Er verweigert alles ausser...

jillys

jillys

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
21. August 2012
Beiträge
689
Ort
Niedersachsen
hallo ihr lieben,

ich weiß einfach nicht mehr weiter:(

pagani verweigert einfach alles an futter ausser tk küken und mäuse.

er frisst kein dosenfutter mehr(hochwertiges) und auch kein fleisch mehr.
egal welches und wie ich es ihm anbiete(gekocht oder roh) nix wird mehr gefressen.
das einzige was er noch nimmt ist hühnerklein,-aber dieses kann ich nicht mit suplimenten anmischen.

küken und mäuse hingegen werden gefressen aber wirklich nur noch die!

ich mache mir halt sorgen, da er ja noch im wachstum ist und ich nicht weiß ob diese ihm alle nährstoffe geben:confused:
er muss ja regelmäßig fressen....

was kann ich noch tun? könnt ihr mir helfen?

liebe grüße:)
 
Werbung:
L

linus83

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22. Januar 2012
Beiträge
503
In jedem Fall Taurin zusetzen.

Was hast Du schon probiert, um Deinen Kater an "normales Barf" zu kriegen?

Ansonsten gibt es in Onlinefuttershops auch gewolfte ganze Futtertiere, Wachteln, Kaninchen etc. Die kannst Du mit Blut und Taurin ergänzen, dann hast Du wenigstens Abwechslung und es wird ein bisschen ausgewogener. Dauerhaft würde ICH das nicht machen (manche machen es).

Ach so - wie alt ist er? Auch Kitten dürfen mal 24 Stunden hungern, ohne dass sie Schaden nehmen. Manchmal hilft auch Gelassenheit, eine gesunde Katze verhungert nicht vorm vollen Napf.
 
balulutiti

balulutiti

Forenprofi
Mitglied seit
4. Februar 2008
Beiträge
32.212
Ort
Wien
wenn Küken und Mäuse für dich kein Problem sind, sehe ich für den Kater auch keines! Wieso willst du da was zusetzen? Man setzt doch beim Barfen Stoffe zu, damit man die Maus "nachbaut" - das ersparst du dir doch, wenn er Mäuse frißt!
 
Evo

Evo

Forenprofi
Mitglied seit
6. Oktober 2010
Beiträge
2.192
Ort
Gelsenkirchen, NRW
Sind denn bei tiefgefrorenen Mäusen und Küken noch genug Nährstoffe vorhanden?
Immerhin sind die ja schon ein Weilchen tot.
Bei Küken müssen auf jeden Fall bei häufiger Fütterung die Dottersäcke entfernt werden.

Aber so an sich hat es schon seinen Reiz, den Katzen ausschließlich Mäuse und Küken zu verfüttern. Ist eine schnelle und gesunde Angelegenheit.
 
G

Gwion

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
35.231
Ort
Österreich
Naja, das einzige Problem dabei ist, daß er sich dann total darauf versteift.
Wenn er dann einmal etwas anderes fressen muß oder sollte, hast du wirklich ein Problem.
Daher wäre es natürlich günstig, wenn das Futterangebot breit gefächert bleiben könnte.

Vielleicht ist es nur eine Phase und er kommt davon wieder weg.

Ich würde weiterhin anderes Futter anbieten und zur Not die eine odere andere Mahlzeit hart bleiben.

Bekommt er sonst noch etwas? Leckerli? Ist er Freigänger und bedient sich noch anderswo?
Wenn nein, kannst du auf seinen Hunger hoffen und den Kampf mit dem Sturkopf immer wieder aufnehmen.
 
Labahn

Labahn

Forenprofi
Mitglied seit
17. Juli 2012
Beiträge
6.958
Also ich denke es wäre zu einseitig. Und ich glaube auch nicht das speziell TK Mäuse und Küken auf Dauer reichen würden.

Wie schnell und oft hast du denn nachgegeben wenn er nicht gefressen hat? Bekommt er sonst noch etwas nebenher?
 
J

Juik

Forenprofi
Mitglied seit
12. Juli 2010
Beiträge
9.238
Die Mäuse sind doch auch noch Babys und noch nicht richtig ausgebildet oder?
Ich halte meine reine Mäuse und Kückenfütterung nicht für ausreichend.
 
Nonsequitur

Nonsequitur

Forenprofi
Mitglied seit
27. November 2009
Beiträge
10.267
Ort
bei Heidelberg
Eintagsküken sind nährstoffmäßig noch näher am Ei als am Huhn; und TK-Mäuse sind mit wenigen Ausnahmen unter schlechten Bedingungen mit minderwertigem Futter aufgewachsen, dementsprechend würd ich denen auch nicht vertrauen, was den Nährstoffgehalt angeht.
Sind die Küken und Mäuse ausgeblutet? Wenn ja, dann fehlen logischerweise die Nährstoffe aus dem Blut.

Eine reine Küken- und Mausdiät ist auf alle Fälle ausgewogener als nur Fleisch ohne Supplemente, aber ich würd das trotzdem nicht auf Dauer zu 100% füttern. 30-40% sollte schon anderes Alleinfutter sein.

Was hast du zur Gewöhnung an Fleisch schon versucht? Fleisch mit gewolftem Eintagsküken (kann man online bestellen) vermischt? Bierhefe? Trockenthunfisch? Werfen? Alles, was im Umstellungstipps-Thread steht? Wie lange lässt du ihn notfalls ohne Futter?
 
Evo

Evo

Forenprofi
Mitglied seit
6. Oktober 2010
Beiträge
2.192
Ort
Gelsenkirchen, NRW
Ah wieder was gelernt.
Mein Freund hatte mal gemeint, dass wir ja Mäuse halten könnten und die dann im Bad aussetzen, damit die Katzen was zum Jagen haben. *graus*
Ich glaube aber auch dass das verboten ist, oder?
 
Nonsequitur

Nonsequitur

Forenprofi
Mitglied seit
27. November 2009
Beiträge
10.267
Ort
bei Heidelberg
  • #10
Ja, das ist laut Tierschutzgesetz verboten. Lebende Wirbeltiere dürfen nicht an Tiere verfüttert werden, die auch Totes fressen. Sprich nur an bestimmte Reptilien- und Schlangenarten, und dafür braucht's meines Wissens eine extra Genehmigung.
 
jillys

jillys

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
21. August 2012
Beiträge
689
Ort
Niedersachsen
  • #11
Eintagsküken sind nährstoffmäßig noch näher am Ei als am Huhn; und TK-Mäuse sind mit wenigen Ausnahmen unter schlechten Bedingungen mit minderwertigem Futter aufgewachsen, dementsprechend würd ich denen auch nicht vertrauen, was den Nährstoffgehalt angeht.
Sind die Küken und Mäuse ausgeblutet? Wenn ja, dann fehlen logischerweise die Nährstoffe aus dem Blut.

Eine reine Küken- und Mausdiät ist auf alle Fälle ausgewogener als nur Fleisch ohne Supplemente, aber ich würd das trotzdem nicht auf Dauer zu 100% füttern. 30-40% sollte schon anderes Alleinfutter sein.

Was hast du zur Gewöhnung an Fleisch schon versucht? Fleisch mit gewolftem Eintagsküken (kann man online bestellen) vermischt? Bierhefe? Trockenthunfisch? Werfen? Alles, was im Umstellungstipps-Thread steht? Wie lange lässt du ihn notfalls ohne Futter?


nein, ausgeblutet sind die nicht. beide arten nicht.

er hat das fleisch mit dem pulver ja zuvor gefressen,erst als ich mit den frosttieren angefangen habe, hat er das eingestellt:cool:
an thunfisch geht er auch nicht dran.

naja, er hat von gestern morgen an bis heute nachmittag nix mehr gefressen, ich hatte frisches hähnchenfleisch, hähnchenschenkel,rindergeschnetzeltes und dosenfutter offen stehen. er hat NIX davon angerührt.
 
Werbung:
Kajci

Kajci

Forenprofi
Mitglied seit
21. Oktober 2010
Beiträge
2.625
  • #12
Ich würde dem Kater einfach einen Tag lang nix geben,mach das am besten mal bei beiden gleichzeitig.
Am nächsten Morgen gibst du im Supplementiertes Flaich und Nafu oder Rohfleisch,paniert/gemischt je nach dem der Katze.


Manche Katzen gehen auch eher Nachts ans futter,wenn du schläfst,weil sie dann wissen es gibt nix anderes.^^
 
N

Nicht registriert

Gast
  • #13
@Jillys

also: ja, ich habe fast alles ausprobiert:oops:

dosenfutter von fast allen marken die es gibt.... und fleisch in allen formen und farben:oops:

er ist übrigens 4 1/2 monate alt.

Der Kater ist 4,5 Monate und Du hast "fast alles ausprobiert"
Genau dort liegt der Fehler.

Anstatt den Kater in dem zarten Alter mit zig verschiedenen Futtersorten zu konfrontieren und so einem jungen Ding die Entscheidung zu überlassen, solltest Du JETZT konsequent und strukturiert werden, sonst wird es in der Zukunft schwierig.

Katzen, die sich auf eine/wenige Sorten festlegen wird man später nur mit größtem Aufwand umstellen.
Der Kater weiß was er will und wenn Du das nicht in gute Bahnen lenkst, kann das irgendwann unlustig werden ;)
 
Evo

Evo

Forenprofi
Mitglied seit
6. Oktober 2010
Beiträge
2.192
Ort
Gelsenkirchen, NRW
  • #14
Du kannst es dir recht einfach machen.
Man nehme Dosenfutter/Fleisch/Barf/...
Nun setze man es dem hungrigen Katertier vor.
Frisst er es nicht, wird kommentarlos weggeräumt, Frischhaltefolie drüber und ab in den Kühlschrank.
Nun warte man etwas und gebe dem Katertier genau diesen Napf aus dem Kühlschrank (vorher etwas anwärmen evtl. mit warmen Wasser).
Frisst er nicht, wieder wegräumen.
Das wiederhole man am Tag recht häufig. So lernt er, dass es nix anderes gibt, bis der Napf leer geräumt ist.
Bleib da konsequent. Nicht das Futter wieder wechseln. Lass ihn ruhig 1 bis 1 1/2 Tage rebellieren.
Dann gibst du ihm aber nicht die gewollte Maus einfach so, sondern legst die schön in den bisher verschmähten Futternapf. Mach die Maus/Küken unattraktiv.

Meine habe ich am Anfang erst mal an ein Gericht (wir barfen) gewöhnt.
Dieses Gericht (Rind) gibt es als Hauptmahlzeit. 2-3 Wochen nur dieses Gericht. Dann gibt es für ein paar Tage Geflügel. Darauf freuen sie sich dann, weil es eine Abwechslung ist. Dann gibt es danach Fisch für etwa 2 Tage. Danach für etwa 3 Tage Dosenfutter (das sollen sie nicht verlernen zu futtern) und dann gehts wieder mit Rind von vorne los.
Mäkeleien haben wir so recht gut unterbunden.

Zudem hilft es enorm, den Napf hinzustellen und danach sofort die Wohnung zu verlassen. So kommen sie gar nicht auf die Idee, nach was anderem zu betteln.
 
jillys

jillys

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
21. August 2012
Beiträge
689
Ort
Niedersachsen
  • #15
@Jillys



Der Kater ist 4,5 Monate und Du hast "fast alles ausprobiert"
Genau dort liegt der Fehler.

Anstatt den Kater in dem zarten Alter mit zig verschiedenen Futtersorten zu konfrontieren und so einem jungen Ding die Entscheidung zu überlassen, solltest Du JETZT konsequent und strukturiert werden, sonst wird es in der Zukunft schwierig.

Katzen, die sich auf eine/wenige Sorten festlegen wird man später nur mit größtem Aufwand umstellen.
Der Kater weiß was er will und wenn Du das nicht in gute Bahnen lenkst, kann das irgendwann unlustig werden ;)


:oops::oops::oops: ich darf jetzt nebenbei gar nicht erwähnen, dass ich erzieherin bin:oops::oops::oops:

ihr habt ja so recht!:oops:

okay, ich habe nun gestern einen großeinkauf gemacht. gutes dosenfutter von zwei marken in verschiedenen sorten. mäuse und küken natürlich auch.

nun habe ich seit heut morgen einen großen teller mit dosenfutter stehen. dieser wurde natürlich erstmal komplett ignoriert.:cool:
pagani hat sich einfach 30 minuten vor das küchenregal gestellt(dort stehen immer die frosttiere zum auftauen drin) und wartend nach oben geschaut:rolleyes:
irgendwann hat er dann aber auch mal bemerkt, dass kein fell/federtierchen aus dem regal "klettert" und hat knapp zweit stunden mit oranija getobt... und siehe da, dass toben scheint beide sooo hungrig gemacht zu haben, dass sie danach doch wirklich ein klein wenig dosenfutter gefuttert haben:D
habe es nun erstmal wieder weggestellt und heute abend wird es wieder hingestellt.... ich bin gespannt;)

komplett barfen möchte ich eigentlich noch nicht, da ich mich diesbezüglich noch gar nicht auskenne. gutes dosenfutter zu verfüttern wäre mein ziel.
frostfutter soll es eher als leckerchen und als "beschäftigung" (sie spielen vor dem fressen sehr lange damit) geben.

ich bin gespannt und berichte weiter....

liebe grüße
 
jillys

jillys

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
21. August 2012
Beiträge
689
Ort
Niedersachsen
  • #16
Du kannst es dir recht einfach machen.
Man nehme Dosenfutter/Fleisch/Barf/...
Nun setze man es dem hungrigen Katertier vor.
Frisst er es nicht, wird kommentarlos weggeräumt, Frischhaltefolie drüber und ab in den Kühlschrank.
Nun warte man etwas und gebe dem Katertier genau diesen Napf aus dem Kühlschrank (vorher etwas anwärmen evtl. mit warmen Wasser).
Frisst er nicht, wieder wegräumen.
Das wiederhole man am Tag recht häufig. So lernt er, dass es nix anderes gibt, bis der Napf leer geräumt ist.
Bleib da konsequent. Nicht das Futter wieder wechseln. Lass ihn ruhig 1 bis 1 1/2 Tage rebellieren.
Dann gibst du ihm aber nicht die gewollte Maus einfach so, sondern legst die schön in den bisher verschmähten Futternapf. Mach die Maus/Küken unattraktiv.

Meine habe ich am Anfang erst mal an ein Gericht (wir barfen) gewöhnt.
Dieses Gericht (Rind) gibt es als Hauptmahlzeit. 2-3 Wochen nur dieses Gericht. Dann gibt es für ein paar Tage Geflügel. Darauf freuen sie sich dann, weil es eine Abwechslung ist. Dann gibt es danach Fisch für etwa 2 Tage. Danach für etwa 3 Tage Dosenfutter (das sollen sie nicht verlernen zu futtern) und dann gehts wieder mit Rind von vorne los.
Mäkeleien haben wir so recht gut unterbunden.

Zudem hilft es enorm, den Napf hinzustellen und danach sofort die Wohnung zu verlassen. So kommen sie gar nicht auf die Idee, nach was anderem zu betteln.

die variante der fütterung finde ich wirklich gut! das werde ich auch mal ausprobieren. danke für den tipp:)
 
jillys

jillys

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
21. August 2012
Beiträge
689
Ort
Niedersachsen
  • #17
es klappt:D nachdem sie nun gestern den gesamten tag nur ein paar happen gefuttert haben, hauen sie gerade richtig rein :D

die dame frisst schmusy fisch und der herr rind von grau:)

ich freue mich!
 
Labahn

Labahn

Forenprofi
Mitglied seit
17. Juli 2012
Beiträge
6.958
  • #18
Glückwunsch! :yeah:
 
jillys

jillys

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
21. August 2012
Beiträge
689
Ort
Niedersachsen
  • #20
ich werde wahnsinnig mit dem kleinen räuber:glubschauge:


warum habe ich auch wachteln als komplette frosttiere bestellt und ihm zum fressen angeboten:massaker:

ich bin wirklich verzweifelt...


er will und frisst nur noch wachteln! okay, küken gehen auch noch aber ansonsten GAR NICHTS!

ich habe nun zwei tage ganz konsequent keine frosttiere gegeben, dafür hochwertige sorten nassfutter und frisch fleisch angeboten,-er hat NICHTS davon angerührt.

nein, er hungert ganz konsequent!
schon seit 2 1/2 tagen!
ist das normal bzw nicht furchtbar ungesund für einen 6 monate alten kater?

ich weiß nicht mehr was ich machen soll:(
ich kann ihm nicht jeden tag zwei wachteln geben, ( zwei würde er locker fressen) die sind mit 1,80 euro pro tier dann doch zu teuer.

ich brauche dringend eure hilfe, ich mache mir langsam echt sorgen um den kleinen nicht fresser:(

liebe grüße
jillys
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Fibo
Antworten
10
Aufrufe
1K
donnaluna
donnaluna
lydia1
Antworten
72
Aufrufe
35K
M
Cercopithecos
  • Cercopithecos
  • Barfen
Antworten
13
Aufrufe
6K
Cercopithecos
Cercopithecos
Suse21
  • Suse21
  • Barfen
Antworten
12
Aufrufe
3K
Nonsequitur
Nonsequitur
Kratze66
  • Kratze66
  • Barfen
Antworten
6
Aufrufe
878
A

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben