Katastrophale Zustände-Katzen verstehen sich nicht mehr!

Hanneli

Hanneli

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13 Juni 2010
Beiträge
236
Ort
Österreich
Hallo!
Ich weiß echt nicht mehr weiter...
Kurz gesagt: Meine Katzen hassen sich auf einmal.
Ich muss unsere Geschichte kurz schildern, es ist nämlich so, dass es schon einige Veränderungen gab...
1. Veränderung: Trennung von meinem Freund, eine Person, die die Katzen ihr ganzes Leben kannten, ist auf einmal nicht mehr da.
2. Veränderung: Umzug in eine neue Wohnung, die Veränderung 3 mit sich gebracht hat: Ein Kater (extremer Protestpinkler-hoffnungsloser Fall) verlässt das Rudel :)-(...)
Das heißt ich bin mit 3 Katzen in die neue Wohnung (am 22. Feb.) am anfang war alles gut.. Lea (sibirische Katze) Waldemar (sibirischer Kater) und die dicke Schicke (kurz Schicke) haben sich schnell und gut eingelebt...
Um den 8. März ging es dann los mit enormen Spannungen zwischen Lea und der Schicken. Viel Gefauche, sie geraten immer wieder aneinander.
Das hat sich dann aufgeschaukelt... Mittlerweile wxtrem Lautes "Schreien" von der Schicken, Einrichtungsgegenstände werden umgeschmissen, bei jeder Begegnung wird hingefetzt. Die letzten Tage sitzt die Schicke nur mehr auf den Kästen in der Küche, wo Lea nicht hinkommt, da Lea die Schicke immer wieder anvisiert, mit ihrem Blick fixiert und beim Fressen und am Katzenklo attackiert. Die Schicke hat Angst sich zu bewegen... Heute morgen hat die Schicke vor mir auf die Anrichte in der Küche gekackt...
Ich hab dann tagsüber die Lea weggesperrt.. Mit Kisterl Futter und Wasser natürlich... Schicke und Waldemar in der restlichen Wohnung...Zuhause angekommen stelle ich fest, dass die Schicke noch mal auf den Teppich gekackt hat...
Obwohl die Lea den ganzen Tag "weg" war.. Ich hab eine neue Couch und es darf nicht passieren, dass die Schicke da drauf macht. Der Kater, der weggekommen ist, hat durch sein Pinkeln 4 Couchgarnituren auf dem Gewissen, das halte ich nicht mehr aus.

Gut.. Seit zwei Tagen gibt es Feliway Stecker und Calm von Royal Canin. Jetzt weiß ich nicht, was ich tun soll... Es ist sicher keine Dauerlösung, eine der beiden wegzusperren, wenn ich nicht zuhause bin... Jetzt hätte ich die Möglichkeit, die Lea für ca. 1Monat bei einem Freund unterzubringen... Was soll ich tun? Wie komm ich dahinter woran es liegt?
Was soll ich tun? Ist Wegsperren eine Option?
Ich bin wirklich verzweifelt...

Freue mich über hilfreiche Tipps... Ich mächte, dass die beiden sich verstehen und die Schicke wieder auflebt und nicht in irgendeiner Ecke kauert, weil die Lea sie sofort verfolgt und attackiert...

Danke!
 
Werbung:
AnnaAn

AnnaAn

Forenprofi
Mitglied seit
2 September 2010
Beiträge
6.222
oh das hört sich schlimm an.

Ich kann dazu nichts sagen ausser dass die Schicke vielleicht ein neues Heim bekommen könnte, wenn die anderen beiden miteinander gut harmonisieren? Sie hört sich so gestresst an - und alles hört sich so schrecklich an.

Ist der Platz denn jetzt viel geringer als vorher? Und hatte sie sich mit dem weggegeben Kater gut verstanden? Vielleicht fehlt ja er als Ausgleich für die Gruppe?
 
Havanna=^^=

Havanna=^^=

Forenprofi
Mitglied seit
30 April 2013
Beiträge
5.300
Ort
Marburg
Was ist denn mit dem "hoffnungslosen Fall" passiert?
 
Hanneli

Hanneli

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13 Juni 2010
Beiträge
236
Ort
Österreich
Mit dem hoffnungslosen Fall haben sie sich nicht wirklich gut verstanden... Kein Kuscheln oder so, eher ein bisschen mobben und aus dem Weg gehen....
Aber die Schicke kannte ihn halt ihr ganzes Leben lang...
Er ist jetzt amLand, bei meinen Eltern..

Die Wohnung ist kleiner geworden... Von 80qm auf 50 aber dafür gibt es noch über 12qm Balkon...

Mein Gedanke war, die Lea herzugeben...
 
N

Nicht registriert

Gast
50 qm für drei Katzen ist mMn schon ordentlich eng. Da wirst du sehr wahrscheinlich auch nicht mehrere Wochen trennen können, wie es nötig wäre - anders bekommt man das meistens nicht wieder hin, wenn eine Katze schon so verängstigt ist, dass sie unsauber wird und nur noch auf Schränken lebt.

Wie verstehen sich denn Schicke und Waldemar? Und wie Lea und Waldemar?
 
friendlycat

friendlycat

Forenprofi
Mitglied seit
31 Oktober 2009
Beiträge
2.698
Ort
Weststeiermark
Hallo!

Da hast du wirklich eine sehr unangenehme Situation zuhause. Kannst du was gesundheitliches ausschließen? Das kann ja auch manchmal die Ursache für Zwist unter den Katzen sein, war bei mir mal der Fall.

Hat sich die Schicke mit dem hoffnungslosen Fall verstanden? Vielleicht wäre es dann eine Option, dass sie zu ihm aufs Land zeihen könnte.

Ich denke halt es dürfte auch die nun kleinere Wohnung nicht unbedingt zur Lösung des Problems beitragen....:(
 
S

Starfairy

Forenprofi
Mitglied seit
22 Dezember 2008
Beiträge
8.179
Wer hat denn den abgegebenen Kater vor allem gemobbt? Lea? Meine Erfahrung ist, wenn eine Katze erst einmal angefangen hat zu mobben, sucht sie sich immer wieder ein Opfer. Ist Opfer 1 nicht mehr da, eben wer anders.

Oder haben sich Lea und die Schicke bisher absolut super verstanden?

Falls das der Fall sein sollte, solltest du beide Katzen beim Tierarzt vorstellen. Mobbing tritt manchmal auch auf, wenn eine Katze krank ist. Das kann sowohl die mobbende als auch die gemobbte Katze sein.

Falls du jemanden abgeben willst oder auch mußt, würde ich es davon abhängig machen, wer sich besser mit dem Kater versteht.
 
Hanneli

Hanneli

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13 Juni 2010
Beiträge
236
Ort
Österreich
Hallo! Es war schon Lea, die den Kater (Burli) immer gemobbt hat.. Zwar nivht so extrem und offensichtlich, wie jetzt bei meiner Schicken...
Früher haben sich die Mädels immer gut verstanden! Die haben sogar immer am selben Hocker geschlafen, eng aneinandergekuschelt...
Ich habe mit meinen Tierärzten gesprochen... Jetzt bekommen die zwei Damen ab morgen doppelte Dosis Zylkene und ich soll die Mädels 4 Tage komplett trennen... Und nach zwei Tagen die Katzen wechseln... Nur bringe ich das sooo schwer über's Herz... Lea jammert bitterlich, wenn sie weggesperrt ist und kratzt an der Tür... Und ich halt es nicht aus, dass dann der Waldi nicht bei mir im Bett schlafen kann...

Wie soll ich das schaffen? :(
Und heute hab ich die Schicke auf das Katzenklo gesetzt, weil ich das Gefühl habe, dass sie sich nicht gehen traut. Im Klo hat sie dann extrem viel reingepinkelt, aber ohne zu scharren...

Ich bin mit meinem Latein echt am Ende...

Und es belastet mich psychisch so sehr, dass ich denke, dass ich im Moment meinen Katzen nichts Gutes tue und sie leiden, vor allem die Schicke...
 
S

Starfairy

Forenprofi
Mitglied seit
22 Dezember 2008
Beiträge
8.179
Da hast du absolut recht, die Schicke leidet ganz sicher. Wenn sich eine Katze schon nicht mehr auf Klo gehen traut, ist schon mind. 1 Min. vor 12.

Wenn Lea den anderen Kater schon gemobbt hat, kann sie also auch nicht ebenfalls zu deinen Eltern ziehen.
Und das kann durchaus der Auslöser für die Unsauberkeit von ihm gewesen sein. Oft geht das schon viel länger, als man das mitbekommt. Das ist bei Katzen oft sehr subtil, man denkt, Katze sitzt doch nur da. Und in Wahrheit versperrt sie z.B. den Weg zum Klo, was zwar die andere Katze weiß, aber nicht der Mensch.

Meine ehrliche Meinung ist, das die beiden Katzen wohl eher nicht mehr stressfrei miteinander leben können. Vielleicht würde es in einem Umfeld mit viel Platz als Freigänger gehen. Aber in einer eher kleinen Wohnung?

Natürlich kannst du es mit Zyklene probieren, ich wünsche dir auch wirklich von Herzen, das es funktioniert. Aber meine Erfahrung in der Gruppe ist, das es den Katzen einfach Spaß macht, wenn sie das Mobben erst einmal gelernt haben. Und wenn dann eine Katze dabei ist, die auch noch so toll darauf reagiert wie die Schicke, tja.

Ein Ansatz wäre auch noch, das Selbstbewußtsein der Schicken zu stärken. Klickern kann da helfen, außerdem versuch mal, sie deutlich vorzuziehen und ihr zu zeigen, wie wichtig sie für dich ist.

Wegen nachts, warum kannst du den Waldi nicht einfach ins Schlafzimmer mitnehmen? Weil er verträgt sich doch mit beiden, da macht es doch nichts aus, wenn dann 2 Katzen drin sind.
Doof ist es nur für die andere Katze, die dann nachts wieder alleine sitzt. Aber solange es jetzt nur wenige Nächte sind, wird die Katze dadurch wohl keinen Schaden nehmen.

Und, stell viele Klos auf. So viele, wie du nur irgendwie unterbringen kannst. Damit es auf gar keinen Fall möglich ist, das Lea alle im Auge behalten kann. Und damit die Schicke keine langen Wege durch die Wohnung zum Klo laufen muß.
Wenn sich die beiden wieder zusammenfinden, kannst du die ja wieder abbauen.
Viel Glück!
 
Hanneli

Hanneli

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13 Juni 2010
Beiträge
236
Ort
Österreich
  • #10
Leider zeigt der Waldi der schocken gegenüber genau dasselbe Verhalten.. :( was ist die Option, wenn ich Mädi und Waldi behalten will? Kann man irgendetwas tun?
 
S

Starfairy

Forenprofi
Mitglied seit
22 Dezember 2008
Beiträge
8.179
  • #11
Jetzt komme ich nicht mehr mit. Also sind Lea und Waldi die einzigen Katzen in deiner Gruppe, die sich verstehen?
Wieso denkst du dann darüber nach, die Lea abzugeben?

Hast du die Schicke beim Tierarzt so richtig auf Herz und Nieren durchchecken lassen? Weil oft werden gerade Katzen gemobbt, die eine Krankheit haben. Auch wenn man selber das (noch) nicht bemerkt hat.
 
Werbung:
S

Schnake

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
3 Oktober 2014
Beiträge
116
  • #12
Warum gibst du nicht Schicke auch zu deinen Eltern? Ich glaube nicht, dass das noch was wird mit den dreien. Nun scheint sich ja auch der Kater das Verhalten von Lea abzuschauen.
Es ist doch kein Leben für Schicke, wenn sie von zwei Katzen gemobbt wird.

Auf dem Land könnte sie mit dem hoffnungslosen Fall nochmal von vorne anfangen, das würde bestimmt gutgehen, da ja dann für beide der Mobbingstress durch Lea entfällt.
 
Hanneli

Hanneli

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13 Juni 2010
Beiträge
236
Ort
Österreich
  • #13
Es ist leider ausgeschlossen, dass meine Mutter noch eine Katze nimmt, sie haben mittlerweile 7.
Und ich hänge so sehr an der Schicken.
Es würde sich anbieten Lea wegzugeben, weil mein Ex-Freund sie unbedingt haben möchte..
Meine Idee wäre jetzt, Lea bei einem Freund unterzubringen, und die Schicke in die Wohnung zu holen, bis sie sich wieder sicher fühlt. In der Zwischenzeit, würde ich Waldemar ins Schicke-Zimmer sperren und dann eine Zusammenführung machen... Kann das gut ausgehen?

Was ist von der Idee zu halten, lea und Schicke in ein Zimmer zu sperren, bis sie sich selbst regulieren?
Ist vielleicht dumm und überhaupt nicht ratsam, sber mittlerweile gehe ich echt alles durch im Kopf...
Waldemar war auch schon immer ein Mitläufer, ich denke, der könnte gut mit der Schicken leben und das wär auch meine Traumkombi...
Ich hab echt jahrelang mit dem Burli und seinem Pinkelproblem gekämpft... Und nach 5 Jahren und tausenden Euros schaden, aufgeben müssen... Jetzt hab ich mich so auf das Leben mit den Katzen ohne Uringeruch gefreut, mit einem Sofa, auf dem man sitzen kann.. Und jetzt die nächste Problem..
Das schlechte Gewissen zerfrisst mich.. Da die Schicke fast immer weggesperrt ist. Ich hab ihr ein Baldriankissen gegeben und die kann über das Schlafzimmerfenster auf den 12qm Balkon.. Und manchmal sperre ich Lea und Waldi für ein paar Stunden ins Zimmer und hol die schicke Maus in die Wohnung.. Nächste Woche lasse ich sie übrigens durchchecken...
Ich brauch einfach schnell eine Lösung.. :-(
 
S

Starfairy

Forenprofi
Mitglied seit
22 Dezember 2008
Beiträge
8.179
  • #14
Nun, laß die Schicke durchchecken.

Und wenn sich da nichts ergibt, probier aus, was passiert, wenn du Lea wegsperrst. Ob sich dann der Waldi und die Schicke vertragen.

Ganz andere Überlegung: Du hast geschrieben, das die Lea Terror macht, wenn sie weggesperrt ist. Das sie nicht ohne andere Katzen sein kann.

Trozdem willst du sie in Einzelhaltung bei deinem Ex geben? Du hast eine Verantwortung gegenüber _allen_ Katzen, und diese Katze in Einzelhaltung abzugeben, wir dem auch nicht gerecht.
Frag deinen Ex, ob er Lea _und_ den Waldi nimmt. Und such danach eine neue Partnerin für die Schicke, die vielleicht besser zu ihr paßt und wo du eine neue Zusammenführung ohne diese ganzen Altlasten machen kannst.

Auch wenn es mit der Schicken und Waldi bei dir gehen sollte (was ich dir sehr wünsche), solltest du mit deinem Ex reden, das dann Lea nicht alleine bleibt.

Von der Idee, die Schicke und Lea in ein Zimmer zu sperren, halte ich absolut nichts. Willst du einen dauerhaften Knacks bei der Schicken haben?
Dann kann es leicht sein, das du damit das nächste Unsauberkeitsproblem installierst.
 
Hanneli

Hanneli

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13 Juni 2010
Beiträge
236
Ort
Österreich
  • #15
Das Problem bei Lea ist, dass sie eine richtige attention whore ist. Sie versteht sich nicht sonderlich mit anderen Katzen, deshalb flog sie auch aus der Zucht, damals, weil sie Terror gemacht hat. Da mein Ex nur eine 45qm Wohnung ohne Balkon hat, ist ea für mich ausgeschlossen, dass er Lea und Waldi kriegt. Ich werde Waldi nie hergeben... Und natürlich liebe ich Lea auch und ich möchte am allerliebsten, dass alle 3 sich wieder verstehen....
Ursprünglich war es gar nicht geplant, dass mein Ex eine Katze bekommt, damals ließ er mich auf allen 4 sitzen und ich musste eine teure Wohnung und eine Lösung für Burli finden... Ich wollte die Katzen von Snfang an aufteilen, woraufhin er nur gesagt hat, dass er sie eher verkaufen würde... Da war es bei mir dann vorbei...
Erst jetzt war ich so verzweifelt ihn zu fragen, und jetzt zieht er such von einen WG Zimmer in die kleine Wohnung, es würde ihm sozusagen in den Kram passen, aber ich würde sowieso halb sterben, ihm irgendeine Katze zu geben... Wer weiß, was in einem halben Jahr ist? Vielleicht hat er dann auch keinen Bock mehr auf die Katze?!
 
S

Starfairy

Forenprofi
Mitglied seit
22 Dezember 2008
Beiträge
8.179
  • #16
Na ja, eine 45 m² Wohnung ist auf jeden Fall zu klein für reine Wohnungshaltung.
Wenn du meinst, das du Lea besser in Einzelhaltung abgeben mußt, dann such jemanden, der a) viel Zeit für sie hat und b) denk mal darüber nach, ob dann nicht Abgabe in eine Haltung mit Freigang für die Katze nicht besser wäre.

Aber alleine in so einer Winzwohnung, dazu mit einem evtl. Besitzer, der nicht wirklich als zuverlässiger Halter einzuschätzen ist, das willst du doch nicht wirklich.

Warte doch mal auf die Ergebnisse beim Tierarzt. Laß wirklich _alles_ untersuchen. Vom Urin übers Blut und die Zähne. Und alles, was dazwischen liegt.

Normalerweise sagt man ja, bei beiden Katzen. Aber wenn sie vom Kater auch gemobbt wird, dürfte das hinfällig sein.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

2
Antworten
26
Aufrufe
4K
Antworten
12
Aufrufe
2K
laurajane1412
Antworten
10
Aufrufe
1K
Lady_Rowena
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben