Diagnose FIP

  • Themenstarter Nicht registriert
  • Beginndatum
  • Stichworte
    diagnose fip fip wasserbauch

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
N

Nicht registriert

Gast
Hallo ihr lieben :)

Ich bin neu im Forum und habe mich leider mit einem traurigen Grund angemeldet... Mein Kater wurde gestern mit FIP diagnostiziert und fühle mich, trotz der ganzen Informationen im Internet, ziemlich hilflos. FIP ist die widerlichste, gemeinste, unfairste Krankheit, die mir jemals untergekommen ist.

Aus Gründen der Übersichtlichkeit habe ich mal den Erfahrungsstreckbrief als Vorlage genommen.

1. Name und Geschlecht der Katze
• Ori, männlich, kastriert

2. Herkunft der Katze (Tierheim, Bauernhof, Züchter, etc.)
• Tierheim, dort war er mindestens einen Monat wegen Verdacht auf Magen-Darm in Quarantäne

3. Alter der Katze beim Ausbruch von FIP
• (geschätzt) 2 Jahre

4. FIP-Art falls bekannt (trockene oder nasse Form)
• Nasse Form

5. Wann ist die Katze an FIP erkrankt und wie lange hat die Katze vor dem Ausbruch bei Euch gewohnt?
• Vor circa 2 Wochen wurde er deutlich ruhiger, suchte nicht mehr so unsere Nähe, spielte nicht (tat er noch nie) und vor knapp einer Woche fingen die Symptome an. Diagnose kam dann gestern.

6. Gibt es eine Ursache, an der ihr den Ausbruch festmachen könnt?
• Stress: Umzug zu uns aus dem Tierheim 11.08., Tierarztbesuch (zu lange Krallen, blieb überall hängen) 12.08., neue Möbel für den Kleinen (z.B. Kratzbaum) 14.08.

7. War die Katze vorher schon öfter krank oder hatte ein schlechtes Immunsystem?
• Unbekannt

8. Anfängliche Symptome
• Ab 15.08.: Weniger schmusig, suchte aber unsere Nähe, ruhiger, spielte nicht -> Wir dachten erst, das gehört zur Eingewöhnungsphase, kam immer abends zu uns zum Schlafen ins Bett, schnurrte nur dort
• ab ca. 21.08.: Unsauberkeit (Urin auf seinen Kuschelmöbeln, Klomatte, Badezimmermatte), Anwachsen des Bauchs (sah aufgebläht aus bei einer ansonsten mageren Katze)

9. Krankheitsverlauf und weitere Symptome
• 21.08.-29.08.: Rückzug unter das Bett, tagsüber noch weniger bei uns, aber irgendwie doch zwischendurch immer wieder da, noch aktiv wenn es ums Fressen ging oder irgendwas interessantes passierte (er ist SEHR neugierig), weiterhin sehr ruhig, kein Spieltrieb (nur minimal mit einem Laserpointer, Katzenangeln, Kissen etc ignorierte er komplett)

10. Art der Behandlung/Diagnose durch den TA
• Wir dachten uns nichts böses und dachten, er hätte vllt eine Blasenentzündung, weil er trotz allen Versuchen meinerseits das Katzenklo so rein wie möglich zu halten immer noch in die Wohnung pinkelte, also ab zum Tierarzt mit Urinprobe.
• Urinprobe wurde untersucht: orange-braun verfärbt, Entzündungswerte, rote Blutkörperchen und Zellen aus der Blasenwand wurden gefunden
• Abtasten des aufgeblähten Bauches: Sehr hart, die TA konnte nichts darunter erfühlen
• Tests auf die 3Fs (FIV, FIP, FELV): FIP positiv, Rest negativ
• Blutuntersuchung: Werte s.u.
• Röntgen: Erguss in der Bauchhöhle, man konnte noch nicht einmal mehr die Blase oder andere Organe (außer Dünn- und Dickdarm) erkennen -> Das Bild kann ich euch gerne einstellen. Ich muss nur gleich mal gucken wie :D
• Fiebermessung: 40,5°C
• Generelle Sichtung: Gelbsucht (Schleimhäute an Augen, Zahnfleisch), Anämie (Zahnfleisch, Nase, etc)
-> FIP, es wurde uns empfohlen die Katze sofort zu erlösen

11. Wie wurde FIP diagnostiziert und wurde die Diagnose durch eine pathologische Untersuchung bestätigt?
• Positiver FIP Test, schlechte Blutwerte, Fieber, Gelbsucht, Anämie und Röntgenbild. Keine Punktur des Ergusses und demnach keine Einsendung einer Probe
• Bei Nachfrage heute, sagte die TA, dass sie das dem Tier in dem Zustand nicht mehr antun wollte + es bestünde Gefahr von Eintritt von Keimen in die Wunde, was er in dem Zustand nicht mehr gebrauchen könnte + Rücksicht auf Kosten, weil eh keine Chance bestünde. Eine Einsendung könnte erst Montag verarbeitet werden, bis die Ergebnisse da wären, wäre es laut TA eher Mittwoch/ Donnerstag und sie schätzt, dass das Tier bis dahin tot sein könnte

12. Coronaviren-Titer während der Krankheit (falls bekannt auch der Titer von vor dem Ausbruch)
• Beides unbekannt

13. Veränderte / auffällige Blutwerte
• Enthrozyten (RBC), 5-10: 2,73 T/l
• Hämatokrit (HCT), 30-45: 13,6%
• Mittleres Erythrozytenvolumen (MCV), 41-58: 49,9 fl
• Mittlerer Hämoglobingehalt der Einzellerythrozyten (MCH), 12-20: 18,6 pg
• Mittlere Hämoglobinkonzentration der Erythrozythen (MCHC), 29-37,5: 37,3 g/dl
• Erythrozytenverteilungsbreite (Variationskoeffizient) (RDWc), 17,3-22: 25,6%
• Retikulozyten (%) (%RETIC): 1,7%
• Retikulozyten (Anzahl) (RETIC), 3-50: 46,1 K/ul
• Leukozyten (WBC), 5,5-19,5: 7,48 G/l
• Neutrophile (Anzahl) (NEU), 2,5-12,5: 3,93 G/l
• Lymphozyten(Anzahl) (LYM), 0,4-6,8: 2,77 G/l
• Monozyten (Anzahl) (MONO), 0,15-1,7: 0,6 G/l
• Eosinophile (Anzahl) (EOS), 0,1-0,79: 0,11 G/l
• Basophile (Anzahl) (BASO), 0-0,1: 0,07 G/l
• Thrombozyten (Anzahl) (PLT), 175-600: 170 K/ul
• GLU, 4,11-8,84: 6,38 mmol/L
• CREA, 71-212: 112 umol/L
• UREA, 5,7-12,9: 7,4 mmol/L
• BUN/CREA: 16
• PHOS, 1-2,42: 1,46 mmol/L
• CA, 1,95-2,83: 1,99 mmol/L
• TP, 57-89: 91 g/L
• ALB, 22-40: 23 g/L
• GLOB, 28-51: 68 g/L
• ALB/GLOB: 0,3
• ALT, 12-130: 135 U/L
• ALKP, 14-111: <10 U/L
• GGT, 0-4: 0 U/L
• TBIL, 0-15: 29 umol/L
• CHOL, 1,68-5,81: 3,25 mmol/L
• AMYL, 500-1500: 1620 U/L
• LIPA, 100-1400: 1262 U/L

14. Dauer der Krankheit vom Ausbruch bis zum "Erlösen" der Katze
• Noch nicht geschehen!

15. War Eure Katze gegen FIP geimpft und wenn ja, wie lange vor dem Ausbruch war die Impfung?
• Unbekannt

16. Sonstige Auffälligkeiten
• Kommentar von TA: WBC abnormale Verteilung (WD)
• TA hat Schmerz lindernde Spritze gesetzt (29.08.+30.08.) und uns heute Metacam mitgegeben, ebenfalls Schmerz lindernd
• seit 29.08. schlief er zwar wie immer mit uns im Bett, aber statt zwischen uns nun am Fußende. Kein Schnurren, kein Schmusen wie sonst, morgens nach Klingeln des Weckers verzog er sich unter das Bett, Urin + Kot wurde abgesetzt, gefressen hat er auch, aber weniger

Jetzt so beim Abtippen und Vergleichen mit dieser Website über FIP sieht das Blutbild wirklich richtig schlecht aus, denke ich... Was denkt ihr dazu? Erfahrungen? Momentan versuche ich nicht dran zu denken, dass es etwas anders, heilbares sein könnte, da mich das so richtig mürbe macht. Ich hoffe dann natürlich wieder und versuche zu kämpfen, wo vllt gar keine Hoffnung mehr besteht. Ori ist jetzt mein erster eigener Kater, mein erstes eigenes Haustier und es bricht mir das Herz, dass es ihm so schlecht geht und wir ihn vermutlich einschläfern lassen müssen :(
 

Anhänge

  • FIP Röntgenbild.jpeg
    FIP Röntgenbild.jpeg
    86,6 KB · Aufrufe: 56
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
M

Motzkatze

Forenprofi
Mitglied seit
10. Oktober 2012
Beiträge
1.360
Bist du bei Facebook? Falls ja, such nach der Gruppe FIPfree.

Es gibt ein Mittel gegen FIP. Es hilft nicht bei allen Katzen aber bei vielen. Durch die Gruppe erfährt du mehr darüber.
 
Jorun

Jorun

Forenprofi
Mitglied seit
5. Oktober 2010
Beiträge
8.056
Ort
Irgendwo im Nirgendwo
Euer TA spinnt .... aber msl sowas von.
Der Erguss gehört punktiert ... SOFORT. Der drückt die Organe ab, deswegen gehts dem Katerle auch so mies.

Vom Extrudat Rivalta Probe .... kann jeder GUTE TA in der Praxis machen.

Dem Link folgen und mit nem GUTEN TA die Behandlung diskutieren und asap einleiten.

Bis dahin, Punktieren, Fiebersenker, AB und Cortison. Keinen unnötigen Stress mehr für das Tier, Päppelfutter geben.

Alles Gute.
 
N

Nicht registriert

Gast
Dankeschön ihr zwei :)

In der Gruppe habe ich mich Mal angemeldet. Ist wirklich sehr informativ und alle sind sehr hilfreich und nett.

@jorun: danke! Wir haben leider erst am Mittwoch einen Termin bei dem einer großen Tierklinik bekommen, wo meine Mutter mit ihrem Golden Retriever immer hin geht. Der hat bereits bei denen Mal eine Fehldiagnose erkannt. Mir wäre ein Termin für heute lieber gewesen, aber Ori scheint soweit stabil zu sein und hat sich auch etwas berappelt so ohne die Spritzen (schätze, die haben ihn richtig müde gemacht). Wir geben ihm noch von der anderen TA Metacam, was wohl entzündungshemmend, fiebersenkend und schmerzstillend ist.

Man merkt einfach richtig, auch im Gespräch am Freitag mit der TA, dass sie das Tier abgeschrieben hat. Sie meinte auch, so wie es ihm geht, könnte sie ihn uns guten Gewissens mitgeben ohne uns den Tierschutz auf den Hals zu hetzen. Sie war auch sehr schnippisch, weil ich die Blutwerte wollte. So von wegen Zweitmeinung und ihre Diagnose anzweifeln. Das hat ihr überhaupt nicht gepasst. Wenn Ori das Überleben sollte, dann fahren wir da nur noch für impfen hin. Aber für keine großen Untersuchungen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Gnocchilli

Gnocchilli

Forenprofi
Mitglied seit
9. Mai 2019
Beiträge
1.491
Ort
Sachsen-Anhalt
Hallo ebbyashia,

Als erstes tut es mir Leid, dass du gleich mit solch einer schlimmen Krankheit in kontakt kommen musstest.

Gibt es denn keinen TA in deiner Reichweite, der heute noch punktieren könnte? Dann könnte man das auch gleich heute noch weg schicken, um relativ sicher zu sein, ob es FIP ist. Der von dir angeführte FIP-Test ist keine FIP-Test. Der Testet nur auf Coronaviren. FIP als mutierte Form des Coronavirus kann am lebenden Organismus (noch) nicht nachgewiesen werden. Ich glaube zudem, dass der pos "FIP-Test" nur den Corona-Titer angibt, und der ist bei vmtl 80 % der Katzen positiv, da fast alle Katzen schon mit dem Virus in kontakt kamen. Natürlich sprechen die anderen Symptome für FIP, trotzdem ist zumindest DAS kein klarer Anhaltspunkt.

Das Röntgenbild sieht wirklich nicht gut aus. Es ist aber GsD noch nicht im Brustraum. Das kann aber im Laufe der Krankheit noch passieren, sodass der kleine Ori auch ersticken könnte.

Bei meinem war das Wasser zu erst im Brustraum und die TA meinte, er wäre in der Nacht noch erstickt (wir mussten ihn erlösen, es war zu spät). Lass es bitte nicht soweit kommen. Ich hätte wirklich ein besseres Gefühl, wenn am Besten heute noch das Bauchwasser raus kommt. Es läuft ja ständig was nach...
 
N

Nicht registriert

Gast
Danke für den Stupser, Gnocchilli :)

Ich habe noch einmal mit der Tierklink telefoniert und just heute hat jemand einen Termin abgesagt. Die nehmen sich dann heute diese besagte Stunde für Untersuchungen Zeit. Richtig toll.

Was mir bei der anderen TA noch negativ aufgestoßen ist, die können/ wollen wir das Röntgenbild nicht geben... Es wurde nicht digital erstellt und die können aufgrund von Aufbewahrungsrichtlinien (10 Jahre) das nicht rausgeben.
Da hat mir die Tierklinik auch schon gesagt, dass das Unsinn wäre und die mir das aushändigen müssen, weil es ja mein Eigentum ist. Alles seltsam.

Ich werde auf jeden Fall berichten.
 
Jorun

Jorun

Forenprofi
Mitglied seit
5. Oktober 2010
Beiträge
8.056
Ort
Irgendwo im Nirgendwo
Au Backe ist diese TÄ eine Person ... unmöglich.
Glaub in dem Fall würde ich zumindest verbal mal mit Anwalt, Gericht und Kosten drohen sollte die nicht umgehend den gesetzlichen Bestimmungen folgen und Dir das RBILD aushändigen.

Es gibt übrigens nen Test der am Extrudat gemacht wird und sozusagen die Reste der mutierten Coronas nachweist.
Das zusammen mit Rivalta und Blut ergibt einen fast sicheren FIP Nachweis.
 
Momodu

Momodu

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
10. Juni 2016
Beiträge
720
Danke für den Stupser, Gnocchilli :)

Ich habe noch einmal mit der Tierklink telefoniert und just heute hat jemand einen Termin abgesagt. Die nehmen sich dann heute diese besagte Stunde für Untersuchungen Zeit. Richtig toll.

Was mir bei der anderen TA noch negativ aufgestoßen ist, die können/ wollen wir das Röntgenbild nicht geben... Es wurde nicht digital erstellt und die können aufgrund von Aufbewahrungsrichtlinien (10 Jahre) das nicht rausgeben.
Da hat mir die Tierklinik auch schon gesagt, dass das Unsinn wäre und die mir das aushändigen müssen, weil es ja mein Eigentum ist. Alles seltsam.

Ich werde auf jeden Fall berichten.
Hallo, ich fühle mit dir. Es ist furchtbar, wenn es geliebten Tieren schlecht geht. das stellt das Leben auf den Kopf:(
Ich hoffe, es lässt sich etwas tun für Ori. Auf jeden Fall ist es aber gut von dieser Tierärztin weg und an eine zweite Meinung zu kommen.
Ich habe schon bei penexchange mitgelesen und drücke die Daumen.
LG
Sanphoemo
 
Zuletzt bearbeitet:
tiha

tiha

Forenprofi
Mitglied seit
30. November 2010
Beiträge
13.694
  • #10
Was mir bei der anderen TA noch negativ aufgestoßen ist, die können/ wollen wir das Röntgenbild nicht geben... Es wurde nicht digital erstellt und die können aufgrund von Aufbewahrungsrichtlinien (10 Jahre) das nicht rausgeben.
Da hat mir die Tierklinik auch schon gesagt, dass das Unsinn wäre und die mir das aushändigen müssen, weil es ja mein Eigentum ist. Alles seltsam.

Ich weiß ja jetzt nicht, wer genau dir das gesagt hat, aber es ist schon so, dass diese Röntgenbilder Eigentum dieser Praxis sind. Die Tierklinik kann sie anfordern, aber sie müssen später wieder zurück und dort gemäß der Aufbewahrungspflicht archiviert werden.
 
N

Nicht registriert

Gast
  • #11
Wie angekündigt waren wir gestern dann noch bei der Tierklinik. Sie waren dort sehr einfühlsam, lieb, haben lange mit uns gesprochen und sich richtig Zeit genommen.
Ori wurde abgetastet, äußerlich untersucht und danach Fieber gemessen (39,7°C). Momentan bekommt er ja Metacam von uns, was fiebersenkend wirkt.
Danach wurde bei ihm ein Ultraschall gemacht und punktiert. Dabei war der Kleine so tapfer und hat sich nicht gewehrt :( Das Punktat war absolut FIP-typisch. Bernstein farbend und sehr zäh flüssig. Mit all den anderen Symptomen kamen dann auch die Ärtze in der Klinik (es waren 2 beim Punktieren anwesend), ohne das Punktat noch kostenintensiv einschicken zur selben Diagnose: Es ist weiterhin FIP und der nächste Schritt wäre das Einschläfern.

So verhält er sich noch gut, er frisst mittlerweile nur noch sehr wenig. Wenn das in dem Tempo weiter geht, dann haben wir, schätze ich, nur noch Tage mit ihm. Er wird dann erlöst, wenn es bergab geht. Solange er noch an unserem Leben teil nimmt, darf er bleiben und verwöhnt werden. Haben die Ärzte in der Klinik so auch unterstützt.
 
Werbung:
Gnocchilli

Gnocchilli

Forenprofi
Mitglied seit
9. Mai 2019
Beiträge
1.491
Ort
Sachsen-Anhalt
  • #12
Danke für den Stupser, Gnocchilli :)
.


Gerne doch. Super, dass es gestern noch geklappt hat und er punktiert werden konnte.

Das Ergebnis ist ja nicht so schön, aber es war leider auch zu erwarten. Wie geht es denn nun weiter? Habt ihr schon in die Facebook Gruppe FIP free geschaut und evtl nach dem Mittel gegen FIP gefragt?

Edit: fragen kostet ja nichts :(
 
Zuletzt bearbeitet:
N

Nicht registriert

Gast
  • #13
Dort hatte ich mich bereits gemeldet und nach Hilfe gefragt. Das Medikament ist allerdings sündhaft teuer :( Man braucht ja mehrere Ampullen und, so wie ich es verstanden habe, schwankt der Preis je nach Woche/ Verkäufer zwischen 70-300€ aufwärts. Das ist für mich momentan leider finanziell nicht möglich... Daher versuche ich nicht daran zu denken, da mich das psychisch komplett kirre machen würde, dass er doch gerettet werden könnte.
 
Aurora87

Aurora87

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
16. November 2011
Beiträge
400
Ort
Marl
  • #14
Du hättest die Chance dein Tier vllt. zu retten!! :(

ganz ehrlich? Da würde ich zur Not Klinkenputzen gehen oder meinen Fernseher verkaufen oder was auch immer um an das Geld zu kommen.
 
C

Carla64

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26. Juni 2019
Beiträge
224
Ort
Ganz im Norden
  • #15
Du hättest die Chance dein Tier vllt. zu retten!! :(

ganz ehrlich? Da würde ich zur Not Klinkenputzen gehen oder meinen Fernseher verkaufen oder was auch immer um an das Geld zu kommen.

Da muss wohl jede(r) seinen/ihren Weg finden - nur sind solche Kommentar vielleicht noch gut gemeint, für die TE, deren genaue Situation ja nicht bekannt ist, bestimmt aber nicht gut (gemacht)
 
Aurora87

Aurora87

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
16. November 2011
Beiträge
400
Ort
Marl
  • #16
Da muss wohl jede(r) seinen/ihren Weg finden - nur sind solche Kommentar vielleicht noch gut gemeint, für die TE, deren genaue Situation ja nicht bekannt ist, bestimmt aber nicht gut (gemacht)

Da gebe ich dir völlig recht und ich habe für Notsituation jeglicher Art auch absolut Verständnis.

Ich möchte auch betonen, dass mein Kommentar nicht böse oder angreifend gemeint war und das dieser der TE auch nicht hilft ist mir bewusst. Mir geht es auch nicht um "draufdreschen" oder sonst was...aber ich bin trotzdem und bleibe auch der Meinung dass man in der Pflicht steht für sein Tier alles zu tun wenn man dieses hält.

Ja Jeder ist anders aber Tiere sind für mich (und ich weiß da bin ich nicht alleine) einfach Familie und von daher finde ich dieses Thema einfach höchst emotional.
 
Gnocchilli

Gnocchilli

Forenprofi
Mitglied seit
9. Mai 2019
Beiträge
1.491
Ort
Sachsen-Anhalt
  • #17
Das ist wirklich keine leichte Entscheidung. Ob es wirklich hilft, kann man ja auch nicht sagen. Man muss das ja, glaube ich, über Monate hinweg geben und es gibt keine Garantie,muss aber einen Haufen Geld dafür lassen. Das muss die TE schon selber wissen und entscheiden. Schließlich ist sie es auch, die mit der Entscheidung leben muss.

Ich wünsche dem kleinen Ori alles Gute, egal, wie entschieden wird :(
 
C

Carla64

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26. Juni 2019
Beiträge
224
Ort
Ganz im Norden
  • #18
.aber ich bin trotzdem und bleibe auch der Meinung dass man in der Pflicht steht für sein Tier alles zu tun wenn man dieses hält..

Der Meinung war ich auch... Und nun hat sich unsere Situation geändert - mein Partner ist schwer erkrankt (ALS) und wir brauchen jede müde Mark, um ihm das Leben noch so gut wie möglich zu gestalten, weil seine Krankenversicherung (im EU-Ausland) viel zu wenig zahlt...

Ich müsste mir jetzt dreimal überlegen, ob ich das meiner Katze, meinem Hund ermöglichen könne - zumal ein "Erfolg" ja nicht garantiert werden kann..

Du kannst Dir bestimmt vorstellen, wie sehr ich bange, dass ich nicht vor dergleichen Entscheidungen gestellt werden muss....

Und ja, meine Tiere sind meine Familie, sind das, was mir von unserem gemeinsamen Leben übrig bleiben wird....

Und ja, für mich persönlich lehne ich zur Zeit alles ab, was an Zusatzkosten aufkommen könnte...
 
Mäusemädchen

Mäusemädchen

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4. Februar 2019
Beiträge
428
  • #19
Liebe ebbyashia,

das tut mit wiklich leid für dich und deinen Ori. Ich hab bisher still mitgelesen und sehr stark auf eine Fehldiagnose gehofft. Ich wünsche euch beiden viel Kraft für die nächsten Tage und Wochen. Ich glaube es gibt kaum eine schwerere Entscheidung als du sie jetzt treffen musstest.

LG Kristina
 
Mäusemädchen

Mäusemädchen

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4. Februar 2019
Beiträge
428
  • #20
Du hättest die Chance dein Tier vllt. zu retten!! :(

ganz ehrlich? Da würde ich zur Not Klinkenputzen gehen oder meinen Fernseher verkaufen oder was auch immer um an das Geld zu kommen.

Da gebe ich dir völlig recht und ich habe für Notsituation jeglicher Art auch absolut Verständnis.

Ich möchte auch betonen, dass mein Kommentar nicht böse oder angreifend gemeint war und das dieser der TE auch nicht hilft ist mir bewusst. Mir geht es auch nicht um "draufdreschen" oder sonst was...aber ich bin trotzdem und bleibe auch der Meinung dass man in der Pflicht steht für sein Tier alles zu tun wenn man dieses hält.

Ja Jeder ist anders aber Tiere sind für mich (und ich weiß da bin ich nicht alleine) einfach Familie und von daher finde ich dieses Thema einfach höchst emotional.



Ehrlich gesagt finde ich deine Kommentare ziemlich daneben. Das Medikament gegen FIP ist in Deutschland noch nicht zugelassen und dessen Handel strafbar. Ich kann jeden verstehen, der nicht bereit ist eine riesen Kohle für ein Medikament auf den Tisch zu legen, dessen Wirksamkeit noch nicht vollständig untersucht wurde und das zusätzlich auch noch unter anderem Label aus irgendwelchen mysteriösen Asiatischen Quellen bezogen werden muss. Dieses Medikament unterliegt dann nämlich keinerlei Qualitätskontrollen.
Und jemandem ein schlechtes Gewissen zu machen, weil er dieses Medikament nicht kaufen möchte, ist echt daneben. Und wenn dir bewusst war, dass dein Kommentar der TE nicht hilft, warum hast du dich dann nicht einfach in vornehmer Zurückhaltung geübt? So ist dein Verhalten äußerst unsensibel.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

A
Antworten
39
Aufrufe
7K
Nicht registriert
N
S
  • satya
  • FIP
2
Antworten
20
Aufrufe
4K
bea1982
alphabet
  • alphabet
  • FIP
Antworten
6
Aufrufe
3K
alphabet
alphabet
alisea
  • alisea
  • FIP
10 11 12
Antworten
224
Aufrufe
57K
wonnie4u
W
M
  • MaNNheiM
  • FIP
2
Antworten
33
Aufrufe
17K
B

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben