fettarmes, rohfaserreiches Futter gesucht

A

AngelCat

Neuer Benutzer
Mitglied seit
11. Juli 2011
Beiträge
13
Bei meinem Kater wurden erhöhte Werte der Buchspeicheldrüse gemessen (Amylase, Lipase). :(
Nun bin ich auf der Suche nach fettarmem und rohfaserreichem Futter, am liebsten Nassfutter. Und ohne Zucker; wenn´s geht dann auch getreidefrei bzw. -arm.

Kann mir jemand was empfehlen?
 
Werbung:
ELIA

ELIA

Forenprofi
Mitglied seit
26. November 2010
Beiträge
9.780
Fällt mir spontan"Kattovit high fibre"ein.
 
Lokii

Lokii

Benutzer
Mitglied seit
13. Dezember 2009
Beiträge
96
Hallo !

Hat dir der Tierarzt gesagt wodurch die erhöhten Werte der Bauchspeicheldrüse ausgelöst wurden?Also warum das so ist?

Ist es möglich das sowas von zu viel TROFU kommt???

Kenn mich nicht aus,würde nur gerne bescheid wissen,rein interessenhalber !

Danke,wünsch deinem Kater gute schnelle genesung!
lg

Lokii
 
A

AngelCat

Neuer Benutzer
Mitglied seit
11. Juli 2011
Beiträge
13
Ja, das von Kattovit hat mir der Tierarzt auch empfohlen. Das werde ich auch ausprobieren, hätte zusätzlich gern noch Vergleichsmöglichkeiten. Würde auch gern selbst kochen, traue mich da nur noch nicht so ran wegen der ganzen Zusätze (Taurin etc.), die man dann ja beifügen müsste.

Nee, woher das jetzt kommt weiß ich nicht. Also die Amylase und Lipase-Werte sind auffällig, Entzündungstiter allerdings nicht hoch :confused:
Wir haben den Kater seit Ende Mai - bei seinen vorigen Besitzern hat er sehr viel Trockenfutter bekommen, bei uns nur noch als Leckerlie. Ich bestelle immer bei Sandras Tieroase, kann mir also nicht vorstellen, dass dies durch´s Futter ausgelöst wurde.

Ich habe gelesen, dass es bei Siamkatzen eine erbliche Prädisposition geben kann. Unser Neo ist ein Thai... könnte also auch passen.
Ist aber wirklich schwierig die Ursache festzustellen.

Ich soll jetzt erst mal auf fettarmes, rohfaserreiches Futter umstellen. Zusätzlich gebe ich ein homöopathisches Mittel und in 3 Wochen gucken wir uns dann nochmal die Werte an und machen zusätzlich noch einen TLI + PLI-Test.
 
Nonsequitur

Nonsequitur

Forenprofi
Mitglied seit
27. November 2009
Beiträge
10.267
Ort
bei Heidelberg
Wieso denn rohfaserreich? :confused: Ich bin auch grad auf der Suche nach einer Pankreasdiät, lese aber nur, die Nahrung sollte ballaststoffarm sein. Und Rohfaser = Ballaststoff.
Da ich mittlerweile auch nicht mehr glaub, dass ich was Fettarmes und Proteinreiches finde, was zu meinen Qualitätsvorstellungen passt, seh ich nur noch zwei Möglichkeiten: Entweder Rumo kann evtl. mit Enzymzusätzen wieder normales Nassfutter fressen, oder ich koche selbst. Das mit den Supplementen erscheint mir immer weniger kompliziert, je länger ich drüber lese. Man kann ja mit fertigen Rezepten anfangen, bevor man sich ans Selberrechnen wagt.
 
A

AngelCat

Neuer Benutzer
Mitglied seit
11. Juli 2011
Beiträge
13
Ja, das ist eine seht gute Frage. Ich hatte mich u.a. an Sandras Tieroase gewendet, bei der Suche nach einem geeigneten Futter.
Sie hat mir auch gesagt, dass das Futter nur dann rohfaserreich sein sollte, wenn es sich um Diabates handelt (man unterscheidet ja anscheinend zwischen akuter+chronischer Pankreatitis, Insuffizienz und Diabetes Mellitus). Die Zucker-Werte waren aber alle in Ordnung. Deshalb muss ich wohl nach rohfaserarmen Futter Ausschau halten. Entweder ich habe den Arzt falsch verstanden oder ...:confused::mad:

Ich wollte mich auch in´s Selberkochen einlesen, habe aber gedacht, dass ich gern auch Fertigfutter haben möchte, fall´s ich mal nicht zum Kochen komme oder so. Aber du machst mir Mut, wenn du sagst, dass es leichter wird, je länger man liest. :) Ich scheue mich nämlich ein wenig davor.
 
Nonsequitur

Nonsequitur

Forenprofi
Mitglied seit
27. November 2009
Beiträge
10.267
Ort
bei Heidelberg
Oh, an Sandras Tieroase hab ich diese Woche auch geschrieben :) Allerdings erst heute eine Antwort bekommen, die hauptsächlich aus Rückfragen bestand. Und aus der Anmerkung, dass nicht mal das mit dem "fettarm" bei Pankreatitis wissenschaftlich so richtig Bestand hätte. Mal sehen, wir sind noch weiter in Kontakt. Bei dir ist ja anscheinend noch nicht raus, ob's eine Pankreatitis oder eine Pankreasinsuffizienz ist?

(So wie ich das verstanden habe, werden bei Pankreatitis die Verdauungsenzyme zu früh im Körper aktiviert und greifen das Pankreasgewebe an; bei Pankreasinsuffizienz werden dagegen zuwenig Verdauungsenzyme produziert. Ersteres kann auf Dauer aber zweiteres zur Folge haben, wenn zuviel Pankreasgewebe geschädigt ist.)

Tierärzte haben von Ernährung leider oft nicht viel Ahnung. Ich hab meine sonst sehr fitte TÄ gefragt, ob ich Rumo mit seiner Pankreatitis nicht auch anderes Diätfutter geben könnte ... sie meinte, ich sollte mich uuunbedingt an die Eigenschaften des jetzigen tä-empfohlenen Futters halten, aber aus ihrer Formulierung ging hervor, dass sie diese Eigenschaften außer "fettarm" auch nicht wirklich auf dem Schirm hatte. (ähhh ... Elektrolyte? Antioxidantien? oder irgendwie so. :D )

Das wär mir auch beim Selberkochen sympathisch, wenn da keiner weiß, was katz überhaupt verträgt ... man kann erstmal magere Portionen ohne Fett- und Ballaststoffsupplemente fertigmachen und dann einzeln ausprobieren, wie's mit mehr und weniger Fett, mehr und weniger Ballaststoffen klappt. Wenn man jedesmal andere Dosen kaufen müsste, wär das erstens umständlicher, und zweitens wüsste man dann auch nicht, ob Verträglichkeitsunterschiede wirklich am Fett liegen oder an der sonstigen Zusammensetzung der jeweiligen Dose.
 
A

AngelCat

Neuer Benutzer
Mitglied seit
11. Juli 2011
Beiträge
13
Genau, wir wissen noch nicht, ob akut, chronisch oder Insuffizienz. Aber wenn der Entzündungstiter normal ist, dann kann´s eigentlich schonmal keine akute sein oder?

Ja, das stimmt, aber auch unsere Ärzte haben oft keine Ahnung von Ernährung. Man man, das gehört doch irgendwie dazu, nicht zu verstehen find ich... :(

Also ich hatte jetzt von diesem Kattovit Gastro 4 Dosen verfüttert und er scheint das tatsächlich gut zu verdauen, jedenfalls konnte ich keinen Durchfall mehr feststellen. Und da passt es genau zu dem was du sagst: die Rohfett- und Rohfaserwerte sind genau so wie bei meinem vorigen Futter, also muss es irgendwas anderes an der Zusammensetzung oder der Zubereitung sein, das dieses Produkt verträglicher macht.
Aber ich möchte mich trotzdem ins Barfen einlesen, damit ich nicht immer dieses Kattovit nehmen muss. Ein bisschen Abwechlung sollte es ja schon geben.
 
Nonsequitur

Nonsequitur

Forenprofi
Mitglied seit
27. November 2009
Beiträge
10.267
Ort
bei Heidelberg
  • #10
Hallo,

was meinst du mit Entzündungstiter? Wurde der Spec-fPL-Wert (spezifische Pankreas-Lipase) bestimmt? Der ist wohl derzeit das einzige eindeutige Anzeichen für Pankreatitis, ob akut oder chronisch.
Ein allgemeines Entzündungsanzeichen wäre ein stark erhöhter Leukozytenwert, aber wenn ich das richtig weiß, war der bei meinem Rumo z.B. gar nicht so aus dem Ruder, da wurde die Pankreatitis wirklich nur durch den fPL diagnostiziert.

Wenn dein Patient das Gastrofutter gut verträgt, ist das ja schon mal super. :) Dann kann sich der Verdauungstrakt immerhin etwas erholen.
Mein Rumo ist in den letzten Tagen leider etwas schlapper geworden, ich befürchte, in dem fettarmen und nicht-besonders-proteinreichen RC-Diätfutter stecken ihm zuwenig verwertbare Kalorien drin. Um so energischer betreibe ich jetzt den Umstieg auf Selbstgekochtes, da ist ja der Proteingehalt viel höher (Quanti- und Qualität). Oder Rohes, das wär mir ja am liebsten, aber da bin ich noch am Testen, wie er das überhaupt verträgt.
 
ELIA

ELIA

Forenprofi
Mitglied seit
26. November 2010
Beiträge
9.780
  • #11
Mit dem Futter kriege ich auch irgendwann mal die Krise:(
Elia hatte ja auch eine Pankreatitis und ich weiss nicht mehr wer aber irgendwo hatte ich auch gelesen,daß das Kattovit high fibre geeignet sein kann.
Da sind soweit ich mich erinnere nur Rübenfasern drin,kein Getreide die die Verdauung unterstützen sollen und unverdaut wieder ausgeschieden werden.Also lt meiner Info nicht belatend für den Organismus sind.Obs stimmt keine Ahnung.
Kattovit Gastro ist bestimmt auch nicht schlecht,da weiss ich aber die Zusammensetzung nicht mehr.
Das Problem bei all den katzenfuttern ist m.M.nach,daß generell viel zu viel bindegewebliche Anteile im Futter sind die erst recht das Verdauungssystem belasten.
Elia frisst ja sehr gerne Animonda,da fällt mit immer wieder auf,daß da kleine bindegewebliche Anteile drin sind,normalerweise nicht tragisch,aber wenn man sie schon mit blossem Auge sieht,wie hoch ist dann der Anteil insgesamt das Zeug ist ja gemahlen.
Ist schon nicht so einfach das passende zu finden was die katze dann auch mag.
 
Werbung:
Nonsequitur

Nonsequitur

Forenprofi
Mitglied seit
27. November 2009
Beiträge
10.267
Ort
bei Heidelberg
  • #12
Zusammensetzung:
Fleisch und tierische Nebenerzeugnisse, Fisch und Fischnebenerzeugnisse, pflanzliche Nebenerzeugnisse (Erbsenfasern, Cellulosepulver, Rübenfasern), Getreide, Mineralstoffe.
Ist wohl leider doch Getreide drin in dem High fibre :( Wobei in der Beschreibung nur was von Reismehl steht, aber wer weiß.
Naja, ich bin dann heut mal unterwegs zum Türken und frag, ob er mir Rinderblut verkaufen würde :D
 
ELIA

ELIA

Forenprofi
Mitglied seit
26. November 2010
Beiträge
9.780
  • #13
Sind wohl doch ein bisschen zu viel pflanzliche Anteile drin.
Was mich aber viel mehr beim Futter interessiert was für Fette werden verwendet?billige Hartfette oder wirklich gute Fette tierischen Ursprungs.
Was für Öle?Das wissen wir ja meist nicht und gerade das ist für Katzen mit gesundheitlichen Problemen ganz wichtig.
@Nonsequitur denk dran,daß das Blut vom Türken von geschächteten Tieren stammt!!!!!!!
 
Nonsequitur

Nonsequitur

Forenprofi
Mitglied seit
27. November 2009
Beiträge
10.267
Ort
bei Heidelberg
  • #14
Was mich aber viel mehr beim Futter interessiert was für Fette werden verwendet?billige Hartfette oder wirklich gute Fette tierischen Ursprungs.
Was für Öle?Das wissen wir ja meist nicht und gerade das ist für Katzen mit gesundheitlichen Problemen ganz wichtig.
Die kurz- und mittelkettige Fettsäuren stammen aus Geflügelfett
*grübel* Sind da jetzt langkettige Fettsäuren unbekannten Ursprungs mit drin oder nicht ... Argh, ich hasse Deklarationen. Ich will jetzt meine Supplemente haben und loskochen :D

@Nonsequitur denk dran,daß das Blut vom Türken von geschächteten Tieren stammt!!!!!!!
Ich frag nach, das Gemüse da ist auch nicht wirklich türkisch *g*
Die "traditionellen" Metzger hier in der Gegend haben sowas wie Blut nicht im Sortiment, obwohl sie angeblich selbst schlachten. Spezialtüten für Tierfutter gibt nur der Geflügelmetzger raus, und aus so nem Huhn ist ja nicht wirklich viel Blut zu holen ...
 

Ähnliche Themen

BerndundTom
Antworten
4
Aufrufe
292
BerndundTom
BerndundTom
S
2
Antworten
24
Aufrufe
1K
seline123
S
mautzekatz
Antworten
21
Aufrufe
4K
Mau17
M
J
Antworten
37
Aufrufe
8K
Annemone
Annemone
A
Antworten
12
Aufrufe
701
actimel
A

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben