Ist dieses Zusammenleben auf Dauer okay?

Buchenblatt

Buchenblatt

Forenprofi
Mitglied seit
2. März 2008
Beiträge
3.549
Alter
56
Ort
Erzgebirge
Wie einige von euch vielleicht mitbekommen haben, leben seit etwa 6 Wochen Ginny und Noah bei mir. Auch hier hab ich schon ein wenig von den beiden berichtet:

http://www.katzen-forum.net/wir-bekommen-zuwachs/70420-ginny-und-noah.html

Sie sind zusammen hier eingezogen, kommen zwar aus dem selben TH, kannten sich aber nicht. Ginny ist 3 Jahre alt, kastriert, eine ganz, ganz liebe soziale Katze :pink-heart:, die früher in einer Katzenkolonie gelebt hat.
Noah ist 2 Jahre, seit 8 Wochen kastriert!, ebenfalls andere Katzen gewöhnt und hat sich im TH als riesiger Schmuser präsentiert ;), sämtliche Mitarbeiter da haben mir geraten eine Mieze dazuzunehmen, Ginny wäre z.B. ideal.........

Die Zusammenführung hätte auch wirklich schlechter laufen können, die 2 sind schnell aufgetaut, akzeptieren sich mehr oder weniger. Unser "Problem" ist Noahs unwahrscheinlicher Spieltrieb, das war auch von den TH-Mitarbeitern nicht vorherzusehen, was er für eine "wilde Hummel" ist :D. Natürlich versucht er auf richtige Katerart zu spielen, Ginny ist damit zeitweise überfordert. Er versucht zu balgen (manchmal macht sie mittlerweile ihm zuliebe kurz mit :)) und springt sie immer wieder, auch aus dem Hinterhalt an :(, verbeißt sich in ihr oder jagt sie. Es gibt dann Geschrei und Gefauche, bis Ginny sich auf Schrank oder Fensterbrett flüchtet, dort lässt er sie dann meist in Ruhe.

Seit sie raus dürfen, ist die Situation entspannter, jetzt bei diesem Sch...wetter hocken sie sich allerdings wieder nur auf der Pelle und es gibt zeitweise viel Geschrei :rolleyes:.

Ich bin mir nun wirklich unsicher, ob diese Konstellation auf Dauer gut gehen kann :(. Ich versuch natürlich Noah noch extra auszupowern, aber er ist oft richtig auf Ginny fixiert und lässt sich gar nicht ablenken. Sie nimmt es (noch?) relativ gelassen, zeigt auch keine Angstreaktionen, aber ganz in Ruhe im Haus bewegen kann sie sich halt zeitweise nicht, weil er dann oft unvermittelt wieder angestürmt kommt :D.

Was meint ihr, ist diese Situation für Ginny zu belastend, zu stressig? Oder fällt das Verhalten eher unter "normal" und ich mach mir zu viele Sorgen?
 
Werbung:
Mariko

Mariko

Forenprofi
Mitglied seit
21. Juni 2010
Beiträge
1.800
Ort
ein kleines Dorf in Hessen^^
Hallo :)
Hallo wirklich helfen kann ich dir nicht, da ich mich mit Zusammenführung usw. nicht gut auskenne. Aber das, was ich hier immer so gelesen habe ist, dass es wichtig ist, dass die Katzen immer ihre Rückzugsmöglichkeiten haben und sich so gegenseitig aus dem Weg zu gehen. Aber das ist manchmal schöner gesagt, als es ist. Taifun ist bei mir auch viel verspielter und dabei gröber als Meilo. Die beiden kommen auch aus dem TH und kannten sich auch vorher nicht. Zusammenführung lief auch gut, aber ich glaube, Meilo ist manchmal echt genervt von Taifun. Das bringt er dann auch lautstark zum Ausdruck. Aber was nützt die tollste Rückzugsmöglichkeit, wenn der andere trotzdem dahin kommt? Letztens hat sich Taifun sogar zu Meilo aufs Klo gequetscht... Naja, sie arrangieren sich und so wild finde ich auch nicht, denn Meilo ist auch mal derjenige der anfängt.
Ich hoffe, dass es sich bei dir noch gibt. Und durch den Freigang haben sie auch die Möglichkeit (zumindest bei schönem Wetter) sich wirklich aus dem Weg zu gehen! Wie verhalten sie sich denn sonst? Fressen ohne Probleme nebeneinander? Schlafen nebeneinander? Putzen sich?
 
Benny*the*cat

Benny*the*cat

Forenprofi
Mitglied seit
23. April 2009
Beiträge
2.140
Ich denke schon, dass alles normal ist. Mach Dir da keine Sorgen!
Meine sind keine Freigänger, Luna ist auch oft in so einer Situation und ich beäuge das kritisch und sie wohnt mit zwei Katern zusammen. Aber wenn sie sich putzen (grad auch zu dritt) das müsstest Du sehen.:pink-heart:
Keine Angst, wir Menschen machen uns da oft zuviel Gedanken!
Solange sie nicht immer flieht und sich versteckt ist alles okay. Du schreibst ja selbst (Zitat): Sie nimmt es (noch?) relativ gelassen, zeigt auch keine Angstreaktionen,

Das ist doch der Punkt! Ist alles gut und wie es in Zukunft läuft, siehst Du dann.:smile:

Kopf hoch, sie haben Freigang, da kommen ganz andere Paare zurecht.:aetschbaetsch2:
 
Buchenblatt

Buchenblatt

Forenprofi
Mitglied seit
2. März 2008
Beiträge
3.549
Alter
56
Ort
Erzgebirge
Danke für eure Meinung :).

Das gemeinsame Fressen klappt, ansonsten wird relativ viel Abstand gehalten, mal Beschnuppern oder ein Nasenstupser kommt schon vor, mehr nicht. In einem Meter Abstand schlafen, wenn es gut läuft ;).
Gestern war es auch ziemlich ruhig, da gab es kaum Attacken, heute ist Noah wieder wie aufgedreht, dann lässt er sich auch von mir kaum ablenken, also hab ich ihn jetzt hinauskomplimentiert in der Hoffnung, dass er sich draussen abgeagiert. Und was macht Ginny: will natürlich postwendend auch raus :rolleyes::D. Selber schuld ;).
 
krissi007

krissi007

Forenprofi
Mitglied seit
29. Oktober 2009
Beiträge
7.992
Ort
OHV
Hallo Bettina,

ich würde an deiner Stelle versuchen, die fehlende Harmonie zwischen den Katzen auszugleichen. Dies mit einer dritten Katze bzw. eher Kater für deinen Noah.

Er hätte dann einen Raufkumpel und Ginny ihre Ruhe.

Ich habe es bei mir auch immer so gemacht und nun habe ich eine sehr stabile dreier Gruppe (1 Mädel und 2 Kerle)

Viel Glück
 
Buchenblatt

Buchenblatt

Forenprofi
Mitglied seit
2. März 2008
Beiträge
3.549
Alter
56
Ort
Erzgebirge
Danke :).

Daran hab ich natürlich auch schon gedacht, leider ist es für uns keine Option. Ich hab ewig gebraucht, um meinen Mann von 2 Katzen zu überzeugen :rolleyes:. Mehr geht nicht, auch in finanzieller Hinsicht.
Und eine Garantie wäre auch das nicht, wenn der andere Kater nicht 100%"passt" (und wer weiß das schon ganz genau vorher), bliebe alles beim Alten. Oder Ginny müsste sich mit 2 Kerlen rumschlagen :p.
Es freut mich, dass es bei dir so gut funktioniert :), aber ich habe auch schon oft Gegenteiliges gelesen.

Wenn die Situation weiter angespannt bleibt, werde ich es wohl mal mit Zylkene versuchen, evtl. auch Catitude noch mal einstecken.
 
*stella*

*stella*

Forenprofi
Mitglied seit
2. März 2008
Beiträge
6.705
Alter
53
Ort
im auenland
ich denke auch, dass sich das im laufe der zeit abmildern wird.

in unserer katzentruppe ist auch nicht immer eitel sonnenschein. bei uns ist pelle der stänkerer. wenn es zu schlimm wird, wird er für 10 minuten in einem extra zimmer eingesperrt. ganz ruhig wird er geschnappt, die tür geschlossen und danach sind wir natürlich auch ganz lieb zu ihm.
das hat bisher immer geklappt und die nötige ruhe reingebracht.
 
Buchenblatt

Buchenblatt

Forenprofi
Mitglied seit
2. März 2008
Beiträge
3.549
Alter
56
Ort
Erzgebirge
ich denke auch, dass sich das im laufe der zeit abmildern wird.

Ja, das hoffe ich, zumal ja auch Noahs Kastration noch nicht sooo lange her ist ;). Mir tut halt die Kleine nur immer wieder leid, wenn sie oft so "überfallen" wird.
Es hört sich für uns wahrscheinlich schlimmer an als es ist, es gab auch noch keine Verletzungen oder fliegenden Fellbüschel, trotzdem, sie schreit beim Kämpfen schon ziemlich und hat in dem Moment evtl. auch Angst :confused:. Doch kurz danach ist meist alles wieder okay und sie spaziert aufs Neue vor Noahs Nase hin und her :verstummt:.
 
Mariko

Mariko

Forenprofi
Mitglied seit
21. Juni 2010
Beiträge
1.800
Ort
ein kleines Dorf in Hessen^^
Doch kurz danach ist meist alles wieder okay und sie spaziert aufs Neue vor Noahs Nase hin und her :verstummt:.

Na ja, dann kann's ja so schlimm nicht sein, wenn sie sich nicht ver ihm versteckt. Das denke ich mir auch immer bei meinen.
Hab hier auch schon gelesen, dass 6 Wochen jetzt auch nicht sooo viel Zeit ist bei ner Zusammenführung, es käme halt immer auf die Katzen an. Also warte mal. Vielleicht wird Noah ja auch noch ruhiger.
 
Buchenblatt

Buchenblatt

Forenprofi
Mitglied seit
2. März 2008
Beiträge
3.549
Alter
56
Ort
Erzgebirge
  • #10
Es wird nicht wirklich besser mit meinen zweien :(. Immer wieder wird Ginny attackiert, egal ob draussen oder drin.
Ich denke immer öfter darüber nach, ob es nicht besser ist, für Noah ein anderes Zuhause zu suchen, eins mit Raufkumpel. Wir werden es natürlich noch ein Weilchen probieren, die zwei sind ja erst seit 2 Monaten hier, aber irgendwie hab ich das Gefühl, dass Noah hier nicht wirklich herpasst :( und dass sich nicht mehr viel ändern wird. Ich fühl mich fast ständig angespannt, wenn er drin ist, er ist so unberechenbar und sagenhaft wild, wahrscheinlich hab ich ein größeres Problem mit ihm als Ginny.
Ich weiß noch nicht wie es weitergeht.........
 
*stella*

*stella*

Forenprofi
Mitglied seit
2. März 2008
Beiträge
6.705
Alter
53
Ort
im auenland
  • #11
bettina, das tut mir sehr leid.

ich könnte mir immer noch vorstellen, dass sich das mit der zeit abmildert.
empfindest du die übergriffe denn nur als so schlimm oder der rest deiner familie auch?

unsere lotte schreit z.b. echt laut und schrill, wenn pelle mal etwas grober zu ihr wird. stina dagegen sitzt nur da und guckt ihn an.
mein mann musste auch erst lernen, sich da rauszuhalten, weil er immer denkt, dass "sein" lottchen schlimmes erleidet.
 
Werbung:
G

Gwion

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
35.231
Ort
Österreich
  • #12
Normal ist es insofern, weil du einen recht jungen Kater hast, der mit einer Katze zusammenlebt.
So ganz harmonieren die beiden da wohl nicht miteinander, aber das liegt primär am Geschlecht und am Alter.

Die Frage, ob man es so belassen kann/soll, kannst eigentlich nur du entscheiden.
Mit dem Freigang wird sicher auch einiger Druck rausgenommen und ich denke, mit den Jahren wird sich das auch noch ändern.

Eine 3. Katze (bzw. ein weiterer Kater) als Therapie .. das würde ich mir sehr, sehr gut überlegen.

Es könnte natürlich besser sein, aber auch sehr viel schlimmer.
 
Buchenblatt

Buchenblatt

Forenprofi
Mitglied seit
2. März 2008
Beiträge
3.549
Alter
56
Ort
Erzgebirge
  • #13
empfindest du die übergriffe denn nur als so schlimm oder der rest deiner familie auch?

Ja, hauptsächlich ich :oops:. Der Rest der Familie nimmt es irgendwie gelassener :rolleyes:. Ginny ist auch sehr laut während der Kämpfe, schreit und faucht, als ginge es um Leben und Tod und das mehrmals am Tag. Eigentlich fast immer, wenn sie zusammen im Haus sind und nicht gerade schlafen oder fressen. Ich weiß dass es schlimmer klingt als es wirklich ist, aber es belastet mich von Tag zu Tag mehr.

Eine 3. Katze (bzw. ein weiterer Kater) als Therapie .. das würde ich mir sehr, sehr gut überlegen.

Ich hab es weiter oben schon mal geschrieben: das geht leider nicht, aus mehreren Gründen.

Ich denke sogar, dass es schwierig wäre, einen Kater zu finden, der Noah Paroli bieten kann. Er ist aber auch irgendwie extrem: sehr, sehr fordernd, er schläft fast nie :eek:, ausser in der Nacht einige Stunden, beim kleinsten Geräusch, der geringsten Bewegung steht er wieder bei Fuß, Spieltrieb quasi rund um die Uhr, er wird auch schnell mal derb, springt uns an oder schnappt zu wenn ihm was nicht passt. Keine Ahnung, ob das alles im Rahmen des Normalen ist, ich hab so eine Katze einfach noch nicht erlebt :confused:.
Es tut mir so leid das zu sagen, ich hab ihn ja trotz allem gern, aber ich finde es anstrengend mit ihm umzugehen, er überfordert mich zeitweise einfach :(.
Mist!
 
G

Gwion

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
35.231
Ort
Österreich
  • #14
Keine Ahnung, ob das alles im Rahmen des Normalen ist, ich hab so eine Katze einfach noch nicht erlebt :confused:.
Es tut mir so leid das zu sagen, ich hab ihn ja trotz allem gern, aber ich finde es anstrengend mit ihm umzugehen, er überfordert mich zeitweise einfach :(.
Mist!
Ist zwar ziemlich ausgeprägt, aber solche Katzen gibt es.
Jonathan ist auch so eine Version (allerdings im Vergleich eine light-Version).

Er war früher "schlimmer", hat schnell zugeschnappt oder geschlagen, war schnell ungeduldig und gereizt.

Im Lauf der Jahre haben wir voneinander gelernt, ich achte mehr auf subtile Zeichen bei ihm und er akzeptiert, daß sein Dosi halt öfters schwer von Begriff ist und ihn nicht versteht.

Von daher macht dir das vielleicht Mut - es wird mit den Jahren sicher besser, nur wann genau .. das wird die Zeit weisen.

Wenn ich es richtig verstehe, hat er ja noch nicht so lange Freigang, vielleicht trägt das mit der Zeit auch etwas zur Beruhigung bei.
 
krissi007

krissi007

Forenprofi
Mitglied seit
29. Oktober 2009
Beiträge
7.992
Ort
OHV
  • #15
Es tut mir sehr leid für Dich, für Ginny und auch für Noah.

Wie es sich anhört, passen die Zwei nicht so richtig zusammen. Das ist so für Ginny wie auch für Noah nicht so schön (Dir natürlich auch nicht). Ginny ist wohl eher eine ruhige und Noah ist halt ein Kater im Rüpelalter. Er bräuchte einen Gleichberechtigten bzw. Gleichgesinnten mit dem er sich balgen kann. Wenn er älter wird, dann kann es sich zwar noch legen..........aber das dauert.

Ich drücke die Daumen, dass Du für Euch alle den richtigen Weg findest.
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
  • #16
Vielleicht wird Noah auch etwas ruhiger, wenn die Kastra immer weiter weg, die Hormonumstellung irgendwann auch ganz abgeschlossen ist?

Zugvogel
 
Buchenblatt

Buchenblatt

Forenprofi
Mitglied seit
2. März 2008
Beiträge
3.549
Alter
56
Ort
Erzgebirge
  • #17
Wenn ich es richtig verstehe, hat er ja noch nicht so lange Freigang, vielleicht trägt das mit der Zeit auch etwas zur Beruhigung bei.

Seit etwa einem Monat dürfen sie raus und können sich dadurch auch mehr aus dem Weg gehen. Nur das Auspowern draussen funktioniert irgendwie nicht so ganz :D, das rote Kerlchen ist nicht "totzukriegen" :rolleyes:.

Ginny ist wohl eher eine ruhige

Ich drücke die Daumen, dass Du für Euch alle den richtigen Weg findest.

Danke :). So ruhig ist sie gar nicht, sie ist ja auch kaum älter als Noah und auch sie spielt für ihr Leben gern, wenn sie hier mit einem Tischtennisball durchs Haus fetzt, bleibt sogar Noah manchmal kurz die Spucke weg :D. Sie ist sehr ausgeglichen und gelassen, nur Noahs Überfälle sind ihr halt doch zu heftig.
 
Buchenblatt

Buchenblatt

Forenprofi
Mitglied seit
2. März 2008
Beiträge
3.549
Alter
56
Ort
Erzgebirge
  • #18
krissi007

krissi007

Forenprofi
Mitglied seit
29. Oktober 2009
Beiträge
7.992
Ort
OHV
  • #19
Danke :). So ruhig ist sie gar nicht, sie ist ja auch kaum älter als Noah und auch sie spielt für ihr Leben gern, wenn sie hier mit einem Tischtennisball durchs Haus fetzt, bleibt sogar Noah manchmal kurz die Spucke weg :D. Sie ist sehr ausgeglichen und gelassen, nur Noahs Überfälle sind ihr halt doch zu heftig.

Ja, das kommt wohl dann durch das unterschiedlichen Geschlecht.
Kater mögen kämpfen, raufen, rennen und sich gegenseitig jagen....halt Kräfte messen.
Mädchen spielen öfter sanft, gern auch nur mit Gegenständen, wobei es auch wild werden kann :cool:

Ich sage noch immer, ein weiterer Kater wäre die Lösung :stumm:
(habe selbst zwei Kerle und eine Prinzessin, die es aber faustdick hinter den Ohren hat)
 
pünktchen

pünktchen

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
5.639
Ort
Peine
  • #20
Betti, mein Toni war auch so ein Rabauke ;)
Da war die Konstellation so, dass er als Kitten mit 12 Wochen zu Tienchen kam, die Lt. TH 7 Jahre sein sollte, sich im nachhinein herausstellte, dass sie bereits 11 war. Zu dem Zeitpunkt hatte ich von Zusammenführungen Null Ahnung, heute würde ich solch einen Blödsinn bestimmt nicht mehr machen.

Toni wußte einfach nicht wohin mit seinem Elan, seiner überschüssigen Kraft, er war einfach nicht ausgelastet. Dazu kam noch, dass er ein sehr großer, kräftiger Kater war, der seine Kräfte einfach nicht einschätzen konnte.

Wir haben dann nach einem Jahr Füchschen dazu geholt, weil Toni einen Raufekumpel brauchte. Aber darauf wollte ich jetzt nicht hinaus, sondern etwas anderes. Toni und Füchschen, das war Liebe auf den ersten Blick, aber Toni war auch beim Kleinen nicht in der Lage seine Agressionen zu zügeln und beim Balgen nicht übers Ziel hinaus zu schießen. Ich hab wirklich befürchtet, er würde Füchschen die Kehle durchbeißen :(

Ich nahm mit einer Bachblütenspezialistin Kontakt auf, schilderte ihr seitenlang die Situation und den Charakter von Toni. Sie stellte ihm eine Mischung zusammen und du wirst es kaum glauben, bereits nach 3 Tagen stellte sich eine massive Besserung ein, nach einer Woche gab es keine Ausfälle mehr. Er hat die BB 4 Wochen lang bekommen und dieses Verhalten ist nie wieder aufgetreten.

Wäre das eine Alternative?

Einen Versuch wären auch Rescue-Tropfen wert, die könnt ihr dann beide nehmen :) Du oral und Noah bekommt sie nur aufs Köpfchen einmassiert. Das beruhigt!

3. Möglichkeit, die ich aber noch nicht selber versucht habe: Zylkene!
Die meisten Katzen werden damit ruhiger und ausgeglichener, Agressionen werden abgemildert.

Betti, ich hoffe ganz doll, dass sich das mit den Beiden noch einspielt!
 
Werbung:

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben