Vergesellschaftungsprobleme mit taubem Kater

  • Themenstarter ClaudiaP
  • Beginndatum
  • Stichworte
    probleme bei zusammenführung taub vergesellschaftung
ClaudiaP

ClaudiaP

Benutzer
Mitglied seit
17 Januar 2021
Beiträge
32
Hallo, ich habe mir alle Themen zu tauben Katzen bereits durchgelesen. Mein Problem ist allerdings wieder anders gelagert. Ich würde mich über Tipps sehr freuen.
Unsere Situation:
Katzen im Haushalt:
Jupiter, kastrierter Kater, 5 Jahre alt, weiß und taub, normale Hauskatze, neigt zur Bildung von Struvit- und Calciumoxalatkristallen (ist auf eine Futtersorte eingestellt von Royal Canin)

Er ist seit seiner 16. Lebenswoche bei uns; hatte vor uns bereits 2 Besitzer; weitere Vorgeschichte leider unklar, evt. war er eine Handaufzucht.

Shigo, kastrierte Katze, 14 Jahre alt, Siam-Perser-Mix, seit der 14. Lebenswoche bei uns, gut sozialisiert, leidet an Arthrose in den Vorderbeinen, läuft daher nicht mehr so gerne, bzw. spielt nicht mehr mit den anderen Katzen; bekommt Cortison und regelmäßig Hyal-Oral; allerdings bin ich mit der Behandlung durch meine Tierärztin nicht mehr glücklich und werde sie zeitnah in der Klinik vorstellen. Ich denke eine Schmerztherapie würde ihr guttun. Das Hyal-Oral kann sich in den Gelenken nicht verteilen, wenn sie sich wenig bewegt.

Neptun, Kater, seit 3 Tagen kastriert, Siam-EKH-Mix, 20 Wochen alt, seit 8 Wochen bei uns, sehr gut sozialisiert; ist geimpft und gesund

Neptun und Shigo verstehen sich gut; Shigo und Jupiter akzeptieren und respektieren sich in der Regel. Alle Katzen sind sehr zahm und verschmust uns gegenüber, untereinander gibt es kaum Körperkontakt, außer manchmal Kontaktliegen. Neptun und Jupiter sind immer räumlich voneinander getrennt, teilen sich jedoch alle Räume mit dem anderen (mal ist der eine im Wohn-/ oder Schlafzimmer, mal der andere). Neptun hat mit Jupiter eigentlich kein Problem, hat aber mittlerweile Angst vor ihm, wenn Jupiter ihm zu nah kommt. Der Geruch der Katzen ist vermischt, sie nutzen alle gemeinsam die 5 vorhandenen Katzenklos und auch diverse Liegestellen. Gefüttert werden sie gemeinsam ohne Gittertür, Leckerchen geben funktioniert auch ohne Gittertür, bei beiden Tätigkeiten sitze ich jedoch zwischen den Katern, Blickkontakt findet aber statt.

Probleme mit Jupiter:

Unsauberkeit: er ist ca. seit seinem 6. Lebensmonat unsauber, erst selten, dann immer öfter. In der Tierklinik wurde dann die Erkrankung festgestellt, er ist mittlerweile auf eine Futtersorte eingestellt. Die Unsauberkeit hat mit großer Wahrscheinlichkeit durch Schmerzen angefangen und sich dann aber verselbständigt. Er markiert mittlerweile, also er tretelt, Schwanz ist hochaufgestellt und pinkelt kleine Mengen im Stehen an diverse Stellen. Die Katzenklos sind alle mit Dach (aber ohne vorderen Deckel), er nutzt sie meistens auch im Stehen. Selten setzt er sich zum Pinkeln, das bereitet ihm entweder Probleme oder ist ihm unangenehm, er sucht sich mehrmals einen Platz und tretelt im Hocken mit den Pfoten. Für die Nutzung eines Katzenklos bekommt er ein kleines Leckerchen. Dies war die einzige Methode, wie wir ihm zeigen konnten, dass wir möchten, dass er die Klos nutzt. Er ist weiter ein Protestpinkler. Dies zeigt sich seit Neptun da ist immer mehr. Er pinkelt Türen an, die ich geschlossen halte, weil der kleine Kater im Raum ist oder weil Jupiter unkontrolliert irgendwo hinpinkelt. Es ist also ein Teufelskreis, er pinkelt irgendwo hin, deshalb machen wir die Türen zu und er pinkelt aus Protest die Türen an…

Wenn er nicht beachtet wird, wie er es gewohnt ist, fängt er an Tische abzuräumen und wenn das nicht hilft, pinkelt er etwas an. Wenn ich ihn direkt erwische, halte ich ihn am Nacken fest und puste ihn an. Viel hilft das nicht, aber er weiß sehr wohl, dass dies nicht erwünscht ist. Wenn wir ihn dabei sehen, rennt er entweder weg oder er rennt direkt in eins der Katzenklos rein.

Die Situation mit der Unsauberkeit hat sich durch den kleinen Kater sehr verschlechtert, vorher war er zu 90 % sauber.

Jupiter ist sehr anhänglich. Er ist in der Regel da, wo ich auch bin. Er schläft möglichst nah bei mir. Ich glaube, durch die Taubheit und vielleicht durch seine Vorgeschichte, ist er sehr unsicher. Er ist sehr geruchsfixiert durch die Taubheit. Wenn ich mir die Hände eincreme, kommt er nicht zu mir schmusen. Neue Gegenstände wie Taschen oder Jacken von Fremden, etc. pinkelt er an, wenn er kann. Er fordert gewohnte Abläufe ein, lässt sich aber durch mich auch schnell an Neues gewöhnen.

Die Eingewöhnung der Katzen haben wir, wie empfohlen wird, mit einem separaten Zimmer für den Neuen begonnen. Da Jupiter sich bei den ersten Begegnungen nach einigen Tagen jedes Mal auf den Kleinen stürzen wollte (einmal hat er ihn am Rücken mit den Krallen verletzt), haben wir mit einer Gittertür weitergemacht. Die ersten Male hat sich Jupiter, wenn er Neptun gesehen hat, total aufgeregt und wollte sofort irgendwo hinpinkeln. Dies hat sich mittlerweile gelegt. Die Kater haben sich auch schon ohne Tür in einem Raum aufgehalten, nur durch mich beaufsichtigt. Einige Male hat sich Jupiter, weil ich ihn nicht in die Nähe von Neptun gelassen habe (der hat Angst und faucht ab einem Abstand von unter ein Meter) dann schlafen gelegt. Wenn Neptun sich bewegt oder sogar wegrennt, dann rennt Jupiter hinterher und attackiert ihn. Er hat ihn zwar nur ganz am Anfang einmal leicht verletzt und danach nicht mehr, aber der Kleine hat trotzdem Angst. Ich kann leider nicht einschätzen, ob die Attacke nur spielerisch ist oder Ernst. Mir ist aber aufgefallen, dass er das mit Shigo auch macht. Shigo geht die Treppen hoch, er versucht sie zu jagen. Shigo bleibt dann einfach sitzen und knurrt ihn an. Das hört er natürlich nicht.

Die Katzen schlafen mittlerweile abwechselnd bei uns im Schlafzimmer, einmal Jupiter und einmal Shigo und Neptun. Da die beiden sich verstehen, ist das kein Problem. Da Neptun für Shigo aber häufig zu anstrengend ist, hält sie sich wunschgemäß auch oft bei Jupiter auf oder zumindest in dem Wohnungsteil, in dem er sich befindet (Shigo darf dahin, wo sie möchte).

Wir haben Feliway für Wohlbefinden angeschafft. Ob es hilft kann ich noch nicht sagen. Wir haben es aber auch erst seit etwas über einer Woche und nur auf der oberen Etage. Mir sind Bachblüten empfohlen worden. Ich habe eine persönliche Mischung für Jupiter bestellt, die ich jedoch noch nicht geliefert bekommen habe.

Aktueller Stand der Vergesellschaftung:

Der Kleine wurde vor 4 Tagen kastriert. Es geht ihm wieder prima.

Wenn ich die Katzen zusammenlasse und mich nicht sofort dazwischen stelle, greift Jupiter den kleinen Kater an. Daher hat der Kleine eine Heidenangst und versteckt sich. Beim letzten Versuch habe ich Jupiter von der Couch versucht wegzuhalten. Er hat von allen Seiten versucht an Neptun, der unter der Couch war, heranzukommen. Dabei hat er mich zum ersten Mal gebissen. Nicht sehr fest, aber es sind Wunden zu sehen.

Die Krönung der Situation wäre, wenn Neptun aus Angst oder weil er sich irgendwie gegen Jupiter behaupten muss, auch mit Markieren anfängt. Ich putze jede Pinkelstelle unverzüglich weg und sprühe Baktolan darüber. Dies hilft meines Erachtens am besten. Die anderen Mittel habe ich alle schon ausgetestet. Aber die Katzen riechen es trotzdem.

Jupiter versucht auch an der Gittertür hochzuklettern, ich muss also auch die Gittertür beaufsichtigen. Sie ist schon stramm eingeklemmt, er hat sie aber auch schon rausgerissen bekommen. Mir ist mittlerweile der Gedanke gekommen, dass Jupiter zusätzlich auch schlecht sieht. Der Kleine saß gerade knapp einen Meter hinter der Gittertür neben etwas dunklem (er ist ein Tiger) und Jupiter hat durch das gesamte Zimmer geguckt und Neptun erst gesehen, als er sich bewegt hat.

Wohnungssituation: Wir haben 2 eingenetzte Balkone, 90 qm über 2 Etagen, im Wohnzimmer sind 2 große Kratzbäume. Platz ist also eigentlich genug da. Die Katzenklos stehen an 4 verschiedenen Standorten.

Bei den letzten Attacken von Jupiter gab es zwar keine Verletzungen, aber der Kleine hat vor Angst gepinkelt. Daher halte ich die Kater jetzt wieder getrennt (außer während des Fressen, das klappt).

Ich bin völlig verzweifelt, wie ich die Situation weiter angehen soll.

Ich versuche seit Mitte Dezember Kontakt zum Team von Birga Dexel aufzunehmen, aber bislang habe ich noch keine Antwort bekommen. Ich finde hier in der Umgebung nur Verhaltenstherapeuten, die mit Hunden und Katzen arbeiten, da fühle ich mit nicht gut aufgehoben. Mir ist natürlich klar, dass sich keine Birga Dexel bei mir meldet, aber soweit ich das verstanden habe, arbeiten in dieser Praxis einige Berater. Ich bin auch offen für Tipps. Ich wohne in Ruhrgebiet, Nähe Essen. Wer mir einen Profi empfehlen kann, sehr gerne!
 
Werbung:
ClaudiaP

ClaudiaP

Benutzer
Mitglied seit
17 Januar 2021
Beiträge
32
Zusatz:
Ich clickere seit kurzem mit Shigo und auch mit Neptun. Einfache Sachen klappen schon, Shigo gibt vorsichtig Pfötchen oder setzt sich auf einen bunten Waschlappen. Neptun geht auch zu dem Waschlappen und setzt sich manchmal oder spielt auch manchmal damit. Jupiter habe ich versucht auf eine mit orangem Klarsichtpapier abgedunkelte Taschenlampe zu konditionieren. Er weiß, dass es ein Leckerchen gibt, wenn er die Taschenlampe mit der Pfote anstubst, ich bin mir aber nicht sicher, ob er das Licht dabei wirklich als wichtig registriert. Dabei habe ich die Konditionierung bei ihm eine Woche lang mehrmals täglich gemacht, um es ihm beizubringen. Sachen wie, ein kleines Papphütchen mit den Zähnen hochheben etc. lernt er schnell.
 
Petra-01

Petra-01

Forenprofi
Mitglied seit
2 August 2007
Beiträge
17.257
Ort
Rhein-Ruhr-Gebiet
Oh weh, das hört sich nicht gut an.
Darf ich fragen was der Gedanke war, die Idee, ein Kitten zu den zwei Katzen dazu zu holen?
Denn das war nicht die beste Möglichkeit, um ehrlich zu sein eher schlecht.
Wenn dann hätten zwei Kitten eher gepasst oder viel besser wäre gewesen einen weiteren Kater ab 3 oder 4 Jahren dazu zu gesellen der sozial und souverän ist.

Wobei ich bei den gesundheitlichen Problemen die ihr schon habt und gerade bei Pinkelproblemen von Jupiter froh gewesen wäre daß es ruhig ist und ohne große Probleme und alles so gelassen hätte mit den beiden vorhandenen Katzen.

Und wenn ich ganz ehrlich bin würde ich am ehesten überlegen für den kleinen Neptun ein anderes schönes Zuhause zu finden wo er altersgemäß mit passenden Spielkammeraden in seinem Alter leben darf. Denn ich denke das geht ihm bei euch ab.
Aber das ist sicher nicht das was du lesen möchtest.

Wenn du es weiter probierst dann steck das Feliway bitte großzügiger in alle Etagen und am besten in jeden Raum.
Und womit ich sehr gute Erfahrungen gemacht habe, gerade aktuell wieder, ist Zylkene.
Das hat eine gute beruhigende und ausgleichenden Wirkung ohne Nebenwirkungen und ist ein Nahrungsergänzungsmittel das aus Milch gewonnen wird. Ich habe es aber immer deutlich höher dosiert als angegeben. Statt 75mg die 225mg für kleine Hunde.
Ich habe aktuell eine taube, bzw. schwerhörige alte Katze hier die auf Feliway, bzw. das Äquvalent von Behpar sehr gut gut reagiert und mit Zylkene zusätzlich sehr sehr entspannt geworden ist.
Wobei sie die anderen Katzen trotzdem blöd findet und nicht braucht.

Ich würde auch gerne wissen ob Jupiter Naß- oder Trockenfutter bekommt?
Katzen die zu Harngries neigen und die beide Sorten (Struvit und Oxalat) haben leiden entweder unter einer seltenen Stoffwechselstörung oder haben meistens viel zu wenig Flüssigkeit aufgenommen.
Die Basis dieser Erkrankung wäre sehr sehr sehr viel Flüssigkeit in die Katze zu kriegen. Heißt komplett auf Trockenfutter zu verzichten und das Naßfutter mit viel Wasser anzumischen. Auch Trinkbrunnen können helfen oder mit wasser gemischte Katzenmilch wenn die Katzen dies mögen.

Wenn du dazu Befunde hast, Laborbefunde, dann bitte mal hier einstellen damit wir da drauf schauen können.
Das spezifische Gewicht vom Urin sagt dir als erstes z.B. wie konzentriert der Urin ist. Denn durch den konzentrierten Urin entstehen die Kristalle und der Harngries am ehesten.
Auch der ph wäre sehr wichtig zu wissen, hast du da mal einen Wert?
Mißt du den ph von seinem Urin daheim? Wenn nein solltest du damit anfangen.
Es kann sehr gut sein daß er immer noch, immer mal wieder oder dauerhaft Schmerzen hat durch die Erkrankung und unter anderem deshalb so reagiert.

Ergänzen möchte ich noch daß ich persönlich finde man kann einiges probieren und machen.
Aber ich halte wenig davon Katzen unbedingt vergesellschften zu wollen die nicht zusammen passen und deutlich zeigen daß sie nicht zusammen leben wollen.
Man kann es nicht zwingen. Und Verhaltenstherapeuten können schon mal helfen wenn es nur an Kleinigkeiten hakt. Aber wenn die Gruppe nicht stimmig ist muß sie nicht zusammen bleiben. Da geht es nicht darum was wir uns als Menschen wünschen sondern was das beste für die Katzen ist.
 
Zuletzt bearbeitet:
Polayuki

Polayuki

Forenprofi
Mitglied seit
10 August 2017
Beiträge
6.571
Ort
An der Ostsee
Ich kann Petra da nur voll und ganz zustimmen. Was anderes hätte ich auch nicht geraten.
 
ClaudiaP

ClaudiaP

Benutzer
Mitglied seit
17 Januar 2021
Beiträge
32
Danke für Eure Antworten:
Zur ersten Frage, warum ein wir eine weitere Katze angeschafft haben: Wir hatten als Jupiter eingezogen ist noch einen weiteren Kater, Nio, der war damals ca. 3 Jahre alt. Die beiden sind auch gut klargekommen, haben zwar nicht gekuschelt aber gespielt usw. Dann nach ca. einem dreiviertel Jahr (nach Jupiters Einzug) ist Nio krank geworden. Meine Ärztin hat anfangs gesagt, er wäre erkältet, er hat Antibiotika bekommen, etc... der Husten ist nicht weggegangen bis er uns dann eines Tages fast erstickt wäre. Wir sind sofort in die Tierklinik gefahren,es ging ihm sehr schlecht. Wir haben damals entschieden mit den Ärzten, wenn er die Nacht übersteht versuchen wir ihn auf jeden Fall durchzubekommen. Es wurde ein Herzfehler festgestellt. Das Herz war leider schon stark vergrößert. Er musste Medikamente nehmen und durfte sich nicht mehr so anstrengen. Er konnte bei uns dann gezwungenermaßen nur noch mit Jupiter zusammen, wenn wir da waren. Er hat bei meinem Sohn im Zimmer gewohnt, das Zimmer hat über das Fenster einen eigenen Balkon und Jupiter und Shigo haben die andere Wohnungsseite und die obere Etage gehabt und den anderen Balkon. Wenn wir da waren, waren die Katzen auch zusammen. Aber wilde Verfolgungsjagden waren nicht mehr möglich. Nio hat seine Tabletten immer freiwillig genommen, als Belohnung gab es Schleckpaste. Ich habe die Entscheidung nicht bereut, er hat ein Jahr noch gelebt und ist an einem Herzinfarkt gestorben, er kam vom Klo und ist umgefallen. Unsere größte Sorge war immer, dass er uns erstickt.
Zu dieser Zeit hat das Markieren von Jupiter angefangen.
Das ist jetzt zweieinhalb Jahre her. Wir haben lange überlegt, ob wir wieder eine dritte Katze, bzw. einen Kater anschaffen sollen. Aber Jupiter zeigt immer wieder, dass er eigentlich sozial eingestellt ist. Er guckt immer nach Shigo und orientiert sich an ihr. Er möchte auch gerne mit ihr spielen, aber sie will auf keinen Fall mit ihm spielen. Manchmal ist er ungeduldig und stubst mit der Pfote, das kann sie gar nicht leiden. Mit mir spielt sie manchmal, so mit auf den Teppich setzen und in ihrem Pfotenradius spielen. Jupiter ist eigentlich sehr agil, er springt auf den Balkonen am Netz entlang und hängt sich an die Decke.
Wenn wir nicht da sind, trennen wir die Katzen. Das hat auch mit der Unsauberkeit zu tun. Zum Glück arbeite ich dauerhaft aus dem Homeoffice, so dass er nicht den ganzen Tag alleine ist, aber auch einige Stunden finde ich doof. Die Überlegung hinter der Anschaffung war, dass Shigo mit ihren 14 Jahren nicht mehr ewig da ist und dann wäre er von heute auf morgen ganz ohne Katzengesellschaft. Wir haben eigentlich gehofft, dass er ein Kitten eher akzeptiert, als einen erwachsenen Kater. Das war wohl ein Fehler.
Zum Thema Trinken:
Er bekommt bis auf morgens einige wenige Krümel (wirklich wenig, die kann man zählen, so etwa 10-15 kleine Bröckchen) ausschließlich Feuchtfutter. Er trinkt auch viel. Im Sommer hat er freien Zugang zu mindestens einem Balkon, da stehen extra Eimer (weil ich so viele Pflanzen auf den Balkonen habe), die sind immer voll. Da trinkt er raus. In der Wohnung stehen in jedem Zimmer Wassernäpfe. Wir sagen spaßeshalber immer: Juppi lädt nach.... Obwohl das Thema eigentlich nicht zum Lachen ist.
Den PH-Wert, bzw. andere Werte kenn ich nicht, da müsste ich in der Klinik nachfragen. Ich habe lange Zeit verschiedene Futtersorten für diese Erkrankung ausprobiert. Ich weiß erst seit kurzem, dass man bei dieser Krankheit möglichst nur eine einzige Sorte Futter geben soll, da sich der PH-Wert sonst nicht richtig einstellt. Er bekommt jetzt von Royal Canin Urinary S/O Morsels in Gravy. Das Trockenfutter ist von einer anderen Marke, aber auch für diese Erkrankung. Das gibt es morgens, er weckt mich um 6 Uhr grundsätzlich. Dann lasse ich ihn in den Flur, füttere die paar Bröckchen (da fressen die Katzen auch einzeln) und werde erstmal wach, bevor ich mich dann um die Katzen kümmere. Dann gibt es das normale Fressen.
Ich habe auch ph-Wert-Meßstäbchen. Das habe ich eine Zeitlang anfangs gemacht, aber dazu dann auch wieder sehr viel widersprüchliches gelesen (von wegen unsicher, hilft nicht, etc.), so dass ich damit nicht weitergemacht habe. Ich kann das aber natürlich sofort wieder anfangen. Ich bin für Tipps dankbar.

Im Nachhinein betrachtet hätte man sicherlich entweder auf eine dritte Katze verzichten sollen oder ein anderes Tier auswählen sollen, aber leider ist die Situation jetzt so, wie sie ist. Ich bin wirklich bereit alles Erdenkliche zu tun, damit es noch funktioniert zwischen den Tieren. Ein neues Zuhause für Neptun zu suchen ist für uns der allerletzte Ausweg.
 
ClaudiaP

ClaudiaP

Benutzer
Mitglied seit
17 Januar 2021
Beiträge
32
Zu dem Tipp mit dem Zylklene: Ich habe ihm eine persönliche Bachblütenmischung bestellt. Da soll Zucker drin sein, ist das eigentlich ok bei dieser Erkrankung? Ich wusste bei der Bestellung nicht, dass in der Mischung Zucker ist. Und das Mittel, was du empfiehlst, ist das mit der Erkrankung vereinbar? Er darf eigentlich nicht mal Leckerchen bekommen. Ich schneide trockene Fleischstreifen (wie man sie für Hunde bekommt) immer in ganz kleine Stückchen, damit ich ihn belohnen kann (2mm im Würfel etwa). Die Ärzte von der Klinik haben mir gesagt, dass eigentlich zwar keine Leckerchen erlaubt sind, aber manchmal (zum Beispiel für das Belohnen der Toilettennutzung) das kleinere Übel besser ist.
Wenn wir davon ausgehen könnten, dass sich die Situation verbessern würde, wären wir sogar bereit eine weitere Katze anzuschaffen. Mir tut es selber unendlich leid, dass Neptun niemanden zum Spielen hat. Ich beschäftige mich zwar stundenlang im Wechsel mit den Katzen, kann aber keinen Artgenossen ersetzen. Aber das muss wohl überlegt sein. Unter anderem deshalb suche ich professionelle Hilfe und wäre froh, wenn man mir eine Praxis empfehlen könnte.
 
C

cakehole

Forenprofi
Mitglied seit
20 Dezember 2020
Beiträge
1.185
Hallo! :)

Wann seid ihr zuletzt beim Tierarzt gewesen mit Jupiter? Hast du Blutwerte, die Du hier einstellen kannst?


Warum bekommt Jupiter so wenig Nassfutter? Verstehe ich es richtig, dass er hauptsächlich Trockenfutter bekommt?
Welches Nassfutter bekommt er?

Das Problem ist, dass Trockenfutter so wenig Wasser enthält, dass Steine entstehen können. Katzn können gar nicht so viel trinken, wie sie benötigen würden, um diesen niedrigen Wassergehalt und die dadurch entstehende Austrocknung ihres Körpers wieder ausgleichen zu können.
Wasser für Katzen: Das Lebenselixier schlechthin – Haustiger
Außerdem ist es nicht ideal zusammengesetzt (wenig Fleisch, viele Kohlenhydrate, wenig Wasseranteil...), so dass dies Steinbildung bzw. ph-Wert-Verschiebungen bedingen kann, die ebenfalls zu Steinen führen können.

Katzen benötigen Nassfutter mit hohem Fleischanteil, nicht Trockenfutter.


Was die Fütterung angeht: Viele Mitglieder dieses Forums füttern nach AYCE, ich ebenso.
Das Prinzip AYCE (All You Can Eat) bedeutet, dass den Katzen immer Nassfutter zur Verfügung steht: Sie können immer da ran und es wird immer nachgefüllt, wenn leer.

Ein Mix an gutem und hochwertige(re)m Futter wirkt auch Mangel-/Überversorgungen eher entgegen.

Gutes Futter muss nicht teurer sein, als schlechtes Futter: es gibt Pouches/Beutel/Tütchen, die sind i.d.R. aufs Kilo teurer, und es gibt Dosen, meist 200, 400, 800g, je größer, desto günstiger, auf das Kilo gerechnet.

TroFu kann als Leckerchen dienen, wenn man das so entscheidet.

Bitte auch nicht Nassfutter und Trockenfutter gemischt/gleichzeitig füttern, wegen u.a. unterschiedlichen Verdauungszeiten, etc. - das kann zu schmerzhaften Magen-Darm-Problemen führen.

Gutes und hochwertiges Nassfutter ist die bessere Wahl, optional mit Rohfleisch, ab und an. Oder man kann sich in das Thema BARF reinarbeiten, wenn man mag.

Hier findest Du eine hier gerne verlinkte Nassfutter-Tabelle:
Futterampel

An (u.a.) diesen Stellen schreiben Leute hier aus dem Forum, was sie füttern:
Ich füttere xxx - Thread
Was essen EURE KATZEN heute?

Hier gibt es Angebote (Rabatt-Codes):
Futter im Angebot Thread


Ich muss nochmal nachfragen: Nio war herzkrank, weshalb er meist, über 1 Jahr lang, getrennt von den anderen Katzen lebte und das ist in Absprache mit der Tierärztin/Tierklinik geschehen?

Wenn wir nicht da sind, trennen wir die Katzen. Das hat auch mit der Unsauberkeit zu tun.
Aus welchem Grund tut ihr das? Also: Was kann das Trennen der Tiere denn an der Unsauberkeit verbessern?
 
ClaudiaP

ClaudiaP

Benutzer
Mitglied seit
17 Januar 2021
Beiträge
32
Jupiter bekommt bis auf morgens wenige Bröckchen nur Feuchtfutter. Und ich habe bereits eine übergewichtige Katze, die frisst bis nichts mehr da ist, auch Jupiter (siehe Foto) hat ein halbes Kilo zuviel würde ich sagen, seit er auf dieses spezielle Futter von Royal Canin eingestellt ist, hat er zugenommen. Im Übrigen füttere ich Seniorenfutter, Kittenfutter und das spezielle Futter für Jupiter. Es ist organisatorisch nicht möglich, für alle Katzen Feuchtfutter stehen zu lassen.

Zum Thema BARF: ich habe in der Klinik mit der Ernährungsberaterin gesprochen, sie hat mir gesagt, dass diese spezielle Krankheit nicht mit Barf gefüttert werden kann, bzw. man nicht den ph-Wert des Urins damit steuern kann.

Zum Thema Türen zu: Die Küche und das Wohnzimmer sind, wenn wir nicht da sind, für Jupiter zu, da er zum einen auf den Küchenschrank klettert und auch auf den Kühlschrank pinkelt, bzw. die Wand dahinter anpinkelt. Die Steckdose mussten wir bereits wechseln, da sie angefangen hat zu schmoren. Das haben wir glücklicherweise mitbekommen. Jetzt haben wir einen 2 m hohen Kühlschrank, über die Abzugshaube kommt er trotzdem da hoch. Ich habe Pappkartons auf den Küchenschränken, wenn ich zu Hause bin, höre ich also, wenn er anfängt Unfug zu machen. Das Wohnzimmer haben wir angefangen zuzumachen, da er über die Anlage von meinem Mann geturnt ist. Es zeigen sich Lichtspiele an der Wand wenn unten Autos herfahren. Mein Mann ist wirklich sehr verständig, was die Katzen angeht, aber wenigstens seine Anlage sollte heil bleiben. Schlimm genug, dass alles, was im unteren Bereich steht, abgeklebt ist (die Platten, die Anlagenteile im Rack, die Schränke, auch unsere Türen sind abgeklebt, damit sie nicht aufweichen; halt alles abwaschbar). Wenn ich sehe, wo er hinpinkelt, kann ich das umgehend wegmachen. Die Couch ist beispielsweise mit Decken abgedeckt, die gewechselt werden können, wenn Jupiter sie anpinkelt. Wenn er unbeobachtet ist, kriecht er unter die Decken. Die Couch ist neu, die andere war nicht mehr zu gebrauchen. Ich bemühe mich den Familienfrieden aufrecht zu erhalten. Trotz Jupiters Problemen käme es für mich niemals in Frage, ihn abzugeben.
Weiterhin wollte Shigo irgendwann lieber im Wohnzimmer eingesperrt werden, als zu Jupiter in den Rest der Wohnung. Sie schläft halt am liebsten, vor allem, wenn niemand da ist, der sie streichelt. So hat es sich eingebürgert, dass wenn wir einkaufen gehen, Shigo im Wohnzimmer war und Jupiter im Flur. Wie gesagt, arbeiten tu ich von zu Hause.
 
C

cakehole

Forenprofi
Mitglied seit
20 Dezember 2020
Beiträge
1.185
Im Übrigen füttere ich Seniorenfutter, Kittenfutter und das spezielle Futter für Jupiter. Es ist organisatorisch nicht möglich, für alle Katzen Feuchtfutter stehen zu lassen.
Du kannst allen Katzen dasselbe gute Nassfutter füttern, sie benötigen nicht grundsätzlich Extrafutter nach Alter. Es gibt ja auch keine Mäuse extra für Seniorenkatzen oder Kitten. ;)

Ist das Futter von Royal Canin nun Nassfutter? Nee, das ist Trockenfutter, richtig? Das ist nicht hochwertig (weder nass noch trocken).
Wie viel Trockenfutter bekommt er wann?
Und was bekommen die anderen Katzen? Die Angaben auf dem Futter sind nämlich meist Unsinn, das ist, als wenn alle Menschen dieselbe Menge an Nahrung bräuchten.

Entschuldige, Deine Posts sind ziemlich lang, ich verliere da leicht den Überblick, deshalb frage ich so viel nach.

Meine Katzen sind zu dritt und futtern momentan so um die 700-900g gutes Nassfutter, manchmal auch mehr, wenn es schmeckt. Sie sind nicht dick.

Trockenfutter macht auch dick.
Nassfutter mit hohem Fleischanteil ist gut, so ab etwa 60% Anteil.
In der Regel, wenn man nach AYCE füttert, pendelt sich das Futtern nach einer Weile ein. Viele Katzen im Forum, die immer Zugang zu Nassfutter haben, sind nicht übergewichtig.


Im Thema BARF bin ich nicht sonderlich bewandert bisher, aber ich schätze, dass man sehr informiert da schon einiges tun könnte.
Aber das ist erstmal nicht wichtig, man muss ja nicht BARFen. Die Pauschalaussage, dass das nicht ginge, halte ich für fragwürdig.


Aber Nassfutter in Dosen, das kannst Du ihnen anbieten. Die Links weiter oben haben gute Beispiele für höherwertiges Futter.


Zu der Pinkelsituation: Das ist tough.

Was @Petra-01 geschrieben hat, ist richtig.
Du hast ja auch geschrieben:
Die Situation mit der Unsauberkeit hat sich durch den kleinen Kater sehr verschlechtert, vorher war er zu 90 % sauber.
 
ClaudiaP

ClaudiaP

Benutzer
Mitglied seit
17 Januar 2021
Beiträge
32
  • #10
Das Futter von Royal Canin ist Nassfutter und speziell auf diese Krankheit abgestimmt. Ob es hochwertig ist, kann ich nicht sagen. Ich habe fast alles, was es für Struvit und Calciumoxalat-Katzen gibt, durch. Nur dieses eine Futter wird täglich akzeptiert. Shigo, die ältere Katze, ist übergewichtig, sie hat auch dieses Futter bekommen, und zwar vielleicht grade mal 100g, also einen Beutel täglich und hat nicht abgenommen. Sie bekommt jetzt die gleiche Menge Nassfutter von Real-Nature, aber für Senioren, da ist 66 % Fleisch drin, das ist meines Wissen gutes Futter, das ist die Fressnapf-Eigenmarke. Ich hoffe, damit durch den reduzierten Gehalt eine leichte Gewichtsabnahme zu erreichen.
Und das Futter von Jupiter ist nicht für Kitten geeignet. Shigo frisst ca. 100g Feuchtfutter, Jupiter 200g und Neptun ca. 300g, Kittenfutter von Real-Nature, da sind 68,5 % Fleisch drin. Zusätzlich kleine Trockenfleischstückchen beim Clickern (Ente oder so) für alle.
Ich gebe gerne Infos, glaube aber nicht, dass die Futtersituation was mit der aktuellen Situation zu tun hat.
 
Polayuki

Polayuki

Forenprofi
Mitglied seit
10 August 2017
Beiträge
6.571
Ort
An der Ostsee
  • #11
Das futter wird deshalb akzeptiert, eben WEIL es so ungesund ist. Das ist so als ob du ein Kind fragts ob es lieber Pommes oder Brokkoliauflauf möchte. Ich wette auf die Pommes.
Futter muss nicht für Kitten geeignet sein. In der Natur gibt es auch keine extra Mäuse für Kitten. Kittenfutter ist ein Marketingtrick. Lies dir mal die Inhalsstoffe des Kittenfutters durch und dann von der selben Marke das Aduldfutter. Und dann erzähl mal was für Unterschiede du siehst =)
 
Werbung:
ClaudiaP

ClaudiaP

Benutzer
Mitglied seit
17 Januar 2021
Beiträge
32
  • #12
Zu Nio, er war dann alleine, wenn wir nicht da waren. Die Katzen durften nicht spielen, wie sie wollten. Wenn wir da waren, waren die Katzen zusammen. Und ja, die Tierklinik hat uns gesagt, dass er sich nicht mehr so anstrengen darf. Jupiter war zu dem Zeitpunkt noch wesentlich agiler als er es jetzt ist.
 
ClaudiaP

ClaudiaP

Benutzer
Mitglied seit
17 Januar 2021
Beiträge
32
  • #13
Ich glaube, einige Leser haben nur meine halben Beiträge gelesen: Das Futter von Jupiter ist nicht diskutabel, da er an einer Erkrankung leidet. Er braucht für den ph-Wert seines Urins ein spezielles Futter. Er neigt zur Bildung von Struvit und Calciumoxalatsteinen. Und Royal Canin ist die einzige Sorte, die er dauerhaft als NASSFUTTER frisst. Und dieses Futter ist laut Klinik nicht für Kitten erlaubt.
 
Polayuki

Polayuki

Forenprofi
Mitglied seit
10 August 2017
Beiträge
6.571
Ort
An der Ostsee
  • #14
Nein braucht er nicht. Das Futter ist deshalb geeignet, weil darin Substanzen sind, die gegen diese Steine arbeiten. ABER das kann man auch selbst dazusetzen sofern ich weiß. Aber Petra weiß da ne ganze Menge darüber, die kann dazu sicherlich nochmal etwas sagen.
Keine Sorge, die Beiträge lesen wir schon.
 
Petra-01

Petra-01

Forenprofi
Mitglied seit
2 August 2007
Beiträge
17.257
Ort
Rhein-Ruhr-Gebiet
  • #15
Wichtig wäre daß du dich, unabhängig von dem was Tierärzte oder die Tierklinik sagen, nochmal zum Thema Harngries einliest. Hier im Forum gibt es schon viele Beiträge zu dem Thema.
Ich will jetzt nicht alle Tierärzte schlecht machen aber leider ist das Wissen zu dieser Erkrankung bei vielen nicht so groß wie es sein sollte.
Daß du Naßfutter fütterst ist schon mal sehr gut.
Wobei die Menge evtl. nicht ausreicht oder eben das Futter nicht hochwertig genug ist. Denn was du beschreibst klingt danach daß er gerne mehr fressen würde. Und eben Unsinn macht um an mehr Futter zu kommen.
Evtl. wäre ein Futterautomat der mit dem Chip verbunden ist und nur bei der jeweiligen Katze öffnet eine Idee?

Bitte frag noch mal nach den letzten Urin werten.
Das spezifische Gewicht vom Urin ist wie gesagt für euch extrem wichtig.
Je konzentrierter der Urin ist je eher fällt Harngries aus.
Und beim ph solltest du bitte wieder anfangen zu messen.
Denn wenn beide Sorten Harngries ausfällen ist eine exakte Einstellung des ph unheimlich wichtig. Da hat der behandelnde Tierarzt recht! Allerdings ist in dem Rahmen immer eine häufige Messung nötig weil sonst die Werte unerkannt entgleisen können.

Wie oft wird der Urin kontrolliert auf Harngries?
Wann wurde das letzte mal ein Ultraschall von Blase und Niere gemacht?

Das Futter das ihr füttert ist nicht der Weisheit letzter Schluß. Es enthält viele Substanzen die nicht gut sind.
Ein Versuch mit getreidefreiem hochwertigem Naßfutter wäre meiner Meinung nach noch mal möglich und richtig.
Das bleibt aber natürlich deine/eure Entscheidung.

Zu Nio, das tut mir leid! Ich habe selber einen Pflegekater der auch im Endstadium von HCM ist und ich weiß daß das sehr schlimm ist. Gut daß er nicht lange leiden mußte, für ihn war das besser.
Klar daß er nicht wild rum toben sollte. Wobei mein Klausi hier darf was er will. Lebensqualität vor allem.

Evtl. kommen die Probleme bei euch auch dadurch zustande daß immer irgendwo und irgendwer getrennt sein muß oder soll. Klar ist das manchmal nötig und sicher auch gut gemeint. Aber es ist manchmal mehr Streß als die Katzen immer zusammen zu lassen. Das ist aber von Fall verschieden, da will ich mir nun nicht anmaßen das weiter zu beurteilen.

Zylkene darfst und kannst du auf jeden Fall geben, das ist eine winzige Menge und hat keine Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten, es ist auch wie gesagt nur ein Nahrungsergänzungsmittel.
Frag sonst gerne deinen Tierarzt danach.

Ach, ph werte zur Orientierung noch.
Der Nüchternwert morgens oder ab 4 Stunden nach der letzten Mahlzeit sollte bei euch zwischen 6,5 und 7,0 liegen.
Ab Werten unter 6,3 fällt Oxalat aus und bei Werten über 7,2 Struvit.
Bei Werten zwischen 6,5 und 7,0 und einem nicht zu konzentrierten Urin sollte kein Harngries ausfällen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Feli02

Feli02

Forenprofi
Mitglied seit
9 März 2009
Beiträge
2.595
Alter
53
Ort
Saarland
  • #16
glaube aber nicht, dass die Futtersituation was mit der aktuellen Situation zu tun hat.

Ich auch nicht.
Auch wenn die Antwort der Ernährungsberaterin eindeutig falsch war. Natürlich kannst Du den PH Wert des Urins durch die Ernährung steuern.
Sonst bräuchte man ja das Spezialfutter von Royal canin nicht
 
ClaudiaP

ClaudiaP

Benutzer
Mitglied seit
17 Januar 2021
Beiträge
32
  • #17
Den Urin werde ich diese Woche von der Klinik untersuchen lassen. Den PH Wert werde ich ab morgen wieder regelmäßig aufschreiben und testen. In der Klinik war ich zuletzt vor 6 Monaten mit ihm. Die Werte waren nicht ok, aber der Kater war ansonsten unauffällig (Ultraschall, etc.).
Das Trennen der Katzen hat mit Jupiter angefangen und seiner Unsauberkeit. Und dem Umstand, dass er für Lichtreflexionen überall hoch geklettert ist, Bilder von den Wänden geholt hat, etc.
Aber die Unsauberkeit hat mittlerweile zu 90% andere Ursachen wie Protestpinkeln und Revierverhalten.
 
ClaudiaP

ClaudiaP

Benutzer
Mitglied seit
17 Januar 2021
Beiträge
32
  • #18
Natürlich kannst Du den PH Wert des Urins durch die Ernährung steuern.
Sonst bräuchte man ja das Spezialfutter von Royal canin nicht
Die Ernährungsberaterin meinte, dass es nicht möglich sei mit Barf-Futter den ph-Wert zu steuern.
 
Feli02

Feli02

Forenprofi
Mitglied seit
9 März 2009
Beiträge
2.595
Alter
53
Ort
Saarland
  • #19
Die Ernährungsberaterin meinte, dass es nicht möglich sei mit Barf-Futter den ph-Wert zu steuern.
Und das ist schicht und ergreifend nicht richtig.
Da möchte ich Dich zu überreden, weil manche Katzen auch gar keine Lust haben und man sich natürlich auch mehr Gedanken bei der Futterzubereitung machen.
Aber das es nicht möglich ist ist einfach falsch
 
C

cakehole

Forenprofi
Mitglied seit
20 Dezember 2020
Beiträge
1.185
  • #20
Moin!

Super, dass Du den Urin in der Klinik kontrollieren lassen wirst und mit den Teststreifen wieder selbst kontrollierst!
Es ist, denke ich, wichtig zu wissen, wie es um die Steine, Blase, die Nieren, etc. steht. Zu wissen, dass er z.B. keine Schmerzen hat.
Du schreibst ja auch, dass er so viel trinkt.


Ich glaube, einige Leser haben nur meine halben Beiträge gelesen:
Deine Beiträge sind auch sehr lang und alles ist sehr komplex. Ich lese jetzt zum x-ten Mal und es sind sehr, sehr, sehr viele Infos.
Ehrlich, das kostet mich sehr viel Zeit. Zeit, die andere nicht haben, Zeit, die ich nicht habe. Dafür will ich keinen Blumenstrauß oder Geld, keiner will das hier.
Aber Du wirst Ideen hören, die für Dich nicht passend scheinen. Hellsehen kann ja keiner.
Und Du darfst dann trotzdem gerne Sachen hinterfragen, die Du tust.


Ich gebe gerne Infos, glaube aber nicht, dass die Futtersituation was mit der aktuellen Situation zu tun hat.
Okay, also ich denke schon, dass die Ernährung eine Rolle spielen könnte. Unter anderem. Und ich erkläre Dir auch, warum:

Z.B., wenn die Katzen Hunger hätten.
Futter ist eine Resource, die ein Grundbedürfnis abdeckt.
Wenn es davon nicht genug gibt, dann wird gehungert und Hunger macht Stress.

Und Du hast gesagt, dass sie nicht Zugang zu Futter haben, rund um die Uhr.

Shigo frisst ca. 100g Feuchtfutter, Jupiter 200g und Neptun ca. 300g, Kittenfutter von Real-Nature, da sind 68,5 % Fleisch drin.
Das ist die Menge pro Tag? Ich halte das für recht wenig Nassfutter.

Gestern haben meine zu dritt zusammen innerhalb von 24h 1,4kg Nassfutter gemampft! Das war viel EDIT: Im Durchschnitt für diese 3 Katzen bisher, aber es war offenbar lecker, das haben sie gebraucht und auch bekommen. Ich hätte denen auch noch 'ne Dose aufgemacht, so viel sie wollen. Das Futter steht auch nachts da. (Das ist AYCE.) Das sind ausschließlich Mädels. Es sind Wohnungskatzen. Sie werden im Mai 3, 3 und 4 Jahre alt. Keine von ihnen ist zu dick.

Und der Kleene, das ist ja ein Kater im Wachstum, die brauchen teils enorm viel Futter und das müssen sie auch bekommen, viel, viel mehr als 300g. Er braucht Zugang zu Futter und sollte so viel bekommen, wie er in sich reinbekommt. Auch nachts.

Und Jupiter ist ja auch ein Kater, die futtern oft auch sehr viel. Wenn er RC Urinary (oder wie heißt das?) bekommt, sind das dann 85g-Tütchen? Der muss auch so viel Futter bekommen, bis er satt ist. Und wenn das 500-1200g wären, trotzdem.

higo, die ältere Katze, ist übergewichtig, sie hat auch dieses Futter bekommen, und zwar vielleicht grade mal 100g, also einen Beutel täglich und hat nicht abgenommen. Sie bekommt jetzt die gleiche Menge Nassfutter von Real-Nature, aber für Senioren, da ist 66 % Fleisch drin, das ist meines Wissen gutes Futter, das ist die Fressnapf-Eigenmarke. Ich hoffe, damit durch den reduzierten Gehalt eine leichte Gewichtsabnahme zu erreichen.
Das ist leider viel zu wenig Futter.
Cortison kann auch Menschen dickmachen.

Weiterhin wollte Shigo irgendwann lieber im Wohnzimmer eingesperrt werden, als zu Jupiter in den Rest der Wohnung. Sie schläft halt am liebsten, vor allem, wenn niemand da ist, der sie streichelt.
Da würde ich mich fragen: Ist sie vielleicht schlapp, weil sie zu wenig Futter bekommt? Ist sie gestresst? Ist sie gelangweilt?

Im Übrigen füttere ich Seniorenfutter, Kittenfutter und das spezielle Futter für Jupiter. Es ist organisatorisch nicht möglich, für alle Katzen Feuchtfutter stehen zu lassen.
Wenn wirklich Spezialfutter gebraucht würde oder Du sicherstellen willst, dass jeder etwas bekommt, dann gibt es Futterautomaten = Surefeed, die nur bei der passenden Katze öffnen (über den Chip).
Das ist machbar, das mache ganz viele leute, die z.B. wegen Unverträglichkeiten/Allergien Katzenfutter trennen müssen.

Auch wenn die Antwort der Ernährungsberaterin eindeutig falsch war. Natürlich kannst Du den PH Wert des Urins durch die Ernährung steuern.
Sonst bräuchte man ja das Spezialfutter von Royal canin nicht
da geb ich @Feli02 recht. Hatte ich ja auch schon geschrieben, dass man BARFen könnte - musst Du aber nicht!!! Das ist nur eine Möglichkeit, keine Aufforderung!!! :)
Dosenfutter tut auch!

Mal so nebenbei:
Mit z.B. Guardacid kann man den ph-Wert ansäuern, der Wirkstoff ist DL-Methionin. Die Einsatzmöglichkeit wären Struvitkristralle.
Es gibt Alternativen zu RC Urinary.

Das Trennen der Katzen hat mit Jupiter angefangen und seiner Unsauberkeit. Und dem Umstand, dass er für Lichtreflexionen überall hoch geklettert ist, Bilder von den Wänden geholt hat, etc.
Aber die Unsauberkeit hat mittlerweile zu 90% andere Ursachen wie Protestpinkeln und Revierverhalten.

Der Thread-Titel lautet "Vergesellschaftungsprobleme", aber ihr Menschen trennt die Katzen.

Vielleicht ist Jupiter auch nicht ausgelastet, würde mehr spielen wollen, wenn er Lichreflexionen jagen will. ich weiß es nicht, könnte man ausprobieren.

Wenn Neptun sich bewegt oder sogar wegrennt, dann rennt Jupiter hinterher und attackiert ihn. Er hat ihn zwar nur ganz am Anfang einmal leicht verletzt und danach nicht mehr, aber der Kleine hat trotzdem Angst. Ich kann leider nicht einschätzen, ob die Attacke nur spielerisch ist oder Ernst. Mir ist aber aufgefallen, dass er das mit Shigo auch macht. Shigo geht die Treppen hoch, er versucht sie zu jagen. Shigo bleibt dann einfach sitzen und knurrt ihn an. Das hört er natürlich nicht.
Ihr habt 'ne 14jährige Katze, die hätte vielleicht lieber 'ne ältere Katzendame bei sich.

Ihr habt Jupiter, der hätte wahrscheinlich lieber 'nen gleichaltrigen Katzenkumpel - ich vermute stark auch einen, der ebenfalls taub ist oder, der taube Katzen kennt und versteht.

Katzen und Kater spielen unterschiedlich. Es kann zu Problemen bei solchen Konstellationen kommen.

Und ihr habt 'nen 4monate alten Kater, der lieber 'nen kleenen Kumpel im selben Alter hätte. Den er auch braucht.

Es gibt übrigens keinen Welpenschutz unter Katzen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
0
Aufrufe
324
ChausieMama
ChausieMama
Antworten
1
Aufrufe
1K
Sandm@n64
S
Antworten
50
Aufrufe
10K
Yvonn3
Y
Antworten
37
Aufrufe
11K
jamira
J
Antworten
4
Aufrufe
704
Syanne
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben