Das leidige Futterthema

A

AndiS

Neuer Benutzer
Mitglied seit
5. September 2018
Beiträge
28
Da meine beiden BKH-Kitten (wobei inzwischen sind sie sieben Monate und wohl eher Jugendliche) seit langem meine ersten Katzen sind, bin ich mir mit dem Futter ein wenig unsicher.

Ich füttere generell Topic von Aldi als Allein-Nassfutter, beide stehen total drauf, vor allem auf Hähnchen und Truthahn(da sind Würfel drin, bei den anderen Sorten ist es eher ein "Klumpen" Fleisch. Bei Wild, also dem etwas breiigeren, klumpigen bleibt öfter mal was liegen, aber wie gesagt, Huhn und Truthahn in diesem Gelee schlingen sie beide weg.
Dazu gibt es für beide Trockenfutter und da beginnt das Problem. Es gibt zwar für beide TroFu, aber nur die Dame greift auch zu. Ihr Bruder schiebt das TroFu selbst wenn ich es in Spielform in Fummelbretter lege oder sie danach jagen lasse, nur mit der Futter rum, probiert aber nicht mal.
Erstes Futter war "Purizon Kitten Huhn & Fisch". Sie mochte es, er nicht. Dann bin ich auf RoyalCanin speziell für BKH-Kitten gegangen, sie liebt es total, er nicht. Nun die dritte Sorte, PerfectFit Indoor...und dasselbe Spiel, sie ja, er nein.

Soweit erstmal nicht dramatisch, fressen tun beide genug, zu dick sind sie, laut aktueller Tierarztuntersuchung auch nicht, haben beide ein gesundes Gewicht.
Nun sagte mir aber der Tierarzt, dass NaFu auf Dauer die Zähne zerstört und ich schauen sollte möglichst ganz auf Trockenfutter umzusteigen. Ich habe nun versucht NaFu etwas zu reduzieren, aber sobald der Napf leer ist, geht er trotzdem nicht ans Trockenfutter, riecht nicht mal daran.

Zudem bin ich mir bei der Menge enorm unsicher. Jetzt am Wochenende fülle ich immer nach Bedarf, also wenn die Näpfe leer sind, gibt es kleine neue Portionen. Aber wie viel sollte eine Katze denn so grundsätzlich nach Kastration fressen? Gerade wenn ich bei der Arbeit bin(so 9-10 Stunden pro Tag weg) muss ich beiden ja genug hinstellen. Und ich übertreibe es wohl oft, weil abends meist noch reichlich da ist.

Okay das war jetzt alles ziemlich lang, aber in erster Linie geht es mir um die Futtersorte. Kann man Topic als Alleinfutter nehmen? Ich habe jetzt probeweise "Animonda Carny Kitten" und "MAC´s Cat Prob" gekauft. Nun heißt es aber zur besseren Verträglichkeit soll man das neue Futter unter das alte mischen. Ich stelle meist nach dem öffnen der 400g-Dose Topic den Rest in einer Schale in den Kühlschrank, wenn ich jetzt aber noch ne andere Dose untermische sind das ja 800g und die beiden verbrauchen momentan, da sie ja so TroFu-begeistert ist, maximal eine Dose am Tag, das Ganze würde also recht lange stehen.

Bevor mir jetzt noch weitere Fragen kommen, vielleicht könnt ihr mir ja helfen bei den Fragen: Sorte, TroFu oder/und NaFu und Menge.
 
Werbung:
GroCha

GroCha

Forenprofi
Mitglied seit
20. Oktober 2017
Beiträge
7.333
Ort
Unterfranken
Dein TA hat keinen Plan von Katzenernährung.
Sei froh, dass Du so ein kluges Katertier hast, der den Mist nicht frisst.
Trockenfutter ist nur für den Mensch gemacht worden und hat im Katzenmagen nichts verloren. Katzen sind ehemalige Wüstentiere und nehmen ca. 95% ihres Flüssigkeitsbedarfs über die Nahrung auf. TF ist trocken und kommt diesem Bedürfnis null nahe.
Wie kommt denn der TA auf die Idee, dass Nassfutter auf Dauer die Zähne kaputt macht?
TF hilft im Übrigen auch nicht gegen Zahnstein. Nur falls er den Kalauer auch zum Besten gegeben hat.
Informier Dich lieber selber über die Bedürfnisse Deiner Katzen. Dann kannst Du selber entscheiden, was gut is und musst Dich nicht auf so stümperhafte Aussagen verlassen.

Hier gibts auch teilweise Aldi-Futter, weil mein Kater hochwertiges Futter weitestgehend verweigert. Ich mogel ihm zur Zeit immer gutes Futter mit unter.
Gutes Futter enthält in erster Linie keinen Zucker und kein Getreide.
 
A

AndiS

Neuer Benutzer
Mitglied seit
5. September 2018
Beiträge
28
Dein TA hat keinen Plan von Katzenernährung.
Sei froh, dass Du so ein kluges Katertier hast, der den Mist nicht frisst.
Trockenfutter ist nur für den Mensch gemacht worden und hat im Katzenmagen nichts verloren. Katzen sind ehemalige Wüstentiere und nehmen ca. 95% ihres Flüssigkeitsbedarfs über die Nahrung auf. TF ist trocken und kommt diesem Bedürfnis null nahe.
Wie kommt denn der TA auf die Idee, dass Nassfutter auf Dauer die Zähne kaputt macht?
TF hilft im Übrigen auch nicht gegen Zahnstein. Nur falls er den Kalauer auch zum Besten gegeben hat.
Informier Dich lieber selber über die Bedürfnisse Deiner Katzen. Dann kannst Du selber entscheiden, was gut is und musst Dich nicht auf so stümperhafte Aussagen verlassen.

Hier gibts auch teilweise Aldi-Futter, weil mein Kater hochwertiges Futter weitestgehend verweigert. Ich mogel ihm zur Zeit immer gutes Futter mit unter.
Gutes Futter enthält in erster Linie keinen Zucker und kein Getreide.

Oh das überrascht mich nun. Tatsächlich klang es beim TA so, als wäre Nassfutter praktisch wie Süßigkeiten (klebt an den Zähnen, macht schlechte Zähne, begünstigt Zahnstein etc.). Das Blöde ist halt, wenn man auf dem Gebiet unerfahren ist, glaubt man erstmal vieles, zumal der TA ansonsten echt gut ist, Kastra lief super, Untersuchungen sonst auch.

Ich verwende das Aldi-Futter auch nicht wegen des Preises, es kommt einfach am besten an. Nur würde ich gerne etwas hochwertiger füttern. Das mit zucker- und getreidefrei beachte ich dabei schon. Ich hätte halt gerne irgendwie eine Futterregelung, auch um nicht ständig was wegschmeißen zu müssen, weil mal wieder zu viel im Napf lag oder Ähnliches.
 
GroCha

GroCha

Forenprofi
Mitglied seit
20. Oktober 2017
Beiträge
7.333
Ort
Unterfranken
Das ist unser Futterschrank
37043737rk.jpeg


Bisher habe ich von vielen gehört, das Leonardo und Mjamjam gut angenommen wird. Was Deine Katzen aber mögen musst Du selber testen.
Ich mache dazu immer nen Futtertest bei neuen Katzen: verschiedene Sorten und Marken kaufen. Immer mindestens zwei Dosen, benoten, auswerten, nachkaufen.

Generell: nicht jede Sorte heißt, dass die auch von jeder Marke gefressen wird. Beutel und kleine Dosen werden meistens lieber gefressen, sind aber teurer. Und nur weil eine 200gr-Dose gefuttert wird heißt das noch lang nichts, dass dasselbe Futter in 800gr-Dosen auch vertilgt wird!!

Meine Irmi mag alles mögliche mit Geflügel, hasst aber Kalb, Rind, Lamm, Wild, etc.
Frisst aber von Mjamjam Pferd und Känguru :eek:
Is ja klar... Pferd und Känguru - die natürliche Beute einer EHK... ;)

Mein Charles frisst nur die drei Sorten von Aldi mit Stückchen. Seit neustem klaut aber auch er Mjamjam Pferd aus Irmis Napf und lässt sich 50/50 Leonardo Känguru untermischen.

Der Neuzugang Malika frisst fast alles. Es kristallisieren sich aber langsam bevorzugte Sorten heraus. Darunter leider Charles Napf mit dem Aldi-Futter.
Der Plan ist das zukünftig zu unterbinden indem ein Chipnapf für Charles angeschafft wird.

TF gibt es bei uns überhaupt nicht. Aber 24/7 all you can eat Nassfutter für alle drei. Alle sind erwachsen und keiner fett! Irmi hat weng Polster aber ist generell eher stämmiger gebaut.
Wir sind momentan bei 5,5kg Charles, 5kg Irmi und 3,3kg Malika.
Jeder frisst ca. 250-400gr täglich.
 
K

king-bangkaew

Neuer Benutzer
Mitglied seit
12. Oktober 2019
Beiträge
23
Ich kann überhaupt nicht so wirklich Erkennen, wieso so viel um das Futter geschrieben wird.

Katzen gibt es schon Tausende von Jahren, die Futter Industrie aber erst ca. 60 Jahre, was also wurde vor dieser Zeit den Katzen zu Fressen gegeben.

Die frage ist leicht Beantwortet es gab das, was vom Tisch übrig geblieben ist, in ländlichen Gegenden gab es auch Schlachtabfälle zusätzlich und da das alles Freigänger waren wurde der Natürliche futter Bedarf durch Beutetier aufgestockt.

Heute darf eine Katze das und das nicht Fressen weil Sie die oder die Krankheiten sonst bekommt, achja und ohne erst ein Futter-plan zu erstellen da geht ja gar nichts, denn Ordnung muss ja sein.

Jetzt stellt sich mir aber die Frage, ich mache alles ohne Futter-plan und auch ohne die Industrie,, denn bei mir gibt es weder Dosen-matsch und
schon gleich gar keinen Staub, was von der Industrie und auch von 99% der Verbraucher zwar als Futter bezeichne wird, aber in Wirklichkeit nur zusammen gekochte Abfälle sind, die mit viel Farbe, Künstlichen Vitaminen, Geruchs und Geschmacksverstärkern etwas hochgepeppt werden und das nennt man dann eine Artgerechte Fütterung.

Da kann ich ja nur Lächeln, denn das Wort artgerecht Bedeutet ja nichts anderes das ich meine Katzen nur Roh füttere, mit Dosen und dem Trockenen Mist wird das aber nichts, also Bekommen meine z.B. auch nicht immer nur Fleisch aus dem Wolf, sondern auch Geschnittenes und da sind auch Innereien und Fisch immer dabei ob durch den Wolf oder nur so Geschnitten, ich verwende meist nur alle Arten von Fisch und Geflügel für meine Katze und ab und zu Bekomme ich auch Notgeschlachtete Kälber für meine Hunde da Bekommen dann die Katzen auch Kalbfleisch, da sind dann die Stücke zwar etwas grösser wie Normal, weil da Teilweise auch Fell mit dran ist und das Nenne ich artgerechte Ernährung.

Zitat GroCh:

Dein TA hat keinen Plan von Katzenernährung.

Zitat ende.

Doch der schon, denn der macht auf die Spätfolgen aufmerksam, was Dosen matsche später Anrichtet.


Nur wie mir scheint, hast Du keinen Plan von Katzenernährung denn sonst hättest Du nicht deinen Schrank voll mit dem Matsch was Du auch noch Futter nennst und weiter Empfehlt, denn das kommt ja Gravierend auch noch hinzu.

Also ich will mit dir auch keine Diskussion, du Fütterst deine Dosen-matsche weiter und ich mein Fleisch punkt.
 
Osterkatzen

Osterkatzen

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25. August 2017
Beiträge
1.824
Ort
Dortmund
Ich kann überhaupt nicht so wirklich Erkennen, wieso so viel um das Futter geschrieben wird.

Katzen gibt es schon Tausende von Jahren, die Futter Industrie aber erst ca. 60 Jahre, was also wurde vor dieser Zeit den Katzen zu Fressen gegeben.

Die frage ist leicht Beantwortet es gab das, was vom Tisch übrig geblieben ist, in ländlichen Gegenden gab es auch Schlachtabfälle zusätzlich und da das alles Freigänger waren wurde der Natürliche futter Bedarf durch Beutetier aufgestockt.

Heute darf eine Katze das und das nicht Fressen weil Sie die oder die Krankheiten sonst bekommt, achja und ohne erst ein Futter-plan zu erstellen da geht ja gar nichts, denn Ordnung muss ja sein.

Jetzt stellt sich mir aber die Frage, ich mache alles ohne Futter-plan und auch ohne die Industrie,, denn bei mir gibt es weder Dosen-matsch und
schon gleich gar keinen Staub, was von der Industrie und auch von 99% der Verbraucher zwar als Futter bezeichne wird, aber in Wirklichkeit nur zusammen gekochte Abfälle sind, die mit viel Farbe, Künstlichen Vitaminen, Geruchs und Geschmacksverstärkern etwas hochgepeppt werden und das nennt man dann eine Artgerechte Fütterung.

Da kann ich ja nur Lächeln, denn das Wort artgerecht Bedeutet ja nichts anderes das ich meine Katzen nur Roh füttere, mit Dosen und dem Trockenen Mist wird das aber nichts, also Bekommen meine z.B. auch nicht immer nur Fleisch aus dem Wolf, sondern auch Geschnittenes und da sind auch Innereien und Fisch immer dabei ob durch den Wolf oder nur so Geschnitten, ich verwende meist nur alle Arten von Fisch und Geflügel für meine Katze und ab und zu Bekomme ich auch Notgeschlachtete Kälber für meine Hunde da Bekommen dann die Katzen auch Kalbfleisch, da sind dann die Stücke zwar etwas grösser wie Normal, weil da Teilweise auch Fell mit dran ist und das Nenne ich artgerechte Ernährung.

Zitat GroCh:

Dein TA hat keinen Plan von Katzenernährung.

Zitat ende.

Doch der schon, denn der macht auf die Spätfolgen aufmerksam, was Dosen matsche später Anrichtet.


Nur wie mir scheint, hast Du keinen Plan von Katzenernährung denn sonst hättest Du nicht deinen Schrank voll mit dem Matsch was Du auch noch Futter nennst und weiter Empfehlt, denn das kommt ja Gravierend auch noch hinzu.

Also ich will mit dir auch keine Diskussion, du Fütterst deine Dosen-matsche weiter und ich mein Fleisch punkt.

Du bist ja herzig! Greifst GroCha direkt an, um dann zu sagen du willst keine Diskussion. Jeder darf seine Meinung haben und auch sagen, aber der Ton macht definitiv die Musik. Deine Ansichten zur Katzenhaltung sind recht speziell. Das könnte durchaus interessant zu lesen sein, wenn du nicht immer gleich als allwissend und den Schrein der Katzenweisen gefunden habend auftreten würdest.

Nicht jeder hat die Möglichkeit, die Mittel, die Zeit seine Katzen zu barfen. Hochwertiges Katzenfutter ist genau deklariert und daran halten sich diese Firmen tatsächlich auch.
 
Rickie

Rickie

Forenprofi
Mitglied seit
28. Mai 2012
Beiträge
31.715
Ist zwar OT, läßt aber tief blicken, was man von dir zu halten hat:

Die Tatsache war aber immer,wenn Sie dann doch wieder da waren dann waren Sie so Abgemagert das man die Rippen zählen konnte, der Grund hierfür war, die haben sämtliche Katzendamen bei mir und den Nachbarsiedlungen beglückt, so da heute jede zweite Katze die hie im Umkreis, von ca 20 - 30 km Rumläuft garantiert ein Sohn oder eine Tochter von meinen Katern ist, denn oft genug haben mir Nachbarn erzählt wo Sie alles meine Jungs gesehen haben.


Ich laube wenn ich für die ganzen Katzen-kinder Alimente zahlen müsste, dann würde es für meine Frau und für mich, gerade noch für ein zwei man Zelt und einen Teller Fischsuppe am Tag reichen.

Und genauso unverantwortlich sind deine Fütterungsvorschläge.

Artgerecht würde bedeuten, die Katzen müßten sich draußen allein versorgen, was aber unrealistisch ist, weil wir ihren Lebensraum gestohlen und zerstört haben.

Lieber AndiS,
ich würde versuchen, möglichst viele Marken und Sorten durchzuprobieren. Als Naßfutter übrigens, dazu dann und wann etwas Rohfleisch und wenn das ankommt, kannst Du Dich ja mal mit Barfen befassen, wenn Du magst.
Trockenfleisch, dabei geht auch das für Hunde, ist eine sehr gute Alternative zu Trockenfutter, denn damit reinigen sich die Zähne in der Tat.
Die Trockenfutterpellets würde ich weglassen.

Trockenfutter ist eine sehr gute Variante, um in Tierheimen z.B. die Zeit zwischen Frühstück und Abendessen zu überbrücken, wenn das Naßfutter nicht reicht, aber in einem Haushalt hat man ja doch ganz andere Möglichkeiten und weniger Katzen.;)

Tierärzte sind meistens keine Spezialisten für Katzenernährung, da stehen im Studium ganz andere Tiere und Probleme im Mittelpunkt.
Ich würde bei Naßfutter zuallererst auf Vielseitigkeit plädieren, wenn Deine Beiden das vertragen, dann wirst Du auch sehen, wo die Vorlieben liegen.
Abwechslung beugt Mäkelei und Mangelerscheinungen vor.
 
GroCha

GroCha

Forenprofi
Mitglied seit
20. Oktober 2017
Beiträge
7.333
Ort
Unterfranken
Also ich will mit dir auch keine Diskussion, du Fütterst deine Dosen-matsche weiter und ich mein Fleisch punkt.

Super! Ich will nämlich auch keine Duskussion mit jemandem, dessen Katzen längst an Mangelernährung verreckt wären, wenn sie sich keine Mäuse selbst fangen könnten.

Ansonsten amüsiere ich mich weiterhin, wie die anderen hier, über Deine nicht allzu ernst zunehmenden Beiträge - wenn sie nicht zu sehr ermüden ;)
 
Irmi_

Irmi_

Forenprofi
Mitglied seit
4. August 2017
Beiträge
8.514
Ort
Vorarlberg
Du bist ja herzig! Greifst GroCha direkt an, um dann zu sagen du willst keine Diskussion. Jeder darf seine Meinung haben und auch sagen, aber der Ton macht definitiv die Musik. Deine Ansichten zur Katzenhaltung sind recht speziell. Das könnte durchaus interessant zu lesen sein, wenn du nicht immer gleich als allwissend und den Schrein der Katzenweisen gefunden habend auftreten würdest.

Nicht jeder hat die Möglichkeit, die Mittel, die Zeit seine Katzen zu barfen. Hochwertiges Katzenfutter ist genau deklariert und daran halten sich diese Firmen tatsächlich auch.

Wobei ich bezweifle, dass "King Bagakew" weiß, was richtiges Barf für Katzen ist. So, wie das klingt, schmeißt er einfach irgendwelches Fleisch vor seine Hunde, da fressen auch die Katzen mit. Das ist keine gesunde Ernährung für Katzen!
Dass seine Katzen noch keine Mangelerscheinungen haben liegt wahrscheinlich daran, dass sie sich nebenher Mäuse fangen können.
 
D

dexcoona

Forenprofi
Mitglied seit
2. Juli 2018
Beiträge
3.314
  • #10
Ich kann überhaupt nicht so wirklich Erkennen, wieso so viel um das Futter geschrieben wird.

Katzen gibt es schon Tausende von Jahren, die Futter Industrie aber erst ca. 60 Jahre, was also wurde vor dieser Zeit den Katzen zu Fressen gegeben.

Die frage ist leicht Beantwortet es gab das, was vom Tisch übrig geblieben ist, in ländlichen Gegenden gab es auch Schlachtabfälle zusätzlich und da das alles Freigänger waren wurde der Natürliche futter Bedarf durch Beutetier aufgestockt.

Heute darf eine Katze das und das nicht Fressen weil Sie die oder die Krankheiten sonst bekommt, achja und ohne erst ein Futter-plan zu erstellen da geht ja gar nichts, denn Ordnung muss ja sein.

Jetzt stellt sich mir aber die Frage, ich mache alles ohne Futter-plan und auch ohne die Industrie,, denn bei mir gibt es weder Dosen-matsch und
schon gleich gar keinen Staub, was von der Industrie und auch von 99% der Verbraucher zwar als Futter bezeichne wird, aber in Wirklichkeit nur zusammen gekochte Abfälle sind, die mit viel Farbe, Künstlichen Vitaminen, Geruchs und Geschmacksverstärkern etwas hochgepeppt werden und das nennt man dann eine Artgerechte Fütterung.

Da kann ich ja nur Lächeln, denn das Wort artgerecht Bedeutet ja nichts anderes das ich meine Katzen nur Roh füttere, mit Dosen und dem Trockenen Mist wird das aber nichts, also Bekommen meine z.B. auch nicht immer nur Fleisch aus dem Wolf, sondern auch Geschnittenes und da sind auch Innereien und Fisch immer dabei ob durch den Wolf oder nur so Geschnitten, ich verwende meist nur alle Arten von Fisch und Geflügel für meine Katze und ab und zu Bekomme ich auch Notgeschlachtete Kälber für meine Hunde da Bekommen dann die Katzen auch Kalbfleisch, da sind dann die Stücke zwar etwas grösser wie Normal, weil da Teilweise auch Fell mit dran ist und das Nenne ich artgerechte Ernährung.

Zitat GroCh:

Dein TA hat keinen Plan von Katzenernährung.

Zitat ende.

Doch der schon, denn der macht auf die Spätfolgen aufmerksam, was Dosen matsche später Anrichtet.


Nur wie mir scheint, hast Du keinen Plan von Katzenernährung denn sonst hättest Du nicht deinen Schrank voll mit dem Matsch was Du auch noch Futter nennst und weiter Empfehlt, denn das kommt ja Gravierend auch noch hinzu.

Also ich will mit dir auch keine Diskussion, du Fütterst deine Dosen-matsche weiter und ich mein Fleisch punkt.

Wenn man keine Diskussion möchte, ist man hier im Forum falsch, denn dies ist u.a. Sinn und Zweck des Forums.

Anfangs fand ich deine Beiträge noch recht erheiternd, aber leider sind sie nicht hilfreich. Rohfleisch MUSS bei artgerechter Ernährung supplementiert werden. PUNKT.

Ansonsten kann ich mich GroCha nur anschliessen. Trockenfutter nur als Leckerlie geben und ansonsten hochwertiges Nassfutter geben (Aldi Topic ist nicht hochwertig, aber immer noch besser als TroFu) und das all you can eat. Ich würde es mal mit Leonardo und Mjam Mjam und unterschiedlichen Sorten probieren, dann kannst du herausfinden, was deine beiden am liebsten mögen. Und dann kannst du darauf auf aufbauen und weitere Marken/Sorten probieren.
 
Cat_Berlin

Cat_Berlin

Forenprofi
Mitglied seit
15. November 2017
Beiträge
5.118
Ort
Berlin
  • #11
@AndiS:

Bitte versuche (das ist nicht immer so leicht wie es sich anhört :D), das Trockenfutter wegzulassen bzw. langsam davon wegzukommen. Katzen können gar nicht so viel Wasser trinken wie das TroFu ihnen entzieht... Das führt auf Dauer zu fiesen Organschäden wie Nierenkrankheiten etc.
Und TroFu (achte mal drauf) wird auch nicht gekaut von den Katzen, so dass evtl ein gesunder Abrieb an den Zähnen entstünde, sondern höchstens 1x geknackt und dann geschluckt. An gutem Nassfutter haben sie mehr zu kauen plus dass es genug Feuchtigkeit enthält, so dass sie kaum noch trinken (müssen).

@Pattaya-Peter
Zu Dir möchte ich eigentlich aus Prinzip schon mal gar nichts sagen, aber da hier auch Neulinge mitlesen, die wenig Ahnung haben und evtl etwas von dem glauben was Du schreibst, muss man leider doch drauf eingehen...

Heute darf eine Katze das und das nicht Fressen weil Sie die oder die Krankheiten sonst bekommt, achja und ohne erst ein Futter-plan zu erstellen da geht ja gar nichts, denn Ordnung muss ja sein.

"Tausende von Jahren" hin oder her, hast Du mal überlegt, dass und wie weit sie seitdem domestiziert wurden und sich ihre Ernährung samt Bedürfnissen dadurch evtl "ein wenig" geändert hat? Natürlich können sie sich durch Mäuse, Vögel etc hervorragend und mangelfrei ernähren. Aber durch "Schlachtabfälle"? Willst Du mir sagen, dass Schweine, Rinder, etc zu den natürlichen Beutetieren von Katzen gehören? Ich hab noch nie eine Katze eine Kuh erlegen und fressen sehen. Auch nicht in Thailand :D Wenn man also solche Tiere oder die Reste von ihnen roh füttert, fehlt dort zwingend eine Menge an Nährstoffen, Vitaminen, Taurin etc., was man hinzufügen muss. Nicht kann, sondern muss. In gutem (!) Dosenfutter ist das alles schon enthalten. Gutes Futter besteht aus mindestens 70% Fleisch und ist zucker- und getreidefrei (das als Info für Andi). Und wer seine Tiere barft, gibt die Zusätze eben gut abgewogen selbst dem Futter bei.
Rohfütterung heißt nicht, der Katze mal eben ein Kuhknie hinzuwerfen.

Da kann ich ja nur Lächeln, denn das Wort artgerecht Bedeutet ja nichts anderes das ich meine Katzen nur Roh füttere, mit Dosen und dem Trockenen Mist wird das aber nichts, also Bekommen meine z.B. auch nicht immer nur Fleisch aus dem Wolf, sondern auch Geschnittenes und da sind auch Innereien und Fisch immer dabei ob durch den Wolf oder nur so Geschnitten, ich verwende meist nur alle Arten von Fisch und Geflügel für meine Katze und ab und zu Bekomme ich auch Notgeschlachtete Kälber für meine Hunde da Bekommen dann die Katzen auch Kalbfleisch, da sind dann die Stücke zwar etwas grösser wie Normal, weil da Teilweise auch Fell mit dran ist und das Nenne ich artgerechte Ernährung.

Ja, ähm...siehe oben.

Nur wie mir scheint, hast Du keinen Plan von Katzenernährung denn sonst hättest Du nicht deinen Schrank voll mit dem Matsch was Du auch noch Futter nennst und weiter Empfehlt, denn das kommt ja Gravierend auch noch hinzu.
Also ich will mit dir auch keine Diskussion, du Fütterst deine Dosen-matsche weiter und ich mein Fleisch punkt.

Wer Leute persönlich angreift, muss mit Antworten und Gegenwind rechnen. Austeilen und dann den Mund verbieten läuft nicht. Und der Sinn eines Forums ist nun mal Meinungsaustausch.

Ich hoffe, der TE erkennt selbst, an wessen Argumenten, Antworten etwas Sinnvolles dran ist und was man besser überlesen sollte.

@Andi: schau Dich mal um nach Macs, GranataPet, Grau, Leonardo, MjamMjam etc. Je nachdem wo Du lebst, hast Du evtl keinen Fressnapf oder ähnliches in Deiner Nähe, dann kannst Du all das online bestellen, da ist es oft sogar billiger. Bestell Dir von verschiedenen Marken ein paar Probedosen und schau, was gut ankommt oder eben nicht und bestell dann größere Pakete, da sparst Du gutes Geld.
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
Puschlmieze

Puschlmieze

Forenprofi
Mitglied seit
20. April 2013
Beiträge
2.739
Ort
Unterfranken
  • #12
Zitat GroCh:

Dein TA hat keinen Plan von Katzenernährung.

Zitat ende.

Doch der schon, denn der macht auf die Spätfolgen aufmerksam, was Dosen matsche später Anrichtet.

Ein Tierarzt der Trockenfutter empfiehlt, macht aufmerksam was Nassfutter anrichtet ? Ne is klar :cool:

Nur wie mir scheint, hast Du keinen Plan von Katzenernährung denn sonst hättest Du nicht deinen Schrank voll mit dem Matsch was Du auch noch Futter nennst und weiter Empfehlt, denn das kommt ja Gravierend auch noch hinzu.

Unsere Katzen wurden mit dem (hochwertigen) Nassfuttermatsch über 20 Jahre alt und sahen top aus. So falsch kann das dann wohl nicht gewesen sein :rolleyes:

@AndiS: gutes Nassfutter enthält viel Fleisch und für die Katze gut verwertbare Innereien. Außer Getreide-und zuckerfrei sollte das Futter auch keine Aroma-und Geschmacksstoffe enthalten und die Deklaration der Zusammensetzung möglichst detailiert sein.

Leonardo wird von vielen Katzen gerne gefressen, es ist von der Deklaration her Mittelklasse, aber ich empfinde es schon als hochwertig. Man sieht im Futter ganze Hühnerherzen. Tastycat, Mjamjam, Feringa Pure Meat ( Achtung da gibt es verschiedene Produktlinien ) sind weitere empfehlenswerte Nassfuttermarken.
Trockenfutter gibt es hier nur als Leckerlie bzw.ins Fummelbrett oder Schnüffelteppich. Als Hauptfutter ist es ungeeignet. Trockenfleisch hingegen ist gut für die Zähne, da müssen die Katzis ordentlich kauen. Hier gibt es auch 1-2 x die Woche rohes Fleisch, supplementiert mit Eierschalenpulver ( das sollte man mindestens dran machen )
 
Lirumlarum

Lirumlarum

Forenprofi
Mitglied seit
22. Mai 2017
Beiträge
5.296
Ort
Alpenrand
  • #13
Ich kann überhaupt nicht so wirklich Erkennen, wieso so viel um das Futter geschrieben wird.

Katzen gibt es schon Tausende von Jahren, die Futter Industrie aber erst ca. 60 Jahre, was also wurde vor dieser Zeit den Katzen zu Fressen gegeben.

Die frage ist leicht Beantwortet es gab das, was vom Tisch übrig geblieben ist, in ländlichen Gegenden gab es auch Schlachtabfälle zusätzlich und da das alles Freigänger waren wurde der Natürliche futter Bedarf durch Beutetier aufgestockt.

Heute darf eine Katze das und das nicht Fressen weil Sie die oder die Krankheiten sonst bekommt, achja und ohne erst ein Futter-plan zu erstellen da geht ja gar nichts, denn Ordnung muss ja sein.

Jetzt stellt sich mir aber die Frage, ich mache alles ohne Futter-plan und auch ohne die Industrie,, denn bei mir gibt es weder Dosen-matsch und
schon gleich gar keinen Staub, was von der Industrie und auch von 99% der Verbraucher zwar als Futter bezeichne wird, aber in Wirklichkeit nur zusammen gekochte Abfälle sind, die mit viel Farbe, Künstlichen Vitaminen, Geruchs und Geschmacksverstärkern etwas hochgepeppt werden und das nennt man dann eine Artgerechte Fütterung.

Da kann ich ja nur Lächeln, denn das Wort artgerecht Bedeutet ja nichts anderes das ich meine Katzen nur Roh füttere, mit Dosen und dem Trockenen Mist wird das aber nichts, also Bekommen meine z.B. auch nicht immer nur Fleisch aus dem Wolf, sondern auch Geschnittenes und da sind auch Innereien und Fisch immer dabei ob durch den Wolf oder nur so Geschnitten, ich verwende meist nur alle Arten von Fisch und Geflügel für meine Katze und ab und zu Bekomme ich auch Notgeschlachtete Kälber für meine Hunde da Bekommen dann die Katzen auch Kalbfleisch, da sind dann die Stücke zwar etwas grösser wie Normal, weil da Teilweise auch Fell mit dran ist und das Nenne ich artgerechte Ernährung.

Zitat GroCh:

Dein TA hat keinen Plan von Katzenernährung.

Zitat ende.

Doch der schon, denn der macht auf die Spätfolgen aufmerksam, was Dosen matsche später Anrichtet.


Nur wie mir scheint, hast Du keinen Plan von Katzenernährung denn sonst hättest Du nicht deinen Schrank voll mit dem Matsch was Du auch noch Futter nennst und weiter Empfehlt, denn das kommt ja Gravierend auch noch hinzu.

Also ich will mit dir auch keine Diskussion, du Fütterst deine Dosen-matsche weiter und ich mein Fleisch punkt.


Ich halte deine Empfehlungen hier und auch in anderen Fäden bzgl. Katzenernährung für äußerst fragwürdig.

Zunächst zu deinem gerne negativ angeführten Industriefutter.
Hier hat sich über die Jahre mittlerweile sehr viel getan.
Es gibt die von dir beschrieben Futter sicherlich noch zu hauf, mit wenig guten Inhaltsstoffen. Zucker und Getreide, wenig hochwertigen Fleisch.
Jedoch haben sich in den letzten 20 Jahren (sozusagen als Gegenbewegung) viele kleinere Hersteller auf die Fahnen geschrieben besseres und für die Katzen artgerechteres Futter herzustellen. Die meisten dieser Hersteller sind kleinere Betriebe,weit weg von riesen industrieller Herstellung und globaler Vermarktung. Die Zahl dieser Anbieter wächst kontinuierlich. Das hast du evtl. in deinen letzten Jahren in Thailand vielleicht nicht mitbekommen.
Hier werden aber viele Futter mit hohen Fleischanteil, vernünftiger Supplementierung hergestellt, die nach dem derzeitigen Stand der Erkenntnisse eine ausgewogene und gesunde Ernährung sicherstellen.
Auch sind diese Futter sehr klar deklariert, von Futterabfällen, künstlichen Pampf etc. kann hier längst keine Rede mehr sein!


Rohfütterung ist sicherlich eine gute Sache, aber eben nicht so einfach, wie du hier schreibst. Da sollte man sich erst mal gut einlesen. Die Tipps die du hier gibst halte ich für unausgegoren, wenn nicht sogar gefährlich für Katzen.

Rohes Fleisch hat einen hohen Phosphorwert welcher Katzen ziemlich auf die Nieren geht. Damit der Phosphorwert ausgeglichen wird, bedarf es Calcium, also z.B Knochen.
Somit sollte bei Rohfleischfütterung immer darauf geachtet dass Fleisch und Calcium im richtigen Verhältnis zueinender verfüttert werden, da sonst Nierenschäden entstehen können.
Bei deiner Art der Fütterung kann ich nicht erkennen, dass du hier auf den Phosphor-Calcium Wert achtest.


In einigen deiner Posts berichtest du von Fütterung mit rohem Fisch.
Viele Fischsorten sind thiaminasehaltig, ein Enzym, welches das lebensnotwendige Thiamin (Vitamin B1) für den Organismus unbrauchbar macht. Ein chronischer Thiamin-Mangel kann zu schwerwiegenden Komplikationen führen.
Somit sollte man, wenn man nicht weiß ob eine Fischart thiaminasehaltig ist, diese besser nur gegart verfüttern. (garen tötet das Enzym ab)
Wenn man Fisch roh verfüttert, sollte man eben schauen thiaminase-freie Fischsorten zu verfüttern. Auch hier lese ich nicht, dass du diesen Umstand berücksichtigst.

In einem anderen Faden empfiehlst du Fleisch in Kokosmilch. Das mag für Hunde gehen, für Katzen als Karnivore, welche pflanzliches nur in geringen Mengen verdauen/verarbeiten können, ist Kokosmilch langfristig nicht geeignet und kann zu Schäden an Niere und Leber führen.


Wie du deine Tiere fütterst ist ganz klar dein Bier, aber diese Ratschläge so ungefiltert weiterzureichen halte ich für grob fahrlässig, da bei Nachahmung mitunter Mangelernährung droht!
 
Zuletzt bearbeitet:
Polayuki

Polayuki

Forenprofi
Mitglied seit
10. August 2017
Beiträge
6.858
Ort
An der Ostsee
  • #14
Huhu :)
Guck dich mal bei deinem TA um, steht da TF was er vor Ort auch verkauft? Im Studium wurde das Thema Ernährung kaum angeschnitten. Dafür gibt es später viele Schulungen zu diesem Thema. Schulungen, durchgeführt bzw finanziert von..tadaaa royal canin. Kannst dir ja denken was da gelehrt wird:)
TroFo enthält Getreide und Zucker. Das ist so als würdest du dich von Bonbons ernähren weil der Arzt sagt, das sei gesünder als gemüsepfanne, die dann zwischen den Zähnen klebt.

Zum NaFu: am besten von Anfang an Futter aus den großen Dosen anbieten, wenn sie denn auch genug fressen. Also 400g oder 800g. Denn sonst kann es kann es schnell passieren, dass sie nur noch Futter aus kleinen Dosen bzw Beuteln fressen, was auf Dauer recht teuer ist. Du kannst verschiedene Marken und Sorten ausprobieren, aber behalte im Hinterkopf, dass Katzen schlau sind und schnell lernen wie sie dich erziehen und dann mäkelig werden. Sei also konsequent in dem was du anbietest. ;)
Lg
 
K

king-bangkaew

Neuer Benutzer
Mitglied seit
12. Oktober 2019
Beiträge
23
  • #15
Du bist ja herzig! Greifst GroCha direkt an, um dann zu sagen du willst keine Diskussion. Jeder darf seine Meinung haben und auch sagen, aber der Ton macht definitiv die Musik. Deine Ansichten zur Katzenhaltung sind recht speziell. Das könnte durchaus interessant zu lesen sein, wenn du nicht immer gleich als allwissend und den Schrein der Katzenweisen gefunden habend auftreten würdest.

Nicht jeder hat die Möglichkeit, die Mittel, die Zeit seine Katzen zu barfen. Hochwertiges Katzenfutter ist genau deklariert und daran halten sich diese Firmen tatsächlich auch.

Angreifen, naja das kann man sehen wie man will, aber dieser Satz von GroCha, Dein TA hat keinen Plan von Katzenernährung, mit anderen Worten der TA ist Blöde und GroCha weis mehr als der Arzt und das wollte und
konnte ich nicht so stehen lassen.
 
Lirumlarum

Lirumlarum

Forenprofi
Mitglied seit
22. Mai 2017
Beiträge
5.296
Ort
Alpenrand
  • #16
Angreifen, naja das kann man sehen wie man will, aber dieser Satz von GroCha, Dein TA hat keinen Plan von Katzenernährung, mit anderen Worten der TA ist Blöde und GroCha weis mehr als der Arzt und das wollte und
konnte ich nicht so stehen lassen.

Na, das ist was du da reininterpretiert hast.

GroCha hat nirgends die komplete Kompetenz das TA's in Frage gestellt.
Lediglich im Bezug auf sein Wissen im Zusammenhang mit Katzenernährung hat sich GroCha geäussert.

Und ein Tierarzt der empfiehlt eine Katze rein auf Trockenfutter umzustellen hat in der Tat die ganzen wissenschaftlichen Erkenntnisse zu diesem Thema verpennt.
Mein derzeitiger TA und Andere, bei welchen ich die letzten Jahre war, empfehlen z.B genau das Gegenteil..;)
 
Zuletzt bearbeitet:
Cat_Berlin

Cat_Berlin

Forenprofi
Mitglied seit
15. November 2017
Beiträge
5.118
Ort
Berlin
  • #17
Auf die anderen Posts willst Du wohl nicht eingehen..? Keine Argumente mehr? :D

Angreifen, naja das kann man sehen wie man will, aber dieser Satz von GroCha, Dein TA hat keinen Plan von Katzenernährung, mit anderen Worten der TA ist Blöde und GroCha weis mehr als der Arzt und das wollte und
konnte ich nicht so stehen lassen.

Von blöde steht da nichts, und dass der TA sich aber offenbar tatsächlich nicht mit der Ernährung von Katzen auskennt, dem scheint nun mal so zu sein.
 
GroCha

GroCha

Forenprofi
Mitglied seit
20. Oktober 2017
Beiträge
7.333
Ort
Unterfranken
  • #18
Angreifen, naja das kann man sehen wie man will, aber dieser Satz von GroCha, Dein TA hat keinen Plan von Katzenernährung, mit anderen Worten der TA ist Blöde und GroCha weis mehr als der Arzt und das wollte und
konnte ich nicht so stehen lassen.

Tja, is aber so, ob Du das nun willst oder net is da ziemlich Latte.
Ich hab auch viel mehr Zeit und ausschließlich das Tier Katze, für das ich mich eben interessiere, als ein TA, der in seinem Studium bissle mehr zu ackern hat, als eben nur Katzen...

Übrigens hab ich auch weit mehr Ahnung von Katzenernährung als Du ;)
Aber das ist ja nun echt kein Kunststück.
 
Rickie

Rickie

Forenprofi
Mitglied seit
28. Mai 2012
Beiträge
31.715
  • #19

:verstummt:

das wollte und
konnte ich nicht so stehen lassen.

Das geht mir eigentlich bei jedem deiner Beiträge bisher so, darum laß ich es lieber gleich bleiben.

Ich kenne übrigens gleich mehrere Tierärzte, die Trockenfutter ablehnen, aber es auch sehr bedenklich finden, Katzen Essensreste menschlicher Ernährung anzubieten. Rohfleisch ohne die nötigen Zusätze mag gehen, wenn die Katze ausreichend lebende Beute macht, andernfalls hat sie schlechte Karten und stirbt langsam auf Raten.

Im Gegensatz zu Kokosmilch ist Ziegen- oder Kamelmilch ein geeignetes Päppelmittel für Katzen, das auch mal noch nebenbei. Katzen bitte nicht mit Affen verwechseln!
 
Irmi_

Irmi_

Forenprofi
Mitglied seit
4. August 2017
Beiträge
8.514
Ort
Vorarlberg
  • #20
Angreifen, naja das kann man sehen wie man will, aber dieser Satz von GroCha, Dein TA hat keinen Plan von Katzenernährung, mit anderen Worten der TA ist Blöde und GroCha weis mehr als der Arzt und das wollte und
konnte ich nicht so stehen lassen.

Sorry, aber ein TA, der die reine Trockenfütterung empfiehlt hat wirklich keine Ahnung von Katzenernährung.
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:

Ähnliche Themen

Chiron
Antworten
13
Aufrufe
2K
Chiron
Samson&Jack
Antworten
66
Aufrufe
6K
C
SanRom
Antworten
32
Aufrufe
11K
NicoCurlySue
NicoCurlySue
Tiger_ty
Antworten
1
Aufrufe
3K
Ava
D
Antworten
4
Aufrufe
26K
Ronjakatze
Ronjakatze

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben