Frage zum Einstieg

P

paulaemilia

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
2 August 2020
Beiträge
104
Hallo liebe Community,

bei uns steht eine Unverträglichkeit im Raum und ein neues, hochwertiges Nassfutter zu finden scheint schwierig (schon vieles probiert, aber wird alles nicht so richtig gemocht...)
ich hab bisher noch nie rohes Fleisch gefüttert und würde das nun als neue Option in Betracht ziehen.
Da ich gar nicht weiß ob das gut ankommt würde ich das erstmal testen wollen und erstmal vorab auf die Supplemente verzichten wollen. Wenn ich dann merke, dass es gut ankommt, dann würde ich mich da weiter einlesen und die Supplemente etc. besorgen.
Nun meine Frage: (ich will vermutlich mit Pute mein Glück probieren): wie lange sollte/ kann diese Testphase dauern, ohne der Miez zu schaden?
Sie hat zwar ein aktuelles top-Blutbild, aber auf Dauer wird es ja Schäden mit sich bringen.

Danke für Meinungen!
 
Irmi_

Irmi_

Forenprofi
Mitglied seit
4 August 2017
Beiträge
6.746
Ort
Vorarlberg
Zum Testen, ob Katz es mag kannst Du es in Leckerlimengen füttern. Dann kannst du das theoretisch auch ewig so fortführen. Einfach so einen bissen Fleisch kredenzen und schauen was sie damit machen

Wenn Du weißt was sie mag, würde ich an Deiner Stelle eine Feinwaage kaufen und ein Komplettsupplement (z.B. FeliniComplete oder EasyBarf). Damit wäre ein Rohanteil von vielleicht 20% dauerhaft ok. Oder vielleicht 2 Monate lang ausschließlich, bis dass Du Dich gut eingelesen hast. Die zwei Monate sind aber nur so ein Gefühlswert von mir, was ich bei meinen Katzen ok fände zu tun. Und nach den 2 Monaten müsstest Du tunlichst fähig sein gutes Barf zusammenzumatschen oder wieder Dose geben.
 
P

PaenX

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19 Februar 2018
Beiträge
350
Hallo liebe Community,

bei uns steht eine Unverträglichkeit im Raum und ein neues, hochwertiges Nassfutter zu finden scheint schwierig (schon vieles probiert, aber wird alles nicht so richtig gemocht...)
ich hab bisher noch nie rohes Fleisch gefüttert und würde das nun als neue Option in Betracht ziehen.
Da ich gar nicht weiß ob das gut ankommt würde ich das erstmal testen wollen und erstmal vorab auf die Supplemente verzichten wollen. Wenn ich dann merke, dass es gut ankommt, dann würde ich mich da weiter einlesen und die Supplemente etc. besorgen.
Nun meine Frage: (ich will vermutlich mit Pute mein Glück probieren): wie lange sollte/ kann diese Testphase dauern, ohne der Miez zu schaden?
Sie hat zwar ein aktuelles top-Blutbild, aber auf Dauer wird es ja Schäden mit sich bringen.

Danke für Meinungen!
Rohes Fleisch ohne Supplemente ist geschmacklich nicht mit BARF zu vergleichen. Es kann also sein, dass deine Katzen das Fleisch pur lieben, an das BARF aber nicht herangehen. Zum Testen eignet sich der Vergleich demnach nicht. Solltest du wirklich den Umstieg auf BARF machen wollen, lies dich gut ein und melde dich gegebenenfalls in einem entsprechenden Forum an. Da ist das Wissen gebündelter als in einem allgemeinen Forum.

Pute hast du sicherlich schon mal gefüttert, oder? Für eine Ausschlussdiät halte ich das deshalb für ungeeignet. Oder habt ihr ein bestimmtes Futtermittel / einen bestimmten Zusatzstoff im Verdacht?
Da wir hiergerade selbst auf Unverträglichkeit testen (hier ist Huhn ziemlich sicher ein Auslöser, was noch müssen wir schauen), meinte die TÄ, dass es gut wäre, 12 Wochen nur das eine Futter zu geben. Fleisch pur für 12 Wochen kann nach meinem Gefühl aber schon problematisch werden...
Ich würde pures Fleisch nicht länger als 4 Wochen geben, denke ich. Und auch wirklich nur in Ausnahmefällen. Komplettsupplemente, wie Irmi sie nannte, wären eventuell eine kurzfristige Alternative.

Welche NaFu-Marken fütterst du, vielleicht ist da eine taugliche Sorte dabei? Wir nehmen beispielsweise Mjamjam Pferd Pur und Hina frisst es zum Glück auch. Mit Pferd, Känguru, Ziege etc. bräuchte ich unserer "Old Lady" aber nicht kommen - da geht nur Geflügel und BARF.
 
Werbung:
P

paulaemilia

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
2 August 2020
Beiträge
104
Dank euch für eure Antworten! Vielleicht kurz für euch zum Hintergrund, wieso ich überhaupt darauf komme etc....
Wir haben seit einiger Zeit mit frischem Blut auf dem Kot zu kämpfen. Per Ausschluss glauben wir, dass es in Richtung chronische Darmentzündung geht (Futtermittelallergietest war negativ, Kotproben unauffällig (aber verminderte Darmflora), wir haben einmal Kortison gegeben und da wurde es besser, sodass nicht an einen Tumor geglaubt wird, Röntgenbild und Ultraschall unauffällig...)
Der Kot ist trotzdem fest (ganz selten mal etwas breiig), keine Durchfälle etc.
Die vermutete Diagnose von den TA (war mittlerweile bei 5) lautet daher gereizter Darm/ Entzündung aufgrund von Unverträglichkeit. Dauerhaft Kortison zu geben erscheint mir erstmal keine Option.
Wir haben einmal eine Ausschlussdiät mit Ziegenfutter von vet-concept probiert. Das hat Mieze allerdings nicht vertragen und unverdaut erbrochen.
Dann haben wir das Standard Royal Canin Gastro Futter vom TA bekommen (inkl. Zucker, Hefen), vom anderen TA ein Hills Schonkost Futter.
Es besteht der ganz große Verdacht, dass sie Huhn und Thunfisch nicht mehr verträgt. deswegen wollte ich das Royal Canon Gastro auch nicht mehr geben (enthält Huhn). Ich wollte ihr nämlich mehrmals gutes tun und frisches Huhn kochen, und es kam immer wieder raus.
Somit kam ich auch erstmal auf Pute. In der Vergangenheit habe ich es ganz selten gefüttert und laut TA ist es ja eben auch leicht verdaulich.
Sonst haben wir mjammjam, animonda carny und Hills probiert. Aber Mieze steht scheinbar nur auf Trockenfutter :/
Daher bin ich gerade etwas ratlos und dachte, der Test mit dem Frischfleisch wäre eine Option....
 
P

PaenX

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19 Februar 2018
Beiträge
350
Wenn ihr konkret Huhn und Thunfisch im Verdacht habt, wäre es eventuell eine Möglichkeit, diese beiden von Speiseplan zu streichen und zu schauen, ob sich etwas bessert? Was frisst sie normalerweise, vielleicht reicht eine Futterumstellung schon? Wenn sie aktuell ausschließlich TroFu frisst, dann kann es sein, dass Durchfall damit "verschleiert" wird, weil TroFu Wasser bindet. Sie kann aber auch auf Getreide, Bindemittel etc. reagieren, weshalb eine Ausschlussdiät wahrscheinlich anzuraten wäre. Für eine wirkliche Ausschlussdiät kommt eigentlich auch ein "ganz selten gefüttertes" Fleisch nicht in Betracht, weil Katze theoretisch auch schon darauf reagieren kann. Auf die Tierart der Ausschlussdiät könnte sie natürlich auch eine Unverträglichkeit entwickeln, die Wahrscheinlichkeit dafür soll jedoch durch das Unbekannte verringert werden. Falls du es mit Geflügel versuchen möchtest, vielleicht wären Ente, Wachtel oder Gans eine Alternative, wenn die Katze das noch nicht kennt?

Unsere TÄ wollte uns ein RC Sensitivity Control-Futter geben, ebenfalls mit Huhn. Das soll wohl so behandelt sein, dass es keine Allergie auslöst, aber so recht vertraue ich nicht darauf, weshalb wir auf Pferd umgestellt haben. Sie meinte auch, dass die Unverträglichkeit in Blutbild (Entzündungswerte und irgendetwas anderes, glaube ich) und über Ultraschall erkennbar sein könnte. Blutbild haben wir machen lassen, da deutete sich das auch an.
 
P

paulaemilia

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
2 August 2020
Beiträge
104
Ja genau, mein Gedanke war auch, Huhn und Thunfisch auf jeden Fall wegzulassen.
Problem war aber, dass bei den allermeisten Schonkost Futtersorten immer Huhn mit drin ist. So eben auch in dem royal Canin gastro. Dieses hatte sie übrigens als Nassfutter erhalten. Auch bei den Schonkost Sorten bei der z. B. Fressnapf eigenmarke ist Huhn mit drin, selbst bei der Variante “Pute” und bei kattovit ebenso. Was du schreibst, dass bei dem royal Canin Spezial Futter das Eiweiß “hydrolisiert” ist und keine Allergien auslöst, wurde mir auch gesagt. Mir hatte ein anderer TA das Hills ZD gegeben, aber das wurde hier gar nicht gemocht.
bei dem Allergietest kam bei uns überall eine “0” als Reaktion heraus, auch bei Reis etc. Es muss sich also wenn dann um eine Unverträglichkeit ohne Immunreaktion handeln. Das Blutbild war bei uns unauffällig. Aber der Wert, der eine Unverträglichkeit am ehesten anzeigen würde (Leukozyten? Müsste aber nachschauen...) war zumindest am oberen Ende des Referenzbereiches, aber nicht außerhalb.
bisher hatte ich die Miamor pastete Huhn, Thunfisch und Fasan gefüttert.
du hast natürlich recht, am besten müsste ich eine richtige Ausschlussdiät mit Pferd oder Känguru machen. Ich dachte nur, ich komme eventuell irgendwie noch drum herum. Denn so eine Ausschlussdiät ist natürlich nicht nur für mich sehr stressig, sondern auch für mieze. Zumal ich bald einen neuen Job anfange und sich dadurch auch für mieze die Umstände ändern... Wie fütterst du denn nun das Pferd? Als Barf oder aus der Dose?
der eine TA hat mir nun als Test drei Dosen Pferd Nassfutter von vet concept mitgegeben, aber ich habe mich noch nicht daran getraut. Eben weil ich weiß, dass das so eine langwierige Sache sein wird ...
 
P

PaenX

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19 Februar 2018
Beiträge
350
Ich habe schon öfters gehört, dass die Allergietests nicht 100% das abbilden, was in der Katze vor sich geht, leider...
Wenn Katze Huhn nicht verträgt, dann fallen wirklich einige Sorten raus, da fühle ich ganz mit dir :)

Von Miamor Pastete muss deine Katze jetzt wohl komplett weg... Durch die Deklarierung weiß man nicht, was da drin ist. Vielleicht befindet deine Katze Feringa Pure Meat Menu als fressbar oder Catz Finefood Purrrr. Wobei ich bei Mjamjam die höchste Akzeptanz bis jetzt hatte...
Ansonsten gibt es noch Sandras Schmankerl, wo Sorten wie Ziege dabei sind.
Wenn du das aber erstmal vermeiden willst, probiere es eine Zeit lang mit anderem, "normalen" Futter oder Schonkost,wo jeweils weder Huhn noch Lachs drin sind. Bei Hina dauert es immer etwa eine Woche, bis sich die Verdauung vom Huhn "erholt" hat. Ich vermute aber, dass sie auch eine Entzündung des Darms hatte, unter AB war alles in Ordnung. Sobald das weg war, fing es wieder an mit dem Durchfall.

Bei uns gibt es für Hina ein Nassfutter: Mjamjam Pferd Pur. Davor hat sie das Pferd Pur von Select Gold nur ungern angenommen. Mit BARF brauche ich ihr nicht kommen, das lässt sie stehen, egal wie hungrig sie ist.
Geplant war, bis Ende des Jahres nur Pferd zu geben, ab und an schnappt sie sich aber etwas von den anderen. Bis auf bei Huhn gab es auch keine Probleme bis jetzt.
 
P

paulaemilia

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
2 August 2020
Beiträge
104
Da scheinst du mit Hina ein ähnliches Problem zu haben wie wir hier... denn hier war auch unter Kortison alles okay, wie bei euch mit dem Antibiotika. Sodass der TA dadurch auch einen Tumor ausschloss und auf die Endoskopie verzichten wollte (auch weil es ein großer Eingriff ist...)
Hattet ihr „nur“ Durchfall oder auch andere Symptome? Wie lange gibst du schon mjamjam Pferd?
Ich könnte auch mjamjam Pferd probieren, bisher hab ich mich mit Ausnahme der Ziege nicht richtig an eine Ausschlussdiät herangetraut. Andere Sorten ohne Huhn und Fisch habe ich bereits viele probiert, aber Madame ist wirklich mäkelig und lässt alles stehen und es landet immer im Müll. Schade ums Geld. Nur Trockenfutter nimmt sie, aber das ist natürlich nicht gewollt.
lediglich das royal Canin mit Zucker Nassfutter hat sie genommen, aber da ist eben auch ein geringer Anteil huhn drin.
Ich hab eben so großen Respekt davor eine richtige Ausschlussdiät zu machen, weil ich schon jetzt weiß, dass das nicht gut ankommt und es so hart ist die mieze ohne fressen zu sehen.
 
P

PaenX

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19 Februar 2018
Beiträge
350
Das auffälligste Symptom war der Durchfall, mehr war eigentlich nicht zu bemerken und da die zwei Kotproben negativ auf alles waren, meinte die TÄ, wir sollen ihr eine Monosorte füttern oder das RC Sensitivity. Einen anderen Verdacht gab es auch nicht wirklich.

Deine Sorge kann ich verstehen, eine Mäkelproblematik haben wir zum Glück nicht bei Hina, aber bei der Ältesten. Wenn die kein Geflügel mehr vertragen würde... uff...

Bei einigen Shops kann man auch Einzeldosen bestellen, um zu schauen ob es gefressen wird. Zum Beispiel bei Sandras Tieroase. Vielleicht nimmt deine Katze die 200g-Dose an oder die Pouch-Größe? Tasty Cat Terrine Ente wäre eventuell noch etwas.
Oder du gehst wirklich ein paar Wochen auf Fleisch mit Supplementen. Felini Complete wird recht gut angenommen (wenn nicht frisch, dann nochmal nach dem Einfrieren versuchen) und ist angeblich auch allergikergeeignet. Ob das Fleisch nun Pute ist oder etwas anderes, das müsstest du für dich entscheiden und schauen, ob die Katze es annimmt.

Edit: Wir geben das Pferd seit Ende September/Anfang Oktober. Zwischendrin war alles gut, dann hatte Hina ein Ergänzungsfutter nur mit Huhn geplündert und wir durften von vorn beginnen.
 
Zuletzt bearbeitet:
P

paulaemilia

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
2 August 2020
Beiträge
104
  • #10
Danke für deine Infos!
Ja das mit den Einzeldosen ist eben auch so eine Sache. Ich will ja nicht direkt 6-12 Stück kaufen, sondern erstmal testen. Allerdings ist es fast vorhersehbar, dass beim ersten Mal das Futter hier nicht genommen wird. Ein paar Versuche müsste ich schon geben denke ich.

ich hab grad mal bei mjammjam auf der Webseite gestöbert und gesehen, dass es Pferd auch im Touch Beutel mit Kürbis gibt. Vielleicht wäre das auch eine Idee. Denn Pouches gehen hier auf jeden Fall besser als die Dosen.

Oder aber ich sollte erst das Futter probieren, welches ich hier noch vom TA hab (vet-concept). Hach, ich bin wirklich absolut überfordert mit dieser Thematik!
 
P

PaenX

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19 Februar 2018
Beiträge
350
  • #11
Bei uns geht die erste Dose meistens gut und danach wird es eventuell nicht mehr probiert :D

Wenn es dir nur um die Tierart geht, geht das mit Kürbis natürlich auch. Pouches sind hier auch sehr begehrt, lohnen sich aber bei drei Katzen nicht mehr.

Mein Vorschlag wäre: Hole und probiere verschiedene Sorten/Marken aus und wenn du eine findest, die gut gefressen wird, dann gibt es erstmal nur diese. Wenn es so schnell geht wie bei uns, hast du die ersten Erfolge eventuell schon sieben Tage später. Es kann natürlich auch etwas länger dauern. Fange erstmal an und probiere dich durch, dann hast du das schon mal geschafft und ein paar Wochen Ruhe.
 
Werbung:
P

paulaemilia

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
2 August 2020
Beiträge
104
  • #12
Danke dir! Aber meine Geduld ist schon ziemlich aufgebraucht... wir haben hier dieses Problem schon seit Juli und ich hab schon so viel durch über feringa, real nature, Animonda, ... das Ziegenfutter von vet-concept, Hills... bis ich erstmal drauf kam, dass sie Huhn nicht verträgt waren ja schon Wochen vergangen! Und nun steh ich vor dem Regal in der Zoohandlung und bin bei allem unsicher aufgrund der Inhaltsstoffe... daher kam ja auch meine Idee mit dem Barfen.
Aber vielleicht hast du recht und ich sollte Noch etwas geduldig sein. Auch wenn es natürlich immer deprimierend ist alles wegzuwerfen und noch dazu die Katze zu sehen, die direkt wieder den Napf nach einmal riechen verlässt.
der TA meinte eben ich solle nicht direkt aufgeben, wenn sie das nicht mag. Ich biete es ihr dann auch meist wieder an für 2-3 Tage aber irgendwann gebe ich dann aus Mitleid auf. Und wie gesagt, dann werfe ich Trockenfutter und das wird immer genommen.
vielleicht starte ich dann einen neuen Versuch mit dem Pferd/Kürbis. Wobei ich auch irgendwo mal gelesen hab, dsss Pferd generell nicht sooo gern von Katzen gemocht wird. Aber da es bei dir der Fall ist habe ich hofffnung ;)

edit:mein Problem ist eben auch, dass man ja das Futter nicht zu schnell umstellen soll. Sondern immer erst untermischen unter das alte Futter etc. Aber da ich derzeit kein “Hauptfutter” hab stehe ich auch da vor Fragezeichen wie ich das anstellen soll...
 
SiRu

SiRu

Forenprofi
Mitglied seit
4 September 2011
Beiträge
9.577
Ort
Hemer, NRW, D
  • #13
Einfach mal das untermischen wegfallen lassen.
Ernsthaft, das mit dem langsam neue Futtersorte untermischen kann man machen. Und manchmal funktioniert das auch. Es gibt aber auch Katzen, denen man ihr bisheriges Lieblingsfutter mit sowas dann vermiest.

(Futter hinstellen. Und dann nicht da sein.
Wenn die Beschwerdestelle geschlossen hat, ist auf einmal sehr vieles doch fressbar.
Gilt sowohl bei der Umstellung von Fefu auf barf, als auch bei der Neueinführung von einfach nur anderen Sorten und marken vom Fefu.)
 
P

paulaemilia

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
2 August 2020
Beiträge
104
  • #14
Dank dir! Bisher habe ich es mit einfach etwas Neuem hinstellen versucht, weil ich eben nichts richtiges zum mischen hab...
Aber wie lange soll ich denn warten bis sie frisst? spätestens nach dem zweiten Tag werde ich dann Schwach...
 
Polayuki

Polayuki

Forenprofi
Mitglied seit
10 August 2017
Beiträge
5.679
Ort
An der Ostsee
  • #15
12h Futter stehen lassen. Geht sie innerhalb dieser Zeit zumindest ein wenig ran (ab und an drüberschlecken) dann die gleiche Sorte nochmal hinstellen. Katze und Futter ignorieren. Gerade bei Unverträglichkeit, ist mäkeligkeit echt hinderlich und sollte "abtrainiert" werden.
 
P

paulaemilia

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
2 August 2020
Beiträge
104
  • #16
danke dir! Ich stelle es derzeit meist morgens hin, lasse es bis abends stehen und ersetze es dann. Aber Miez kommt nicht mal richtig an den Napf ran. Sie tapselt ganz langsam hin, dann von ca. 15 cm Entfernung wird die Nase gerupft und wieder zurück getapselt. Also von abschlecken sind wir wirklich weit entfernt.
Besonders blöd ist eben, dass sie ja gerade eine geminderte Darmflora hat und wir den aufbauen wollen mit Flohsamenschalen und dem anderen Pulver (Name gerade vergessen), was so natürlich nicht funktioniert...
 
SiRu

SiRu

Forenprofi
Mitglied seit
4 September 2011
Beiträge
9.577
Ort
Hemer, NRW, D
  • #17
Was bekommt diese Katze denn ausser ihrem Futter noch zu fressen?
Weil irgendwas muss sie ja wohl fressen - sonst wär diese Mäkeligkeit schon längst in ein sichtbar abgemagertes, struppiges Wesen gewandelt, das kaum noch den Kopf heben kann...
(Und es ist immer erstaunlich, wie lange Katz mit Leckerchen durchhalten kann...)
 
P

paulaemilia

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
2 August 2020
Beiträge
104
  • #18
Hallo Siru,
also zuletzt bekam sie ja vom Tierarzt das Gastro Royal Canin. Dass ich dann zu einem weiterem TA bin war erst vorletzte Woche, und er gab mir dann dieses Hills. Dann habe ich das Royal Canin nicht mehr weiter geben wollen, da es eben Huhn enthält und ich fast sicher bin, dass sie Huhn nicht mehr verträgt (hat es in purer Form zuletzt immer erbrochen...)
Was sie dann bekommt wenn sie NF nicht anrührt ist das Schonkost Trockenfutter von Pets Balance, wenn auch in wirklich geringen Mengen, ca. 25gr. Von demher hast du Recht, sie hat schon abgenommen. Aber dürr ist sie noch nicht.
 
SiRu

SiRu

Forenprofi
Mitglied seit
4 September 2011
Beiträge
9.577
Ort
Hemer, NRW, D
  • #19
Nee, sie kann sich ja drauf verlassen, sie kriegt zumindest soviele Kekse, das sie nicht umfällt.
Damit kann man dann auf die Kekse warten als Katze. Und nimmt dann mal was vom anderen Futter, wenn grad alles drumherum passt.

25 g Trofu dürften mindestens 'ne halbe Tagesration sein. (Und 25 g ... wie genau ist Deine Küchenwaage? Oder ist das so'n Portionierbecher mit Skala - bis hier sind's 25 g?)

RC als auch Hill's arbeiten bei den Gastrofuttern m.W. mit hydrolisiertem Huhn-Protein. Da ist dann eigentlich nix mehr vom Huhn übrig, das Ärger machen kann. Allerdings jede Menge anderer Mist bei, der schön weiter triggern kann.
 
Lirumlarum

Lirumlarum

Forenprofi
Mitglied seit
22 Mai 2017
Beiträge
4.029
Ort
Alpenrand
  • #20
Wie schon in einen anderen Faden geschrieben, kannst du dir bezüglich des Huhns und ob Unverträglichkeit oder überlasteter Darm derzeit bei gar nichts sicher sein, solange du beim Futter soviel Tabularasa machst.
Und Trockenfutter, egal ob bei Darmproblemen oder Unverträglichkeiten, ist absolut nicht zuträglich.
Also lass das einfach konsequent weg und schau auch das du Sachen fütterst, welche Katze einfach und gut verdauen/verwerten kann. Also Futter welches kein Getreide wie z.B die im Hills verbaute Maisstärke etc. enthält. Das Pets Balance enthält ja auch Maisstärke, Reis (sogar noch vor dem tierischen Protein) ...
Zudem ist z.B das Pet Balance auch im Fettgehalt reduziert, soweit ich weiss.
Lass sowas doch einfach mal konsequent weg und bringe etwas Ruhe in die Fütterung mit hochwertigem Nassfutter und halte das mal einige Zeit konesquent durch. In der Zeit auch keine Leckerlies oder Nascherl.. lass doch erstmal den Darm sich beruhigen, sich mit hochwertigen Nassfutter anfreunden.
Du warst bei einigen TA's und es wurde nicht wirklich was Schlimmes gefunden, dafür aber viel Stress durch die ganzen Untersuchungen, Kortison und andere Medis verabreicht, dutzende von Futterwechsel mal besser, mal ziemlich gruseliges Zeugsel... also bei dem ganzen Dschingdarassebumm sieht man den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr. 🙃
Bring einfach die nächsten Wochen erstmal Ruhe und konsequenz in die Fütterung, führe ein Tagebuch und dann kann man vorsichtig mal weiter sehen.

Die Frage auch erbricht die Katze nach dem Verzehr von Huhn oder regurgitiert sie. Da liegt ein Unterschied dazwischen.
Wenn z.B die Dose Almo Nature Huhn gierig verschlingt wird, weil es so lecker ist, kann es eben sein, dass die zu schnell aufgenomme Futtermenge kurz darauf retour kommt. Das hat aber nichts mit Erbrechen im Sinne von Unverträglichkeit oder Erkrankung zu tun.
Guckst du hier
 
Werbung:
Werbung: Wandkalender Miau 2021
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben