Ernst oder Spiel

Mause-Katze

Mause-Katze

Neuer Benutzer
Mitglied seit
3 Dezember 2012
Beiträge
19
Hallo,
wir haben am 19.12.12 einen süßen Kater übernommen. Er hat sich sehr gut eingelebt (hatte schon vorher öfter bei uns übernachtet) und hat sich seine Lieblingsplätze ergattert. :verschmitzt:
Rocky ist sehr verschmust, hochaktiv am Kratzbaum und sehr verspielt. Seit einigen Tagen fordert er mich auch aktiv zu Spielen auf, fängt dann aber plötzlich an, mit beiden Pfoten (Krallen nur leicht ausgefahren), nach meiner Hand zu greifen und beisst dann ins Handgelenk. Nicht fest, es tut nicht weh, aber es ist auch kein zartes Knabbern, wie er es sonst manchmal beim Schmusen macht.:wow:
Was bedeutet das und was ist der sogenannte „Liebesbiß“?
Danke für Eure Hilfe
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
Nai

Nai

Forenprofi
Mitglied seit
3 Mai 2010
Beiträge
4.738
Ort
Braunschweig
Das zarte Knabbern beim schmusen ist der Liebesbiss.
Das Festhalten mit Zähnen und Krallen und gleichzeitiges Treten ist eine Aufforderung zum Raufen. Wenn er nur beißt... eventuell das selbe, oder aber er will nicht gestreichelt werden. Das kommt drauf an.
Wie alt ist er und hat er einen gleichalten Raufkumpel?
 
Mause-Katze

Mause-Katze

Neuer Benutzer
Mitglied seit
3 Dezember 2012
Beiträge
19
Danke für die schnelle Antwort.

Er ist 3 und hat leider keinen Kumpel zum Raufen. Für eine zweite Katze ist die Wohnung zu klein. Aber wir spielen sehr viel mit ihm, täglich mehrmals.

Wenn das die Aufforderung zum Raufen/Spielen ist, habe ich damit kein Problem, im Gegenteil. Mir machts Spaß und ihm tuts gut.

Nur wenn es jetzt böse ode so gemeint wäre, wäre es schlimm für mich.
 
Venya

Venya

Forenprofi
Mitglied seit
22 Juli 2012
Beiträge
21.012
Also das es dir "nichts ausmacht", kann schon sein.. allerdings bleibt das nicht lange so. Denn wenn das mal "richtig losgeht" und die Krallen beim spielen richtig rauskommen, so wie die Bisse deutlicher werden, dann kannst du täglich ins Krankenhaus.
Hatte er vorher keinen Kumpel? Ist nur die Wohnungsgrösse Grund für eine Einzelkatze?
Wie oft und wie lang ist er allein?

Im übrigen niemals mit Händen spielen. Hände sollten tabu sein. Angel und sonstige Spielsachen, aber niemals die Hände!
Kontrolle über die "Beiss und Kratzattacken" hat nämlich keine Katze beim Spielen.
 
SmileySiam

SmileySiam

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27 Juni 2012
Beiträge
158
Ort
NRW
Wie groß ist denn deine Wohnung? Manchmal kann man auch in einer kleinen Wohnung eine 2. Katze aufnehmen, wenn man beispielsweise etwas in die Höhe baut, sprich Catwalks an der Wand.

Denn dein Kater sieht dich als Raufkumpane. Noch macht es dir nicht aus, aber was ist, wenn er gröber wird. Dann hast du ein Problem.
 
Mause-Katze

Mause-Katze

Neuer Benutzer
Mitglied seit
3 Dezember 2012
Beiträge
19
Er war auch vorher immer Einzelkatze. Allein ist er am Tag für 6-7 Stunden. Und laut Vorbesitzer verträgt er sich nicht mit anderen Katzen. Daher wollten wir nichts riskieren. Die Wohnung sind insgesamt 78qm und wenn 2 Katzen da wären, bräuchte ja jede ihr eigenes "Revier". Das wird mangels eines weiteren Zimmers schwierig, oder?

Und was, wenn wir noch eine Katze zu uns nehmen, und er sich nicht mit ihr verträgt? Sie dann wieder ins TH zu geben, wäre für mich grausam.

Wir haben verschiedene Spielzeuge, Angeln, etc. Außerdem habe ich inzwischen von einem Bekannten zum Eigenschutz ein paar Schweißer-Handschuhe und einen Armschutz, wie er auch in der Hunde-Erziehung Einsatz findet. Die sind schon sehr robust.

VG
MauseKatze
 
K

knuddel06

Forenprofi
Mitglied seit
25 November 2009
Beiträge
13.440
Er ist zu lange allein.
Auch eine Einzelkatze braucht viel Zeit mit ihrem Menschen.
Davon ab halte ich einen 3 Jahre alten Kater in keinster Weise für einen Einzelkater.
Eure Wohnung ist groß genug für 2 Katzen.
Einen richtigen Kumpel findet ihr durch genaues suchen.
 
Legolas

Legolas

Forenprofi
Mitglied seit
8 Juni 2011
Beiträge
4.822
Ort
Hessen
ich finde die zeit viel zu lange in der er alleine ist. und was sind denn die Gründe warum die Vorbesitzer meinten er vertrag sich nicht mit anderen?!

Er ist so jung. ich bin mir sicher man bekommt das mit Geduld und dem richtigen Partner noch hin.
 
Venya

Venya

Forenprofi
Mitglied seit
22 Juli 2012
Beiträge
21.012
Also mir wurde auch eine Katze als Einzelkatze vermittelt, die jetzt, nachdem sie mich zerfetzt hat beim spielen und ich hier Rat suchte, eine Artgenossin hat. Bei mir war es wirklich "Glück", das die zwei so gut aufeinander reagiert haben, das will ich nicht leugnen.. aber die Erklärungen vom TH, dass meine erste Katze auf andere mit purem Fauchen reagiert und nicht zu vergesellschaften wäre, nehme ich doch mal als "unwissende Äusserung" hin. Natürlich war es bei dir ein "Vorbesitzer" der sein Tier eigentlich kennt und man daher darauf vertrauen kann, das es stimmt, allerdings würde ich bei einem 3-jährigen Tier nicht davon ausgehen, das es sich mit "keiner anderen Katze" versteht. Ein passendes Gegenstück wenn ausgesucht wird, dann sollte das schon klappen. Und mit passend meine ich vor allem von einer Pflegestelle, denn die können ihre Lieblinge in "privater Umgebung" einschätzen, nicht so wie ein Tierheim, dass übervoll ist und jede Katze dazu "zwingt" mit anderne in Kontakt zu treten. Das ist ja auch schon Stress und somit kommen falsche Einschätzungen schonmal zustande. Da ist ein liebevolles privates zu Hause schon etwas anderes.
Ich kenn mich pers. nicht so perfekt damit aus, da gibts hier weitaus bessere, die dir antworten können und wahrscheinlich auch werden, aber was ich dir sagen kann:
Du kannst ein Gesuch bei den Notfellchen hier im Forum einstellen, dort beschreiben, wie dein Stubentiger ist.. das Alter, Charakter, Eigenschaften .. und das du nach einem passenden Mitbewohner suchst und dann wird sich schon eine Pflegestelle äussern, die einen sozialen passenden Kater für dich beherbergt.

Zur Wohnung:
Wir haben knapp 100 qm. Im Winter (Heizungsbedingt) sind Küche und Kinderzimmer(das grösste Zimmer) immer zu. Dh. sie haben zum toben den Rest der Wohnung. Ich hab 2, wie gesagt .. und die nutzen das hier komplett aus.. manchmal allerdings sind sie auch nur bei uns im Wohnzimmer. Ich bin immer zu Hause, daher haben sie mich auch immer, wann sie wollen .. und es langt ihnen dicke! Ich denke nicht, das 78 qm zu wenig für 2 sind .. sie können sich ja zurückziehen, wenn sie wollen .. Katzen finden da "immer was" ;)
Und wenn ich ehrlich bin: 6-7 Std jeden Tag würd ich meine Katze nicht allein lassen, wenns nur eine wäre. Denn wenn ich dann da bin muss ja auch noch einiges erledigt werden (Haushalt) und Katzenklo sauber machen, duschen, kochen, essen, gemütlich ausruhen .. da bleibt nicht viel Zeit mehr für die Katze am Tag, sondern nur am WE.. das wäre mir zu wenig. Zu zweit haben sie wenigstens sich, können spielen und jagen, kuscheln und ärgern, verstecken und auch mal aus dem Weg gehen .. stell dir vor, du wärst ca 7 Std allein in deiner Wohnung, kannst nix machen ausser aus dem Fenster schauen und wartest nur darauf, das dein Freund/Mann nachhause kommt, um mit dir zu spielen.. was dann aber auch wenn er da ist noch dauert, weil auch dann noch alltägliches gemacht werden muss.
Und deine Bedürfnisse kann er trotzdem nicht erfüllen .. denn die richtige tolle und lustige Art zu spielen, die kann er dir nicht bieten, nur dieses kurzweilig ermunternde .. genauso wie das kuscheln und putzen er dir nicht bieten kann ..
Also wartest du Tag ein, Tag aus darauf, das jmd nach Hause kommt, der sich dann mit dir beschäftigt, aber trotzdem fehlt dir was.
 
M

mrsbnprt

Neuer Benutzer
Mitglied seit
4 Februar 2013
Beiträge
23
Ort
Hessen
  • #10
Dazu kann ich nur bedingt Info geben, denn ich hatte bis vor einem Jahr nur Norwegische Waldkatzen, und die haben nie gebissen.
Seit einem Jahr bereichert uns unser Siam/Thai-Mix Napoleon und der ist auch ein kleiner Rabauke. Ich kann ihn nur gutmütig streicheln wollen, das lässt er sich ca. 10 Sekunden gefallen und danach fängt er an zu rangeln, sprich beißen. Dann umklammert er meinen Unterarm mit seinen Pfoten, beißt (mal mehr, mal weniger stark) und kratzt mit seinen Krallen (nicht doll) an meinem Arm. Das mache ich dann einige Minuten mit, wenn ich danach aufstehe, springt er mir noch ein Mal nach, nach dem Motto "nicht aufhören, das bringt so Spaß!" und danach ist auch gut.
Ich denke nicht, bzw. bin mir sicher, dass es von ihm nicht böswillig gemeint ist. Er hat uns, wenn wir irgendwo saßen, noch nie angefallen ö.Ä. :)
Das ist nur sein Spieltrieb, er ist auch erst 15 Monate alt. Wenn ich z.B. mit überschlagenen Beinen am Tisch sitze und meine Hand zwischen meinen Beinen habe, sprich sie durch die kleine Lücke gucken lasse, dann versucht er auch, sie zu fangen.

Alles in einem würde ich sagen, dass es nicht böse gemeint ist und nur reine Neugier ist.
 
Zuletzt bearbeitet:
K

knuddel06

Forenprofi
Mitglied seit
25 November 2009
Beiträge
13.440
  • #11
Dazu kann ich nur bedingt Info geben, denn ich hatte bis vor einem Jahr nur Norwegische Waldkatzen, und die haben nie gebissen.
Seit einem Jahr bereichert uns unser Siam/Thai-Mix Napoleon und der ist auch ein kleiner Rabauke. Ich kann ihn nur gutmütig streicheln wollen, das lässt er sich ca. 10 Sekunden gefallen und danach fängt er an zu rangeln, sprich beißen. Dann umklammert er meinen Unterarm mit seinen Pfoten, beißt (mal mehr, mal weniger stark) und kratzt mit seinen Krallen (nicht doll) an meinem Arm. Das mache ich dann einige Minuten mit, wenn ich danach aufstehe, springt er mir noch ein Mal nach, nach dem Motto "niht aufhören, das bringt so Spaß!" und danach ist auch gut.
Ich denke nicht, bzw. bin mir sicher, dass es von ihm nicht böswillig gemeint ist. Er hat uns, wenn wir irgendwo saßen, noch nie angefallen ö.Ä. :)
Das ist nur sein Spieltrieb, er ist auch erst 15 Monate alt. Wenn ich z.B. mit überschlagenen Beinen am Tisch sitze und meine Hand zwischen meinen Beinen habe, sprich sie durch die kleine Lücke gucken lasse, dann versucht er auch, sie zu fangen.

Alles in einem würde ich sagen, dass es nicht böse gemeint ist und nur reine Neugier ist.

Er braucht dringend kätzische Gesellschaft.
 
Werbung:
Legolas

Legolas

Forenprofi
Mitglied seit
8 Juni 2011
Beiträge
4.822
Ort
Hessen
  • #12
Dazu kann ich nur bedingt Info geben, denn ich hatte bis vor einem Jahr nur Norwegische Waldkatzen, und die haben nie gebissen.
Seit einem Jahr bereichert uns unser Siam/Thai-Mix Napoleon und der ist auch ein kleiner Rabauke. Ich kann ihn nur gutmütig streicheln wollen, das lässt er sich ca. 10 Sekunden gefallen und danach fängt er an zu rangeln, sprich beißen. Dann umklammert er meinen Unterarm mit seinen Pfoten, beißt (mal mehr, mal weniger stark) und kratzt mit seinen Krallen (nicht doll) an meinem Arm. Das mache ich dann einige Minuten mit, wenn ich danach aufstehe, springt er mir noch ein Mal nach, nach dem Motto "niht aufhören, das bringt so Spaß!" und danach ist auch gut.
Ich denke nicht, bzw. bin mir sicher, dass es von ihm nicht böswillig gemeint ist. Er hat uns, wenn wir irgendwo saßen, noch nie angefallen ö.Ä. :)
Das ist nur sein Spieltrieb, er ist auch erst 15 Monate alt. Wenn ich z.B. mit überschlagenen Beinen am Tisch sitze und meine Hand zwischen meinen Beinen habe, sprich sie durch die kleine Lücke gucken lasse, dann versucht er auch, sie zu fangen.

Alles in einem würde ich sagen, dass es nicht böse gemeint ist und nur reine Neugier ist.






Ist der kleine alleine? der arme kerl. er ist einsam und braucht dringend gesellschaft. gerade orientalen brauchen das ungemein!!
 
M

mrsbnprt

Neuer Benutzer
Mitglied seit
4 Februar 2013
Beiträge
23
Ort
Hessen
  • #13
Ist der kleine alleine? der arme kerl. er ist einsam und braucht dringend gesellschaft. gerade orientalen brauchen das ungemein!!

Keine Sorge, ist in aktiver Planung und soll auch in sehr naher Zukunft umgesetzt werden! :)
 
Legolas

Legolas

Forenprofi
Mitglied seit
8 Juni 2011
Beiträge
4.822
Ort
Hessen
  • #14
super :)
schonmal bei den Notfellchen im Forum geschaut?!
 

Ähnliche Themen

Antworten
16
Aufrufe
3K
Ingrimmsch
Antworten
4
Aufrufe
291
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben