Extra zugesetzte Jodmenge im Futter - Übersicht

Bumble

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8 November 2011
Beiträge
670
Ort
Niedersachsen
Hi

wie viel Jod ist denn ok? Wir füttern Smilla, Lux, DM, Macs, Ropocat, Logocat, Amora, Cat&Clean,...

Momentan haben wir Smilla, Lux und DM da, das wechselt aber immer mal wieder. Wenn ich auf ein Futter stoße, dass in Ordnung ist, probier ich immer mal was neues aus. Stinki frisst alles...

Lg
 

smuper

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
2 Juli 2013
Beiträge
341
Es lässt sich für eine Katze wohl leider noch nicht sagen, was gut oder was schlecht ist.

Die Tendenz geht zu weniger Jod, ich bin der Ansicht, das die meisten Futter mit zugesetzter Jod Menge mittlerweile bei max. 0,75 mg/kg liegen und wohl - nach aktuellem Wissen - bedenkenlos fütterbar sind.
 
Zuletzt bearbeitet:

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23 Oktober 2006
Beiträge
54.337
Ort
NRW
wie viel Jod ist denn ok? Wir füttern Smilla, Lux, DM, Macs, Ropocat, Logocat, Amora, Cat&Clean,...
Das weiß kein Mensch. Da klaffen die Expertenmeinungen weit auseinander.

Vermutlich macht es auch einen Unterschied aus, ob man junge Katzen von Anfang an mit einem Futter mit relativ hohem Jodgehalt füttert, oder ob man ältere Katzen von Futter mit wenig Jod auf Futter mit hohem Jodgehalt umstellt.
 

Bumble

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8 November 2011
Beiträge
670
Ort
Niedersachsen
Ah ok, also nichts verändern....so weitermachen^^

Danke
 

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23 Oktober 2006
Beiträge
54.337
Ort
NRW
Ah ok, also nichts verändern....so weitermachen^^

Danke
Du hast ja eh eine bunte Mischung von Futtern mit wenig Jodzusatz und Futtern mit viel Jodzusatz. Unter dem Strich erwischt Du damit die goldene Mitte, da würde ich auch nichts ändern.

Mit dem Wissen von heute würde ich es genauso machen, wenn ich die Uhr drei Jahre zurückstellen könnte.

@Smuper: Aktuelles Wissen gibt es da leider nicht, nichts, was durch Langzeitstudien etc. belegt wäre. Das ist die Empfehlung eines Verbandes der Tierfutterhersteller und niemand weiß so genau, wie die zu diesen Werten gekommen sind. Angeblich haben sie Beutetiere analysiert, da ich da aber im Netz auch schon ganz andere Angaben gefunden habe, bin ich bei so was immer skeptisch. Oder zumindest so lange skeptisch, bis ich erfahre, welche Beutetiere aus welcher Quelle da angeblich analysiert wurden. Vielleicht hat man aber auch einfach von anderen Tieren hoch- und runtergerechnet, auch das machen die Experten gerne mal.
 
Zuletzt bearbeitet:

betty78

Forenprofi
Mitglied seit
28 Februar 2007
Beiträge
1.029
Hallo ihr lieben,

ich hab die 1. Seite mal wieder aktualisiert ;)

Ich frag mich aber schon, warum dem Katzenfutter 0,75 mg Jod zugesetzt werden, wenn für einen MENSCHEN als Tageszufuhr 0,2 mg Jod von der WHO empfohlen werden.

Ein Mensch ist doch wesentlich größer und schwerer, wie ne Katze?
 

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23 Oktober 2006
Beiträge
54.337
Ort
NRW
Hi Betty,

ich hatte diese Frage vor nicht allzu langer Zeit einem Hersteller gestellt. Die lapidare Antwort lautete, dass man sich nach den Empfehlungen der FEDIAF (europäischer Verband der Heimtierfutterhersteller) richtet. Worauf sich dessen Empfehlungen berufen, wissen wir alle nicht so genau. Der Hersteller zeigte auch keinerlei Ambitionen, mal zu hinterfragen, ob Katze tatsächlich 15 bis 20mal mehr Jod als der Mensch braucht.

Mein Fazit: Erwiesen ist nichts, aber einer macht es dem anderen nach, in zehn Jahren kann man ja immer noch zurück rudern und das Gegenteil behaupten.
 

betty78

Forenprofi
Mitglied seit
28 Februar 2007
Beiträge
1.029
Ja das stimmt.

Und auf der anderen Seite wundert man sich plötzlich, warum so viele Katzen und Menschen plötzlich Probleme mit der Schilddrüse haben.

Bei mir war es eben auch das Quentchen Jod zu viel... :mad:
 

Blubdidup

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11 Februar 2014
Beiträge
371
Alter
37
Ort
Köln
Ich bin hier mal über eine Auflistung mit vielen verschiedenen Angaben gestolpert (Seite 26ff).

http://edoc.ub.uni-muenchen.de/1039/1/Kueblbeck_Christine.pdf#page=5&zoom=auto,-108,564

Wenn ich das jetzt mal nur für normale Tiere zusammenfasse:
Angaben auf Tier (chronologisch):
Scott ´75: 100-200 μg / Tier
Scott ´75: 200-400 μg / Tier
Grünbaum ´77: 40-100 μg / Tier
Scott ´81: 200-400 μg / Tier
Grünbaum ´82: 100 μg / Tier
Sherding ´89: 100 μg / Tier
Kraft ´96: 100-150 μg / Tier

Angaben auf Gewicht (chronologisch):
Leibetseder ´66: 40-100 μg / KG
Meyer und Heckötter ´86: 50 μg / KG
Kamphues et al ´99: 50 μg / KG
Ranz 2000: 21 μg / KG

Man sieht recht gut, dass sich die Experten nicht einig sind und die Angaben extrem schwanken... Ich vermute die Hersteller wissen es einfach nicht besser und nehmen daher den "einfachsten" Wert den die FEDIAF vorgibt.
 

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23 Oktober 2006
Beiträge
54.337
Ort
NRW
Man sieht recht gut, dass sich die Experten nicht einig sind und die Angaben extrem schwanken... Ich vermute die Hersteller wissen es einfach nicht besser und nehmen daher den "einfachsten" Wert den die FEDIAF vorgibt.
Nur leider ist das auch einer der höchsten Werte und es ärgert mich einfach, dass die Hersteller das null hinterfragen, sondern einfach überall die gleiche Standart-Supplemente-Mischung reinkippen (zumindest viele der hochwertigen Hersteller).
Die Barfer zum Beispiel verwenden die Bedarfswertempfehlungen von Horzinek, der "nur" 60 Mikrogramm pro Vier-Kilo-Katze und Tag vorschlägt.
 

betty78

Forenprofi
Mitglied seit
28 Februar 2007
Beiträge
1.029
Ich persönlich denke auch, 60 Mikrogramm sind völlig ausreichend für eine Katze.

Bei SD-Unterfunktion wird zum Auffüllen eine L-Thyroxin-Menge von 1,5 - 3 Mikrogramm pro kg Körpergewicht empfohlen.

Aber es ist doch ein großer Unterschied, ob das 750 Mikrogramm im Kilo sind oder 100 Mikrogramm (wie bei Animonda).
 

giovanna_sr

Forenprofi
Mitglied seit
27 November 2008
Beiträge
4.312
Ort
Südniedersachsen
Ich glaube, die Hersteller wissen oft selber nicht was sie machen :verstummt:
Ich habe mal bei Vet-concept angefragt und u. a. diese Auskunft bekommen: "Bei den Rezepturen halten wir uns an die behördlich anerkannten Vorgaben des NRC 2006. Die NRC empfiehlt für adulte Katzen täglich 1,4mcg Jod pro kg Futter, gemessen in der Trockensubstanz."

:confused: Versteht das jemand? :confused:
(Hab schon rückgefragt bei denen, aber noch keine Antwort bekommen.)

Übrigens fehlt in der Auflistung Select Gold. Die hatten bisher nur 0,25 mg, aber die neuen Beutel enhalten jetzt auch 0,75 mg! :eek: Auch da warte ich noch auf die Antwort, warum sie das ändern.
 

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23 Oktober 2006
Beiträge
54.337
Ort
NRW
Übrigens fehlt in der Auflistung Select Gold. Die hatten bisher nur 0,25 mg, aber die neuen Beutel enhalten jetzt auch 0,75 mg! :eek: Auch da warte ich noch auf die Antwort, warum sie das ändern.
Ist vermutlich billiger, wenn der Abfüller die gleiche Supplemente-Mischung für alle Futter verwenden kann:D
 

giovanna_sr

Forenprofi
Mitglied seit
27 November 2008
Beiträge
4.312
Ort
Südniedersachsen
Die Antwort ist jetzt da.
Lt. Vet-concept liegt die Empfehlung zur täglichen Zufuhr an Jod für Katzen bei ca. 40 - 100 µg Jod/kg KM. Ich nehme an, die beziehen sich auf NRC.
Das hieße, ein 5,6 kg schwerer Kater wie meiner benötigte 224 - 560 myg Jod pro Tag.
(Das vorher Zitierte mit 1,4 myg pro Kilo ... ist irgendwie völlig daneben, oder?)

Wenn nun dem Futter 750 myg Jod pro Kilo zugesetzt sind, und mein Kater ca. 250 g Futter pro Tag verdrückt, bekäme er also ca. 188 myg Jod am Tag. Das wäre aber deutlich unter der NRC-Empfehlung, sogar unter dem niedrigeren Wert.

Von daher wäre der Zusatz von 750 myg doch völlig okay.
Ist das richtig so, oder habe ich einen Denkfehler drin?


Edit: bei dubarfst wird als täglicher Bedarfswert für meinen Kater aber nur 80 myg angegeben. Hä?
 
Zuletzt bearbeitet:

CleverCat

Forenprofi
Mitglied seit
17 August 2012
Beiträge
6.427
Ort
Erfurt
Von daher wäre der Zusatz von 750 myg doch völlig okay.
Ist das richtig so, oder habe ich einen Denkfehler drin?
So habe ich auch schon mal gerechnet und dachte - supi, alles gut. Problem dabei:
1. Das Fleisch enthält auch schon Jod und du kannst nur die zugesetzte Menge berechnen.
2. Der von Vet-Concept angenommene Bedarfswert ist recht hoch. Es gibt andere Quellen, die von einem deutlich geringeren Bedarf an Jod bei Katzen ausgehen.

Habe ich das richtig wiedergegeben, Maiglöckchen?
 

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23 Oktober 2006
Beiträge
54.337
Ort
NRW
Wenn nun dem Futter 750 myg Jod pro Kilo zugesetzt sind, und mein Kater ca. 250 g Futter pro Tag verdrückt, bekäme er also ca. 188 myg Jod am Tag. Das wäre aber deutlich unter der NRC-Empfehlung, sogar unter dem niedrigeren Wert.

Von daher wäre der Zusatz von 750 myg doch völlig okay.
Ist das richtig so, oder habe ich einen Denkfehler drin?


Edit: bei dubarfst wird als täglicher Bedarfswert für meinen Kater aber nur 80 myg angegeben. Hä?
Der Kalki legt die Bedarfswertempfehlungen von Horzinek zugrunde, die deutlich niedriger angesetzt sind.

Und woher wissen wir, woher weiß Vetconcept, dass die NRC-Empfehlungen der Weisheit letzter Schluss sind? Wie kommt die NRC zu ihren Empfehlungen, darauf habe ich noch keine schlüssige Antwort bekommen.

180 Mikrogramm, das ist der Tagesbedarf eines Menschen, der das 10- bis 20fache wiegt.

Es gibt eine französische Studie, nach der alle untersuchten Katzen ausreichend mit Jod versorgt waren. In Frankreich sind hochwertige Futter wie bei uns weitgehend unbekannt, da gibt es überwiegend Trocken- und Nassfutter aus dem Supermarkt. Und die enthalten weitaus weniger Jod als unsere "hochwertigen" Sorten. Wie kann es dann sein, dass die untersuchten Katzen trotzdem ausreichend damit versorgt waren?
 
A

Anni2013

Gast
Ich habe vorgestern bei Fressnapf eine mir bis dato noch nicht aufgefallene Futtersorte entdeckt, die auch relativ wenig Jod enthält:

Premiere - Meat Menu Adult, Sorte Fleischkomposition: (Paté, 400g Dose)
Zusammensetzung (ich schreib einfach mal die genaue Deklaration von der Dose ab;):

Fleisch und Innereien 68 % gesamt
40 % Rind (Herz, Fleisch, Lunge, Leber)
31 % Brühe
21 % Huhn (Herz, Fleisch, Leber)
7 % Wild
1 % Mineralstoffe

10,8 % Protein
5,4 % Fettgehalt
2,2 % Rohasche
0,5 % Rohfaser
79 % Feuchtigkeit

Zusatzstoffe:
Vitamin D3 200 IE
0,2 mg Jod (Calciumjodat, wasserfrei)
1,5 mg Mangan (Mangan-(II)-sulfat, Monohydrat
0,03 mg Selen ( Natriumselenit)
10 mg Zink (Zinksulfat, Monohydrat)
1500 mg Taurin
1000 mg Cassia Gum

Es gibt von der Marke (ist wohl eine Eigenmarke von Fressnapf) noch weitere Sorten, ich glaube insgesamt sind es 4 Sorten, wobei die Sorten alle ziemlich rindfleischlastig sind (es gibt keine Sorte ohne Rindfleisch).
 
Zuletzt bearbeitet:

CleverCat

Forenprofi
Mitglied seit
17 August 2012
Beiträge
6.427
Ort
Erfurt
Klingt ja gar nicht schlecht. Was kostet das eine Dose?
 
A

Anni2013

Gast
Ich habe vorgestern 1,09 € für die Dose bezahlt.
 

smuper

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
2 Juli 2013
Beiträge
341
Welche Kennung haben die Dosen unten aufgedruckt? DEXXXXXXXXXXXXXXXXXX
 
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben