Hüüülfeee! 2.Katze scheint sich nicht einzugewöhnen...

  • Themenstarter Koralle
  • Beginndatum
K

Koralle

Neuer Benutzer
Mitglied seit
16. Mai 2009
Beiträge
3
Ort
Niederrhein
Hallo zusammen,

ich habe mal eine bis 400 dringliche Fragen, nachdem ich das Forum hier vor ein paar Tagen für mich entdeckt habe:rolleyes:, denke ich das Ihr mir helfen könnt.:)

Ich habe seit 5 Jahren einen 7-jährigen kastrierten Kater, der nur bei uns im Haus lebt.
Raus darf er seit 4 J. nicht mehr, nachdem er ganz knapp einen bösen Nachbarn-Spaten überlebt hat:)mad:aber das ist ne andere Geschichte)und ich eine Schissbuchse bin:stumm: Er hat sich aber super dran gewöhnt und hat nie Theater gemacht deswegen.

Nun haben wir seit 2 Wochen noch ein süßes Katzenweibchen adoptiert, knapp 1 3/4 Jahre alt soll sie sein, und sie war anfangs rollig ohne Ende.

Hatte vorher wohl 4 Junge bekommen und die Besitzer haben nun alle Katzenbabys mit 9 Wochen(find ich wat früh, nä?) inkl. Mutter lieber weitervermittelt, weil sie die Kastrationskosten scheuen:confused: hallo????

..naja..ist halt so und wir lassen sie in 14 Tagen dann auch kastrieren.
Anfangs mit Rolligkeit war sie noch sehr schmusig und ließ unseren "Dicken" auch etwas näher an sich ran..das ist allerdings seit 4 Tagen vorbei!
Sie faucht und kratzt sobald er sich auf 2 m nähert und verschwindet in den Keller..(Ok, da stehen wenigstens die Ka-Klos:p)

Das Problem ist, das ich denke die Arme kommt aus dem Keller nicht mehr raus...

Wir haben 4 Etagen, alle für die Miezen frei zugänglich und sie sucht sich gerade den Keller aus!

Wenn sie mal raufkommt, dann nur weil sie Hunger bis unter alle Pfoten hat und wenn sie sich sicher wähnt, das der "Dicke" aufm Dachboden schnarcht:D
Mein Kater wacht nun wie der Herrscher über alles(was er ja nun auch bisher war;) ) über die Etagen und alle Futternäpfe und die Kleene darf nicht mehr hochkommen..vielmehr traut sie sich nicht..sie ist eh eher eine scheue Katze, kommt aber zu mir gerne schmusen, wenn er nicht da ist:rolleyes:

Wie lange dauert das wohl, das meine beiden Süßen sich so aneinander gewöhnen, das sie nebeneinander her leben können, ohne Haue?

Das Fressverhalten ist ja auch ein Problem..mein Kater hat vorher nie Paté oder sowas Kleingehäckseltes gefressen, die Kleene aber wohl nur sowas.

Ok, das ist ja einfach dachte ich, kaufte beide Sorten, stellte 2 Näpfe in 2 Räume und sehe nun, das der Dicke ALLES förmlich in sich hineinsaugt!!:wow:

Wenn die Kleine mal da ist, ähnliches Verhalten..Futterneid auf beiden Seiten und die Näpfe sind nach 2 Minuten leer, weshalb dann bei meinem Großen sofort Geschrei einsetzt. Der hat sich die Portionen früher immer schön eingeteilt und "muß" nun fressen, weil er Angst hat die Kleine geht an "seinen" Napf:hmm:

Doof ist nur, das ich jetzt ab Dienstag wieder Vollzeit arbeiten werde, meine Kids lange Schule haben und ich dann erst wieder abends füttern kann, wenn ich heim komme..was soll ich tun? Reicht eine Mahlzeit? Kriegt dann jeder genug ab bis abends?

Eine Schale mit Trockenfutter aufstellen...weil die ja beide eigentlich nicht mögen, aber für den Hungernotfall reichen würde:oops:..so dachte ich, aber den Test habe ich auch schon hinter mir.

Auch DAS wird sofort weggemampft...:sad:
Der Dicke hat NIE Trockenfutter gefressen!!!:p

Habt Ihr noch Tips und Ratschläge, wie sich die beiden ohne fett zu werden, einander annähern könnten? Oder dauert das halt einfach nur länger und ich bin zu ungeduldig??

Ich hatte seit 20 Jahren immer nur eine Katze...null Ahnung habe:hmm:

Danke schonmal für Eure Antworten..:smile:
 
Werbung:
G

Gwion

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
35.231
Ort
Österreich
1. Sie ist noch nicht lange bei euch. Das bruacht Zeit.
2. Sie hat jede Menge schwieriger Veränderungen durchgemacht - Verlust der Jungen, Rolligkeit, neuer Platz, neuer Kater
3. sie ist eine ptoente Katze. Zusammenführung sind da immer schwierig(er).

Laßt sie so rasch es nur irgend geht kastrieren (warum erst in 2 Wochen?).
Dann, wenn sie sich erholt hat, macht eine langsame Neuzusammenführung.

Bis es soweit ist, würde ich jedem Tier 1-2 Etagen zuweisen und sie trennen.

Es braucht Zeit und Geduld.
 
fischi11

fischi11

Forenprofi
Mitglied seit
17. Oktober 2006
Beiträge
2.651
Ort
Ba-Wü, Lkr. Göppingen
Hallo,

erstmal finde ich es gut, das du eine Zweitkatze dazu geholt hast!

Für die neue Katze ist es jetzt einfach nur riesen Stress! Ihre Jungen sind weg, sie musste umziehen, neue Umgebung, neue Gerüche, neue Menschen und neuer Katzenkumpel, dann noch rollig dazu.....

Lass ihr einfach Zeit sich in Ruhe einzugewöhnen!

Wegen dem füttern würd ich versuchen, beide getrennt zu füttern wegen dem Futterneid und dem schlingen. Also in separaten Räumen bzw. Tür zu solange sie fressen. So würd ich das erstmal machen. Das gibt der neuen etwas Sicherheit und deinem Altkater zeigt es, das keine Angst um sein Futter haben muss. Fütter sie einfach morgens und abends. Wenn beide so schnell fressen, dann ist die Schale ja in 10 Minuten leer, danach wieder Türen auf und ab zur Arbeit. Abends dann wieder Nassfutter. Wenn du das ausreichend fütterst, werden sie tagsüber ganz sicher nicht verhungern!

Es wird dauern, bis sie sich zusammenraufen - zumal die kleine ja auch noch kastriert werden wird.... Bis dahin kannst du vielleicht einfach mal versuchen, mit beiden zusammen mit ner Angel oder so zu spielen. Ansonsten verhalten dich wie immer, alles ganz normal und lasst die neue einfach, auch wenn sie sich im Keller zurück zieht. Wenn sie raufkommt, beachte sie einfach nicht, schau sie nicht an sonder ignoriere sie. So fühlt sie sich nicht so beobachtet. Mit der Zeit denke ich wird sich das alles besser!
 
K

Koralle

Neuer Benutzer
Mitglied seit
16. Mai 2009
Beiträge
3
Ort
Niederrhein
...

hallo!

ich danke Euch schonmal sehr für Eure Antworten.:)

Laßt sie so rasch es nur irgend geht kastrieren (warum erst in 2 Wochen?).

In zwei Wochen, weil Sie noch geschwollene Zitzen hat und Medikamente bekommt und in der Zeit wo ich den Termin vereinbart haben, habe ich 5 Tage frei, was mir dann lieber ist, als wenn ich mir den ganzen Tag auf der Arbeit nen Kopp mache, was zuhause passiert.
Vielleicht haben sich die beiden ja bis dahin auch schon etwas arrangiert.

Hier gehen heute richtige Kämpfe ab!:wow: inklusive Stressköttel verlieren etc..
Füttern klappte heute ganz gut.. die Kleine blieb am Kücheneingang stehen und wartete bis der Große weg war...dann bekam sie ihre Portion und der Große hat sich tatsächlich verzogen.:p
Ich habe extra kleinere Portionen gegeben, weil, wie erwartet alles aufeinmal weggemampft wurde. Sie kriegen dann heute mittag noch etwas.

Ich bin froh das 2 Feiertage sind und ich zuhause bleiben kann.;)

Die Tiere anfangs zu trennen ist hier schlecht möglich, da alles in offener Bauweise errichtet ist und keine Türen da sind (außer Bad und alle Schlafzimmer natürlich:D)

Naja, ich warte mal ab und werde dann weiter berichten.

Schöne Pfingsten!!
 
muscarina

muscarina

Benutzer
Mitglied seit
21. September 2008
Beiträge
99
Ort
Lissabon
hMMMM das mit dem trennen verzögert die zusammenführung eher denke ich..
wichtig ist dass beide katzen sozial erzogen sind, dash eisst erfahrungen mit anderen katzen haben.
hast du feliway und felifriend schon probiert? und auch mit einem tuch oder burste abrubbeln unddann geruch austauschen, damit sie einen gemeinsamen gruppengeruch entwickeln.
nach der kastration würde ich sie allerdings auf alle fälle trennen, da die kleine sich ja nicht gescheit wehren kann.
und heilen muss.
 
K

Koralle

Neuer Benutzer
Mitglied seit
16. Mai 2009
Beiträge
3
Ort
Niederrhein
hallo muscarina,

ja, das dachte ich mir auch, das ich die Kleine nach der Kastration erstmal ins Schlafzimmer lasse (kriege ich sie da hinterher wieder raus?:aetschbaetsch2:), weil mein Dicker ja schon ein wenig plump ist und sie verletzen könnte.

Feliway und Felifriend kenn ich garnicht...gibts das im Fressnapf und was macht das genau??
 
G

Gwion

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
35.231
Ort
Österreich
Hier gehen heute richtige Kämpfe ab!:wow: inklusive Stressköttel verlieren etc..
Das solltest Du nicht auf die leichte Schulter nehmen - es ist ein Zeichen für totalen Streß und Angst. Die Katze leidet sehr und spätestens jetzt solltest Du sie trennen. Und zwar dauerhaft.

Wenn die Katze kastriert wurde, ändert sich auch ihr Verhalten gegenüber anderen Tieren - was vorher ev. "ausgehandelt" wurde, kann wieder hinfällig werden.
Schon daher ist es IMO überflüssig, ihr jetzt schon den Streß einer Zusammenführung anzutun. Schon gar nicht, wenn diese so belastend ist, wie es scheint.

Trenn sie komplett bis zur Kastration, laß die Wunden heilen und führe sie langsam zusammen.

Wenn Du sie jetzt weiter zusammenläßt, kann es auch sein, daß die negativen Erfahrungen sich so eingraben, daß danach jede Chance vertan ist.

Mehr zu Feliway hier.
 

Ähnliche Themen

S
Antworten
10
Aufrufe
341
S
Pattsy
Antworten
61
Aufrufe
3K
Yarzuak
A
Antworten
14
Aufrufe
596
A
D
Antworten
24
Aufrufe
13K
yellowkitty
Y
C
Antworten
60
Aufrufe
4K
ottilie

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben