Katze aggressiv bei Zusammenführung

  • Themenstarter mietzekatz123
  • Beginndatum
  • Stichworte
    aggressiv
mietzekatz123

mietzekatz123

Neuer Benutzer
Mitglied seit
30. Dezember 2016
Beiträge
12
Hallo liebe Community,

ich versuche mich einmal kurz zu fassen.
Mein Freund und ich haben kurz vor Weihnachten unsere Katzen zusammengeführt.
Er hat zwei (Kater Stink ca. 8 Jahre und Katze Socke, hört nicht viel, ca. 6 Jahre) ich habe eine Katze (Luci, 6,5 Jahre).
NAchdem der Erste Versuch gründlich nach hinten losgegangen ist (Wir haben sie nach 2 Tagen in getrennten Räumen) zueinander gelassen. Anfags schien auch alles super. Nur ein wenig gefauche aber keine Prügeleien etc.
Dann haben wir den Fehler gemacht und sind zwei Nächte nicht da gewesen. Haben die Katzen aber zusammen gelassen (3 Zimmer Wohnung) Als wieder wiederkamen schien auch alles ok. Dann haben sich die beiden Katzen aber "ins Fell" gekriegt. Meine Katze wurde sehr aggressiv und hat sockeeine verpasst und in die Enge getrieben.
Wir haben die drei dann erst einmal wieder getrennt. Der Kater machte aber zieliche anstalten. Wir haben ihn dann zu Luci gestezt. Das funktioniert soweit ganz gut.
Socke war solange alleine in einem anderen Zimmer. Nachdem sie nachts sehr viel miaut und an den Türen gekratzt hat, haben wir Stink und Socke am Abend für ca. 1 Stunde in die restliche Wohnung gelassen währen Luci in einem anderen Zimmer saß. Anfangs hat Socke Stink ein wenig angefaucht. Das hat sich aber inzwischen gelegt. Nach ein paar Tagen haben wir dann Luci in Sockes Zimmer gesetzt zum Revieraustaus.
Inzwischen ist es so, da die Nächte für uns schlaflos waren aufgrund des "gepöbels" von Socke haben wir nurn Luci Nachts im Wohnzimmer (sie hat vorher auch oft im Wohnzimmer geschlafen) Stink und Socke haben den Rest der Wohnung. Am Morgen wird Socke dann wieder in ihr Zimmer "gesperrt" und Luci kann dann raus. Die Tür blieb bis jetzt immer geschlossen.
Nun haben wir am WE die Gittertür getestet.
Ich komme nun zu dem Problem...
Die Gittertür ist provisorisch. Es hadnelt sich um eine Fliegengittertür die wir an den Seiten mit Stühlen halten. Wenn wir tagsüber außer Haus sind wir die Zimmertü geschlossen. Es ist also immer jemand da, falls die Tür mal kippt.
Die Zimmertür lassen wir auch nur einen Spaltbreit auf, um Socke Sicherheit zu geben.
Luci lauert immer auf dem Stuhl und sobalb sie Socke sieht ist das geknurre groß.
Sie versucht mit vollem Körpereinsatz an die Tür zu springen oder klettert sie auch gerne ein Stück hoch.
Sie lauer richtug vor der Tür und wird auch richtig starr.
Socke ist das dann irgenwann zu viel. Sie verscheindet aus Luci's Blickfeld. Luci bleibt trotzdem dort in Lauerstellung-
Heute Morgen wollte ich Socke ins Wohnzimmer sperren welches ein bisschen größer ist, weil wir heute leider erst spät nach Hause kommen. Die Tür ist zur Hälfte ien bisschen milchig, Man kann also nur die Umrisse erkennen.
Als Luci und Socke sich "gesehen" haben sind beide auf die Hinterbeine und duch die Scheibe aufeinander los.
Luci kam mir sehr aggressiv vor. Man hat sie richtig laut atmen hören als wäre sie auf 180.
Ich bin wirklich am verzweifeln. Ich habe Socke dann wieder in das kleine Zimmer gesperrt weil so wäre es für die Katzen und auch für die Nachbarn eine Zumutung gewesen.
Vielleicht kann mir jamend von euch sagen wie wir am besten weiter vorgehen sollen. So kann es auf Dauer ja nicht weitergehen :(

Liebe Grüße
Christina
 
Werbung:
HappyNess

HappyNess

Forenprofi
Mitglied seit
6. Mai 2016
Beiträge
4.024
Wieso schreibst du nicht in deinem alten Thread weiter? Da sind Infos zu euch und eurer Situation drin, die unter Umständen noch relevant sein könnten.

Ich denke, was ihr braucht ist
1) Sehr viel Geduld.
2) Eine solide Gittertür, also nicht das Provisorium, was ihr jetzt habt.

Mit diesem ständigen "Hin und Her, Tür auf Tür zu, Eine Katze in dieses Zimmer die andere ins nächste" verwirrt ihr die Tiere mehr als alles andere und lasst sie gar nicht zur Ruhe kommen. Außerdem unterbrecht ihr die ZuSaFü jedes Mal, wenn ihr trennt, wieder.

Ich würde sagen: Solide Gittertür zwischen Luci und die anderen zwei und dann wirklich viel Geduld mitbringen. Die Gittertür könntet ihr dann halt permanent drin lassen, auch wenn ihr nicht dabei seid und alle Beteiligten könnten erstmal zur Ruhe kommen.

War Luci bisher immer eine Einzelkatze?
Falls ja könnt ihr euch locker auf ein paar Monate ZuSaFü einstellen.

Kastriert sind aber alle?
 
Zuletzt bearbeitet:
friendlycat

friendlycat

Forenprofi
Mitglied seit
31. Oktober 2009
Beiträge
2.698
Ort
Weststeiermark
Hallo!

Habe ich richtig gelesen und ihr sperrt Socke weg? Ist nicht Lucy der "Neuzugang", also ins neue Revier zu den beiden gekommen?

Ich finde erst mal gehört Lucy separiert mit Gittertüre, nicht Socke. Wie reagiert denn der Kater auf die ganze Situation?
Der stetige Wechsel mit den Räumen stiftet nur noch mehr Chaos als so erst herrscht. Trennen und alle mal zur Ruhe kommen lassen, tut auch euch beiden gut!:)
 
Paddie

Paddie

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13. Juni 2016
Beiträge
976
Ort
Hangover
Eine solide Gittertür, also nicht das Provisorium, was ihr jetzt habt.
Ich hab das am Ende so gelöst (Inspiration)
gitter.jpg



Kastriert sind aber alle?
Die Frage ist auch sehr wichtig
 
mietzekatz123

mietzekatz123

Neuer Benutzer
Mitglied seit
30. Dezember 2016
Beiträge
12
Wieso schreibst du nicht in deinem alten Thread weiter? Da sind Infos zu euch und eurer Situation drin, die unter Umständen noch relevant sein könnten.

Ich denke, was ihr braucht ist
1) Sehr viel Geduld.
2) Eine solide Gittertür, also nicht das Provisorium, was ihr jetzt habt.

Mit diesem ständigen "Hin und Her, Tür auf Tür zu, Eine Katze in dieses Zimmer die andere ins nächste" verwirrt ihr die Tiere mehr als alles andere und lasst sie gar nicht zur Ruhe kommen. Außerdem unterbrecht ihr die ZuSaFü jedes Mal, wenn ihr trennt, wieder.

Ich würde sagen: Solide Gittertür zwischen Luci und die anderen zwei und dann wirklich viel Geduld mitbringen. Die Gittertür könntet ihr dann halt permanent drin lassen, auch wenn ihr nicht dabei seid und alle Beteiligten könnten erstmal zur Ruhe kommen.

War Luci bisher immer eine Einzelkatze?
Falls ja könnt ihr euch locker auf ein paar Monate ZuSaFü einstellen.

Kastriert sind aber alle?

da hat keiner geantwortet :(
Kastriert sind sie alle.
Und ja, Luci war eine Einzelkatze :(
Wir können leider null zur Ruhe kommen wenn wir Socke, auch Nachts in dem kleinen Zimmer lassen. Sie dreht völlig am Rad.
Ist es denn "normal" das luci permanent vor der Gittertür sitzt und darauf wartet, dass Socke um die Ecke kommt? Das verunsichert Socke doch wahrscheinlich auch. Oder legt sich das mit der Zeit?

Hallo!

Habe ich richtig gelesen und ihr sperrt Socke weg? Ist nicht Lucy der "Neuzugang", also ins neue Revier zu den beiden gekommen?

Ich finde erst mal gehört Lucy separiert mit Gittertüre, nicht Socke. Wie reagiert denn der Kater auf die ganze Situation?
Der stetige Wechsel mit den Räumen stiftet nur noch mehr Chaos als so erst herrscht. Trennen und alle mal zur Ruhe kommen lassen, tut auch euch beiden gut!:)

Nein, Socke ist der Neuzugang, und Stink.
Stink verhält sich recht gelassen muss ich sagen.
Er faucht nicht, verkriecht sich nicht mehr als sonst auch (zum schlafeb) o.ä.
Es scheint manchmal als würde er Luci zum spielen auffordern.

Ich hab das am Ende so gelöst (Inspiration)
gitter.jpg


Die Frage ist auch sehr wichtig

was hast du als "Gitter" genommen?
Kastriert sind sie..

Ich hoffe es hat mit dem zitieren geklappt.
 
HappyNess

HappyNess

Forenprofi
Mitglied seit
6. Mai 2016
Beiträge
4.024
Luci benimmt sich für eine 6,5 Jahre alte Einzelkatze leider Gottes ziemlich normal. Da sind auf einmal 2 Eindringlinge in "ihrer" Wohnung. Natürlich will sie die vertreiben und ist total angespannt. Deshalb auch das permanente Lauern vor dem Gitter.

Eurer Ziel muss jetzt erstmal sein, dass Luci akzeptiert, dass die Neuen da sind und auch nicht weggehen. An Sympathie oder Freundschaft könnt ihr irgendwann danach arbeiten.

Damit keine Katze in einen zu kleinen Bereich gesperrt werden muss, würde ich versuchen, die Wohnung in zwei etwa gleich große Bereiche zu teilen und ein Gitter dazwischen zu setzen wie Päddie es gezeigt hat. Als Gittermaterial kannst du Kaninchendraht nehmen oder wie Päddie es gemacht hat ein Katzennetz.

Für den Anfang würde ich in der Nähe des Gitters noch Versteckmöglichkeiten einrichten, z.B. einen mit Tuch verhängten Stuhl oder so etwas. So kann sich Socke z.B. auch mal vor Luci verstecken, wenn die am Gitter lauert.

Und dann müsst ihr drauf warten, dass sich die Aggressionen langsam runterschrauben. Das kann aber nach den schlechten Erfahrungen, die sie jetzt schon miteinander gemacht haben, eine Weile dauern.

Wir haben hier insgesamt 2 Monate mit Gittertür mitten im Flur gelebt, und meine Mädels kannten schon beide andere Katzen! ;)
 
mietzekatz123

mietzekatz123

Neuer Benutzer
Mitglied seit
30. Dezember 2016
Beiträge
12
Damit keine Katze in einen zu kleinen Bereich gesperrt werden muss, würde ich versuchen, die Wohnung in zwei etwa gleich große Bereiche zu teilen und ein Gitter dazwischen zu setzen wie Päddie es gezeigt hat. Als Gittermaterial kannst du Kaninchendraht nehmen oder wie Päddie es gemacht hat ein Katzennetz.

Oh weia -.-
Ja das werden wir jetzt mal in Angriff nehmen. Wobei ich vermute, dass das Katzennetz nciht lange mitmachen wird :s

Ich zitiere mich mal selber. Die Frage könnte wichtig sein.

Oh sorry, das habe ich gelesen, aber beim auswählen der Zitate nachher vergessen.
Luci war 8 Wochen alt. Ich weiß (jetzt), dass es nicht der richtige Zeitpunkt war und das sie noch änger bei der Mama hätte bleibn müssen. Die damalige Besitzerin war aber froh, als sie die Katzen aus dem Haus hatte, Die Katze hat wohl permanent geworfen :(
 
Paddie

Paddie

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13. Juni 2016
Beiträge
976
Ort
Hangover
was hast du als "Gitter" genommen?
Das ist ein normales Katzennetz und die Latten sind aus dem Baumarkt.
links und rechts zwei Latten an die Wand gebohrt, die Tür gebastelt und mit Scharnieren und Riegel bestückt.
Mir war wichtig das ich ohne Probleme durch die Tür gehen kann.

Asta war 3 Monate Einzelkatze und niemand kannte ihre Vorgeschichte.
Die ersten zwei Monate gab es hier regelmäßig Aggressionen gegenüber Lucia.
Aber sie wusste auch das sie durch das Gitter geschützt ist, Katzen sind ja nicht doof :) also kann ich euch eine solide Gittertür nur empfehlen.
Und 4 Löcher in der Wand kann man verkraften ;)

Es steht da jetzt noch ein kleiner Kratzbaum und ein Stuhl mit Decke drüber am Gitter, was ich euch auch empfehle.

Ich hoffe es hat mit dem zitieren geklappt.
Du kannst bevor Du auf "Antworten" klickst rechts daneben auf "Vorschau" klicken um zu kontrollieren ob alles passt ;)
 
Paddie

Paddie

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13. Juni 2016
Beiträge
976
Ort
Hangover
Oh weia -.-
Ja das werden wir jetzt mal in Angriff nehmen. Wobei ich vermute, dass das Katzennetz nciht lange mitmachen wird :s
Es gibt auch bissfestes Katzennetz, und keine Sorge, das hält ;-)
Achtet drauf das niemand oben drüber klettert. Das war mein Fehler, Lucia saß regelmäßig oben auf der Tür :D
 
mietzekatz123

mietzekatz123

Neuer Benutzer
Mitglied seit
30. Dezember 2016
Beiträge
12
  • #10
Danke für die Tipps..

wir werden uns dann, trotz vier linker Hände, mal ans basteln machen :)
 
mietzekatz123

mietzekatz123

Neuer Benutzer
Mitglied seit
30. Dezember 2016
Beiträge
12
  • #11
Das heißt leider das deine Katze nicht nur sehr lange alleine gelebt hat. Was schon ausreichen würde um einiges an sozialisation zu vergessen. Sie hat vieles nie gelernt und weiß einfach gar nicht wie sie sich verhalten soll. Da werdet ihr sehr viel gedult brauchen Stellt euch mal darauf ein das die Gittertür längere Zeit in der Wohnung bleibt.


Ich befürchte es auch, dass das nicht in ein paar Wochen durch ist das Thema.
Es ist nur ganz schön krass wie aggressiv Luci reagiert bei Socke.
Bei Stink "tut" sie nichts, außer mal ein bisschen fauchen udnd knurren, was für uns bislang den Eindruck machtm dass es zum Kennenlernen dazu gehört.
 
Werbung:
Paddie

Paddie

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13. Juni 2016
Beiträge
976
Ort
Hangover
  • #12
Baut die Gittertür und lasst alle Beteiligten erstmal runter kommen. Das kann durchaus etwas länger dauern.
Wenn es sich etwas beruhigt hat fang an positive Sachen mit den Katzen zu verknüpfen. Leckerlies am Gitter zB. dabei nicht direkt ans Gitter locken sondern mit Abstand.
Auch danach oder dabei kann es mal verbal entgleisen, aber am Ende soll sie lernen das die anderen beiden mit was schönem in Verbindung stehen.

Kein Reviertausch mehr, keine Katze wegsperren. Ruhe und Sicherheit ist jetzt erstmal das wichtigste.

Und wenn die Tür steht, dann schreib doch ruhig Deine/Eure Erfahrungen im alten Thread weiter, der ist nämlich im richtigen Bereich eröffnet ;)

So eine Tür ist nicht schön und nervt ab und zu, aber man gewöhnt sich dran und es ist ja auch nicht für immer!
 
mietzekatz123

mietzekatz123

Neuer Benutzer
Mitglied seit
30. Dezember 2016
Beiträge
12
  • #13
Baut die Gittertür und lasst alle Beteiligten erstmal runter kommen. Das kann durchaus etwas länger dauern.

Kein Reviertausch mehr, keine Katze wegsperren. Ruhe und Sicherheit ist jetzt erstmal das wichtigste.

Und wenn die Tür steht, dann schreib doch ruhig Deine/Eure Erfahrungen im alten Thread weiter, der ist nämlich im richtigen Bereich eröffnet ;)

Ja, das wird morgen in Angriff genommen...

Hmm eine Nacht werden wir Socke nochmal raus lassen und Luci dafür einsperren. Das ist einfach unerträglich Nachts :(

Wenn die Tür steht werde ich weiter berichten :)
 
Pippilotta2012

Pippilotta2012

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20. Juli 2012
Beiträge
909
  • #14
Du kannst es ergänzend auch mit dem Feliway Friends Zerstäuber versuchen.

Ich weiß, die Meinungen sind da geteilt, ob es hilft, aber bei mir hat es ein bisschen zur Entspannung der Katzen beigetragen (stecke auch gerade in einer Zusammenführung). Und wenn es zwischen den Katzen Aggressionen gibt, ist man doch über jede Verbesserung froh.

Jetzt gibt es noch Zylkene dazu und ich hoffe, dass sich dann die Gemüter endgültig beruhigen.:oops:
 
mietzekatz123

mietzekatz123

Neuer Benutzer
Mitglied seit
30. Dezember 2016
Beiträge
12
  • #15
Hallo pippilotta,
Feliway steckt seit Weihnachten ca.
Mit zyklene haben wir auch angefangen vor einer Woche ca. Wobei ich mir ich sicher bin ab wann die Wirkung sich bemerkbar macht. Bislang merke ich keinen Unterschied
 
Paddie

Paddie

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13. Juni 2016
Beiträge
976
Ort
Hangover
  • #16
Ich wäre immer vorsichtig damit den Katzen irgendwas zu verabreichen.
Es sei denn Du bist Dir sicher was Du tust und das es der Katze hilft.
Bei euch muss erstmal Ruhe einkehren und dann geschaut werden ob es Unsicherheit, Angst oder Abneigung ist warum sie so steil geht.
 
Pippilotta2012

Pippilotta2012

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20. Juli 2012
Beiträge
909
  • #17
Ich wäre immer vorsichtig damit den Katzen irgendwas zu verabreichen.
Es sei denn Du bist Dir sicher was Du tust und das es der Katze hilft.
Bei euch muss erstmal Ruhe einkehren und dann geschaut werden ob es Unsicherheit, Angst oder Abneigung ist warum sie so steil geht.
Das ist jetzt aber nicht "irgendwas", sondern erprobte Mittel, um Angst und Stress bei Katzen zu reduzieren und gerade auch für Zusammenführungssituationen gedacht.

Hallo pippilotta,
Feliway steckt seit Weihnachten ca.
Mit zyklene haben wir auch angefangen vor einer Woche ca. Wobei ich mir ich sicher bin ab wann die Wirkung sich bemerkbar macht. Bislang merke ich keinen Unterschied

Das ist ja schade :(. Ich denke, nach fast einem Monat Feliway Friends und einer Woche Zylkene müßte man schon einen Unterschied feststellen. Aber anscheinend sprechen etliche Katzen auch gar nicht darauf an.

Wenn eine Verbesserung eintritt, ist es ja auch immer schwierig zu sagen, ob es wirklich daran gelegen hat oder nicht auch ohne besser geworden wäre.
Bei uns war der zeitliche Zusammenhang aber auffällig.

Übrigens hatte mein Mann statt der klassischen Gittertür eine einfache, billige Zimmertür aus dem Baumarkt gekauft und dort im unteren Teil ein größeres Loch hineingesägt. Das wurde dann mit einem Gitter zugemacht.
So konnten die Katzen sich sehen, wir die Tür aber trotzdem ganz normal benutzen und das Zimmer war nicht so "offen" (da es bei uns auch Schlafzimmer ist, fanden wir das besser).
 
HappyNess

HappyNess

Forenprofi
Mitglied seit
6. Mai 2016
Beiträge
4.024
  • #18
Ich würde es mit dem Zylkene ruhig noch etwas weiter versuchen, es braucht wohl etwas, bis es wirkt. Viele konnten erst nach ca. einer Woche eine Veränderung feststellen.

Feliway braucht - glaube ich - laut Hersteller-Website auch 3 bis 4 Wochen, um zu wirken. Ist klar, dann ist ja auch der erste Flakon leer und man muss einen neuen nachkaufen ... :p
 
Paddie

Paddie

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13. Juni 2016
Beiträge
976
Ort
Hangover
  • #19
Das ist jetzt aber nicht "irgendwas", sondern erprobte Mittel, um Angst und Stress bei Katzen zu reduzieren und gerade auch für Zusammenführungssituationen gedacht.
Ach Pippilotta ;) so meinte ich das doch auch nicht

Ich kenne Zylkene, was ich aber meinte ist das man nicht einfach Zylkene einwerfen soll weil es bei der ZuSaFü von xyz gut geholfen hat sondern sicher sein sollte das es die richtige Wahl ist.
Ich hab hier auch schon in einem Thread gelesen das durch Zylkene eine eigentlich ängstliche Katze auf ein mal aggressiver nach vorne gegangen ist als vorher.

Ich würde hier gar nichts geben, Feliway rein, Gittertür einsetzen und erstmal abwarten. Wenn sie nach einer Woche immer noch ins Gitter springt kann man anfangen einzugreifen

Feliway hält auch keine 30 Tage :( aber bei mir hat es durchaus was gebracht, deshalb steckt es weiterhin.
 
mietzekatz123

mietzekatz123

Neuer Benutzer
Mitglied seit
30. Dezember 2016
Beiträge
12
  • #20
Sooo, ich wollte einmal von unserer Gittertür berichten.
wir haben seit ca. 2 Wochen die Gittertür im Flur stehen.
Stink und Socke teilen sich die eine Hälfte der Wohnung und Luci den Rest. Das ist von der Größe her in etwa gleich.

Leider ist Luci Socke gegenüber sehr aggressiv. Sobald sie sie sieht geht sie regelrecht durch das Netz auf sie los (Die Pfote geht durch's Netz) Socke macht dann erstmal ein bisschen mit, bevor sie sich ins Zimmer verzieht und knurrt, "jault" faucht usw.

Was ich interessant finde ist, dass der Kater, sobald die beiden Mädels loslegen, an die Tür kommt und das Fell aufstellt und versucht Socke zu beschützen (so sieht es aus) Er faucht dann Luci an, die dann auch sofort abhaut.
Er beobachtet das Geschehen auch immer um dann eingreifen zu können.

Wenn es gerad mal keinen Ärger gibt, sind Socke uns Stink recht entspannt.
Luci verzieht sich auf ihren Kratzbaum und wirkt etwas ängstlich.

Ich weiss nicht wo das noch hinführen soll, aber gefühlt hat sich leider noch nichts gebessert :(

Nun kommt hinzu, dass wir zum 01.04. in eine neue Wohnung ziehen. Vielleicht entschärft das die Situation...
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:

Ähnliche Themen

mietzekatz123
Antworten
5
Aufrufe
3K
mietzekatz123
mietzekatz123
K
Antworten
32
Aufrufe
6K
Kokospalme
K
K
Antworten
23
Aufrufe
3K
AnBiMi
A
J
Antworten
9
Aufrufe
2K
Janchen2312
J

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben