kater faucht kinder an. was soll ich machen??

Sirija

Sirija

Forenprofi
Mitglied seit
14 Mai 2009
Beiträge
2.516
Ort
Wuppertal
  • #21
Meine Zwei kannte auch keine Kinder.
Hier ist jedes 2te Wochenende der 4jährige Sohn meines Mitbewohner und das geht mittlerweile gut.
Am Anfang sind beide verschwunden, wenn er durch die Wohnung getobt ist.
Jack hat er mal erschreckt, da hat der ihn auch angefaucht.
Nun wissen sie das der kleine Mensch harmlos ist.
Sie lassen sich von ihm streicheln und wir haben ihm erklärt das er den Katzen nicht nachlaufen darf wenn sie gehen.
Ich bin mit Katzen aufgewachsen und Kratzer hab ich erst bekommen als ich älter wurde, als ich versucht hab unsere Katzen durch die Gegend zu tragen und sie genervt habe.
War ich ja selber schuld.
Katzen kratzen nur wenn sie was nicht wollen.
Besorg deinem Kleinen Kater einen Kumpel und gib ihm Zeit.
Der muß nicht aus den gleichen Wurf sein, nur mindestens 12 Wochen.
Vielelicht findest du ja einen der Kinder kennt, dann zeigt er deinem das man davor keine Angst haben muß.
 
Werbung:
sleepy

sleepy

Forenprofi
Mitglied seit
27 August 2008
Beiträge
1.701
  • #22
Der Kater ist noch so jung, der wird sich höchstwahrscheinlich ganz ohne Probleme an die Kinder gewöhnen.
Kinder können lernen, wie man sich Tieren gegenüber verhält.
Man braucht meistens nichts weiter als ein bißchen Geduld.
So schnell würd ich da sicher nicht aufgeben. Ich finds toll wenn Kinder mit Tieren aufwachsen.
 
Mafi

Mafi

Forenprofi
Mitglied seit
5 Februar 2008
Beiträge
22.815
Alter
51
Ort
BaWü
  • #23
Es ist total normal das Kinder Kratzer haben, wenn man ein Kitten im Haushalt hat.
Es wird besser wenn die Katze einen Freund hat um sich auszutoben.
Will man das verhindern, darf man kein Tier mit Krallen und Zähnen aufnehmen.
Aber es ist noch kein Kind an ein paar Kratzer verstorben.

Dann gibt es eben mal ein paar Tränen....
Aber das ist auch notwendig, damit die Kinder lernen richtig mit einer Katze umzugehen.
 
M

Miomomo

Forenprofi
Mitglied seit
28 Dezember 2008
Beiträge
8.713
  • #24
Ich habe auch nicht grundsätzlich gemeint, dass Katzen nicht zu Kindern können. Nur in diesem Fall scheint es mir so, dass die Vorausetzungen für die Katze hier nicht die besten sind. Das ist mein Gefühl, wenn ich die Postings lese.

Mir kommt es so vor, als würde es hier nicht unbedingt um die Bedürfnisse der Katze gehen. Es klingt für mich so, dass sich nun herausgestellt hat, dass es sich hier nicht um ein funktionierendes Spielzeug für die Kids handelt. Und da ist es jetzt wichtig, ob man das Geld (Schutzgebühr) wieder bekommt, wenn man die Ware zurückgibt.

Tut mir leid, wenn ich das falsch sehe und zu Unrecht ein Urteil fälle.


Wir selber hatten immer Katzen und ich bin mit ihnen aufgewachsen. Es gibt nichts Schöneres und ich habe die tollsten Erinnerungen. Wenn ich mir mal einen Kratzer eingefangen habe, dann war das immer meine Schuld und meine Eltern haben mir das auch immer so erklärt. Da ging es mir so ähnlich wie Sirija: wer nervt bekommt das auch zu spüren.
Ich denke, dass Kinder von Tieren nur profitieren können. Aber sie müssen auch im Umgang mit ihnen angeleitet werden.
 
faiiryanqel

faiiryanqel

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
5 Juni 2009
Beiträge
483
Ort
Lüneburg
  • #25
Schutzgebühr zurück.tztztztzzz.:mad:
 
Unser Stubentiger

Unser Stubentiger

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28 Juli 2009
Beiträge
271
Ort
oberhausen sterkrade
  • #26
wir haben bei notfellchen eine suchanzeige für den kleinen racker geschaltet. damit er schnell einen freund zum spielen bekommt.

ich bin richtig froh das wir uns endschieden haben luca zu behalten.

im moment rennt er gerade seinem ball hinterher. das sieht richtig süß aus:smile:
 
Petra-01

Petra-01

Forenprofi
Mitglied seit
2 August 2007
Beiträge
17.252
Ort
Rhein-Ruhr-Gebiet
  • #27
Auf mich hört ja keiner.
Hab' ich alles so gesagt, von Anfang an.
Und meine Hilfe angeboten, auch von Angang an.
Hach. :(

Nun ja, dann macht mal.

Wenn gewünscht bin ich immer noch um die Ecke und immer noch da und helfe auch weiter gerne. :)
Wenn nicht ist es auch gut, dann hilft jemand anderer, sind ja genug hilfsbereite Menschen hier.
 
M

mrs.filch

Forenprofi
Mitglied seit
7 März 2008
Beiträge
10.448
Ort
Düsseldorf
  • #28
wir haben bei notfellchen eine suchanzeige für den kleinen racker geschaltet. damit er schnell einen freund zum spielen bekommt.

ich bin richtig froh das wir uns endschieden haben luca zu behalten.

im moment rennt er gerade seinem ball hinterher. das sieht richtig süß aus:smile:

Das klingt doch gut...
 
Neol

Neol

Forenprofi
Mitglied seit
18 August 2007
Beiträge
1.755
Alter
50
Ort
Baden-Württemberg
  • #29
@Unser Stubentiger

Huhu du,

Katzen sind SUPER für Kinder. Ob Kinder so super für Katzen sind .... hrhrhr :D

- "Katzenkinder" haben halb so oft Allergien wie andere Kinder!
- "Katzenkinder" haben oft ein besseres Immunsystem wie andere Kinder. Denn Katzen schleppen dauernd (VÖLLIG ungefährliche) Bakterien (?) mit sich rum, die niemanden krank machen, aber ständig das Immunsystem auf Trapp halten. Das "zahlt" sich aber halt erst etwa im Kindergartenalter aus und nur dann, wenn das Kind von Baby an immer Katzen um sich rum hatte.
- Die "Erziehung" einer Katze durch "ein paar Kratzer" ist genial. Wenn es keine richtigen Bisswunden sind, sondern nur oberflächliche, kleinere Kratzer lernt das Kind dadurch oft mehr, als man ihm als Mama (oder Papa) beibringen kann.
- Das Sozialverhalten der Kinder verbessert sich MASSIV bei Katzenhaltung. Vor allem aber die Fähigkeit von Kindern zur Toleranz.

Ein Babykätzchen in "Einzelhaft" KANN (muss nicht!) irgendwann Verhaltensstörungen aufweisen. Und die können (müssen nicht!) richtig heftig werden. Da ist: Sofa & Betten vollpinkeln noch nichts dagegen. Will sagen: Irgendwann rächt es sich, wenn man eine Katze ZU SEHR nicht artgerecht hält. DANN sind "kleine Kratzer" dein geringstes Problem. Wobei du das Tierchen NIE 100 % artgerecht halten wirst, da mach dir mal keinen Kopf. ALLES kriegst du nicht hin. ;)
Aber du solltest versuchen so artgerecht - wie möglich - das Ganze hinzukriegen. Und ein Babykatzi alleine ist heftig. :( Die Mädels hier scheinen nur deshalb so agressiv zu dir, weil sie diesbezüglich echt schon einiges mitbekommen haben.

Ich würde dir raten das Kätzchen zu behalten! Es wird deinen Kindern auf Dauer VIEL bringen. Open your mind und es wird auch noch DIR viel bringen. Ich habe den Eindruck, dass du kein oberflächlicher Mensch bist, du machst dir zu viele Gedanken dafür. Mal ehrlich: Bei drei Kleinkindern und einer Babykatze - da kommt es auf eine weitere Babykatze auch nicht mehr an. Die macht den Kohl auch nimmer fett. ;)

Liebe Grüße an dich und deine Gang! :D



PS: Es gibt einen guten Grund weshalb Katzen oft solche "Frauentiere" sind - vielleicht willst du bald deine (hoffentlich) beiden Katzen nicht mal mehr mit deinen Kindern teilen. :p
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
  • #30
Hi Stubentiger,

darf ich fragen, was das Motiv war, das das jetzige Katzenkind zu holen?
'Schutzgebühr' weist ja drauf hin, daß es nicht ein Geschenk im vorübergehen von Bekannten oder mal schnell eine Bauernhofmiez ist, sondern überlegt und vorbereitet wurde.

Ich unterstelle Euch, daß Ihr einfach liebevolle Katzenmenschen seid, die aber noch viel zu lernen haben :pink-heart:

Zugvogel
 
Yupik

Yupik

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
24 September 2008
Beiträge
753
  • #31
da gibts nix zu überlegen, das ist ein Muss :cool:
wenn man Einzelkatzen halten will dann nimmt man ältere die allein bleiben möchten und kein Kitten

Geh von der IST-Situation aus, mit Wunschdenken oder Überheblichkeit, sowie moralishem Druck hilfst du niemandem.
Ich habs langsam satt sowas in beinah jedem thread zu lesen! :grummel:

3 Kinder zwischen 1 - 5 plus anstehender Umzug sind im Grunde Arbeit genug - das mit der Katze halte ich also für einen Fehler,
insbesondere, wenn sie keine Kinder gewöhnt ist und die TE keine Erfahrung damit hat.
Wie eine Zweitkatze das Problem lösen soll ist mir schleierhaft.

Dann gibts im allerbesten Fall zwar 2 zufrieden spielende Katzen
(so eine Zusammenführung kann auch völlig anders ausgehen,
wie alle hier wissen)
aber kinderbezogener macht sie das nicht.

Ich würde raten, das Tier, so blöd das Ganze ist,
abzugeben und abzuwarten bis die Kinder größer sind und die Wohnsituation stabil.
Die Gebühr als Lehrgeld abschreiben!
 
Werbung:
Yupik

Yupik

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
24 September 2008
Beiträge
753
  • #32
Doch ich erzähl dir was
- denn nicht jedem ist die Fähigkeit zum perfekten Alltagsmanagement gegeben und ein Kind, auch wenn behindert, ist nur eines und nicht dreie.

Du bist eine der hier tätigen dogmatischen Unruhestifter,
die sich nicht um die Ausgangsfrage scheren, sondern denens nur darum geht,
den anderen Insidern die stromlinienförmige Angepasstheit an die zZt gültige Einstellung zu demonstrieren.

Damit hilfst du niemandem außer dir selbst,
aber so ist das ja auch beabsichtigt, nicht?


Weitere Comments dazu gibts von mir nicht.
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
  • #33
Daß es generell heißt, man solle ein Katzenkind nicht einzeln halten, hat sich rumgesprochen und nicht nur hier im Forum; es scheint Allgemeinwissen zu werden.

Aber generell ist nicht absolut und es wird immer Ausnahmen geben, die die Regel bestätigen.

Man wird immer nach den Gegebenheiten, der persönlichen Lage und Einstellung richten müssen, dabei aber nicht aus den Augen verlieren, daß zwei Kleinkatzen besser sind als eine. Wenn es dann möglich ist, zwei zu halten, dann wird man froh drüber sein; und wenn es nicht geht, wird man auch damit leben müssen.

Zugvogel
 
Nepomuk

Nepomuk

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20 Juli 2009
Beiträge
418
Ort
Niedersachsen
  • #34
Schutzgebühr

Schön, dass Ihr die Katze behalten wollt und ihr womöglich einen Spielkameraden zugesellt, sobald es Euch möglich ist.:)
Ich war ja lange Zeit auch im Tierschutz aktiv. In dieser Zeit war es rechtlich so, dass jede Schutzgevühr nach Ablauf einer gewissen Zeit zurückzuerstatten war, da es eine Gebühr war, die erhoben wurde, um sicherzustellen, dass die angehenden Tierbesitzer das Tier in artgerechte Haltung übernehmen und nicht für andere Zwecke missbrauchen. Sobald dies sichergestellt ist (angemessene Wartezeit), muss eine solche Schutzgebühr rückerstattet werden.
Die meisten so genannten Gebühren werden jedoch - gerade im Tierschutz - zur Deckung zumindest eines Teils der Kosten verwendet und sind damit keine Schutzgebühren sondern Unkostenbeteiligungen bzw. Kaufpreise.
Dies wiederum bringt Probleme für gemeinnützige Vereine, die ja nicht auf Gewinn ausgerichtet sein dürfen und daher Schwierigkeiten bekommen können, wenn sie ihre Tiere verkaufen.
Am sinnvollsten ist eine Bezeichnung als "Spende", wenn das Tier von einem Verein stammt.
Wenn die sogenannte Schutzgebühr an einen Vermehrer entrichtet wurde, gönne ich es ihm, wenn die Gebühr nach einem Jahr (o.ä.) zurückverlangt wird - so legt man ein paar von diesen Menschen vielleicht das Handwerk und reduziert die alljährliche Kittenschwemme. :D
 
Blume Anna

Blume Anna

Forenprofi
Mitglied seit
18 August 2007
Beiträge
14.914
  • #35
Geh von der IST-Situation aus, mit Wunschdenken oder Überheblichkeit, sowie moralishem Druck hilfst du niemandem.
Ich habs langsam satt sowas in beinah jedem thread zu lesen! :grummel:

3 Kinder zwischen 1 - 5 plus anstehender Umzug sind im Grunde Arbeit genug - das mit der Katze halte ich also für einen Fehler,
insbesondere, wenn sie keine Kinder gewöhnt ist und die TE keine Erfahrung damit hat.
Wie eine Zweitkatze das Problem lösen soll ist mir schleierhaft.

Dann gibts im allerbesten Fall zwar 2 zufrieden spielende Katzen
(so eine Zusammenführung kann auch völlig anders ausgehen,
wie alle hier wissen)
aber kinderbezogener macht sie das nicht.

Ich würde raten, das Tier, so blöd das Ganze ist,
abzugeben und abzuwarten bis die Kinder größer sind und die Wohnsituation stabil.
Die Gebühr als Lehrgeld abschreiben!


Ja so ist das halt hier:rolleyes:

Das mit dem Umzug habe ich mir aber auch shon gedacht.

Du ziehst in ja bald um und ich würde jetzt kein weiteres Kitten auf " Teufel komm raus " dazuholen und dann umziehen , samt Umzugsstress , der damit verbundenen Unruhe und dem Umzugschaos.

Ich würde den Monat voll abwarten und erstmal umziehen und dann noch ein weiteres Kitten dazuholen.

Das Kinder mit Kratzen oder gar Bissen leben müssen ist übrigens völliger Blödsinn. Als unsere im Kittenalter waren ,hatten weder mein Mann, meine Tocher , noch ich einen einzigen Kratzer. Selbst bei den Pflegis gibt es sowas nicht.
ERkläre Deinen Kindern gewisse Grundregeln und dann funktioniert das auch.
Solange der kleine Kerl unter der Couch leben möchte, würde ich ihn lassen.
Aus was für Verhältnissen kommt er denn? War dies ein Bauerhofkitten, oder ist er einfach seperiert aufgewachsen( ohne menschlichen Bezug) ?
 
Unser Stubentiger

Unser Stubentiger

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28 Juli 2009
Beiträge
271
Ort
oberhausen sterkrade
  • #36
Ja so ist das halt hier:rolleyes:

Das mit dem Umzug habe ich mir aber auch shon gedacht.

Du ziehst in ja bald um und ich würde jetzt kein weiteres Kitten auf " Teufel komm raus " dazuholen und dann umziehen , samt Umzugsstress , der damit verbundenen Unruhe und dem Umzugschaos.

Ich würde den Monat voll abwarten und erstmal umziehen und dann noch ein weiteres Kitten dazuholen.

Das Kinder mit Kratzen oder gar Bissen leben müssen ist übrigens völliger Blödsinn. Als unsere im Kittenalter waren ,hatten weder mein Mann, meine Tocher , noch ich einen einzigen Kratzer. Selbst bei den Pflegis gibt es sowas nicht.
ERkläre Deinen Kindern gewisse Grundregeln und dann funktioniert das auch.
Solange der kleine Kerl unter der Couch leben möchte, würde ich ihn lassen.
Aus was für Verhältnissen kommt er denn? War dies ein Bauerhofkitten, oder ist er einfach seperiert aufgewachsen( ohne menschlichen Bezug) ?


die ehem. besitzerin sagte zu uns das er angst hat vor deren hund.
wir wollten bei ihr eigentlich nur einen kratzbaum kaufen. als wir da angerufen haben da fragte sie uns ob wir den kleinen luca nicht haben möchten.
da tat er uns so leid wegen dem hund. mein mann und ich haben darüber diskutiert und haben uns endschlossen den kleinen luca bei uns auf zu nehmen. wir wollten eigentlich erst in unserer neuen wohnung den kleinen aufnehmen aber jetzt ist er da und wir sind froh das wirs gemacht haben.

sie sagte das er kinder nur vom besuch her kennt. naja bei uns sitzt er wenn die kinder wach sind unter der couch und kommt nich raus. noch nicht mals zu fressen. und wenn er dann doch mal raus kommt, was eher selten der fall ist. setze ich ihn zu seinem platz um was zu fressen und dann aufs klo.
wenn er fertig ist haut er schnell wieder ab. gestern zum beispiel hat er sich kurz von jason unserem ältesten (5 j) streicheln lassen. ich habe ihn auf seinen kartzbaum gesetzt und habe jasons hand genommen das er erst mal an ihr schnupert. er hat sich kurz streicheln lassen und ist dann abgehauen weils ihm zu viel wurde.

luca kommt aus einer privatwohnung.
 
Mafi

Mafi

Forenprofi
Mitglied seit
5 Februar 2008
Beiträge
22.815
Alter
51
Ort
BaWü
  • #37
Lasst das Kitten wenn es raus kommt einfach in Ruhe. Es weiß ja jetzt wo Futter und Klo stehen.
Wenn ihr immer an dem Kleinchen rumfummelt, wird es immer seltener kommen.
Es will sich selber, mit eigenem Tempo, die Wohnung und die darin lebenden Menschen erobern.
Ich rate zu einem weiteren Kitten, das Menschen und Kinder kennt und zutraulich ist. Das kann er sich daran orientieren.
 
Blume Anna

Blume Anna

Forenprofi
Mitglied seit
18 August 2007
Beiträge
14.914
  • #38
Was für Zustände.......* ohne Worte ist*

Hast Du die Möglichkeit ihn erstmal in eine seperates Zimmer zu lassen( mit Gittertüre dazwischen. So dass er sich an den Geräuschpegel gewöhnen kann und Deine Kinder von einem sicheren Platz aus beobachten kann?

Das würde ihm eventuell helfen, etwas zur Ruhe zu komen und so könnte er dann auch selber entscheiden, wenn er rauskommen mag.

Ich weiss, es ist sehr schwierig Kinder in dem Alter davon zu überzeugen, dass sie dem Kätzle Zeit geben sollen. ( Fast unmöglich,würde ich behaupten).

Lass ihn Zeit und warte mit derm 2 Kitten bitte wirklich, bis ihr umgezogen seid.

Das erspart Dir und den Kitten unnötigen Stress.
 
Unser Stubentiger

Unser Stubentiger

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28 Juli 2009
Beiträge
271
Ort
oberhausen sterkrade
  • #39
er wohnte mit glaube ich noch 2 oder 3 weiteren katzen zusammen. und der hund.

als ich gerade mit einer vermittlerin gesprochen habe ist uns auf gefallen das luca nicht 12 wochen ist sondern 8 monate. das finde ich voll die frechheit.
ich geb ihn trozdem nicht mehr ab
 
Mafi

Mafi

Forenprofi
Mitglied seit
5 Februar 2008
Beiträge
22.815
Alter
51
Ort
BaWü
  • #40
Und? Ist sie schon kastriert? Das steht dann nämlich auch dringend an.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
25
Aufrufe
1K
Moonrise88
M
Antworten
25
Aufrufe
1K
ClaudiaP
ClaudiaP
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben