Frage zum Einstieg

P

paulaemilia

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
2 August 2020
Beiträge
104
  • #21
DANKE! bin froh, dass ihr so klar zu mir seid. Gerade brauche ich das glaube ich. Ich denke, ich habe da wirklich Fehler gemacht und war immer zu ungeduldig.

Die 25gr waren nun übrigens ein Schätzwert. ich hatte irgendwann mal auf der Küchenwaage 50gr abgemessen und an einem Becher markiert und geschätzt gebe ich dann ca. die Hälfte. Können aber auch nur 20gr oder auch 30gr sein. Aber wie du sagst, auf jeden Fall genug um nicht zu hungern.

Ich hab zwar weiterhin"Angst", dass ich mich nun für eine Sorte entscheide, die dann vielleicht nicht vertragen wird und eventuell alles noch schlimmer macht, aber ich möchte denke ich Pute versuchen. Hab eben mal bei Zooplus gestöbert. Vielleicht wäre wirklich das Animonda Integra Pute mit Kartoffel was, oder aber das Carny Pute pur. Oder das feringa. wobei es das feringa ja nur bei Zooplus gibt und daher nicht so praktisch, wenn ich es nun erst beginne. Die anderen könnte ich dann peu a peu im Zoomarkt vor Ort nachkaufen gehen. Ich schau da nochmal was es für Optionen gibt.

Und wieso ich/ wir so sicher sind, dass es doch irgendeine Unverträglichkeit sein muss, ist eben das Blut auf dem Kot... Bei "nur" einer verminderten Darmflora wäre das doch nicht... Da ich in der Vergangenheit auch ganz viel Huhn gefüttert habe, hatte das auch am meisten Sinn für mich gemacht.

EDIT: noch eine letzte Frage. Angenommen, ich entscheide mich für Pute und ihr sagt ja gerechtfertigt, keine Gabe von Leckerlis. Von mjammjam gibt es ja diese getrockneten 100% Putenmägen, die man laut Packungsbeilage auch in Wasser auflösen kann. klar, es bleibt ein Snack, ABER sollte ich diese dann eventuell auch besorgen, als Art Belohnung wenn das neue Futter dann (hoffentlich) irgendwann angerührt wird? Und sollte ich ab und an (kleiner 10%) frische, rohe Pute geben? Oder wirklich nur das neue Futter?
 
Lirumlarum

Lirumlarum

Forenprofi
Mitglied seit
22 Mai 2017
Beiträge
4.030
Ort
Alpenrand
  • #22
Frisches Blut oben auf dem Häuferl oben drauf kann verschiedene Ursachen haben.
Eine verminderte Darmflora kann für sowas duraus verantwortlich sein, wenn der Kotabsatz entweder zu hart ist oder zu weich ist.
Zu harter Kot ..man verzeihe meine Ausdrucksweise, kann das Arscherl aufreissen:wow:..und es kann zu leichten Blutungen dadurch kommen, entweder kurz vor dem Darmausgang oder eben direkt Aussen an der Rosette. Wenn das nicht heilen kann, wei der Stuhlgang weiterhin zu fest ist, reisst das immer wieder auf und man hat dadurch öfter frisches Blut oben auf dem Kot.
Bei weichen Kot bleiben Reste davon gerne rund um die Rosette in den feinen Falten hängen, diese scheuern und reizen, mit der Folge von kleineren Entzündungen die ein ähnliches Bild, wie bei zu festen Stuhl ergeben.

Die Beobachtung, dass bei euch ganz oben zum Schluss auf dem Kot etwas frisches Blut ist, deutet darauf hin, dass es kein Blut ist was länger im Darm oder Körper war, dieses ist meist dunkel, fast braun und gerne mit dem Kot vermischt ist. Helles, rotes Blut deutet eher auf eine frische Wunde/Verletzung/Reizung hin.

Desweiteren können aber auch verspeiste Menschenhaare, lange Katzengrashalme etc. beim hinterrücksen Abgang mal für eben kleinere Wunden sorgen..
Auch ein Abszess oder Tumor kann hinter frischen Blut im Stuhl stecken. Aber nach dem die Katze mit Blutbild und Röntgen und verschiedenen TA's unter mehrfacher Beobachtung stand, schliesse ich Sowas fast aus.

Natürlich kannst du wenn z.B nur Monofutter Pute fütterst auch reine Putenleckerlies aus getrockneten Putenfleisch anbieten.
Aber solange die Situation bei euch so undurchsichtig ist, würde ich -wie schon geschrieben- erstmal nur das Futter reichen und allen drum Quark für so 2-3 Wochen konsequent weglassen. Wenn du wieder Nassfutter und Trockenleckerlies gibst, weisst du ja dann nicht sicher was, was ausgelöst hat!
Also bleib einfach mal einige Wochen mal strikt und Futtertechnisch auf eine Sache beschränkt, damit du überhaupt mal irgendeine Grundlage schaffst, auf Welcher du bewerten und weitere Schlüsse ziehen kannst.
 
Zuletzt bearbeitet:
P

paulaemilia

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
2 August 2020
Beiträge
104
  • #23
Danke für deine ausführliche Antwort!
ja, ich werde erstmal wirklich nur das neue Futter geben. Ich hoffe, ich bleibe hart...

Warum der TA meinte, dass er einen Tumor ausschließt: unter der Kortison Gabe war das Blut weg. Daraus hat er gefolgert, dass es sich um eine Entzündung handeln muss. Bei einem Tumor wäre laut seiner Aussage das Blut bestehen geblieben. Im Ultraschall wurde auch kein Tumor gesehen. Endoskopie haben wir wie gesagt keine gemacht.

es standen noch beim TA Hämorriden im Raum. Ansonsten hatten wir eben auch grob deine genannten Punkte.Es wäre natürlich der allerbeste Fall wenn es doch nur von der geminderten darmflora und dem Kot kommt.

dank dir nochmas vielmals für deinen Rat und deine Zeit!

edit: und ach ja, eine seltene Blutgerinnungsstörung stand auch noch im Raum.
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
P

paulaemilia

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
2 August 2020
Beiträge
104
  • #24
So, nachdem ich jetzt gestern noch zwei Stunden nach geeigneten Mono-Protein Futtersorten geschaut hab, hatte ich mich dann für mjamjam Pute pur oder mjamjam Pute mit Kürbis entschieden. Ich also heute früh direkt zu Fressnapf. Nachdem ich beide Sorten nicht im Regal gefunden hab meinte die freundliche Angestellte zu mir, dass sie mjamjam Pute gar nicht mehr führen im Sortiment 😳 ich fragte erstaunt, ob nur bei ihnen nicht oder generell in den Fressnapf Märkten. Sie meinte, sie glaubt generell, sondern dass es dieses wenn dann nur noch online gibt. Sie hat dann im nächsten Fressnapf angerufen und sie sagte auch, dass die Putensorten nicht mehr geführt werden. Hmm... sie meinte dann „so ist das mit den eher schlecht gehenden Sorten“. ich hab es jetzt mal online bestellt, direkt bei mjamjam kann man ja auch bestellen. Klingt irgendwie so, dass es diese Sorte eventuell gar nicht mehr so lange gibt ...
 
L

Lord

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18 April 2019
Beiträge
466
  • #25
Zu harter Kot ..man verzeihe meine Ausdrucksweise, kann das Arscherl aufreissen:wow:..und es kann zu leichten Blutungen dadurch kommen, entweder kurz vor dem Darmausgang oder eben direkt Aussen an der Rosette.
Meine Meinung ist:
Wenn der Darm gesund ist, ist der Kot mit einer ganz dünnen Schicht Schleim versehen, welcher als Gleitgel wirkt. Meine beiden haben immer sehr harten Kot und da reisst nichts auf.

Der Stuhl wird zudem normalerweise auch im Darm zu dünnen Würstchen geformt, wenn er noch weich ist und entwässert dann immer mehr. Optimal ist, wenn dann harte, dünne und längliche Würstchen rauskommen.

Wenn der Stuhl aber so geformt ist, dass er den After aufreisst, stimmt mit dem Darm bzw. der Verdauung oder dem Futter was nicht.
 
Lirumlarum

Lirumlarum

Forenprofi
Mitglied seit
22 Mai 2017
Beiträge
4.030
Ort
Alpenrand
  • #26
Wenn der Stuhl aber so geformt ist, dass er den After aufreisst, stimmt mit dem Darm bzw. der Verdauung oder dem Futter was nicht.

..das ist eben genau die Situtation bei der TE. Häufiger frisches Blut auf dem Stuhl und teilweise gekötzel nach den Fressen. Deshalb von der TE und einem TA der TE, die Spekulation auf Futterunverträglichkeit oder eine verminderte Darmflora...
 
P

paulaemilia

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
2 August 2020
Beiträge
104
  • #27
Wenn der Stuhl aber so geformt ist, dass er den After aufreisst, stimmt mit dem Darm bzw. der Verdauung oder dem Futter was nicht.
Genau, deswegen mein Thread (war ursprünglich ein anderer „frisches Blut auf Kot - keine Befunde“). dieser thread hier hat sich daraus ergeben..)

derzeit sind wir noch auf der suche woher genau das Blut stammt, da bisher alles unauffällig (Röntgen, Ultraschall, Blutbild, Allergietest, Kotprofil...) steht eine Unverträglichkeit im Raum.
 
P

paulaemilia

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
2 August 2020
Beiträge
104
  • #29
Ihr Lieben,
Vielleicht könnt ihr mir nochmal mit eurer Meinung helfen. Seit einigen Tagen hab ich nun das mjamjam pute.
zu meinem Erstaunen wird es sogar ein ganz klein Bisschen angenommen.
nun ist mir etwas aufgefallen und ich weiß nicht so recht wie ich das interpretieren soll.
Und zwar habe ich nun zweimal beobachtet, dass ziemlich schnell nach dem Fressen des neuen Futters zum Katzengras gegangen wird. Dann wird wie üblich das Katzengras mit Spucke ausgewürgt. Dadurch, dass das Fressen ja noch nicht lange her ist, kommt eben auch etwas Futter mit raus bzw. Ist die Spucke vom mjamjam Futter verfärbt.
Nun ist es ja so, dass Katzen das Gras fressen um den Magen zu reinigen.
will miez sagen, dass sie das Futter nicht mag/ nicht bekommt?
Oder sollte ich es nicht überbewerten (gerade weil aktuell sowieso der fellwechsel ist?) ein paar Fellhaare waren je auch mit dabei, aber sonst kenn ich es bei ihr eben wirklich nur mit Gras, Spucke und Fell.
Danke für eure Meinungen!
 
Irmi_

Irmi_

Forenprofi
Mitglied seit
4 August 2017
Beiträge
6.754
Ort
Vorarlberg
  • #30
Ich tendiere ganz allgemein dazu, Gras fressen nicht überzubewerten.

Was meine mini-Recherche im Internet ergeben hat war, dass wohl noch immer nicht sicher geklärt ist warum es überhaupt gefressen wird. Dem entsprechend findet man in unterschiedlichen Quellen teils schon fast gegensätzliche Aussagen.
Es kotzen auch nicht alle Katzen auf Gras. (meine z.B. nie)

Was ich aber sicher sagen kann ist, dass auch gesunde Katzen ganz unterschiedlich viel Gras aufnehmen. Manche sind sogar regelrechte Schafe. Wenn sie davon nicht übermäßig viel erbrechen müssen würde ich sie so viel oder wenig Gras fressen lassen wie sie wollen und darauf vertrauen, dass Katz beurteilen kann was gut für sie ist.
 
Lirumlarum

Lirumlarum

Forenprofi
Mitglied seit
22 Mai 2017
Beiträge
4.030
Ort
Alpenrand
  • #31
Eigentlich sollte das Katzengras in den meisten Fällen zum Hinterausgang aus der Katze befördert werden. Gelegentlich Mal wieder hochgewürgt kommt Mal vor, passiert das aber regelmäßig ist das nicht normal. Manchmal kann es an der angebotenen Sorte liegen. Das scharfkantige Papyrusgras z.b verhakt sich gerne mal im Rachen..oder auch zu lange Halme können nicht geschluckt werden. Wenn eine Katze aber immer auf Gras kötzelt stimmt was nicht. Bei dir liegt ja derzeit mit dem Darm was im Argen, weshalb weitere Reizungen wie eben hochwürgen von Gras derzeit vermieden werden sollten. Stell das Gras deshalb weg.
 
Werbung:
P

paulaemilia

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
2 August 2020
Beiträge
104
  • #32
Hallo zusammen,
Ich benötige bitte nochmal eure Meinung und Feedback.
seit einiger Zeit gebe ich ja nun das mjamjam pute und dazu frisches, rohes Putenfleisch (hatte ich so mit dem TA noch abgesprochen).
nun ist es so, dass seitdem sehr selten Kot abgesetzt wird, nur alle drei Tage.
jetzt hab ich gelesen, dass bei Rohfütterung es normal ist, dass Kot weniger und seltener wird. Aber: sollte ich mir Gedanken machen? Sollte ich zum Arzt? Sie wirkt meiner Meinung nach fit, spielt, hat auch Appetit. Urin absetzen ist normal mit dreimal am Tag.
tipps und Meinungen?
werde auch später um 10h beim TA anrufen wenn er öffnet.
 
Irmi_

Irmi_

Forenprofi
Mitglied seit
4 August 2017
Beiträge
6.754
Ort
Vorarlberg
  • #33
Sorry, ich hab es nicht mehr auf dem Schirm: Supplementierst Du das Fleisch?
Wenn nicht solltest Du zumindest ganz schnell Eierschalenmehl (=Calciumcarbonat) dran tun (1 Eierschale auf 1kg Fleisch verteilen) und supercool wäre Taurin.


Bezüglich Output: Alle 3 Tage kommt mir eher selten vor, hat sie denn Probleme beim Kot absetzen?
Wenn nein: alles gut
Wenn ja: Tierarzt*in konsultieren und das Fleisch mit Ballaststoffen ergänzen. (ca. 5% des Gewichts, je nachdem wie viel sie tatsächlich braucht gerne auch mehr oder weniger) Normalerweise würde ich zu meinen geliebten Karotten oder Zucchini raten, aber bei einer Ausschlussdiät würde ich den TA fragen, ob er/sie was hat, das sicher nicht allergieauslösend ist. bzw. zumindest gemeinsam überlegen, welches Gemüse (oder gequollene Flohsamenschalen oder was weiß ich) man am Besten verwenden sollte.
 
P

paulaemilia

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
2 August 2020
Beiträge
104
  • #34
Hallo,
Das rohe Fleisch hatte ich bisher einfach ohne alles dazuzugeben um zu schauen ob das mit der Pute überhaupt klappt und es gut angenommen wird (Putenherz und Putenfilet).
Dazu eben das mjamjam Pute mit Kürbis. Es ist eben auffällig, dass sich das Kotverhalten genau seitdem geändert hat.
ob sie schmerzen hat kann ich natürlich nur schwer sagen. Aber der Output ist schon recht trocken.
Zumindest hab ich nicht beobachtet, dass sie versucht Kot abzusetzen und nichts kommt.
 
Irmi_

Irmi_

Forenprofi
Mitglied seit
4 August 2017
Beiträge
6.754
Ort
Vorarlberg
  • #35
Das klingt ja mal nicht schlecht.

Grundsätzlich wird der Kot weniger und härter wenn man barft. Da wundert es mich nicht, wenn Du bei teilweiser Rohfütterung auch einen Effekt hast.

Wenn Du das Mjamjam mit Kürbis gibst, dann würde ich ans Fleisch auch geriebenen/gehäckselten/pürierten Kürbis tun. ;)
Problem mit den zusätzlichen allergenen gelöst. 😁

Aber ernsthaft: Es ist wichtig, dass Du das Fleisch wenn Du mehr als Leckerlimengen gibst supplementierst. Entweder eines der Komplettsupplemente (z.B. FeliniComplete) oder eben zumindest ein Calciumpräparat und Taurin. Bei beidem ein Mangel ist echt nicht lustig.
Du kannst fürs Calcium wenn Du wegen möglicher Allergene haderst auch statt Eierschalenmehl sowas nehmen: das hier hab ich im Haus
Dort gibt es auch Taurin zu kaufen.

Ca. 6g Calciuncarbonat oder Eierschalenmehl und etwa anderthalb Gramm Taurin auf 1kg Fleisch wären sehr wichtig. (Ist zwar nur das allernötigste, aber übergangsweise eine enorme Verbesserung)
 
P

paulaemilia

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
2 August 2020
Beiträge
104
  • #36
Danke!
habe gerade mit dem TA telefoniert. Er meinte auch, es kann sein durch die Umstellung, aber dass ich sie lieber vorbei bringen soll zum abtasten.
wegen dem supplementieren hast du vollkommen recht. Danke für die Tipps. Es war auch wirklich nur als „Test“ gedacht um zu schauen wie es bei ihr ankommt. Zukünftig muss ich mich damit beschäftigen und schauen, dass sie keine Mängel bekommt.
 
Irmi_

Irmi_

Forenprofi
Mitglied seit
4 August 2017
Beiträge
6.754
Ort
Vorarlberg
  • #37
wie tief Du in die Materie einsteigen musst hängt vom Anteil der Rohfütterung ab. ;)

Ich hab Dir das Calciumcarbonat und das Taurin auch deshalb empfohlen weil es nicht sehr teuer, ewig haltbar und wenig kompliziert ist. Und eben zwei der allerwichtigsten Supplemente.

Frag einfach, wenn Du was wissen willst. Ich bin nicht der Vollprofi bei der Rohfütterung, aber einige grundlegende Fragen kann ich auch beantworten oder Dich an die Experten verweisen (z.B. auf dubarfst.eu)
 
P

paulaemilia

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
2 August 2020
Beiträge
104
  • #38
hallo ihr Lieben,

vielleicht hat jemand nochmal ein paar Worte für mich. Ich schreibe hier in dem Thread, da es sich auf den obigen Inhalt bezieht.
Nochmal kurz das Problem: wir haben seit Juli frisches Blut auf dem Kot. Röntgenbild, 2 mal Ultraschall, Blutbild, alles unauffällig. Allergietest alles negativ. Verminderte Darmflora wird seitdem versucht mit Flohsamenschalen und Synbiotic aufzubauen.
Futterumstellung: seit meinem letzten Post hier nur noch Pute: mjamjam und Rohfleisch Pute (inkl. Herzen) mit FS supplementiert. Es hilft alles nichts, das Blut mag nicht weggehen. Nun waren wir diese Woche in der Tierklinik und haben nochmal ein Ultraschall machen lassen. Wieder unauffällig. Katze wirkt sonst weiterhin ganz unauffällig: frisst, spielt, ist aufmerksam... Kein Durchfall etc.
Die Tierklinik hat uns nun einen Termin zur Darmspiegelung gegeben, um dann Gewissheit zu haben: IBD oder ein Lymphom. Die Klinik meint es wäre wichtig, da beides unterschiedlich behandelt werden muss.
Ein anderer Tierarzt wollte ihr einfach auf Verdacht Kortison geben (Prednisolon?). Aber das kommt mir auch etwas komisch vor.
Nun ist aber ja natürlich so eine Darmspiegelung keine kleine Sache und kostet auch 600 EUR.

Gibt es noch irgendwas, an das ich und keiner der 5 Ärzte gedacht hat? Irgendwas, was wir noch tun können, bevor wir die Darmspiegelung machen? Grade weil sie sonst sehr gesund wirkt, bin ich immer noch am hin und her überlegen....
Danke euch für jede Meinung!
 
Lirumlarum

Lirumlarum

Forenprofi
Mitglied seit
22 Mai 2017
Beiträge
4.030
Ort
Alpenrand
  • #39
...ich würde ehrlich gesagt, eine Darmspieglung machen lassen. Du warst bei einigen Ärzten, Röntgenbild, Ultraschall etc. habe nichts ergeben und dennoch ist da das Problem mit dem Blut auf dem Stuhl. Die Möglichkeit das ihr es ggf. mit einer IBD o.ä zu tun haben könntet, ist meiner Meinung nach gegeben.
Kortison auf Verdacht, würde ich derzeit nicht geben. Sondern mal schauen was im Darm geboten ist. Weiteres Rätselraten hilft ja auch nicht weiter.
Wie häufig ist denn Blut auf dem Kot? Bei jeder Ladung...alle paar Tage..irgendwas zwischdrin?
 
P

paulaemilia

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
2 August 2020
Beiträge
104
  • #40
Danke für deine Meinung! Ich sehe es prinzipiell auch so. Habe eben nur Angst, dass die Darmspiegelung ein Trauma mit sich zieht oder so. Ist ja schon ein größerer Eingriff.
das Blut ist leider bei jedem Kotabsatz da, mal mehr mal weniger.
und ja genau wie du sagst, steht IBD oder Lymphom im Raum laut den letzten beiden Tierärzten. Wobei nur das Blut an sich auch ein eher unspezifisches Symptom wäre. Durchfall und Erbrechen hat sie beides nicht.
 
Werbung:
Werbung: Wandkalender Miau 2021
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben