Kann ich es wagen mir 2 Perserkätzchen zu holen??

  • Themenstarter 2Perser
  • Beginndatum
  • Stichworte
    alleine lassen hauskatzen perser
2

2Perser

Neuer Benutzer
Mitglied seit
30. April 2012
Beiträge
21
Ort
Franken
  • #21
Gefällt mir richtig gut hier, Danke :) Ich halte euch auf dem laufenden wie meine Entscheidung ausfällt :)
Hab noch 2 Wochen Zeit bis ich meine Entscheidung (bezüglich der Kätzchen) treffen muss!!
 
Werbung:
Blume Anna

Blume Anna

Forenprofi
Mitglied seit
18. August 2007
Beiträge
14.914
  • #22
^2 Kitten werden jede Menge Unsinn anstellen. Allerdings tun sie das auch , wenn Jemand zuhause ist. Dadurch, das es Zwei sind sehe ich keine Schwierigkeiten, das sie auch mal längere Zeit alleine sind. Die meiste Zeit, werden sie eh vor sich hin dösen. Ich würde die Wohnung katzensicher machen und dann aknn eigentlich nicht viel passieren.
 
nandoleo

nandoleo

Forenprofi
Mitglied seit
31. Mai 2011
Beiträge
6.359
Ort
Tübingen
  • #23
Ich beglückwünsche Euch zu Euren guten Nerven ! Ich hätte keine ruhige Minute, wenn ich zwei Kitten 30 Stunden alleine in der Wohnung lassen müsste. Natürlich kann auch bei kürzerer Abwesenheit etwas passieren, aber dann hat man die Möglichkeit zu reagieren. Stellt Euch mal vor so ein Kitten bleibt im Sofa hängen und kann sich nicht selbsständig befreien. Oder es zwängt sich irgendwo drunter und kommt nicht mehr raus. Oder steigt irgendwo hoch und kommt nicht mehr runter oder stürzt ab. Oder,oder,oder......!
So sicher kann keine Wohnung sein, dass Kitten sich nicht in Gefahr bringen können.
Bei erwachsenen Katzen seh ich da weniger Probleme, aber bei Kitten schon.

Ohne zuverlässigen Catsitter wäre das für mich absolut ausgeschlossen.
 
S

SaschaKH

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
7. August 2011
Beiträge
366
Ort
Bonn
  • #24
Eine Freundin von mir hat zur Zeit Katzen Babies (Perser-Mischlinge). Nun habe ich die Möglichkeit mir Ende Mai 2 der Kätzchen zu mir zu nehmen. Sie werden dann etwas über 12 Wochen alt sein.
Ich würde sehr, sehr gerne das neue Frauchen sein! Aber NUR wenn ich mir sicher sein kann, dass die Katzen bei mir glücklich sind!
Ach das passt schon, 12 Wochen ist auch ein gutes Alter, wenn sie noch 2-3 Wochen länger bei der Mutter sein könnten wär es wohl noch besser aber knapp 3 Monate passt schon.

Es wären Wohnungskatzen ohne Balkon! Die Wohnung verfügt über 60qm, die uneingeschränkt genutzt werden können! Ich wohne (momentan) alleine, arbeite zudem Vollzeit! Habe ziemlich unregelmässige Schichten. wenn ich eine Tagesschicht habe wären die Katzen in etwa 12 Stunden alleine! Auch habe ich ca. 1-2 mal die Woche eine Übernachtung (beruflich) in anderen Städten. Die Katzen wären in dieser Zeit also über Nacht bis zu 30 Stunden alleine![..]Arbeite oft nur 4 Tage die Woche oder habe auch oft mal 4-6 Tage am Stück regulär frei! Komme auch oft (gerade nach der Übernachtung auswärts) ziemlich früh nach Hause (ca. 12 Uhr) und wäre dann auch den Tag da!
30 Stunden ist schon recht lange für so junge Kätzchen aber solange sie auch in der Zeit alle paar Stunden was zu futtern bekommen klappt das schon und der Platz reicht auch v.a. wenn sie genug Klettermöglichkeiten haben und sie sind ja sowieso zusammen außerdem gleichst Du die Zeit ja dann auch mehr als aus.

pps-einen "Sitter" könnte ich nur in Einzelfällen organisieren
pps-jemand Anderes meinte, dass zu meinen Arbeitszeiten eher die British Kurzhaar passt! Stimmt das??
Der Sitter ist ja auch nur in Einzelfällen nötig und manche Katzen haben sowieso Probleme mit Fremden.
Ich hab zwar nicht wirklich Ahnung von BKH aber was das damit zu tun haben soll versteh ich nicht. Gut man sagt den BKH nach das sie gemütlicher sein sollen aber Kitten sind das sowieso nicht.
 
Musepuckel

Musepuckel

Forenprofi
Mitglied seit
13. Juli 2011
Beiträge
13.105
Alter
53
Ort
In Katzenhausen
  • #25
Naja Perser gehören aber auch nicht zu den agilsten Katzen.
Klar Kitten stellen immer eine Ausnahme dar,aber sie bleiben ja nicht immer klein und da gehören Perser ja doch eher zu der etwas ruhigeren Sorte.
 
Paula_am_Strand

Paula_am_Strand

Forenprofi
Mitglied seit
3. April 2012
Beiträge
2.272
Ort
Hamburg
  • #26
Vielleicht würde es sich lohnen doch mal bei dir im Haus oder in der Nachbarschaft zu schauen, ob es nicht jemanden gibt der nach den Kitten sieht, wenn du weg bist?

30 Stunden ist ganz schön lang... Auch einen einzigen möglichen Catsitter finde ich ein bisschen riskant - was machst du, wenn du spontan Unterstützung brauchst und die- oder derjenige ist dann gerade im Urlaub?
 
Heirico

Heirico

Forenprofi
Mitglied seit
25. Februar 2011
Beiträge
9.033
Ort
Hessen
  • #27
was ist denn mit der freundin, von der die katzen sind? Vlt. Kann die ja an den langen arbeitstagen mal vorbei fahren und nachsehen, füttern, klos machen etc. :).
 
~Io~

~Io~

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22. Januar 2012
Beiträge
259
Ort
Mannheim
  • #28
Ich beglückwünsche Euch zu Euren guten Nerven ! Ich hätte keine ruhige Minute, wenn ich zwei Kitten 30 Stunden alleine in der Wohnung lassen müsste. Natürlich kann auch bei kürzerer Abwesenheit etwas passieren, aber dann hat man die Möglichkeit zu reagieren. Stellt Euch mal vor so ein Kitten bleibt im Sofa hängen und kann sich nicht selbsständig befreien. Oder es zwängt sich irgendwo drunter und kommt nicht mehr raus. Oder steigt irgendwo hoch und kommt nicht mehr runter oder stürzt ab. Oder,oder,oder......!
So sicher kann keine Wohnung sein, dass Kitten sich nicht in Gefahr bringen können.
Bei erwachsenen Katzen seh ich da weniger Probleme, aber bei Kitten schon.

Ohne zuverlässigen Catsitter wäre das für mich absolut ausgeschlossen.


Ganz genau meine Meinung. Man kann gar nicht vorher alles so gut planen, damit alle möglichen Gefahren ausgeschlossen sind. Dinge die gut geklappt haben, werden von einen Tag auf den anderen zur möglichen Gefahr, weil das Kitten größer ist und ne neue dumme Idee hat. Ganz davon abgesehen, dass man vorher nicht einschätzen kann wie ein Kitten charakterlich ist und ob es damit klar kommt, wenn man es solange alleine lässt (auch wenn eine zweite Katze da ist). Dazu ein paar Beispiele:

Ich hab auch Perser, mittlerweile ein halbes Jahr alt, und auch wenn sie nicht senkrecht die Wände hochgehen und vermutlich ruhiger sind als andere Kitten von denen man manchmal hier im Forum liest, heißt das nicht, dass sie nicht auf total blöde Ideen kommen.
Ares, der eigentlich ruhigere meiner beiden, versucht seit neuestem auf den Flachbildfernseher zu klettern. Der steht 1,3m über dem Boden auf einem Regal und hat einen Standfuß, wenn der mit Kater runterfällt, na dann Gut Nacht (nicht nur wegen dem Fernseher, ich denk vorallem an Glassplitter oder dass mein zweiter Kater erschlagen werden könnte). Monatelang war es keinerlei Problem und jetzt musste wir ihn sichern + versuchen Ares beizubringen, dass er es nicht darf. Er war es auch der vor zwei Wochen beinahe in den Streben eines zusammengeklappten Wäscheständers stecken geblieben wäre. Der Wäscheständer steht seit Tag 1 solange er nicht benutzt wird an einer Wand und ragte vielleicht 15cm darüber hinaus (dahinter ist dann ein Mülleimer und dann ein Teil der Terassentür, der nicht geöffnet wird, also nicht mitten im Raum) - niemals ist einer der Kater auf die Idee gekommen sich dadurch quetschen zu wollen. Gottseidank war ich an dem Tag daheim und konnte Ares helfen, vermutlich hätte er es auch allein geschafft, aber ich mal mir da echt ein Horrorszenario aus, hab immer sein Bild vor mir wie er halb drin hängt:massaker:. Natürlich wäre es dann meine Schuld gewesen, weil ich die Whg nicht richtig gesichert habe, aber ganz ehrlich, ich hab einfach nicht dran gedacht, dass sowas passieren könnte, weil es nie auch nur einen Ansatz in der Richtung gab. Von den Kabeln in die mein Apollo in der Anfangszeit reinbeißen wollte, Versuche den Toilettendeckel zu öffnen, Wasserhahn selbst anschalten ganz zu schweigen....

Seit wir die Kater haben, waren sie nie länger als 6 Stunden am Stück allein. Was passieren kann auch in der Zeit aber zumindest kann man dann schneller helfen wenn was ist. Und alleine wenn ich sehe wie sehr mein Apollo menschenbezogen ist und täglich einfach seine 4-5 Stunden ganz engen Körperkontakt braucht und einfordert, wie die beiden eigentlich immer in dem Raum sind wo wir uns auch gerade aufhalten etc etc etc, kann ich mir echt nicht vorstellen wie es ist, wenn wir sie regelmäßig 30 Stunden alleine lassen müssen.
Mein Freund und ich wollen im Oktober zur Feier des dann hoffentlich bestandenen 1. Staatsexamens in den Urlaub fahren, aber ganz ehrlich, das Ganze kann ich erst dann guten Gewissens buchen, wenn ich weiß, dass die beiden sich dann auch wirklich soweit abgenabelt haben, dass es nicht mehr ganz so schlimm ist, wenn ein Catsitter dann nur mal für 1-2 Stunden vorbei kommt. Im Moment sind sie dafür halt einfach noch zu sehr Baby im Kopf, aber gut die Pubertät fängt ja gerade erst an:D
 
S

Schröderiene

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9. März 2012
Beiträge
339
Ort
Östliches Ruhrgebiet
  • #29
Ich muss mich auch mal den (wenigen? - für mich überraschend wenigen) Skeptikern anschließen. Ich habe zwei Jungkater zu Hause, mitnichten noch im "Kitten"alter, einer von beiden (Knut) aber noch vollkommen babyhaft drauf. :p Heute mittag konnte ich Knutchen gerade eben noch daran hintern, auf der Jagd nach einer riesigen Wespe selbige zu verschlucken. :eek: Gestern abend spurtete er die Gardine hoch (auf der Jagd nach einer Motte) und blieb in fast 2 Metern Höhe mit einer Kralle (oder zweien) im Stoff hängen. Zappelte wie wild und schrie herum. Ich war beide Male ZIEMLICH froh, direkt daneben zu stehen. Wenigstens so lange die Kater so jung sind und derart viel Unfug im Kopf haben, bleiben sie maximal 5 Stunden am Tag allein (meist weniger). Ich hab sonst einfach keine Ruhe.
*puncto Perser und ruhig: Ich dachte, die TE wollte sich Persermischlinge holen? Wer kann da von irgendeinem "rassetypischen" Naturell ausgehen? :confused:
 
Blume Anna

Blume Anna

Forenprofi
Mitglied seit
18. August 2007
Beiträge
14.914
  • #30
Irgendwie wundert es mich, das es soviele Katzen überlebt haben und trotzdem groß geworden sind.... wer kann es sich schon leisten "nur" 5 Stunden aus den Haus zu gehen.... irgendwer muss ja auch arbeiten und die durchschnittliche Arbeitzeit beträgt nunmal 8 Stunden... da sind Fahrzeit nicht mal mitgerechnet......

das würde ja bedeuten, das sich Arbeitnehmer keine Katzen halten dürfen.... wer bleibt dann noch übrig?



Ich finde es toll, das die TE sich Gedanken darum macht und was ich noch viel besser finde, das sie gleich 2 Katzen bei sich aufnimmt.

Passieren kann immer was
 
Musepuckel

Musepuckel

Forenprofi
Mitglied seit
13. Juli 2011
Beiträge
13.105
Alter
53
Ort
In Katzenhausen
  • #31
Das stimmt,wenn es danach ginge,müßte man den ganzen Tag auf seinen Katzen hocken und dürfte niemals die Wohnung verlassen.
Vorsicht und Umsicht ung gute Planung,wenn man sich ein Tier anschafft ist richtig und wichtig,aber man muß auch die Kirche im Dorf lassen.
 
Werbung:
Musepuckel

Musepuckel

Forenprofi
Mitglied seit
13. Juli 2011
Beiträge
13.105
Alter
53
Ort
In Katzenhausen
  • #32
Nun ja es gäbe genügend andre Gründe warum sich Jemand keine Katzen holen sollte,aber diese Gründe sehe ich nicht als dramatisch an.
Gut aber jeder sieht es anders wie ein glückliches Katzenleben aussieht.
Klar sind Perser nicht phlegmatisch,aber deutlich weniger lebhaft wie die Siam z.b.
 
S

Schröderiene

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9. März 2012
Beiträge
339
Ort
Östliches Ruhrgebiet
  • #33
wer kann es sich schon leisten "nur" 5 Stunden aus den Haus zu gehen....
Das kann ich auch nicht. Das schrieb ich hier ja auch nicht. Ich schrieb: Bei uns sind die Kater, so lange sie so jung sind und so viel Unfug treiben, meist nie länger als 5 Stunden allein. Das ist ein Unterschied.
Und zum Thema "passieren kann immer was": Klar. Aber 1. reden wir hier von Kitten (wieso müssen es bei diesen Umständen unbedingt Babys sein?), und 2. muss man die Risiken ja nicht noch sehenden Auges maximieren.

Zwei etwas ältere Cats wären doch durchaus in Ordnung.
- Ich zähle mich übrigens mitnichten zu den überängstlichen Mama-Naturen.:aetschbaetsch2:
 
P

PaddyLynn

Forenprofi
Mitglied seit
27. August 2009
Beiträge
2.047
Ort
Münsterland/NRW
  • #34
Irgendwie wundert es mich, das es soviele Katzen überlebt haben und trotzdem groß geworden sind....

;-). Erinnert mich an die heutzutage oft so überbesorgten Mütter.

Das Leben birgt immer Risiken und man kann sich und andere nicht vor allem und jedem jederzeit schützen.

Wenn ich das jetzt mal weiter auf Menschen beziehen darf, dann bin ich froh in einer Zeit aufgewachsen zu sein als wir bei fast jedem Wetter "rausgeschmissen" wurden und nur zu den Essens- und Schlafenszeiten wieder nachhause kamen. Was wir in der Zwischenzeit wo so gespielt hatten wussten unsere Mütter und Väter garnicht. War auch besser so *ggg*
 
Bea

Bea

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
29.469
  • #35
Ok, danke....Werde mich deswegen informieren!
Freut mich aber, dass es generell schon machbar ist....war mir echt unsicher.....obwohl mich schon einge Bekannte bestärkt haben! Gab natürlich auch negative Stimmen (aber komischerweiße hauptsächlich von Menschen die selbst keine Katzen haben)
Danke nochmal!!!!

Grundsätzlich machbar, sehe aber zwei Probleme bei längerer Abwesenheit wie z.B. 30 Stunden:

1. Futter

Nur Futterautomat finde ich nicht optimal, zumal dann ja eher Trockenfutter in Frage kommt und Trofu an sich finde ich nicht gut zur Ernährung

2. Katzenklo

Selbst bei zwei Katzenklos wird das mit der Reinigung ebenfalls bei 30 Stunden mehr als knapp

Für solche Zeiten wäre es schon wichtig jemanden zu haben, der füttert und das Kaklo reinigt.

Erkundige dich doch mal, ob es nicht Catsitterangebote gibt oder irgeneine Freundin einspringen kann.

Blödsinn werden die beiden bestimmt anstellen. Also alles sichern: Nippes, Deko, Elektrokabel etc..
 
Zuletzt bearbeitet:
DosGatos

DosGatos

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20. März 2011
Beiträge
839
  • #36
Ich würde versuchen, in der Nachbarschaft oder unter den in der Nähe wohnenden Freunden/Bekannten z.B. einen verantwortungsvollen! Jugendlichen zu finden, der
a) Katzen gerne hat
und
b) sich gerne etwas das Taschengeld aufbessern mag;)

Wenn man noch zur Schule geht, hat man normalerweise mehr Zeit, sich auch mal um Katzenkinder zu kümmern, etc.
Und der bzw. die könnte dann, wenn du ein paar Tage zu Hause bist,
auch so ein paar Mal für ein Stündchen vorbeikommen, um beim Füttern zu assistieren oder mit ihnen zu spielen.
So könntest du dann auch testen, ob sich eine Beziehung aufbaut und
du ihm/ihr wirklich vertrauen kannst.
Alternative wäre natürlich auch ein lieber Rentner mit viel Zeit:)

Denn auch wenn ich keine Katzenkinder habe (ganz bewußt, weil ich ab und an mal für eine Nacht nicht da bin) : 30 Stunden wären mir irgendwie doch zu lang bei so zwei kleinen Würmchen...
 
Musepuckel

Musepuckel

Forenprofi
Mitglied seit
13. Juli 2011
Beiträge
13.105
Alter
53
Ort
In Katzenhausen
  • #37
Meine Beiden sin 3 Jahre und manchmal kann ich nur die Luft anhalten,was die für einen Blödsinn im Kopf haben.
Freilich wäre es optimal, wenn jemand nach den katzen gucken könnte,aber wer lebt schon in einer optimalen Welt und kann immer alle Risiken ausschließen oder so reduzieren,das man meint so wäre es gut.
 
Lady_Rowena

Lady_Rowena

Forenprofi
Mitglied seit
13. September 2011
Beiträge
4.967
Ort
Niedersachsen
  • #38
Zu der Katzenbetreuungsfrage:

Hier im Forum kannst du ja auch mal nach einem Katzensitter schauen, der vielleicht an den "Übernachtungstagen" tagsüber reinschaut.

http://www.katzen-forum.net/catsitting/63945-catsitter-liste.html
PLZ 9000------------------------------------------------------------------

90429 Nürnberg, Elanoir, 3 Katzen,
In der Woche und am Wochenende nach Absprache im Raum Erlangen, Nürnberg, Fürth
Post 153 aktuell

Oder da nachfragen; http://www.katzen-forum.net/catsitting/

LG
 
~Io~

~Io~

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22. Januar 2012
Beiträge
259
Ort
Mannheim
  • #39
Hey ich bekomm auch nicht bei jedem Wehwehchen Panik, meine sind auch schon spektakulär vom Schreibtisch gefallen, in Vorhängen hängengeblieben, mein Apollo hat sogar nen Cut am Ohr von den Katerraufereien - halb so schlimm. Ich bin im Forum keine die bei den kleinsten Verfehlungen gleich Tierquälerei ruft oder Katzen allzusehr vermenschlicht.
Aber 30 Stunden? Wirklich? Bei Kitten?
Die sind einfach unbedarft und naiv, da kann viel passieren in 30 Stunden. Niemand kann mir sagen, dass er einen normalen Arbeitstag von 8h+Fahrtweg damit vergleichen will.
Wenn man jeden Tag tagsüber solange außer Haus ist, können die Katzen sich ja auch darauf einstellen. Nach Aussage meiner Nachbarn liegen meine Kater während wir außer Haus sind meistens schlafend auf der Fensterbank zur Straße hin (EG). Dazu passt auch, dass sie jedesmal wenn jemand nach Hause kommt, verschlafen zur Begrüßung kommen und dann erstmal 1-2 Stunden so richtig aufdrehen. Ich vermute sie verschlafen einfach die Zeit --> die Gefahr, dass sie was Dummes anstellen solange sie alleine sind, ist geringer. Wenn nun aber die TE erstmal 3-4 Tage eigentlich komplett daheim ist und dann plötzlich 30h weg, können sie erstens niemals wirklich nen Tagesrhythmus entwickeln und zweitens werden sie die Zeit allein bestimmt nicht nur schlafend verbringen.
Ganz davon abgesehen, dass Jungtiere per se einfach noch nicht so selbstständig sind wie erwachsene Katzen. Wenn man mit dem Argument "alle Kitten von Berufstätigen sind auch irgendwie groß geworden" kommt, und damit impliziert, dass sie sich schon selbst aus dummen Situationen befreien können, dann spräche ja auch nichts dagegen, Kitten sobald sie kastriert sind in den Freigang zu lassen. Schaffen die schon irgendwie;)
Und dann kommt ja trotzdem noch hinzu, dass manche Kitten einfach noch sehr anhänglich sind. Mein Apollo kommt schon aufgeregt suchend und herzzerreißend miauend zu mir gerannt, wenn er in einem Raum geschlafen hat, den ich danach verlassen habe.
 
2

2Perser

Neuer Benutzer
Mitglied seit
30. April 2012
Beiträge
21
Ort
Franken
  • #40
Hallo nochmal an alle!!
Erstmal Danke, dass ihr mich so ehrlich unterstützt habt! Hätte nicht mit so ausführlichen, vielen und schnellen Antworten gerechnet....
Ich hatte gerade ein längeres Gespräch mit der Katzenmami/Freundin und sind gemeinsam (schweren Herzens) zu dem Entschluss gekommen, dass ich ihre Kätzchen nicht aufnehme.
Aber: ich habe mich entschlossen dafür 2 (Erwachsene) Katzen aus dem Tierheim zu holen, da der Wunsch doch schon da ist!
Im allgemeinen konnte ich aus euren Antworten heraushören, dass es möglich ist (mit Sitter, Beschäftigung, Futter...etc.), jedoch eher bei Katzen die eben schon gelernt haben alleine zu bleiben!
Ihr habt mir wirklich weitergeholfen!!
Danke und Liebe Grüße, Julia
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Woody2010
Antworten
13
Aufrufe
16K
K
L
Antworten
28
Aufrufe
3K
Omelly
A
2
Antworten
34
Aufrufe
995
Quilla
D
Antworten
45
Aufrufe
9K
mrs.filch
M
MayaMiu
2
Antworten
33
Aufrufe
8K
Rickie
Rickie

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben