Emily mit erhöhtem Kreatin und Harnstoffwerten

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
MisSkorbut

MisSkorbut

Forenprofi
Mitglied seit
27. Oktober 2010
Beiträge
2.373
  • #41
War eben bei der TÄ.
Emily war so dehydriert, dass man ihr kein Blut abnehmen konnte. Nur einen Tropfen aus der Kanüle um Crea zu messen.
Der ist in die Höhe geschoßen (hab mir in Panik den Wert jetzt nicht gemerkt).
Emily hat MCP und eine Infusion bekommen.
Jetzt wird erst mal gefüttet nach dem Motto "Hauptsache sie frisst", ein paar Leckerchenstangen gingen nach einer Weile und jetzt scheints MCP zu wirken.
Sie hat grad was getrunken und frisst jetzt lecker Miamor Tunfisch mit Shrimps - GsD.
Päppelfutter hab ich auch bekommen (das irgendwo von wem erwähnte a/d), mal schaun ob sie das mag.

Für zu Hause haben wir jetzt ein Infusionsbesteck und MCP Spritzen. Morgen soll ich nochmal anrufen wie es ihr geht. Wenns nicht geht, bring ich sie natürlich in die TK.

Und mein Struvitkater hat auch erhöhte Creawerte...ich würd mich am liebsten in die Ecke setzen und heulen...:sad:
 
Werbung:
MisSkorbut

MisSkorbut

Forenprofi
Mitglied seit
27. Oktober 2010
Beiträge
2.373
  • #42
Das Infundieren klappt relativ gut, Emily hat heute morgen ein wenig gefressen. Wird wohl nicht die Menge an Flüssigkeit gewesen sein, die sie beim TA bekäme, aber irgendwann ist Emilys Geduld einfach aufgebraucht.
Leider hockt sie jetzt seit Stunden nur unter dem Bett, weil bei uns der Karnevalszug quasi direkt am Haus vorbei geht. Heißt, sie hat jetzt seit Stunden weder gefressen noch getrunken.:grummel:

Hab da mal ne Frage...würdet Ihr die Infusionslösung z.B. in warmen Wasser auf Handtemperatur erwärmen um es etwas angenehmer zu machen? Die Flasche fühlt sich halt recht kalt an und ich stells mir unangenehm vor, viel kalte Flüssigkeit in den Körper zu kriegen.
Oder vermehren sich dann Bakterien in der Flasche? Ist halt eine 1/2 Literflasche NaCl, bei der ichs auch schwer finde abzuschätzen wie viel Emily jetzt bekommen hat, weil sich die Flasche zusammendrückt und der Pegel nicht sinkt.
 
C

celestino13

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8. Januar 2013
Beiträge
162
Ort
Pinneberg
  • #43
MisSkorbut

MisSkorbut

Forenprofi
Mitglied seit
27. Oktober 2010
Beiträge
2.373
  • #44
Hallo celestino,
ich hab aus einem Bauchgefühl heraus die NaCl angewärmt.
Leider ist es gestern zum Zusammenbruch gekommen.
Emily hat sich fast den ganzen Tag versteckt, hab erst gedacht das läg daran dass der Karnevalszug fast direkt bei uns am Haus vorbei geht und sie ihre Ruhe haben wollte.
Als sie schließlich Abends raus kam, atmete sie sehr schwer.
Ich rief den Notdienst an...wo ich nach 2 Sätzen die pampige Antwort: "Und was glauben sie was ich jetzt machen soll? Da hilft eh nur einschläfern!" bekam.

Also hab ich Emily geschnappt und bin mit ihr zur TK.
Diagnose gestern Abend:
Flüssigkeit in Lunge und Bauchraum, Untertemperatur (34,8°).

Die Nacht hat sie mit Entwässerungsmedis, einer Wärmematte etc. überlebt und heute wurde sie weiter untersucht.
Sie hat Blutergüsse in beiden Herzkammern - daher auch die Flüssigkeit in der Lunge, weil das Herz nicht mehr richtig pumpt.
Außerdem hat man das Nierenultra gemacht, wofür ich heute einen Termin dort gehabt hätte.
Sie hat eine Schrumpfniere und die andere Niere ist verändert (vor 6Monaten noch o.k.).

Man hat ihr Herzmedikamente gegeben.
Ich hab natürlich nach der Prognose gefragt, weil ich Emily nicht leiden lassen will und überleben ist für mich nicht = leben. Vor allem wenn man das Gesamtpaket an Krankheiten bedenkt.
Außerdem natürlich die Frage, wie das mit dem Herz sein kann, wo wir vor 10Tagen ein Herzultra mit gutem Befund hatten?
Und ich hab gefragt, ob ich das mit der Infusion ausgelöst habe.

Die Prognose sieht so aus, dass wenn die Blutung im Herz zurück geht, sie mit Herzmedis eingestellt werden kann und sie trotzdem noch ein schönes Leben haben kann, so lang bis entweder das Herz versagt oder die CNI zu schlimm wird.
Wir könnten ihr noch eine schöne Zeit machen, bis sie uns zeigt dass sie gehen will.

Das es jetzt plötzlich so schlimm mit dem Herzen geworden ist, hätte nichts mit der Infusion zu tun, da die nur s.c. war und die Flüssigkeitsmenge von 100ml auf 4Kg Körpergewicht kein Problem sein sollte.
Der TA meinte, es sei eher so, dass das Herz da schon Probleme hatte ohne das wir was gemerkt haben und dann die Infusion viell. zu viel gewesen sei.
Ich solle mir keine Vorwürfe machen, bei diesem Befund wäre es nur eine Frage der Zeit gewesen, bis das Herz schlappt macht.
Das es jetzt plötzlich so schlimm geworden ist, hätte keiner nach dem vergangenem Herzultra abschätzen können.

Der TA meinte mehrmals, das wir Emily den einen Tag geben sollten um zu sehen ob sich ihr Zustand bessert. Das sie trotz ihres schlimmen Zustands noch gefressen hat, wäre ein Zeichen dafür dass sie eine Kämpfernatur ist und noch nicht gehen will.
Sollte es sich bis morgen nicht bessern, riet er mir sie abzuholen um sie von meiner HausTÄ zur Regenbogenbrücke begleiten zu lassen.

Ich bin einfach nur noch unendlich traurig, weine mir seit gestern Abend die Augen aus dem Kopf und erschrecke jedes Mal, wenn ich im TV ein Telefon höre oder weil meine Freundin anruft um zu fragen wie es Emily und mir geht, weil ich Angst hab dass die TK anruft.
Mein Mann kommt mit der Situation auch nicht klar, der putzt seit gestern Abend das Haus. Seine Art damit fertig zu werden.
Mein Kater Husky scheint zu spüren das was nicht stimmt, denn er liegt schon den ganzen Tag auf meinem Schoß, maunzt mich immer wieder an und das obwohl er eher ein seltener Gast auf meinem Schoß ist, wenn ich am Laptop sitze.

Jetzt möchte ich eigentlich nur noch ein paar schöne Tage mit Emily haben, ihr all meine Liebe zeigen und mich in Ruhe von ihr verabschieden können.
Meine größte Angst ist, dass sie in der TK geht und wir nicht bei ihr sind.

Sorry wegen des langen Posts aber ich bin einfach nur noch fertig.
 
C

celestino13

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8. Januar 2013
Beiträge
162
Ort
Pinneberg
  • #45
Hallo MisSkorbut,

Das ist schlimm, dass es Emily plötzlich so schlecht geht!
Und dass du zu Hause bist und deine geliebte Katze in der Tierklinik, wo du nicht dabei sein kannst, macht die Situation für dich noch schwieriger.
Aber noch kämpft Emiliy und vielleicht geht es ihr morgen schon besser.
Ich drücke euch jedenfalls fest die Daumen!

Alles Gute und liebe Grüße

Barbara
 
MisSkorbut

MisSkorbut

Forenprofi
Mitglied seit
27. Oktober 2010
Beiträge
2.373
  • #46
Danke fürs Daumen drücken, Celestino.:smile:
Und es scheint geholfen zu haben!!
Emily ist wirklich eine Kämpferin. Die Flüssigkeit im Herzen ist fast komplett weg.
Sie bekommt ACE Hemmer und Entwässerungsmedis und ihr Zustand ist jetzt stabil.
Der TA meinte, dass wir sie morgen abholen sollten, da er den Eindruck hat dass sie sehr gestresst ist von der Situation, weil sie sich komplett in die Ecke der Box verkrümelt und nur Nachts frisst wenn Ruhe einkehrt.
Er meinte, dass sie sich besser zu Hause, in ihrer gewohnten und deutlich ruhigeren Umgebung erholen könnte als in der Klinik.
Mehr als ihr Medis zu geben und sie beobachten würden sie auch nicht tun.
Da ich seit Sonntag nicht geschlafen hab und durch den Stress ständig brechen mußte, bin ich für den Rest der Woche krank geschrieben und kann mich rund um die Uhr um sie kümmern.

Als ich nochmal nach der Prognose fragte, meinte der Arzt, dass er das nicht einschätzen kann, weil Emily ja auch noch die CNI hat und die ist jetzt auch deutlich fortgeschritten.
Manche Katzen würden alleine mit diesem Herzbefund nur eine Woche, manche bis zu drei Jahre weiter leben.
Wir sollen sie halt verwöhnen, ihr eine schöne Zeit geben und versuchen die Krankheiten in Schach zu halten, so lange sie Freude am Leben hat.

Meine kleine Kämpferin! Sie ist ja noch nie einem gutem Kampf aus dem Weg gegangen.
Ich bin jetzt einfach nur froh um die geschenkte Zeit mit ihr und seien es nur ein paar Tage. So bekommen wir etwas Zeit ihr unsere Liebe zu zeigen, um uns von ihr zu verabschieden und sie zu begleiten, sobald sie sich entschließt den Weg zur Regenbogenbrücke zu gehen.
 

Ähnliche Themen

L
Antworten
27
Aufrufe
19K
Lommi67
L
P
Antworten
1
Aufrufe
7K
Bea
kiska
Antworten
7
Aufrufe
2K
kiska
Caruso
Antworten
1
Aufrufe
3K
minnifand
minnifand
tibonnie
Antworten
10
Aufrufe
1K
tibonnie
tibonnie

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben