Kater fallen Krallen komplett aus

  • Themenstarter JanaB
  • Beginndatum

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
J

JanaB

Neuer Benutzer
Mitglied seit
11. September 2020
Beiträge
4
Hallo liebes Forum,
ich bin neu hier und hoffe, dass euer Wissen mich ein wenig weiter bringt in meinem Detektivspiel um die Ursache für mein Problem. Mein kleiner Kater (5 Monate, Wohnungskatze) verliert ständig seine Krallen. Mir ist das das erste Mal aufgefallen, als wir wegen Katzenschnupfen vom Tierarzt heimgekommen sind (da hatte ich ihn seit ca. 3 Wochen). Er hat gespielt und ist den Kratzbaum hoch und plötzlich hat er geblutet und die Kralle war weg. Ich habe das beobachtet und über die nächsten Tage hingen auch alle anderen Krallen entweder "am seidenen Faden" oder waren komplett ab. Ich war beim Tierarzt und habe das angesprochen, aber weil er sich sonst so gut entwickelt, fit aussieht und sich auch normal verhält, sollte ich es erstmal weiter beobachten. Das habe ich gemacht, die Krallen sind langsam nachgewachsen, es sah wieder besser aus, bis es wieder von vorne losging. Es sind jetzt schon mehrere Wochen vergangen, die Krallen wachsen und fallen dann aus. Manchmal blutet es, meistens aber nicht. Wenn ich es mir anschauen möchte und seine Pfötchen nehme, entdecke ich nur kleine "Stumpen", nichts was nach echten Katzenkrallen aussieht. Teilweise sind die Stellen auch ein wenig verkrustet. Und er scheint mittlerweile auch Schmerzen zu haben, denn wenn ich es mir anschauen will, beißt er und versucht meine Hand zu schnappen. Abgesehen davon ist er putzmunter. Die Pfoten sehen soweit auch gut aus. Der Tierarzt weiß nicht, was es sein kann. Der Kleine hatte außerdem eine ganze Weile Durchfall und war unterernährt, als er zu mir kam. Aber seit er bei mir ist, entwickelt er sich gut, nimmt zu und ist jetzt auch soweit gesund.
Zum Futter: Von mir bekam er am Anfang Animonda Carny kitten, dann die Adultversion, auch Macs und Grau hat er schon bekommen, aber weil er die ganze Zeit Durchfall hatte, hat mir der Tierarzt von Vet Concept Cat Intestinal empfohlen, was er jetzt seit einigen Wochen frisst. Durch die Umstellung und Darmsanierung ist der Durchfall weg, wobei der Stuhl im Vergleich zu meiner anderen Katze trotzdem weiterhin eher auf der weichen Seite ist. Trockenfutter gibts im Fummelbrett oder durch die Wohnung geworfen.
Bisherige Untersuchungen: Er wurde auf Katzenschnupfen behandelt (der ist jetzt weg), hatte Milben (auch weg) und eben Durchfall. Es wurde ein großes Blutbild gemacht mit dem Ergebnis, dass alles im Normalbereich ist, außer PHOS, das war leicht erhöht.
Ich weiß jetzt nicht so recht weiter, was ich mit ihm machen soll, besonders, weil der TA ja auch nicht weiter weiß. Er kann nicht kratzen, auch wenn er es hin und wieder versucht und klettert wie ein kleines Äffchen ohne Krallen.
Ich wäre sehr dankbar über Erfahrungen oder Tipps von euch, was ich noch probieren könnte. Eine Zweitmeinung habe ich auch schon eingeholt von einem anderen TA, aber der wollte den Kleinen gleich sedieren und sich die Sache auf dem OP-Tisch angucken...
Vielen Dank schonmal im Voraus an alle, die sich den Text durchgelesen haben und mitdenken.
LG Jana und Juli
 
Werbung:
Gigaset85

Gigaset85

Forenprofi
Mitglied seit
15. Februar 2019
Beiträge
9.165
Ort
an der schönen Bergstrasse
Ja, so geht das aus wenn man eine Katze/ Tier aus halbschattiger "Zucht" oder sonst woher sich ins Haus holt,wird i.d.R. immer teuer und das Tier hat nen Schaden am Ende.Übrigens ist Einzelhaltung auch nicht ok. Ich hab da keinen Tipp außer ihr zum hochwertigen Futter zusätzlich Mineralstoff-und Vitaminkuren 1x im Jahr zu geben. UND kümmere dich um Katzengesellschaft,sonst kommt das nächste Problem baldigst dazu wie z. b. Unsauberkeit oder Aggressionen...was auch immer.
 
bohemian muse

bohemian muse

Forenprofi
Mitglied seit
9. November 2012
Beiträge
10.520
Ort
Oberbayern
Ja, so geht das aus wenn man eine Katze/ Tier aus halbschattiger "Zucht" oder sonst woher sich ins Haus holt,wird i.d.R. immer teuer und das Tier hat nen Schaden am Ende.Übrigens ist Einzelhaltung auch nicht ok. Ich hab da keinen Tipp außer ihr zum hochwertigen Futter zusätzlich Mineralstoff-und Vitaminkuren 1x im Jahr zu geben. UND kümmere dich um Katzengesellschaft,sonst kommt das nächste Problem baldigst dazu wie z. b. Unsauberkeit oder Aggressionen...was auch immer.

Die TE hat in ihrem Beitrag eine zweite Katze erwähnt. Und anstatt über eine zweifelhafte Herkunft zu spekulieren könnte man auch einfach nachfragen...

Erstmal herzlich Willkommen im Forum Juli!
Mich würde tatsächlich auch interessieren woher der Kater stammt und was über seine Vorgeschichte bekannt ist. Falls nur eine Pfote betroffen wäre hätte ich wahrscheinlich an einen Tumor gedacht, aber bei gleichen Symptomen an allen vier Pfoten halte ich eine den ganzen Körper betreffende Krankheit für wahrscheinlicher. Vielleicht eine Autoimmunerkrankung? Ich persönlich würde mit so einem Fall eine Tierklinik aufsuchen. Idealerweise eine Uni-Klinik. Dort ist die Wahrscheinlichkeit am größten, dass die Ärzte bereits einen ähnlichen Fall gesehen haben, und zusätzlich stehen auch umfangreichere diagnostische Möglichkeiten zur Verfügung.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reaktionen: pfotenseele, Millymaus20, Polayuki und 4 weitere
M

Motzfussel

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27. Mai 2020
Beiträge
6.510
Ich frag sicherheitshalber mal ganz doof, auch wenn deine Schilderungen (Blut, "Stumpen") nicht danach klingt: Dass das, was du findest, nur die abgestoßenen oberen Hornschichten der Krallen sind, kann nicht sein? Die schälen sich, ähnlich wie Schlangen sich häuten, dann findet man so hohle Krallenhüllen. Es sind die kompletten Krallen, ja?
 
  • Like
Reaktionen: JanaB
Gigaset85

Gigaset85

Forenprofi
Mitglied seit
15. Februar 2019
Beiträge
9.165
Ort
an der schönen Bergstrasse
Wenn ein Jungtier deratige Probleme hat kanns wohl kaum aus sachkundiger Hand sein :rolleyes: ...

Und gleich an Tumoren denken ist genauso reine Spekulation oder bist du TA? Wenig zielführend die TE gleich mit dem Schlimmsten zu erschrecken.
 
Gigaset85

Gigaset85

Forenprofi
Mitglied seit
15. Februar 2019
Beiträge
9.165
Ort
an der schönen Bergstrasse
Ich frag sicherheitshalber mal ganz doof, auch wenn deine Schilderungen (Blut, "Stumpen") nicht danach klingt: Dass das, was du findest, nur die abgestoßenen oberen Hornschichten der Krallen sind, kann nicht sein? Die schälen sich, ähnlich wie Schlangen sich häuten, dann findet man so hohle Krallenhüllen. Es sind die kompletten Krallen, ja?
Da hast du recht, ich kenne das auch....nur wenns dann blutet scheint das wohl anders zu sein....
 
  • Like
Reaktionen: JanaB
bohemian muse

bohemian muse

Forenprofi
Mitglied seit
9. November 2012
Beiträge
10.520
Ort
Oberbayern
Wenn ein Jungtier deratige Probleme hat kanns wohl kaum aus sachkundiger Hand sein :rolleyes: ...

Und gleich an Tumoren denken ist genauso reine Spekulation oder bist du TA? Wenig zielführend die TE gleich mit dem Schlimmsten zu erschrecken.

Wer hier im Forum hat schon Katzen aus „sachkundiger“ Hand? Ich glaube, das trifft auf die wenigsten Katzen aus dem Tierschutz, Tierheim oder von der Straße zu.

Übrigens habe ich explizit geschrieben, dass ein Tumor in diesem Fall wahrscheinlich nicht die Ursache ist. Etwas genauer zu lesen würde bei der Kommunikation helfen.
 
  • Like
Reaktionen: pfotenseele, 16+4 Pfoten, MagnifiCat und 3 weitere
teufeline

teufeline

Forenprofi
Mitglied seit
7. Mai 2008
Beiträge
21.102
Ort
Zentrum des Wahnsinns- OWL
Das können immer noch Milben sein. Die können bei schwachen Immunsystem auf die Krallen befallen.
Eine andere Möglichkeit wäre noch ein Pilzbefall.
 
  • Like
Reaktionen: pfotenseele und JanaB
bohemian muse

bohemian muse

Forenprofi
Mitglied seit
9. November 2012
Beiträge
10.520
Ort
Oberbayern
Das können immer noch Milben sein. Die können bei schwachen Immunsystem auf die Krallen befallen.
Eine andere Möglichkeit wäre noch ein Pilzbefall.

Ist in einem solchen Fall (Milben oder Pilz) aber nicht üblicherweise auch die Haut an den Pfotenballen betroffen?
Oder kann es tatsächlich nur die Kralle selbst befallen?
 
  • Like
Reaktionen: JanaB
J

JanaB

Neuer Benutzer
Mitglied seit
11. September 2020
Beiträge
4
  • #10
Der Kater kommt von einer Bekannten, die einen Wurf bekam, nachdem sie fälschlicherweise zuerst den eigenen Kater kastrieren ließ und die Katze unkastriert draußen unterwegs war. Sie wollte ihre Katze dann auch kastrieren lassen, aber da war es schon passiert. Meine andere Katze kommt aus dem Tierheim und ich fand, dass dort auch nicht alles ganz richtig lief, wobei ich da jetzt nicht näher drauf eingehen möchte. Das lag vielleicht auch an dem speziellen Tierheim. Hier geht es aber ja um den Kater und ich kann nur sagen, dass ich mich sehr bemühe, ihm ein gutes und gesundes Leben zu ermöglichen.
Es sind tatsächlich die ganzen Krallen, nicht nur die Schale. Dass die abfällt, kenne ich schon. Ich habe ja den direkten Vergleich zwischen den beiden Katzen und bei dem Kleinen sind es wirklich die kompletten Krallen. Betroffen sind hauptsächlich die Vorderpfoten, an den Hinterpfoten sind noch 3 Krallen intakt, vorne keine mehr. Dass es noch Milben sein könnten überrascht mich, aber ich werde mich mal darüber informieren. Danke für den Hinweis! Allerdings sind die doch ansteckend, soweit ich weiß. Meine andere Katze hat keine. Ich habe mich bisher nicht so recht getraut, eine Tierklinik deswegen aufzusuchen, weil es ihm ansonsten gut geht und die nächstgelegene doch ein ganzes Stück entfernt ist. Auch der Tierarzt hat nicht wahnsinnig besorgt ausgesehen, nur ratlos. Pilzbefall hielt der TA allerdings für unwahrscheinlich. Er hat in einem Buch mit allen möglichen Krallenkrankheiten geblättert und auf allen Bilder sahen schon die Pfötchen nicht gut aus. Bei Juli sehen die Pfoten ganz normal aus, nur fehlen halt die Krallen.
 
  • Like
Reaktionen: Max Hase
bohemian muse

bohemian muse

Forenprofi
Mitglied seit
9. November 2012
Beiträge
10.520
Ort
Oberbayern
  • #11
Der Kater kommt von einer Bekannten, die einen Wurf bekam, nachdem sie fälschlicherweise zuerst den eigenen Kater kastrieren ließ und die Katze unkastriert draußen unterwegs war. Sie wollte ihre Katze dann auch kastrieren lassen, aber da war es schon passiert. Meine andere Katze kommt aus dem Tierheim und ich fand, dass dort auch nicht alles ganz richtig lief, wobei ich da jetzt nicht näher drauf eingehen möchte. Das lag vielleicht auch an dem speziellen Tierheim. Hier geht es aber ja um den Kater und ich kann nur sagen, dass ich mich sehr bemühe, ihm ein gutes und gesundes Leben zu ermöglichen.
Es sind tatsächlich die ganzen Krallen, nicht nur die Schale. Dass die abfällt, kenne ich schon. Ich habe ja den direkten Vergleich zwischen den beiden Katzen und bei dem Kleinen sind es wirklich die kompletten Krallen. Betroffen sind hauptsächlich die Vorderpfoten, an den Hinterpfoten sind noch 3 Krallen intakt, vorne keine mehr. Dass es noch Milben sein könnten überrascht mich, aber ich werde mich mal darüber informieren. Danke für den Hinweis! Allerdings sind die doch ansteckend, soweit ich weiß. Meine andere Katze hat keine. Ich habe mich bisher nicht so recht getraut, eine Tierklinik deswegen aufzusuchen, weil es ihm ansonsten gut geht und die nächstgelegene doch ein ganzes Stück entfernt ist. Auch der Tierarzt hat nicht wahnsinnig besorgt ausgesehen, nur ratlos. Pilzbefall hielt der TA allerdings für unwahrscheinlich. Er hat in einem Buch mit allen möglichen Krallenkrankheiten geblättert und auf allen Bilder sahen schon die Pfötchen nicht gut aus. Bei Juli sehen die Pfoten ganz normal aus, nur fehlen halt die Krallen.

Da der Kater deiner Beschreibung nach Schmerzen hat und durch die ausfallenden Krallen zusätzlich eingeschränkt ist, sollte man diese Sache auf jeden Fall ernst nehmen und weiter verfolgen. Am besten rufst du vorab in der Klinik an und schilderst dort dein Problem. Im Idealfall schickst du außerdem schon mal alle bisherigen Untersuchungsergebnisse an die Klinik oder bringst sie zum Termin mit.
 
Werbung:
teufeline

teufeline

Forenprofi
Mitglied seit
7. Mai 2008
Beiträge
21.102
Ort
Zentrum des Wahnsinns- OWL
  • #12
Ist in einem solchen Fall (Milben oder Pilz) aber nicht üblicherweise auch die Haut an den Pfotenballen betroffen?
Oder kann es tatsächlich nur die Kralle selbst befallen?

Skabiesmilben, die echten Räudemilben können leider alles punktuell befallen. Pilz kann das leider auch.

Der Kater kommt von einer Bekannten, die einen Wurf bekam, nachdem sie fälschlicherweise zuerst den eigenen Kater kastrieren ließ und die Katze unkastriert draußen unterwegs war. Sie wollte ihre Katze dann auch kastrieren lassen, aber da war es schon passiert. Meine andere Katze kommt aus dem Tierheim und ich fand, dass dort auch nicht alles ganz richtig lief, wobei ich da jetzt nicht näher drauf eingehen möchte. Das lag vielleicht auch an dem speziellen Tierheim. Hier geht es aber ja um den Kater und ich kann nur sagen, dass ich mich sehr bemühe, ihm ein gutes und gesundes Leben zu ermöglichen.
Es sind tatsächlich die ganzen Krallen, nicht nur die Schale. Dass die abfällt, kenne ich schon. Ich habe ja den direkten Vergleich zwischen den beiden Katzen und bei dem Kleinen sind es wirklich die kompletten Krallen. Betroffen sind hauptsächlich die Vorderpfoten, an den Hinterpfoten sind noch 3 Krallen intakt, vorne keine mehr. Dass es noch Milben sein könnten überrascht mich, aber ich werde mich mal darüber informieren. Danke für den Hinweis! Allerdings sind die doch ansteckend, soweit ich weiß. Meine andere Katze hat keine. Ich habe mich bisher nicht so recht getraut, eine Tierklinik deswegen aufzusuchen, weil es ihm ansonsten gut geht und die nächstgelegene doch ein ganzes Stück entfernt ist. Auch der Tierarzt hat nicht wahnsinnig besorgt ausgesehen, nur ratlos. Pilzbefall hielt der TA allerdings für unwahrscheinlich. Er hat in einem Buch mit allen möglichen Krallenkrankheiten geblättert und auf allen Bilder sahen schon die Pfötchen nicht gut aus. Bei Juli sehen die Pfoten ganz normal aus, nur fehlen halt die Krallen.

In den Büchern findet man meistens die Extremfälle. Ein Beginn kann ganz harmlos sein, denke mal bei Menschen an Fuß-oder Nagelpilz, das kann auch richtig fies werden.
Da kann der TA mal eine Kultur anlegen oder Geschabsel unter dem Mikroskop angucken. Ich denke, bei einem von beiden wird man fündig werden.
Und man durchaus gesunde und erkrankte Katzen nebeneinander haben, das ist bei allen Erkrankungen oder Parasitenbefall so. Behandeln muss dann aber trotzdem alle, sonst spielen sie Pingpong.
 
  • Like
Reaktionen: SabaYaru und Rickie
Rickie

Rickie

Forenprofi
Mitglied seit
28. Mai 2012
Beiträge
32.412
  • #13
Skabiesmilben, die echten Räudemilben können leider alles punktuell befallen. Pilz kann das leider auch.

Und man durchaus gesunde und erkrankte Katzen nebeneinander haben, das ist bei allen Erkrankungen oder Parasitenbefall so. Behandeln muss dann aber trotzdem alle, sonst spielen sie Pingpong.

An Milben hätte ich jetzt wirklich nicht geglaubt, da hab ich jetzt was gelernt. :)
Nagelpilz käme mir als Möglichkeit in den Sinn, und da würde ich mit einer Behandlung nicht warten, weil ich Bedenken hätte, daß der Pilz sich so weit einfrißt, daß eine Krallenamputation droht oder die Krallen zeitlebens verstümmelt sind.

Daß alle Tiere im Haushalt behandelt werden müssen, sehe ich auch so. Die gesunden Tiere können durchaus als Überträger befallen sein, ohne selbst, da intakte Haut, krank zu werden, so daß die kranke Katze immer wieder vom Neuen von der gesunden angesteckt wird.

Ich wäre mal neugierig, als was sich das Ganze herausstellt.
 
  • Like
Reaktionen: teufeline
bohemian muse

bohemian muse

Forenprofi
Mitglied seit
9. November 2012
Beiträge
10.520
Ort
Oberbayern
  • #14
  • Like
Reaktionen: Polayuki, Rickie und teufeline
Rickie

Rickie

Forenprofi
Mitglied seit
28. Mai 2012
Beiträge
32.412
  • #15
Interessanter Artikel.
Autoimmunkrankheit hast Du ja schon mal in Post # 3 erwähnt. Das wäre dann ganz schön heftig.
Ich drück mal Daumen und laß Pfoten drücken, daß es sich heilen läßt.
 
teufeline

teufeline

Forenprofi
Mitglied seit
7. Mai 2008
Beiträge
21.102
Ort
Zentrum des Wahnsinns- OWL
  • #16
Interessanter Artikel.
Autoimmunkrankheit hast Du ja schon mal in Post # 3 erwähnt. Das wäre dann ganz schön heftig.
Ich drück mal Daumen und laß Pfoten drücken, daß es sich heilen läßt.

Bei Autoimmun- oder Immunsuppressiven Krankheiten fällt mir bei Katzen auch immer FeLV oder FIV ein. Der Kleine hatte ja keinen so rosigen Start, aber wie sieht es denn da mit dem Teststatus aus?
 
J

JanaB

Neuer Benutzer
Mitglied seit
11. September 2020
Beiträge
4
  • #17
Er wurde auf Leukose getestet und ist negativ. Außerdem habe ich auch Kontakt zu den Leuten, die die anderen Kitten aus dem Wurf genommen haben und der Bekannten mit der Katzenmutter und alle sind kerngesund. Danke für den Artikel! Ich habe jetzt nochmal einen Termin beim Tierarzt für Dienstag gemacht. Juli hat außerdem seit einigen Tagen schlimmen Mundgeruch. Ich dachte, dass eventuell die Milchzähne ausfallen. Zumindest stand das im Netz als mögliche Ursache für Mundgeruch bei kleinen Katzen. Vielleicht hat es aber auch mit den Krallen zu tun?! Ich hoffe auch wirklich, dass wir bald dahinter kommen und es richtig behandeln können. Vielen Dank euch allen erstmal für eure Antworten!
 
  • Like
Reaktionen: teufeline
Ladyhexe

Ladyhexe

Forenprofi
Mitglied seit
3. Mai 2014
Beiträge
2.838
Ort
Berlin-Reinickendorf
  • #18
Der Kater kommt von einer Bekannten, die einen Wurf bekam, nachdem sie fälschlicherweise zuerst den eigenen Kater kastrieren ließ und die Katze unkastriert draußen unterwegs war. Sie wollte ihre Katze dann auch kastrieren lassen, aber da war es schon passiert. Meine andere Katze kommt aus dem Tierheim und ich fand, dass dort auch nicht alles ganz richtig lief, wobei ich da jetzt nicht näher drauf eingehen möchte. Das lag vielleicht auch an dem speziellen Tierheim. Hier geht es aber ja um den Kater und ich kann nur sagen, dass ich mich sehr bemühe, ihm ein gutes und gesundes Leben zu ermöglichen.
Es sind tatsächlich die ganzen Krallen, nicht nur die Schale. Dass die abfällt, kenne ich schon. Ich habe ja den direkten Vergleich zwischen den beiden Katzen und bei dem Kleinen sind es wirklich die kompletten Krallen. Betroffen sind hauptsächlich die Vorderpfoten, an den Hinterpfoten sind noch 3 Krallen intakt, vorne keine mehr. Dass es noch Milben sein könnten überrascht mich, aber ich werde mich mal darüber informieren. Danke für den Hinweis! Allerdings sind die doch ansteckend, soweit ich weiß. Meine andere Katze hat keine. Ich habe mich bisher nicht so recht getraut, eine Tierklinik deswegen aufzusuchen, weil es ihm ansonsten gut geht und die nächstgelegene doch ein ganzes Stück entfernt ist. Auch der Tierarzt hat nicht wahnsinnig besorgt ausgesehen, nur ratlos. Pilzbefall hielt der TA allerdings für unwahrscheinlich. Er hat in einem Buch mit allen möglichen Krallenkrankheiten geblättert und auf allen Bilder sahen schon die Pfötchen nicht gut aus. Bei Juli sehen die Pfoten ganz normal aus, nur fehlen halt die Krallen.


Was mich etwas irritiert bei den seitherigen Postings der Problematik ist, schon beim Durchfall wurde nicht ein großes Kotprofil angelegt und nachgeforscht, sondern "nur" ein teures "Spezialfutter" verkauft, das alles richten soll. Und was wenn e-Coli Bakterien oder aber, was hoffentlich nicht eintreffen soll, Giardien die URSACHE wären?
Beim großen Kotprofil könnte ebenso nach Pilzerkrankung geforscht werden.

Denn ich schlage mal den Bogen - Krallen werden genutzt um Hinterlassenschaften zu vergraben und dann mit dem Mund gesäubert, wobei ein Kreislauf entsteht.

Auch kann ein Abstrich von den Krallen gemacht werden und da nochmals separat nach Pilzen und Milben gesucht werden. Das dauert nur etwas länger, weil da Kulturen im Labor angelegt werden.


Deshalb meine Bitte, immer nach der Ursache suchen, und wenn es eh schon im Labor ist, ebenso das sichere Mittel der Heilung (bei mir waren es bei einer Katze multiresistente Bakterien, wo zwei AB nicht geholfen hatten gegen den Durchfall).
 
  • Like
Reaktionen: teufeline
teufeline

teufeline

Forenprofi
Mitglied seit
7. Mai 2008
Beiträge
21.102
Ort
Zentrum des Wahnsinns- OWL
  • #19
Er wurde auf Leukose getestet und ist negativ. Außerdem habe ich auch Kontakt zu den Leuten, die die anderen Kitten aus dem Wurf genommen haben und der Bekannten mit der Katzenmutter und alle sind kerngesund. Danke für den Artikel! Ich habe jetzt nochmal einen Termin beim Tierarzt für Dienstag gemacht. Juli hat außerdem seit einigen Tagen schlimmen Mundgeruch. Ich dachte, dass eventuell die Milchzähne ausfallen. Zumindest stand das im Netz als mögliche Ursache für Mundgeruch bei kleinen Katzen. Vielleicht hat es aber auch mit den Krallen zu tun?! Ich hoffe auch wirklich, dass wir bald dahinter kommen und es richtig behandeln können. Vielen Dank euch allen erstmal für eure Antworten!

Das ist ja schon mal gut. Zahnwechsel kann auch noch mal Ärger machen, gerade weil deiner schon mal Schnupfen hatte, der gern auch mal auf das Zahnfleisch geht.
Mit den Krallen hat das nur indirekt zu tun. Aber zum Zeitpunkt des Zahnwechsels ist das Immunsystem stark gefordert, so dass sich schon mal Keime breit machen können, an die man noch nicht gedacht hat.
 
Poldi

Poldi

Forenprofi
Mitglied seit
25. März 2008
Beiträge
7.178
Alter
59
Ort
Kreis Recklinghausen
  • #20
Werbung:

Ähnliche Themen

B
Antworten
6
Aufrufe
1K
FiAma
S
Antworten
16
Aufrufe
677
Sahera
Sahera
-Sabi-
Antworten
24
Aufrufe
2K
-Sabi-
-Sabi-
T
  • Tom6798
  • Kitten
Antworten
11
Aufrufe
441
Tom6798
T

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben