Kater zunehmend aggressiv

  • Themenstarter Nicht registriert
  • Beginndatum
  • Stichworte
    aggession aggresiv aggresivität aggression gegen den halter beißen beißt
N

Nicht registriert

Gast
Hallo,
ich brauch einen Rat.
Mein Freund und ich haben seit einem halben Jahr einen Kater, er ist bereits 2 Jahre alt gewesen als er zu uns gekommen ist.
Im Vorfeld wurde gesagt, dass er aggressives Verhalten zeigt, jedoch wurde er in diesem Kontext auch geschlagen. Daher dachten wir, dass er sich vielleicht daher so verhält. Bei uns hat er sich ganz anders präsentiert. Nach kurzer Zeit schon sehr verschmust und verspielt, was er vorher wohl nicht war.
Dann nach 3 oder 4 Monaten fing er an aggressives Verhalten zu zeigen, erst nur meinem Freund gegenüber, nun auch mir. Das Verhalten äußert sich meist Vormittags, den restlichen Tag ist er nach wie vor kuschelig.
Leider sind es keine kleinen Angriffe, er lauert auf uns und springt auf die Füße, beißt und kratzt. Wenn man versucht ihn zu separieren springt er auch auf die Arme. Sobald so etwas passiert bekommt er eine 20-30 Minuten Auszeit in einem anderen Raum. Teilweise wirft er sich mit voller Wucht gegen die Tür, sodass diese wackelt. Nach ein paar Minuten hat er sich für gewöhnlich beruhigt, wenn die Tür wieder geöffnet wird ist häufig auch wieder alles in Ordnung. Manchmal kommt es aber zu einem weiteren Angriff. Ich hatte gehofft, dass nach einigen Wochen mit der Separation als Erziehungsmittel besser wird, doch leider tut sich nichts.

Eckdaten: Er ist eine reine Wohnungskatze, kastriert, leider ohne Spielkameraden was natürlich seinen Spiel- und Bewegungsdrang erklärt, aber nicht unbedingt das sehr aggressive Auftreten. Leider können wir diese Situation auch erst frühstens in einem Jahr für den Kater ändern. Er hat ein Katzengeschirr, mit dem ich zumindest mal einen Spaziergang durch das Treppenhaus mache (weiter möchte er nicht) und jeden Tag wird 2-3 mal eine ausgiebige Spieleinheit mit ihm gemacht.

Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht?
 
A

Werbung

Lirumlarum

Lirumlarum

Forenprofi
Mitglied seit
22. Mai 2017
Beiträge
7.423
Ort
Alpenrand
Ist er gesundheitlich von einem Tierarzt die letzte mal untersucht worden?

Habt ihr reine Wohnungshaltung oder mit Balkon?

Was für Entertainment bietet ihr?

Wie äusserte sich sein Verhalten bei den Vorbesitzern, wie wurde das beschrieben, was haben diese euch erklärt?

Hatte er davor Freigang? Lebte er alleine oder waren da noch andere Tiere? Waren Kinder im Haus?

In welchen Situationen treten die Angriffe auf?
 
  • Like
Reaktionen: Julia01
N

Nicht registriert

Gast
Die letzte Untersuchung ist ein paar Monate her, das wäre aber auch noch mein nächster Ansatz gewesen.

Die Wohnung hat einen Balkon, das nutzt er auch gerne.

Verschiedene Spielzeuge: Bälle, Angeln, Federn... Er ist auch meist sehr aktiv dabei

Die Vorbesitzer war leider recht unerfahren, es wurde nur gesagt, dass er sie aus dem nichts angreift, er hat sich aber auch nicht von ihnen Streicheln lassen, dort hat er dann auch gebissen. Von denen wurde uns auch gesagt, dass er eine reine Wohnungskatze sei und auch kein Bedürfnis danach hat. Was ich aber mittlerweile ziemlich anzweifel...

Vorher kein Freigang, glaube nur kurz mal eine andere Katze aber generell allein und auch glaube keine Kinder (er wurde etwas rumgereicht, daher nicht so viele Infos).

Unterschiedliche Situationen, meist aber tatsächlich wenn garnichts war. Wir beide sitzen am Schreibtisch und arbeiten und dann fängt er an zu lauern. Dann will er sicherlich die Aufmerksamkeit
 
Lirumlarum

Lirumlarum

Forenprofi
Mitglied seit
22. Mai 2017
Beiträge
7.423
Ort
Alpenrand
Ich würde euch raten, den Kater bei einem Tierarzt mal gründlich untersuchen zu lassen. Großes Blutbild, Zähne begutachten etc.

Er ist noch recht jung und wenn er recht aktiv spielt, dann ist er auch altertechnisch ein aufgewecktes Tier. Und gerade Kater in diesem Alter brauchen viel, viel action.

Das kann man als Mensch fast gar nicht bieten. D.h euer Kater könnte durchaus sehr unausgelastet sein und gelangweilte Katzen neigen zu Verhaltensauffälligkeiten. Das Lauern und Angeifen könnte durchaus ein dringender Aufruf sein, spielen und raufen zu wollen. Kater raufen für ihr Leben gerne. Nur leider, leider ist der Mensch für ihre Raufspiele nicht geschaffen.

Es könnte sehr gut sein, dass wenn ihr einen Kater mit ähnlichem Charakter und ähnlichen Alter dazuholt der Spuk sehr schnell vorbei ist. Denn dann kann euer Kater mit einem anderen Kater raufen und fangen spielen und hat neben dem spielen mit euch noch einen Tobepartner.

Könnt ihr nicht schon früher nach einem weiterem Tier suchen. Ein Jahr zu warten, wenn euer Kater jetzt schon so reagiert, kann das Ganze noch weiter verschlimmern.
 
  • Like
Reaktionen: Polayuki, KleinerZoo, Julia01 und 3 weitere
Mellanlara

Mellanlara

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
15. April 2016
Beiträge
1.544
Wenn Gesundheitlich alles abgeklärt ist würde ich auch auf Fehlenden Parnter tippen..
Vielleicht könntest du noch etwas mehr versuchen ihn auszulasten bis ihr die Möglichkeit für eine zweite Katze habt.
Nutzt ihr Fummelbretter oder clickert ihr? Das strengt den Kopf an, das ist auch anstrengend
 
  • Like
Reaktionen: Julia01
teufeline

teufeline

Forenprofi
Mitglied seit
7. Mai 2008
Beiträge
24.579
Ort
Zentrum des Wahnsinns- OWL
Vorher kein Freigang, glaube nur kurz mal eine andere Katze aber generell allein und auch glaube keine Kinder (er wurde etwas rumgereicht, daher nicht so viele Infos).

Unterschiedliche Situationen, meist aber tatsächlich wenn garnichts war. Wir beide sitzen am Schreibtisch und arbeiten und dann fängt er an zu lauern. Dann will er sicherlich die Aufmerksamkeit
Oje, ihm ist anscheinend grottenlangweilig und natürlich will er dann eure Aufmerksamkeit.
Mit Kumpel würde er mit dem Kumpel raufen und nicht auf eure Füße springen.
Es tut mir leid, das sagen zu müssen, aber allein unter Elefanten würde auch niemand von euch leben wollen. Und lass das mit dem Leinengang auch wenn es nur der Hausflur ist. Wenn ihm richtig öde wird, dann will er da auch hin und wird euch das Leben zur Hölle machen :(
 
  • Like
Reaktionen: Julia01 und verKATert
N

Nicht registriert

Gast
Ich weiß nicht, ob eine weitere Katze in einer nicht allzu großen Wohnung so eine gute Idee ist. Zudem habe ich die Angst, dass mein Kater eine andere Katze nicht akzeptiert, er dann gestresst ist oder sie verletzen sich gegenseitig.
Außerdem kostet eine weitere Katze natürlich auch noch zusätzlich Geld.

Und am Ende eine zweite Katze zu holen und zu merken, dass sich das Verhalten nicht ändert...
 
N

Nicht registriert

Gast
Ich weiß halt leider nicht wie man ihn mehr auslasten soll. Wir können auch nicht von morgens bis abends mit ihm spielen...
 
Mellanlara

Mellanlara

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
15. April 2016
Beiträge
1.544
Wie groß ist denn eure Wohnung? Mit catwalks an der wand kann man zusätzlich Platz schaffen.

Bestimmt wird er eine andere Katze akzeptieren wenn du sie langsam mit Gittertür zusammen führst und Geduld hast. Dazu gibts im Forum jede Menge Tipps.

Zusätzliches geld ist richtig, wobei ich bis jetzt noch keinen Unterschied merke,ich hatte vorher auch nur einen Kater
 
  • Like
Reaktionen: Julia01
teufeline

teufeline

Forenprofi
Mitglied seit
7. Mai 2008
Beiträge
24.579
Ort
Zentrum des Wahnsinns- OWL
  • #10
Ich weiß nicht, ob eine weitere Katze in einer nicht allzu großen Wohnung so eine gute Idee ist. Zudem habe ich die Angst, dass mein Kater eine andere Katze nicht akzeptiert, er dann gestresst ist oder sie verletzen sich gegenseitig.
Außerdem kostet eine weitere Katze natürlich auch noch zusätzlich Geld.

Und am Ende eine zweite Katze zu holen und zu merken, dass sich das Verhalten nicht ändert...
Was heißt denn "nicht allzu große Wohnung?"
Wenn dieses temperamentvolle Tier noch länger allein in Wohnungshaltung bleibt, dann geht die Post noch richtig ab.
Und in einem Jahr wird das eine harte Nuss, ihn zu vergesellschaften, da er die Katzensprache nach und nach verlernen wird. Die Vorbesitzer haben da ja schon einiges verbockt, denn wer bitte schön schlägt eine kleine Katze?
 
  • Like
Reaktionen: Catmomof3, Poldi, KleinerZoo und 5 weitere
verKATert

verKATert

Forenprofi
Mitglied seit
15. November 2017
Beiträge
11.157
Ort
Berlin
  • #11
leider ohne Spielkameraden was natürlich seinen Spiel- und Bewegungsdrang erklärt, aber nicht unbedingt das sehr aggressive Auftreten.

Doch, tut es.
All das raufen, kratzen, beißen tut er ziemlich sicher bei Euch, weil er nicht artgerecht mit einem Kumpel Katerspiele spielen kann.
Dieses Verhalten dem Menschen gegenüber ist nur eine der "unangenehmen" Nebenwirkungen, die bei Einzelhaltung auftreten. Evtl kommt noch Unsauberkeit dazu oder Zerstören der Einrichtung....
Einzelhaltung ist nicht artgerecht, bitte sucht ihm einen passenden (!) Kumpel.


Oje, ihm ist anscheinend grottenlangweilig und natürlich will er dann eure Aufmerksamkeit.
Mit Kumpel würde er mit dem Kumpel raufen und nicht auf eure Füße springen.
Es tut mir leid, das sagen zu müssen, aber allein unter Elefanten würde auch niemand von euch leben wollen. Und lass das mit dem Leinengang auch wenn es nur der Hausflur ist. Wenn ihm richtig öde wird, dann will er da auch hin und wird euch das Leben zur Hölle machen :(

Das.
 
  • Like
Reaktionen: Poldi, Polayuki, KleinerZoo und 2 weitere
Werbung:
Lirumlarum

Lirumlarum

Forenprofi
Mitglied seit
22. Mai 2017
Beiträge
7.423
Ort
Alpenrand
  • #12
Ich weiß nicht, ob eine weitere Katze in einer nicht allzu großen Wohnung so eine gute Idee ist. Zudem habe ich die Angst, dass mein Kater eine andere Katze nicht akzeptiert, er dann gestresst ist oder sie verletzen sich gegenseitig.
Außerdem kostet eine weitere Katze natürlich auch noch zusätzlich Geld.

Und am Ende eine zweite Katze zu holen und zu merken, dass sich das Verhalten nicht ändert...
..in der Regel ist, wenn Platz für eine Katze ausreichend vorhanden ist, für eine zweite Katze auch Platz.

Der zweite Kater will natürlich gut ausgesucht sein, also nicht nach euren Wünschen, sondern nach dem was charakterlich zu eurem Kater passen könnte.
Das Zusammenbringen der Katzen, gestaltet man dann langsam, am Besten mit Gittertüre und viel Zeit und Ruhe um die Beiden sich ohne Stress kennen lernen zu lassen.
Schau z.B so wie hier beschschrieben.
Die langsame Zusammenführung


Weitere Koste, das ist ein wichtiger Punkt. Aber eine zweite Katze verusacht nicht doppelte Kosten. Bei Futter z.B kann man dann größere Dosen kaufen und diese sind im Sparpack häufig günstiger als das Futter für nur eine Katze.
Auch langfristig spart ihr so ungesehene Kosten. Gelangweilte Katzen werden schneller krank, denn leidet die Psyche (so wie bei uns Menschen) schlägt das meist auch auf die allgemeine Gesundheit nieder. Glückliche Katze = weniger Tierarztkosten.
 
  • Like
Reaktionen: Julia01 und Mellanlara
N

Nicht registriert

Gast
  • #13
Die Wohnung ist 65qm groß.
Ja, mir tut das auch in der Seele weh. Wir wollten im Vorfeld natürlich eine Katze, die auch mit der Wohnungshaltung zurecht kommt und lieber Einzelkatze ist. Aber wenn das einem erzählt wird und dann stellt sich raus es ist nicht so, wird's leider schwierig :(
 
P

pfotenseele

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9. September 2014
Beiträge
2.962
  • #14
bitte medizinisch abklären!
das gegen geschlossene türe springen gefällt mir nicht...
 
Mellanlara

Mellanlara

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
15. April 2016
Beiträge
1.544
  • #15
Das reicht doch von der Größe. Wenn du das Gefühl hast es wird zu eng kannst du an den Wänden weitere Ebenen schaffen.

Einzelkatzen gibt es nur sehr wenige, in den alter wohl eher kaum bis garkeine, vorallem wenn sie keinen Freigang haben
 
  • Like
Reaktionen: verKATert
KatzeK

KatzeK

Forenprofi
Mitglied seit
23. September 2020
Beiträge
5.461
  • #16
Nach ein paar Minuten hat er sich für gewöhnlich beruhigt, wenn die Tür wieder geöffnet wird ist häufig auch wieder alles in Ordnung. Manchmal kommt es aber zu einem weiteren Angriff. Ich hatte gehofft, dass nach einigen Wochen mit der Separation als Erziehungsmittel besser wird, doch leider tut sich nichts.

Wie geht ihr dabei denn genau vor?

Nehmt ihr ihn und bringt ihn in einen anderen Raum der dann verschlossen wird?
 
N

Nicht registriert

Gast
  • #17
Doch, tut es.
All das raufen, kratzen, beißen tut er ziemlich sicher bei Euch, weil er nicht artgerecht mit einem Kumpel Katerspiele spielen kann.
Dieses Verhalten dem Menschen gegenüber ist nur eine der "unangenehmen" Nebenwirkungen, die bei Einzelhaltung auftreten. Evtl kommt noch Unsauberkeit dazu oder Zerstören der Einrichtung....
Einzelhaltung ist nicht artgerecht, bitte sucht ihm einen passenden (!) Kumpel.




Das.
Mir ist auch bewusst, dass es generell keine artgerechte Haltung ist. Aber es gibt durchaus Tiere, die lieber für sich sind.
Da wir davon ausgegangen sind, dass sich die Leute auskennen und uns gesagt wurde, er hat's nicht mit anderen Katzen, dachten wir das wird für ihn so in Ordnung sein
 
teufeline

teufeline

Forenprofi
Mitglied seit
7. Mai 2008
Beiträge
24.579
Ort
Zentrum des Wahnsinns- OWL
  • #18
Die Wohnung ist 65qm groß.
Ja, mir tut das auch in der Seele weh. Wir wollten im Vorfeld natürlich eine Katze, die auch mit der Wohnungshaltung zurecht kommt und lieber Einzelkatze ist. Aber wenn das einem erzählt wird und dann stellt sich raus es ist nicht so, wird's leider schwierig :(
Aber das ist doch groß genug für zwei Tiere, wenn man nicht zu viele Zugangsbeschränkungen für einzelne Zimmer macht.
Für Katzen kann man toll in die Höhe bauen, mit Catrunbrettern, Hängematten, Kratzbäumen und ggf. die eigenen Möbel integrieren.
Und die TH sind aktuell kurz vor dem Platzen, da werdet ihr sicher ein passendes Gegenstück im Alter von 1-4 Jahren finden, dass euch den Stress nimmt bzw. euren Kater nach Eingewöhnung glücklich macht.
 
  • Like
Reaktionen: verKATert
N

Nicht registriert

Gast
  • #19
Wie geht ihr dabei denn genau vor?

Nehmt ihr ihn und bringt ihn in einen anderen Raum der dann verschlossen wird?
Packen lässt er sich in so einer Situation nicht, wir versuchen dann geschützt mit einer Decke ihn raus zu "scheuchen" ansonsten lässt er nicht von einem ab. Er verbeißt sich richtig. Er kommt dann in den Flur, von dem er Zugang zu Futter und Katzenklo hat, also eigentlich zu alle Räume außer dem, in dem wir uns gerade befinden
 
Lirumlarum

Lirumlarum

Forenprofi
Mitglied seit
22. Mai 2017
Beiträge
7.423
Ort
Alpenrand
  • #20
65qm gehen aber locker für zwei Katzen. Ich habe hier auch nur was um die 70qm und hier leben zwei aufgeweckte Damen und wir natürlich auch noch.

Wohnungshaltung zurecht kommt und lieber Einzelkatze ist.
Wohungshaltung und Einzelkatze beisst sich in den meisten fällen gegenseitig in den Schwanz. Es gibt nur wenige Fälle (meist Senioren, welche vom Menschen aufgrund der Haltung zu Einzelgängern gemacht wurden) für alle Anderen Katzen in reizarmer Wohungshaltung gilt, je mehr umso besser :)

Da wir davon ausgegangen sind, dass sich die Leute auskennen und uns gesagt wurde, er hat's nicht mit anderen Katzen, dachten wir das wird für ihn so in Ordnung sein
..sind das die selben Leute, welchen den Kater davor nicht gut behandelt haben? Hmm denen würde ich ja gar nichts glauben, rund um das Thema artgerechte Katzenhaltung.
 
  • Like
Reaktionen: Polayuki, verKATert und teufeline
Werbung:

Ähnliche Themen

W
Antworten
10
Aufrufe
3K
Angie1969
A
M
Antworten
34
Aufrufe
2K
Molly_uwu
M
S
Antworten
71
Aufrufe
3K
Razielle
Razielle
J
Antworten
48
Aufrufe
3K
Louisella
Louisella
P
Antworten
6
Aufrufe
716
ElfiMomo
ElfiMomo

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben