Kätzchen mit 8 wochen zu sich nehmen?

Tiffy 06

Tiffy 06

Forenprofi
Mitglied seit
9 August 2008
Beiträge
1.362
Ort
NRW
  • #21
Ich finde die Idee mit der Urlaubsbetreuung auch die beste..

Vielleicht könnt ihr die Mama mit allen Kitten für die Zeit bei Euch aufnehmen? Nicht ganz so schön für die Mama, wenn sie umziehen muss einen Zeitlang, aber für die ganze Familie gesehen das beste.

Und dein Freund hätte die Kitten jetzt schon ;)...... aber eben mit Mama, die noch erzieht....
 
Werbung:
K

katzen_lady

Gast
  • #22
vllt schlag ich vor, mich an den kosten zu beteiligen? zb dass sie die erste impfung übernehmen und ich die zweite dann und dass ich für unsere zwei die wurmkuren zahle und Futter dazu steuer? was haltet ihr von der Idee?
Was zahlst du denn für die Katzen? Falls du sie umsonst bekommst, verstehe ich nicht, wie du erwarten kannst, dass die Besitzer der Mutter die Kosten der Erstimpfung übernehmen sollen? Zumindest die "Grundkosten": Impfung, Entwurmung und sonstige Tierarztchecks und -behandlungen (sofern notwendig) sollte der kommende Besitzer doch auf jeden Fall übernehmen.

Wer schonmal Kitten in der Wohnung großgezogen hat, der weiß, dass er sowieso niemals das herausbekommt, was reingesteckt wurde (zerkratzte Möbel, Wäsche, an denen Fäden gezogen sind, zerdepperte Blumentöpfe ...) von der Zeit ganz zu schweigen und vom Futter, das Mutterkatze und Heranwachsende so verputzen, erst recht.

Ich habe hier auch gerade drei Kitten - noch nicht endgültig - abgegeben. Nach mehrfachen Erfahrungen mit Aufzuchten gebe ich sie (auch wenn's von Woche zu Woche anstrengender wird) inzwischen nicht mehr vor Woche 14 ab und das auch nur, wenn ich mir sicher bin, dass es im neuen Heim die Möglichkeit gibt, sozial weiterzulernen - eins bleibt wesentlich länger - bis die (inzwischen kastrierte) Mutter signalisiert, dass sie keine lust mehr hat das kann - ich weiß es aus Erfahrung - auch schonmal ein halbes Jahr dauern.

Die Neubesitzer übernehmen trotzdem die Impfkosten - die Mama hatte Milben mitgebracht, auch die Kinder wurden behandelt und die Neubesitzer (wir sind in einem Riesenaufmarsch alle zusammen zum Tierarzt marschiert :D so waren sie dabei, als die Kleinen untersucht wurden, konnten die Pässe schonmal mitnehmen etc.) fanden es auch selbstverständlich, die Kosten für "ihre Kitten" zu tragen. Sie haben sogar die Impfung und Milbenbehandlung der Mamakatze bezahlt, was ich nicht erwartet und nicht verlangt aber doch angenommen habe. Sie meinten, das wäre ein Dankeschön für die viele Mühe, die ich bisher hatte. Fand ich eine nette Geste.

Ich habe hier ständig Besucher - die Kinder der späteren Katzeneltern z. B. - bei den Miezen rumhängen, zwei der kleinen, die hier in der Nähe bleiben, werden am WE auch schonmal für einen halben Tag ins neue zu Hause abgeholt. Und dann wiedergebracht.

Alles mühsam und oft zeitraubend. Aber so ist das nunmal, wenn man sich auf einen Jungkatzenwurf einlässt und sie gescheit umsorgen und behüten möchte.

Natürlich weiß ich auch, dass viele Menschen finanziell nicht auf Rosen gebettet sind und ich hoffe, es klingt nicht allzu überheblich, wenn ich sage: ich hätte die Kleinen (obwohl ich nichts für sie verlange sondern nur, dass mir später immer mal ein Bild geschickt und berichtet wird o.ä.) nicht an jemanden vermittelt, der mir sagt, er hätte finanzielle Probleme schon bei den Erstimpfungen. Das wäre mir persönlich zu heikel als Grundlage für Katzenhaltung. Würde ich sie nicht rausrücken (bin aber hier in der luxoriösen Situation, dass Kitten einem aus den Händen gerissen werden - hatte nicht im mindesten nach Abnehmern gesucht, wollte mir damit zeit lassen. Aber durch reine Mundpropaganda standen schon nach wenigen Wochen regelrechte "Traum-Katzeneltern" vor der Tür Schlange und ich hatte die freie Wahl ;) )

Fazit: nicht vor Woche 12 holen. Impfkosten sind ein Klacks gegen das, was hinterher an Futter- und Kastrationskosten noch nachkommt :cool:
 
P

pipinchen

Benutzer
Mitglied seit
26 Juli 2014
Beiträge
66
  • #23
aber ist das für die mutterkatze und für die kätzchen nicht auch verwirrend, wenn sie dann für eine woche zu uns ziehen und dann wieder zurück? gerade für die kitten, die dann nochmal zu einem anderen halter wechseln werden... :/

und die kosten für die erstimpfungen sind kein klacks... zumindest nicht in meiner wohngegend... bei meinem örtlichen tierarzt kostet die erste impfung pro katze 60 euro! und wenn man den schutz 3 mal spritzen lassen muss, kommt da schon eine summe zusammen... kann aber auch sein, dass es noch günstigere gibt, dann muss ich halt was weiter fahren... wie sind denn so die normpreise? du scheinst dich ja gut auszukennen...
und ich habe ja schon überlegt anzubieten, einen teil der kosten zu tragen und habe leidglich gesagt, dass ich nicht so flüssig bin, auch noch die kastrationskosten der mutterkatze zu tragen... zumal ich auch nicht verantwortlich dafür bin! meine zwei katzen werde ich schon finanzieren und mit allem notwendigen versorgen... zudem fütter ich auch keinen schrott, sondern habe bereits real nature und select gold im schrank stehen und als trockenfutter perfect fit! und das ist sicherlich besser als futter von irgendwelchen biligmarken, wo der fleischanteil gerade mal bei 4% liegt und dann auch noch von tierischen nebenerzeugnisse, also schrott, die rede ist... also wenn ich mir tiere anschaffe, haben dies auch gut, falls es einen anderen eindruck hinterlassen haben sollte!!
 
Q

Qay

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
30 Januar 2011
Beiträge
440
  • #24
Die Halter brauchen doch ohnehin eine Urlaubsbetreuung für die Mutterkatze, da sollte es doch kein Problem sein die Kleinen länger zu behalten? :confused:

Klar sind kleine Kätzchen superputzig, aber die sind auch etwas größer noch ein paar Monate lang Kitten.
Danach habt ihr sowieso ca. 18 Jahre lang erwachsene Katzen (ebenfalls sehr süß).

Das mit den Impfkosten war sicher eher so gemeint, dass wenn man sich am Ende der ersten paar Jahre die Katzengesamtbilanz anguckt, diese nicht mehr sonderlich ins Gewicht fallen.

Gutes Futter (Eure Marken sind schon mal gut! Es gibt aber auch billigeres was nicht ganz daneben ist, davon immer mal wieder ein paar Dosen ist auch ok. Trockenfutter besser nur als Leckerchen zum hinterherjagen und extra Kittenfutter ist nicht nötig. ;)) summiert sich auf, dann kommen evtl. die ersten kleinen Verletzungen, einmal Flöhe oder sowas eben.
Von größeren Problemen mal ganz zu schweigen, da können Tierarztkosten auch in die Tausender gehen.
Natürlich sind 60 Euro nicht wenig Geld, man muss aber im schlimmsten Fall mit deutlich mehr rechnen, dessen sollte man sich bewusst sein.

Wenn das Geld eher knapp ist und die hohe Kante nicht allzu hoch sollte man deshalb über eine Versicherung nachdenken.
 
intensiv-sis

intensiv-sis

Forenprofi
Mitglied seit
26 September 2011
Beiträge
1.879
Ort
nähe Darmstadt
  • #25
Naja, du solltest deswegen mit dafür sorgen das die Mutterkaze kastriert wird, weil du eigentlich ja das Katzenelend unterstützt, statt im Tierschutz zwei Katzen zu holen. Da würdest du komplett geimpfte, im Idealfall sogar schon kastrierte Katzen bekommen (oder mit Kastragutschein, ich konnte meine kostenlos bzw im Rahmen der Schutzgebühr die Kastra machen lassen).

Wie gesagt, lass die Kitten bei der Mutter, wenn ihr die jetzt nur mit 8 wochen holen wollt, weil sie ja jetzt so süß sind, dann ist das purer Egoismus.


By the Way: Trockenfutter weglassen, gehört nicht in die Katz.
 
Leona16

Leona16

Forenprofi
Mitglied seit
24 Juni 2014
Beiträge
1.658
Ort
Nds.
  • #26
Also, wenn du die Katzen NICHT umsonst bekommen solltest, sehe ich die Leute, von denen du die Katzen bekommst, einfach nur als "Vermehrer" an, die mit dem Geld, was sie durch die Katzen bekommen sich auch noch einen Urlaub finanzieren wollen. Wenn die Katzen nunmal da sind, muss man sich auch dementsprechend kümmern und nicht auf Wunsch eines Interessenten den Urlaub zurückstecken sondern, weil man die Katzen ja nun vorher schon ein paar Wochen hatte!

Es macht glaube ich wenig Sinn, Muttertier und Baby's in eure Wohnung zu setzen, denke das wäre unnötiger Stress des Muttertiers ?! Zumal diese höchstwahrscheinlich auch noch Freigang will. Und wenn ihr nicht in unmittelbarer Nähe wohnt, sehe ich das auch eher schwierig, da die Mutterkatze dann wahrscheinlich ganz woanders hinläuft als zu euch.

Solche UNFALL Geburten bzw. Schwangerschaften bei Katzen ist einfach nur ne dumme und faule Ausrede! Man kann KATZEN heutzutage FRÜH genug Kastrieren lassen und dann wäre das alles kein Problem! Solche Leute muss man nicht in Schutz nehmen, die wissen, was sie tun!

Zum Trockenfutter, das solltest du komplett weglassen. Das ist nicht gut für Katzen.
 
C

crow mountain crew

Forenprofi
Mitglied seit
13 Februar 2014
Beiträge
2.312
  • #27
zudem fütter ich auch keinen schrott, sondern habe bereits real nature und select gold im schrank stehen und als trockenfutter perfect fit! und das ist sicherlich besser als futter von irgendwelchen biligmarken, wo der fleischanteil gerade mal bei 4% liegt und dann auch noch von tierischen nebenerzeugnisse, also schrott, die rede ist...
Vielleicht solltest Du Dich in Sachen Futter auch nochmal tiefer einlesen.
Das mit den 4% bezieht sich lediglich auf die geschmacksgebende Fleischsorte - auch in den "Schrottmarken" ist deutlich mehr Fleisch drin.
Und "tierische Nebenerzeugnisse" findest Du auch in Real Nature und Select Gold - und sie sind auch nicht grundsätzlich schlecht, deinn in der Natur fressen Katzen auch nicht nur Mäuse-Filet sondern die ganze Maus - und brauchen eben auch nicht nur Muskelfleisch sondern eben auch die "Nebenerzeugnisse".
Trockenfutter solltest Du besser ganz weglassen (zumal Perfect Fit da auch nicht grad zu den guten Marken gehört).
 
Zuletzt bearbeitet:
P

pipinchen

Benutzer
Mitglied seit
26 Juli 2014
Beiträge
66
  • #28
was ist das hier eigentlich für ein forum? will man den leuten hier ratschläge geben und helfen oder einfach nur besserwisserische kommentare an den tag legen!?

ich fühle mich hier eher unverstanden und verurteilt, weil man dies und jenes nicht tut und man ja grundsätzlich eh nicht geeignet ist, katzen zu halten und es hier ja alle vieeeel besser machen als der andere1 ZUM KOTZEN1 :mad:

dabei kennt man mich noch nichtmal... ich habe ein herz für tiere und möchte zwei kitten ein schönes zu hause schenken! und das ist nun egoistsich? im grunde schafft man sich dann jedes tier aus purem egoismus an, weil man einfach ein tier haben möchte... also sollten sich manche hier mal ihren heiligenschein abnehmen!
genau wie menschen kinder machen... die welt ist schlecht genug und trotzdem setzen sie kinder in die welt... das ist nun nicht egoistisch? der mensch IST egoistsich! leider... aber wir alle gehören zu dieser spezie, ob wir nun wollen oder nicht... guten tag!
 
Leona16

Leona16

Forenprofi
Mitglied seit
24 Juni 2014
Beiträge
1.658
Ort
Nds.
  • #29
Es wurde lediglich gesagt, dass es nicht schön ist, wenn man Kitten zu früh weg holt. Und dass dein Freund das leider nicht versteht ist halt blöd. Wobei DU es ja verstanden hast. Deswegen verstehe ich das gerade nicht. Und das kann man mit Kindern nicht gleich setzen. Es gibt halt nunmal hier viele die sich im Tierschutz engagieren und die jeden Tag LEID sehen müssen, weil es halt Leute gibt, die meinen ihre Katze unkontrolliert decken zu lassen und die Katzen wie Ware zu verscherbeln. Das hat aber nichts damit zu tun, dass du Katzen kein schönes zu Hause geben wirst.
 
C

crow mountain crew

Forenprofi
Mitglied seit
13 Februar 2014
Beiträge
2.312
  • #30
will man den leuten hier ratschläge geben und helfen oder einfach nur besserwisserische kommentare an den tag legen!?
Ich würde das eher andersrum sehen: Du bekommst hier Antworten auf Deine Fragen - und natürlich geht's dabei um's "besser wissen", denn genau drum fragst Du ja hier, eben weil Du denkst dass es hier Leute geben kann die es besser wissen als Du.

Im Vergleich zu anderen Threads wurdest Du doch bisher noch echt prima behandelt, da gibt's ganz andere Fälle die wirklich hart angegangen werden weil Sie z.B. das "bessere Wissen" eben nicht akzeptieren wollen und ihre Tiere deshalb schlecht behandeln.

ich fühle mich hier eher unverstanden und verurteilt, weil man dies und jenes nicht tut und man ja grundsätzlich eh nicht geeignet ist, katzen zu halten und es hier ja alle vieeeel besser machen als der andere1 ZUM KOTZEN1 :mad:
Das seh ich hier aber nirgends dass man Dir vorgeworfen hätte dass Du diees oder jenes nicht tust oder dass Du nicht geeignet wärst Katzen zu halten.

im grunde schafft man sich dann jedes tier aus purem egoismus an, weil man einfach ein tier haben möchte...
Wenn ich mir anschaue wie viele hier Pflegestelle machen - zumindest die tun es nicht aus Egoismus.
Was (zurecht) hier immer kritisiert wird sind die Leute, die Katzen vermehren und sie dann verkaufen sobald sie feste Nahrung brauchen (zufällig ist das meist mit 8 Wochen) und eben "teuer" werden.
Fast alle diese Leute machen das durchaus absichtlich, die wenigsten dieser Würfe sind tatsächlich Unfälle, das wird nur sehr gerne so hingestellt, denn wer gibt schon gerne zu dass er das aus purer Profitgier macht?

genau wie menschen kinder machen... die welt ist schlecht genug und trotzdem setzen sie kinder in die welt... das ist nun nicht egoistisch?
Bei Menschen ist das aber relativ selten dass die Kinder verkauft werden sobald sie abgestillt sind und Geld kosten...
 
Miss_Katie

Miss_Katie

Forenprofi
Mitglied seit
20 Mai 2012
Beiträge
7.705
Ort
Potsdam
  • #31
Ich finde die Idee mit der Urlaubsbetreuung auch die beste..

Vielleicht könnt ihr die Mama mit allen Kitten für die Zeit bei Euch aufnehmen? Nicht ganz so schön für die Mama, wenn sie umziehen muss einen Zeitlang, aber für die ganze Familie gesehen das beste.

Und dein Freund hätte die Kitten jetzt schon ;)...... aber eben mit Mama, die noch erzieht....

Jepp, klingt gut! Aber das wird eben auch ganz schön teuer, und ob die Katzenbesitzer da mitspielen? Könnt ihr die Kätzchen in deren Haus versorgen? Ich glaube, das wäre ideal. Wenn ihr kein Geld dafür verlangt oder nur die Fahrtkosten, wäre das doch eine ideale Lösung für die Familie - die Mutterkatze muss ja auch versorgt werden.

Hier noch Buchtipps für Katzenanfänger:

S. Schroll, "Miez miez - na komm" (meiner Meinung nach fast schon ein "Muss", danach ist man super über alle wichtigen Aspekte der Katzenhaltung informiert, und es ist auch weder dick noch teuer).

R. Hauschild "Katzenhaltung mit Köpfchen"

B. Dexel "Von Samtpfoten und Kratzbürsten" (da geht es eher um Sozialverhalten, und die Dame, die sich auch als TV-Katzentherapeutin beschäftigt, erzählt Geschichten aus ihrer Arbeit).


Wenn man sich tiefer in das Thema "Sozialverhalten" einlesen will, ist auch Leyhausen ganz interessant, aber ich denke, das wichtigste und beste Buch für den Einstieg ist "Miez miez - na komm" von S. Schroll.
 
Werbung:
P

pipinchen

Benutzer
Mitglied seit
26 Juli 2014
Beiträge
66
  • #32
naja, prima behandelt ist anders in meinen augen... ich fühle mich hier halt eher herabschauend beäugt als kompetent beratend. und zumindest die leute, die im tierschutz tätig sind, sollten kompetenz aufweisen können... und auf die art, wie einem tipps und "besserwissen" nahe gebracht werden, sind taktisch nicht gerade klugt, wenn sie sich so sehr nach angriff anhören...

und doch, ich habe einige aussagen als vorwurf empfunden... zb dass ich mich nochmal besser übers futter informieren soll... obwohl ich das schon sehr gut habe! aber es sagt einem ja auch jedes buch und jeder mensch etwas anderes.. die einen sagen, nur trockenfutter füttern, wofür man von einem anderen gleich in der luft zerrissen wird... da versuch ich einen mittelweg zu gehen und trockenfutter sowie nassfutter zu füttern und das ist auch falsch... also kann ichs ja gar nicht richtig machen oder wie soll ich das nun verstehen?

und dann kam eine aussage auch sehr vorwurfsvoll rüber... es wurde nämlich so dargestellt, als hätte ich behauptet ich hätte bereits finanzielle probleme bei den erstimpfungen... und tut mir leid, ich hab nicht gleich finanzielle probleme, nur weil ich 60E pro impfung je katze happisch finde!!!

es wird hier so viel in aussagen hineininterpretiert und geschlussfolgert, einfach ätzend! und ich wette, nun wird meine antwort hier wieder in einzelteilen zitiert und analysiert! weil ich hab ja bestimmt wieder irgendwas falsch gemacht!

achja, und wir waren die katzen eben wieder besuchen und ich habe mit der frau geredet und ihr angeboten, die katzen mit zu versorgen, wenn sie verreisen möchten... sie meinte, das wäre ein nettes angebot und sie überlegt es sich mal... uuuund sie würden die kleinen auch nicht weggeben, wenn sie noch so an die mutter gebunden sind, bei ihr trinken und sie den eindruck hat, die kleinen brauchen noch erziehung... zudem werde ich die anfallenden impfkosten, wurmkuren und einen teil an futterkosten mittragen. habe ich das nun richtig formuliert oder ist das auch schon wieder scheiße!?
 
J

Jenni79

Gast
  • #33
Also sorry, aber ich war normal freundlich zu dir, finde es jetzt irgendwie auch blöd wenn du hier so pauschal alle in einen Topf steckst

und die Leute hier möchten dir helfen, Vllt auf eine für dich manchmal rabiate Weise, aber mit hohem fachlichem Wissen und Jahrzehnte lange Erfahrung, zugunsten dessen stör dich nicht am "Ton" sondern zieh dir raus was hilfreich ist und dir/euch hilft


Das die Frau so positiv reagiert hat finde ich gut, erfreulich wenn ihr einen guten Weg finden könnt
 
Annemone

Annemone

Forenprofi
Mitglied seit
19 Juli 2011
Beiträge
5.960
Ort
Hamburg
  • #34
Ach pipinchen,
dein Angebot an die Halterin, Dich um die Bande zu kümmern während ihres Urlaubs ist doch schon mal super. Dann können die Kätzchen noch ein wenig bei Mama bleiben.

Die Trennung von der Mutter vor der 12. Woche ist tatsächlich mehr als bedenklich. Besser wären 14 - 15 Wochen (das machen einige seriöse Züchter schon seit langem). Es geht hier auch nicht so sehr um "Erziehung", Sauberkeit oder eigenständiges Fressen, sondern im Wesentlichen um Sozialverhalten. Und das ist wichtig für später.

Was das Futter betrifft, so ist Trockenfutter tatsächlich komplett unnötig - das geht mal als Leckerli oder in Ausnahmefällen. Aber draußen gibt es auch keine "getrockneten Mäuse". Ein Nassfutter mit einem hohen Anteil an Fleisch (möglichst ohne Zucker, Getreide oder andere unnötige Zusatzstoffe) deckt den Bedarf ganz gut. Und das muss auch nicht besonders teuer sein.

Am besten finde ich Rohfleisch. Aber damit kannst Du Dich - falls gewünscht - ja immer noch beschäftigen.

Bitte sei' nicht sauer, wenn manche Kommentare "etwas bodenständig" rüberkommen. Und nimm' Dir nicht selbst die Möglichkeit hier wirklich viele gute Tipps und auch eine großartige Unterstützung zu bekommen.

Ich wünsche euch, dass es klappt mit der Urlaubsbetreuung und dass dann zwei gut sozialisierte Miezen bei euch einziehen mit denen ihr ganz viel Spaß habt und die sich bei euch wohlfühlen.
 
intensiv-sis

intensiv-sis

Forenprofi
Mitglied seit
26 September 2011
Beiträge
1.879
Ort
nähe Darmstadt
  • #35
achja, und wir waren die katzen eben wieder besuchen und ich habe mit der frau geredet und ihr angeboten, die katzen mit zu versorgen, wenn sie verreisen möchten... sie meinte, das wäre ein nettes angebot und sie überlegt es sich mal... uuuund sie würden die kleinen auch nicht weggeben, wenn sie noch so an die mutter gebunden sind, bei ihr trinken und sie den eindruck hat, die kleinen brauchen noch erziehung... zudem werde ich die anfallenden impfkosten, wurmkuren und einen teil an futterkosten mittragen. habe ich das nun richtig formuliert oder ist das auch schon wieder scheiße!?


Es geht doch nicht um die Formulierung. Es geht schlicht darum, dass es falsch wäre, die Kitten vor der 12 Woche von der Mama zu trennen.
Was machst du, wenn sie sagt, sie trinken nicht mehr bei der Mama? Nimmst du sie dann früher?

Schade, dass ich die Bilder nicht habe, aber es gibt Bilder von meinem Bayou, da liegt er mit 14 Wochen bei seiner Mama. Diese Wochen, wo die Kitten zwar schon feste Nahrung fressen, aber noch so klein sind, sind superwichtig für die Sozialisierung.
Ich hab selbst zwei schlecht sozialisierte daheim, ich sehe den Unterschied.

Yankee ist extrem hyperaktiv mit seinen fast 3 Jahren, er mobbt und pöpelt mal gerne. Er hat das Picasyndrom, frisst Sachen, die eindeutig nicht auf den Speiseplan einer Katze gehören. Er wurde vom Tierheim zu früh von der Mutter getrennt (mit 8 Wochen, heute würde ich da deswegen kein Tier mehr holen).
Vivi ist mit 6-7 Wochen allein ohne Mutter und Geschwister gefunden wurde, und wurde mir vom gleichen Tierheim vermittelt. Vivi hat eine extrem niedrige Toleranzschwelle, wird gleich aggressiv und neigt zu Petting and Biting.
Das sind alles Folgen zu schlechter Sozialisation, weil sie nicht lange genug bei ihrer Mutter waren. Und ich sage, wir haben noch extremes Glück, manche anderen Katze haben wesentlich mehr Probleme, sind unsauber etc.

Und dann habe ich eben das krasse Gegenteil zu Hause, mein Bayou. Er ist 19 Wochen bei der Mama und seinen Geschwistern. Er ist der jüngste, und gleichzeitig der ausgeglichenste. Von ihm habe ich glaub ich nie einen Kratzer kassiert, selbst wenn er mir mal spielerisch in die Hand beisst ist das sanft. Das hat er eben bei der Mama und den Geschwistern gelernt.

Und dafür, dass die Katzen im besten Fall die nächsten 20 Jahre bei euch sind, da machen diese paar Wochen doch jetzt den Bock nicht fett oder?

Und zum Thema Futter. Mach dir doch einfach mal Gedanken und les dich ein wenig in Ernährungsphysiologie ein. Wie ist der Magen-Darm-Trakt der Katze aufgebaut? Das Gebiss? Wie kaut eine Katze ihr Futter? Wie verarbeitet sie es?
Ich habe dadurch gelernt, was in den Speiseplan der Katzen gehört und was nicht.
Alle Meinungen angehört und dann nach diesen Punkten bedacht.

Ich hoffe das war jetzt auch nicht, wie du sagt, scheiße formuliert, denn ich habe mir wirklich Gedanken gemacht um schlichte Argumente.
 
C

crow mountain crew

Forenprofi
Mitglied seit
13 Februar 2014
Beiträge
2.312
  • #36
und doch, ich habe einige aussagen als vorwurf empfunden... zb dass ich mich nochmal besser übers futter informieren soll... obwohl ich das schon sehr gut habe!
Das war unter anderem auch ich, die Dich da gebeten hat nochmal tiefer in die Materie einzusteigen.
Diese Geschichte mit den 4% Fleisch im Futter - das ist zum Beispiel sowas, von dem Du wissen solltest dass das Quatsch ist wenn Du Dich auch nur ansatzweise eingelesen hättest.
Vom Thema Trockenfutter ganz zu schweigen.
Du hast mit Deinen Aussagen durchblicken lassen dass Dir da wichtige Informationen fehlen - es war klar dass Du da entsprechende Antworten drauf kriegen wirst.
Du hast Dich halt eben NICHT ausreichend gut informiert.

also kann ichs ja gar nicht richtig machen oder wie soll ich das nun verstehen?
Du kannst Dich selbst gut informieren - das wäre das beste was Du tun kannst. Dann kommst Du früher oder später ohnehin zu dem Schluss dass eine Katze nicht nur Muskelfleisch sondern eben auch "tierische Nebenerzeugnisse" braucht und dass Trockenfutter nicht gesund für Katzen ist.
Von den berühmten 4% ganz zu schweigen...

und tut mir leid, ich hab nicht gleich finanzielle probleme, nur weil ich 60E pro impfung je katze happisch finde!!!
Die Realität sieht aber nun mal so aus dass wenn Du das schon happig findest, Deine Katze am besten niemals krank werden darf.
Die Impfungen (Grundimmunisierung) müssen sein, da kommst Du nicht drumrum, genauso wenig wie um die Kastration. Chip würde ich Dir auch DRINGEND empfehlen, ja, auch wenn es eine reine Wohnungskatze ist. Ich gehe sogar so weit zu empfehlen bei der Kastration auf jeden Fall auch gleich tätowieren zu lassen (unser Tierarzt macht das sowieso standardmässig beim kastrieren, es sei denn man sagt ihm ausdrücklich dass man das NICHT will - was ich aber nur bei Rassekatzen in Wohnungshaltung ansatzweise verständlich finde aus optischen Gründen).
Da sind wir also schon bei ein paar hundert Euro pro Katze als medizinische "Grundausstattung".

Dann hast Du vielleicht bei 'ner Katze aus "dubioser" Quelle auch noch Ohrmilben - das kann sich echt hinziehen. Der Kelch ist an uns zwar vorbeigegangen (wir haben aber auch Tierschutzkatzen die entsprechend "sauber" zu uns kamen), aber das kann auch locker 'n Hunni bzw. mehr kosten bis man die los ist.
Flöhe bringen sie auch gerne mit - bei uns sind sie nach 6 Wochen aufgetaucht. Flohmedikamente und anschliessende Entwurmung (weil man über Flöhe ja auch gerne Würmer kriegt) war zusammen wohl auch noch mal 'n Hunni (ich könnte nachgucken, vielleicht ein bisschen weniger, aber schon so um den Dreh - wir brauchten verschiedene Dosierungen weil die Katzen so unterschiedlich sind und haben jetzt noch Vorrat).
Viele Hardcore-Freigänger werden von ihren Dosis regelmässig entwurmt - kostet auch Geld. Bei Wohnungskatzen testet man üblicherweise erstmal ob überhaupt Befall vorliegt, das ist dann natürlich teurer (muss jemand anderes schreiben was das kostet, weiss ich nicht - aber vermutlich auch 'n Fuffi oder sowas um den Dreh - also mit den Medis).

All das sind jetzt nur die Sachen die man bei einer gesunden Katze ab und an hat (jedenfalls bei Freigängern) und die ich persönlich nicht direkt als "Krankheitsfall" werten würde sondern als was, das bei Katzen quasi dazugehört.
Echte Krankheitsfälle kommen sehr viel teurer.

zudem werde ich die anfallenden impfkosten, wurmkuren und einen teil an futterkosten mittragen. habe ich das nun richtig formuliert oder ist das auch schon wieder scheiße!?
Nö, das ist nicht scheiße sondern eigentlich ganz normal so.
Bei Tierschutzkatzen müsstest Du ja auch eine Schutzgebühr bezahlen, die genau das abdecken soll (meist reicht es nicht).
 
JackyGin

JackyGin

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13 September 2013
Beiträge
504
  • #37
Hallo Pipinchen,

meine Beiden Kater stammen ebenfalls nicht aus dem Tierschutz sondern von einer Arbeitskollegin, die dem Irrglauben erlegen ist, dass Katzen einmal werfen müssten. :reallysad: Damals sollten meine Beiden ebenfalls mit bereits 8 Wochen ausziehen. Da mein Bruder und seine Freundin Züchter sind, wusste ich das Katzen nicht vor der 12. Woche von ihrer Mutter getrennt werden dürfen. So habe ich meine Arbeitskollegin gebeten meine Beiden bitte noch bis zur 12. Woche bei ihrer Mutter zu lassen, damit sie auch fertig sozialisiert sind, denn meine Arbeitskollegin kam eben auch mit dem Argument, dass die Mutter die Beiden ja bereits "verjagen" würde. Ich habe mich aber nicht beirren lassen und gemeint, entweder dürfen sie noch bleiben oder ich nehme sie nicht (was mir wahrscheinlich das Herz gebrochen hätte). Gott sei Dank, hat meine Arbeitskollegin doch noch zugestimmt (sie hätte sie glaube ich noch länger behalten, wenn ihr Mann nicht gewesen wäre) und ich bin heute überglücklich mit meinen Beiden. Ich muss jedoch gestehen, dass es für Gin trotzdem zu früh war. Während Jack beim Schmusen zwar schon mal nach meiner Hand greift aber immer mit eingefahrenen Krallen hat Gin das wohl nicht gelernt, so muss ich eben damit leben, dass ich ab und zu so aussehen, als hätte ich mit der Hand in den Mixer gefasst. :sad: Von daher kann ich dir wirklich nur den Rat geben, lass dich nicht von deinem Freund beirren und lass die Katzen bis sie mind. 12 Wochen alt sind bei ihrer Mutter.
 
Poldi

Poldi

Forenprofi
Mitglied seit
25 März 2008
Beiträge
5.751
Alter
59
Ort
Kreis Recklinghausen
  • #38
Ich habe hier ein Bild, wo Lily mit 10 1/2 Wochen trinkt. Meine Vierlinge haben noch mit über 5 Monaten bei der Mama getrunken. Dann wollte Mama Poldi nicht mehr.
 
Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14 Mai 2013
Beiträge
6.724
Ort
35305 Grünberg
  • #39
Mal ein ganz anderer Hinweis: hast du dich vorher eingelesen, dass die Kater - Katzen Kombi nicht so glücklich ist? Es kann gut gehen, aber in vielen Fällen wird die kleine Kätzin ewig unter gebuttert, weil Kater deutlich ruppiger spielen.
Unterschätz das bitte nicht. Entlastung bringt dann nur ein weiterer Kater zum raufen.
 
P

pipinchen

Benutzer
Mitglied seit
26 Juli 2014
Beiträge
66
  • #40
oh man... ich bin natürlich dankbar für jeden tipp.

aber jeder sagt was anderes, was wie am besten ist für die katzen. und man wirds wahrscheinlich auch nie allen recht machen können.
ich werde die ganzen informationen (eine ganze menge, wie ich finde und wofür ich auch dankbar bin) nun erstmal sacken lassen... ich bin ein wenig reizüberflutet gerade bei den ganzen infos, die auf mich einprasseln... vllt ist das auch ein grund, warum ich vieles eigentlich gut gemeintes als angriff sehe im ersten moment.

nur im endeffekt kann mans wie gesagt eh nicht jedem recht machen. nun muss ich die für mich sinnvollen fakten und ratschläge sammeln und dann einfach mir selbst treu bleiben... und meine prinzipien liegen ja auch nicht darin, kleine kätzchen viel zu früh ihrem muttertier zu entreißen, deshalb habe ich das ja auch heute angesprochen... ich denke, wenn man mit herz dabei ist und das bin ich, wird man seine sache auch gut machen... natürlich unter bedacht der gegebenen fakten.

ich möchte das beste für unsere zwei kätzchen und ich glaube, die zwei werden es gut bei uns haben, weil wir sie jetzt schon unendlich lieben... und auch wenn sie für manche selbst mit 12 wochen zu früh vom muttertier getrennt werden... eins wird ihnen AUF JEDEN FALL erspart bleiben: nämlich der einzug in ein tierheim, wenn sie keine kleinen kätzchen mehr sind oder sich die lebensumstände verändern etc.
die zwei namens Chabo und Chila werden einen großen und wertvollen teil unseres lebens sein und wir werden für die beiden ihr ganzes leben begleiten! <3

und ja, sie bleiben auch wenn sie krank werden und ne menge geld kosten werden!
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
7
Aufrufe
2K
mietzematze
M
9 10 11
Antworten
202
Aufrufe
18K
Ommö
Antworten
11
Aufrufe
2K
Katie O'Hara
Katie O'Hara
Antworten
2
Aufrufe
15K
Polayuki
Polayuki
2
Antworten
21
Aufrufe
6K
IchundIch
IchundIch
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben