezember 2018
Beiträge
1.592
Ort
61231 in Hessen
  • #11
Saß er denn dann im Tierheim auch alleine im Raum, also ganz getrennt von den anderen Katzen?
 
Werbung:
fairydust

fairydust

Forenprofi
Mitglied seit
9 April 2016
Beiträge
1.778
Ort
Irland
  • #12
Hallo Laura und willkommen im Forum.
Du hast da einige Baustellen was ich so rauslese aus Deinem Bericht.
Futter: wurde bereits hinreichend geschrieben - Katzen sind Häppchen-Fresser, all-you-can-eat ist angesagt bis er begreift dass immer Futter zur Verfügung steht und er nicht hungern muss.
Es kann passieren dass er ein paar Mal frisst bis er kotzt und dann grad weiter frisst. Mach stillschweigend sauber und füll den Napf wieder auf und lass ihn fressen.
Ich hatte in Deutschland (lebe in Irland seit Jahren) eine Katze aus dem Tierheim. Ähnliche Situation wie Deine. Fundkatze, war nichts bekannt, geschätzte 2 Jahre alt.
Die drehte durch wenn nichts im Napf war. Sie hat im Tierheim nicht genug abgekriegt und war immer hungrig bis sie zu mir kam. Ich durfte für Jahre niemals nicht einen Napf leer lassen. Selbst wenn es nur ein Teelöffel voll im Napf war, Hauptsache es war Futter da. Wenn der Napf leer war hat sie geschrien aus Leibeskräften bis ich wieder was in den Napf gemacht habe.
Also, Dein Kater: ab sofort sicherstellen dass IMMER Futter im Napf ist. Nein, kein Trockenfutter! Nassfutter! Hochwertiges, feines Nassfutter. Whiskas und Felix ist NICHT hochwertig.
Bitte schau Dich um welches Futter bei Dir verfügbar ist und was drin ist.
Einfache Regel: kein Zucker, kein Getreide, Fleischanteil so hoch wie möglich.
Felix und Whiskas: enthalten Zucker und Getreide, Fleischanteil liegt bei 4%
Warum ich da so drauf rumreite? Ich wusste es nicht besser als ich damals die Mieze aus dem Tierheim geholt habe und ja, ich habe Whiskas und Felix verfüttert.
Würde mir heutzutage nicht mehr passieren.
Baustelle Nr.2: er ist "aggressiv". nein, ist er nicht. Er will spielen. Das machen Kater so - lauern, anspringen, Gegenüber verprügeln, beissen, abhauen, verstecken, lauern, anspringen, als Kater-Knäuel über den Boden kullern, sich gegenseitig mit den Hinterpfoten verdreschen bis das Fell fliegt usw....
Das ist normal.
Geht mit uns Zweibeinern nicht. Wir sind zu gross, wir haben kein Fell, uns tut es weh.
Weiss der Kater aber nicht. Und in Ermangelung eines geeigneten Raufkumpels musst halt DU herhalten.
Schau mal hier:
Hide and seek
Ich hab das Video 2016 gemacht. Hab damals insgesamt 5 Kitten und deren Mutter mit ner Falle eingefangen und versorgt. 3 der Kitten zogen bei mir ein. In dem Video siehst Du ein weisses Katerchen, das andere ist unter der Decke. Drauf springen und reinbeissen dürfte Dir bekannt vorkommen :aetschbaetsch2:
Oder hier:
War of the kittens ;-)
Die beiden schwarzen sind Kater, die bunte ist ne Mieze. Die haben mir die Bude gerockt :massaker:
Sie haben was gemeinsam: sie haben einander zum draufhauen und beissen und kloppen und fetzen.
Das fehlt Deinem Kater wie es scheint.
Er ist unglücklich und unzufrieden und da kommen wir zu Baustelle Nr. 3:
Er faucht Dich an und will nicht mehr gestreichelt werden obwohl er im Tierheim doch so knuddelig und herzig war.
2 Möglichkeiten:
Katzen verhalten sich im Tierheim meistens anders als in ihrem Revier. Tierheim ist Stress, Ausnahmesituation, Katze muss sich anpassen. Einmal raus aus der Situation, kann Katze wieder so sein wie vorher.
Könnte also schlicht sein dass Dein Kater niemals ein Kuschelkater war und sich nur angepasst hat im Tierheim.
Ich hab so nen Kater hier. Auf der Strasse aufgelesen wo er der kuscheligste und knuddeligste Kater war den man sich nur vorstellen kann. Er war so gierig nach Streicheleinheiten.
Nachdem er bei mir einzog und angekommen war, änderte sich das. Mittlerweile fasse ich ihn fast gar nicht mehr an. Er kuschelt nicht, er kommt nicht zu mir. Aber er spielt mit den anderen Katzen und manchmal, ganz selten, wenn er draussen unterwegs ist, streicht er mir um die Beine und maunzt mich an und dann darf ich ihn kurz streicheln und knuddeln.
Versuche ich das ohne seine Aufforderung, krieg ich eine geballert und werd angefaucht.
also, Dein Kater ist entweder wie mein Haudegen und schlicht nicht der Kuscheltyp oder zweite Option warum Dein Kater sich so verhält ist schlicht weil ihm der Artgenosse fehlt und es ist seine Art zu protestieren. Katzen zeigen es unterschiedlich wenn ihnen was nicht passt.

So und was nun? Erster Ratschlag der Dir mehrfach gegeben wurde:
mehr Futter
Zweiter Ratschlag:
mehr spielen, Kater auslasten mit Spielangel, Intelligenzspielzeugen, Laserpointer (sicherstellen dass Du den Laserpointer zu einem ordentlichen Spielzeug führst, ne Spielzeugmaus oder sowas, irgendwas wo er reinbeissen kann. Laserpointer ist gut um Katz auf Trab zu bringen, ihn zum rennen zu bringen, aber muss immer damit enden dass er was hat was er fühlen kann, wo er reinbeissen kann) und schauen ob das nen Unterschied macht.
Dritter Ratschlag:
Zweitkater dazu holen. Sorgfältig auswählen. Der Zweitkater MUSS gut sozialisiert und souverän sein. Langsame Zusammenführung machen und das Beste hoffen.
Aber so wie ich das rauslese aus Deinem Beitrag ist das die beste Option um Deinen Kater und Dich glücklich zu machen. Kater ist beschäftigt, Kater beruhigt sich, Dosi beruhigt sich und hat 2 Kater und gute Chancen das zumindest 1 der beiden ein Kuschelkater ist und gerne zum kuscheln ins Bett kommt.
 
J

Jerry99

Neuer Benutzer
Mitglied seit
10 März 2021
Beiträge
8
  • #13
Saß er denn dann im Tierheim auch alleine im Raum, also ganz getrennt von den anderen Katzen?
Nein, er war schon mit anderen Katzen zusammen, aber laut Tierheim hat er null Interesse an anderen gezeigt und sich lieber verkrümelt anstatt zu spielen oder zu kuscheln, deshalb wurde empfohlen ihn alleine zu halten.

@fairydust

Vielen Dank für deine ausführliche Antwort!

Ich werde das mit dem Futter und mehr spielen erstmal umsetzen. Ich möchte eigentlich keine zweite Katze, da ich nicht weiß ob es klappen würde und was würde ich dann machen? Außerdem habe ich nicht so viel Platz, ich glaube eine Katze ist in meiner Situation besser.
 
ElfiMomo

ElfiMomo

Forenprofi
Mitglied seit
30 September 2020
Beiträge
2.015
  • #14
Hallo Jerry, willkommen und wie schön, dass du einer Katze aus dem TH ein Zuhause gegeben hast. Was leider nicht so schön ist, wenn dein Liebling alleine bei dir bleiben soll. Generell, aber vor allem in Wohnungshaltung ist es nicht artgerecht und auch ganz schön einsam für due Katz.

Vielleicht schaust du mal in den thread https://www.katzen-forum.net/threads/warum-zwei-katzen-besser-sind-als-eine.8827/ und überlegst noch einmal. Bis ich zwei hatte, war mir gar nicht klar, wie wichtig das für sie ist. Und schön 😍.

Toll, dass du das mit dem Fressen gleich als Rat angenommen hast. Hier futtern beide ca. 800g/Tag (noch im Wachstum) und damit liegen wir wohl so im "Mittelfeld" 😉.
 
Christian89

Christian89

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11 April 2020
Beiträge
750
Ort
NRW
  • #15
Ich werde das mit dem Futter und mehr spielen erstmal umsetzen. Ich möchte eigentlich keine zweite Katze, da ich nicht weiß ob es klappen würde und was würde ich dann machen? Außerdem habe ich nicht so viel Platz, ich glaube eine Katze ist in meiner Situation besser.

Schade, dass es das TH so einschätzt und ich denke auch nicht, dass es unbedingt heißen muss, dass er alleine bleiben soll.
Meine beiden waren auf der Pflegestelle auch ganz anders mit den anderen Katzen. Die hatten nämlich Angst vor den Katern deswegen eher zurückhaltend. Hier sind sie aber super entspannt zusammen. Denke die Pflegestelle mit neun Katzen Hunden und so weiter war einfach zu viel für sie.
Wenn dein Kater vorher ihne große Konflikte mit Artgenossen zusammen war, geht es sicher auch bei dir. Sie müssen auch nicht den ganzen Tag miteinander spielen und kuscheln, manchen reicht es auch, wenn einfach nur ein Artgenosse da ist.
Und zu wenig Platz hast du nicht, wo eine Katze ist, gehen auch zwei. Wie groß ist denn deine Wohnung?
 
J

Jerry99

Neuer Benutzer
Mitglied seit
10 März 2021
Beiträge
8
  • #16
Meine Wohnung ist 55qm groß plus 10qm Balkon, der katzensicher gemacht wurde. Denkt ihr das wäre groß genug für 2 Katzen?

Das Problem ist halt auch, dass ich es nicht einfach testen kann. Ich kann ja nicht einfach eine Katze adoptieren und die dann wieder "zurückgeben", wenn es nicht klappt :(
 
Quilla

Quilla

Forenprofi
Mitglied seit
5 Juli 2013
Beiträge
5.875
Ort
Allgäu
  • #17
Hallo & auch von mir ein Willkommen bei uns :)

Zum Futter wurde alles gesagt.
Leider möchte ich ebenfalls das Thema Einzelkatze in Wohnungshaltung aufgreifen - denn das ist nicht okay in meinen Augen.
Du kannst ein Tier nicht bis zu seinem Lebensende (und das sind dann noch mind. 12-15 Jahre) dazu verdammen, ohne Artgenossen zu leben, wenn er nicht wenigstens zur Kompensation Freigang haben darf.
Du wirst auch mit noch so viel Spielen (und mal ganz offen, wer hält das 15 Jahre lang täglich wirklich diszipliniert durch?) keinen Ersatz für einen Artgenossen schaffen können.
Versetz' dich mal in Ruhe in die Situation des Katers - er hat dann quasi "Lockdown" sein Leben lang, ohne die Möglichkeit von Sozialkontakt mit "seinesgleichen".
In meinen Augen hat dich das Tierheim hier nicht richtig beraten.
Du musst jetzt nichts über's Knie brechen - aber bitte informiere dich noch weiter, dann wirst du schnell sehen, was Katzen in Einzelwohnungshaltung genommen wird. Und wenn du tierlieb bist (wovon ich ausgehe :)), dann wirst du zu dem Schluß kommen, dass du einen weiteren Kater brauchst, der schon andere Katzen kennt.
(wichtig - kein Kitten dazu und bitte keine weibliche Katze)
 
Minki2004

Minki2004

Forenprofi
Mitglied seit
31 Mai 2014
Beiträge
2.944
  • #18
Ich habe auch einen Einzelprinz hier hocken ( der durch seine Vorbesitzer dazu gemacht wurde 😡)und ich finde, das erst einmal am Futter und Beschäftigung optimiert werden sollte. Dann zeigt sich sicher auch bald sein Charakter, seine Befindlichkeiten und wie er gerne leben möchte. Erst dann würde ich die Entscheidung treffen, ob er einen Kumpel und vorallem was für einen Kumpel er braucht. Das TH scheint diesbezüglich keine Unterstützung zu sein. Mit seinen 2-3 Jahren findet sich bestimmt der passende Deckel.

Bei meinem Kater wird es schon richtig schwierig...aber noch gebe ich die Hoffnung nicht auf, herauszubekommen, was er noch braucht zum Glücklichsein. Ich hätte gerne einen Freund für ihn.

Auf alle Fälle weiß ich aus eigener Erfahrung, das 2 viel, viel schöner und unkomplizierter sind, aber vorallem glücklicher und das sollte immer unser Ziel sein, oder?
 
Kiara_007

Kiara_007

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25 Januar 2020
Beiträge
498
  • #19
Doch, kannst du.
Das klingt jetzt etwas gemein, aber zB Pflegestellen nehmen Katzen auch zurück.

Wichtig wäre:
Gleiches Geschlecht, ähnliches Alter, ähnlicher Charakter.

Und: Geduld, nicht einfach zusammrnlassen.
Das könnte deine komplette Situation entspannen und Katerle wäre glücklich 🙂
 
Pitufa

Pitufa

Forenprofi
Mitglied seit
9 Februar 2021
Beiträge
1.271
Ort
Quito, Ecuador
  • #20
Hallo Laura und willkommen im Forum.
Du hast da einige Baustellen was ich so rauslese aus Deinem Bericht.
Futter: wurde bereits hinreichend geschrieben - Katzen sind Häppchen-Fresser, all-you-can-eat ist angesagt bis er begreift dass immer Futter zur Verfügung steht und er nicht hungern muss.
Es kann passieren dass er ein paar Mal frisst bis er kotzt und dann grad weiter frisst. Mach stillschweigend sauber und füll den Napf wieder auf und lass ihn fressen.
Ich hatte in Deutschland (lebe in Irland seit Jahren) eine Katze aus dem Tierheim. Ähnliche Situation wie Deine. Fundkatze, war nichts bekannt, geschätzte 2 Jahre alt.
Die drehte durch wenn nichts im Napf war. Sie hat im Tierheim nicht genug abgekriegt und war immer hungrig bis sie zu mir kam. Ich durfte für Jahre niemals nicht einen Napf leer lassen. Selbst wenn es nur ein Teelöffel voll im Napf war, Hauptsache es war Futter da. Wenn der Napf leer war hat sie geschrien aus Leibeskräften bis ich wieder was in den Napf gemacht habe.
Also, Dein Kater: ab sofort sicherstellen dass IMMER Futter im Napf ist. Nein, kein Trockenfutter! Nassfutter! Hochwertiges, feines Nassfutter. Whiskas und Felix ist NICHT hochwertig.
Bitte schau Dich um welches Futter bei Dir verfügbar ist und was drin ist.
Einfache Regel: kein Zucker, kein Getreide, Fleischanteil so hoch wie möglich.
Felix und Whiskas: enthalten Zucker und Getreide, Fleischanteil liegt bei 4%
Warum ich da so drauf rumreite? Ich wusste es nicht besser als ich damals die Mieze aus dem Tierheim geholt habe und ja, ich habe Whiskas und Felix verfüttert.
Würde mir heutzutage nicht mehr passieren.
Baustelle Nr.2: er ist "aggressiv". nein, ist er nicht. Er will spielen. Das machen Kater so - lauern, anspringen, Gegenüber verprügeln, beissen, abhauen, verstecken, lauern, anspringen, als Kater-Knäuel über den Boden kullern, sich gegenseitig mit den Hinterpfoten verdreschen bis das Fell fliegt usw....
Das ist normal.
Geht mit uns Zweibeinern nicht. Wir sind zu gross, wir haben kein Fell, uns tut es weh.
Weiss der Kater aber nicht. Und in Ermangelung eines geeigneten Raufkumpels musst halt DU herhalten.
Schau mal hier:
Hide and seek
Ich hab das Video 2016 gemacht. Hab damals insgesamt 5 Kitten und deren Mutter mit ner Falle eingefangen und versorgt. 3 der Kitten zogen bei mir ein. In dem Video siehst Du ein weisses Katerchen, das andere ist unter der Decke. Drauf springen und reinbeissen dürfte Dir bekannt vorkommen :aetschbaetsch2:
Oder hier:
War of the kittens ;-)
Die beiden schwarzen sind Kater, die bunte ist ne Mieze. Die haben mir die Bude gerockt :massaker:
Sie haben was gemeinsam: sie haben einander zum draufhauen und beissen und kloppen und fetzen.
Das fehlt Deinem Kater wie es scheint.
Er ist unglücklich und unzufrieden und da kommen wir zu Baustelle Nr. 3:
Er faucht Dich an und will nicht mehr gestreichelt werden obwohl er im Tierheim doch so knuddelig und herzig war.
2 Möglichkeiten:
Katzen verhalten sich im Tierheim meistens anders als in ihrem Revier. Tierheim ist Stress, Ausnahmesituation, Katze muss sich anpassen. Einmal raus aus der Situation, kann Katze wieder so sein wie vorher.
Könnte also schlicht sein dass Dein Kater niemals ein Kuschelkater war und sich nur angepasst hat im Tierheim.
Ich hab so nen Kater hier. Auf der Strasse aufgelesen wo er der kuscheligste und knuddeligste Kater war den man sich nur vorstellen kann. Er war so gierig nach Streicheleinheiten.
Nachdem er bei mir einzog und angekommen war, änderte sich das. Mittlerweile fasse ich ihn fast gar nicht mehr an. Er kuschelt nicht, er kommt nicht zu mir. Aber er spielt mit den anderen Katzen und manchmal, ganz selten, wenn er draussen unterwegs ist, streicht er mir um die Beine und maunzt mich an und dann darf ich ihn kurz streicheln und knuddeln.
Versuche ich das ohne seine Aufforderung, krieg ich eine geballert und werd angefaucht.
also, Dein Kater ist entweder wie mein Haudegen und schlicht nicht der Kuscheltyp oder zweite Option warum Dein Kater sich so verhält ist schlicht weil ihm der Artgenosse fehlt und es ist seine Art zu protestieren. Katzen zeigen es unterschiedlich wenn ihnen was nicht passt.

So und was nun? Erster Ratschlag der Dir mehrfach gegeben wurde:
mehr Futter
Zweiter Ratschlag:
mehr spielen, Kater auslasten mit Spielangel, Intelligenzspielzeugen, Laserpointer (sicherstellen dass Du den Laserpointer zu einem ordentlichen Spielzeug führst, ne Spielzeugmaus oder sowas, irgendwas wo er reinbeissen kann. Laserpointer ist gut um Katz auf Trab zu bringen, ihn zum rennen zu bringen, aber muss immer damit enden dass er was hat was er fühlen kann, wo er reinbeissen kann) und schauen ob das nen Unterschied macht.
Dritter Ratschlag:
Zweitkater dazu holen. Sorgfältig auswählen. Der Zweitkater MUSS gut sozialisiert und souverän sein. Langsame Zusammenführung machen und das Beste hoffen.
Aber so wie ich das rauslese aus Deinem Beitrag ist das die beste Option um Deinen Kater und Dich glücklich zu machen. Kater ist beschäftigt, Kater beruhigt sich, Dosi beruhigt sich und hat 2 Kater und gute Chancen das zumindest 1 der beiden ein Kuschelkater ist und gerne zum kuscheln ins Bett kommt.
Wow 😃, genauso isses...hab ich nichts mehr zuzufügen.😄
Nein, er war schon mit anderen Katzen zusammen, aber laut Tierheim hat er null Interesse an anderen gezeigt und sich lieber verkrümelt anstatt zu spielen oder zu kuscheln, deshalb wurde empfohlen ihn alleine zu halten.

@fairydust

Vielen Dank für deine ausführliche Antwort!

Ich werde das mit dem Futter und mehr spielen erstmal umsetzen. Ich möchte eigentlich keine zweite Katze, da ich nicht weiß ob es klappen würde und was würde ich dann machen? Außerdem habe ich nicht so viel Platz, ich glaube eine Katze ist in meiner Situation besser.
Sagt doch schon alles, er war mit anderen Katzen zusammen....Katzen müssen nicht die ganze Zeit aufeinander sitzen, einfach zu wissen, da ist noch jemand oder dem anderen beim spielen zuzusehen kann manchmal schon genug sein. Ausserdem bist du auch nicht immer 24 Stunden am Tag in der Wohnung und abrufbar. Ausserdem, ein oder zwei....so viel Mehraufwand ist das gar nicht.😄
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
10
Aufrufe
2K
Angie1969
Antworten
20
Aufrufe
5K
sonnenseite
Antworten
15
Aufrufe
2K
Merlin2005
Antworten
94
Aufrufe
6K
Hyvin
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben