Chiplese bei überfahrener Katze?

J

Jomi

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
29 April 2015
Beiträge
146
Ort
NRW
Liebe Foris,

seit Samstag wurde eine Katze meiner Schwiegereltern nicht mehr gesehen. Die Katzen leben komplett draußen, jedoch sind beide enorm zutraulich und kommen sofort beim rufen.

Nachdem sie gestern fern blieb hatte ich schon ein mulmiges Gefühl aber alle meinten sie wäre unterwegs und sie war ja am Vortag noch da gewesen.
Eben teilte mein Freund mir mit dass sie noch nicht da sei. Das ist alles andere als normal. Mein Schwiegervater hat sie wohl auch schon gesucht und Nachbarn gefragt. Einer der Nachbarn berichtete dass eine getigerte kleine Katze gestern überfahren auf der Straße lag später aber abgeholt wurde. Molly ist getigert und klein.

Ich bin völlig fertig, wahrscheinlich ist sie es, aber wie erfahre ich das ? Wird der Chip gelesen? Ich habe eben bei Tasso angerufen und die sagten mir jede Gemeinde würde das anders handhaben. Jetzt ist da ja auch keiner mehr den ich fragen kann. Erst morgen früh könnte ich anrufen.
Ich bin tottraurig, die kleine Molly war eine der liebsten Katzen die ich kannte und einfach ein Sonnenschein, sie war auch gerade mal 2014 geboren (geschätzt, da Fundtier).

Habt ihr Ähnliches erlebt? Wie wurde da mit dem Chip lesen umgegangen? Wer holt die Tiere ab? Ist es immer der gleiche Trupp der kommt? Sprich immer nur Bauhof oder auch Polizei etc. Ich kenne mich wirklich garnicht aus.
 
Werbung:
J

Jomi

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
29 April 2015
Beiträge
146
Ort
NRW
Oh gott, gerade hat mein Freund eine Fußgängerin angesprochen die sonst auch mit ihrem Hund vorbei kommt und Molly öfter streichelt und sie hat Molly gesehen und sei sich absolut sicher dass sie es sei.
Das ist so traurig. Da fahren kaum Autos, es ist eine Bauernschaft und Molly ist eigentlich immer richtig nah am Haus...

Ihr Bruder ist jetzt ganz allein...
 
M

Miomomo

Forenprofi
Mitglied seit
28 Dezember 2008
Beiträge
8.713
Warum hat die Dame denn nicht sofort Bescheid gegeben? So hätte man sie sie bergen können.

Bitte nicht falsch verstehen. Ich werde das jetzt offen schreiben und wenn du empfindlich bist, dann lies bitte nicht weiter.

Wenn die Katze überfahren war, dann können manchmal die eigenen Besizter gar nicht mehr genau sagen, ob es ihr Tier ist. Daher ist in meinen Augen noch gar nicht sicher, ob das wirklich eure Molly gewesen ist.
Auch sehen für die meisten Leute graugetigerte (oder schwarze, oder rote) gleich aus.

Das wird sicher von Gemeidne zu Gemeinde unterschiedlich gehandhabt. Manchmal ist es so, dass die toten Tiere erst noch beim Beihof der Gemeinde -entschuldige- "zwischengelagert" werden.

Am besten du rufst morgen früh direkt dort an. Evtl. müsst ihr dann selber hinfahren und gucken.

Das ist sicherlich furchtbar und schlimm, aber dann hättet ihr Gewissheit. Sonst stünd doch immer die Frage im Raum, ob es wirklich so gewesen ist.

Sonst würde ich trotz allem die Suche fortsetzen, Plakate aushängen usw. Denn evtl. vertut man sonst eine Chance, weil man im falschen Glauben lebt.


Ich wünsche euch alles Gute. Und hoffe, dass es doch noch ein gutes Ende nimmt.
 
J

Jomi

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
29 April 2015
Beiträge
146
Ort
NRW
Danke für den Rat.

Bei der Stadt werde ich morgen auf jeden Fall anrufen.
Allerdings habe ich jetzt leider bei weiteren Gesprächen erfahren, dass sie evtl. nicht von der Stadt abgeholt wurde , sondern dass das jemand einfach vorschnell behauptet hat, weil sie nicht mehr an dem Unfallort war. Aber wo soll sie sonst sein?!
Wenn die mir bei der Stadt nichts genaueres sagen können werde ich in der Nähe auch Plakate aufhängen. Auch wenn es sehr wahrscheinlich ist stirbt die Hoffnung ja zuletzt und selbst wenn sie tot ist gibt es vllt jemanden der es sieht und sie vllt selbst beerdigt oder im schlimmsten Fall entsorgt hat.
Es tut einem so Leid. Das hat sie einfach nicht verdient. Das hat keine überfahrene Katze.
 
M

Miomomo

Forenprofi
Mitglied seit
28 Dezember 2008
Beiträge
8.713
Normalerweise ist die Stadt/Gemeinde für das Bergen von toten Tieren auf der Straße zuständig. Das macht zum Beispiel die Straßenmeisterei.
Da kommt es auch darauf an, ob die Straße in dem Bereich der Gemeinde oder z. B. des Landkreises fällt.
Da würde ich mich nicht auf "Hörensagen"(ist nicht böse gemeint) verlassen, sondern selbst anrufen und mich erkundigen. Lass dich nicht abwimmeln, bis du den zuständigen Mitarbeiter am Telefon hast.
Gibt es bei euch einen Bauhof? Die sind hier bei uns dafür zuständig.


Ein kleiner Hoffnungsschimmer besteht. Es könnte sein, dass die wirklichen Besitzer die überfahrene Katze geborgen haben.


Manchmal kommt es auch vor, dass Anwohner überfahrene Tiere beerdigen.

Es gibt auch Tierschützer, die vernetzt sind, und es sich zur Aufgabe gemacht haben, die überfahrenen Tiere zu sichern und zu versuchen den Besitzer ausfindig zu machen. Dass es hier in der Gegend jemanden gibt, der sich dieser schwierigen Aufgabe stellt, habe ich erst kürzlich durch Zufall erfahren.

Diese Menschen haben allerdings auch in der Regel eine Möglichkeit, die Tiere auf einen Chip zu prüfen. Könnt ihr direkt vom Finder kontaktiert werden, oder ist TASSO zwischengeschaltet? Evtl. muss auch erst ein Lesegerät organisiert werden, was alles Verzögerungen erklären würde.


Auf jeden Fall sind Suchplakate eine sehr gute Idee. Sollte Molly tatsächlich überfahren worden sein, wird derjenige, der sie geborgen hat aufmerksam werden.

Und für den Fall, dass sie es nicht wahr, erhöht sich die Chance, sie doch zu finden. Es wäre doch nicht das erste Mal, dass eine vermisste Katze erst nach einigen Tagen oder Wochen wieder auftaucht.

Solange noch eine Chance besteht, dass sie lebend gefunden wird, würde ich alle Möglichkeiten ausschöpfen.

Daumen sind gedrückt.
 
J

Jomi

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
29 April 2015
Beiträge
146
Ort
NRW
Danke, das tue ich auch...

Also, der Bauhof ist für die Abholung zuständig, jedoch hat dieser in den letzten Tagen keine Katze abgeholt.:confused:

Bei Tasso habe ich auch angerufen und die sagten mir dass sie nicht mal registriert sei. Das Tierheim versicherte meinem Schwiegervater damals, dass sie das gemacht haben. Das heißt wenn sie noch lebt und vllt gefunden wurde hat man den Chip nicht zuordnen können. :mad:

In den umliegenden Tierheimen wurde sie nicht eingeliefert. Bis auf eines, das konnte ich noch nicht erreichen.

Wir werden auf jeden Fall die Plakate aufhängen und das Beste hoffen.

Sie fehlt so...
 
M

Miomomo

Forenprofi
Mitglied seit
28 Dezember 2008
Beiträge
8.713
Ach Mist. Dass versäumt wurde, die Chipnummer zu registrieren, ist natürlich eine ganz blöde Panne. :(
Das würde ich dennoch jetzt noch machen (habt ihr aber sicher).

Ich lese öfter Fundmeldungen von Tieren, die zwar gekennzeichnet, bei denen die Chipnummer jedoch nicht bei TASSO gemeldet wurde. Das scheint leider öfter vorzukommen.

Aber wenn der Chip sichert sie ihn soweit ab, dass es auf einen Besitzer hindeutet und es sich nicht um einen "herrenlosen" Streuner handelt.

Ich kann gut verstehen, dass sie fehlt. Die Ungewissheit ist das Schlimmste. Da wäre man sogar für eine schlimme Nachricht dankbar, Hauptsache überhaupt Klarheit.

Meine Halbwilde ist jetzt fast vier Wochen weg nicht am Futterplatz aufgetaucht. :(



Aber noch ist nicht alles verloren. Wie gesagt, Molly wäre nicht die erste Katze, die auch nach längerer Zeit wieder auftaucht. Ich drücke euch alle Daumen. Ich hoffe sehr für euch, dass ihr sie wieder findet.
 
J

Jomi

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
29 April 2015
Beiträge
146
Ort
NRW
Ohje 4 Wochen sind auch schon länger. Ich kann deine Sorge verstehen. Ist es ungewöhnlich oder sogar normal dass sie mal kommen und mal nicht?

Molly war immer so häuslich. Einmal rufen und zack war sie da. Anders als ihr Bruder der auch mal rumstromt. Daher ist das kaum zu verstehen.

Wir haben sie natürlich sofort registriert.

Der Verstand sagt einem, dass sie es war die überfahren wurde, zumahl beide Dinge am gleichen Tag (Verschwinden und tötlicher Unfall eine Straße weiter) einfach ein zu großer Zufall sind. Aber das Herzchen hofft.
Molly war oder ist einfach unglaublich. Wenn ich kam wurden beide Katzen erstmal geknuddelt und beide konnten dann auch mal 2 Stunden im Arm schlafen/ knuddeln / liegen. Auch so kinderlieb. Ein Mädchen mit Down Syndrom durfte mit ihr alles machen (unter Aufsicht, also nichts was Molly geschadet hätte) während sie einfach nur zufrieden aus der Wäsche schaute.

Das Bild hab ich auf den Plakaten...
21890673ud.jpg
 
M

Miomomo

Forenprofi
Mitglied seit
28 Dezember 2008
Beiträge
8.713
Was für eine Hübsche. Hoffentlich findet ihr sie bald bzw. habt Gewissheit.



Unsere hat das schon mal gemacht, dass sie über eine geraume Zeit nicht kam. Weil sie die letzten Wochen so zuverlässig morgens und abends am Futterplatz war, war ich wohl ein bischen "verwöhnt"
Sie ist halt nicht zahm und und wohl auch gewohnt, sich selbst durchzuschlagen. Und im Moment ist das Wetter so toll und auf den Wiesen und Feldern wimmelt es sicher auch vor Beute.
Obwohl sie gekennzeichnet ist, kann ich nirgends suchen und keinen fragen. Sie wird nicht in der Nähe von anderen Menschen auftauchen.


Die Hoffnung stirbt zuletzt.
 
Katzenjecke

Katzenjecke

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
24 Februar 2014
Beiträge
303
  • #10
Hallo Jomi,

Du solltest Dich bei der Stadt, Tierkadaverbeseitigung, informieren.

Jede Stadt / Gemeinde händelt die Entsorgung unterschiedlich.

Bei uns gibt es Gott sei Dank ein Chiplesegerät und es wird sogar, wenn möglich, benutzt.
Ist das Tier registriert, wird man also automatisch informiert.

Die Zuständigkeit richtet sich nach dem Ort des Überfahrens; wenn es also eine Kreisstraße war, kann es ggf. eine andere Zuständigkeit sein, als in einer Stadt.
Nachfragen.

Ansonsten ist immer dergleiche Personenkreis der entsprechenden Angestelltenfür die Entsorgung zuständig; die Polizei nicht.

Sollte das Chipauslesen nicht mehr möglich sein, so wird zumeist die Fellfarbe notiert und natürlich Datum des Auffindens und Ort.

Die Tiere werde eine Zeit aufbewahrt, damit der Halter sie zum Beerdigen abholen kann, danach werden sie - meiner Kenntnis nach - entsorgt zur Weiterverarbeitung..... so ziemlich der gruseligste Gedanken für mich zumindest.

Lieber rufe ich dort an, hole ggf. mein schrecklich zugerichtet Tier ab, als der letztere Gedanke.......

Alles sehr unschön, ich weiss, aber leider ein potenzieller Preis des Freigangs;
ich zittere bei meinen Freigängern auch immer.

Ich hoffe, Sie treibt sich nur irgendwo rum;
mein Freigänger ist mal nach 7 Wochen wieder nach Hause gekommen;
er war wohl eingesperrt irgendwo.

Er ist 18 geworden.

Hast Du alle Tierheim und Tierärzte der Umgebung, auch der weiteren, informiert?


VG
Katzenjecke
 
Zuletzt bearbeitet:
J

Jomi

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
29 April 2015
Beiträge
146
Ort
NRW
  • #11
Ja, bis jetzt gibt es nichts neues leider. Es wurde keine Katze irgendwo eingeliefert bzw. abgeholt (tot und auch lebendig) die Molly ähnlich ist...
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
21
Aufrufe
2K
Blume Anna
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben