Barf-Einstieg: Einkaufsliste und einige Anfängerfragen...

  • Themenstarter 16+4 Pfoten
  • Beginndatum
16+4 Pfoten

16+4 Pfoten

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11. Mai 2016
Beiträge
7.180
Ort
Wien
Lang, lang hats gedauert, aber jetzt ist es soweit: Ich möcht jetzt wirklich zu barfen beginnen :)

Meinen Katzen werde ich damit eine Riesenfreude machen, da (vor allem rohes) Fleisch hier ausnahmslos von allen 5 sehr geschätzt wird, ergo ideale Voraussetzungen :)

Geplant habe ich, an Fleischsorten zunächst mal weiterhin anzubieten, was sie schon kennen und mögen, nämlich Rind, Huhn und Pute. Andere Sorten wie Lamm, Wild oder Pferd hebe ich mir lieber für später mal auf.

Somit werde ich in der nächsten Zeit mal eine größere Bestellung bei Lillys Bar aufgeben mit allen Zutaten und Geräten, die man für den Einstieg ins Barfen so braucht.

Und dafür brauch ich vielleicht eure Hilfe bzw. würd mich freuen, wenn von den Barf-Erfahrenen jemand hier drüberschaut und mich auf fehlende Zutaten oder anderes aufmerksam macht, das ich vielleicht sonst übersehen würde.

Auf dubarfst.eu habe ich vorhin schon reingeschaut, den Kalkulator muss ich mir noch organisieren, aber zuvor brauch ich eh mal alle Utensilien. Hierbei werde ich mich weitgehend an die Einkaufsliste halten, die ich dort gefunden habe:

  • 100g easy B.a.r.F basic
  • 100g Calciumcarbonat (37 % Ca)
  • 100g Calciumcitrat 21,0 % Ca
  • 50g Knochenmehl oder Dicalciumphosphat
  • 100g Bierhefe
  • 100 g Seealgenmehl
  • 100g Taurin
  • 250g Fortain
  • 1 Flasche Vitamin E Tropfen von Allcura

Diese Liste ist für 2 Katzen berechnet, ich habe 5 Katzen, also werde ich einfach die 3-fache Menge an Supplementen bestellen und schauen, wie lange ich damit auskomme.


Hier gleich meine ersten Fragen:

1) Muss ich zwingend easy BARF bestellen, wenn ich Felini complete vorrätig habe?

2) Gibt es noch andere Zusätze, die mitzubestellen sinnvoll wäre?

3) Kann ich alle 5 Katzen gleichermaßen barfen
oder muss ich auf die zum Teil doch sehr großen Altersunterschiede achten? Von 1 Jahr bis zu 13 Jahren sind hier alle Altersstufen vertreten.

Hier hat auch niemand eine Nierenerkrankung o. ä., welche eine Spezialfütterung nötig machen würde.



Meine Küchengeräte werde ich dort auch gleich ergänzen um:

  • Feinwaage
  • Gewicht zum Justieren der Feinwaage
  • Glasschälchen zum Abwiegen


4) Brauche ich noch etwas an Geräten oder Utensilien?



Nächste Frage:

5) Brauche ich zwingend einen Fleischwolf?

Eigentlich könnte ich dort auch gleich einen mitbestellen (ich habe keinen), da dieser immer in einem Atemzug mit Barfen genannt wird.

Aber warum eigentlich?


So, das wars fürs Erste, weitere Fragen tauchen sicher noch auf...

Danke fürs Lesen :) Input ausdrücklich erwünscht :grin:
 
Werbung:
MaGi-LuLa

MaGi-LuLa

Forenprofi
Mitglied seit
10. Februar 2021
Beiträge
4.219
Ort
S-H
Oh, das interessiert mich!
Ich setz mich mal leise dazu ;)
 
  • Like
Reaktionen: Tiffy 06
Irmi_

Irmi_

Forenprofi
Mitglied seit
4. August 2017
Beiträge
9.122
Ort
Vorarlberg
huhu.

1) nein. Ist halt auch ein Komplettsupplement, wenn man drauf steht damit rum zu rechnen oder es ausprobieren will kann man schon mal, aber sonst...

2) Die liste die man auf dubarfst.eu findet ist tatsächlich vollständig.

Was in der Besorgung noch nicht ganz einfach ist sind
- Dorschlebertran als empfehlenswerteste Vitamin D3-Quelle
- Enten- oder Gänseleber

Beides hält aber nicht unendlich lange.

Ich würde die Liste nicht verdoppeln, sofern Du nicht am Tag 1kg fütterst sollte die 2-Katzen-Menge auch bei Dir ziemlich lange halten.

3) Ja

Ich empfehle Dir bei der Lilli's Bar-Bestellung gleich eine Wägeschale mit zu bestellen. es funktioniert damit mit Abstand am Besten.

4) Nein.
Es ist nett zumindest einen Handbetriebenen zu haben, aber nicht zwingend notwendig. Wenn die Katzenschaft zunehmend zahnloser wird muss man immer kleiner schneiden (wenn man es nicht geschnitten kauft) und dann würde ein (elektrischer) Fleischwolf Arbeit sparen.
Also: Fang ruhig erst mal ohne an und guck welches Fleisch Du hauptsächlich kaufst und wie groß oder klein geschnitten Deinen Katzen es wollen.


Ich habe zudem eine stattliche Zahl kleiner Gefrierdosen (aus dem Spar).

Meinen Lieblingsfleischlieferanten lovely pet care kennst Du?
(Meistens haben sie Dorschlebertran auch vorrätig)
 
  • Like
Reaktionen: 16+4 Pfoten
16+4 Pfoten

16+4 Pfoten

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11. Mai 2016
Beiträge
7.180
Ort
Wien
Danke, Irmi :) Ich hatte gehofft, dass du vorbeischaust :)

Was in der Besorgung noch nicht ganz einfach ist sind
- Dorschlebertran als empfehlenswerteste Vitamin D3-Quelle
- Enten- oder Gänseleber

Beides hält aber nicht unendlich lange.

Ich brauch aber nur eins von beiden, oder?

Oder muss ich Dorschlebertran und Enten-/Gänseleber besorgen?


Könnte ich dann der Einfachheit halber dieses Produkt hier nehmen?

Dorschlebertran



Ich würde die Liste nicht verdoppeln, sofern Du nicht am Tag 1kg fütterst sollte die 2-Katzen-Menge auch bei Dir ziemlich lange halten.

Im ersten Moment dachte ich auch: Nein, 1 kg am Tag, das fressen die doch nie...

Aber dann hab ich kurz nachgerechnet:

Meistens bringe ich vom Einkaufen 2 Packungen Rind (oder Geflügel) mit, Gewicht 400 - 450 g pro Packung, also 800 - 900 g gesamt. Davon verfüttere ich den Großteil (2/3 bis 3/4) noch am selben Abend (der Rest kommt in den Kühlschrank für den nächsten Tag oder wird gleich eingefroren), das wären dann ungefähr +/- 600 g. Also 1 Hauptmahlzeit für 5 Katzen.

Und ich schwöre bei allem, was mir heilig ist: Es bleibt NICHTS übrig.

Für 2 Barf-Hauptmahlzeiten bräuchte ich dann rein mathematisch das Doppelte, also mit 1 kg liegst du gar nicht so weit daneben...

Aber ich werde höchstwahrscheinlich (vorerst) nicht beide Mahlzeiten am Tag mit Barf bestücken, sondern morgens weiterhin Dose und abends Barf - oder ist das nicht gut?


Ich empfehle Dir bei der Lilli's Bar-Bestellung gleich eine Wägeschale mit zu bestellen. es funktioniert damit mit Abstand am Besten.

Meinst du diese hier? Die steht schon auf meiner Merkliste:

Uhrglasschale / Wägeschale

Ah, und jetzt im Nachhinein fällts mir ein: Einen kleinen Mörser brauch ich auch, oder?


4) Nein.
Es ist nett zumindest einen Handbetriebenen zu haben, aber nicht zwingend notwendig. Wenn die Katzenschaft zunehmend zahnloser wird muss man immer kleiner schneiden (wenn man es nicht geschnitten kauft) und dann würde ein (elektrischer) Fleischwolf Arbeit sparen.
Also: Fang ruhig erst mal ohne an und guck welches Fleisch Du hauptsächlich kaufst und wie groß oder klein geschnitten Deinen Katzen es wollen.

Sehr gut, dann erspare ich mir eine unnötige Ausgabe, denn hier steht man auf große Fleischstücke, die man in die Luft werfen kann, ausgiebig daran herumkauen und seine Beute mit Knurren verteidigen muss.

Gewolftes Fleisch wird eher geringschätzig betrachtet und nur gefressen, wenn die Alternative Dose heißt.

Ich habe zudem eine stattliche Zahl kleiner Gefrierdosen (aus dem Spar).

Ja, ich dachte mir auch schon, dass ich hier wohl aufstocken muss...

Welches Volumen verwendest du fürs Barf-Einfrieren überwiegend?

Meinen Lieblingsfleischlieferanten lovely pet care kennst Du?
(Meistens haben sie Dorschlebertran auch vorrätig)

Ich bin jetzt nicht sicher, aber den schau ich mir auf jeden Fall an (y) Danke, Irmi :love:
 
Irmi_

Irmi_

Forenprofi
Mitglied seit
4. August 2017
Beiträge
9.122
Ort
Vorarlberg
Du brauchst Dorschlebertran und Enten-/oder Gänseleber. Ersatzweise geht auch z.B. Hühnerleber, aber nicht dauerhaft.

Ja, der Dorschlebertran von Lilli's Bar ginge. Von denen kann man glaub ich blind so ziemlich alles kaufen.

Wenn sie hauptsächlich Barf bekommen werden sie da irgendwann auch ähnliche Mengen futtern wie bei normalem Katzenfutter.

Wenn die Verdauung Deiner Katzen das mit macht geht auch morgens Barf und abends Katzenfutter oder wie auch immer.

Die großen Fleischstücke sind nicht immer ganz optimal. Du musst es schaffen, dass alle Supplemente auch am Fleisch dran bleiben und fressen. die meisten barfer schaffen das, indem sie einen Teil wolfen (bzw. gewolft kaufen).

Gefrierdosen würde ich so groß (oder klein) kaufen, dass etwa eine halbe bis ganze Tagesration drin Platz hat. (Das sind bei meinen Sparefresserinnen winzige 100g- und 200g-Döschen. Bei Euch wird sich was größeres besser machen)

Irgendwann dachte ich, ich bräuchte einen kleinen Mörser, aber ich hab ihn bis jetzt noch nie für die Katzenfütterung verwendet.
 
  • Like
Reaktionen: 16+4 Pfoten
P

PaenX

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19. Februar 2018
Beiträge
476
1) Muss ich zwingend easy BARF bestellen, wenn ich Felini complete vorrätig habe?

2) Gibt es noch andere Zusätze, die mitzubestellen sinnvoll wäre?

3) Kann ich alle 5 Katzen gleichermaßen barfen
oder muss ich auf die zum Teil doch sehr großen Altersunterschiede achten? Von 1 Jahr bis zu 13 Jahren sind hier alle Altersstufen vertreten.

Hier hat auch niemand eine Nierenerkrankung o. ä., welche eine Spezialfütterung nötig machen würde.



Meine Küchengeräte werde ich dort auch gleich ergänzen um:

  • Feinwaage
  • Gewicht zum Justieren der Feinwaage
  • Glasschälchen zum Abwiegen


4) Brauche ich noch etwas an Geräten oder Utensilien?


Nächste Frage:

5) Brauche ich zwingend einen Fleischwolf?

Eigentlich könnte ich dort auch gleich einen mitbestellen (ich habe keinen), da dieser immer in einem Atemzug mit Barfen genannt wird.

Aber warum eigentlich?

1. Easy Barf Basic ist kein Komplettsupplement, sondern bekommt neben Muskelfleisch noch Calcium, Taurin und eine bestimmte Menge Vitamin A-Supplement (Leber) mit rein. Easy Barf Plus ist ein Komplettsupplement, das laut Beschreibung auch für Kochbarf und Reinfleischdosen empfohlen ist und den Zusatz von bis zu 3% Leber erlaubt.
Zwingend notwendig zu FC ist es nicht, aber eben Abwechslung.

2. Zwingend Notwendiges fällt mir nicht ein, aber bei den Calcium-Supplementen (Calciumcarbonat und Calciumzitrat) reicht auch erstmal eines. Statt Fortain könnte man auch Blutpulver nehmen. Das zweite wäre ansonsten jeweils für die Abwechslung.

3. Ab einem Jahr kann man alle (gesunden) Katzen eigentlich gleichermaßen barfen.

4. Wie genau ist deine Feinwaage? Es empfehlen sich zwei Nachkommastellen als Genauigkeit.
Mörser empfehlen sich bei Supplementen in Tablettenform, ich mörsere nur die Eisentabletten, weil Blutpulver und Co. hier nur in geringen Mengen akzeptiert werden.

5. Nein, braucht man nicht. Geht bei uns auch gut ohne. Gewolftes Fleisch nimmt Wasser besser auf und damit auch die Suppi-Suppe. Und man kann sich damit einen Teil des Schneidens ersparen. Große Fleischstücke von festem Fleisch können zu Beginn zu Muskelkater im Kauapparat führen, wegen der ungewohnten Beanspruchung.

Empfelung:
Ins Barfen gut und gewissenhaft einlesen, bevor man wirklich startet selbst Rezepte zu erstellen. Dinge zu überdenken, Zusammenhänge zu erkennen und Sinnvolles von Sinnfreiem zu unterscheiden braucht eine gewisse Zeit. Viele TÄ sind (teilweise zu Recht) von selbst zubereiteter Fütterung nicht begeistert, weil vieles falsch gemacht werden und zu dauerhaften Schäden führen kann. Es gilt immer "Schlecht/Falsch zusammengestelltes Futter macht auf Dauer krank!".


@Irmi_ , kannst du deine Empfehlung erklären?
Dorschlebertran halte ich nicht für zwingend nötig. Vitamin D-Supplement der Wahl ist ja Lachs (Salmon salar), der recht einfach zu bekommen ist. Enten- und Gänseleber sind auch nicht unabdingbar, da geht eigentlich jede Leber.


Viele Grüße!
 
Zuletzt bearbeitet:
Irmi_

Irmi_

Forenprofi
Mitglied seit
4. August 2017
Beiträge
9.122
Ort
Vorarlberg
Dorschlebertran halte ich nicht für zwingend nötig. Vitamin D-Supplement der Wahl ist ja Lachs (Salmon salar), der recht einfach zu bekommen ist. Enten- und Gänseleber sind auch nicht unabdingbar, da geht eigentlich jede Leber.
Beides hab ich als Empfehlung bekommen von den Leuten auf dubarfst.eu.

Der Vitamingehalt vom Lachs scheint sehr stark zu schwanken, während das bei Dorschlebertran nicht der Fall sein soll.

Bei Leber hab ich das Vitamin (oder was es ist) leider nicht parat. Aber irgendeines wird ist in anderer als Enten- oder Gänseleber nicht ausreichend vorhanden. Leider kommt genau dieses nicht explizit im Calci vor, ich kann es also nicht nachschlagen.
 
Sancojalou

Sancojalou

Forenprofi
Mitglied seit
2. Januar 2021
Beiträge
1.677
Auf dubarfst.eu habe ich vorhin schon reingeschaut, den Kalkulator muss ich mir noch organisieren,
Hallo Eva, ich habe mich dort auch vor ein paar Wochen angemeldet und die Mods und Mitforis sind dort sehr nett und hilfreich,
die Fragen, die du hier stellst bekommst du dort auch beantwortet.
Um an den Kalki zu kommen, benötigst du glaube ich 5 Beiträge, das dürft mit diesen Fragen hier doch ganz schnell geschafft sein.
Deine Rezepte damit kannst du dann dort hochladen und ein Mod (auch andere Foris) schaut drüber und gibt sein o.k. oder korrigiert dich.
Bei den Anfänger Beiträgen von den anderen kann man schon eine Menge für sich mitnehmen u.A. hat es mir geholfen, eine Feinwaage zu finden, usw.
Freue mich, dich dann dort auch zu lesen, wahrscheinlich wirst du noch weitere dir "bekannte Gesichter" finden. :yeah:
 
  • Love
  • Like
Reaktionen: Irmi_ und 16+4 Pfoten
16+4 Pfoten

16+4 Pfoten

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11. Mai 2016
Beiträge
7.180
Ort
Wien
So viele Antworten, damit hatte ich ja gar nicht gerechnet :love:

Du brauchst Dorschlebertran und Enten-/oder Gänseleber. Ersatzweise geht auch z.B. Hühnerleber, aber nicht dauerhaft.

Ok, dann muss ich mich auf die Händlersuche machen... Sollte aber in Wien kein Problem sein, hoffe ich.

Ja, der Dorschlebertran von Lilli's Bar ginge. Von denen kann man glaub ich blind so ziemlich alles kaufen.

(y)

Wenn sie hauptsächlich Barf bekommen werden sie da irgendwann auch ähnliche Mengen futtern wie bei normalem Katzenfutter.

Tja, das ist es ja: Dosenfutter wird hier einfach nicht sehr gemocht, außer es handelt sich um a) Ergänzungsfuttermittel oder b) Gourmet-Schrotti aus dem Supermarkt :oops: Hochwertiges (und da haben wir echt schon fast alle Marken und Sorten durch) NaFu bleibt fast immer stehen.

Fleisch hingegen reißen sie mir aus der Hand. Ich denk, ich hab die idealen Barfkatzen daheim, es scheiterte bislang immer nur an mir, denn genau davor...

Viele TÄ sind (teilweise zu Recht) von selbst zubereiteter Fütterung nicht begeistert, weil vieles falsch gemacht werden und zu dauerhaften Schäden führen kann. Es gilt immer "Schlecht/Falsch zusammengestelltes Futter macht auf Dauer krank!".

...hab ich halt einen Heidenrespekt...

Ich hatte bisher immer Schiss davor, mehr Schaden anzurichten als Gutes zu bewirken, und hab deshalb immer gezögert... Fleisch gab/gibt es deshalb nur fallweise und mit Felini complete versetzt.

Aber jedes Mal, wenn ich seh, mit welcher Begeisterung sie sich über rohes Rind oder Hendl stürzen, alles restlos wegputzen, tut es mir leid, dass sie meinetwegen so oft darauf verzichten müssen.

Deshalb will ich mich jetzt damit befassen.

Die großen Fleischstücke sind nicht immer ganz optimal. Du musst es schaffen, dass alle Supplemente auch am Fleisch dran bleiben und fressen. die meisten barfer schaffen das, indem sie einen Teil wolfen (bzw. gewolft kaufen).

Achso, deshalb der Fleischwolf (oder eben fertiges Rinderfaschiertes...)

Gewolftes Fleisch hat mehr Oberfläche, an der etwas haften bleibt. Jetzt ist es mir klar

1. Easy Barf Basic ist kein Komplettsupplement, sondern bekommt neben Muskelfleisch noch Calcium, Taurin und eine bestimmte Menge Vitamin A-Supplement (Leber) mit rein. Easy Barf Plus ist ein Komplettsupplement, das laut Beschreibung auch für Kochbarf und Reinfleischdosen empfohlen ist und den Zusatz von bis zu 3% Leber erlaubt.
Zwingend notwendig zu FC ist es nicht, aber eben Abwechslung.

Kochbarf, interessante Alternative... Ab und zu gibt es ja gekochtes Huhn bei uns, da wäre dann Easy barf plus tatsächlich sinnvoll.

2. Zwingend Notwendiges fällt mir nicht ein, aber bei den Calcium-Supplementen (Calciumcarbonat und Calciumzitrat) reicht auch erstmal eines. Statt Fortain könnte man auch Blutpulver nehmen. Das zweite wäre ansonsten jeweils für die Abwechslung.

Ich kenne beides nur vom Hörensagen, weiß nicht, wie es angenommen wird, werde also am besten beides bestellen.

3. Ab einem Jahr kann man alle (gesunden) Katzen eigentlich gleichermaßen barfen.

Sehr gut :)

3 von 5 Katzen wurden ziemlich umfassend durchgecheckt (Liserl, Fiona und Emil), mit Blutbildern, Abdomenschall und (außer bei Fiona) auch Thorax-/Herzschall. Die meisten Untersuchungen gibt es zwangsläufig von Emil, da wurde sogar auf zahlreiche Parasiten im Kot und im Blut getestet.

Nur die Zwillinge wurden auf Grund ihres jungen Alters und ihrer sonstigen teils enormen Aktivität (2 Meter aus dem Stand heraus auf den Kasten springen :eek:) noch nicht durch die Maschinerie gejagt, aber auch das möchte ich mal nachholen, zumindest ein Blutbild mit den wichtigsten Werten.

Jedenfalls würd ich grundsätzlich sagen: Ja, sie sind alle gesund.

Mit meiner TÄ hab ich vor ein paar Monaten auch schon über das geplante Barfen gesprochen, sie hatte nichts dagegen einzuwenden, riet mir aber - genauso wie ihr - zur Vorsicht bzw. zu vertiefter Lektüre, da man eben auch sehr viel falsch machen kann.

4. Wie genau ist deine Feinwaage? Es empfehlen sich zwei Nachkommastellen als Genauigkeit.

Ich hab diese hier ins Auge gefasst, weil sie 3 Nachkommastellen hat - gute Wahl oder eher nicht?

Digitale Präzisionswaage 0,005g/50g

Sie kostet nicht wesentlich mehr als die anderen und da es sich ja um ein unerlässliches Präzisionsinstrument handelt, das hoffentlich lange in Gebrauch sein wird, will ich lieber gleich das bessere Modell.

Mörser empfehlen sich bei Supplementen in Tablettenform, ich mörsere nur die Eisentabletten, weil Blutpulver und Co. hier nur in geringen Mengen akzeptiert werden.

Schmeckt das so eklig? Ich kenns wie gesagt überhaupt nicht...

Empfelung:
Ins Barfen gut und gewissenhaft einlesen, bevor man wirklich startet selbst Rezepte zu erstellen. Dinge zu überdenken, Zusammenhänge zu erkennen und Sinnvolles von Sinnfreiem zu unterscheiden braucht eine gewisse Zeit.

Im Moment muss ich mich eh erst einlesen, ich habs nicht so eilig, es wird erst in ein paar Wochen losgehen. Im Mai ist es bei mir in der Arbeit noch ziemlich stressig und in dieser Zeit möchte ich nicht mit Barf starten aus Angst, dass mir nach einer Kette von 12-Stunden-Tagen aus purem Konzentrationsmangel Fehler zB beim Abwiegen unterlaufen.

Es ist eher für den Juni als Einstiegsphase geplant. Bis dahin habe ich Zeit, mir alle benötigten Zutaten, Geräte und Informationen zusammenzusuchen und noch seeeeeeehr viele Fragen zu stellen :grin:

Ich werde auch nicht gleich mit Vollbarfen starten (ist mir zu riskant). Das Katzenvolk muss eine Weile weiterhin mit 1x täglich Dose leben 😻 oder vielleicht auch öfter, ich kann noch nicht einschätzen, wie gut mir das am Anfang gelingt... Vielleicht wird es anfangs auch nur 2x pro Woche Barf geben, ich muss das auch erst "üben" :smile:

Hallo Eva, ich habe mich dort auch vor ein paar Wochen angemeldet und die Mods und Mitforis sind dort sehr nett und hilfreich,
die Fragen, die du hier stellst bekommst du dort auch beantwortet.
Um an den Kalki zu kommen, benötigst du glaube ich 5 Beiträge, das dürft mit diesen Fragen hier doch ganz schnell geschafft sein.
Deine Rezepte damit kannst du dann dort hochladen und ein Mod (auch andere Foris) schaut drüber und gibt sein o.k. oder korrigiert dich.
Bei den Anfänger Beiträgen von den anderen kann man schon eine Menge für sich mitnehmen u.A. hat es mir geholfen, eine Feinwaage zu finden, usw.
Freue mich, dich dann dort auch zu lesen, wahrscheinlich wirst du noch weitere dir "bekannte Gesichter" finden. :yeah:

Freu mich auch! :)

Dann werd ich mich dort aktiv anmelden und mindestens 5 Beiträge schreiben :)
 
  • Like
Reaktionen: Sancojalou und Irmi_
P

PaenX

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19. Februar 2018
Beiträge
476
  • #10
Beides hab ich als Empfehlung bekommen von den Leuten auf dubarfst.eu.

Der Vitamingehalt vom Lachs scheint sehr stark zu schwanken, während das bei Dorschlebertran nicht der Fall sein soll.

Bei Leber hab ich das Vitamin (oder was es ist) leider nicht parat. Aber irgendeines wird ist in anderer als Enten- oder Gänseleber nicht ausreichend vorhanden. Leider kommt genau dieses nicht explizit im Calci vor, ich kann es also nicht nachschlagen.
Ok, das muss ich nochmal nachschauen. Habe ich so noch nicht als "Ist besser" rausgelesen, sondern (zumindest beim Lebertran) als Alternative.


Fleisch hingegen reißen sie mir aus der Hand. Ich denk, ich hab die idealen Barfkatzen daheim, es scheiterte bislang immer nur an mir, denn genau davor...
Naja, Supplemente können die anfängliche Freude nochmal in Frage stellen. ;)

Kochbarf, interessante Alternative... Ab und zu gibt es ja gekochtes Huhn bei uns, da wäre dann Easy barf plus tatsächlich sinnvoll.
Kochbarf ist eigentlich nichts anderes als "normales" Barf (also ebenfalls alle Supplemente) auf gekochtes Fleisch. Nicht weniger aufwändig und braucht dieselbe Wissensgrundlage.

Ich kenne beides nur vom Hörensagen, weiß nicht, wie es angenommen wird, werde also am besten beides bestellen.
Calcium-Supplemente sind in der Akzeptanz eigentlich problemlos (in FC ist ja sowieso Calcium drin). Ich habe Calciumcitrat zwar hier, aber noch nie verwendet, Calciumcarbonat ist mir irgendwie "sympatischer". :)

Ich hab diese hier ins Auge gefasst, weil sie 3 Nachkommastellen hat - gute Wahl oder eher nicht?

Digitale Präzisionswaage 0,005g/50g

Sie kostet nicht wesentlich mehr als die anderen und da es sich ja um ein unerlässliches Präzisionsinstrument handelt, das hoffentlich lange in Gebrauch sein wird, will ich lieber gleich das bessere Modell.
Ja, die sollte gehen. Bei größeren Mengen an Fleisch könnten 50g u.U. eng werden, für meine 2-4kg-Rezepte würde das aber reichen.

Schmeckt das so eklig? Ich kenns wie gesagt überhaupt nicht...
Öhm... keine Ahnung, ich habe das noch nicht probiert :D Aber es riecht schon etwas gewöhnungsbedürftig. Für Pauline kein Problem, aber Gini geht nicht ran, wenn da mehr als ein Drittel der nötigen Menge drin ist.
Beim Calcium hatte ich es schon angemerkt, es gibt "heiklere" und "schneller akzeptierte" Supplemente. Bei Gini war das meiste problemlos. Seealgenmehl ging nach erster Skepsis auch überraschend schnell (riecht sehr meerig). Lachs wird heute noch ab und an liegen gelassen. Das einzige "Problem" bei uns ist eben das Eisensupplement.

Im Moment muss ich mich eh erst einlesen, ich habs nicht so eilig, es wird erst in ein paar Wochen losgehen. Im Mai ist es bei mir in der Arbeit noch ziemlich stressig und in dieser Zeit möchte ich nicht mit Barf starten aus Angst, dass mir nach einer Kette von 12-Stunden-Tagen aus purem Konzentrationsmangel Fehler zB beim Abwiegen unterlaufen.

Es ist eher für den Juni als Einstiegsphase geplant. Bis dahin habe ich Zeit, mir alle benötigten Zutaten, Geräte und Informationen zusammenzusuchen und noch seeeeeeehr viele Fragen zu stellen :grin:

Ich werde auch nicht gleich mit Vollbarfen starten (ist mir zu riskant). Das Katzenvolk muss eine Weile weiterhin mit 1x täglich Dose leben 😻 oder vielleicht auch öfter, ich kann noch nicht einschätzen, wie gut mir das am Anfang gelingt... Vielleicht wird es anfangs auch nur 2x pro Woche Barf geben, ich muss das auch erst "üben" :smile:
Dafür gibt es ja die Spezial-Foren, wo das Wissen gebündelt ist. :) Ich muss aktuell Barf-Pause machen, wegen Zeit und zu wenig Gefrierkapazität...

Apropos: Schafft dein Froster die gewünschte Menge Fleisch in einer annehmbaren Zeit einzufrieren?

Dann werd ich mich dort aktiv anmelden und mindestens 5 Beiträge schreiben :)
Bitte nicht böse nehmen, aber: Bitte nicht einfach nur Beiträge schreiben um den Kalki abzustauben, sowas ärgert mich immer wieder. (Außerdem ist das mit dem Freischalten jetzt anders - glaube ich - aus genau diesem Grund.) Der Kalki ist eine Rechenhilfe und "generiert" keine fertigen Rezepte. Das Wissen braucht man dahinter schon.
 
  • Like
Reaktionen: 16+4 Pfoten
Vitellia

Vitellia

Forenprofi
Mitglied seit
28. März 2019
Beiträge
3.981
Ort
Südmittelhessen
  • #11
Ok, das muss ich nochmal nachschauen. Habe ich so noch nicht als "Ist besser" rausgelesen, sondern (zumindest beim Lebertran) als Alternative.
Mir wäre das allerdings auch neu. Ich hatte es bisher so gelesen, dass Lachs das "gängigste" Vitamin D3-Supplement ist. Als Alternativen Regenbogenforelle oder eben Dorschlebertran.
Und auch bei der Leber hatte ich es so verstanden, dass es prinzipiell egal ist, welche Leber man als Vitamin A-Supplement nimmt, man sollte nur möglichst abwechseln, weil verschiedene Lebern verschiedene Mengen an Vitaminen und Spurenelementen mitbringen. (Ich habe z. B. derzeit Kalbs-, Lamm-, Puten und Gänseleber in der Tiefkühltruhe).

Da muss ich mich auch noch mal schlau machen.

Edit: Es lies mir keine Ruhe. :D

Was ich auf die Schnelle gefunden habe: Gänse- und Entenleber sind bei der Versorgung mit Kupfer (und Zink?) vorne und von daher tatsächlich empfehlenswert. (Ich habe aber auch gefunden, dass Gänseleber weniger Vitamin A als z. B. Rinderleber hat. Daher wohl der Rat abzuwechseln). Das ist jetzt sehr verkürzt zusammengefasst.

@16+4 Pfoten Bitte informiere dich selbst aber auch noch mal. Ich barfe auch erst seit letztem Sommer und bin alles andere als eine Expertin. Und ich habe selbst immer noch wieder Fragen.

Naja, Supplemente können die anfängliche Freude nochmal in Frage stellen. ;)
Darauf wollte ich auch noch hinweisen. Nur weil Katzen auf rohes Fleisch stehen, heißt das nicht, dass sie "mariniertes", also supplementiertes Fleisch mit der gleichen Begeisterung fressen. Das riecht und schmeckt halt schon noch anders. Aber sie können sich dran gewöhnen. ;) Und man hat bei einigen Suppis ja zum Glück auch Alternativen, wenn eins nicht so gemocht wird.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reaktionen: 16+4 Pfoten
Werbung:
biveli john

biveli john

Forenprofi
Mitglied seit
27. März 2011
Beiträge
7.357
Ort
Steiermark
  • #12
Ich hatte es bisher so gelesen, dass Lachs das "gängigste" Vitamin D3-Supplement ist.
Aber bitte nicht aus der Massenzucht. Eines der giftigsten Lebensmitteln überhaupt.
Vollgepumpt mit Antibiotika und Fungiziden.
 
  • Like
Reaktionen: 16+4 Pfoten
UliKatz

UliKatz

Forenprofi
Mitglied seit
6. September 2020
Beiträge
2.151
Ort
Putzbrunn bei München
  • #13
Hallo Eva🤗
ich barfe meine seit ca. 2 ½ Jahren. Bin auch in einem Barf-Forum („einfach barf“) und kann nur bestätigen, dass das für den Anfang extrem hilfreich ist.
Mein Tipp: Unbedingt in kleineren Portionen ausprobieren, welche Supplemente in welcher Zubereitung akzeptiert werden. Ich hab anfangs kiloweise Weggeworfen oder den Krähen verfüttert.
Meine lieben es, wenn Fleisch+Suppisosse zusammen eingefroren sind-das zieht dann schön durch. Fortain geht bei uns gar nicht, ebenso wie Dorschlebertran- da muss man experimentieren.
Thema einfrieren:
Ich „matsche“ 1x im Monat- mache dann 2-3 Rezepte und friere plattgedrückt in „Zip-Lock“ Tüten Tagesrationen ein. Die kann ich wiederverwenden und sie nehmen weniger Platz im TK -Schrank ein.
Für meine Zwei reicht das Volumen der BigBox in meinem TK.
(Für deine Bande könnte es sein, dass du einen separaten Schrank brauchst)
Thema NaFu +Barf: Wollte ich auch- die Katzen nicht😺, die haben nur noch Roh oder gar nix gefuttert
Gewolftes mögen meine nicht- ich schnibbel per Hand in kleine Würfel. Nur Knorpel oder Knochiges kommt in den Wolf.
 
  • Like
Reaktionen: 16+4 Pfoten
Sancojalou

Sancojalou

Forenprofi
Mitglied seit
2. Januar 2021
Beiträge
1.677
  • #14
und friere plattgedrückt in „Zip-Lock“ Tüten Tagesrationen ein. Die kann ich wiederverwenden und sie nehmen weniger Platz im TK -Schrank ein.
Das ist eine gute Idee, wie lange sind die Tüten ungefähr wieder verwendbar und wieviel gr. frierst du als Tagesration ein?
 
Vitellia

Vitellia

Forenprofi
Mitglied seit
28. März 2019
Beiträge
3.981
Ort
Südmittelhessen
  • #15
Falls von Interesse: Ich nehme bevorzugt 500g-Dosen zum Einfrieren (bei 3 Katzen, wovon eine gerade dank Pubertät und jugendlicher Energie ganz gut reinhaut), habe aber auch noch 300g-Dosen (und noch kleinere) in Reserve.
 
  • Like
Reaktionen: 16+4 Pfoten und Sancojalou
UliKatz

UliKatz

Forenprofi
Mitglied seit
6. September 2020
Beiträge
2.151
Ort
Putzbrunn bei München
  • #16
wie lange sind die Tüten ungefähr wieder verwendbar und wieviel gr. frierst du als Tagesration ein?
Mein Kater verputzt ca. 130-150g am Tag. seine Schwester ca 80 g, meist portioniere ich in 250-260g Portionen( incl Suppi). Das passt locker in den 1l Beutel.
Ich fülle nach dem Auftauen in Glasschalen um, spüle die Beutel mit heißem Wasser gründlich aus. Ich schätze ca. 10-12 mal Wiederverwendung, länger hält der Zipp-Verschluss nicht aus.
 
  • Like
Reaktionen: 16+4 Pfoten und Sancojalou
UliKatz

UliKatz

Forenprofi
Mitglied seit
6. September 2020
Beiträge
2.151
Ort
Putzbrunn bei München
  • #17
Falls von Interesse: Ich nehme bevorzugt 500g-Dosen zum Einfrieren (bei 3 Katzen, wovon eine gerade dank Pubertät und jugendlicher Energie ganz gut reinhaut), habe aber auch noch 300g-Dosen (und noch kleinere) in Reserve.
das ist mit Sicherheit die umweltfreundlichste Methode👍
Scheitert bei mir schlicht am Platz im TK, das wären 30 Dosen. Aufgetautes futtern meine nur am Auftautag, danach ist es bäh🙀
 
Sancojalou

Sancojalou

Forenprofi
Mitglied seit
2. Januar 2021
Beiträge
1.677
  • #18
Dosen in allen möglichen Größen habe ich auch, leider nicht genug Platz.
 
UliKatz

UliKatz

Forenprofi
Mitglied seit
6. September 2020
Beiträge
2.151
Ort
Putzbrunn bei München
  • #19
Was ich auf die Schnelle gefunden habe: Gänse- und Entenleber sind bei der Versorgung mit Kupfer (und Zink?) vorne und von daher tatsächlich empfehlenswert. (Ich habe aber auch gefunden, dass Gänseleber weniger Vitamin A als z. B. Rinderleber hat. Daher wohl der Rat abzuwechseln). Das ist jetzt sehr verkürzt zusammengefasst.
Die unterschiedlichen Lebersorten unterscheiden sich nicht nur im Vit A Gehalt, sondern auch bei Kalzium und Phosphor- daher muß immer die Gesamtzusammensetzung betrachtet werden. Eine Beratung und vor allem ein guter Kalki sind daher unerlässlich.
 
  • Like
Reaktionen: 16+4 Pfoten
Vitellia

Vitellia

Forenprofi
Mitglied seit
28. März 2019
Beiträge
3.981
Ort
Südmittelhessen
  • #20
Die unterschiedlichen Lebersorten unterscheiden sich nicht nur im Vit A Gehalt, sondern auch bei Kalzium und Phosphor- daher muß immer die Gesamtzusammensetzung betrachtet werden. Eine Beratung und vor allem ein guter Kalki sind daher unerlässlich.

Das ist richtig. Hier ging es aber erst einmal um die Frage, ob und warum Gänse- oder Entenleber anderen Sorten vorzuziehen ist. Mir war das selbst neu und deswegen habe ich nachgeforscht.
Aber ein guter Kalki ist - zusammen mit dem richtigen Hintergrundwissen - in der Tat Gold wert.
 
  • Like
Reaktionen: 16+4 Pfoten und UliKatz
Werbung:

Ähnliche Themen

Mautelix
  • Mautelix
  • Barfen
4 5 6
Antworten
107
Aufrufe
8K
EagleEye
EagleEye
Tortuga
Antworten
28
Aufrufe
7K
SiRu
Havanna=^^=
  • Havanna=^^=
  • Barfen
Antworten
10
Aufrufe
1K
D
L
  • Lisloddeh
  • Barfen
Antworten
15
Aufrufe
2K
Saphira15
S
dieMiffy
Antworten
8
Aufrufe
4K
dieMiffy
dieMiffy

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben