Ist unsere Zusammenführung gescheitert oder kann das noch was werden?

  • Themenstarter sunny2009
  • Beginndatum
sunny2009

sunny2009

Forenprofi
Mitglied seit
27. August 2009
Beiträge
1.387
Hallo ihr Lieben,

ich brauche mal etwas eure Unterstützung bzw. die Meinungen von Aussenstehenden.

Wie Einige von euch ja bereits wissen ist Mitte November die Mizzi zu uns und Sunny gezogen. Wir haben sie aus dem TH und dachten nach den ersten Aussagen der Pflegerin eigentlich das sie sehr gut bei uns rein passt.
Sie hatte wohl vorher schon mit mehreren Katzen ohne Probleme zusammen gelebt.
Wir waren einige Zeit später noch mal im TH, zwecks einer Untersuchung und kamen nochmal mit der Pflegerin in Gespräch. Und da hieß es dann aufeinmal das Mizzi wohl mit anderen Katzen kein Problem hat, diese aber eigentlich nicht unbedingt "braucht". Na toll :confused:

Ich glaube diese "nicht brauchen" wird uns jetzt zum Problem. Es sind jetzt fast 4 Monate rum und irgendwie bin ich mir unsicher ob die Beiden sich jemals zusammenraufen :oops:

Die Zwei können zwar zusammen leben aber es gibt öfters Situationen die ich nicht einzuschätzen weiß.

Unter anderem ist es so, wenn Sunny seine 5-Minuten hat, rennt er hinter Mizzi her, diese fühlt sich dann oft bedroht/in die Enge getrieben und fängt öfters an zu knurren und seit einiger Zeit haut sie auch mit ausgefahrenen Krallen Sunny auf den Kopf oder gegen die Brust.

Seit einigen Tagen beobachte ich auch immer öfters das die Zwei versuchen sich seitlich in die Schulter zu beißen, ob das böswillig oder spielerisch ist kann ich nicht einschätzen :oops:

Eine weitere Situation die mir zu denken gibt ist folgende:

Wenn Mizzi aufs KKlo geht und Sunny ihr buddeln hört flitze er sofort in das Zimmer wo das KKlo steht und lauert der Mizzi auf. Sobald sie vom Kklo kommt stürmt er auf sie zu und jachtert ihr dann hinter her.
Ist das vielleicht schon eine Art von Mobbing?

Ich habe das Gefühl das Mizzi nicht der richtige Katzenpatner für unseren Sunny ist :confused: Sunny möchte gern spielen und raufen und Mizzi fühlt sich bedroht. Manchmal habe ich das Gefühl die Beiden sprechen ne "unterschiedliche Sprache" und können nicht mit einander kommunizieren.

Ich fühle mich total hilflos und weiß echt nicht was ich machen soll bzw. was jetzt das Richtige ist :reallysad:

Das komische ist das sie auch mal ohne Probleme nebeneinander liegen oder sitzen können ohne das was passiert. Auch wird ab und an genäselt.

Was meint ihr zu unserer Situation?
Können wir noch Hoffnung haben das es friedlicher wird und die Zwei sich zusammen raufen?
Oder wird Mizzi den Sunny nie als Spielpartner ansehen?
HILFE!
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
M

Marlek

Gast
Ich habe das Gefühl das Mizzi nicht der richtige Katzenpatner für unseren Sunny ist :confused: Sunny möchte gern spielen und raufen und Mizzi fühlt sich bedroht. Manchmal habe ich das Gefühl die Beiden sprechen ne "unterschiedliche Sprache" und können nicht mit einander kommunizieren.

Hallo Sunny,

ich lese Deinen Bericht so, dass Sunny Kater und Mizzi Kätzin ist.
Die "Kommunikationsprobleme", die Du beschreibst, sind in der Konstellation oft typisch: Kater wollen raufen, Kätzinnen fassen das als Bedrohung auf.
Wie alt sind den die Beiden?
Ob die jemals Spielgefährten werden kann ich Dir nicht sagen.
Ich würde schauen, dass ich Sunny mit seinem Tobebedürfnis mehr auslaste.

Was die Klosituation und das Belauern durch Sunny betrifft: Ich finde schon, dass man das als "Mobbing" bezeichnen kann.
Sunny hat wohl seinen Spaß daran gefunden, Mizzi aufzulauern und zu jagen.
Wenn sich so ein "Spiel" mal etabliert, kommen die zwei selten da von alleine wieder raus. Da würde ich auf jeden Fall gegensteuern.
Ich hatte hier auch mal so einen Fall. Ich hab mich jedes Mal vor das Klo gestellt und einen entschlossenen Blick aufgesetzt.
Das hat dem Auflauerer signalisiert: "bis hier her und nicht weiter, der andere hat ein Recht darauf, in Ruhe sein Geschäft zu verrichten".
Das wurde nach ein paar Mal sehr gut verstanden, ohne dass ich den "Störenfried" verscheuchen musste.
Ich finde, jede Katze sollte sich in ihrem Kernrevier ohne Angst frei bewegen, fressen und eben auch ihr Geschäft verrichten können.

Viel Erfolg
 
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3. November 2009
Beiträge
34.408
Die "Kommunikationsprobleme", die Du beschreibst, sind in der Konstellation oft typisch: Kater wollen raufen, Kätzinnen fassen das als Bedrohung auf.
Wie alt sind den die Beiden?

Also, daran glaube ich nicht so... ich hatte bisher auch Katze/Katze als Kombination (Geschwister), wo die eine auch mehr und heftiger raufen wollte als die andere.
Denke, dass ist einfach eine Charakterfrage.
Ich habe nun auch Kater und KAtze hier und davon ist die Katze die aktivere... klar, wenn der Kater mal "angreift" unterliegt sie, aber die meiste Zeit hat er da gar keine Lust drauf.
Ich finde, so dramatisch klingt es bei euch gar nicht, sunny. Eir alt sind die beiden denn?
Meine sind 7 Monate und da passiert es auch mal, dass der eine dem anderen vor dem Klo auflauert. Für mich wirkt das spielerisch.

Das mit dem hinterherrennen gut, dass kann man jetzt kaum einschätzen. Habe ich hier aber auch mal, wenn der eine keine Lust hat, da wird auch mal gemotzt.

Ich finde, es ist doch ein sehr gutes Zeichen, wenn die beiden zusammen schlafen, fressen. ...

Also, für mich klingt das alles erstmal spielerisch, auch das in die SChulter beißen... hier wird der eine auch schon mal in den Kopf gezwickt, als Spielaufforderung.

Ich möchte dein Problem auf keinen Fall "zerreden" bzw. herunter spielen, ich denke es ist nur schwer, dies per Ferndiagnose einzuschätzen.
Wie häufig kommen solche Situationen denn im Alltagsleben vor? Soll heißen, leben sie 90% friedlich miteinander und 10% nicht oder wie ist die Verteilung?
Wenn sie sich in die SChulter beißen, wie läuft das ab, mit Geknurre, Gefauche, Geschrei? Wie ist das Auflauern nach der Toilette; ist es nur ein kurzer Angriff oder verfolgt er sie regelrecht? (Meine finden das Auflauern , wenn einer in einer Höhle sitzt auh witzig, ein Haubenklo ist im ersten Moment ja nichts anderes, oder was ahst du für eine Toi?).

Wie schätzen Außenstehende die Situation ein?


Gruß, :)
 
Katie O'Hara

Katie O'Hara

Forenprofi
Mitglied seit
26. Februar 2008
Beiträge
9.633
Sunny möchte einerseits vielleicht spielen, raufen, aber Mizzi will nicht. Die Zusammenführung ist zwar nicht gescheitert, aber vielleicht wäre ein passender Spielekumpel (auf Charakter und Alter achten! sowie auf sehr gute Sozialisation in Katzengruppe unterschiedlicher Geschlechter und Altersklassen!) für Sunny des Rätsels Lösung.
Alternativ ein Geschwisterpärchen, welches lange genug bei Mama war und sich gut verträgt, aber unterschiedlichen Geschlechts ist. Dann finden sich später i. d. R. die Mädchen und die Jungs von ganz allein zusammen ;)
Funktioniert allerdings nur bei wirklich ausreichendem Platz und mindestens doppelter bis dreifacher Bettchen- und Schlafplätzeanzahl, als Katzen vorhanden sind. Komplette Wohnung inkl. aller Nebenräume sollte auf jeden Fall zur 24/7-Verfügung stehen, idealerweise Freigang.

Mein Paulchen ist hier der uneingeschränkte Chef über alle Katzen (alle weiblich), war aber froh über Romeo - den Nachwuchskater. Einerseits Rangfolge geklärt, andererseits ein richtiger Kerl, mit dem er was anfangen konnte....
Seit Romeo verschwunden ist, ist Paulchen leider wieder "Einzelgänger" :(
 
sunny2009

sunny2009

Forenprofi
Mitglied seit
27. August 2009
Beiträge
1.387
Hallo Sunny,

ich lese Deinen Bericht so, dass Sunny Kater und Mizzi Kätzin ist.

Wie alt sind den die Beiden?

Ja , genau Kater und Kätzin. Mizzi ist etwa 9-10 Jahre alt und bei Sunny ist es leider unklar, erst wurde er auf ca.5 Jahre und später dann auf vielleicht doch schon 9 geschätzt.

Was die Klosituation und das Belauern durch Sunny betrifft: Ich finde schon, dass man das als "Mobbing" bezeichnen kann.
Sunny hat wohl seinen Spaß daran gefunden, Mizzi aufzulauern und zu jagen.
Wenn sich so ein "Spiel" mal etabliert, kommen die zwei selten da von alleine wieder raus. Da würde ich auf jeden Fall gegensteuern.

Ok, also werde ich ab sofort ernergischer Eingreiffen müssen.


Danke :)

Das mit dem hinterherrennen gut, dass kann man jetzt kaum einschätzen.

Damit tue ich mich auch sehr schwer, manchmal kommt es mir so vor als wenn es Spaß ist und manchmal denke ich es ist "Krieg" :(

Ich möchte dein Problem auf keinen Fall "zerreden" bzw. herunter spielen, ich denke es ist nur schwer, dies per Ferndiagnose einzuschätzen.

So ist es bei mir auch wirklich nicht angekommen. Ist schon schwierig aus der Ferne was zu beurteilen.

Wie häufig kommen solche Situationen denn im Alltagsleben vor? Soll heißen, leben sie 90% friedlich miteinander und 10% nicht oder wie ist die Verteilung?

Das ist eine gute Frage... hmmm wir sind ja gut 9-10 Std. aus dem Haus. Unter der Woche wenn wir da sind kommte es vor das das gejage auch schon mal morgends statt finden ansonsten ehr abends vielleicht so 1-2 mal. Am Wochenende wenn wir da sind, würde ich jetzt mal so zwischen 2-5 mal schätzen.

Wenn sie sich in die SChulter beißen, wie läuft das ab, mit Geknurre, Gefauche, Geschrei?

Bis jetzt lief das sehr ruhig ab, also ohne erkennbares Schreien oder Knurren. Muß mal beobachten, falls es jetzt häufiger vorkommt, was da genau passiert.

Wie ist das Auflauern nach der Toilette; ist es nur ein kurzer Angriff oder verfolgt er sie regelrecht? (Meine finden das Auflauern , wenn einer in einer Höhle sitzt auh witzig, ein Haubenklo ist im ersten Moment ja nichts anderes, oder was ahst du für eine Toi?).

Wir haben hier 2 offene KKlos. Sunny rennt Mizzi regelrecht an (Bodycheckmäßig) und jagt sie vom KKlozimmer bis ins Wohnzimmer und dann läßt er von ihr ab.
 
M

mia22

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
3. August 2009
Beiträge
710
Ort
Viersen
Hallo,

also ich hab auch eine Zusammenführung hinter mir. Zudem gibts zwischen meinen beiden noch einen großen Altersunterschied. Aber es hat geklappt - die beiden akzeptieren sich.

Zu der Klosituation: das gabs bei uns auch. Wenn Floyd (der Erstkatzer) aufm Klo war kam die Kleine Pink, die ihm eh immer hinterher rennt, immer zum Klo und saß davor und wartete brav auf ihn. Manchmal war es auch so dass sie immer an der Klappe rumgespielt hat wenn der gerade sein Geschäft macht. Was wohl nicht so toll für ihn war. Zuerst hatte ich überlegt, die Klappe abzumachen, aber dann dachte ich dann starrt sie ihn noch an oder springt gar mit rein ins Klo. Daher hab ich dann immer, wenn ich konnte ne Fellmaus in Pinks Richtung geworfen und sie fand das dann interessanter als Floyd aufm Klo und war abgelenkt.

Inzwischen hab ich das Gefühl dass diese Klosituation abgenommen hat, zumindest werf ich keine Mäuse mehr.
 
sunny2009

sunny2009

Forenprofi
Mitglied seit
27. August 2009
Beiträge
1.387
Sunny möchte einerseits vielleicht spielen, raufen, aber Mizzi will nicht.
Genau so empfinde ich diese Situation auch :sad:

Die Zusammenführung ist zwar nicht gescheitert, aber vielleicht wäre ein passender Spielekumpel (auf Charakter und Alter achten! sowie auf sehr gute Sozialisation in Katzengruppe unterschiedlicher Geschlechter und Altersklassen!) für Sunny des Rätsels Lösung.

Den Gedanke hatte ich auch schon, aber eine weitere Katze ist leider überhaupt nicht möglich.
Wir wissen echt nicht was wir jetzt machen sollen. Auf Dauer ist das doch keine glückliche Lösung für Beide, oder?
Sunny will spielen - bekommt aber keine Ressonanz ..... Mizzi will eigentlich ihre Ruhe haben - fühlt sich öfters bedroht

Wenn Mizzi ihr 5-Minuten hat und mit ihrem Spielzeug spielt, ist sie voll rabiat, so gar nicht "Ladylike" voll ruppig, aber will Sunny mit ihr spielen funktioniert es nicht.


Seit Romeo verschwunden ist, ist Paulchen leider wieder "Einzelgänger" :(

Mit deinem Romeo das tut mir voll leid :sad:
 
MioLeo

MioLeo

Forenprofi
Mitglied seit
15. Juli 2009
Beiträge
4.161
Ort
Zürich
ich misch mich auch mal drunter, wegen der klosituation:
ich finde, dem sollte grosse beachtung geschenkt werden, ansonsten kann es gut sein, dass du bald mal eine unsaubere katze im haus hast, weil sie sich nicht mehr auf klo traut (hier wars mal so).
ich weiss nicht, wie dus anstellen magst, entweder mit weiteren klos, wo mizzi alleine hin kann oder aber man bringt dem racker bei, dass er sich möglicherweise nicht gar alles erlauben darf.
wir haben hier lange rumgemacht an ebensolcher situation, bis man kapiert hat, dass beide das recht auf ein stilles örtchen haben; und so auch mein mio wieder einwandfrei sauber ist.
 
M

Marlek

Gast
Hallo Sunny,

ich nochmal..
Wollte Dich nicht verunsichern.. ist man in so einer Situation eh schon.
Und klar - Ferndiagnosen sind sowieso schwer.

Ich hab hier zwei junge Kater, die lauern sich auch gegenseitig auf (allerdings hab ich das mit dem Klo gleich unterbunden).
Und wenn die zwei ihre 5 Minuten haben, dann jagen die sich durch die Gegend und dann wird auch richtig herzhaft Katerkräftemessen geübt.
Aber das Ganze ist ausgeglichen - mal der eine, mal der andere.
Du schreibst, Mizzi knurrt und das ist eben für mich ein Zeichen, dass sie sich bedroht fühlt und dass es nicht mehr spielerisch ist.

Natürlich ist die Situation an sich nicht dramatisch, beide können nebeneinander liegen, das ist doch ein gutes Zeichen.
Vielleicht wird das bei den Beiden nie die große Liebe, aber wenn sich beide wohl fühlen ist es doch auch okay.

Du könntest, wie gesagt, Sunny etwas mehr auspowern. Mit Spielangel richtig fordern.
Dann muss er seine Katerkräfte auch nicht so an Mizzi messen.
Und was das Klo betrifft - Ablenken durch Spielmaus ist auch ne gute Idee. Oder Du machst ein par Mal den "Bodyguard" für Mizzi.
Meine Kater hier verstehen solche Winks ganz schnell, da muss ich auch gar nicht entschieden werden.

Ich finde den Tipp "lass die Katzen machen" immer solange gut, wie jede einzelne ihre Grundbedürfnisse befriedigt bekommt.
Wenn das nicht mehr der Fall ist, oder eine Katze sogar Angst hat, dann finde ich, müssen Dosis auch mal gegensteuern.

Viele Grüße + gutes Gelingen
 
sunny2009

sunny2009

Forenprofi
Mitglied seit
27. August 2009
Beiträge
1.387
  • #10
Hallo Sunny,

ich nochmal..
Wollte Dich nicht verunsichern.. ist man in so einer Situation eh schon.
Und klar - Ferndiagnosen sind sowieso schwer.

Hallo :) Du verunsicherst mich nicht, ganz im Gegenteil, ich weiß nun das ich bei der Klosituation wirklich Eingreifen muß


Du schreibst, Mizzi knurrt und das ist eben für mich ein Zeichen, dass sie sich bedroht fühlt und dass es nicht mehr spielerisch ist.

Und genau diese Sachen machen mir Kopfzerbrechen. Sunny verstehen irgendwie nicht das Mizzi nicht spielen möchte. Er würde sooooo gern mit jemanden toben :oops: Er läßt sich dann auch von seinem Hinterhergerenne nicht so leicht abbringen. Mhh, finde dies Raufereien ganz schön nervenaufreibend, man hat immer irgendwie Angst das sie sich verletzen könnten.

Natürlich ist die Situation an sich nicht dramatisch, beide können nebeneinander liegen, das ist doch ein gutes Zeichen.

Vielleicht hätte ich das anders beschreiben sollen... also die Beiden hocken/liegen schon mal zusammen auf dem Flur oder so, aber so richtig "Zusammen" kann man das leider nicht nennen.


Vielleicht wird das bei den Beiden nie die große Liebe, aber wenn sich beide wohl fühlen ist es doch auch okay.

Die große Liebe wird das bei den Beiden wirklich nie.

Das mit dem Wohlfühlen, das ist die große Frage die mir im Kopf rumschwirrt "Fühlen sich die Beiden wohl???" Irgendwie scheinen ja Beide ne unterschiedliche "Auffassung" von ihrem Katzenleben zu haben.

Du könntest, wie gesagt, Sunny etwas mehr auspowern. Mit Spielangel richtig fordern.

Ich werd es versuchen, leider ist seine Spielausdauer, was Spielen mit uns angeht nicht so doll.

Ich finde den Tipp "lass die Katzen machen" immer solange gut, wie jede einzelne ihre Grundbedürfnisse befriedigt bekommt.
Wenn das nicht mehr der Fall ist, oder eine Katze sogar Angst hat, dann finde ich, müssen Dosis auch mal gegensteuern.

So sehe ich das auch.
Wenn es mir zu heftig erscheint und Sunny wiedermal nicht rafft das nun wirklich genug ist, schreite ich auch schonmal ein. Aber im selben Moment frage ich mich dann ob es richtig ist da einzugreifen oder ob ich damit irgendwas in der vielleicht "Rangfolgenfindung" zerstöre/störe.

Ach, echt nicht einfach die ganze Sache. :dead:
 
Katie O'Hara

Katie O'Hara

Forenprofi
Mitglied seit
26. Februar 2008
Beiträge
9.633
  • #11
Den Gedanke hatte ich auch schon, aber eine weitere Katze ist leider überhaupt nicht möglich.

Welche Argumente sprechen dagegen?
Wenn natürlich Vermieter das nicht erlaubt oder die finanzielle Möglichkeit nicht da ist, würde ich allerdings prüfen, ob Umzug oder Einschränkung auf anderer Seite möglich wären. Leider ist es aber in der heutigen Zeit Blödsinn, sich auf eine Rosa Wolke zu setzen und Träume zu verwirklichen, die nach kürzester Zeit grausam zerplatzen. Meist auf Kosten der Tiere.

Wir wissen echt nicht was wir jetzt machen sollen. Auf Dauer ist das doch keine glückliche Lösung für Beide, oder?
Sunny will spielen - bekommt aber keine Ressonanz ..... Mizzi will eigentlich ihre Ruhe haben - fühlt sich öfters bedroht

Ranggehabe und "Bedrohung" gehören zum natürlichen Katzenverhalten, ergo zum kätzischen Leben schlichtweg dazu.
Bei nur zwei Katzen, die aus der Wohnung nicht rauskönnen, sprich sich nicht mal großräumig dem entziehen können, könnte diese Situation allerdings auf Dauer tatsächlich zu Streßsymptomen (psychisch wie physisch), schlimmstenfalls Krankheiten, führen.

Mit deinem Romeo das tut mir voll leid :sad:
Dankeschön :) ich hoffe noch immer, daß er bald heimkehrt.

Wir haben hier 2 offene KKlos. Sunny rennt Mizzi regelrecht an (Bodycheckmäßig) und jagt sie vom KKlozimmer bis ins Wohnzimmer und dann läßt er von ihr ab.

Das ist ein Rangfolge- und Reviergehabe, ebenfalls völlig normales Katzenverhalten. Hier bei uns (z. Z. neun Katzen, alle Freigänger) wird gern die Katzenklappe belagert - raus und rein darf dann nur, wer sich traut, sich durchsetzt, oder zum Spielen aufgelegt ist.
Da sie nicht aus Zucker sind und es meist nur um 10 bis 30 min. "Sperre" geht (wie Türsteher an der Disco: "Du kommst hier net nei!":D), ist menschliches Eingreifen i. d. R. nicht nötig. Alternativ kann ich ja immer noch die Türe aufmachen ;) für das Mobbingopfer :aetschbaetsch2:

Wenn genügend Klos vorhanden sind, diese an verschiedenen Plätzen stehen, sowie eine Haube drüber ist (Klapptür kannste ja weglassen), wird das Toiletten-Gemobbe auch deutlich weniger. Ich empfehle Dir, noch zwei zusätzliche Klöchen aufzustellen.


Vielleicht haben andere noch weitergehende Ideen. Wenn gar nichts mehr geht und beide Katzen auf Dauer unglücklich sind, wäre die harte Tour, eine abzugeben (dorthin, wo sie wohlgelitten ist und hinpaßt) und ersatzweise für die Verbleibende ein passendes Gegenstück aufzunehmen.

Ich persönlich rate sowieso immer dazu, gleichgeschlechtliche Katzen zu vergesellschaften, sofern sie nur zu zweit sind und keinen Freigang bekommen.
Oder einfach einen 2+2 Viererwurf aufzunehmen und alle zu behalten :)
 
Werbung:
sunny2009

sunny2009

Forenprofi
Mitglied seit
27. August 2009
Beiträge
1.387
  • #12
Welche Argumente sprechen dagegen?
Wenn natürlich Vermieter das nicht erlaubt oder die finanzielle Möglichkeit nicht da ist, würde ich allerdings prüfen, ob Umzug oder Einschränkung auf anderer Seite möglich wären.

1. Mein Freund , die zweite Katze zu holen war schon ein Kampf. Mehr macht er wirklich nicht mit.
2. Unsere Vermieter wissen nichts von den Katzen :oops:
3. Umzug wegen der Katzen kommt leider auch nicht in Frage


Ranggehabe und "Bedrohung" gehören zum natürlichen Katzenverhalten, ergo zum kätzischen Leben schlichtweg dazu.
Bei nur zwei Katzen, die aus der Wohnung nicht rauskönnen, sprich sich nicht mal großräumig dem entziehen können, könnte diese Situation allerdings auf Dauer tatsächlich zu Streßsymptomen (psychisch wie physisch), schlimmstenfalls Krankheiten, führen.

Hmmmm, könnte es sein das ich Alles vielleicht etwas zu "schwarz" sehe und es ein ganz normales Katzenverhalten ist was hier abläuft?:oops:
Wie gesagt es gibt auch Situationen wo es ohne knurren abgeht, aber die sind leider in der Minderzahl. Und aus dem Weg gehen ist bei uns, bei vier zugänglichen Räumen, auch immer möglich. Es ist oft so das Mizzi im Wohnzimmer ist und Sunny im Schlafzimmer oder in einem anderen Raum. Jeder hat seinen Freiraum.


Dankeschön :) ich hoffe noch immer, daß er bald heimkehrt.[

Ich drücke ganz ganz fest die Daumen.


Das ist ein Rangfolge- und Reviergehabe, ebenfalls völlig normales Katzenverhalten. Hier bei uns (z. Z. neun Katzen, alle Freigänger) wird gern die Katzenklappe belagert - raus und rein darf dann nur, wer sich traut, sich durchsetzt, oder zum Spielen aufgelegt ist.
Da sie nicht aus Zucker sind und es meist nur um 10 bis 30 min. "Sperre" geht (wie Türsteher an der Disco: "Du kommst hier net nei!":D), ist menschliches Eingreifen i. d. R. nicht nötig. Alternativ kann ich ja immer noch die Türe aufmachen ;) für das Mobbingopfer :aetschbaetsch2:

Also Sunny geht auch erst ins KKlozimmer wenn er hört das Mizzi dort wie ne Wahnsinnige scharrt (die buddelt sich immer bis China durch :D) und setzt sich dann, gut getarnt in einiger Entfernung hinter die Kuschelhöhle und wartet ganz ungeduldig bis Mizzi aus dem KKlo kraxelt und rennt dann erst hinter ihr her. Also Angst aufs Klo zu gehen hat Mizzi nicht.

Ich würde, wenn es sinnvoll ist, dieses Hinterhergerenne, nach dem "Geschäft" versuchen zu unterbinden.

Platz für mehr Klos ist leider nicht :oops:

Wenn gar nichts mehr geht und beide Katzen auf Dauer unglücklich sind, wäre die harte Tour, eine abzugeben (dorthin, wo sie wohlgelitten ist und hinpaßt) und ersatzweise für die Verbleibende ein passendes Gegenstück aufzunehmen.

Das wäre der wirklich letzte Schritt den ich gehen würde, aber ehrlich gesagt habe ich, in meiner zwischenzeitlichen Verzweiflung, schon mal daran gedacht :oops:
Mir liegt sehr viel an dieser Süßen und ich werde Alles möglich versuchen das es hier funktioniert.

Ich weiß noch was sie für ein Häufchen Elend dort im TH war und nun ist sie richtig aufgeblüht .. freut sich wenn wir heim kommen, genießt es wenn sie gekämmt wird und frißt bei uns wie ein Scheunendrescher :zufrieden:
 
sunny2009

sunny2009

Forenprofi
Mitglied seit
27. August 2009
Beiträge
1.387
  • #13
Ich mal wieder ....

Manchmal habe ich das Gefühl Mizzi "hasst" Sunny .....

Heute morgen war auch wieder so ein Ding.

Ich gehe ins Schlafzimmer, Sunny und Mizzi kommen mit getrottet, Sunny bleibt stehen und Mizzi geht auf ihn zu und kloppt ihm einfach welche runter. Ganz ohne ersichtlichen Grund und ohne Vorwarnung.
(Diese Situation das Mizzi auf Sunny zu geht und ihm einfach eine kloppt ist mir jetzt schon mehrere Male aufgefallen. Was bezweckt Sie damit?)


Vorhin, vielleicht gerade mal eine halbe Stunde nach dem "Klopp-Vorfall", Sunny liegt auf der Türschwelle, Mizzi möchte durch. Mizzi geht hin, gibt Sunny Nasenküsschen und schleckert im 4-5 mal durchs Gesicht.

Ich weiß echt nicht was Mizzi will :confused: Mal ist sie total agressiv Sunny gegenüber und dann näselt sie wieder, als wenn nichts ist. Verstehe einer die "Weiber" :confused:
 
sunny2009

sunny2009

Forenprofi
Mitglied seit
27. August 2009
Beiträge
1.387
  • #14
Hallo ihr Lieben,
ich weiß echt nicht mehr weiter.

Die Situation zu Hause wird irgendwie von Tag zu Tag schlimmer. Mizzi greift Sunny immer öfter richtig brutal an und umgekehrt hört Sunny auch einfach nicht auf sie zu jagen bzw. sie in die Ecke zu drängen, obwohl Mizzi eindeutig signalisiert das jetzt Schluß ist.
Habe echt Angst das es noch Verletzungen gibt. Mizzi zielt beim Hauen inzwischen defenitiv in Sunnys Gesicht mit Kralle und zwar mit voller Wucht und nicht wie zu Anfang ohne Kralle nur auf den Kopf.
Wer weiß was zu Hause abläuft wenn wir nicht da sind.

Ich glaube ich muß mich geschlagen geben und einsehen das es einfach nicht funktioniert zwischen den Beiden. *könnte heulen*
Mizzi ist so eine liebe, schmusige Maus *es zerreißt mir echt das Herz* Ich habe sie echt doll lieb :reallysad:

Ich weiß nicht was ich nun machen soll :dead:

Sie zurück ins Tierheim bringen, das kann ich nicht machen. Sie leidet dort so sehr, frißt dort sehr schlecht und sitzt traurig im Körbchen. Sie ist so liebebedürftig und resigniert im TH.
Nach einem neuen Besitzer suchen wird bestimmt schwer, sie ist ja nicht mehr die Jüngste. Und so wie es aussieht läuft die Zeit gegen uns, da die Zwei sich immer schlimmer zoffen. Ich bin echt fertig und sehe einfach keine Lösung.
 
M

Marlek

Gast
  • #15
Hallo Sunny,

hab mal wieder bei Euch reingeschaut und das klingt ja alles nicht so gut.

Wenn ich richtig rechne, ist Mizzi jetzt seit 4 Monaten bei Euch.
Zwischen den Beiden haben sich Verhaltensmuster festgesetzt.
Sunny jagt Mizzi. Für mich ein ganz katertypisches Verhalten.
Bei meinen Katern hier und anderen Katerpärchen, die ich kenne kommt das häufig vor und wird vom anderen Kater als Spiel verstanden.
Das wird mit Gegenjagen und kräftigem Geraufe beantwortet - immer spielerisch.
Kätzinnen spielen anders, auch wenn hier einige anderer Meinung sind.
Mizzi versteht das Jagen von Sunny nicht als spielerische Aufforderung, sondern als Bedrohung.
Und ich habe den Eindruck, dass Sunny Spaß daran gefunden hat, die Mizzi ins Eck zu drängen.
Mizzi wiederum wischt Sunny "einfach mal eine".
Ich glaube mittlerweile, Katzen kommunizieren oft subtil miteinander und es erscheint uns dann manchmal, dass sie ohne Grund dem anderen eine fegen.
Was aber an Kommunikation zwischen Beiden abgeht (manchmal ist es nur ein Zwinkern oder Anstarren, was zu einer Reaktion führt) das entgeht uns oft.

Lange Rede - das einzige was mir bei Dir einfällt, ist die Beiden für eine Weile mit Gittertür oder Netz zu trennen.
Was soll das bewirken?
1. Dass die mal runter kommen. So wie Du es beschreibst, ist das nämlich Stress für die Beiden.
Und gestresste Katzen sind aufgeheizt und entladen ihre Aggressionen aneinander.
2. Sehe ich in einer Trennung die Chance, dass die Verhaltensmuster, die sich bei Beiden festgesetzt haben, einfach einmal unterbrochen werden.
Dazu musst Du die beiden aber mindestens 2 Wochen trennen.
Und dann kannst Du schauen, wie sie sich am Gitter oder Netz aufeinander zubewegen und verhalten.
Du kannst nach ein paar Tagen anfangen, den Beiden am Netz Leckerlies zu füttern.
Das schafft gute Stimmung und dann einfach beobachten.

Was hast Du zu verlieren?
Ich finde gar nichts.
Außer dass es für Dich eine anstrengende Zeit wird.
Du musst ja beide getrennt versorgen und unterhalten.
Ein Versuch ist es aber doch wert, bevor Du Mizzi wirklich wieder abgeben musst.
Parallell dazu könntest Du Kontakt zu einer Katzenhilfe bei Euch vor Ort aufnehmen.
Falls der Versuch mißlingt, können die Dir bei der Vermittlung von Mizzi helfen.
Das braucht aber seine Zeit - immer noch besser, als der Gang ins Tierheim.

Und weil ich nicht schon genug geschrieben habe..
Ich lese hier bei Zusammenführungen immer wieder "Kennel auf und lass die Katzen mal machen.."
Ich kann das nicht verstehen, außer bei ganz jungen Kitten.
Katzen sind Reviertiere. Jeder Neuzugang ist Stress und Konkurrenz.
Unter solchen Bedingungen ist es schwer für Katzen, sich dem anderen zu nähern und ein friedliches Miteinander zu etablieren.
Daher würde ich jeden Neuzugang erst einmal trennen, bis der Neue sich halbwegs sicher fühlt und der Alteingesessene gemerkt hat, dass ihm niemand etwas streitig macht.

Aber gut - das nur am Rande (musste ich mal loswerden, weil ich mich hin und wieder wundere...)

Ich drück Euch wirklich ganz fest die Daumen.. und überleg doch mal, ob Du es mit Trennung versuchen möchtest.
Viel Glück + alles Gute!
 
Irm

Irm

Forenprofi
Mitglied seit
25. Januar 2009
Beiträge
4.957
Ort
Berlin
  • #16
Ich mal wieder ....

Manchmal habe ich das Gefühl Mizzi "hasst" Sunny .....

Heute morgen war auch wieder so ein Ding.

Ich gehe ins Schlafzimmer, Sunny und Mizzi kommen mit getrottet, Sunny bleibt stehen und Mizzi geht auf ihn zu und kloppt ihm einfach welche runter. Ganz ohne ersichtlichen Grund und ohne Vorwarnung.
(Diese Situation das Mizzi auf Sunny zu geht und ihm einfach eine kloppt ist mir jetzt schon mehrere Male aufgefallen. Was bezweckt Sie damit?)


Vorhin, vielleicht gerade mal eine halbe Stunde nach dem "Klopp-Vorfall", Sunny liegt auf der Türschwelle, Mizzi möchte durch. Mizzi geht hin, gibt Sunny Nasenküsschen und schleckert im 4-5 mal durchs Gesicht.

Ich weiß echt nicht was Mizzi will :confused: Mal ist sie total agressiv Sunny gegenüber und dann näselt sie wieder, als wenn nichts ist. Verstehe einer die "Weiber" :confused:

vielleicht siehst Du auch alles nur zu schwarz bzw. zu "menschlich". Katzen, die sich hassen, näseln nicht und schlecken sich schon gar nicht durchs Gesicht :)
Meine Beiden vertragen sich wirklich gut, aber wenn man sie jetzt nicht wirklich kennt, könnte man manchmal auch denken, dass sie sich hassen, weil sie sich eben auch mal kloppen! dabei fängt hier auch das Mädel an, den Kerl zu "ärgern", angelegte Ohren, Patsch mit der Pfote auf die Nase, dann Anlauf und auf ihn drauf .... ist doch alles ziemlich normal - - - für Katzen :)
 
SanneG

SanneG

Forenprofi
Mitglied seit
14. März 2008
Beiträge
1.417
Alter
48
Ort
Berlin
  • #17
Unsere zwei zeigen heute noch das Verhalten, das Du beschreibst... Lilly kloppt George Clooney, er jagt sie, sie kreischt, als würde sie umgebracht - dann kloppen sie sich, beißen ins Fell usw. Zwischendurch lecken sie sich mal ab, jagen die selben Leckerlis...

Ich war anfangs völlig fertig und überzeugt, dass Lilly den Zwerg haßt. Er folgte ihr auf Schritt und Tritt, während die Mini-Diva schwankte zwischen Fauchen, Prügeln und Wegrennen.

Als ich mir nicht mehr anders zu helfen wußte und schon über Trennung nachdachte (war rund 6 Monate nach der Zusammenführung) haben wir eine Kamera aufgebaut und ließen die laufen (mit so einem Bewegungsmelder). Einen ganzen Tag lang, während wir arbeiten waren. Als wir abends zurück kamen, fürchte ich das Schlimmste auf dem Band zu sehen.

Und was war: man kloppte sich, man kuschelte, man näselte... schlief scheinbar viel und kloppte sich dann. Ernsthafte Verletzungen außer Fell fliegen gabs bei uns aber auch nicht. Sind unsere Fellnasen getrennt (unterschiedliche Zimmer, TA) suchen sie sich gegenseitig. Seit ich das Video unserer Monster gesehen habe, bin ich deutlich entspannter und glaube, dass sie einfach so miteinander spielen, toben und leben... und mit etwas Glück krieg ich meinem Mann auch vermittelt, dass nicht unser Zwerg das "befellte Unfug" ist, sondern unsere Mini-Diva es faustdick hinter den Ohren hat... ;)
 
sunny2009

sunny2009

Forenprofi
Mitglied seit
27. August 2009
Beiträge
1.387
  • #18
Achhh ... Ich bin gefühlstechnisch echt hin und her gerissen :(
Es ist schön eure Meinungen zu lesen.

Dies räumliche Trennung der Beiden ist bei uns schlecht umsetztbar. Wir haben leider kein Separierzimmer. Mizzi ist so menschenbezogen, sie möchte bei uns sein und ich kann mir irgendwie nicht vorstellen das und wie diese räumliche Trennung funktionieren soll.

Zu Anfang hat Mizzi im Schlafzimmer "gelebt". Nach einer gewissen Zeit hat sie sich dann öfter und auch länger raus getraut. Bis sie eines Tages von ganz alleine zu uns auf die Couch gekommen ist. Wir haben die Zusammenführung auf jeden Fall nicht in einem Hau-Ruck-Verfahren versucht. Hier kann man wenn man möchte den Ablauf der Zusammenführung nach lesen http://www.katzen-forum.net/wir-bekommen-zuwachs/50950-sunny-ist-nicht-mehr-alleine.html

Ich habe irgendwie halt das Gefühl das Mizzi einfach nichts mit Sunny zu tun haben möchte. So nach dem Motto "Er ist da, schön und gut aber mehr darf auch nicht sein"
Und das wird ja eigentlich auch durch die spätere Aussage der Pflegerin bestätigt. Hätten wir von vornherein gewußt das Mizzi Katzen duldet, sie aber nicht braucht, wäre unsere Entscheidung anders gefallen.
Sunny wird sein Verhalten mit dem Toben und Raufen ja auch nicht ablegen, er möchte halt spielen und Kontakt aufnehmen. Somit bleibt dieser Konflikt "Er möchte, Sie nicht" ja bestehen und führt zwangsläufig weiterhin zu diesen Kloppereien.

Ich fühle mich echt wie in einer Sackgasse :(
 
sunny2009

sunny2009

Forenprofi
Mitglied seit
27. August 2009
Beiträge
1.387
  • #19
Die Idee mit einer Kamera hatte ich auch schon, sollte ich wohl auch mal versuchen :)

Sagt mal, wäre es sinnvoll, wenn die Situation zu doll eskaliert mit einer Wasserspritz dazwischen zu gehen und die Sache zu beenden/entschärfen?
 
F

Felinchen

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28. Mai 2009
Beiträge
237
Ort
Berlin
  • #20
Hab mich mal hier durch gelesen- und ich muss feststellen- es könnte haargenau unsere ZUSAFÜ sein.
Unsere beiden stellen sich genauso an. Felina ist ein Rührmichnichtan und Theo der Spielewatz. Wenn er ihr zu nah kommt schreit sie auch Zeter und Mordio :D
Zwischenzeitlich mussten wir die zwei auch trennen- seit Januar sind beide wieder vereint und meine anfängliche Angst hat sich so halbwegs gelegt- es ist halt ab und zu echt nervig dieses Gefauche und Geknurre aber es bleibt auch nur dabei und artet nicht aus.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

S
Antworten
10
Aufrufe
3K
mrs.filch
M
C
Antworten
4
Aufrufe
478
Margitsina
Margitsina
karambolagex
Antworten
12
Aufrufe
1K
karambolagex
karambolagex
M
Antworten
4
Aufrufe
2K
Sandm@n64
S
P
Antworten
10
Aufrufe
753
Angellike
Angellike

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben