Hilfe - mein Kater ist total aggressiv mir gegenüber

  • Themenstarter Beijaflor
  • Beginndatum
  • Stichworte
    aggresiv aggression gegen den halter
  • #21
Ich würde die Schmerz Geschichte jetzt nicht einfach auf sich beruhigen lassen nur weil er "einen gesunden Eindruck" macht!

Ich will dir auch erzählen warum: mein Kater bruno fing plötzlich an aggressiv gegenüber einem meiner anderen kater zu werden. Er hat ihn nur noch angefaucht und angeknurrt, sobald er im selben Raum war. Teilweise war er auch zu allen anderen Katern so, es war echt schlimm. Er wollte nicht mehr da sein wo die anderen waren, den ganzen Tag hat man geknurre gehört, teilweise auch Gejaule und Bruno ist richtig auf die anderen los gegangen.

Der Tierarzt Besuch ergab nach der Zahnproblematik zunächst nichts, es sah alles gut aus.
Ich konnte mir das Verhalten nicht erklären und war mir sicher, dass er was haben muss, er war vorher nämlich nicht so. Also sind wir wieder hin, und diesemal ist ihr aufgefallen, eher zufällig, dass er sich nicht am Rücken anfassen lässt und als sie ihn da gezielt abgetastet hat, zeigte er eindeutiges Schmerzverhalten. Mein Kater hat Rückenschmerzen.
Das Röntgen war ohne Befund und er soll jetzt ins MRT, um zu schauen ob er sich einen Nerv eingeklemmt hat, bis dahin bekommt er Schmerzmittel und mein Kater ist wieder wie vorher!

Meine Idee: Lass ihm Probehalber ein Schmerzmittel geben, wenn sich sein Verhalten dann ändert dann weißt du dass es daran liegt und ihr könnt schauen woher die Schmerzen kommen (Röntgen, Ultraschall).

Gib ihn nicht auf!
 
A

Werbung

  • #22
Ich würde da nicht locker lassen.
Du hättest das Blut doch untersuchen lassen können?
Bitte nimm es nicht einfach so hin :(.
Dein Kater verhält sich nicht normal!
Es gibt auch Tierärzte, die eben nicht genau gucken.
Gib ihn nicht auf.
Du resignierst doch bereits.
Mir würde das keine Ruhe lassen.
Dein Kater hat irgendwas.
Es ist NICHT normal, dass er so aggressiv ist und das hat auch nichts mit dir zu tun.
Meine Katze Cherie war auch zickig bis der 4.!!!!! Tierarzt erkannte, dass sie FORL hat.
Der 4. Tierarzt!
Dann hatte sie ne Zahnop und alles war wieder gut.
Wenn du nicht weiter nach forschen willst, dann gib ihn lieber ab...
Du suchst Ausreden und siehst dich durch die Ärztin nun bestätigt.
Schade!
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #23
Ich schließe mich an. Was du da beschreibst war doch keine eingehende Untersuchung :(
Also ich war mit ihm beim Tierarzt aber sie meinte, sie kann keine Verletzungen feststellen. Ich könnte sein Blut untersuchen lassen, aber sie vermutet nicht, dass er eine Krankheit hat, da er sonst einen sehr gesunden Eindruck macht.
Sie hat wohl keine äußerlichen Verletzungen festgestellt, das ist schonmal gut. Aber der Kater müsste mal ordentlich durchgecheckt werden. Auf äußere Verletzungen einnesteils, aber auch auf alles andere - du hast hier im Thread schon viele gute Tipps dahingehend bekommen, bitte setze die um :) Im Interesse des Katers, zB Blutuntersuchung (großer Bluttest) wurde genannt, Urinuntersuchung etc. Du müsstest ihn ja nicht gleich auf links krempeln lassen, es gibt bestimmte Schmerztests, die Aufschluss darüber geben können, ob es besser wäre, den Kater mal zu röntgen, auch das Blutbild kann schon Aufschluss geben, in welche Richtung man weiterforschen könnte, lass auch die Zähne gründlich anschauen, wie gesagt, alles wichtige bzw welche Basisuntersuchungen nötig wären, wurde bereits genannt. Wenn ein guter TA diese Basisuntersuchungen durchführt, dann sieht er schon, wo er weiterforschen sollte, zB ob es nötig wäre mal zu röntgen...
Wenn deine TÄ so oberflächlich untersucht und sagt "er wirkt ja ansonsten gesund" und zur Abgabe rät, dann würde ich den TA wechseln. Oder eben auf die genannten Untersuchungen bestehen.

Er muss ja nicht krank sein. Das Verhalten deines Katers kann viele Ursachen haben. Von daher müsstest du körperliche Ursachen erstmal hoffentlich ganz sicher ausschließen können. Das müsstest du sowieso tun, aber eben so wie du sein Verhalten beschreibst deutet das auch für mich schon sehr darauf hin, dass er krank ist.
Irgendwie kann ich mir nicht vorstellen, dass er so ist, weil er Schmerzen hat. Heute z.B. habe ich ihn direkt nach dem Fressen rausgelassen. Er war noch ganz ruhig, bin mit ihm runter durchs Treppenhaus und habe nur im lieben Ton mit ihm gesprochen "Komm Merlin." und das allein, ohne ihn anzufassen, hat schon gereicht, dass er mich wieder angefaucht hat.
Katzen gehen mit Krankheiten ganz anders um als Menschen. Beispiel Schmerzen - nur so in den Raum gestellt als Beispiel, dein Kater hat irgendwie Schmerzen, da "denkt" er nicht "komm mir nicht zu nah, mir tut grad etwas weh" oder "ich hab Schmerzen und mag jetzt keinen Körperkontakt" nein, er fühlt sich schlichtweg insgesamt unwohl, verunsichert etc und wehrt auch dann Kontakt ab, wenn er gerade im Moment keine Schmerzen hat.
Mit anderen Worten - du kannst aus seinem Verhalten nicht schließen, ob, wann und wo er Schmerzen haben könnte. Wenn er Schmerzen hat, reagiert er eben manchmal unleidlich, manchmal nicht.
Es kann genausogut sein, dass er gar keine Schmerzen hat, sonderen "nur" einen leichten Infekt. Nur als Beispiel, es könnte alles mögliche sein - irgendetwas, das ihn nicht "krank" fühlen lässt, sondern "nur" insgesamt leicht geschwächt. Dann kann es sein, dass er sich einfach "insgesamt unwohl", verunsichert, geschwächt fühlt und plötzlich anders als gewohnt reagiert - und in anderen Situationen wieder völlig normal.
Gerade plötzliche Verhaltensänderungen können ein Krankheitssymptom sein, also lass ihn auf "alles mögliche" untersuchen, denn es könnte tatsächlich "alles mögliche" sein.
Um überhaupt einen Überblick zu kommen, lass zumindest die Untersuchungen machen, die dir hier im Thread geraten wurden :)
Kann mir auch so schlecht vorstellen, dass es wegen ihr ist...wenn das alles zu viel war für ihn und er damit nicht klar kommt, 1 1/2 Jahre allein zu sein und plötzlich eine Spielgefährtin vorgesetzt zu bekommen, wieso spielt und kuschelt er dann mit ihr? Irgendwie denke ich, er hat nichts gegen sie, sondern gegen mich. Wenn er wegen ihr so schlecht drauf wäre, würde er sie doch anfallen und nicht mich?! Katzen denken doch nicht so etwas wie "Du hast mich so lange allein gelassen und plötzlich ist noch eine andere Katze da. Da sie ja nichts dafür kann, mach ich DICH jetzt fertig!" :D Naja Spaß beiseite, das geht nur schwer in meinen Kopf rein.
Es könnte sein, dass er super mit ihr klarkommt, sie liebhat etc - so wie du es beschreibst, ist es ja so, sie spielen, kuscheln miteinander, also alles paletti. Oberflächlich betrachtet. Es kann aber sein - es wurde hier im Thread bereits erwähnt, weiß nur grad nicht von wem - dass er als Kater eigentlich viel lieber ruppig raufen würde. Im Grunde hält er sich ständig ihr gegenüber zurück, was das "typische Katerraufen" angeht. Er tut das natürlich nicht bewusst, er "denkt" dann nicht "ochdieblödeKatze, mit der kann ich nicht richtig raufen" er bezieht es gar nicht auf sie, sein Körper spürt nur, dass sich über Monate hinweg sein Rauftrieb in ihm staut, immer mehr und diese Energie entlädt sich dann völlig ohne sichtbaren Anlass, "einfach so". Kann sein, dass ihn das selbst irritiert.
Was auch sein kann ist, dass beides ein wenig zusammenspielt, dass er den Raufdrang im Grunde ganz unbemerkt unterdrückt, aber wenn er sich dann mal zusätzlich gestresst fühlt, zB wegen einer Krankheit zusätzlich geschwächt, dann "läuft das Fass über" ohne dass er weiß, was es im Grunde ist und reagiert eben so.

Aber - das sind alles Spekulationen, es hilft nichts, du müsstest Schritt für Schritt die Ursache herausfinden und wenn du weißt, was er körperlich hat, bist du schonmal einen Schritt weiter, dann kannst du es behandeln lassen - oder falls er tatsächlich quietschgesund ist, an anderen Stellen weiterforschen.
Wenn du jetzt hin und her überlegst, warum es ja keine Schmerzen sein können, könnte es sein dass in der Zwischenzeit eine Krankheit ungehindert forschreitet :( Also lass erstmal die empfohlenen Untersuchungen machen, dann kann man weitersehen. Wie gesagt, ein guter TA weiß dann schon, wie er weiter vorgeht.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #24
Hallo nochmal an alle. Vielen Dank, dass ihr mir weiter Rückmeldung gegeben habt. Also ich war mit ihm beim Tierarzt aber sie meinte, sie kann keine Verletzungen feststellen. Ich könnte sein Blut untersuchen lassen, aber sie vermutet nicht, dass er eine Krankheit hat, da er sonst einen sehr gesunden Eindruck macht.

Hat diese Tierärztin Röntgenaugen oder woran will sie sehen, ob auch alle Organe gesund sind?

Ich habe drei chronisch kranke Katzen und alle sehen äußerlich absolut super aus. Man sieht es einer Katze von außen längst nicht immer an, ob sie krank ist.

Wenn man das sieht, dann ist die Krankheit oft schon sehr weit fortgeschritten.
 
  • #25
Ich stimme Maiglöckchen zu.
Eine meiner Katzen hat auch ihre Wehwechen und man sieht es ihr von außen nicht an.
Bitte lass dich nicht abwimmeln beim Tierarzt und fahr zu nem anderen.
4 Augen sehen besser..

@Maiglöckchen
Dein Posteingang ist voll ;)
 
  • #26
Hallo Beijaflor,

Ich habe gerade die Beiträge überflogen und habe eine andere Vermutung.
(da der Tierarzt nichts feststellen konnte)
Hat sich in deinem pers. Umfeld was geändert ?

z.B. - hast du einen neuen Freund ?
- ist dein Freund in letzter Zeit öfters bei dir zuhause als sonst ?
- wie verhält sich dein Freund deiner Katze gegenüber ?
- bekommst du sonst öfters Besuch von Freunden ?
- bist du in letzter Zeit mit Katze öfters umgezogen ?

Ich weiß viele Fragen, aber als Ursache können auch Eifersucht oder das nicht akzeptieren des Freundes oder das häufige "umziehen" in Frage kommen.

Aber auch, daß der Freund von Katzen nichts wissen will aber es in deinem Beisein nicht offen zeigt aber sehr wohl wenn er mit ihm alleine ist.

Zur Erklärung:
Der Bruder meines ersten Katers wohnte ein paar Häuser weiter in der selben Straße bei einer jungen Dame. (Mein erster Kater wohnte auch zuerst bei der jungen Dame, wollte aber irgendwann nichts mehr von ihr wissen.
Das ist aber eine andere Geschichte)
Also der Kater kam immer auf dem Weg zu den Obstwiesen bei mir vorbei und forderte durch lautes schreien sein zweites Frühstück ein.
Was mir sofort auffiel, er war immer übelst gelaunt. Er fauchte und knurrte
die ganze Zeit vor sich hin und wehe ich versuchte ihn zu streicheln. Er ging sofort unter lautem Geschrei auf mich los. Kein Problem dachte ich, also habe das Streicheln einfach bleiben lassen und ihm nur das Essen bereitgestellt. Das ging mehrere Monate so.Eines Tages klingelte das Telefon und die junge Dame war am Apparat. Das Gespräch kurz zusammengefasst: Sie lebt jetzt mit einem Freund zusammen und sie werden in kürze in ein neues Haus ziehen. Auch erzählte sie, daß sie mit den beiden Katern schon öfters (die Kater waren damals knapp 3 Jahre alt) umgezogen ist. Sie erzählte auch, daß sie Umzugskartons und die Farbe zur Renovierung extra im Keller lagern, damit der Kater nichts mitbekommt, weil er beim letzten mal auch schon Probleme mit dem Umzug hatte. Und am Schluß erfuhr ich den Grund ihres Anrufs,"Er kommt seit ein paar Tagen nicht mehr nach Hause".
Die ganze weitere Geschichte kurz zusammengefasst:
Sie hat den Kater danach ganze 3 mal bei mir abgeholt und 1 mal der Freund.
Beim Freund ist mir sofort aufgefallen, daß er von dem Kater ziemlich genervt war und er es nur ihr zuliebe tat aber er ihn am liebsten zurückgelassen hätte.
Happy End: Der Kater lebt jetzt seit 5 Jahren bei mir und ist der liebste Kater der Welt nur streicheln mag er nicht so und zeigt es mir durch ganz vorsichtiges beissen an, was ich auch respektiere.

Zurück zu deinem Fall.
Du siehst, daß es außer einer "Krankheit" auch andere Gründe für das Verhalten deines Katers geben könnte. Manchmal sind es nur Kleinigkeiten für uns Menschen, aber für eine Katze unakzeptable Dinge, die so ein Verhalten hervorrufen. Deshalb versuch dich zu erinnern, wann dieses Verhalten angefangen hat und was der Auslöser für dieses Verhalten sein könnte, auch wenn es dir noch so unwichtg erscheint.
Denn ich glaube, daß der Kater mit seiner jetzigen Situation nicht zufrieden ist und er zeigt es dir durch fauchen und knurren.

( Ich wollte eigentlich gar keinen Kurzroman schreiben...ehrlich:oops::oops::oops:)

PS: Zum Problem grobes spielen nur ganz kurz:
Wie schon von jemandem geschrieben wurde der Kater nicht richtig
sozialisiert. (da die Mama gestorben ist).
Da hilft nur eines. Wenn er beim Spielen grob wird, ihn kurz in guter
Katzenmanier anfauchen und das Spielen sofort beenden. Es dauert
zwar eine Weile, aber er wird es irgendwann verstehen.
 
Werbung:
  • #27
Eine meiner Katzen verhielt sich komisch (gereizt, angespannt - wenn auch noch nicht wirklich aggressiv).

TÄ#1 erkannte nach einer nichtmal 3 minütigen, oberflächlichen Untersuchung schlechte Zähne und wollte 2 Tage später bereits operieren.
Ich mochte die TÄ#1 aber nicht und suchte daher TÄ#2 auf.

Diese meinte auch - nach einer sehr gründlichen, fast 20 minütigen Untersuchung! -, dass die Zähne gemacht werden sollten, aber sie entdeckte weitere Dinge, die ihrer Meinung nach viel eher zu der Verhaltensänderung führten: Nase und Hals war entzündet, außerdem Arthrose, die aktuell wohl einen Schub hatte, in Hüft- und Kniegelenken der Hinterhand!
Meine Kleine wurde entsprechend behandelt und hüpft wieder vergnügt wie ein Floh durch die Gegend, trotz kaputter Gelenke (und ist wieder rotzfrech gegenüber den anderen 3 Katzen:D).

Ich will damit sagen, dass du dich nicht so einfach von einer oberflächlichen Beurteilung abschütteln lassen sollst!
Ein Tier wird nicht einfach so zum "Kotzbrocken", der nur in "erfahrene Hände" gehört.
 
  • #28
ich hab ihr nun eine Nachricht geschrieben, weil ich ursprünglich auch aus Mainz komme und kann dadurch TA´s empfehlen.

ich geh auch davon aus das der kleine Mann Schmerzen hat und da sollte man schauen das man ihm die so schnell wie irgend Möglich nehmen kann.
 
  • #29
Hallo zusammen,

@ goehrum:
- hast du einen neuen Freund ? - nein, immer noch der gleiche, bei dem er auch groß geworden ist. Wir leben (wieder) zusammen in einer Wohnung

- ist dein Freund in letzter Zeit öfters bei dir zuhause als sonst ? - ja, aber das war er vorher ja auch...

- wie verhält sich dein Freund deiner Katze gegenüber ? - er liebt ihn! Ich weiß, dass er mir da nichts vormacht. Ich kenne ihn dafür zu gut!

- bekommst du sonst öfters Besuch von Freunden ? - Nicht so oft.

- bist du in letzter Zeit mit Katze öfters umgezogen ? - Leider...ja. Ging leider nicht anders, da ich z.B. Job-bedingt umziehen musste und auch vorübergehend in einer WG leben musste, da ich in Mainz nicht gleich eine eigene Wohnung gefunden habe. Letztes Jahr im Oktober bin ich dann in die neue Wohnung gezogen. Alle Umzüge hat er super mitgemacht und sich wirklich wohl gefühlt und viel gespielt und geschnurrt. Da ich ja tagsüber an der Arbeit bin und ich ihn nicht jeden Tag tagsüber nur draußen lassen wollte, habe ich mich 3 Monate später für Maya entschieden (im Dezember) und im Januar gings dann eigentlich los.

Ich vermute langsam, dass es dann entweder etwas gesundheitliches ist oder es ihm einfach nicht gepasst hat, dass jetzt noch eine 2. Katze dazu gekommen ist, oder aber weil er von Kind auf einen kleinen Schaden hatte, da ich ihn zu früh zu mir geholt habe. Vielleicht ist es auch eine Mischung aus allem. Aber eine größere Untersuchung werde ich dann in jedem Fall machen lassen. Wenn es nichts gesundheitliches ist, habe ich wenigstens dahingehend Gewissheit. Dann liegt es vielleicht doch an Maya. Muss ich dann sehen, wie es weitergeht. Abgeben fällt mir bei ihr total schwer, da sie mega anhänglich ist. Und Gewissheit, dass er dann wieder so ist wie vorher, hat man ja auch nicht. Wenn's allerdings auch nicht an Maya liegt, sondern daran, dass ich "alles falsch gemacht habe", so wie es jemand am Anfang im Thread beschrieben hat, dann wirds natürlich schwierig.

@Maire: Das mit den Schmerzmitteln als kurzfristige Möglichkeit ist vielleicht gar keine schlechte Idee. Wenn er sich damit anders verhält, wäre das ja auch schon ein eindeutiges Indiz.

Es macht mir aber Mut, dass Ihr alle sagt, dass es definitiv nicht normal ist, dass es eine Ursache gibt und ich lese auch so heraus, dass man die Ursache bekämpfen kann und man es nicht einfach hinnehmen muss.
Ich danke euch sehr für Eure zahlreichen Rückmeldungen!
 
  • #30
Hallo Beijaflor,

Ich habe gerade deine Antworten auf meine Fragen gelesen und ich bin mir ziemlich sicher, wieso er so ein Verhalten an den Tag legt. Es sind fast die gleichen Begebenheiten wie bei meiner ehemaligen Nachbarin.

In deinem Leben ist aus Sicht deines Katers viel zuviel Unruhe.
Was Katzen vorallem brauchen ist ein ruhiges, entspanntes und vor allem ein konstantes Umfeld. Und das bietest du ihm nicht. Ich will es dir kurz erklären:

Jeder Umzug bedeutet für deinen Kater eine neue Situation und damit Streß.

Ein neuer Partner in der Wohnung (auch wenn es der alte ist) bedeutet für deinen Kater eine neue Situation und damit Streß.

Wenn der neue Partner der alte Partner ist kann es evtl noch mehr Streß für ihn bedeuten, es kommt darauf an, wie "geräuschvoll" die Trennung war.

Es gibt Katzen, die kommen damit ganz gut zurecht, da sie eine sehr starke Beziehung zu ihrer Bezugsperson haben, aber es gibt leider viele Katzen, denen es irgendwann zuviel wird und die dann so reagieren, wie dein Kater gerade reagiert.
Das heißt übertrieben gesagt: dein Kater braucht endlich mal ein Zuhause wo er sich wohlfühlt und keinen Wanderzirkus mit häufigem Programmwechsel. (etwas übertrieben dargestellt:D:D:D:D).

Zu den Vermutungen einiger Forenmitglieder über eine mögliche Krankheit.

Auch Stress kann krank machen und deine Aufgabe wird es jetzt sein, deinem Kater diesen Stress zu nehmen damit er sich in seinem neuen Heim endlich "zuhause" fühlen kann.
 
Zuletzt bearbeitet:

Ähnliche Themen

micky403
Antworten
6
Aufrufe
2K
Mikesch1
Mikesch1
L
Antworten
2
Aufrufe
3K
happy1
H
N
2 3
Antworten
40
Aufrufe
3K
basco09
basco09
T
2
Antworten
22
Aufrufe
3K
Tofukatze
T
M
Antworten
34
Aufrufe
3K
Molly_uwu
M

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Zurück
Oben