Kater aggressiv / streitet sich mit Nachbarskater (ehem. Kumpels)

Sera_S

Sera_S

Neuer Benutzer
Mitglied seit
9 April 2018
Beiträge
27
Hallo zusammen,

ich brauche gerade wirklich mal einen Rat. Seit einiger Zeit beobachte ich eine starke Verhaltensänderung bei meinem Kater Mauzi (3 Jahre).

Seine Geschichte:
Im August 2018 fand meine Oma ihn (damals ca. 3 Monate alt). Krank und halb verhungert. Sie hat ihn bei sich aufgenommen, gesund gepflegt und sich auch viel mit ihm beschäftigt. Da ihr eigener Kater (etwa 7-10 Jahre alt, genau weiß ich es nicht) aber keine anderen Kater in seinem Revier geduldet hat, kam er zu mir. Ich wohne in der selben Straße nur 2 Häuser weiter und da Mauzi Freigänger ist, lässt er sich auch täglich bei meiner Oma/seinem ehem. Zuhause blicken.

Anfangs war er sehr kuschelbedürftig, kam freiwillig an, hat viel geschmust und sich auch ganz eng bei mir angekuschelt. Mit der Zeit hat er auch mit dem Kater meiner Oma Freundschaft geschlossen. Sie haben viel gespielt und alles war gut.

Im September 2018 zog dann Tinka bei mir ein. Ebenfalls eine herrenlose Fundkatze, die ich bei mir aufgenommen habe und vor dem Tierheim bewahrt habe. Als sie hier einzog, war Mauzi etwas über 1 Jahr alt. Tinka wiederum war damals erst ein paar Monate alt (sie ist geschätzt 1 Jahr jünger als Mauzi).

Das Zusammenleben mit Mauzi und Tinka funktioniert im Großen und Ganzen ganz gut. Sie sind keine Freunde, akzeptieren sich aber. Nur manchmal greift Mauzi Tinka an, allerdings hat er sie dabei noch nie verletzt. Es kam auch schon vor, dass er sie geputzt hat und sie hat es sich gefallen lassen. Manchmal liegen sie auch relativ nah beieinander, meistens aber doch mit etwas größerem Abstand.

In letzter Zeit ist er aber auffällig aggressiv. Er prügelt sich plötzlich mit dem Kater meiner Oma, kam jetzt schon zum zweiten Mal völlig zerstört und blutend nach Hause, er verhält sich Tinka gegenüber aggressiver und zieht sich sehr zurück. Kuscheln kommt er schon länger nicht mehr. Wenn ich ihn dann "zwangskuscheln" will, lässt er sich das auch gefallen. Er schnurrt, schläft bei mir auf dem Bauch und lässt sich kraulen. Allerdings verschwindet er dann auch schnell wieder und will lieber seine Ruhe.

Hat jemand eine Idee, was mit ihm los ist. Ich achte sehr darauf, beide Katzen gleich zu behandeln und zeige ihm auch immer wieder, dass er nicht eifersüchtig sein muss. Bis dato lief ja auch alles gut. Nur jetzt dreht er durch.

Vielleicht noch zur Info: Alle 3 Katzen sind kastriert.

Vielleicht hat ja jemand eine Idee?

Danke und LG,
Sera
 
Werbung:
Poldi

Poldi

Forenprofi
Mitglied seit
25 März 2008
Beiträge
5.204
Alter
59
Ort
Kreis Recklinghausen
Aggressionen bei Katzen können durch zB durch Schmerzen oder Hunger ausgelöst werden.
Daher würde ich das tierärztlich abklären lassen.
 
Sera_S

Sera_S

Neuer Benutzer
Mitglied seit
9 April 2018
Beiträge
27
Danke für deine Antwort. Hunger als Ursache kann ich ausschließen. Er hat Zugang zu Futter und kann jederzeit fressen, wenn er möchte. Außerdem ist er ein guter Jäger und holt sich eben auch immer mal wieder seine "Extraportion". Entweder im Wald oder bei meiner Oma.

Schmerzen scheint er auch nicht zu haben. Er verhält sich sonst völlig normal. Läuft durch die Gegend, springt, jagt, tobt. Ich habe bisher keinen Anhaltspunkt gefunden, dass ihm etwas weh tun könnte. Einzig beim letzten Mal, als er sich mit dem Kater meiner Oma gefetzt hat. Da hatte er wirklich Schmerzen, aber das ist längst verheilt.

Ich bin wirklich ratlos. :-(
 
Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14 Mai 2013
Beiträge
6.622
Ort
35305 Grünberg
Lass mal die Zähne dental röntgen.
 
Circe

Circe

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
21 November 2020
Beiträge
695
Schmerzen scheint er auch nicht zu haben. Er verhält sich sonst völlig normal.

Das muss leider nicht immer was heißen. Unsere Ivy hat sich auch normal verhalten. Geschmust, getobt, gefressen.. und dann beim Dentalröntgen wurde FORL festgestellt. So übel, dass quasi alle Zähne raus mussten und sie jetzt noch zwei übrig hat. Mir tut es immer noch wahnsinnig leid, dass sie wohl lange Zeit üble Schmerzen hatte.

Deshalb würde ich auch dazu raten beim Tierarzt Schmerzen ausschließen zu lassen. Such dir am Besten Einen, der auch Dentalröntgen anbietet. Nur so auf die Zähne gucken reicht oft nicht aus (der erste TA hat nur ins Mäulchen geguckt und meinte Ivys Zähne wären okay :rolleyes:).
 
Sera_S

Sera_S

Neuer Benutzer
Mitglied seit
9 April 2018
Beiträge
27
Das muss leider nicht immer was heißen. Unsere Ivy hat sich auch normal verhalten. Geschmust, getobt, gefressen.. und dann beim Dentalröntgen wurde FORL festgestellt. So übel, dass quasi alle Zähne raus mussten und sie jetzt noch zwei übrig hat. Mir tut es immer noch wahnsinnig leid, dass sie wohl lange Zeit üble Schmerzen hatte.

Deshalb würde ich auch dazu raten beim Tierarzt Schmerzen ausschließen zu lassen. Such dir am Besten Einen, der auch Dentalröntgen anbietet. Nur so auf die Zähne gucken reicht oft nicht aus (der erste TA hat nur ins Mäulchen geguckt und meinte Ivys Zähne wären okay :rolleyes:).
Oha. Das dürfte schwierig werden. Wir leben hier sehr ländlich und gute Tierärzte sind hier schwer bis unmöglich zu finden. Die machen nur die allereinfachsten Behandlungen. :( Da muss ich mich mal echt schlau machen, ob es hier wen gibt, der das im Angebot hat. Ich ahne Böses. :(
 
Circe

Circe

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
21 November 2020
Beiträge
695
Oha. Das dürfte schwierig werden. Wir leben hier sehr ländlich und gute Tierärzte sind hier schwer bis unmöglich zu finden. Die machen nur die allereinfachsten Behandlungen. :( Da muss ich mich mal echt schlau machen, ob es hier wen gibt, der das im Angebot hat. Ich ahne Böses. :(

Wir wohnen auch auf dem Land und mussten dafür in die nächste Tierklinik fahren (40 Autominuten ca.). Vielleicht habt ihr ja Eine in der Umgebung :)
 
Sera_S

Sera_S

Neuer Benutzer
Mitglied seit
9 April 2018
Beiträge
27
Ja, eine Tierklinik gibt es in 60km Entfernung. Ein TA-Besuch wird ja wohl außerhalb der bei uns geltenden Corona-Bedingungen fallen. Aktuell dürfen wir uns hier nur in einem Radius von 15km bewegen. Ich hoffe mal, die halten mich dann nicht noch an und schicken mich zurück. Ich mach mich mal schlau. Aber ich denke mal, das sollte Grund genug sein, der das rechtfertigt, wenn ich gegen die geltenden Auflagen verstoße.
 
BlackSquirrel

BlackSquirrel

Benutzer
Mitglied seit
1 Januar 2021
Beiträge
93
Ort
Berlin (lerne noch Deutsch :)
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
29
Aufrufe
1K
Alberta
Antworten
7
Aufrufe
1K
Püppi de Luxe
Antworten
4
Aufrufe
654
MissFoxy
Antworten
6
Aufrufe
1K
Mikesch1
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben