Das richtige Nassfutter für Mehrkatzenhaushalt

Fynn

Fynn

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8. August 2010
Beiträge
707
Alter
34
Ort
NRW
Hallo zusammen,

wir haben 4 Katzen, 2x fast 6-jährig und 2x 6 Monate alt.

Sie bekommen Catz Finefood, Macs und Bozita.
Das Bozita ersetzte das Aldi-Futter LUX. Die Tetrapacks wurden von Anfang an von den Jungkatzen nicht vertragen. Beide reagierten mit Durchfall. Inzwischen bekommt Zoé (eine der Jungkatzen) aber auch von den Bozita-Dosen Durchfall.

Von Macs werden nur die Sorten Geflügel & Cranberrys, Lamm & Pute Sensitiv und wenns sein muss auch Rind gefressen.
Von Catz Finefood werden nur die Sorten Lamm & Büffel und mit langen Zähnen auch Geflügel gefressen.
Bozita ging immer, allerdings reagieren die Jungkatzen halt mit Durchfall wie oben beschrieben.

Leider kann ich mich nicht einfach wild durch alle Futtersorten wühlen, da Pebbles (eine der 6-jährigen) eine Futtermittelunverträglichkeit hat und ich mit wilden durchprobieren aufpassen muss, da sie sich sonst wieder das Fell ausrupft.

Erschwerend hinzu kommt, dass die Jungkatzen anscheinend das Futter momentan nicht gut vertragen. Beide pupsen viel und der Output stinkt unheimlich.
Ich dachte das würde sich irgendwann einrenken, aber das tut es nicht.

Was kann ich denn nun tun?
Ich brauche also einen Ersatz für meine momentanen Marken, oder?

Was gibt es denn auf dem Markt was hochwertig und gut verträglich ist?
Gibt es Katzen die wirklich nur 1 Marke vertragen, wo man einfach nicht wechseln sollte?


Die Jungkatzen sind seit sie 13 Wochen alt sind bei mir und haben ein viel schöneres und weicheres Fell bekommen. Sie wurden zuvor mit Animonda Carny gefüttert, das fressen aber meine 6-jährigen nicht.

Es ist ein Dilemma.. und alle 4 Katzen fressen viel.
Von meinem Futter frisst jede Katze täglich 300-400g (und zwar ohne Bozita!). Wenn ich Bozita gebe brauchen sie natürlich mehr.
Ich möchte gerne gutes Futter geben, das steht nicht zur Debatte. Aber ich kann nicht eine Dose für 3€ kaufen, weil das bei dem Verschleiß hier einfach wirklich ins Geld geht.

Habt ihr Ideen?
Ich bin etwas verzweifelt :S
 
Werbung:
Nonsequitur

Nonsequitur

Forenprofi
Mitglied seit
27. November 2009
Beiträge
10.267
Ort
bei Heidelberg
Hallo,

ähm ... was willst du jetzt von uns haben? Markenempfehlungen? Wenn man dir einmal das Sortiment von Sandras Tieroase runtertippt, wär dir schon geholfen?

Welche Sorten genau deine Mieze mit der Unverträglichkeit nicht verträgt, das kann von uns ja nun auch keiner wissen. Und es gibt kein Futter, das für alle Allergiker / Unverträglichen problemlos verträglich ist, denn allergisch oder unverträglich reagiert man ja immer auf bestimmte Inhaltsstoffe, und die können je nach Katze völlig verschieden sein. Was die eine Katze super verträgt, löst bei der anderen grade die Unverträglichkeitsreaktion aus.

Gibt's Pläne für eine Kotuntersuchung bei den jungen Miezen, oder eine Ausschlussdiät für die mit der Unverträglichkeit?
 
Fynn

Fynn

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8. August 2010
Beiträge
707
Alter
34
Ort
NRW
Ehm ja..

Hier gibt es hunderte von Leuten, die werden ja nicht alle ausschließlich gesunde Katzen haben und ich dachte diese könnten von deren Erfahrungswerten hier berichten.

Ich bin davon ausgegangen dass es auch noch mehr Leute mit mehreren Katzen gibt, die ähnliche Probleme der Akzeptanz haben.
Weiterhin gibt es sicherlich noch zig Sorten die ich nicht ausprobiert habe oder gar nicht kenne.
Ich kann nur sagen dass ich GranataPet und Feringa auch gefüttert habe und das eben nicht gefressen wird. Genauso wie Pfotenliebe.
Auch findet man nicht von jedem Hersteller 400g oder 800g Dosen. Das muss man ja auch beachten, sonst hätte ich schonmal Porta21, Cosma, Miamor usw. ausprobiert. Aber Mini-Portionen brauch ich gar nicht kaufen, damit komm ich ja nichtmal über einen Tag..

Pebbles verträgt das momentane Futter ja. Ich kann nur nicht ständig wechseln und muss das Futter langsam einschleichen.
 
J

Jessue

Forenprofi
Mitglied seit
10. November 2013
Beiträge
1.537
Ort
Monschau
Das Problem ist doch, es gibt nicht nur "die Futterunverträglichkeit". Du solltest uns schon sagen, auf welche Tiere oder welche Pflanzen reagiert wird, sonst können wir nicht helfen. ;)

Das ist als w+rd ich im Supermarkt stehen und sagen "mein Kind ist allergisch, was sollte man da kochen?" ^^
 
Fynn

Fynn

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8. August 2010
Beiträge
707
Alter
34
Ort
NRW
Es geht doch vorrangig gar nicht um die Futtermittelunverträglichkeit. Das mach ich schon.
Grundsätzlich vermeide ich getreidehaltige Produkte wenn möglich.

Mir gehts doch erstmal nur darum ob es sein kann dass Kitten so lange brauchen um sich umzustellen oder ob doch eher das Futter nicht vertragen wird.

Weiterhin erschließt sich mir noch nicht was man bei einem Ergänzungsfutter noch hinzupacken sollte damit es ein Alleinfutter wird.
 
PanjaKoshka

PanjaKoshka

Forenprofi
Mitglied seit
28. Oktober 2014
Beiträge
1.318
Alter
37
Ort
Nähe Olten CH
Hast du dir schon mal überlegt zu BARFen?
Fressen deine Katzen Rohfleisch?? Falls ja, wäre das eine Variante, wie du allen 4en gerecht wirst und teurer als gutes Nassfutter ist es auch nicht...
 
B

Birkenreh

Forenprofi
Mitglied seit
3. Juli 2011
Beiträge
2.044
Ort
Norddeutschland
Mal ganz kurz: als Marke fällt mir noch Grau ein. Die Sortenvielfalt ist ziemlich groß. Es gibt Sorten für Kitten, getreidefreie Sorten und auch 800g Dosen (auch in getreidefrei). Vielleicht wäre das noch eine Möglichkeit.
 
E

Eifelkater

Forenprofi
Mitglied seit
3. September 2014
Beiträge
6.202
Ort
Rhein-Sieg-Kreis/ Windeck
Bozita und Carny wird häufiger nicht vertragen. Oft liegt es am hohen Innereienanteil, wenn Futter Verdauungsbeschwerden verursacht.

Hier frisst eine momentan überwiegend Dose, der andere Rohnfleisch.

Ich würde unabhängig von den Sorten zuerst schauen was die Katzen vertragen und was sie fressen und dann erst nach Wertigkeit des Futters selektieren.

Nutzt dir ja nichts wenn du hochwertiges Futter kaufst und die Hälfte wegwirfst....
 
Fynn

Fynn

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8. August 2010
Beiträge
707
Alter
34
Ort
NRW
Hast du dir schon mal überlegt zu BARFen?
Fressen deine Katzen Rohfleisch?? Falls ja, wäre das eine Variante, wie du allen 4en gerecht wirst und teurer als gutes Nassfutter ist es auch nicht...
Ja, habe ich wirklich schon überlegt. Ich steige allerdings bei Supplementen und Blutzusatz derzeit noch aus. Das versteh ich einfach nicht (und Blut finde ich auch echt fies..). Leider fehlt mir auch absolut der Platz um Futter anzufertigen und in der Gefriertruhe zwischen zu lagern.
Alle 4 lieben rohes Fleisch, für Fynn müssen die Stücke nur echt klein sein weil er keine Zähne mehr hat und leider sonst frustriert aufgibt.
Ich habs auf meiner "Vielleicht irgendwann"-Liste stehen!


Mal ganz kurz: als Marke fällt mir noch Grau ein. Die Sortenvielfalt ist ziemlich groß. Es gibt Sorten für Kitten, getreidefreie Sorten und auch 800g Dosen (auch in getreidefrei). Vielleicht wäre das noch eine Möglichkeit.
Von Grau hab ich schon viel gehört und gelesen. Allerdings finde ich das Preis-Leistungsverhältnis nicht in Ordnung. Für den Inhalt bekommt man bei anderen Marken vergleichbares zu günstigeren Konditionen.

__

Ich habe mir mal von Sandras Tieroase notiert:
- Boos
- Porta 21
- Cat&Clean
- Fridoline
- Amadeus
- Ropocat
- Animonda Carny
- Leonardo
- Sandras Schmankerl
- Petnatur
- Amora
- Taffy

Ich hab jetzt verstärkt auf den Rohprotein-Gehalt geachtet. Der ist bei meiner Auflistung von 20,5% (Boos) bis runter zu 10,10% (Taffy) aufgeführt.
Ist da was bei was man vergessen kann weil es minderwertig wäre?
 
Hazelcats

Hazelcats

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4. Oktober 2014
Beiträge
968
Ort
Berlin
  • #10
Kennst du das Futter von Nehls und Katzentheke? Beides sehr hochwertige Futter, von denen du nach einer gewissen Umstellungszeit vermutlich nicht mehr so viel an Menge benötigen würdest wie beim aktuellen Futter.

Katzentheke hat einen eigenen Shop, auch 800g Dosen, bei meinen Katzen kommt "Kitten" sehr gut an, weil gewolft und Huhn. Die anderen Sorten wie Huhn und Kalb sind hier auch beliebt, aber ich muß die schönen ganzen Huhnherzen klein schneiden (dabei sind die ja das Highlight).

Von Nehls gibt es einen eigenen Shop, kann man aber auch bequem bei Sandras Tieroase mitbestellen. Es gibt 400g Dosen von denen hier "Truthahnmenü" und "Pute und Ziege" gut ankommen.
Bei den 800g Dosen von Nehls habe ich noch nichts getestet, da gibt es nichts mit viel Geflügel und ich persönlich empfinde Huhn und Kaninchen als besten "Mausersatz".

Lieben Gruß
Karen
 
Fynn

Fynn

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8. August 2010
Beiträge
707
Alter
34
Ort
NRW
  • #11
Bozita und Carny wird häufiger nicht vertragen. Oft liegt es am hohen Innereienanteil, wenn Futter Verdauungsbeschwerden verursacht.

Hier frisst eine momentan überwiegend Dose, der andere Rohnfleisch.

Ich würde unabhängig von den Sorten zuerst schauen was die Katzen vertragen und was sie fressen und dann erst nach Wertigkeit des Futters selektieren.

Nutzt dir ja nichts wenn du hochwertiges Futter kaufst und die Hälfte wegwirfst....
Ah, das ist interessant!

Also erstmal rundum irgendwas bestellen und sehen was passiert?
Klar, ich hab ja auch Bozita reingenommen weil sie es total lieben. Aber jetzt (nach 1,5 Monaten) wird es von einer Katze eben nicht mehr vertragen (sie frisst es aber immer noch super gerne).
Da habe ich auch nicht gesagt "Oh, super schlechtes Futter, das geht nicht".. ich ess ja auch mal ne Pizza oder ein Eis ;)
Aber wenn die Verträglichkeit nicht mehr da ist muss ich umdisponieren.
 
Werbung:
Nonsequitur

Nonsequitur

Forenprofi
Mitglied seit
27. November 2009
Beiträge
10.267
Ort
bei Heidelberg
  • #12
Mir gehts doch erstmal nur darum ob es sein kann dass Kitten so lange brauchen um sich umzustellen oder ob doch eher das Futter nicht vertragen wird.
Futterumstellungs-Weichpups dauert höchstens drei oder vier Tage. Garantiert nicht mehrere Wochen.

Weiterhin erschließt sich mir noch nicht was man bei einem Ergänzungsfutter noch hinzupacken sollte damit es ein Alleinfutter wird.
Das kommt auf die genaue Zusammensetzung an. Manchen fehlt bloß Fett, bei anderen ist außerdem noch viel zuwenig Calcium drin, oder kaum fettlösliche Vitamine, oder die Eiweißzusammensetzung stimmt nicht (u.a. bei fast allen Fischsorten) ... und da die allerwenigsten Hersteller die Zusammensetzung ihres Futters so transparent auf die Packung schreiben, dass man danach supplementieren könnte, heißt das Fazit: Versuch's am besten gar nicht erst und lass das Ergänzungsfutter direkt weg. Das Zeug ist sowieso auch oft ein Grund für Mäkelei.
Die günstigere und dazu umweltschonendere Alternative zum - oft aus Thailand um die halbe Welt gekarrte - Ergänzungsfutter ist, einfach ab und zu selbst ne Hühnerbrust in den Kochtopf zu werfen. Wenn's denn überhaupt gegart sein muss.

Ansonsten weiß ich wirklich nicht, wie man dir helfen soll, außer indem man das Sortiment des nächsten hochwertigen Futtershops runterbetet. Sowohl bei Verträglichkeit als auch bei Akzeptanz kann man (wie gesagt) nicht verallgemeinern - was in anderen Katzenhaushalten gemocht und/oder vertragen wird, kann bei euch ein Reinfall sein und umgekehrt. Nur dass relativ viele Katzen auf Animonda Carny und Bozita mit Weichpups reagieren, wenn man den Forenberichten glaubt.
 
E

Eifelkater

Forenprofi
Mitglied seit
3. September 2014
Beiträge
6.202
Ort
Rhein-Sieg-Kreis/ Windeck
  • #13
Also erstmal rundum irgendwas bestellen und sehen was passiert?

Ja...unter Berücksichtigung der vorhandenen Unverträglichkeiten halt. Außerdem würde ich dann ein Futtertagebuch anlegen, dann sieht man schneller auf was die Katzen ggf. reagieren.
 
Fynn

Fynn

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8. August 2010
Beiträge
707
Alter
34
Ort
NRW
  • #14
Ich habe mir mal von Sandras Tieroase notiert:
- Boos
- Porta 21
- Cat&Clean
- Fridoline
- Amadeus
- Ropocat
- Animonda Carny
- Leonardo
- Sandras Schmankerl
- Petnatur
- Amora
- Taffy

Ich hab jetzt verstärkt auf den Rohprotein-Gehalt geachtet. Der ist bei meiner Auflistung von 20,5% (Boos) bis runter zu 10,10% (Taffy) aufgeführt.
Ist da was bei was man vergessen kann weil es minderwertig wäre?
Wenn davon jetzt nichts totaler Müll ist, kann ich da ja durchaus mal was bestellen!


Kennst du das Futter von Nehls und Katzentheke? Beides sehr hochwertige Futter, von denen du nach einer gewissen Umstellungszeit vermutlich nicht mehr so viel an Menge benötigen würdest wie beim aktuellen Futter.

Katzentheke hat einen eigenen Shop, auch 800g Dosen, bei meinen Katzen kommt "Kitten" sehr gut an, weil gewolft und Huhn. Die anderen Sorten wie Huhn und Kalb sind hier auch beliebt, aber ich muß die schönen ganzen Huhnherzen klein schneiden (dabei sind die ja das Highlight).

Von Nehls gibt es einen eigenen Shop, kann man aber auch bequem bei Sandras Tieroase mitbestellen. Es gibt 400g Dosen von denen hier "Truthahnmenü" und "Pute und Ziege" gut ankommen.
Bei den 800g Dosen von Nehls habe ich noch nichts getestet, da gibt es nichts mit viel Geflügel und ich persönlich empfinde Huhn und Kaninchen als besten "Mausersatz".

Lieben Gruß
Karen
Ja von Nehls habe ich schon einmal was gehört.
Ich werde mich dahingehend mal einlesen.


Ansonsten weiß ich wirklich nicht, wie man dir helfen soll, außer indem man das Sortiment des nächsten hochwertigen Futtershops runterbetet. Sowohl bei Verträglichkeit als auch bei Akzeptanz kann man (wie gesagt) nicht verallgemeinern - was in anderen Katzenhaushalten gemocht und/oder vertragen wird, kann bei euch ein Reinfall sein und umgekehrt. Nur dass relativ viele Katzen auf Animonda Carny und Bozita mit Weichpups reagieren, wenn man den Forenberichten glaubt.
Danke für deine Tipps und Infos :)
Ich hab jetzt selbst schon eine kleine Liste entworfen und dann muss ich eben ausprobieren.
Es kommt ja scheinbar auch immer drauf an wo man nachguckt.. ich hab immer gedacht Catz Finefood wäre eins der besseren Futtermarken, aber scheinbar ist das gar nicht so :confused:
Ich bin einfach nur verwirrt und versuche da gerade Klarheit reinzubringen. Dabei können außenstehende Meinungen durchaus helfen ;)


Ja...unter Berücksichtigung der vorhandenen Unverträglichkeiten halt. Außerdem würde ich dann ein Futtertagebuch anlegen, dann sieht man schneller auf was die Katzen ggf. reagieren.
Pebbles verträgt es nicht wenn ich zig Marken im Regal stehen habe. Ich muss mich auf einige einschießen und dann dabei bleiben. Im Regelfall ist dann alles gut. Nur darf ich halt nicht 15 verschiedene Marken führen und jeden Tag wechseln. Das schafft sie nicht und fängt dann wieder an sich zu rupfen.
Futtertagebuch ist gut, werd ich dann machen!
 
Nonsequitur

Nonsequitur

Forenprofi
Mitglied seit
27. November 2009
Beiträge
10.267
Ort
bei Heidelberg
  • #15
Es kommt ja scheinbar auch immer drauf an wo man nachguckt.. ich hab immer gedacht Catz Finefood wäre eins der besseren Futtermarken, aber scheinbar ist das gar nicht so :confused:
Ich bin einfach nur verwirrt und versuche da gerade Klarheit reinzubringen.
Das Thema ist auch verwirrend. Ein Futter kann ja gut oder weniger gut sein, je nachdem auf welche Eigenschaften man achtet.
Ich find Catz Finefood z.B. insgesamt immer noch hochwertig, allerdings ist der Vitamin-A-Gehalt in einigen Sorten (die mit hohem Leberanteil) sicher grenzwertig, und bei der Sorte mit Hering (oder war's Lachs? oder beides?) muss man sicher auch auf den Vitamin-D-Gehalt achten, wenn man vorhat, diese Sorten öfter zu füttern als nur alle zwei Wochen mal.


Pebbles verträgt es nicht wenn ich zig Marken im Regal stehen habe. Ich muss mich auf einige einschießen und dann dabei bleiben. Im Regelfall ist dann alles gut. Nur darf ich halt nicht 15 verschiedene Marken führen und jeden Tag wechseln.
Bei wenigen Marken zu bleiben, find ich auf jeden Fall sinnvoll, wenn nicht genau bekannt ist, was Miez verträgt und was nicht.
Und auch bei gesunden Katzen mit Stahlmagen glaub ich persönlich nicht, dass Miez was davon hat, wenn man zwischen 15 Marken abwechselt statt zwischen drei oder vier.
 
lacroix

lacroix

Forenprofi
Mitglied seit
2. März 2008
Beiträge
1.662
  • #16
Vielleicht habe ich es ueberlesen, aber wie lange ist die Entwurmung der Jungkatzen her - und wie gruendlich sind sie entwurmt worden? Ggf ist das Geruchs- und Flatulenzproblem ja kein futterbedingtes.

Ich fuettere meine Katzen uebrigens seit
Jahren mit MACS - recht problemlos. Eine Katze mit langjaehrigen Darmproblemen konnte da auch - nach langfristiger Darmsanierung - auch dahin gewechselt werden; daher faende ich dort eine Unvertraeglichkeit eher ueberraschend (klar, mags trotzdem geben).

Alternativfutter in entsprechenden Mengen sind nicht einfach, petnatur ging hier immer, aber auch Fressnapfs Real Nature bzw Premiere werden hier gut vertragen. Grau geht ebenfalls, aber ob der Unterschied zu MACs da so gross ist, weiss ich nicht.

Sind aber jetzt nur persoenliche Erfahrungen
 
Louisella

Louisella

Forenprofi
Mitglied seit
12. November 2014
Beiträge
10.263
  • #17
Ich find das Thema Futter auch nach wie vor schwierig obwohl ich mittlerweile einen (in meinen Augen) vernünftigen Futterplan beieinander habe.
Wir wechseln standardmässig zwischen 4 Marken (unterschiedliche Sorten) und nebenher testen wir weiterhin (und führen tatsächlich auch eine Liste dazu).
Hier gibt's aber keine bisher erkennbaren Unverträglichkeiten, von daher geht's seitens der Katzen "nur" drum ob sie's mögen oder nicht. Das ist dann natürlich erst mal einfacher.
Derweil versuchen wir von der Menschenseite aus möglichst ausgewogen und abwechslungsreich zu füttern, natürlich bei bestmöglicher Qualität bei einem bestimmten Budget.

Grau gab's hier lange trotz des (auch in meinen Augen) schlechten Preis-Leistungs-Verhältnisses - einfach weil's woanders abgefüllt wird als das Gros der anderen mittel- bis hochwertigen Marken.

Ich habe mir mal von Sandras Tieroase notiert:
- Boos
Meinst Du jetzt die Reinfleisch-Dosen? Muss man die nicht noch supplementieren?

Porta 21 kenn ich nur als Ergänzungsfutter in winzigen Döslein - nichts für uns. Und auch nichts für unser durchaus großzügiges Budget - das Geld nehm ich dann lieber fürs Basisfutter in die Hand.
Zumal es mir da geht wie Nonsequitur: Dann koch ich ihnen lieber gleich ein Stück Huhn ab. Aber wozu? Roh mögen sie's lieber. Und zwar aus regionaler Erzeugung, und nicht aus Thailand.

Cat&Clean hatte ich schon mal auf dem Schirm, aber es gibt da Sachen die mich irritieren: Irgendwo hab ich gelesen das würde nach amerikanischem Standard hergestellt - ich find aber den Hersteller nirgends um das zu überprüfen, nur eine kleine Handelsvertretung in Deutschland.
Und dann hab ich mir noch notiert es hätte einen zu hohen Calciumwert - das wäre aber erstmal zu prüfen ob das richtig ist.
Als Basisfutter ist es mir zu rindslastig. Es gibt zwar verschiedene Sorten, aber die sind alle 80% Rindfleisch. Ich hab nichts gegen Rind, aber ich will ja Abwechslung auf dem Speiseplan.

Bei Fridoline versteh ich das Konzept der Nudeln im Futter nicht. Und es ist mir - wie Cat&Clean aber auch Amadeus - zu rindslastig.

Ropocat bietet sich bei Futterunverträglichkeiten an, weil's sortenrein ist. Und halt zudem noch recht preisgünstig.
Haben wir noch nicht getestet, steht aber auf dem Merkzettel.

Zu Carny muss ich wohl nichts mehr schreiben. Zumal ich dann eher die 10 Cent pro Dose mehr ausgebe und MAC's kaufe.

Leonardo hat den Geschmackstest bestanden und kam gut an, weshalb ich nachbestellt habe. Die Sorten Geflügel und Kaninchen werden nicht nur gemocht sondern könnten auch gut dauerhaft in den Speiseplan passen - um das rindslastige gewisser anderer geliebter Sorten auszugleichen (laut der Anfrage einer Userin hier - sorry, weiss nimmer wer's war - besteht die Basis des Futters aus Geflügel).

Amora ist bei uns schon fast von Anfang an fester Bestandteil des Futterplans, obwohl es auch rindslastig ist. Ist uns aber sympathisch weil es a) hier im Laden erhältlich ist und b) hier in der Region produziert wird.

Wir kaufen immernoch über 50% des Katzenfutters offline - zum einen weil wir den Einzelhandel unterstützen wollen, zum anderen weil wir uns schon häufiger über die Zusteller ärgern mussten.

Bist Du aufs Internet angewiesen oder stehen auch die Eigenmarken der Zoohandlungen (Fressnapf, Zoo&Co etc.) zur Verfügung?
 
Louisella

Louisella

Forenprofi
Mitglied seit
12. November 2014
Beiträge
10.263
  • #18
Leider kann ich mich nicht einfach wild durch alle Futtersorten wühlen, da Pebbles (eine der 6-jährigen) eine Futtermittelunverträglichkeit hat.
Weisst Du denn was sie nicht verträgt?

Beide pupsen viel und der Output stinkt unheimlich.
Ich dachte das würde sich irgendwann einrenken, aber das tut es nicht.
Schon auf Parasiten untersucht?

Ich möchte gerne gutes Futter geben, das steht nicht zur Debatte. Aber ich kann nicht eine Dose für 3€ kaufen, weil das bei dem Verschleiß hier einfach wirklich ins Geld geht.
Wo liegt denn den Budget genau? Kilopreis?

Probieren. Aber langsam und vorsichtig und mit Futtertagebuch. Nicht zu wild durcheinander, hauptsächlich was schon geht (MAC's und CFF) und zwischendurch mal was anderes testen. Notizen machen nicht vergessen!
Braucht viel Zeit, klar.
 
Fynn

Fynn

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8. August 2010
Beiträge
707
Alter
34
Ort
NRW
  • #19
Das Thema ist auch verwirrend. Ein Futter kann ja gut oder weniger gut sein, je nachdem auf welche Eigenschaften man achtet.
Ich find Catz Finefood z.B. insgesamt immer noch hochwertig, allerdings ist der Vitamin-A-Gehalt in einigen Sorten (die mit hohem Leberanteil) sicher grenzwertig, und bei der Sorte mit Hering (oder war's Lachs? oder beides?) muss man sicher auch auf den Vitamin-D-Gehalt achten, wenn man vorhat, diese Sorten öfter zu füttern als nur alle zwei Wochen mal.

Bei wenigen Marken zu bleiben, find ich auf jeden Fall sinnvoll, wenn nicht genau bekannt ist, was Miez verträgt und was nicht.
Und auch bei gesunden Katzen mit Stahlmagen glaub ich persönlich nicht, dass Miez was davon hat, wenn man zwischen 15 Marken abwechselt statt zwischen drei oder vier.
Genau so sehe ich das auch. Je nachdem worauf man achtet wird ein Futter als gut oder eben schlecht betitelt. Das bringt mich schon durcheinander.. worauf soll man letzlich hören?

Von CFF fressen meine ja nur Lamm&Büffel und Geflügel. Fisch mögen sie alle generell eher gar nicht. Daher fallen die kategorisch raus.

Ich finde es super auch mal hier im Forum einen anderen Tonus als "Je mehr Marken desto besser" zu hören. Dann werde ich definitiv bei weniger Marken bleiben wenn ich etwas finde was alle gerne fressen und auch vertragen.


Vielleicht habe ich es ueberlesen, aber wie lange ist die Entwurmung der Jungkatzen her - und wie gruendlich sind sie entwurmt worden? Ggf ist das Geruchs- und Flatulenzproblem ja kein futterbedingtes.

Ich fuettere meine Katzen uebrigens seit
Jahren mit MACS - recht problemlos. Eine Katze mit langjaehrigen Darmproblemen konnte da auch - nach langfristiger Darmsanierung - auch dahin gewechselt werden; daher faende ich dort eine Unvertraeglichkeit eher ueberraschend (klar, mags trotzdem geben).

Alternativfutter in entsprechenden Mengen sind nicht einfach, petnatur ging hier immer, aber auch Fressnapfs Real Nature bzw Premiere werden hier gut vertragen. Grau geht ebenfalls, aber ob der Unterschied zu MACs da so gross ist, weiss ich nicht.

Sind aber jetzt nur persoenliche Erfahrungen
Die Zwerge wurden bis zur Abgabe mit 13 Wochen entwurmt. Bei mir dann nicht mehr, da ich bislang keinerlei Annahme für einen Wurmbefall hatte.
Ich muss wohl kurz schildern wie deren Würste aussehen: Der Abgang beinhaltet erstmal 2 völlig normale Würstchen die mit einem Topping aus ein wenig Weich-Kot und dann etwas Soße gekrönt werden.
Es ist also nicht einfach komplett Durchfall.. es ist eigentlich normal - bis auf das Ende. Nur das ist weich bis Durchfall.

Ich füttere halt derzeit nur MACs und CFF. Immer nach Gefühl und Hoffnung was ihnen nun schmecken könnte.
Bozita gabs jetzt schon sicherlich 1-1,5 Wochen nicht mehr und dennoch wird viel gepupst, aber nur von den Kleinen. Vor allem wenn man sie hochnimmt (und damit ja auf den Bauch drückt) kommt fast immer ein stinkiger Pups dabei rum.
Normal ist das ja nicht..

Ich find das Thema Futter auch nach wie vor schwierig obwohl ich mittlerweile einen (in meinen Augen) vernünftigen Futterplan beieinander habe.
Wir wechseln standardmässig zwischen 4 Marken (unterschiedliche Sorten) und nebenher testen wir weiterhin (und führen tatsächlich auch eine Liste dazu).
Darf ich fragen welche 4 Marken das sind?

Meinst Du jetzt die Reinfleisch-Dosen? Muss man die nicht noch supplementieren?
Auf der Seite steht dass man für Hunde was dazu geben muss. Deswegen dachte ich, dass es für Katzen so ausreicht?

Porta 21 kenn ich nur als Ergänzungsfutter in winzigen Döslein - nichts für uns. Und auch nichts für unser durchaus großzügiges Budget - das Geld nehm ich dann lieber fürs Basisfutter in die Hand.
Zumal es mir da geht wie Nonsequitur: Dann koch ich ihnen lieber gleich ein Stück Huhn ab. Aber wozu? Roh mögen sie's lieber. Und zwar aus regionaler Erzeugung, und nicht aus Thailand.
Bei Sandras Tieroase gibts Porta 21 in 400g-Dosen :)
Aber stimmt, ich sehs grad.. ist alles Ergänzungsfutter. Dann ist das auch raus..

Cat&Clean hatte ich schon mal auf dem Schirm, aber es gibt da Sachen die mich irritieren: Irgendwo hab ich gelesen das würde nach amerikanischem Standard hergestellt - ich find aber den Hersteller nirgends um das zu überprüfen, nur eine kleine Handelsvertretung in Deutschland.
Und dann hab ich mir noch notiert es hätte einen zu hohen Calciumwert - das wäre aber erstmal zu prüfen ob das richtig ist.
Als Basisfutter ist es mir zu rindslastig. Es gibt zwar verschiedene Sorten, aber die sind alle 80% Rindfleisch. Ich hab nichts gegen Rind, aber ich will ja Abwechslung auf dem Speiseplan.
Stimmt dass fast jede Sorte auf Rind basiert war mir auch aufgefallen. Als Basisfutter ist das dann nicht so prall..

Bei Fridoline versteh ich das Konzept der Nudeln im Futter nicht. Und es ist mir - wie Cat&Clean aber auch Amadeus - zu rindslastig.
Warum die drin sind kann ich dir auch nicht sagen.
Meine Liste schwindet...

Ropocat bietet sich bei Futterunverträglichkeiten an, weil's sortenrein ist. Und halt zudem noch recht preisgünstig.
Haben wir noch nicht getestet, steht aber auf dem Merkzettel.
Dann werde ich das mal ausprobieren :)

Zu Carny muss ich wohl nichts mehr schreiben. Zumal ich dann eher die 10 Cent pro Dose mehr ausgebe und MAC's kaufe.
Jup, hab ich schon gestrichen

Leonardo hat den Geschmackstest bestanden und kam gut an, weshalb ich nachbestellt habe. Die Sorten Geflügel und Kaninchen werden nicht nur gemocht sondern könnten auch gut dauerhaft in den Speiseplan passen - um das rindslastige gewisser anderer geliebter Sorten auszugleichen (laut der Anfrage einer Userin hier - sorry, weiss nimmer wer's war - besteht die Basis des Futters aus Geflügel).

Amora ist bei uns schon fast von Anfang an fester Bestandteil des Futterplans, obwohl es auch rindslastig ist. Ist uns aber sympathisch weil es a) hier im Laden erhältlich ist und b) hier in der Region produziert wird.
Super, dann bleiben die auch vorerst noch stehen!

Bist Du aufs Internet angewiesen oder stehen auch die Eigenmarken der Zoohandlungen (Fressnapf, Zoo&Co etc.) zur Verfügung?
Ich bestelle gerne bei Zooplus wegen dem Sparplan, kann aber auch zum Fressnapf oder Futterhaus fahren. Allerdings sind die Preise im Futterhaus deutlich teurer als wenn ich alles online beziehe weswegen ich das vorziehe.


Weisst Du denn was sie nicht verträgt?
Nein wir haben es nie getestet.
Ich wollte es damals meinen Katzen gut machen und hab sämtliche Schrott-Futter gegeben. Immer im Wechsel damit sie viel Abwechslung haben.
Dadurch hat Pebbles die Unverträglichkeit entwickelt und es gab 1 Jahr lang nur Futter von VetConcept für Allergiker. Damit ist alles wieder gut gewesen und wir haben sie langsam auf LUX und Topic vom Aldi umgestellt.
Das hat gut funktioniert und so sind wir immer bei dem Futter geblieben bis ich halt was besseres geben wollte.

Schon auf Parasiten untersucht?
Nein

Wo liegt denn den Budget genau? Kilopreis?
CFF ist derzeit das teuerste Futter und mehr muss auch nicht sein. Da sind wir bei 5,79€ pro Kilo.

Probieren. Aber langsam und vorsichtig und mit Futtertagebuch. Nicht zu wild durcheinander, hauptsächlich was schon geht (MAC's und CFF) und zwischendurch mal was anderes testen. Notizen machen nicht vergessen!
Braucht viel Zeit, klar.
So mach ichs!

Vielen lieben Dank für deine ausführlichen Erfahrungswerte! Das hilft mir sehr!


Aktualisierte Liste:
- Amadeus (gucken wegen Rind)
- Ropocat
- Leonardo
- Sandras Schmankerl
- Petnatur
- Amora
- Taffy

Das ist aber ja schonmal was womit man arbeiten kann :)
Vielleicht kommen noch weitere Ideen/Erfahrungen zu diesen Marken, sonst werde ich diese noch miteinander vergleichen und dann mal zukaufen und ausprobieren.
 
Louisella

Louisella

Forenprofi
Mitglied seit
12. November 2014
Beiträge
10.263
  • #20
Das bringt mich schon durcheinander.. worauf soll man letzlich hören?
Auf garniemand. Am besten Du liest Dich selbst ins Thema ein und triffst eigene Entscheidungen. Dass das am Anfang vielleicht schwerfällt ist klar, aber auf Dauer ist es das einzig wahre.

Bozita gabs jetzt schon sicherlich 1-1,5 Wochen nicht mehr und dennoch wird viel gepupst, aber nur von den Kleinen. Vor allem wenn man sie hochnimmt (und damit ja auf den Bauch drückt) kommt fast immer ein stinkiger Pups dabei rum.
Normal ist das ja nicht..
Eben drum fragte ich nach Parasiten - auf Giardien würde ich da auf jeden Fall mal testen.

Darf ich fragen welche 4 Marken das sind?
Darfst Du, die Frage ist nur ob Dir das was nützt, zumal sich das ja auch immer mal wieder ändert.
Aktuell besteht unser Standardfutter zu gleichen Teilen aus den Marken: Amora, MAC's, NATUR plus und GranataPet.
Von Anfang an dabei war da aber eigentlich nur das MAC's, das Amora musste ich auch erst entdecken (darüber gibt's auch in den meisten Foren wenig Kommentare weil's halt nur bei STO im Internet zu kriegen ist und im Laden eben nur hier in der Gegend).
Grau ist zuletzt hier rausgeflogen.
NATUR plus wurde lange gemocht, dann plötzlich garnicht mehr. Jetzt wird's wieder mit Begeisterung gefressen. Wegen mir gerne, ich halte viel von diesem Futter, gibt's aber eben leider nur bei Zoo&Co.
Auch andere Marken waren 'ne zeitlang beim Standardfutter und wurden wieder rausgekegelt - ist also nicht so als sei das in Granit gemeisselt.
Zumal die Katzen da ja auch noch ein Wörtchen mitzureden haben.
Eben drum bin ich aber immer froh wenn ich auf die Ergebnisse meiner "Testreihen" zurückgreifen kann und z.B. schon weiss was auch noch in Frage kommt.

Auf der Seite steht dass man für Hunde was dazu geben muss. Deswegen dachte ich, dass es für Katzen so ausreicht?
Nein, auf keinen Fall. Das ist Fleisch pur, davon solltest Du wirklich nicht mehr als 20% der Gesamtfuttermenge geben wenn Du nicht supplementierst.
Letztendlich ist das eben zu behandeln wie Ergänzungsfutter, wenn auch die Intention dahinter etwas anders ist.

Stimmt dass fast jede Sorte auf Rind basiert war mir auch aufgefallen. Als Basisfutter ist das dann nicht so prall..
Wir haben auch 'ne rindslastige Marke bei den Standards (das Amora) - aber das gleichen wir mit anderen Marken aus die entweder eben geflügellastig sind oder indem wir uns dort die geflügellastigen Sorten rauspicken.

Das Cat&Clean wäre für uns übrigens gerade wegen der "amerikanischen Zusammensetzung" trotzdem interessant - so wie's früher Grau auch war, weil eben nicht beim gleichen Abfüller zusammengerührt wie 90% der anderen Marken.

Allerdings sind die Preise im Futterhaus deutlich teurer als wenn ich alles online beziehe weswegen ich das vorziehe.
Bei uns ist Zoo&Co. erst neuerdings, nach der Preiserhöhung, beim MAC's wenige Cent teurer als Zooplus mit Sparplan. Bisher war's tatsächlich billiger, zumindest wenn man nicht gleich 24x die gleiche Sorte bestellt hat.
Ich würde mich da also nicht so grundsätzlich drauf verlassen dass Internet immer so viel billiger ist sondern das auch wirklich mal überprüfen.

Die Fressnapf-Eigenmarken hast Du schon probiert?
Real Nature und Select Gold sind ja auch nicht schlecht, unsere mögen's zwar nicht, aber andere fressen es wohl mit Begeisterung.

Ich wollte es damals meinen Katzen gut machen und hab sämtliche Schrott-Futter gegeben. Immer im Wechsel damit sie viel Abwechslung haben.
Dadurch hat Pebbles die Unverträglichkeit entwickelt ...
Sorry, aber das hört sich für mich nicht logisch an.
Zumal gerade in jungem Alter Abwechslung bei den meisten (nicht allen!) Katzen recht gut vertragen wird...

CFF ist derzeit das teuerste Futter und mehr muss auch nicht sein. Da sind wir bei 5,79€ pro Kilo.
Na das ist doch ein großzügiges Budget, da hast Du viel Luft für wirklich gutes Futter. Aber jetzt muss ich auch los wenn ich nicht zu spät kommen will...
 
Werbung:

Ähnliche Themen

T
Antworten
1
Aufrufe
1K
Nonsequitur
Nonsequitur
T
Antworten
13
Aufrufe
11K
Vitellia
Vitellia
16+4 Pfoten
2 3
Antworten
59
Aufrufe
2K
16+4 Pfoten
16+4 Pfoten
sommerli
Antworten
8
Aufrufe
2K
Arwen22
G
2 3
Antworten
44
Aufrufe
16K
Fleming
Fleming

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben