Ein Leben voller Appetitlosigkeit

M

Mogo

Neuer Benutzer
Mitglied seit
12 Januar 2021
Beiträge
8
Hallo liebe Mitglieder,

In meiner Verzweiflung habe ich mich hier angemeldet und hoffe durch euer Schwarmwissen endlich eine Lösung zu finden. Ich habe in der Suchfunktion leider keinen vergleichbaren Fall wie den von meinem finden können - tut mir leid, falls ich was übersehen haben sollte! Ich entschuldige mich an dieser Stelle direkt auch für den langen Text. 😩

Problemkind ist Siam-Kater Mokka, geb. im März 2019, zärtliche 3,7 kg leicht (gleichbleibend seitdem er 10 Monate alt war), kastriert, Hauskater.
Er kam mit 12 Wochen zu uns und ist seit eh und je mäkelig! Nur den aller ersten Monat hat er, wie es sich für ein Jungtier gehört, nach Futter gebettelt und ordentlich gegessen. Seitdem frisst er wirklich sehr wenig und nur mit Mühe. Meist riecht er es kurz und geht dann weg, während sein "Bruder" (Siam-Mischling) der Inbegriff eines Staubsaugers ist.
Es gab/gibt immer wieder Phasen, in denen er normal und gut isst, diese beschränken sich aber meist auf ca. 4 Wochen. Eine Änderung im Umfeld zu Beginn oder Ende dieser Phasen konnte ich nicht feststellen. Als gegensätzliches extrem dazu gibt es (wirklich seltene) Phasen, wo er so ziemlich garnichts isst. Meistens isst er einfach nur wenig.
Leider befindet sich Mokka zur Zeit wieder in einer der schlimmsten Phasen von "ich-esse-so-gut-wie-garnichts", an die ich mich erinnern kann. Wir haben vor ca. 1 Monat die Futterautomaten mit Mikrochip-Erkennung angeschafft, damit Kater #2 dem Mokka nichts weg essen kann und wir nicht immer bewachen müssen. Eigentlich bekommen meine jeweils um 8 (morgens und abends) ihre Hauptmahlzeiten, zwischendurch gibt's kleine Zwischenmahlzeiten (Fleisch, Ergänzungsfutter, u.ä.) oder Leckerlis (TroFu) in Form von Fummelbrett oder Clickern. Seit dem 2.1. rührt Mokka sein Essen nicht an, er riecht nicht einmal dran. Abends genauso wenig. Solches Maß an Desinteresse gab es noch nie. Meistens ist der Napf, der allerdings dann auch nur ca. 125g enthält, am Morgen zumindest etwas geleert - paar brocken sind immer übrig, und wegen dem Futterautomat wissen wir, dass es sicher Mokka gewesen sein muss. Leider hat die "Futter gibt es nur 30 Minuten lang, danach hast du Pech gehabt"-Methode hier nie funktioniert, weil er in diesen Fällen garnichts isst und ich es nie länger als 24h durchziehen wollte. Zumal Mokka das Klischee von einem langsam Häppchenesser ist.

Das einzige, was diesmal ausnahmsweise neu am 2.1. war und ich deshalb nicht unerwähnt lassen will, ist, dass ich an dem Tag zurückkam. Ich war zuvor 1 1/2 Wochen lang bei meinem Freund (Fernbeziehung). Meine Eltern wohnen im selben Haus und haben auf die Kleinen aufgepasst, und nach ihrer Aussage hat Mokka wirklich gut gegessen (fing schon leicht an, bevor ich ging). Aber wieso sollte meine Rückkehr Appetitlosigkeit auslösen? Er kam an meiner Ankunft auch miauend angerannt und weicht mir seither keine Sekunde von der Seite, so dass ich zumindest mal Trauer über meine Rückkehr (hoffentlich) ausschließen kann. 😂

Ich zähle hier einfach mal auf, was ich bisher über die Monate versucht habe:
- Napf Wechsel (verschiedene Größen und Formen)
- Standortwechsel
- Ihm VOR Kater #2 sein Essen zu geben (er schaut dem anderem immer zu bis er fertig ist, bevor er zu seinem Futter geht, vorausgesetzt, er will essen)
- Futter auf diverse Arten "würzen" (mit Tofu-Pulver, Leckerli-Brösel, Brühe, usw.), er schleckt dann das ab und lässt das eigentliche Futter liegen
- viel Zuspruch
- Erwärmen via Mikrowelle oder warmen Wasser
- Futter nur zeitlich begrenzt zur Verfügung zu stellen (s.o.)
- wirklich konsequent nur dasselbe Futter/dieselbe Sorte anbieten und nichts anderes (über Wochen, wenn nicht gar Monate). Wurde trotzdem nie mehr gegessen.
- verschiedene Futtermarken und -Sorten, werden zuerst verschlungen, nach ca. 2 Wochen kehrt er in alte Gewohnheiten zurück (nur 2x ausprobiert)

Mehr fällt mir gerade nicht ein. Zu essen gibt es bei uns hauptsächlich nur NaFu der Marken MACs, Catz Finefood, Carny, Feringa und sonstige hochwertige Sachen wie GranataPet, Grau u.ä., wenn's mal im Angebot ist.

Stuhlgang ist normal, er schläft zwar viel, aber ist wohl auch mir geschuldet (ich hab zur Zeit weniger Zeit als üblich, stecke mitten im Examen). Wenn es aber Bewegung im Haus gibt, ist er munter, aufgeweckt, neugierig und nicht schlapp o.ä.. Beim täglichen Spielen macht er auch mit.

Erwähnenswert ist vllt noch, dass meine TA meinte, er sei zwar sehr dünn, aber "noch im Normalbereich", also an der Grenze, und solange er nicht abnehme, würde sie nichts machen. Unwohl fühle ich mich trotzdem bei seinem derzeitigen Gewicht, m.E. ist er einfach zu dünn und die Knochen beim streicheln zu bemerkbar, zumal er zwar nicht abgenommen hat, aber zumindest nach dem 10ten Monat noch sicherlich gewachsen ist oder wachsen hätte sollten.
Von ihm wurde aus anderem Anlass vor einem halben Jahr ein großes Blutbild gemacht, alle Werte waren in Ordnung. Äußerliche Untersuchung ist auch soweit in Ordnung, er leidet zwar an einem minder schweren Fall von chronischer Zahnfleischentzündung, aber sowas wie TroFu (als Leckerli) und sonstige kaulastige Leckerlis isst er trotzdem, so dass ich das als Ursache auch ausgeschlossen habe (?).

Das wars nun und ich will meinen ersten viel zu langen Eintrag hier im Forum nicht noch länger machen. Hat jemand von euch noch eine Idee? Ansonsten gerne auch in Richtung Homöopathie, ich bin wirklich für jeden Vorschlag dankbar!

Mit ganz lieben Grüßen,
Mogo
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
BlackSquirrel

BlackSquirrel

Benutzer
Mitglied seit
1 Januar 2021
Beiträge
93
Ort
Berlin (lerne noch Deutsch :)
er leidet zwar an einem minder schweren Fall von chronischer Zahnfleischentzündung, aber sowas wie TroFu (als Leckerli) und sonstige kaulastige Leckerlis isst er trotzdem, so dass ich das als Ursache auch ausgeschlossen habe (?).
Ich wurde diese nicht ausgeschlossen.
Katze kann TroFu/Leckerli/NaFu schlucken ohne kauen. Siehst was er genau tun.
In jedem Fall würde ich diese Entzündung behandeln.
Schau mal hier, ob Englisch ist kein Problem: https://www.youtube.com/watch?v=vMDCxGS3LIo

Auch, frage deine Eltern was genau hat er gegessen und wie viel? Ist es möglich dass er nur Leckerli gegessen haben, und jetzt er mag die normale NaFu nichts mehr?

Ob du hast nie probieren, futtern Mokka in eine Zimmer alleine, mit Tur geschlossen.

Meine Kater haben viele Ideen über Essen was, wann, wo, mit wem, wie warm/kalt, welche Uhrzeit, und für eine Phase richtig getrennt war die Lösung.
Ich habe auch bemerkt dass wann ich Sorge schauen, sie wollen nicht essen. Wann ich Essen gebe und gehe meine Sache zu tun, ob sie haben nicht gleichzeitig anfangen, im ein Paar Minuten sie werden.
So, grüß sie, gib Essen und setzt dich auf einen Sofa und lese nonchalant und entspannt die Forum, dass er fühlt das alles in Ordnung ist.

Aber, ich wurde unbedingt auch zu TA gehen um Sicher zu sein, besonders ob diese Phase für ein paar Tage mehr gehen. Diese Phase kann was anders als die frühere sein und es ist gut zu überprüfen.

Sorry, Deutsch ist nicht meine Muttersprache so ich muss vielmals lesen, und ich möchte nicht alles wegschmeißen :) ich habe am Ende dies bemerkt:

Stuhlgang ist normal,

Ob er isst nicht, es ist unmöglich Stuhlgang zu haben, denke ich :)
Gibt es Möglichkeit dass er mag nicht mehr seiner neue Napf mit Mikrochip und dass er isst die Reste von die Kater #2?

Gib ihm auf 2 Näpfe im getrennte Zimmer, diese moderne, und eine altere und schau mal was passiert wird.

Es kann sein dass er hat kleinen Schock wegen deine Reise, und reagiert mit keine Akzeptanz mehr auf dem Napf. Wer weißt....
Viel Glück :)
 
Lehmann

Lehmann

Forenprofi
Mitglied seit
5 August 2016
Beiträge
1.600
Wie BlackSquirrel schon bemerkte, könnten die Zähne ( FORL ) die Ursache für schlechtes Fressen sein, aber ich möchte dir zusätzlich eine Untersuchung der fpli ( feline Pankreas Lipase ) / oder DGGR Lipase ( ist im Prinzip das Gleiche ) empfehlen. Permanente Appetitlosigkeit könnte auf eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse hinweisen, dieses kann man mit den oben genannten Tests ( Blutuntersuchung ) nachweisen. In einem "normalen" Blutbild werden die Werte nicht mitbestimmt.
https://laboklin.com/lu/laboklin-ne...fizienz-was-sagen-uns-pli-tli-vitamin-b12-co/
 
Irmi_

Irmi_

Forenprofi
Mitglied seit
4 August 2017
Beiträge
8.077
Ort
Vorarlberg
Das allgemeine Fressverhalten Deines Mocca klingt so wie das von meinen Katzen. Von Irmi behaupte ich, dass sie schon mäkelig zu Welt gekommen sein muss (was für eine ehemalige Streunerin eine Leistung ist). Nur nimmt Irmi damit gaaanz langsam kontinuierlich zu. Jetzt wird sie bald 5 und hat 3,9kg. (Sie ist etwas kleiner geraten)

Darum würde mich mal interessieren, wie viel (in Gramm) Nassfutter Mocca durchschnittlich am Tag frisst und wie viele Leckerli Du tatsächlich dazu reichst.

Es kannn nämlich schon sein, dass er einfach nur sehr zierlich gebaut ist - die reinrassigen Siamesen sollen doch seeehr eleganz und feingliedrig sein?
Dann würde er einfach nicht mehr brauchen.
Wenn dann Dein zweiter Kater auch noch so ein großer Schrank von Kater ist, dann kann das schon sein, dass der mehr als das doppelte an Futter braucht.

Dass er aktuell aber besonders schlimm mäkelt kann schon irgendwelche medizinischen Gründe haben. Im Zweifelsfall würde ich das immer abchecken lassen.

Hast Du ihn schon mal auf FORL untersuchen lassen? Leider kennt und kann das nicht jeder Tierarzt, aber mach Dich doch mal schlau.
 
M

Mogo

Neuer Benutzer
Mitglied seit
12 Januar 2021
Beiträge
8
Erstmals Danke für die lieben Antworten!!
Wahrscheinlich habt ihr bzgl. der Zähne recht, es wäre zumindest besser es nochmals untersuchen zu lassen um wirklich sicher zu gehen. Ggfs. geh ich auch mal zu einem anderen TA, und werde ihn dann auch auf die Möglichkeit einer Bauchspeicheldrüsenentzündung hinweisen. Auf sowas spezielles wäre ich niemals gekommen!! o_O

Um noch die restlichen Fragen von BlackSquirrel zu beantworten:
Ich wurde diese nicht ausgeschlossen.
Katze kann TroFu/Leckerli/NaFu schlucken ohne kauen. Siehst was er genau tun.
In jedem Fall würde ich diese Entzündung behandeln.
Schau mal hier, ob Englisch ist kein Problem: https://www.youtube.com/watch?v=vMDCxGS3LIo
Kauen tut er eigentlich schon, auch TroFu, auch wenn anfangs zögerlich. Aber ich werde es wie gesagt nochmal angehen und bedanke mich daher für das Video!
Auch, frage deine Eltern was genau hat er gegessen und wie viel? Ist es möglich dass er nur Leckerli gegessen haben, und jetzt er mag die normale NaFu nichts mehr?
Ich vertraue meinen Eltern im großen und ganzen schon. Ich habe meine klare Vorstellungen davon, wie ich die Kater erziehe, und meine Eltern schon lange und streng belehrt, sie wissen also, worauf ich Wert lege und wie/wieviel/wann die beiden ihr Futter bekommen. Könnte mir zwar vorstellen, dass sie vllt etwas mehr als sonst Leckerlis, also TroFu bekamen, aber nicht, dass meine Eltern die Hauptmahlzeiten änderten oder mich über das Futterverhalten anlügen.
Ob du hast nie probieren, futtern Mokka in eine Zimmer alleine, mit Tur geschlossen.

Meine Kater haben viele Ideen über Essen was, wann, wo, mit wem, wie warm/kalt, welche Uhrzeit, und für eine Phase richtig getrennt war die Lösung.
Das habe ich tatsächlich anfangs auch öfter ausprobiert! Allerdings isst er nur oben in meinem Lernzimmer ein bisschen mehr als unten, wahrscheinlich, weil er oben ständig neben mir ist und wenn der Napf hier steht, er vielleicht öfter auf die Idee kommt, da mal rein zu schauen. Diesmal bringt das leider nur marginal etwas.
Ob er isst nicht, es ist unmöglich Stuhlgang zu haben, denke ich :)
Gibt es Möglichkeit dass er mag nicht mehr seiner neue Napf mit Mikrochip und dass er isst die Reste von die Kater #2?
Er hat zwar nicht viel, aber etwas Stuhlgang :D Der zweite hat auch einen Mikrochip Automaten, also ist das ausgeschlossen. Mein Vater hat sich gegenüber Kater #2 schlecht gefühlt und dachte, er könnte sich sonst benachteiligt fühlen, und auf einmal stand ein zweiter Automat bei mir :ROFLMAO: Aber unabhängig davon hat er ja auch vorher gute 2 Wochen lang draus gegessen, habe ihn da auch ganz langsam rangeführt und angewöhnt :unsure:

Ganz lieben Dank nochmal!!
 
Polayuki

Polayuki

Forenprofi
Mitglied seit
10 August 2017
Beiträge
6.444
Ort
An der Ostsee
Huhu,

war das Fressverhalten bei deinen Eltern also okay?
Dann denke ich nämlich, dass er ganz genau weiß, dass wenn er auf sterbenden Schwan macht, dass ihn Leckerlis und ein wenig Trofu winkt. Und eventuell genügt ihm das, wie Irmi schon anmerkte. Tatsächlich würde ich beiden Katern all you can eat Nassfutter anbieten und mal ne zeitlang keine Leckerlis und der gleichen geben.
Und ich habe das Gefühl, dass du das Futter etwas überritualisierst. Vlt tut es mal ganz gut, wenn du Abstand davon gewinnst, sodass auch ER da ein gesünderes Verhältnis dazu entwickeln kann. Also z.B. wortlos Futter machen und hinstellen und dann verlässt du den Raum. Und guckst auch die nächsten Stunden nicht nach, ob gefressen wurde.
Wir hatten hier im Forum schonmal den Fall, da hat der Kater letztendlich nur noch gefressen wenn die BEsitzerin dabei war, weil es immer schlimmer mit dem betüteln und dem ritualsieren wurde, dass das im Endeffekt erstmal wieder aufgebrochen werden musste.

lg
 
M

Mogo

Neuer Benutzer
Mitglied seit
12 Januar 2021
Beiträge
8
Darum würde mich mal interessieren, wie viel (in Gramm) Nassfutter Mocca durchschnittlich am Tag frisst und wie viele Leckerli Du tatsächlich dazu reichst.

Es kannn nämlich schon sein, dass er einfach nur sehr zierlich gebaut ist - die reinrassigen Siamesen sollen doch seeehr eleganz und feingliedrig sein?
Dann würde er einfach nicht mehr brauchen.
Wenn dann Dein zweiter Kater auch noch so ein großer Schrank von Kater ist, dann kann das schon sein, dass der mehr als das doppelte an Futter braucht.
Erst mal Glückwunsch, dass du das mit deiner kleinen so gut hinbekommst!! Das freut einen sehr.
Also an guten Tagen isst Mokka etwa 250 - 300g NaFu am Tag, zur Zeit eben nur um die 100g über Nacht. Frühs gibt's Vitaminpaste, da Mokka eine Jugend mit schwachem Immunsystem hatte. Mittags gibt's entweder ein Stück Roh- oder Trockenfleisch, damit sie kauen müssen, aber nicht jeden Tag, eher alle 2 bis 3 Tage. Auch Leckerlis gibt's nicht jeden Tag sondern dann, wenn ich die Zeit für Clickern finde oder der andere Kater bisschen rumquängelt, in Form von Fummelbrett, so dass ich jetzt leider nichts genaues zu diesen Mengen sagen kann :confused: aber außer paar TroFu oder einem Stück (Roh)Fleisch und die tägliche Vitaminpaste am Morgen kriegen sie idR nicht.
Zierlich und elegant gebaut ist er allemal , aber mir persönlich leider auch zu dürr :( der andere ist gleich groß, wiegt aber gute 4,9 kg. 3

Dann denke ich nämlich, dass er ganz genau weiß, dass wenn er auf sterbenden Schwan macht, dass ihn Leckerlis und ein wenig Trofu winkt. Und eventuell genügt ihm das, wie Irmi schon anmerkte. Tatsächlich würde ich beiden Katern all you can eat Nassfutter anbieten und mal ne zeitlang keine Leckerlis und der gleichen geben.
Das werde ich aber sicher mal machen auch jetzt. Danke für den Hinweis! Anmerken will ich in dem Zusammenhang aber, dass er bei mir nicht als Reaktion auf seine Mäkelei die Sachen bekommt, niemals. Habe da eigentlich auch immer gut drauf geachtet, damit sich so eine Einstellung nicht entwickelt, aber womöglich hungert er echt von mir unbewusst einfach von Leckerli zu Leckerli.
 
Irmi_

Irmi_

Forenprofi
Mitglied seit
4 August 2017
Beiträge
8.077
Ort
Vorarlberg
an guten Tagen isst Mokka etwa 250 - 300g NaFu am Tag
Das ist die Menge, die meine zu zweit an einem durchschnittlichen Tag fressen. So als Hausnummer.

Und gut hin bekommen... Schön langsam wird Irmi rund. recht viel dicker sollte sie wirklich nicht werden, weil dann kann ich sie rollen.

Unter diesen Umständen denke ich, dass Mocca normalerweise ganz normal frisst. Nur aktuell, da kann was sein (muss aber nicht. Meine fressen phasenweise auch weniger).

Und ja, ich glaube Polayuki könnte das Problem schon ganz gut lokalisiert haben: Es kann sein, dass Du einfach zu viel Bohei um das Futter machst. Hinstellen. warten bis es aufgefressen ist. Neues Futter hin stellen. Wenn es zu lange steht (>12h) das nächste mal weniger kredenzen. Ende der Geschichte.
 
Polayuki

Polayuki

Forenprofi
Mitglied seit
10 August 2017
Beiträge
6.444
Ort
An der Ostsee
Mein Pflegi frisst manchmal nur 50g, manchmal 300g. Total unterschiedlich. Am Anfang bekam sie noch ihr heißbegehrtes Tütenfutter, das habe ich dann aber ganz schnell geändert zu hochwertigen Dosenfutter, als ich merkte, dass da jemand mäkelig wird. Seitdem füttere ich täglich und geb da nichtsmehr drauf. Ich sehe DASS sie frisst. ich sehe sie ist fit und ihr gehts gut. Also mache ich mir keine Sorgen. Die menge scheint ihr einfach zu genügen. Ist ja auch klein und leicht.
lg
 
M

Mogo

Neuer Benutzer
Mitglied seit
12 Januar 2021
Beiträge
8
  • #10
Das ist die Menge, die meine zu zweit an einem durchschnittlichen Tag fressen. So als Hausnummer.
Ich sag ja: an GUTEN Tagen :D an normalen Tagen sind es um die 170 bis 200 g, zur Zeit eben 100 g.
Außerdem sind Kater idR ja auch ein gutes Stück größer ;)

Habe ihn gerade mal gewogen, Waage zeigt 3,5 kg an. Viel Minus ist das nicht, ich werde trotzdem erst mal mit ihm zum TA und alles was ihr angesprochen habt abklären, die sache mit dem konsequenten Futter, und dass er ständig was zur Verfügung haben soll, ist bei ihm ohnehin der Fall. Würde auch wagen zu behaupten, dass ich nicht überritualisiere. Da das schon ewig so geht, bin ich seine Mäkelei ja schon gewohnt und stell das Futter auch nur hin, und geh dann hoch um meine Dinge zu verrichten. Die angeführten Versuche, ihn zu essen zu bewegen, spielten sich ganz überwiegend im ersten Jahr ab, nicht jetzt. Sollte ich vielleicht mal klarstellen.
 
O

Odenwälderin

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
24 November 2013
Beiträge
627
  • #11
Mokka hat dich gut erzogen.
Es wird ein Theater um ihn und sein Futter gemacht.
Das erinnert mich an Göga. Höhepunkt waren drei geöffnete Futterdosen, reichlich Leckerlies über dem Futter und die arme Katze isst nichts.
Ich habe ihm beigebracht: Futter in den Napf, einen guten Appetit wünschen und dann zu gehen. Nicht beobachten!
Gerade Resi ist die Schauspielerin so 10/15 Minuten später ist das Futter dann doch essenswert. Manuela ist die Häppchenesserin. Nur wenn es wirklich gut ist gehen mal mehr als 50 g am Stück. Wenn nichts gegessen wird wird das Futter nach ein paar Stunden umgerührt und ein paar TrockenfutterBrösel drauf. Neues Futter gibt es erst nach so 6 Stunden. Wenn die Dose nicht leer ist dann eben das gleiche Spiel.
Beide haben Idealgewicht. Wieviel sie zusammen essen am Tag kann ich nicht sagen, da der Besucherkater auch mit ißt. Wenn der Napf leer ist gibt es neues Futter.
Allerdings ist es nicht so einfach. Resi hat FORL und ihre zweite OP schon hinter sich. Dabei hat sie immer gut gefressen obwohl sie Schmerzen hatte. Manuela hat Zahnstein und der wird in einem Monat entfernt (früherer Termin ging nicht) und dann dental geröntgt.
Also, Theater um das Futter und Mokka einstellen und die Zähne nachschauen lassen. Dazu gehört ein dentales (nicht digitales) Röntgen.
 
Werbung:
Irmi_

Irmi_

Forenprofi
Mitglied seit
4 August 2017
Beiträge
8.077
Ort
Vorarlberg
  • #12
Dein Kater ist (sehr wahrscheinlich) kleiner als beide meiner Katzen (3,6kg und 3,9kg). Der braucht nicht mehr. ;)

Er frisst nämlich normalerweise GUT.
 
M

Mogo

Neuer Benutzer
Mitglied seit
12 Januar 2021
Beiträge
8
  • #13
Ich schätze wirklich eure Mühen, aber wenn ich sage, dass ich ihn nicht beobachte oder sonst ein Drama aus seiner Fütterung mache, dann solltet ihr das als gegebene Tatsache akzeptieren. Früher war das sicherlich der Fall, aber seit gut einem Jahr keinesfalls mehr. Klar mach ich mir Gedanken hinten drum - wie man sieht - aber tu mein Verhalten ihm gegenüber nicht davon beeinflussen lassen.
Und wenn ich sage, er ist dünn, was auch meine TA bestätigte (s.o., "an der Grenze zu Untergewicht"), dann wird das auch seine Richtigkeit haben. Katzen sind Individuen und ich bezweifle garnicht, dass bei anderen gewisse Mengen an Futter reichen, damit diese ein gutes Gewicht haben, bei Mokka tut es eben nicht. Allein der Umstand, dass der andere über ein Kilo mehr wiegt und ein gutes Gewicht hat (laut TA) sollte das auch untermalen.
 
Polayuki

Polayuki

Forenprofi
Mitglied seit
10 August 2017
Beiträge
6.444
Ort
An der Ostsee
  • #14
Huhu,

ich denke, da es so einen krassen Unterschied vom Verhalten gab während deine Eltern da waren und dann du, zeigt, dass du unterbewusst ihn doch stark beim Fressen beeinflusst. Dir ist das vermutlich einfach nicht bewusst. Deshalb aktiv die bisherigen Strukturen aufbrechen, auch wenn einem das total sinnlos vorkommt.

Ärzte sind immer sehr schnell dabei, die Gewichte von Katzen zu verurteilen. Ob in die eine oder die andere Richtung. wobei es andersherum zugegebenermaßen sehr viel häufiger vorkommt.
Mein TA meinte auch, dass mein Pflegi viel zu dünn und klein wäre für ihr Alter. Aber was soll ich tun? Ich kann sie ja schlecht mit Essen vollstopfen. Also hab ich das abgeschrieben für mich und füttere sie täglich gut gelaunt, egal wieviel sie frisst. Und seitdem läuft das alles viel entspannter. Und glaub mir, ich hab mir davor auch mega Sorgen gemacht und gefühlt jeden mg gezählt, der gefressen wurde.

Ich sage dir: mach dir nicht soviel stress, denn auch das könnte unterbewusst dein Tier stressen. Katzen sind ja doch sehr sensibel. Wenn du mit nem mulmigen Gefühl abends das Futter checkst oder die Leckerlis auspackst, dann spürt er das eventuell.
Versuche wenigstens eine Zeit lang sein Fressverhalten vollkommen zu akzeptieren. Biete ihm all you can eat an. Wenn er viel frissts: super! Wenn er wenig frisst: auch super! so nimmst du dir Druck und den unterbewussten Druck von ihm und vlt ändert sich dadurch ja schon etwas. Einfach keine Erwartungen haben.
Damit du keine Angst haben musst, sind die Checks beim TA natürlich super. Dann weißt du es geht ihm blendend und du brauchst dir wirklich keine Sorgen zu machen :)

lg
 
M

Mogo

Neuer Benutzer
Mitglied seit
12 Januar 2021
Beiträge
8
  • #15
Hiho,

Der Unterschied zwischen dem Verhalten meiner Eltern und meinem könnte schon sein. Allerdings hat er ja auch normal gegessen, bevor ich gegangen bin. Ich meine, mich jetzt nicht anders zu verhalten wie zuvor. Könnte sein, dass es unterbewusster Stress ist, aber ich wüsste nicht, wieso das direkt ab dem ersten Tag, seitdem ich da war, so sein sollte und wie ich nun aktiv dagegen vorgehe und alte Strukturen breche. Ich stell ihm ja wirklich sein Essen zur Verfügung und gehe hoch. Meist ist er nicht einmal währenddessen anwesend.
Ich werde es trotzdem versuchen zu berücksichtigen und mir zumindest weniger Gedanken machen. Hoffentlich tut sich dann was.
Zunehmen sollte er idealerweise aber eben schon. Das mit den schnellen Verurteilungen von TA mag stimmen, trotzdem ist ein Gewicht von 3,7 kg (heute 3,5) selbst für einen Siam Kater meines Erachtens nicht gut genug. Man spürt beim streicheln zb. seine Wirbelsäule, bisschen die Rippen und gerade die Hüftknochen hinten rum stark.

Danke und LG
 
Irmi_

Irmi_

Forenprofi
Mitglied seit
4 August 2017
Beiträge
8.077
Ort
Vorarlberg
  • #16
Mogo.

Es kann natürlich auch sein, dass er irgendwas hat. Das möchte ich wirklich nicht ausschließen und deshalb auch mein Rat, ihn allgemein und auch spezifisch (z.B. FORL, fpli,...) vom Tierarzt durchchecken zu lassen. Dahingehend können wir Dir echt nicht weiter helfen als was oben schon getan wurde Dir Dinge zu sagen, von denen wir glauben, dass es Sinn macht sie checken zu lassen.

Aber es gibt eben auch Tiere, die schlanker gebaut sind als andere. Das kann bei Mokka eben genauso gut der Fall sein. Also versuchen wir Dir auch hier zu helfen zumindest einen gesunden Umgang mit dem Füttern zu finden. ;)
 
Lirumlarum

Lirumlarum

Forenprofi
Mitglied seit
22 Mai 2017
Beiträge
4.661
Ort
Alpenrand
  • #17
Ich habe hier zwei solcher Exemplare sitzen. Beide meiner Katzen gehören zu den Wenig-fressern. In Durchschnitt sind es so 150-200 g Nassfutter pro Katze und Tag..obwohl sie jederzeit mehr zur Verfügung haben. Es können aber durchaus mal nur 100g pro Katze sein oder (sehr selten) auch mal 300g. In der Regel aber futtern sie so um die 180-200g pro Nase und Tag.
Mit Leckerlis bin ich eher sparsam, da sie ihr normales Futter vertilgen sollen und wenn ich Leckerlis gebe, dann fressen sie vom normalen Futter noch weniger. Insofern gibt es Leckerlis meist nur, wenn ich gesehen habe, dass beim normalen Futter schon einigermassen zugeschlagen wurde.
Eine meiner Beiden war auch ewig so ein langer dürrer Schlacks mit recht wenig Gewicht. Mia hatte ewig nur um die 3,5 Kg. Ihre Schwester war immer etwas schwerer. Das an der 3,5 Kg Katze mal etwas Gewicht hängen bleibt, hat hier ewig gedauert und die ersten 2 1/2 Jahre hier, wollte einfach kein Gramm Gewicht auf ihren Rippen bleiben. Mittlerweile (obwohl die verzehrte Futtermenge gleich geblieben ist) hat sie etwas mehr auf den Hüften und kommt (schwankt gerne mal etwas) so auf knappe 4 Kg.

Dein Mokka hat, wie du schreibst, noch dazu Siam-Einschlag, diese Katzen sind (zumindest wenn man von den modernen Siams ausgeht und nicht von den Thai-Katzen) eh sehr, sehr schlank gebaut und wirken immer etwas "gerippig".

Dein Mokka ist jetzt knappe 2 Jahre, also immer noch ein Alter in welchen manche Katzen noch recht dürr sind und noch nicht in die Breite wachsen. Je nach Katze geht diese "Jungspund-Drahtigkeit" erst irgendwas zwischen 1-4 Jahren weg.

Solange dein Mokka gesund ist (Zahnstatus und ggf. falls noch nicht im Blutbild enthalten gewesen Schilddrüsenwert überprüfen lassen) sehe ich bei einem Gewicht von 3,5-3,7 kg und der geringen Futtermenge, kein großes Drama. Solange er immer futtern kann wann er mag und seine Wohlfühlmenge sich einverleiben kann.

Damit du mal einen kleinen Vergleich hast, wie Siamesen gerne mal gebaut sind verlinke ich dir hier den Bilderfaden zu dieser Rasse.
https://www.katzen-forum.net/threads/siam-okh.141524/
 
D

dexcoona

Forenprofi
Mitglied seit
2 Juli 2018
Beiträge
3.087
  • #18
Bezüglich der Abklärung auf FORL möchte ich noch ergänzen: Lass dich da bitte von deinem Tierarzt nicht durch einen Blick ins Maul abspeisen. FORL kann man nur mit Dentalröntgen sicher ausschliessen und nicht jede TA-Praxis verfügt über ein solches Gerät.
 
M

Mogo

Neuer Benutzer
Mitglied seit
12 Januar 2021
Beiträge
8
  • #19
Danke für die ganzen lieben Hinweise! Ich werde mir alles zu Herzen nehmen und berücksichtigen in Zukunft, also auch, gelassener zu sein. :)
Will mich an dieser Stelle auch entschuldigen, falls ich für manche etwas gereizt oder schroff gewirkt habe. Hatte das Gefühl, in eine Schublade gesteckt worden zu sein, in der ich überzeugt bin, nicht reinzugehören. Das mit dem Unterbewusstsein ist natürlich nochmal eine andere Sache.

Dein Mokka hat, wie du schreibst, noch dazu Siam-Einschlag, diese Katzen sind (zumindest wenn man von den modernen Siams ausgeht und nicht von den Thai-Katzen) eh sehr, sehr schlank gebaut und wirken immer etwas "gerippig".
Hierzu die Anmerkung, dass er nicht der moderne Typ, sondern normale Thai-Katze-Typ. Er ist dabei nicht der einzige in meinem Umfeld, deswegen hatte ich da immer den Vergleich von meinem mit den anderen, die immer mehr auf den Rippen haben. Vielleicht fällt es mir bei Mokka deshalb bisschen stärker auf als nötig. ;)

Zum Arzt geh ich dann in paar Tagen, wenn mein Examen rum ist. Vielleicht hört die Phase nach alldem bis dahin auch wieder auf.
 
Fiesta

Fiesta

Benutzer
Mitglied seit
20 Februar 2017
Beiträge
68
Ort
Bonn
  • #20
Ich sag ja: an GUTEN Tagen :D an normalen Tagen sind es um die 170 bis 200 g, zur Zeit eben 100 g.
Außerdem sind Kater idR ja auch ein gutes Stück größer ;)

Habe ihn gerade mal gewogen, Waage zeigt 3,5 kg an. Viel Minus ist das nicht, ich werde trotzdem erst mal mit ihm zum TA und alles was ihr angesprochen habt abklären, die sache mit dem konsequenten Futter, und dass er ständig was zur Verfügung haben soll, ist bei ihm ohnehin der Fall. Würde auch wagen zu behaupten, dass ich nicht überritualisiere. Da das schon ewig so geht, bin ich seine Mäkelei ja schon gewohnt und stell das Futter auch nur hin, und geh dann hoch um meine Dinge zu verrichten. Die angeführten Versuche, ihn zu essen zu bewegen, spielten sich ganz überwiegend im ersten Jahr ab, nicht jetzt. Sollte ich vielleicht mal klarstellen.
Du glaubst ja gar nicht, wie erleichtert ich bin, das hier zu lesen!
Ich habe auch einen zierlichen kleinen Kater im Gewicht von ca. 3,5 kg, der frisst pro Mahlzeit höchstens 30 gr, am Tag kommen da nicht mehr als 150 - 180 gr zusammen, und ich mache mir permanent Sorgen um ihn. Obwohl er fit und munter ist. Vielleicht sollte ich auch mal aufhören, mit dem Futter hinter ihm herzulaufen und ihm gut zuzureden ...
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
12
Aufrufe
2K
diddi1988
Antworten
12
Aufrufe
1K
racoonie
Antworten
11
Aufrufe
4K
Alundria
Antworten
9
Aufrufe
2K
locke1983
Antworten
18
Aufrufe
41K
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben