Freigänger und Verkehr? Rauslassen oder nicht?

Bei mir in der Gegend ist....

  • mehr Verkehr

    Stimmen: 2 6,9%
  • weniger Verkehr

    Stimmen: 14 48,3%
  • genau so viel Verkehr

    Stimmen: 3 10,3%
  • Ich würde meine Katzen bei diesem Verkehr rauslassen

    Stimmen: 5 17,2%
  • Ich würde meine Katzen bei diesem Verkehr NICHT rauslassen

    Stimmen: 18 62,1%
  • Ich bin unentschlossen

    Stimmen: 4 13,8%

  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    29
LadyAlucard

LadyAlucard

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
5 Dezember 2015
Beiträge
299
Ort
Münster, Nordrhein-Westfalen
Ich wollte mal diejenigen unter euch die Freigänger Katzen haben fragen, wie stark der Verkehr bei euch vor der Haustür ist. Hintergrund der Frage ist, dass ich im vergangenen September umgezogen bin und meine beiden Stubentiger seit November 2020 auch in den eigentlich katzensicheren Garten lasse.

Im November direkt hatte ich dann das erste mal Angst um meine Kanra, weil diese einfach verschwunden war (Hilfe! Meine Katze ist verschwunden!). Sie ist glücklicherweise wieder gekommen und ich habe das Sicherheitsleck geflickt (ein Loch dass sie unter den Gartenzaun gegraben hatte). Von November bis März war dann alles gut. Vor einigen Wochen hat Kanra dann angefangen Taro ständig anzuknurren und ich konnte mir den Grund nicht erklären (Plötzlich Zoff zwischen den Katzen?).
Ich habe vorgestern jetzt den vermeintlichen Grund gefunden. Taro hat einen Weg gefunden über das Katzennetz zu klettern und geht jetzt draußen spazieren :oops:
Jetzt haben die beiden erst mal Hausarrest bis ich eine Idee habe, wie ich weiter verfahren soll. Meine Optionen die ich sehe sind folgende:

1. Die Katzen dürfen ab sofort nicht mehr nach Draußen, auch nicht in den Garten. Das wäre für mich am einfachsten, aber für die Katzen nicht schön wenn ich sehe wie Taro die Katzenklappe malträtiert.

2. Ich suche noch mal einen Weg die Sicherung noch sicherer zu machen. Ich habe leider noch keine Idee wie ich das machen soll, ein Netz ist ja schon am Zaun und wenn Taro da drüber kommt, dann hab ich ja keine Garantie, dass er das nicht bei der nächsten Sicherung auch schafft.

3. Ich lass die Katzen einfach machen. Und hier kommt die Frage nach dem Verkehr ins Spiel. Ich weis, dass hier in der Gegend noch andere Katzen unterwegs sind und habe auch Kollegen mit Katzen, die ihre raus lassen, auch wenn sie so wie ich direkt an der Straße wohnen. Ich habe mal ein Foto von dem aktuellen Verkehr vor meiner Haustür gemacht. Ist gerade ziemlich mäßig, aber eine gute Representation davon wie es die meiste Zeit so ist. Früh morgens wenn alle zur Arbeit / Schule fahren ist es natürlich mehr. Dann können auch schon mal bis zu 6-7 Autos gleichzeitig da stehen wo gerade nur einer darauf wartet in den Kreisverkehr gelassen zu werden.


Sorry wenn ich so extrem weit rausgeholt habe, aber ich hatte das Gefühl erklären zu müssen wie meine Posts zusammen hängen 🙈
Der Stress zwischen den Katzen (also dass Kanra Taro anknurrt) ist inzwischen wieder vorbei
 

Anhänge

  • 621611AA-E755-4FA5-B7DC-F204E9E1FF1C_1_105_c.jpeg
    621611AA-E755-4FA5-B7DC-F204E9E1FF1C_1_105_c.jpeg
    344,1 KB · Aufrufe: 73
  • E0FEEEBA-D9C5-4FAD-89A4-A9A7AD4215DF_1_105_c.jpeg
    E0FEEEBA-D9C5-4FAD-89A4-A9A7AD4215DF_1_105_c.jpeg
    376,9 KB · Aufrufe: 74
  • 737AF64D-7EBF-4C63-8A06-9ACB3C92EBFE_1_105_c.jpeg
    737AF64D-7EBF-4C63-8A06-9ACB3C92EBFE_1_105_c.jpeg
    113,3 KB · Aufrufe: 75
Werbung:
LadyAlucard

LadyAlucard

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
5 Dezember 2015
Beiträge
299
Ort
Münster, Nordrhein-Westfalen
Für diejenigen unter euch die für "Ich würde meine Katzen bei diesem Verkehr NICHT rauslassen" abgestimmt haben (aber auch natürlich für alle anderen) : Was würdet ihr an meiner Stelle tun? Die Katzen komplett zuhause "einsperren"?
 
Poldi

Poldi

Forenprofi
Mitglied seit
25 März 2008
Beiträge
5.731
Alter
59
Ort
Kreis Recklinghausen
Ist das direkt vor deiner Haustür?
Ich habe auch einen Kater, der im Alter von 2,5 Jahren heimlich aus dem gesicherten Garten entschwunden ist. Er hat dann Freigang bekommen. Allerdings wohnen wir ländlich inmitten von Gewerbe.
Kannst du mal Fotos von der Zaunsicherung machen?
 
LadyAlucard

LadyAlucard

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
5 Dezember 2015
Beiträge
299
Ort
Münster, Nordrhein-Westfalen
Ich weis nicht wie aussagekräftig die Bilder sind, sorry 🙈

man muss dazu sagen, dass ich selbst keine gute Bastlerin bin. Diese Sicherung haben mein Vater und mein Vermieter für mich gebastelt :) und ich werde es nicht besser können 🙈

Und ja. Das Foto von der Straße hab ich von meinem Badezimmer aus gemacht. Der Garten schaut direkt in die andere Richtung. Ich weis dass Taro auf jeden Fall über den Holzzaun kommt. Von da aus ist er im Nachbarsgarten und dahinter kommt er dann zur Straße.
Ob er über den anderen Zaun kommt weis ich nicht genau. Wenn er in die Richtung geht kommt er auch in einen Nachbarsgarten und von da aus dann in eine Wohngegend.
 

Anhänge

  • 45DF5A73-D3D9-4514-856E-59FC1FB180A9_1_105_c.jpeg
    45DF5A73-D3D9-4514-856E-59FC1FB180A9_1_105_c.jpeg
    246,7 KB · Aufrufe: 67
  • 5D9144A7-0EF1-4DC9-8905-A4BC2019D44E_1_105_c.jpeg
    5D9144A7-0EF1-4DC9-8905-A4BC2019D44E_1_105_c.jpeg
    335,4 KB · Aufrufe: 66
LadyAlucard

LadyAlucard

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
5 Dezember 2015
Beiträge
299
Ort
Münster, Nordrhein-Westfalen
Ich weis halt gerade echt nicht ob ich ihm (Taro) das rausgehen an der Stelle noch verbieten kann. Er muss es ja mindestens schon 2 Wochen gemacht haben. Er war nur immer zuhause wenn ich nach hause gekommen bin und deswegen ist es mir nicht aufgefallen. Ich habe Angst, dass er mir irgendwann die Bude auseinander nimmt. Er will offensichtlich raus. Wenn er an der Klappe ist habe ich echt Sorge dass er die kaputt bekommt so wie er die "bearbeitet". Es ist eine von SureFlap mit Mikrochip.
Andererseits hätte ich dann einen Freigänger und eine Wohnungskatze mit Gartenzugang (es sei denn Kanra schafft das mit dem drüber klettern auch irgendwann). Ist natürlich für die Wohnungskatze auch nicht das non-plus-ultra.
 
Katzenliebhaberin77

Katzenliebhaberin77

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20 September 2020
Beiträge
483
Nein, die Straße sieht für mich stark befahren aus (oder zumindest zu stark befahren für Katzen).Ich kann mir vorstellen, dass die Autos, die aus dem Kreisverkehr rausfahren, dann Gas geben. Und die beiden Schulen direkt in der Nähe,da fahren bestimmt auch noch Busse oder? Ich würde meine Katzen auf keinen Fall dort rauslassen.
Ich würde den Garten ausbruchsicher und interessanter für sie gestalten mit Klettermöglichkeiten usw.
 
LadyAlucard

LadyAlucard

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
5 Dezember 2015
Beiträge
299
Ort
Münster, Nordrhein-Westfalen
Wie die Straßen sind wenn die Schulen wirklich "normal" offen haben weis ich leider nicht. Ich bin ja schon zu Corona Zeiten eingezogen.
Ich selbst empfinde die Straße wenn es jetzt um mich selbst geht nicht als stark befahren, die Autos fahren langsam wegen dem Kreisverkehr und die Fahrer sind achtsamer als anderswo wegen dem Kreisverkehr. Aber für die Katzen ist es natürlich etwas komplett anderes. Es ist echt zum Mäuse melken. Ich würde Taro natürlich gerne in den angrenzenden Park lassen oder in die Wohngegend hinter meiner Wohnung, aber die Straße macht es natürlich kompliziert. Kennt vielleicht jemand eine Firma in der Nähe von Ahlen (Westfalen) die mich bei der Gartensicherung unterstützen könnte? Ich werde es wie gesagt sicher nicht besser machen als mein Papa und mein Vermieter.
 
Linnet

Linnet

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13 November 2020
Beiträge
783
Ich würde vermuten dass das Loch eher der Abstand vom Netz zur Hauswand an der Regenrinne ist - ansonsten finde ich das Netz zu kurz über dem Zaun - ABER ich hab auch keine bessere Idee und null Erfahrung
 
Schnitte76

Schnitte76

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
12 Januar 2021
Beiträge
541
Ort
Stuttgart
Bei uns ist direkt vor der Tür wesentlich weniger Verkehr und es ist nichtmals eine Durchgangstraße sondern nur Sackgasse.
Ich würde den Garten richtig gut sichern, also bei dem Holzzaun eine feste Möglichkeit anbringen (wenn das die Nachbarn dulden), ähnlich wie im Zoo, also so schräg nach innen hoch, halt nicht als Netz, das gibt ja an der Lücke Richtung Wand nach.
Und genauso am Zaun zu den Nachbarn.
Es gibt ja auch Outdoor-Kratzbäume, die den Garten spannender machen.
Aber klar, interessant ist ja immer da, wo man nicht hinkommt...
Tja, dann gibt es ja wohl noch diese elektrischen Dinger mit Warnton und Halsband, aber ob das so katzenfreundlich ist, weiß ich nicht...
 
Schnitte76

Schnitte76

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
12 Januar 2021
Beiträge
541
Ort
Stuttgart
  • #10
Bei uns ist direkt vor der Tür wesentlich weniger Verkehr und es ist nichtmals eine Durchgangstraße sondern nur Sackgasse.
Ich würde den Garten richtig gut sichern, also bei dem Holzzaun eine feste Möglichkeit anbringen (wenn das die Nachbarn dulden), ähnlich wie im Zoo, also so schräg nach innen hoch, halt nicht als Netz, das gibt ja an der Lücke Richtung Wand nach.
Und genauso am Zaun zu den Nachbarn.
Es gibt ja auch Outdoor-Kratzbäume, die den Garten spannender machen.
Aber klar, interessant ist ja immer da, wo man nicht hinkommt...
Tja, dann gibt es ja wohl noch diese elektrischen Dinger mit Warnton und Halsband, aber ob das so katzenfreundlich ist, weiß ich nicht...
Und vielleicht hast du jemanden im Bekanntenkreis, der dir für eine Grilleinladung mit Bierchen oder so hilft
 
K

KatzeK

Forenprofi
Mitglied seit
23 September 2020
Beiträge
1.438
  • #11
Ich finde es eher kritisch dass davon auszugehen ist dass er die Straßen auch überqueren wird weil eben spannende Sachen wie der Park auf der anderen Seite sind so dass man nicht davon ausgehen kann dass er nur in den Gärten rund um Dich rum sein Unwesen treibt, bei einem Kater schon gar nicht. Und es sind halt schon viele Straßen plus den Kreisverkehr.

Ich frage mich aber auch ob er einen gesicherten Garten überhaupt akzeptieren wird auf lange Sicht, jetzt wo er den Rest schon kennt?

Ich denke Du musst zwischen "Deinem Wohlergehen" und "seinem Wohlergehen" entscheiden. Was ist Dir wichtiger?

Deine Sorge wenn er trotz erhöhter Gefahr ganz frei rumläuft aber happy dabei ist? (Und Du ihn so verlieren könntest oder er halt verletzt werden könnte.)

Oder seine Freude am ungehinderten Umherstreifen? Er wird sicher nicht überlegen dass er einem Auto zum Opfer fallen könnte etc. sondern einfach nur hocherfreut seine Runden drehen. Egal ob das sein Leben eventuell "verkürzt". So denken Katzen nicht, die setzen andere Prioritäten.

Ich weiss aber ehrlich gesagt auch nicht was ich an Deiner Stelle machen würde. Wahrscheinlich auf mein Bauchgefühl hören.
 
Werbung:
Poldi

Poldi

Forenprofi
Mitglied seit
25 März 2008
Beiträge
5.731
Alter
59
Ort
Kreis Recklinghausen
  • #12
Du hast ja gefragt was wir machen würden. Mir persönlich wäre es zu gefährlich, eine Katze dort in den Freigang zu lassen.
Wie hoch sind denn die Zäune? 2m oder niedriger? Für mich sehen die Netze als die Schwachstellen aus.
Wir haben 2 m hohen Maschendrahtzaun, unten 30 cm Estrichmatte in den Boden gegraben. Oben Estrichmatte als Überkletterschutz.
Luckys-Katzenwelt
 
LadyAlucard

LadyAlucard

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
5 Dezember 2015
Beiträge
299
Ort
Münster, Nordrhein-Westfalen
  • #13
Bei uns ist direkt vor der Tür wesentlich weniger Verkehr und es ist nichtmals eine Durchgangstraße sondern nur Sackgasse.
Ich würde den Garten richtig gut sichern, also bei dem Holzzaun eine feste Möglichkeit anbringen (wenn das die Nachbarn dulden), ähnlich wie im Zoo, also so schräg nach innen hoch, halt nicht als Netz, das gibt ja an der Lücke Richtung Wand nach.
Und genauso am Zaun zu den Nachbarn.
Es gibt ja auch Outdoor-Kratzbäume, die den Garten spannender machen.
Aber klar, interessant ist ja immer da, wo man nicht hinkommt...
Tja, dann gibt es ja wohl noch diese elektrischen Dinger mit Warnton und Halsband, aber ob das so katzenfreundlich ist, weiß ich nicht...
Leider kann ich im Garten selbst gerade noch gar nichts machen, zwecks Kratzbaum / Gestaltung damit er ansprechender ist, weil der Vermieter da noch nicht fertig ist :confused:
Der muss da noch arbeiten und so langsam wie der ist wird das auch noch dauern :cautious:

Ich frage mich aber auch ob er einen gesicherten Garten überhaupt akzeptieren wird auf lange Sicht, jetzt wo er den Rest schon kennt?

Ich denke Du musst zwischen "Deinem Wohlergehen" und "seinem Wohlergehen" entscheiden. Was ist Dir wichtiger?
Das ist mein Gedanke. Er muss schon zwei Wochen da unterwegs gewesen sein.

Wie hoch sind denn die Zäune? 2m oder niedriger? Für mich sehen die Netze als die Schwachstellen aus.
Die sind niedriger. Bevor ich eingezogen bin hatte die Wohnung nur einen Balkon. Nachdem der Vormieter ausgezogen ist hat der Vermieter sich entschlossen das Haus umzugestalten und eben einen Garten anzulegen für die beiden unteren Wohnungen. Er wollte das der Garten ebenerdig ist und hat deswegen Erde dort aufgeschaufelt. Ist auch ein bisschen doof weil man eben direkt in den Nachbarsgarten schauen kann, was auch die Nachbarn nicht so geil finden. Kann ich aber auch nicht ändern.

Ich würde vermuten dass das Loch eher der Abstand vom Netz zur Hauswand an der Regenrinne ist - ansonsten finde ich das Netz zu kurz über dem Zaun - ABER ich hab auch keine bessere Idee und null Erfahrung
Ich glaube eher, dass Taro es schafft sich unter dem Netz durch zu quetschen. Ich versuche mal das Netz fest zu tackern am Zaun, aber denke gerade, dass Taro sich dann einen anderen Weg suchen wird :confused:

Oh man, ich wünschte gerade echt ich hätte sie nie rausgelassen. Ich wollte ihnen mit dem Garten nur etwas gutes Tun. Die Umfrage ist ähnlich verlaufen wie ich mir gedacht hatte. Hmmm.
 
L

Lila1984

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
12 April 2017
Beiträge
409
  • #14
Hallo! Ich würde meine Katzen dort auch auf keinen Fall rauslassen. Falls du einen Facebook-Account hast, kann ich dir die Gruppe "Katzengarten - gesicherter Freigang" empfehlen. Dort gibt es unheimlich viele Ideen, wie man Gärten sichern kann. Ich würde dort an deiner Stelle einfach mal Fotos posten und um Tipps bieten, da kommt sicherlich einiges. So ad hoc würde ich sagen, du kannst den Winkel verlängern und/oder den Holzzaun mit PET-Folie o.ä. verkleiden, so dass er daran nicht klettern kann - zumindest im oberen Teil. Dann noch den Garten spannend gestalten, auch dafür gibt es in der Gruppe tolle Ideen. Außerdem wird dort immer mal wieder eine Firma erwähnt, die bundesweit Gartensicherungen umsetzen, weiß grade nur den Namen nicht - auch danach könntest du dort fragen.
 
LadyAlucard

LadyAlucard

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
5 Dezember 2015
Beiträge
299
Ort
Münster, Nordrhein-Westfalen
  • #16
Ich versuchs jetzt noch mal anders zu sichern. Hoffentlich dauert das nicht zu lange. Taro pinkelt mir in die Wohnung :eek:
 
oneironautin93

oneironautin93

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20 August 2020
Beiträge
843
  • #17
Puh...also normal würde ich sagen nicht rauslassen, aber jetzt ist es eigentlich schon zu spät und dann musst du beide rauslassen... bei der Katze würde ich mir nicht sooo viele Sorgen machen, die bleiben normalerweise ja eher in der Nähe und streifen nicht ganz so weit umher, aber beim Kater würde ich damit rechnen, dass seine Lebenszeit verkürzt wird. Das ist schlimm, aber wie @KatzeK schon geschrieben hat, der Kater wird nicht an seine eigene Sterblichkeit bzw. Lebensverkürzung denken sondern einfach nur froh sein, dass er rumlaufen kann wie er mag. Mir persönlich wäre die Lebensqualität meiner Katzen wichtiger (deshalb habe ich Lina auch früh rausgelassen, sie wollte unbedingt raus und hat immer geschrien - Fiona dann später, als sie keine Ohrentropfen mehr gebraucht hat) als die Länge, aber das musst du selbst entscheiden. Das einzige was du tun kannst ist mit den Katzen zu trainieren, um sie in bestimmte Richtungen zu locken (weg von der Straße) - das ist natürlich nicht zu 100% zuverlässig, gerade beim Kater, aber wenn du das von Anfang an mit ihnen machst hilft's vielleicht... Ich würde den Garten trotzdem ordentlich sichern (lassen), für den Fall dass sie mal krank sind oder so und nicht komplett raus dürfen.
 
LadyAlucard

LadyAlucard

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
5 Dezember 2015
Beiträge
299
Ort
Münster, Nordrhein-Westfalen
  • #18
Kannst du mir sagen wie man so ein Training angeht?
 
MarDie

MarDie

Forenprofi
Mitglied seit
1 Juli 2013
Beiträge
2.042
Ort
Hessen
  • #19
Aus eigener, leidvoller Erfahrung kann ich leider sagen, dass es bei den allermeisten Katzen nicht klappen wird, ihnen beizubringen nur in eine Richtung zu laufen.
Wir wohnen hier neben einem Friedhof, der Weg aus der Katzenklappe raus und vom Balkon aus in die Freiheit ist wirklich sicher, kein Auto, nichts. Neben dem Friedhof ist auch erstmal nur grün. Auf der anderen Hausseite ist dann der Anwohnerparkplatz und dahinter eine Straße (selbstverständlich keine Hauptstraße). Zu 99% sind meine Katzen immer, wie von mir gepredigt, in die „gute“ Richtung gelaufen. Abundzu habe ich sie mal auf dem Parkplatz gesehen und immer sofort verscheucht. Ich habe sie nie gesehen, wie sie zur Straße gelaufen sind. Ende 2019 wurde Koraly dann überfahren.
Will heißen: Man steckt leider nicht drin. Sie können sich zu 99% dran halten und dann eben ein einziges Mal nicht.

Anhand deiner Bilder hätte ich da auch ein ungutes Gefühl. Was natürlich nicht heißt, dass es schief gehen muss. Es gibt Katzen die verunfallen auf Feldwegen und es gibt Katzen die laufen völlig problemlos auch durch stärker befahrene Gegenden. Letztendlich musst DU mit der potentiellen Gefahr leben können. Keiner wird dir hier verübeln, wenn die Angst zu groß ist.
Ich würde daher in erster Linie versuchen den Garten noch sicherer zu machen und darauf hoffen, dass das Katerle das akzeptiert. 🙏🏻
 
LadyAlucard

LadyAlucard

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
5 Dezember 2015
Beiträge
299
Ort
Münster, Nordrhein-Westfalen
  • #20
Keiner wird dir hier verübeln, wenn die Angst zu groß ist.
Ich würde daher in erster Linie versuchen den Garten noch sicherer zu machen und darauf hoffen, dass das Katerle das akzeptiert.
Tatsächlich ist meine Angst größer, dass man es mir verübelt wenn ich entscheide den Kater machen zu lassen. Hier tun sich auch gerade kätzische Abgründe auf 😅 Taro hat wohl draußen einen Freund gefunden. Ich lasse die beiden aktuell Nachts in den Garten und tagsüber nicht (sprich wenig Verkehr = Katzenklappe auf, viel Verkehr = Katzenklappe zu). Taro ist dann Abends weg und kommt morgens wenn ich ihn rufe zurück. Komischerweise scheint er von der anderen Seite nicht über den Zaun zu kommen. Er steht dann jeden Morgen da und maunzt bis ich ihn einsammeln gehe.

Heute als ich ihn geholt habe war noch eine andere Katze bei ihm. Ich habe das Tier leider nicht richtig gesehen weil es zu dunkel war und sie war blitzschnell weg. Erst dachte ich, das wäre Taro gewesen und hab mich gewundert, dass er vor mir wegläuft. Kommt er vielleicht wegen dieser anderen Katze nicht von selbst über den Zaun? Also er will bei seinem neuen Freund bleiben? Denken Katzen soweit?
Ich habe jetzt so gut wie alle Vorbereitungen getroffen um den Garten noch mal zu sichern. Morgen oder spätestens übermorgen soll es soweit sein.
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
12
Aufrufe
612
KatzeK
K
Antworten
12
Aufrufe
1K
Nimsa
N
Antworten
14
Aufrufe
1K
Oma Greti
Oma Greti
2 3
Antworten
49
Aufrufe
5K
romulus
romulus
Antworten
19
Aufrufe
3K
Larina
L
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben